bedeckt München 17°

Biathlon Live-Ticker Biathlon Hochfilzen, Staffel, 4 x 7,5 km

Biathlon Hochfilzen, Staffel, 4 x 7,5 km: Live-Ticker zu Biathlon Weltcup mit Ergebnissen und Terminen.

Staffel der Herren
 
Rang
Name
Land
Schießen
Zeit
Diff
 
Name
Land
Schießen
Zeit
1
Johannes Thingnes Boe
NOR
0+2+0+1
32:15.60
2
Tarjei Boe
NOR
0+0+0+1
+ 13.90
3
Arnd Peiffer
GER
0+0+1+0
+ 18.20
4
Felix Leitner
AUT
0+0+0+0
+ 22.10
5
Vetle Sjaastad Christiansen
NOR
0+0+1+1
+ 51.10
6
Lukas Hofer
ITA
0+0+2+1
+ 57.10
7
Benedikt Doll
GER
0+1+1+1
+ 57.40
8
Simon Desthieux
FRA
1+0+1+1
+ 57.60
9
Matvey Eliseev
RUS
1+0+1+0
+ 1:02.00
10
Henrik L'abee-Lund
NOR
1+0+0+1
+ 1:30.50
11
Sean Doherty
USA
0+1+0+0
+ 1:38.30
12
Quentin Fillon Maillet
FRA
1+3+0+0
+ 1:46.10
13
Alexander Loginov
RUS
1+3+0+0
+ 1:46.70
14
Antonin Guigonnat
FRA
0+2+1+1
+ 1:47.70
15
Lucas Fratzscher
GER
0+0+1+0
+ 1:49.00
16
Julian Eberhard
AUT
4+1+1+0
+ 1:51.20
17
Evgeniy Garanichev
RUS
0+0+1+0
+ 1:56.60
18
Erlend Bjoentegaard
NOR
0+1+2+2
+ 2:09.40
19
Jakov Fak
SLO
0+1+0+1
+ 2:13.60
20
Ondrej Moravec
CZE
0+0+1+2
+ 2:14.90
21
Andrejs Rastorgujevs
LAT
0+0+0+1
+ 2:15.90
22
Klemen Bauer
SLO
0+0+1+2
+ 2:19.10
23
Olli Hiidensalo
FIN
0+0+1+1
+ 2:35.50
24
Erik Lesser
GER
0+3+1+0
+ 2:37.50
25
Fabien Claude
FRA
0+0+3+3
+ 2:40.10
26
Emilien Jacquelin
FRA
1+0+3+1
+ 2:44.70
27
Dominik Windisch
ITA
0+4+1+1
+ 2:46.50
28
Sebastian Samuelsson
SWE
4+1+0+0
+ 2:49.50
29
Simon Eder
AUT
0+2+1+0
+ 2:51.50
30
Dmytro Pidruchnyi
UKR
1+1+0+2
+ 2:52.20
31
Thomas Bormolini
ITA
0+1+2+0
+ 3:00.90
32
Johannes Kühn
GER
2+1+0+2
+ 3:03.80
33
Kalev Ermits
EST
1+1+1+1
+ 3:10.60
34
Dmitry Malyshko
RUS
0+2+0+1
+ 3:20.10
35
Tero Seppälä
FIN
0+0+1+3
+ 3:22.10
36
Martin Ponsiluoma
SWE
2+1+2+1
+ 3:29.40
37
Philipp Nawrath
GER
3+0+2+2
+ 3:38.00
38
Raman Yaliotnau
BLR
1+1+3+0
+ 3:38.70
39
Tomas Krupcik
CZE
1+1+2+0
+ 3:44.60
40
Sergey Bocharnikov
BLR
0+1+1+2
+ 3:57.70
 
Letzte Aktualisierung: 04:24:51
 
 
Das war es für heute. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag. Bis bald!
 
 
Damit geht der Weltcup in Tirol zu Ende. Doch die Pause ist erneut nur kurz, denn schon ab Donnerstag geht es in Tschechien weiter. In dem WM-Ort von 2013 werden die ersten Flutlichtrennen des Winters ausgetragen. Ab 17:30 Uhr steht zunächst der Sprint der Herren auf dem Programm, die Damen folgen am Freitag. Das Biathlon-Jahr endet dann in einer Woche mit den ersten Massenstart-Rennen.
 
 
Mit Schweden gewinnt der amtierende Olympiasieger das erste Staffelrennen des Winters und bestätigt das gute Ergebnis, das schon den Damen am Vormittag vorgelegt hatten.
Ziel
Dahinter folgen die Staffeln von Österreich, Russland und Italien auf den Plätzen vier bis sechs. Die mitfavorisierten Franzosen werden nach zwei Strafrunden nur Neunter.
Ziel
Arnd Peiffer und Benedikt Doll sorgen mit einem Kraftakt dafür, dass der DSV-Vierer am Ende doch noch auf dem Podest landet.
Ziel
Auch Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) jubelt im Ziel. In Abwesenheit ihres besten Athleten ist dieser 2. Platz ein Erfolg.
Ziel
Schweden gewinnt das erste Staffelrennen des Winters.
 
 
Benedikt Doll (GER) läuft eine ruhige Schlussrunde. Weder nach vorne noch nach hinten kann noch etwas anbrennen.
 
 
Sebastian Samuelsson (SWE) hat noch ein paar Reserven im Köcher, er baut seinen kleinen Vorsprung noch einmal aus.
8. Schießen
Benedikt Doll (GER) will alles und schießt sehr schnell. Er wird für das Risiko nicht belohnt, aber der eine Nachlader ist nicht teuer. Der DSV-Vierer läuft einem ungefährdeten 3. Platz entgegen.
8. Schießen
Sebastian Samuelsson (SWE) macht es spannend und verfehlt zwei Scheiben. Doch die Nachlader sitzen und er bleibt knapp vor Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) in Führung.
 
 
Benedikt Doll geht noch vor dem Schießstand an Thierry Chenal (ITA) vorbei.
 
 
Sebastian Samuelsson (SWE) verteidigt seinen Vorsprung von 16 Sekunden auf Vetle Sjaastad Christiansen (NOR).
 
 
Thierry Chenal (ITA) scheint sich in der ersten Runde übernommen zu haben. Das bietet nun Benedikt Doll die Chance auf mehr, der deutsche Schlussläufer muss gleich nur sicher stehend schießen und möglichst wenig Nachlader haben.
 
 
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) fliegt an Thierry Chenal (ITA) vorbei.
7. Schießen
Benedikt Doll (GER) schießt schnell und verbessert sich um gleich drei Plätze. Er ist Vierter mit 18 Sekunden Rückstand zum vor ihm laufenden Vetle Sjaastad Christiansen (NOR).
7. Schießen
Sebastian Samuelsson (SWE) scheint sich die Kräfte richtig eingeteilt zu haben, denn er trifft sicher und profitiert vom Nachlader bei Italien.
 
 
Benedikt Doll (GER) verliert im Vergleich zum Spitzenduo ein paar Sekunden. Das spricht für ein sehr hohes Tempo.
 
 
Auf dem 5. Platz läuft nun einsam der österreichische Eberhard-Ersatz Felix Leitner.
 
 
Thierry Chenal (ITA) und Sebastian Samuelsson (SWE) arbeiten an der Spitze zusammen und können so die Verfolger aus Norwegen und Slowenien auf Distanz halten.
3. Wechsel
Arnd Peiffer (GER) hat noch einmal eine sehr schnelle Schlussrunde fabriziert und den Rückstand auf 38,4 Sekunden verringert. Mal sehen, was für Benedikt Doll (GER) nun noch möglich ist.
3. Wechsel
Es folgt der abschließende Wechsel des Wochenendes. Thierry Chenal (ITA) und Sebastian Samuelsson (SWE) übernehmen fast zeitgleich das Rennen.
 
 
Frankreich wird seiner Favoritenrolle heute nicht gerecht, läuft noch hinter den Deutschen auf Platz 12.
 
 
Tarjei Boe (NOR) läufft an vierter Stelle ein einsames Rennen.
 
 
Klemen Bauer (SLO) folgt mit nur 5,0 Sekunden Rückstand auf dem dritten Rang.
 
 
Dominik Windisch (ITA) kontert in der Spur und zieht wieder an Torstein Stenersen (SWE) virbei.
6. Schießen
Arnd Peiffer (GER) schießt die Doppelnull und verbessert sich um zwei Plätze.
6. Schießen
Torstein Stenersen (SWE) nutzt den Fehler und geht mit fünf Treffern in Führung. Dominik Landertinger kann erst mit dem achten Schuss die Strafrunde vermeiden.
6. Schießen
Fast zeitgleich mit seinen Verfolgern erreicht Dominik Windisch das Stehendschießen. Er verfehlt die dritte Scheibe und braucht einen Nachlader.
 
 
Arnd Peiffer (GER) läuft im Windschatten von Dimitar Gerdzhikov (BUL) an elfter Stelle. Davor klafft dann ein größeres Loch auf.
 
 
Dominik Landertinger (AUT) forciert auf sein Heimstrecke das Tempo und läuft zusammen mit Tarjei Boe nahe an Windisch heran.
5. Schießen
Arnd Peiffer dreht den Diopter um mindestens vier Raster und liegt damit richtig. Er trifft die Scheiben und hat 54 Sekunden Rückstand zur Spitze.
5. Schießen
Klemen Bauer (SLO) und Dominik Landertinger (AUT) schießen noch schneller und bleiben in Schlagdistanz zum Italiener.
5. Schießen
Dominik Windisch (ITA) schießt liegend in 27 Sekunden die fünf Scheiben um und bleibt souverän in Führung.
 
 
Norwegen liegt zur Rennhalbzeit etwas überraschend nur an 5. Position. Tarjei Boe (NOR) ist nun unterwegs.
 
 
Jakov Fak (SLO) hat die slowenische Staffel noch weit nach vorn gebracht, Mit Klemen Bauer ist an drei nun ein starker Athlet unterwegs, der vielleicht vorn dranbleiben kann.
2. Wechsel
Dominik Windisch (ITA) übernimmt mit knappen Vorsprung das italienische Staffelholz. Gibt es heute den Doppelsieg?
 
 
Johannes Kühn (GER) hat eine knappe Minute Rückstand.
 
 
Simon Eder (AUT) hat sich nach dem Schießen auf den zweiten Platz verbessert. Er wird nun aber von Martin Ponsilouma (SWE) wieder verdrängt.
4. Schießen
Die deutschen Herren machen es wie die Damen. Nach Franziska Preuß muss noch auch Johannes Kühn (GER) in die Strafrunde - allerdings nur einmal. Doch auch hier dürfte das Podium nun nur noch schwer zu realisieren sein.
4. Schießen
Nun zeigt Lukas Hofer (ITA) Nerven, denn gleich die ersten beiden Schüsse gehen vorbei. Doch die ersten beiden Nachlader sitzen. Er bleibt in Führung, weil auch die Konkurrenz nicht trifft.
 
 
Auch die USA mischen mit Sean Doherty (USA) munter vorne mit.
 
 
Im Anstieg lässt er dann Henrik L'Abbe Lund (NOR) wieder passieren. Das sieht nach einer sehr überlegten Renneinteilung aus.
 
 
Johannes Kühn (GER) macht weiter Plätze gut und stürmt nun sogar schon den Podestplatz. Lukas Hofer (ITA) ist als Führender nur noch 16,9 Sekunden entfernt.
3. Schießen
Viele Athleten müssen nachladen, Johannes Kühn (GER) nicht. Er verbessert sich um zwei Ränge auf sechs.
3. Schießen
Jeremy Finello (SUI) gibt die Führung ab, die mittlere Scheibe bleibt schwarz. Der eine Nachlader kostet den ersten Platz. Lukas Hofer (ITA) ist zur Stelle und übernimmt.
 
 
Johannes Kühn (GER) läuft eine schnelle Eingangsrunde und bringt das DSV-Quartett wieder in Blickkontakt zum Podium.
 
 
Lukas Hofer (ITA) fackelt nicht lange, sondern läuft das Loch zur Spitze sehr schnell zu.
 
 
Die Plätze eine bis fünf sind bislang noch ohne Nachlader. Das Podest wird heute wahrscheinlich nur mit einer mannschaftlich sehr guten Schießleistung möglich sein.
 
 
Johannes Kühn (GER) hat als Achter 36,9 Sekunden Rückstand im Gepäck.
1. Wechsel
Lukas Hofer (ITA) übernimmt mit 25,9 Sekunden Rückstand. Henrik L'Abbe Lund (NOR) ist noch einmal fünf Sekunden dahinter nun für Norwegen unterwegs.
1. Wechsel
Benjamin Weger (SUI) übergibt nach starker Leistung an Jeremy Finello (SUI).
 
 
Auch Simon Schempp (GER) verliert auf den Schweizer, er hängt ein wenig im Verkehr des Feldes fest.
 
 
Benjamin Weger (SUI) hat sehr gute Skier unter den Füßen, er verdreichfacht in seiner Schlussrunde seinen Vorsprung auf Norwegen.
 
 
Antonin Guigonnat (FRA) musste in die Strafrunde und so fällt Frankreich sehr weit zurück.
2. Schießen
Simon Schempp (GER) macht es im zweiten Durchlauf sehr viel besser und kann das DSV-Quartett gleich um zehn Ränge nach vorne bringen.
2. Schießen
Benjamin Weger (SUI) setzt die Konkurrenz unter Druck, die Schweiz bleibt in Führung. Lars Helge Birkeland (NOR) folgt weiter als Zweiter.
 
 
An der Spitze hat sich Benjamin Weger (SUI) leicht abgesetzt. Dahinter führt Lars Helge Birkeland ein Verfolgerquartett mit zehn Sekunden Rückstand ab.
 
 
Simon Schempp (GER) hat weniger als 20 Sekunden Rückstand, doch er muss sich durch das Feld kämpfen und immer wieder zu Überholmanövern ansetzen.
 
 
Benjamin Weger (SUI) erhöht das Tempo und übernimmt die Spitze.
1. Schießen
Simon Schempp (GER) verfehlt eine Scheibe und braucht gleich zwei Nachlader, um diesen Fehler auswetzen. Da ansonsten sehr gut geschossen wurde, läuft er an vorletzter Position. Natürlich sind die Rückstände gering.
1. Schießen
Zum ersten Mal kommen die 25 Athleten zurück ins Stadion und an den Schießstand. Thomas Bormolini (ITA) übernimmt mit fünf schnellen Treffern die Führung.
 
 
Norwegen gibt mit Lars Helge Birkeland (NOR) gleich den Takt vor.
 
 
Die lettische Staffel musste sogar komplett auf den Start verzichten.
 
 
Bei den Österreichern hat es noch einen kurzfristigen Wechsel gegeben. Der beste Österreicher - Julian Eberhard - musste angeschlagen passen und wird durch Felix Leitner ersetzt. Das ist ganz sicher eine Schwächung.
Start
Der Startschuss ist erfolgt, 26 Staffeln machen sich auf in das Rennen. Es ist zugleich der Abschluss des Jubiläumweltcups in Hochfilzen.
Konkurrenz
 
Die französischen Trainer haben Antonin Guigonnat, Emlien Jacquelin, Quentin Flllon Maillet und Simon Desthieux das Vertrauen geschenkt. Natürlich will hier auch der neue österreichische Trainer Ricco Groß das Heimrennen erfolgreich gestalten und hat Tobias Eberhard, Simon Eder, Dominik Landertinger und Julian Eberhard nominiert.
Norwegen
 
Doch auf ohne die bisherigen Überflieger des Winters dürfen sowohl Norwegen als auch Frankreich zum Kreis der Favoriten gehören. Für die Skandinavier gehen Lars Helge Birkeland, Henrik L'Abbe Lund, Tarjei Boe und Vetle Sjaastad Christiansen in die Spur.
Verzicht
 
Und die DSV-Herren könnten im Rennen gleich durchaus davon profitieren, dass die besten Biathleten fehlen. Bei Frankreich und Norwegen verzichten Martin Fourcade und Johannes Thingnes Boe auf einen Start in der ersten Staffel des Winters.
Aufgebot
 
Beide sind heute im Aufgebot, Arnd Peiffer übernimmt als Dritter und übergibt an Schlussläufer Benedikt Doll. Startläufer Simon Schempp und Johannes Kühn sollen den deutschen Vierer in eine gute Ausgangslage bringen.
Ambitionen
 
Die DSV-Herren streben gleich ganz sicher das Podest an, die bisherigen Ergebnisse in Südtirol geben dabei durchaus Anlass für diese Hoffnungen. Nach Benedikt Doll im Sprint gelang gestern nun Arnd Peiffer in der Verfolgung der Sprung auf das Podium.
Rückblick
 
Das Rennen der Damen endete am Mittag mit dem Sieg der favorisierten Italienerinnen, die dank einer überragenden Dorothea Wierer gewannen. Das deutsche Quartett wurde aufgrund zweier Strafrunden von Franziska Preuß am Ende enttäuschende Siebte.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Hochfilzen zur Staffel der Herren.
Nr.
Name
Nation
1
Norwegen
NOR
2
Schweden
SWE
3
Frankreich
FRA
4
Deutschland
GER
5
Russland
RUS
6
Italien
ITA
7
Österreich
AUT
8
Schweiz
SUI
9
Ukraine
UKR
10
Slowenien
SLO
11
Bulgarien
BUL
12
Tschechien
CZE
13
Kanada
CAN
14
Estland
EST
15
Finnland
FIN
16
Belgien
BEL
17
Slowakei
SVK
18
Weißrussland
BLR
19
Lettland
LAT
20
Kasachstan
KAZ
21
Japan
JPN
22
USA
USA
23
Südkorea
KOR
24
Polen
POL
25
Rumänien
ROM
26
Litauen
LTU
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten