bedeckt München

Tennis Live-Ticker: Wimbledon : Daria Kasatkina - Angelique Kerber live (Viertelfinale)

Daria Kasatkina gegen Angelique Kerber - Viertelfinale - Wimbledon im Tennis Live-Ticker mit Ergebnissen und Spielplan auf SZ.de

Wimbledon London
SP
Pkt
1
2
3
4
5
rus
D. Kasatkina
0xxx
0
0
3
5
x
x
ger
A. Kerber
1
0
0
6
7
x
x
Centre Court | Viertelfinale
Ende
D. Kasatkina
Ranking:
14
Geburtsd.:
07.05.1997
Größe:
1.70 m
Gewicht:
62 kg
Bilanz:
42-24
Preisgeld:
US$ 4.206.046
A. Kerber
Ranking:
2
Geburtsd.:
18.01.1988
Größe:
1.73 m
Gewicht:
68 kg
Bilanz:
46-19
Preisgeld:
US$ 26.852.841
Letzte Aktualisierung: 10:41:37
Kasatkina
Kerber
Verabschiedung
 
Noch ist aber nicht Schluss in London, in diesem Moment beginnt das Match von Julia Görges gegen Kiki Bertens - live bei meinem geschätzten Kollegen Oli Stein. Klicken Sie rein und drücken Sie die Daumen! Im Finale könnte es ja ein deutsch-deutsches Duell geben. Derweil verabschiede ich mich von Ihnen und wünsche noch einen schönen Nachmittag. Ciao!
Ausblick
 
Dort wartet die nächste 21-Jährige: Jelena Ostapenko. Die Lettin setzte sich gegen Dominika Cibulkova mit 7:5, 6:4 durch und hat ein richtig starkes Returnspiel. Dann wird sich Kerber bei eigenem Aufschlag etwas stabiler präsentieren müssen, als heute oder auch gestern jeweils im zweiten Satz. Das Halbfinale gibt es dann in zwei Tagen natürlich wieder live bei uns im Ticker.
Interview
 
Angelique Kerber steht sofort zum Interview bereit. "Das war ein wahnsinnig harter Kampf. Ich habe mir vorgenommen, von Punkt zu Punkt zu schauen, ohne über den Spielstand nachzudenken. Am Ende haben wir beide auf unserem allerhöchsten Level gespielt, sie hat mir alles abverlangt beim Matchball. Ich habe nur versucht, mich selbst über mein Limit zu pushen und bin jetzt mega-happy, im Halbfinale zu spielen."
Fazit
 
Was für ein Thriller! Im ersten Satz hat Kerber das Spiel dominiert und ihre Gegnerin komplett im Griff gehabt - auch, weil Kasatkina viele Fehler machte und zwei Spiele mit einem Doppelfehler abgeben musste. Der zweite Satz dagegen war eine Nervenschlacht mit Break um Break um Break - und einer unfassbaren Show im letzten Aufschlagspiel von Kerber, als die Russin sechs Matchbälle teilweise unglaublich spektakulär abwehrte. Wahnsinn! Die Deutsche blieb aber nervenstark und setzte sich am Ende verdient durch.
3:6, 5:7
SCHLUSS! AUS! Angelique Kerber steht im Halbfinale von Wimbledon! Mit einer starken Vorhand-Longline erzwingt sie einen letzten Netzschlag von Daria Kasatkina und bezwingt die Russin in zwei Sätzen 6:3 und 7:5.
3:6, 5:6
 
Neun Minuten dauert dieses Spiel schon! Siebter Matchball, nachdem Kasatkina mit der Vorhand im Netz hängen bliebt.
3:6, 5:6
 
Sie wollen uns nicht loslasen! Der Ball von Kerber landet einen Millimeter hinter der Grundlinie - da hilft auch die Challenge nichts!
3:6, 5:6
 
Verzeihen Sie mir den Ausdruck, aber: IST DAS GEIL! Kerber nagelt Kasatkina hinter der Grundlinie fest, die aber jeden Ball erläuft und zurück bringt - und plötzlich in die Offensive geht. Mit einem Stopp zwingt sie Kerber zu ihrem besten Tennis, doch die Deutsche holt sich mit einem irren Volley den sechsten Matchball.
3:6, 5:6
 
Das gibt es doch nicht mehr! Auch der sitzt nicht, wieder wehrt Kasatkina mit einem fantastischen Stopp ab. Das ist eine Tennisshow vom allerfeinsten.
3:6, 5:6
 
Matchball Nummer fünf! Kerber bleibt cool beim Netzroller von Kasatkina und erzwingt den nächsten Fehler bei der Russin.
3:6, 5:6
 
UNFASSBAR! Kasatkina zaubert einen Rückhand-Stopp cross von weiter hinter der Grundlinie genau hinter das Netz. Das ist ein Schlag von einem anderen Stern!
3:6, 5:6
 
Unentschlossen! Die Rückhand von Kerber landet im Netz. Aber ein zu langer Return von Kasatkina bedeutet den vierten Matchball.
3:6, 5:6
 
Ein vermeidbarer Fehler von Kasatkina auf der Rückhand bringt dann aber den dritten Matchball für Kerber.
3:6, 5:6
 
Ist das bockstark von der Russin! Ein überragender Vorhand-Cross landet irgendwie noch auf der Linie, unerreichbar für Kerber.
3:6, 5:6
 
Dieses Mal nicht! Wieder will sie den Stopp ohne Winkel mit der Vorhand die Linie runter auskontern - doch dieses Mal trifft sie das Feld nicht.
3:6, 5:6
 
Matchball! Kasatkina jagt die Rückhand-Longline neben das Feld und dann den Return ins Netz. 40:15, das muss doch jetzt reichen!
3:6, 5:6
 
Geschenkt kriegt sie es jedenfalls nicht. Kerber bereitet mit der Vorhand-Longline den Netzangriff vor, wird dann aber vom Passierschlag-Cross eiskalt von der Russin erwischt.
3:6, 5:6
 
Kerber liegt damit wieder das Break vor und kann zum Matchgewinn aufschlagen - das hatten wir alles schon. Kann die 30-Jährige jetzt den Sack zumachen?
3:6, 5:6
 
IST. DAS. GIGANTISCH! Kasatkina spielt einen guten Stopp, Kerber hat eigentlich gar keinen Winkel mehr - und zaubert einen Vorhand-Winner die Linie runter, der nicht von dieser Welt ist. Wahnsinn!
3:6, 5:5
 
Gibt es doch nicht! Kasatkina kommt mit zwei schnellen Punkten wieder ran - macht dann aber ihren siebten Doppelfehler. Breakball Kerber - again.
3:6, 5:5
 
Aber auch die Russin macht fröhlich weiter vermeidbare Fehler - und schon hat Kerber wieder ein 30:0 vor sich.
3:6, 5:5
 
Das hat sich angedeutet! Das Ass hilft nicht, denn Kasatkina ist bissig und bleibt dran. Kerber wird zu lang und gibt zum dritten Mal ihr Aufschlagspiel ab.
3:6, 4:5
 
Wer hat die besseren Nerven bei diesem Krimi? Das zweite Ass des Matches bringt Kerber erst einmal Luft zum Atmen.
3:6, 4:5
 
Oh, Himmel! Kasatkina spielt einen schwachen Stopp - doch der Gegenstopp von Kerber verhungert und bleibt im Netz hängen.
3:6, 4:5
 
Und die Achterbahnfahrt ist noch lange nicht vorbei! Ein gigantischer Vorhand-Winner die Linie runter bringt Kasatkina das 15:0.
3:6, 4:5
 
Dieser zweite Satz ist eine Achterbahnfahrt! Mit dem nächsten Vorhand-Winner schnappt sich Kerber wieder das Break. Und jetzt darf die 30-Jährige zum Matchgewinn aufschlagen!
3:6, 4:4
 
SAGENHAFT! Die längste Rallye des Matches mit 24 Ballwechseln diktiert Kerber am Ende und erzwingt mit einer traumhaften Vorhand-Cross den Rückhand-Fehler bei der Russin. Breakball!
3:6, 4:4
 
Was ist denn hier los bitte!? Erst knallt die junge Russin den Ball weg, dann versenkt Kerber einen genialen Passierschlag. 30 beide!
3:6, 4:4
 
Plötzlich ist die Russin die dominante Spielern. Mit zwei Winnern kann die 21-Jährige schnell auf 30:0 stellen.
3:6, 4:4
 
Dieses Mal sitzt er! Der Vorhand-Cross in die Ecke ist für Kerber zwar noch zu erreichen, aber nicht mehr ins Feld zu returnieren. Nächstes Break, alles wieder in der Reihe!
3:6, 3:4
 
Aber Kerber kommt nicht zur Ruhe! Wieder kann Kasatkina mit einem Winner auf Breakball stellen.
3:6, 3:4
 
Das hätte es sein müssen! Kasatkina hat das offene Feld vor sich, feuert aber die Rückhand-Cross ins Aus. Unglaublich!
3:6, 3:4
 
Mit einem leichten Fehler wirft die Russin diese Chance weg - doch mit dem nächsten starken Winner erarbeitet sie sich die nächste sofort.
3:6, 3:4
 
Oh Gott! Drei leichte Fehler in Folge von der 30-Jährigen! Und plötzlich hat Kasatkina die Chance auf das schnelle Re-Break.
3:6, 3:4
 
Das sieht gut aus! Kerber legt sich schnell ein paar Spielbälle bereit bei 40:15.
3:6, 3:4
 
Aber dann wird sie von einer sehr ruhigen, geduldigen Kerber mürbe gespielt - und jagt die Rückhand-Cross ins Netz. Wie schon im ersten Satz kann Kerber sofort wieder ein Break vorlegen!
3:6, 3:3
 
Ohje! Dann kommt der nächste leichte Fehler und plötzlich schimpft die kleine Russin wie ein Rohrspatz. Zwei Breakbälle für Kerber, den ersten wehrt Kasatkina aber mit einem konsequenten Rückhand-Winner die Linie runter ab.
3:6, 3:3
 
Im ersten Satz hatte Kasatkina direkt nach dem Break ihr Aufschlagspiel "zurückgeschenkt". Und auch jetzt unterläuft ihr ein Doppelfehler zum 15:30.
3:6, 3:3
 
Das ist dann leider gnadenlos gut von Kasatkina! Mit einem perfekten Vorhand-Cross holt die Russin das Break zurück und stellt alles wieder in die Reihe. Es wird immer mehr zur Kopie des Duells mit Bencic gestern!
3:6, 2:3
 
Was ist denn jetzt los!? Auf einmal Kerber macht die Fehler und Kasatkina die Punkte - und schon hat die Russin drei Breakbälle.
3:6, 2:3
 
Wow! Kerber holt alles aus sich raus, erläuft sogar den Stopp von Kasatkina und spielt eine starke Rückhand-Cross - aber auch Kasatkina ist noch immer richtig schnell unterwegs und bekommt die Kugel noch einmal rüber in das nun freie Feld.
3:6, 1:3
 
Kerbertime! Erst ein sagenhafter Return, anschließend ein Mega-Passierball. Zwei Spielbälle abgewehrt!
3:6, 1:3
 
Kasatkina drückt noch einmal auf das Gaspedal. Zwei schnelle Punkte der Russin und ein Stopp von Kerber ins Netz stellen flott auf 40:0.
3:6, 1:3
 
Es ist beinahe die exakte Kopie zum Achtelfinale von Kerber: Auch da hatte die 30-Jährige den ersten Satz super-dominant gewonnen und im zweiten Satz mit dem 3:1 eine optimale Ausgangslage. Allerdings wurde es dann noch einmal eng.
3:6, 1:2
 
Kerber sucht häufig die Linie und hat eine gute Länge - dieses Mal rutscht die Rückhand aber hinter die Grundlinie. Tut aber nicht weh beim Stand von 30:0.
3:6, 1:2
 
Und dann gibt es erneut das frühe Break für die deutsche Nummer eins, weil die 21-Jährige weiterhin zu anfällig für Fehler ist.
3:6, 1:1
 
Schade! Die Rückhand wird zu lang und landet hinter der Grundlinie. Doch der 17. Fehler von Kasatkina bringt den zweiten Breakball.
3:6, 1:1
 
Genial! Kasatkina wird zu kurz und das nutzt Kerber sofort, um sich mit einer Rückhand-Cross-Peitsche die erste Breakchance im zweiten Satz zu erarbeiten.
3:6, 1:1
 
Schon der fünfte Doppelfehler von Daria Kasatkina! Mit einem Mega-Vorhand-Winner kann sie aber auf 30 beide stellen.
3:6, 1:1
 
IRRE! Die beiden geben es sich in den Ballwechseln so richtig. Kasatkina beginnt mit dem Stopp, Kerber packt den Gegenstopp aus - und Kasatkina hat noch einen Gegenstopp parat. Aber Kerber ist hellwach und spielt einen sensationellen Lob, der Tweener von Kasatkina bleibt im Netz hängen.
3:6, 1:0
 
Aber auch Kerber kommt richtig gut rein in den zweiten Satz, holt sich mit einem Winner und einen erzwungenen Fehler einen Spielball.
3:6, 1:0
 
Da war mehr drin! Kerber holt Kasatkina ans Netz, setzt die Vorhand dann aber um wenige Millimeter ins Aus. 15 beide!
3:6, 1:0
 
Das war durchaus eindrucksvoll! Zu Null holt sich Kasatkina das erste Aufschlagspiel, unter anderem mit einem Ass und einem spektakulären Flugball.
3:6, 0:0
 
Kann Kasatkina diesen ersten Satz sofort aus dem Kopf streichen und nun kontern? In Eastbourne vor wenigen Tagen verlor sie den ersten Satz gegen Kerber 1:6 - und schnappte sich den zweiten Satz.
Zwischenfazit
 
Ein ganz starker, dominanter Start von Angie Kerber in dieses Viertelfinale! Die gebürtige Bremerin blieb in jeder Lage völlig ruhig, selbst als es direkt zu Begin Breakball gegen sie gab - und in der Folge holte sie zehn Punkte und stellte auf 3:0. Auch danach machte Kasatkina viele Fehler, während Kerber kühlen Kopf bewahrte - und dann warf die Russin ihr Break auch noch direkt wieder weg, indem sie mit zwei Doppelfehlern ihr Aufschlagspiel ebenfalls abgab.
3:6
Im zweiten Anlauf holt sich Angelique Kerber gegen Daria Kasatkina den ersten Satz mit 6:3!
3:5
 
Das hinterlässt natürlich Spuren bei der jungen Russin. Kerber kann blitzschnell auf 40:0 stellen und sich drei Satzbälle organisieren.
3:5
 
WAHNSINN! Wie geht das denn!? Gerade, als Kasatkina in diesem Match angekommen scheint, wirft sie ihr Aufschlagspiel mit einem Ausrutscher, einem leichten Fehler und anschließen zwei Doppelfehlern weg. 5:3 für Kerber die somit zum Satzgewinn aufschlägt.
3:4
 
Allerdings arbeitet Kerber sofort daran, wieder den Vorteil auf ihre Seite zu bringen. Erst rutscht Kasatkina weg, dann hämmert sie die Vorhand fantastisch in die Ecke - nur um dann mit einem weiteren vermeidbaren Fehler das 15:30 zu kassieren.
3:4
 
WOW! Was für ein überragender Ballwechsel von beiden! Am Ende aber kann die Russin das Tempo und die Richtungswechsel bestimmen und mit einer irren Vorhand inside-out das Break holen. Alles wieder in der Reihe somit!
2:4
 
Jetzt wird es aber doch gefährlich, denn Kerber wird abermals zu lang und Kasatkina hat zwei Breakbälle. Den ersten wehrt sie mit einer sagenhaften Vorhand die Linie runter ab.
2:4
 
Klasse! Kerber holt die Russin mit dem Stopp ans Netz und vollstreckt dann mit dem Vorhand-Cross Passierschlag.
2:4
 
Sonst passiert genau das: Kasatkina gewinnt auch mal in den längeren Ballwechseln zwei Punkte und kommt mit dem 30:0 nah ans Re-Break.
2:4
 
Ein gefährlicher Moment für Kerber: Die Russin kommt nach 15:40 zurück und holt sich mit einem Ass und einem Rückhand-Winner noch ihr Spiel. Selbstvertrauen sollte sie die 21-Jährige nicht tanken lassen!
1:4
 
Stark! Kasatkina wird erstmals ebenfalls ein wenig variabler und streut einen sehenswerten Stopp ein. Kerber kommt zwar noch ran, muss das Feld aber aufmachen und den zweiten Spielball ungenutzt lassen.
1:4
 
Wahnsinn! Nächster Fehler von Kasatkina, die völlig außerhalb ihres Plans agiert und überfordert wirkt. Anschließend greift sie am Netz an, spielt Kerber aber direkt in die Vorhand - und zur Quittung gibt es einen sagenhaften Passierschlag die Linie runter für zwei neue Breakchancen.
1:4
 
Kasatkina sucht weiter die schnellen Punkte. Geht es aber in längere Ballwechsel gewinnt fast immer Kerber den Punkt, weil ihr Spiel das deutlich reifere ist. 15 beide!
1:4
 
Weiter lässt die deutsche Nummer eins keinen Zweifel daran, wem der erste Satz gehört. 4:1!
1:3
 
Aber gegen das variable Spiel von Kerber hat Kasatkina noch keine Mittel. Ansatzloser Rückhand-Stopp zum 40:15, das sieht sehr spielerish aus.
1:3
 
Agressive, schnelle Schläge sind das Rezept bei der 21-Jährigen. Die kommen entweder perfekt für Kerber - oder sind unerreichbar für die Deutsche.
1:3
 
Den zweiten verwandelt die Russin allerdings sicher und holt sich damit ihr erstes Spiel.
0:3
 
Stark! Kerber öffnet mit dem Cross das Feld und vollstreckt mit der Vorhand die Linie runter. Erster Spielball abgewehrt.
0:3
 
Nun kommt auch die Russin zügig durch ihr Aufschlagspiel und hat zwei Spielbälle.
0:3
 
Kerber gelingt beinahe alles! Kasatkina erwischt sie beim Weg zum Netz scheinbar auf dem falschen Fuß, doch die Deutsche packt eine Vorhand aus einem Monster-Winkel aus. Allerdings ist sie weit außen und die Russin ebenfalls schnell und hat ein dann freies Feld vor sich. Der erste Punkt seit langem für Kasatkina.
0:3
 
Fantastisch! Mit dem nächsten Winner holt sich Kerber auch den zehnten Punkt in Folge und damit das 3:0.
0:2
 
Das gibt der 30-Jährigen Sicherheit, die sie in ein schnelles 30:0 ummünzt. Im anschließenden Ballwechsel bleibt sie ruhig und kann auf den Fehler von Kasatkina warten. Der kommt, die Vorhand-Longline fliegt weit neben das Feld.
0:2
 
So hatte sich Kerber das wohl gewünscht, die Deutsche nimmt ihrer Gegnerin sofort das Aufschlagspiel ab. Der zweite Doppelfehler der Russin ist aber auch ein Geschenk mit Schleifchen drum.
0:1
 
Doppelte Breakchance! Wieder nagelt sie die Vorhand-Cross perfekt ins Feld, Kasatkina gelingt der Return nicht mehr.
0:1
 
Und nun hat Kerber die Chance, in das Spiel der Russin reinzukommen! Beim Rückhand-Longline hat sie etwas Glück mit der Netzkante, die Vorhand inside-out ist dagegen einfach nur sensationell. 30:15!
0:1
 
Kerber muss um ihr erstes Spiel hart kämpfen und sogar einen Breakball abwehren, behält ihren Service dann aber und legt vor.
0:0
 
Den nimmt ihr die Russin aber auch wieder ab, also muss ein guter Stopp her. Die 21-Jährige kommt sogar noch ran, spielt den Ball aber ins Netz - Glück für Kerber und ein dritter Spielball.
0:0
 
Wow! 16 Ballwechsel, die alles hatten, vom Rückhand-Slice-Duell bis zum Vorhand-Longline-Hammer. Kerbers Rückhand-Block landet hinter der Grundlinie, ein Sevice-Winner bringt aber direkt den nächsten Spielball.
0:0
 
Aber Kerber biegt es schnell wie gerade und dreht den Spieß um. Spielball!
0:0
 
Nanu, drei Punkte in Folge für Kasatkina - und somit die erste Breakchance gleich zu Beginn. Wieder muss Kerber viel laufen und hat am Ende keine Chance mehr, die Vorhand-Cross zu erreichen.
0:0
 
Und schon ist von dieser Ruhe nichts mehr zu sehen! Kasatkina schickt Kerber an der Grundlinie hin und her und feuert dann den Vorhand-Winner ins freie Feld. 30 beide!
0:0
 
Los geht's! Kerber beginnt mit Aufschlag und setzt den ersten Winner. Eine zu lange Vorhand von Kasatkina bringt ihr schnell Ruhe und ein 30:0.
Chair Umpire
 
Last but not least: Stuhlrichterin ist die Schwedin Louise Azemar Engzell, eine sehr erfahrene Unparteiische.
Kasatkina
 
Aktuell liegt Kasatkina im WTA-Ranking im Übrigen auf Rang 14. Ihre bisherige Bestmarke hatte sie im März 2018 erreicht, damals ging es bis auf Platz elf vor für die talentierte Russin. Eine leichte Aufgabe wird das also sicher nicht für Kerber, die in diesem Jahr auch schon 6:2, 6:0 von der 21-Jährigen vom Platz gefegt wurde - im Viertelfinale von Indian Wells.
Head-2-Head
 
Kerber ist also gewarnt, geht aber mit guten Erinnerungen in das Duell mit der jungen Russin. In der Vorbereitung in Eastbourne kegelte die Deutsche in einem spannenden Match Kasatkina im Viertelfinale aus dem Turnier (6:1, 6:7, 7:6). Insgesamt ist der Vergleich ausgeglichen, sechs Mal stand man sich bereits gegenüber, beide haben je dreimal gewonnen. Auf den direkten Vergleich wird Kerber seit gestern aber wohl nichts mehr geben. Immerhin hatte sie gegen Bencic die bisherigen drei Matches allesamt verloren, davon gestern aber nichts erkennen lassen.
Kasatkina in London
 
Das bekamen auch ihre Gegnerinnen in den Runden zuvor zu spüren: Jana Fett (6:2, 7:5), Julia Putinzeva (6:3, 6:2) und Ashleigh Barty (7:5, 6:3) wurden allesamt in zwei Sätzen glatt aus dem Turnier geschossen, erst im Achtelfinale gegen die Belgierin Alison van Uytvanck musste die Russin gestern über drei Sätze gehen - machte aber auch da nach dem Satzverlust zu Beginn in der Folge kurzen Prozess mit ihrer Gegnerin (6:7, 6:3, 6:2).
Kasatkina 2018 Part 2
 
Allerdings gab es auch einige Lichtblicke bei der Russin: Halbfinale in St. Petersburg, Finale in Dubai und Indian Wells, Viertelfinale in Charleston und Madrid, Achtelfinale in Rom und Birmingham. Die 21-Jährige ist eine richtige Wundertüte und immer für echte Knallerleistungen zu haben!
Kasatkina 2018 Part 1
 
Wirklich erfolgreich ist das Jahr von Daria Kasatkina noch nicht. In Syndey war zu Jahresbeginn sowohl im Einzel als auch im Doppel in der ersten Runde Schluss, auch die Australian Open endeten für die 21-Jährige früh (in der zweiten Runde). Anschließend gab es weitere Auftaktpleiten in Qatar, Miami, Stuttgart und Prag.
Kasatkina
 
Aber Vorsicht! Bei all der euphorischen Vorberichterstattung wollen wir nicht vergessen, dass heute auch noch eine extrem talentierte Gegnerin auf der anderen Seite steht. Die 21-jährige Russin Daria Kasatkina hatte schon bei ihrem Viertelfinal-Einzug bei den French Open auf sich aufmerksam gemacht. Aber von vorne...
Kerbers Weg
 
Wie sieht der Weg in diesem Jahr aus? Es scheint, als würde Kerber von Tag zu Tag stärker werden! Die Russin Vera Zvonareva stellte zum Auftakt keine Hürde dar (7:5, 6:3), Clarie Liu konnte ihr dagegen den ersten Satz abnehmen - womöglich der Startschuss für Kerber in dieses Turnier, denn die US-Amerikanerin wurde in der Folge ebenso abgeschossen (3;6, 6:2, 6:4) wie die Japanerin Naomi Osaka (6:2, 6:4). Gestern im Achtelfinale zeigte die 30-Jährige die nächste mental, physisch und spielerisch starke Vorstellung und bezwang die Schweizerin Belinda Bencic, die einen tollen Kampf bot, in zwei Sätzen (6:3, 7:5).
Kerber in Wimbledon
 
Insgesamt ist es schon die zwölfte Chance für Kerber, im All England Club nach dem Titel zu greifen. 2009 war die Deutsche in der Qualifikation gescheitert, 2012 erreichte sie das Halbfinale, 2014 stand sie im Viertelfinale und vor zwölf Monaten beendete Garbin Muguruza ihre Träume - die Spanierin ist aber auch bereits ausgeschieden! Ihr bislang größter Erfolg bei Wimbledon war das Finale vor zwei Jahren. Damals musste sich die Deutsche gegen Serena Williams in zwei Sätzen geschlagen geben. Diese Hürde droht der Bremerin auch in diesem Jahr noch, Williams zählt in London nicht zu den Top-gesetzten Athletinnen.
Kerber fokussiert
 
Und diesen Weg will Kerber gehen, ohne sich aus der Spur bringen zu lassen. "Ich gehe meinen Weg und versuche, nicht links oder rechts zu schauen", erklärte die 30-Jährige zuletzt - in dem Wissen, dass die Chance in London zu triumphieren wohl nie so groß war wie jetzt, aber trotzdem noch starke Kontrahentinnen im Rennen sind.
Freie Bahn
 
Gerade, dass die Top-10 der Setzliste hier schon ausgeschieden ist, dürfte für niemanden mehr frohe Kunde sein als für Angelique Kerber: Mit der angesprochenen Simona Halep (Australian Open und French Open), Caroline Wozniacki (in Qatar und Eastbourne), Elina Switolina (Doha und Italien) sowie Sloane Stephens (Miami) war dieses Jahr bereits sieben Mal Schluss für Kerber gegen eine Top-gesetzte Athletin. Nun ist der Weg frei!
Angstgegner weg
 
Simona Halep ist somit wohl gewissermaßen der Angstgegner für Angi Kerber bei Grand Slams in diesem Jahr. Ein Aufeinandertreffen mit der Nummer eins der Welt kann ihr zumindest im All England Club nicht zum Verhängnis werden, die Rumänin ist am Samstag bereits etwas überraschend in der Runde der letzten 32 ausgeschieden.
Kerber bei Grand Slams 2018
 
Auch bei den bisherigen beiden Grand Slams war zu erkennen, dass die Deutsche nach ihrem größten Triumph bei den Australian Open 2016 wieder ganz oben angreifen können würde. In Australien zu Jahresbeginn scheiterte sie erst im Halbfinale an der aktuellen Nummer eins der Welt, Simona Halep, und zwang die Rumänin sogar in den Entscheidungssatz. Und auch bei den French Open ging es immerhin bis ins Viertelfinale, wieder war Halep die Endstation.
Kerber 2018
 
Nun aber zeigt die Leistungskurve wieder steil nach oben, nach dem schwächeren Jahr 2017 gehört Kerber dieses Jahr in jedem Turnier wieder zum Kreis der Favoritinnen. Gleich zu Jahresbeginn holte sich die Linkshänderin den Turniersieg in Sydney - ihren insgesamt elften auf der Profitour. Anschließend kam die 30-Jährige in Qatar, Indian Wells, Miami und Rom jeweils bis ins Viertelfinale, in Doha und vergangene Woche in Eastbourne endete die Reise gar erst im Halbfinale.
Favoritenstatus ausblenden
 
Allerdings muss sich die 30-Jährige dafür mit dem Status der Top-Favoritin arrangieren oder ihn ausblenden, denn als Gejagte fühlte sich die Bremerin nicht unbedingt wohl. So lassen sich zumindest ihre Leistungen als Nummer eins der Welt interpretieren.
Top-Favoritin
 
Den Anfang macht Angelique Kerber auf dem Centre-Court, quasi im Anschluss spielt Julia Görges auf dem No. 1 Court. Kerber, die seit dieser Woche wieder zu den Top-10 der Welt gehört, ging an Position 11 gesetzt in das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres und ist spätestens seit gestern nicht mehr nur wegen ihres Finaleinzugs vor zwei Jahren die wohl größte Favoritin auf den Titel: Mit Karolina Pliskova ist auch die letzte Athletin aus den Top-10 der Setzliste ausgeschieden, die Nummer elf ist nun also gewissermaßen die Nummer eins!
Deutsches Doppel
 
Woche zwei in London, Viertelfinale bei Wimbledon. Und das Erfreuliche aus schwarz-rot-goldener Sicht: Mit Julia Görges und Angelique Kerber sind noch zwei deutsche Athletinnen im Rennen um die vielleicht prestigeträchtigste Trophäe im Tennis. Können die ehemalige Nummer eins der Welt und die Schleswig-Holsteinerin den nächsten Schritt unter die letzten vier machen?
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Wimbledon zur Viertelfinalpartie zwischen Daria Kasatkina und Angelique Kerber.
Turnier
Finale
A. Kerber (GER/11)
6
6
S. Williams (USA/25)
3
3
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten