WM - Antholz (Italien)
Beendet
Sonntag, 23. Februar 2020
Massenstart, 15 km - Herren
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Johannes Thingnes Bö (NOR)
0+0+0+0
38:09.50
2.
Quentin Fillon Maillet (FRA)
1+0+1+1
38:51.70
42.20
3.
Emilien Jacquelin (FRA)
1+0+1+0
39:04.50
55.00
4.
Tarjei Bö (NOR)
0+0+1+1
39:05.10
55.60
5.
Simon Desthieux (FRA)
0+0+0+1
39:13.20
1:03.70
6.
Felix Leitner (AUT)
1+1+1+0
39:16.20
1:06.70
7.
Martin Fourcade (FRA)
1+1+0+1
39:22.60
1:13.10
8.
Johannes Dale (NOR)
0+0+2+1
39:26.60
1:17.10
9.
Julian Eberhard (AUT)
0+2+2+0
39:29.10
1:19.60
10.
Johannes Kühn (GER)
1+0+2+1
39:34.70
1:25.20
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Das war es aus Antholz. Nach kurzer Pause geht es im Weltcup am 5. März in Nove Mesto weiter. Bis dahin!
DSV-Bilanz
Die Deutschen fahren ohne Goldmedaillen heim, mit vierfach Silber und einmal Bronze dürfte die Bilanz aber durchaus positiv ausfallen. Enttäuschter dürften im Vergleich mit den Damen die Herren sein, die trotz guter Ergebnisse vor der WM ohne Solopodest ausgingen.
Medaillenspiegel
Norwegen gewinnt den Medaillenspiel mit sechs Gold-, drei Silber und zwei Bronzemedaillen vor Frankreich (3,2,3) und Italien (2,2,0).
Norwegen und Frankreich teilen sich 19 der 36 WM-Medaillen unter sich auf. Da überrascht dann am Ende Silber und Bronze für Quentin Fillon Maillet und Emilien Jacquelin nur wenig.
Johannes Thingnes Bö komplettiert das norwegische Glück am Abschlusstag und sichert sich sein erstes Solo-Gold bei dieser WM. Der 26-Jährige war der einzige Athlet im Feld, der alle 20 Scheiben abräumte und so ein perfektes Rennen ablieferte.
Ziel
Johannes Kühn (GER) schafft es in der Schlussrunde noch vom 12. Platz in die Top Ten. Es folgen Bendikt Doll (12.), Arnd Peiffer (21.) und Philipp Horn (24.).
Ziel
Das sind die Gewinner des Tages: GOLD für Johannes Thingnes BÖ (Norwegen), SILBER für Quentin Fillon Maillet (Frankreich) und Emilien JACQUELIN (Frankreich).
Ziel
Tarjei Bö (NOR) war schon vorbei, doch Emilien Jacquelin (FRA) kontert 300 Meter vor dem Ziel und lässt sich den 3. Platz nicht mehr nehmen.
Ziel
Quentin Fillon Maillet (FRA) wird Zweiter.
Ziel
Johannes Thingnes Bö (NOR) biegt jubelnd auf die Schlussgeraden ein und feiert den Sieg im Massenstart.
Quentin Fillon Maillet (FRA) hat seinem Vorsprung zum Dritten locker ausgebaut. Die Frage um Gold und Silber ist geklärt.
Tarjei Bö (NOR) will mit seinem Bruder zusammen aufs Podest. Er schließt zu Emilien Jacquelin (FRA) auf.
Benedikt Doll (GER) ist nach zwei weiteren Strafrunden endgültig aus den Top Ten gefallen. Bester Deutscher ist Johannes Kühn (GER) auf dem 12. Rang.
Quentin Fillon Maillet (FRA) dürfte aufgrund seiner Laufform Silber nicht zu nehmen sein. Er hat auf seinen Teamkollegen Emilien Jacquelin (FRA) 9,7 Sekunden Vorsprung.
4. Schießen
Dahinter wird es spannend, weil sowohl Quentin Fillon Maillet (FRA) als auch Tarjei Bö (FRA) in die Strafrunde müssen. So kann Emilien Jacquelin (FRA) zumindest den Norweger vom Podest verdrängen.
4. Schießen
Es ist das absolut letzte Schießen dieser Weltmeisterschaften. Johannes Thingnes Bö (NOR) lässt keine Spannung aufkommen. in 26 Sekunden fallen dioe fünf Scheiben. Er läuft dem Gold entgegen.
Derzeit streiten sich Simon Desthieux (FRA) und Tarjei Bö (NOR) um den Bronzerang.
Johannes Thingnes Bö (NOR) baut seinen Vorsprung auf 25,2 Sekunden aus - das ist im Bereich einer Strafrunde.
Schon im Vorjahr kam Johannes Thingnes Bö (NOR) bei der WM auch mit Vorsprung zum vierten Schießen und schmiss dann mit unglaublichen fünf Fehlern alles weg. Dominik Windisch katapultierte sich mit fünf Treffern von 11 auf 1.
Benedikt Doll (GER) ist nach seiner Strafrunde auf den 10. Platz zurückgefallen.
An der Spitze ist das norgewische Trio erst einmal gesprengt. Hinter dem einsam führenden Johannes Thingnes Bö laufen nun Quentin Fillon Maillet (FRA) und Simon Desthieux (FRA) als erste Verfolger.
3. Schießen
Benedikt Doll (GER) muss in die Strafrunde, Johannes Kühn (GER) dreht sogar zwei Runden.
3. Schießen
Nun wird stehend geschossen. Aus dem Spitzenquartett bleibt nur Johannes Thingnes Bö (NOR) mit weißer Weste und setzt sich ab.
Im Moment sind nur Norweger, Franzosen und Deutsche in den Top Ten.
Johannes Kühn (GER) hat sich an die Franzosen rangehängt. Mit kurzem Rückstand folgt dann auch schon wieder Benedikt Doll (GER).
Quentin Fillon Maillet (FRA) sprengt die französische Hausgemeinschaft und schließt sich den Norwegern an.
Hinter den drei Norwegern folgen mit Quentin Fillon Maillet (FRA), Emilien Jacquelin (FRA) und Simon Desthieux (FRA) drei Franzosen. Das entspricht ganz gut den Kräfteverhältnissen in diesem Winter.
2. Schießen
Er muss auch mitansehen, wie drei Norwegen an der Spitze davonziehen. Tarjei Bö (NOR), Johannes Thingnes Bö (NOR) und Johannes Dale (NOR) haben nun zusammen einen kleinen Vorsprung angesammelt.
2. Schießen
Benedikt schießt schnell, muss dann aber nach dem Fehler im fünften Schuss doch noch in die Strafrunde und verliert so den Kontakt zur Spitze.
Kurzer Strauchler von Johannes Thingnes Bö (NOR), dem der eigene Stock im Weg ist.
Auch Benedikt Doll (GER) und Julian Eberhard (AUT) können nun den Anschluss wieder herstellen.
Johannes Thingnes Bö (NOR) forciert das Tempo und sprengt die Spitzengruppe. Nur Bruder Tarjei und Johannes Dale (NOR) können zunächst folgen.
Benedikt Doll (GER) schließt zu Jakov Fak (SLO) auf.
Arnd Peiffer (GER), der beim ersten Massenstart des Winters Zweiter wurde, hängt genau wie Philipp Horn (GER) mit schon zwei gelaufenen Strafrunden weit zurück.
1. Schießen
Johannes Thingnes Bö (NOR) bleibt mit weißer Weste, kommt als Sechster zur Zeitnahme. Zweiter ist Benedikt Doll (GER).
1. Schießen
Martin Fourcade (FRA) beginnt mit einem Fehler. Und so kann Jakov Fak (SLO) mit fünf Treffern die Führung übernehmen.
Nun laufen Martin Fourcade (FRA) und Johannes Thingnes Bö (NOR) Seite an Seite über die Huber-Alm.
Ausgerechnet zum Abschluss dieser Weltmeisterschaften setzt nun der Regen ein. Trotzdem sollte die Strecke bis zum Ende hin für gute Bedungungen sorgen.
Martin Fourcade (FRA) diktiert das Tempo. Direkt dahinter läuft Johannes Thingnes Bö (NOR) Das könnte auch das Duell des Tages werden.
Start
Das letzte Rennen dieser WM läuft.
Aufgebot
Mit Benedikt Doll, Arnd Peiffer, Johannes Kühn und Philipp Horn haben vier DSV-Athleten den Sprung in das 30er Feld geschafft. Die deutschen Herren warten bei dieser WM noch auf eine Einzelmedaille.
Titelträger
Der amtierende Weltmeister ist Dominik Windisch, der in Östersund die Konkurrenz etwas überraschend düpierte. Der Italiener hätte sich aufgrund seiner sportlichen Form nicht für dieses Rennen qualifiziert, doch als Titelträger hat er einen Startplatz sicher.
Ansprüche
Die zweite Staffel in Oberhof ging dann an Martin Fourcade. Nach Gold am Mittwoch im Einzel konnte der erfolgreichste Biathlet im Feld auch die Ambitionen auf einen achten Gesamtweltcupsieg unterstreichen. Er hat erst einen Massenstart-WM-Titel in seiner Sammlung, gewann 2012 in Ruhpolding Gold. Auf der Pokljuka gewann kurz vor der WM mit Quentin Fillon Maillet ein weiterer Franzose.
Ziele
Johannes Thingnes Bö wartet bei diesen Titelkämpfen noch auf eine Solo-Goldmedaille. Trotz Gold mit den beiden Mixed-Staffeln dürfte der 26-Jährige nicht rundum zufrieden sein und sich für heute noch einmal etwas vorgenommen haben. Der Norweger hat den ersten Massenstart des Winters in Annecy gewonnen.
Druck
'Die aktuellen Ereignisse haben Alexander dazu gezwungen, nicht zu starten. Er befindet sich aufgrund der jüngsten Umstände nicht in einem optimalen psychologischen Zustand.', so der russische Biathlon-Verband auf Twitter.
Verzicht
Bei den Herren suchen wir einen Namen in der Startliste vergebens. Sprint-Weltmeister Alexander Loginov - gestern noch mit der Staffel unterwegs - verzichtet heute auf einen Start, er sieht sich nach der Dopingrazzia vom Samstagmorgen nicht in der Lage, ein solch intensives Rennen mental zu bestreiten.
Rekord
Gleich steht die letzte Entscheidung dieser Weltmeisterschaften. Die Königin dieser Titelkämpfe ist bereits gekürt. Marte Olsbu Röiseland ist in allen sieben Möglichen am Ende auf dem Podest gelandet, holte dabei gleich fünf Mal Gold.
vor Beginn
Herzlich willkommen bei der WM in Antholz zum Massenstart der Herren.
Neue Ereignisse