Weltcup - Hochfilzen (Österreich)
Beendet
Freitag, 13. Dezember 2019
Sprint, 7,5 km - Damen
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Dorothea Wierer (ITA)
1+0
21:26.50
2.
Ingrid Landmark Tandrevold (NOR)
0+0
21:32.40
5.90
3.
Svetlana Mironova (RUS)
0+1
21:44.80
18.30
4.
Paulina Fialkova (SVK)
0+0
21:48.60
22.10
5.
Hanna Öberg (SWE)
0+1
21:50.80
24.30
6.
Lucie Charvatova (CZE)
1+0
21:55.80
29.30
7.
Marte Olsbu Röiseland (NOR)
1+1
21:58.90
32.40
8.
Tiril Eckhoff (NOR)
1+1
22:00.20
33.70
9.
Valj Semerenko (UKR)
0+0
22:01.20
34.70
10.
Anais Bescond (FRA)
0+0
22:04.70
38.20
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Das war es zunächst aus Hochfilzen. Die Herren werden ab 14:20 Uhr in die Spur geschickt. Bis dahin!
Neben erneut zu vielen Schießfehler waren die DSV-Damen mit schlechtem Material ins Rennen gegangen. Da dürfte der Betreuerstab bis zum Start der Herren noch ordentlich Arbeit vor sich haben.
Für den DSV war es heute wirklich ein Freitag der 13. Am Ende steht das schlechteste Weltcupergebnis der deutschen Biathlongeschichte auf dem Tableau. Keine einzige der sechs deutschen Starterinnen sammelte am Ende Weltcuppunkte. Das hat es noch nie gegeben.
Dorothea Wierer gewinnt auch den zweiten Sprint des Winters. Nach einem Fehler im Liegendschießen blieb die Italienerin hochkonzentriert und lieferte einmal mehr eine sensationell schnelle Stehendserie ab. Die gewohnt gute Laufform reichte dann zum erneuten Sieg.
Ziel
Mit Veronika Machyniakova (SVK) ist die letzte Starterin im Ziel. Sie ist trotz fehlerfreien Schießleistung nur 79. Das Rennen ist damit beendet.
Ziel
Kristina Reztsova (RUS) hat mit hoher Startnummer nach dem Stehendschießen noch Chancen auf die besten Zehn gehabt. Auch ihr fehlen dann etwas die Kräfte, im Ziel ist sie 19.
Ziel
Am Ende enttäuscht aber auch Anna Weidel. Sie verliert auf der Schlussrunde noch 20 Plätze und sammelt im Ziel keine Weltcuppunkte. Da muss dann auch das Material schlecht präpariert gewesen sein.
Ziel
Caroline Colombo (FRA) ist im Ziel 15. Das ist das bislang beste Ergebnis ihrer Karriere. Und ein Hinweis darauf, dass die Top Ten nun nicht mehr wackeln werden.
2. Schießen
Anna Weidel (GER) sorgt zumindest für ein halbwegs versöhnliches Finale. Stehend räumt sie sämtliche Scheiben ab. Da winken Weltcuppunkte, ein persönlich also gutes Ergebnis.
Ziel
An der Bestzeit von Dorothea Wierer ist wohl nicht mehr zu rütteln. Beste Deutsche ist Denise Herrmann auf einem ernüchternden 35. Rang. Es könnte auf ein Gesamtergebnis ohne Weltcuppunkte für den DSV hinauslaufen. Noch sind über 30 Damen auf der Strecke.
1. Schießen
Auch Anna Weidel (GER) erwischt es nun. Keine DSV-Athletin kommt heute mit weißer Weste durch. Schon jetzt zeichnet sich ein insgesamt schwaches Gesamtergebnis ab.
2. Schießen
Auch Karolin Horchler (GER) startet liegend mit einer Strafrunde. Sie kommt nun zum Stehendanschlag. Die Bedingungen sind gut, trotzdem bleiben zwei Scheiben schwarz.
Ziel
Es gibt wohl bei der Rennjury noch Diskussionen um das Gewehr von Ingrid Landmark Tandrevold (NOR). Noch ist das Ergebnis der Norwegerin aber ohne Vorbehalt.
Ziel
Paulina Fialkova (SVK) bestätigt auch im Ziel ihren 4. Platz. Sie macht zwar etwas Zeit gut, aber für das Podest reicht es am Ende trotzdem nicht.
Start
Anna Weidel (GER) geht nun ins Rennen. Dahinter folgen dann noch sieben weitere Starterinnen.
2. Schießen
Nach einer Strafrunde im ersten Schießen bleibt Franziska Hildebrand (GER) stehend ohne Fehler. Läuferisch reicht es noch nicht für die Weltspitze, als 28. geht es auf die verbleibenden 2,5 Kilometer.
Ziel
Denise Herrmann (GER) ist im Ziel erst einmal 30. Sie platziert sich direkt vor der Teamkollegin Vanessa Hinz.
2. Schießen
Mit insgesamt zehn Treffern meldet auch noch Paulina Fialkova (SVK) auch Ambitionen an. Sie ist Vierte.
Start
Als vorletzte Deutsche ist Karolin Horchler (GER) ins Rennen gegangen.
Ziel
Ingrid Landmark Tandrevold (NOR) - ohne Strafrunde ausgekommen - läuft im Bereich der Italienerin, verfehlt aber die Bestzeit um 5,9 Sekunden.
Ziel
Dorothea Wierer (ITA) pulverisiert die bisherige Bestzeit um gleich 18,3 Sekunden. Da winkt der zweite Sprintsieg freundlich zu.
2. Schießen
Denise Herrmann (GER) hatte liegend eine Scheibe stehen gelassen. Nun sind es sogar zwei Strafrunden. Auch bei ihr sind die Top Ten in sehr weiter Ferne.
2. Schießen
Stehend kann Kaisa Mäkäräinen (FIN) die fünf Treffer nicht bestätigen und fällt nach zwei Strafrunden aus den Top Ten heraus.
2. Schießen
Franziska Preuß (GER) kassiert eine zweite Strafrunde.
Ziel
Svetlana Mironova (RUS) lässt Charvatova als Führende im Ziel ab.
1. Schießen
Heute werden wir länger auf die endgültige Entscheidung warten müssen. Auch Kaisa Mäkäräinen (FIN) ist mit fünf Treffern vorne dabei.
2. Schießen
Ingrid Landmark Tandrevold (NOR) räumt alle zehn Scheiben ab und ist knapp hinter Wierer Zweite.
2. Schießen
Dorothea Wierer (ITA) zeigt mal wieder ein Schießen der Extraklasse. Sehr schnell fallen die Klappen, sie übernimmt nun die Führung.
Start
Mal sehen, wie es heute um die Form von Franziska Hildebrand (GER) gestellt ist.
Ziel
Aber wer weiß? Tiril Eckhoff (NOR) hat auch zwei Scheiben ausgelassen und ist im Ziel trotzdem erst einmal Zweite.
1. Schießen
Franziska Preuß (GER) wird mit gleich zwei Liegendfehler heute keine herausragende Rolle spielen.
2. Schießen
Trotz einer Strafrunde übernimmt Svetlana Mironova (RUS) nach dem Stehendschießen die Führung.
1. Schießen
Katharina Innerhofer (AUT) sorgt für gute Stimmung beim Publikum. Sie trifft und kommt als Vierte zur Zeitnahme.
1. Schießen
Auch Hanna Öberg (GER) wirft ihren Hut in den Ring. Zur Bestzeit fehlen nach der sauberen Schießleistung nur 2,7 Sekunden.
Ziel
Lisa Theresa Hauser (AUT) ist im Ziel hinter Valj Semerenko (UKR) Dritte.
1. Schießen
Auch Dorothea Wierer (ITA) muss eine Strafrunde im Gepäck mit durch die nächste Runde schleppen.
Start
Denise Herrmann (GER) startet. Vor einem Jahr unterliefen ihr hier im Sprint gleich fünf Fehler. Als 60. löste sie damals nur ganz knapp das Ticket zum Verfolger.
Ziel
Das hatte sich mit Blick auf die Zwischenzeiten angedeutet. Im Ziel unterbietet Lucie Charvatova (CZE) die bisherige Bestzeit um 5,4 Sekunden.
Start
Franziska Preuß (GER) macht sich bereit.
1. Schießen
Svetlana Mironova (RUS) übernimmt nun nach dem ersten Schießen die Führung. Neue Zweite ist nun Marketa Davidova (CZE).
Ziel
Valj Semerenko (UKR) nimmt den leichten Anstieg zum Ziel hinauf und gibt mit 22:01 eine gute erste Richteit vor.
Start
Kurz dahinter folgt Hanna Öberg (SWE).
Start
Dorothea Wierer (ITA) startet als Siegerin des ersten Sprints in Östersund sowohl in Gelb als auch in Rot.
2. Schießen
Lisa Theresa Hauser (AUT) trifft auch die Scheiben sechs bis zehn. Zur Bestzeit reicht es erneut nicht, aber in jedem Falle schafft sie sich eine gute Vorlage für den Verfolger.
Start
Mit Justine Braisaz (FRA) macht sich die Einzel-Siegerin von Östersund auf den Weg.
2. Schießen
Vanessa Hinz (GER) beginnt auch stehend mit einem Fehler. mit den zwei Strafrunden im Gepäck dürften die Top Ten der Tageswertung heute ein Traum bleiben.
1. Schießen
Tiril Eckhoff (NOR) muss nach einer Strafrunde erst einmal kleinere Brötchen backen.
2. Schießen
Valj Semerenko (UKR) hat ihre zweite Runde gedreht und schießt nun stehend. Sie lässt sich sehr viel Zeit, wird aber mit fünf weiteren Treffern belohnt. Das könnte am Ende für die Top Ten reichen.
Start
Die ganz großen Favoritinnen starten heute etwas später. Nun ist Marte Olsbu Röiseland (NOR) ins Rennen gegangen.
1. Schießen
Österreichs Trainer Ricco Groß macht den nächsten Haken. Auch Julia Schwaiger (AUT) ist mit fünf Treffern vorn dabei.
1. Schießen
Lisa Theresa Hauser (AUT) bleibt als erst zweite Starterin ohne Fehlschuss, ihre Zeit geht aber nicht ganz so schnell wie die von Semerenko.
Start
Mit Tiril Eckhoff (NOR) greift nun auch eine erste Norwegerin ins Geschehen ein.
1. Schießen
Vanessa Hinz (GER) kämpft hinter der Ukrainerin mit wesentlich mehr Wind und startet mit einer Fahrkarte. Die restlichen Treffer gehen dann sauber ins Zentrum.
1. Schießen
Valj Semerenko (UKR) gibt mit fünf Treffern eine erste gute Richtzeit vor.
Start
Selina Gasparin (SUI) gehörte mit ihren beiden Schwester und Lena Häcki einen sensationellen Staffelpodestplatz für die Schweiz holen.
Start
Elvira Öberg (SWE) macht sich am Start bereit. Die jüngere Schwester von Hanna hat in Östersund angedeutet, dass sie vielleicht noch mehr Potenzial als ihre große Schwester mitbringt.
Start
Es wird etwas lauter. Mit der Startnummer 7 geht Lisa Theresa Hauser (AUT) als erste Österreicherin in die Spur. Insgesamt haben 105 Damen für den Sprint gemeldet.
Start
Direkt hinter der Ukrainerin folgt dann schon Vanessa Hinz (GER), Sie hatte aus ihrer Heimat Schliersee eine Anreise von lediglich 80 Kilometern. Die Familie ist ebenfalls vor Ort.
Start
Valj Semerenko (UKR) eröffnet den Sprint und damit das Weltcupwochenende in Hochfilzen.
Bedingungen
Auf etwa 1000 Meter Höhe finden die Athletinnen und Athleten sehr gute Bedingungen vor. Die Piste bietet bei kalten Temperaturen gute Schneebedingungen. Nur die Sonne fehlt leider in der höchsten Gemeinde des Pillerseetals.
Konkurrenz
Wie beiden Herren sind auch die französischen Damen formstark in den Winter gestartet. Im Einzel griffen Justine Braisaz und Julia Simon gleich zwei Podestplätze ab, doch in der abschließenden Staffel liefen sie dann hinterher.
Gelb
Dorothea Wierer knüpft an die Form des Vorwinters an. Auch im Vorjahr legte sie den Grundstein zum späteren Weltcupgesamtsieg im ersten Saisondrittel, die Italienerin gewann den ersten Saisonsprint in Östersund.
Aufgebot
So dürften Vanessa Hinz (Startzeit 11:31 Uhr), Franziska Preuß (11:53 Uhr) und Denise Herrmann (11:54 Uhr) heute die Top Ten sicher ins Visier nehmen wollen. Für die anderen drei DSV-Damen Franziska Hildebrand (12:02 Uhr), Karolin Horchler (12:10 Uhr) und Anna Weidel (12:19 Uhr) geht es nach durchwachsenen Leistungen in Schweden erst einmal um eine Konsolidierung bei der Formfindung.
Formsuche
Den Auftakt machen gleich die Damen. Auch wenn die deutschen Damen in den Solo-Wettbewerben noch deutlich am Podest mit Ausnahme von Franziska Preuß vorbeischrammten, war zumindest die Staffel am Sonntag einigermaßen versöhnlich. Zwar reichte es am Ende knapp nicht fürs Podium, doch 15 Sekunden Rückstand zur Siegzeit der Norwegerinnen belegen ein sehr enges Rennen mit einem etwas unglücklichen Ausgang.
Weiterreise
Nach dem Doppelwochenende von Östersund ist der Biathlonzirkus in Mitteleuropa angekommen. In Tirol wird ein ganz klassischer Weltcup mit zwei Sprints heute und Verfolgung und Staffel am Samstag und Sonntag ausgetragen.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Hochfilzen zum Sprint der Damen.
Neue Ereignisse