bedeckt München 30°

Tennis Live-Ticker: French Open : Serena Williams - Timea Bacsinszky live (Halbfinale)

Serena Williams gegen Timea Bacsinszky - Halbfinale - French Open im Tennis Live-Ticker mit Ergebnissen und Spielplan auf SZ.de

French Open Paris
SP
Pkt
1
2
3
4
5
usa
S. Williams
0xxx
0
0
4
6
6
x
sui
T. Bacsinszky
0
0
0
6
3
0
x
Philippe-Chatrier Court | Halbfinale
Ende
S. Williams
Ranking:
1
Geburtsd.:
26.09.1981
Größe:
1.75 m
Gewicht:
70 kg
Bilanz:
49-3
Preisgeld:
US$ 73.293.424
T. Bacsinszky
Ranking:
17
Geburtsd.:
08.06.1989
Größe:
1.70 m
Gewicht:
62 kg
Bilanz:
39-14
Preisgeld:
US$ 3.048.008
Letzte Aktualisierung: 22:22:25
Williams
Bacsinszky
Ende
 
Das spielt zunächst mal aber alles keine Rolle mehr, denn für den heutigen Tag verabschieden wir uns nun aus Roland Garros. Wir hoffen, Sie hatten Spaß und würden uns freuen, Sie schon morgen zu den Semifinals der Männer wieder bei uns begrüßen zu dürfen - bis dahin heisst es nun aber Tschüss und Au Revoir a Paris!
Ende
 
Doch natürlich wird über das Verhalten der Amerikanerin zu reden sein. Ihre langen Pausen zwischen den Ballwechseln, das Schleichen zur Bank und das ständige Lamentieren sind allesamt ungern gesehene, weil fast schon unsportliche, Merkmale einer Akteurin - und Serena Williams legte dabei heute die komplette Bandbreite ihrer schauspielerischen Fähigkeiten auf den Court.
Ende
 
Unter dem Strich geht Williams' Sieg natürlich vollkommen in Ordnung. Die Amerikanerin schlug erfolgreicher auf, schlug wesentlich mehr Winner (37:26) und war vor allem in den wichtigen Momenten wie bei Breakchancen hellwach und hochkonzentriert - am Ende die entscheidenden Faktoren für den Erfolg.
Ende
 
Serena Williams hingegen darf sich freuen: Zum vierten Mal dreht sie bei den diesjährigen French Open einen Satzrückstand um und zieht nach harter Arbeit in ihr drittes French-Open-Finale ein - in dem sie nun am Sonnabend auf die Tschechin Lucie Safarova treffen wird, die sich am frühen Nachmittag gegen Ana Ivanovic durchgesetzt hatte.
Ende
 
Das Publikum reagiert ob der schauspielerischen Einlagen von Serena Williams verhalten, den größeren Applaus erhält sicherlich die unterlegene Schweizerin Timea Bacsinszky - die trotz der Niederlage natürlich den größten Erfolg ihrer Karriere feiert.
4:6, 6:3, 6:0
Nummer eins kann Bacsinszky noch abwehren, aber der zweite Matchball reicht Williams dann aus - um hier in Paris ins Finale einzuziehen!
4:6, 6:3, 5:0
 
Bacsinszkys nächster Return mit der Vorhand ist zu lang und segelt hinter die Grundlinie - zu drei Matchbällen für Serena Williams!
4:6, 6:3, 5:0
 
Ein Servicewinner bringt das 15:0, ein wunderschöner Passierball mit der Vorhand cross aus vollem Lauf heraus sorgt für das 30:0.
4:6, 6:3, 5:0
 
Die Schweizerin muss über den zweiten Aufschlag kommen, Williams macht vom Return weg Druck und kann am Ende mit der Vorhand cross ins leere Feld punkten. Das ist das neunte Spiel in Folge für die Nummer eins der Welt - die nun zum Bagel und damit zum Matchgewinn aufschlagen darf.
4:6, 6:3, 4:0
 
Von Bacsinszky sind in dieser Phase nur noch Flüche und Selbstgespräche zu hören. Ein Rückhandfehler der Schweizerin öffnet Williams die Tür, ein Rückhandwinner longline der Amerikanerin stellt auf Breakbälle.
4:6, 6:3, 4:0
 
Bacsinszkys Return ist zu kurz, Williams kann im Feld stehend mit der Rückhand cross punkten - und sichert sich auch das achte Spiel in Serie in diesem Match.
4:6, 6:3, 3:0
 
Im kompletten Gegensatz zu den ersten 90 Minuten dieser Partie punktet Bacsinszky nun quasi nur noch, wenn Williams sich Fehler erlaubt. Eine weitere völlig verzogene Rückhand der Schweizerin bringt Williams zwei Spielbälle.
4:6, 6:3, 3:0
 
Da hat es jetzt aber jemand so richtig eilig! Serena rückt mit jedem guten Ersten ans Netz auf und kommt dort mit Smashs und Volleys zu leichten Punkten - bei Bacsinszky geht mittlerweile so gut wie nichts mehr.
4:6, 6:3, 3:0
 
Und den nutzt sie dann auch, weil eine mittlerweile völlig verunsicherte Timea Bacsinszky eine Vorhand knappe zwei Meter hinter die Grundlinie spielt - völlig ohne Not, wohlgemerkt. Natürlich spielen die Nerven da nun auch eine Rolle. Oder sagen wir lieber: die fehlende Routine, die Serena Williams ja nun wirklich in Massen mit sich herumschleppt.
4:6, 6:3, 2:0
 
Ein Ass bringt der Schweizerin sogar den Spielball, doch den kann Williams mit einem Returnwinner mit der Vorhand abwehren, weil der Ball auf Bacsinszkys Seite kaum noch hochspringt. Ein weiterer Vorhandwinner bringt der Amerikanerin dann den nächsten Breakball...
4:6, 6:3, 2:0
 
Nervenstark von Timea Bacsinszky! Die Schweizerin wehrt den ersten mit einem Servicewinner ab, bevor sie mit einer kurz cross gespielten Vorhand zum Einstand punkten kann.
4:6, 6:3, 2:0
 
Vor allem mit der Vorhand - mit der sie Williams eigentlich unter Druck setzen will - macht Bacsinszky momentan viel zu viele Fehler. Williams muss fast nur noch ins Feld spielen - und kommt auch so wieder zu zwei Breakbällen.
4:6, 6:3, 2:0
 
Ein Ass und ein Rückhandwinner kurz cross bringen Williams am Ende doch den Spielgewinn - womit sie ihr frühes Break bestätigen und auf 2:0 stellen kann.
4:6, 6:3, 1:0
 
Die erste vergibt die Schweizerin dann aber mit einer leichtfertig ins Netz gespielten Vorhand, die zweite wehrt Williams mit einem Servicewinner ab. So schnell kann es gehen...
4:6, 6:3, 1:0
 
...und nicht nur das: Serenas zu lange Vorhand longline bringt Bacsinszky zwei Chancen zum sofortigen Re-Break.
4:6, 6:3, 1:0
 
Oder eben doch nicht? Bacsinszky punktet zunächst mal mit einem feinen Rückhandstopp und in der Folge mit einer hohen Vorhand, die Williams nicht richtig erwischt. Bei 15:30 wird es mal wieder eng...
4:6, 6:3, 1:0
 
Und den nutzt die Nummer eins der Welt dann auch umgehend, indem sie vom Return weg Druck auf Bacsinszkys Vorhand ausübt und am Ende den Fehler erzwingt. Innerhalb von 20 Minuten hat Williams diese Partie komplett auf den Kopf gestellt!
4:6, 6:3, 0:0
 
Der Vorhandschuss aus dem Halbfeld wäre so einfach, aber Bacsinszky erwischt den Ball leicht neben der optimalen Trefferfläche des Schlägers und verzieht den Schuss weit in den Korridor. Und schon wieder hat Williams einen Breakball...
4:6, 6:3, 0:0
 
Versucht Bacsinszky es anders, gibt es prompt Gegenwehr - zwei Vorhandwinner von Williams stellen auf 30:30.
4:6, 6:3, 0:0
 
Und Bacsinszky greift wieder auf Altbewährtes zurück. Wie schon in Satz eins spielt sie wieder durchgehend die Rückhand von Serena Williams an - auf der die sich heute viel zu viele Fehler leistet.
4:6, 6:3, 0:0
 
Nachdem Alison Hughes hier nochmal die Helfer gerufen hat, damit diese die Linien nochmals freiwischen, kann es hier aber dann doch losgehen - Timea Bacsinszky serviert zu Beginn des dritten Satzes.
4:6, 6:3, 0:0
 
Das bringt beiden Akteurinnen übrigens eine verlängerte Pause ein - zwischen dem zweiten und dem dritten Satz dürfen sich die Damen jeweils fünf Minuten lang erfrischen.
Zwischenfazit
 
Nach dem ersten Satz hatten sicher nicht mehr viele Fans mit einem Comeback von Serena Williams gerechnet. Doch die Amerikanerin biß trotz ihrer Erkältungssymptome auf die Zähne, zeigte vom 2:3 an fehlerfreies Tennis und rettete sich so verdientermaßen in den dritten Durchgang.
4:6, 6:3
Und den kann Serena Williams mit einem krachenden ersten Aufschlag nach außen nutzen!
4:6, 5:3
 
...aber auch den kann Bacsinszky abwehren, weil Williams sich unnötigerweise einen leichten Fehler mit der Vorhand leistet, die im Netz hängen bleibt. Ein Ass der Amerikanerin bringt dann aber den dritten Satzball...
4:6, 5:3
 
Den ersten kann Bacsinszky noch mit einem mutigen Return und dem leichten Netzangriff abwehren. Ein Satzball bleibt aber noch...
4:6, 5:3
 
...denn Serena Williams kann die Schweizerin auf deren Rückhandseite erneut zum Fehler zwingen und sich zwei Satzbälle erspielen!
4:6, 5:3
 
Zwei Servicewinner sorgen für ein prima Fundament, da stört auch eine verschlagene Vorhand wenig...
4:6, 5:3
 
Wahnsinn! Bacsinszky agiert viel zu ängstlich und spielt die Bälle nur ins Feld, Williams wittert die Chance und rückt mit einer tollen Rückhand longline ans Netz vor - wo ein halbhoher Vorhandvolley der Amerikanerin das nächste Break einbringt!
4:6, 4:3
 
Das klappt allerdings nicht durchgehend, ein Doppelfehler der Schweizerin bringt Williams ein 30:30, ein Vorhandfehler der Schweizerin den nächsten Breakball für Serena Williams!
4:6, 4:3
 
Starker Vorhandreturn von Williams direkt v or die Füße von Bacsinszky - doch die kann sich in der Folge mit einem Servicewinner schadlos halten.
4:6, 4:3
 
...von denen sie gleich den ersten mit ihrem sechsten Ass nutzen kann. Und schon ist es wieder an Timea Bacsinszky, hier nachzuziehen.
4:6, 3:3
 
Bacsinszky protestiert einen Ausruf nach einer Vorhand longline, doch Schiedsrichterin Alison Hughes kommt gern von ihrem Stuhl, um den Abdruck zu bestätigen. Das bringt Serena Williams zwei schnelle Spielbälle...
4:6, 3:3
 
Dazu sei angemerkt, dass Serena Williams bei diesen French Open ja schon drei Mal nach Sätzen zurück lag - und die Matches trotzdem jedes Mal gewinnen konnte.
4:6, 3:3
 
Gleich den ersten nutzt die Amerikanerin mit einem Rückhandwinner auf Bacsinszkys schwachen zweiten Aufschlag. Somit ist in Satz zwei wieder alles in der Reihe!
4:6, 2:3
 
Bacsinszky mit dem nächsten Rückhandfehler ohne Not - und plötzlich hat Serena Wiliams zwei Breakbälle!
4:6, 2:3
 
Bacsinszky scheint sich über das Break aber ein wenig zu sehr gefreut zu haben - ein kurzes Konzentrationsloch bei der Schweizerin bringt Williams zum ersten Mal an diesem Nachmittag ein 15:30!
4:6, 2:3
 
Und dann ist es doch passiert - weil Williams eine Rückhand aus dem Halbfeld cross in den Korridor spielt, hat Bacsinszky das Break mit dem sechsten Breakball doch geschafft und liegt nun auch im zweiten Durchgang vorn.
4:6, 2:2
 
Völlig verrückt - denn Williams' Aufschlag von rechts funktioniert überhaupt nicht mehr. Auch den nächsten schießt Bacsinszky mit der Rückhand cross ab.
4:6, 2:2
 
Und auch die kann Williams mit einem starken Ersten durch die Mitte abwehren, den Bacsinszky nur hinter die Grundlinie spielen kann. Der nächste Vorhandwinner die Linie entlang bringt Breakball Nummer fünf - das nächste Ass beseitigt die Gefahr wieder.
4:6, 2:2
 
Ein Servicewinner bringt den Einstand - ein Vorhandwinner von Bacsinszky erneut die Breakchance, nun schon die vierte in diesem Spiel.
4:6, 2:2
 
Doch den kann Williams dann souverän mit einem Vorhandwinner Inside-Out abwehren...bevor die nächste wilde Rückhand Bacsinszky wieder den Vorteil bringt.
4:6, 2:2
 
Was für ein Schlag! Im längsten Ballwechsel der Partie hat Williams eigentlich die Oberhand, aber Bacsinszky kontert mit einer Wahnsinnsrückhand crosscourt aus der linken Ecke. Breakball!
4:6, 2:2
 
Aber diesen Schiefstand kann Williams dann doch gerade noch mal mit zwei guten Ersten begradigen.
4:6, 2:2
 
Sah eben noch alles nach einem Comeback aus, scheint sich das Rad schon wieder gedreht zu haben. Zwei ganz leichte Fehler von Williams gekoppelt mit einem schmerzverzerrten Gesicht bringen Bacsinszky ein 0:30.
4:6, 2:2
 
Auch mal eine Taktik - nach dem 0:15 returniert Williams nur noch mit höchstem Risiko, weil sie sich wohl längere Ballwechsel sparen will. Am Ende führt das aber zu einem zu Null für Bacsinszky.
4:6, 2:1
 
Ist das jetzt der Moment, in dem Williams zurück ins Match findet? Eine Wahnsinnsvorhand Inside-Out bringt den schnellen Spielgewinn. Und dafür gibt es Standing Ovations von den Tribünen!
4:6, 1:1
 
In der Folge löffelt die Amerikanerin einen erlaufenen Stopp longline ins Eck - soviel zum Gedanken ans Aufgeben!
4:6, 1:1
 
Wahnsinn! Plötzlich mobilisiert Williams ihre letzten Kräfte, erläuft zwei Bälle stark und kann am Ende aus vollem Lauf heraus mit der Vorhand um die aufgerückte Bacsinszky herum punkten.
4:6, 1:1
 
Mit einem Vorhandwinner kann die Schweizerin ihr Service dann durchbringen und zum 1:1 ausgleichen.
4:6, 1:0
 
Und dann wird es wieder kurios! Williams sieht einen Lob nicht und kann diesen erst schmettern, nachdem er aufgekommen ist. Diesen Smash erwischt Bacsinszky und spielt ihre Vorhand an die Netzkante, was Williams am Netz zu einem Kunststück nötigt - doch den Rahmenball der Amerikanerin schiesst ihr Bacsinszky dann um die Ohren.
4:6, 1:0
 
Zunächst gibt es dann ein Ass hinterher - und dann einen Doppelfehler.
4:6, 1:0
 
Was für ein Ballwechsel! Williams bekommt den Überkopfball mit der Rückhand nur akrobatisch zurück ins Feld, Bacsinszky spielt am Netz den Stopp, den Williams dann aber erreicht - doch deren Lobversuch kann Bacsinszky mit dem Rahmen noch irgendwie ins Feld stochern.
4:6, 1:0
 
Einen davon verschenkt sie zunächst mal, aber dann ist es Bacsinszky, die einen Mondball mit der Rückhand in den Korridor lobbt und sich so mit einem Rückstand vor der Nase setzen muss.
4:6, 0:0
 
Mut gefasst zu haben scheint die Weltranglistenerste trotzdem - drei gute Erste in Serie bringen schnell zwei Spielbälle.
Zwischenfazit
 
Timea Bacsinszky spielt tolles Tennis, agiert konzentriert und mutig und lässt sich kaum anmerken, dass sie hier ihr erstes Halbfinale bei einem Grand Slam bestreitet. Doch ganz unter den Tisch fallen lassen kann man Serena Williams' gesundheitliche Probleme nicht. Die Amerikanerin kämpft sichtlich mehr mit ihrer Fitness als mit ihrem Spiel - hoffen wir, dass sie zumindest durchhalten kann.
4:6
Am Ende ist es aber doch eine sehr eindeutige Geschichte - mit einem Vorhandwinner die Linie entlang geht es zum dritten Satzball für die Schweizerin, mit einem Servicewinner durch die Mitte kann sie den ersten Durchgang eintüten.
4:5
 
Und beim zweiten übernimmt Williams endlich mal die Kontrolle, dominiert den Ballwechsel vom Return weg und kann mit der Vorhand am Ende zum Einstand punkten!
4:5
 
Den ersten wehrt Williams kurios ab - indem sie mitten im Ballwechsel aufhört zu spielen, die Schiedsrichterin vom Stuhl bittet und diese den ins Aus getropften Ball bestätigen lässt.
4:5
 
Aber die nächste Vorhand ins Netz bringt Bacsinszky zum ersten Zwischenziel - zwei Satzbälle!
4:5
 
Das zweite Ass der Schweizerin an diesem Nachmittag stellt auf 30:0, bevor Williams mal mit einer schönen Vorhand punkten kann.
4:5
 
...zumal Timea Bacsinszky nun zum Satzgewinn aufschlägt. Ein Servicewinner sorgt für einen guten Start.
4:5
 
Ihr Service kann Williams durchbringen - schleicht dann aber im Schneckentempo und mit hängenden Schultern zur Bank. Das sieht nicht gut aus für die Amerikanerin...
3:5
 
Nach einem Rückhandfehler ist Williams aber dann doch das eigentliche Problem anzusehen - denn die Amerikanerin hat beim Service fast Tränen in den Augen, der Auftritt hier scheint momentan richtig schmerzhaft zu sein.
3:5
 
Kein großes Problem für die routinierte Serena Williams, die mit zwei Servicewinnern und einer unerreichbaren Vorhand zum schnellen 40:0 kommt.
3:5
 
...bevor der insgesamt neunte Unforced Error der Amerikanerin in diesem ersten Satz Bacsinszky dann den Spielgewinn zum 5:3 beschert. Und nun muss Serena Williams natürlich gegen den Satzverlust aufschlagen.
3:4
 
Auch in diesem Aufschlagspiel führen zwei leichte Fehler von Williams erneut zu schnellen Spielbällen...
3:4
 
Ob das nun an der Fitness liegt oder nicht, spielt kaum eine Rolle. Denn das Fazit bleibt: Timea Bacsinszky dominiert diese Partie mit ihrer Taktik bisher fast nach Belieben.
3:4
 
Und Serena Williams hat schon wieder Sorgen mit ihren Handtüchern - es scheint alles nicht genug Kühlung zu verschaffen. Für die erneute Anfrage an die englische Schiedsrichterin Alison Hughes entschuldigt sich die Weltranglistenerste diesmal sogar.
3:4
 
Ausnahmsweise ist mal einer von Bacsinszkys Vorhandbällen auf Williams' Rückhandseite zu lang, was der Amerikanerin den Spielgewinn bringt. Aber natürlich hat die Schweizerin nach wie vor ein Break vor.
2:4
 
Williams mit dem Servicewinner, aber Bacsinszky ist sofort hellwach und kann mit der eingesprungenen Vorhand gegen Williams' Laufrichtung punkten. Die will sich hier aber auch nicht abkochen lassen und kann gleich zwei Mal mit der Rückhand zum 40:15 punkten.
2:4
 
...von denen Bacsinszky gleich den ersten mit einer langen Vorhand und dem folgenden Schuss aus dem Halbfeld nutzen kann. Frech, respektlos und absolut hochkonzentriert - der Auftritt der Schweizerin macht bisher richtig viel Spaß.
2:3
 
Eine weitere Vorhand ins Netz von Williams bringt schnell zwei Spielbälle...
2:3
 
Aber die Schweizerin bleibt so unglaublich cool! Einem Winner mit dem zweiten Aufschlag lässt sie eine geniale Rückhand Inside-Out folgen - Williams bleibt einfach in der Platzmitte stehen.
2:3
 
Kann Serena Williams das hier gleich wieder gerade rücken? Zumindest gibt es gleich mal einen schönen Winner mit der Rückhand longline zu sehen.
2:3
 
Der zweite Aufschlag kommt diesmal ganz schwach, sodass Bacsinszky diesen einfach mit der Rückhand cross abschießen kann - zum ersten Break des Nachmittags!
2:2
 
Ist das grandios gespielt! Bacsinszky lockt Williams mit dem Vorhandstopp ans Netz und spielt dann den perfekten Rückhandlob mit ganz viel Topspin. Williams ist machtlos - und sieht sich dem nächsten Breakball gegenüber.
2:2
 
Den wehrt Williams aber mit einem Servicewinner ab - mit dem zweiten Aufschlag durch die Mitte. Das nennt man dann Selbstvertrauen.
2:2
 
Aber dann kommt Bacsinszky mal wieder an einen Return, Williams verzieht eine Vorhand weit links in den Korridor - und die Schweizerin hat ihre erste Breakchance!
2:2
 
Kein Problem für Williams, die die kleine Misere mit zwei Servicewinnern beseitigt.
2:2
 
Williams hatte es vor dem Match bereits angekündigt - ''Bacsinszky ist eine, die nach jedem Ball läuft und sich nie geschlagen gibt''. Und genau nach dem Muster kämpft die Schweizerin hier nach jedem Ball, findet immer gute Antworten und kann Williams zu zwei schnellen Fehlern zwingen.
2:2
 
Und diesmal geht es ohne Einstand, Bacsinszkys erstes Ass des Nachmittags beingt den 2:2-Ausgleich.
2:1
 
Da hilft es natürlich, die Punkte kurz zu halten - allerdings macht Bacsinszky das bislang besser, ein erneut schöner Vorhandwinner die Linie entlang bringt den Spielball.
2:1
 
Wunderbar, wie Bacsinszky da mit der Rückhand longline direkt punkten kann. Aber Williams kann vor allem von links immer wieder gut returnieren und kommt so zu einem erneuten 30:30.
2:1
 
Aber alles in Ordnung ist bei Williams definitiv nicht - die Amerikanerin hat sich eben erneut Taschentücher und mit Eis gefüllte Handtücher reichen lassen. Es scheint, als wäre ihre leichte Erkältung auch bei besserem Wetter nicht gänzlich abgeklungen.
2:1
 
Zu Null bringt die Weltranglistenerste ihr Service durch, ohne dass Bacsinszky einen einzigen zweiten Schlag nach dem Return über das Netz bringen kann.
1:1
 
Mit der eingesprungenen Rückhand kann Williams vor-, mit einem guten Rückhandvolley kurz cross gespielt nachlegen. Bei Aufschlag Williams hat Bacsinszky bislang noch wenig Chancen auf Punktgewinne.
1:1
 
Und die kann die Schweizerin dann auch nutzen, indem sie Williams mit viel Ruhe von der Grundlinie zum Vorhandfehler verleitet.
1:0
 
Ihren eigenen ersten Spielball verschenkt Bacsinszky dann zwar mit einem Doppelfehler - allerdings gibt es dank eines Rückhandfehlers von Williams gleich die zweite Chance hinterher.
1:0
 
Und dann so ein Fehler von Serena Williams! Bacsinszky mit dem missglückten Stopp, Williams muss den Ball eigentlich nur longline ins Feld schieben - spielt diesen aber gegen die Netzkante. Statt bei zwei Breakchancen trifft man sich bei 30:30.
1:0
 
Gleich zwei Mal kann Williams ihr Gegenüber mit guten Returns zu Fehlern zwingen. Im dritten Anlauf wagt Bacsinszky dann aber mal den Weg ans Netz und kann mit dem Vorhandvolleystopp punkten.
1:0
 
...und weil die Schweizerin eine Vorhand an die Netzkante setzt, von wo aus der Ball hoch in den Korridor abspringt, hat Serena Williams den Auftakt gut überstanden.
0:0
 
Ein erzwungener Fehler auf Bacsinszkys Vorhandseite bringt dann schnell zwei Spielbälle...
0:0
 
Bacsinszky kommt mit einem guten Rückhandreturn glänzend ins Spiel, sieht sich dann aber zwei Servicewinnern von Williams gegenüber.
0:0
 
Los geht's auf dem Court Philippe-Chatrier zu Paris!
vor Beginn
 
Den Münzwurf hat Serera Williams soeben gewonnen und sich für den Aufschlag entschieden - sodass es hier nun also jeden Moment losgehen kann!
vor Beginn
 
Bleibt vielleicht noch kurz Zeit für einen Blick auf das Wetter: Die Sonne scheint, Wolken sind kaum zu sehen und auch der vorgestern noch extrem störende Wind hat sich etwas beruhigt und weht nicht mehr ganz so harsch durch das Stadion Philippe Chartrier.
vor Beginn
 
Hier in Paris hatte Bacsinszky übrigens eine relativ entspannte Auslosung, einzig das Achtelfinale gegen die an Nummer vier gesetzte Tschechin Petra Kvitova entwickelte sich zu einer Dreisatzangelegenheit - gegen Arruabarrena (ESP), Smitkova (CZE), Madison Keys (USA) und die Belgierin Van Uytvanck verlor sie im Schnitt nur sechs Spiele pro Match.
vor Beginn
 
Während Serena Williams hier heute übrigens die Jagd nach ihrem dritten Titel in Roland Garrios aufrecht halten will, hat Timea Bacsinszky ihr bestes Abschneiden bereits erreicht - im Einzel war sie bei einem Grand Slam noch nie weiter als bis in die dritte Runde gekommen.
vor Beginn
 
Zumal die Schweizerin in dieser ersten Jahreshälfte 2015 auch insgesamt das beste und erfolgreichste Tennis ihrer Karriere spielt. Zu Jahresbeginn erreichte sie in Shenzhen das erste Finale ihrer Karriere (Niederlage gegen Halep), in Monterrey und Acapulco sammelte sie zehn Siege und zwei Turniersiege innerhalb von zwei Wochen ein - und nach diesen French Open wird ihr Name zum ersten Mal in den Top 20 der Weltrangliste auftauchen.
vor Beginn
 
Mut schöpft Bacsinszky dabei aus dem letzten Duell mit der Amerikanerin - im Viertelfinale von Indian Wells musste Williams im ersten Satz bis zum 7:5 gehen, um die Schweizerin in die Knie zu zwingen.
vor Beginn
 
Aber zunächst mal geht es für die Debütantin sowieso um das Gefühl und den Moment. ''Ein Semifinale bei einem Grand Slam ist nichts alltägliches. Ich weiß es sehr zu schätzen, hier stehen zu dürfen. Und dann auch noch gegen eine 19-malige Grand-Slam-Siegerin! Aber ich werde es so machen wie immer: Ich gehe raus, vertraue auf meinen Kampfgeist und mein Spiel und will den letzten Punkt des Matches gewinnen. Auch gegen Serena!''
vor Beginn
 
Da stellt sich die Ausgangslage für Timea Bacsinszky natürlich komplett anders dar. Denn die Schweizerin liegt nicht nur im direkten Vergleich gegen Williams mit 0:2 hinten, sie hat im Laufe ihrer Karriere auch noch nie gegen eine Spielerin aus den Top 3 gewinnen können - 0:7 lautet da die schonungslose Bilanz.
vor Beginn
 
Eine ganz ehrliche Aussage gab es von der Weltranglistenersten sogar noch dazu: ''Ehrlich gesagt weiß ich garnicht genau, wieso ich hier noch im Turnier bin. Aber ich genieße es und versuche, noch länger drin zu bleiben.''
vor Beginn
 
''Heute war ich endlich mal konzentriert'', so Williams nach ihrem Zweisatzsieg gegen die Italienerin. ''Ich wusste, dass sie die letzten vier Jahre jeweils mindestens im Viertelfinale war, dass das nicht leicht für mich wird. Aber ich habe gefightet und mich durchgesetzt. Und Halbfinals liegen mir ja nun mal ziemlich gut...''.
vor Beginn
 
Und völlig abwegig ist dieser Plan natürlich nicht, denn fehlerfrei präsentierte sich Williams in den letzten zehn Tagen sicherlich nicht. Drei von fünf Matches im bisherigen Turnierverlauf gingen für die Amerikanerin über drei Sätze (gegen die Deutsche Friedsam, Landsfrau Stephens und die Weißrussin Vika Azarenka), gegen Azarenka war sie zwei Mal sogar auf extrem strittige Schiedsrichterentscheidungen zu ihren Gunsten angewiesen - einzig im Viertelfinale gegen Sara Errani (ITA) wirkte Williams, als habe sie ihren Rhythmus gefunden.
vor Beginn
 
Zum 27. Mal steht die amerikanische Weltranglistenerste heute in einem Semifinale bei einem Grand Slam, verloren hat sie von den 26 vorhergehenden Versuchen nur drei - Wimbledon 2000 (gegen Schwester Venus Williams), Roland Garros 2003 (gegen die spätere Siegerin Justine Henin) und bei den US Open 2009 (gegen die spätere Siegerin Kim Clijsters). In den letzten sechs Jahren galt ein Halbfinaleinzug also auch direkt als Finalticket - doch das möchte die 25-jährige Bacsinszky heute natürlich gern vermeiden.
vor Beginn
 
Denn wo die Schweizerin Timea Bacsinszky heute das erste Grand-Slam-Halbfinale ihrer bislang eher unbeachteten Karriere spielen darf, gibt es im Welttennis keine Spielerin, die sich in solchen Momenten besser auskennt als Serena Williams.
vor Beginn
 
Erfahrung gegen Jugend, Routine gegen Aufregung, Oldschool gegen Newschool - für dieses zweite Halbfinale der Damenkonkurrenz bei den French Open 2015 könnte man so einige Untertitel verfassen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Halbfinalpartie zwischen Serena Williams und Timea Bacsinszky.
Turnier
Finale
S. Williams (USA/1)
6
6
6
L. Safarova (CZE/13)
3
7
2
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten