Weltcup - Le Grand Bornand (Frankreich)
Beendet
Donnerstag, 19. Dezember 2019
Sprint, 10 km - Herren
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Benedikt Doll (GER)
0+0
23:22.10
2.
Tarjei Bö (NOR)
0+0
23:31.50
9.40
3.
Quentin Fillon Maillet (FRA)
0+0
23:33.40
11.30
4.
Johannes Thingnes Bö (NOR)
1+1
23:36.90
14.80
5.
Erlend Bjöntegaard (NOR)
0+0
23:37.10
15.00
6.
Johannes Dale (NOR)
0+0
23:48.80
26.70
7.
Dominik Windisch (ITA)
0+0
23:50.10
28.00
8.
Simon Desthieux (FRA)
0+1
23:58.50
36.40
9.
Lukas Hofer (ITA)
0+1
23:59.20
37.10
10.
Julian Eberhard (AUT)
1+1
24:02.60
40.50
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Bis morgen
Für heute soll es das vom Biathlon-Weltcup in Le Grand Bornand gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Morgen melden wir uns mit dem Sprint der Damen zurück - wieder um 14:15 Uhr. Bis dahin!
Swiss-Ski
Einen ganz schwachen Tag erlebten die Schweizer. Bester war mit einem Schießfehler Mario Dolder (48.). Immerhin gelangten auch der noch unerfahrene Joscha Burkhalter (53.) sowie die deutlich höher eingeschätzten Serafin Wiestner (57.) und Benjamin Weger (58.) gerade noch unter die Top 60 und dürfen daher in der Verfolgung antreten.
ÖSV
Bester Österreicher wurde Julian Eberhard, der trotz zweier Strafrunden als Zehnter in die Wertung kam. Das hatte der Salzburger vor allem der drittbesten Laufzeit zu verdanken. Für Simon Eder reichte es trotz tadellosen Schießens nur zu Platz 26. Zumindest die Qualifikation für die Verfolgung schafften Felix Leitner (49.) und Dominik Landertinger (52.) - nicht aber Tobias Eberhard (88.)
DSV
Mit der viertbesten Laufzeit, aber zwei Strafrunden reihte sich Johannes Kühn letztlich als Vierzehnter ein. Arnd Peiffer wurde mit einem Fehlschuss 21. Einmal mehr musste Philipp Horn kreiseln (25.). Weltcuppunkte organisierte sich auch Simon Schempp (31.). Einzig Erik Lesser, wie eben thematisiert, fiel gewaltig ab (82.).
Ziel
Dann rutscht Vladislav Vitenko über die Ziellinie. Der Kasache sortiert sich als 94. ein und beendet den Wettkampf.
Ziel
Abgeschlagen als 82. erreicht Erik Lesser das Ziel. Damit muss der Thüringer für dieses Wochenende seine Sachen zusammenpacken. Weder für den Verfolger noch für den Massenstart am Sonntag ist er startberechtigt.
Fazit
In der Summe präsentierte Benedikt Doll des beste Paket. Mit fehlerfreiem Schießen und der zweitbesten Laufzeit holte sich der Deutsche den Sieg. Auch Tarjei Bö und Quentin Fillion Maillet, die anderen beiden Jungs auf dem Podium, ersparten sich heute jegliche Strafrunde. Johannes Thingnes Bö musste am Ende mit Rang 4 zufrieden sein. Die mit gut 21 Sekunden Vorsprung klar beste Laufzeit genügte nicht, um zwei Fehlschüsse zu kompensieren. Zumindest die Landsleute Erlend Bjöntegaard und Johannes Dale ließ der Gesamtweltcupführende damit hinter sich.
2. Schießen
Erik Lesser richtet sich den Stehendanschlag ein. Erneut widersetzt sich die zweite Scheibe - und zu allem Überfluss auch die fünfte. Zwei Runden muss der Deutsche drehen. Es steht für ihn ein weiteres desaströses Ergebnis ins Haus.
Ziel
Simon Schempp kämpft sich ins Ziel. Über Rang 31 kommt der DSV-Skijäger nicht hinaus. Eventuell gibt das ein paar Weltcuppunkte und in jedem Fall die Teilnahme an der Verfolgung - mehr aber auch nicht.
Doll
Inzwischen können wir Benedikt Doll guten Gewissens zum Sieg gratulieren. Nach dem Sprint-Titel bei der WM 2017 in Hochfilzen, was zugleich als Weltcupsieg gewertet wurde, ergattert der 29-Jährige seine zweiten großen Sieg.
2. Schießen
Keine Blöße gibt sich heute Joscha Burkhalter im Schießen. Auch stehend fallen alle Scheiben. Läuferisch jedoch geht es schwer beim Eidgenossen. Als 48. muss er noch um die Qualifikation für den Verfolger kämpfen.
2. Schießen
Tobias Eberhard schießt stehend - der dritte Schuss will nicht ins Ziel. Wie nach dem ersten Schießen muss der 34-Jährige eine Runde drehen.
1. Schießen
Liegend läuft es für Erik Lesser nicht so glatt. Der zweite Schuss geht weit rechts daneben. Dabei bleibt es. Doch in der aktuellen Form wird der 31-Jährige das nicht kompensieren können.
2. Schießen
Simon Schempp zeigt im Stehendanschlag seine alte Klasse. Diesem Auftritt vermag keine Scheibe zu widerstehen. Dennoch reicht es an der Zeitnahme nur zu Platz 28.
Aktuell muss Benedikt Doll niemanden fürchten. Und so viel kann da auch gar nicht mehr passieren. Ein paar Schießeinlagen müssen wir aber noch abwarten.
1. Schießen
Seine eidgenössischen Landsleute konnten heute nichts bewegen. Holt nun Joscha Burkhalter die Kohlen aus dem Feuer? Im Schießen zumindest schlägt sich der 23-Jährige gut, putzt liegend alle Ziele weg.
Start
Erst jetzt macht sich Erik Lesser auf den Weg. Eine halbe Minute danach wird Vladislav Vitenko aus Kasachstan als letzter Starter auf die Strecke gehen.
2. Schießen
Dominik Landertinger ist beim Stehendschießen. Der dritte Schuss geht daneben. Liegend waren bei ihm alle Scheiben gefallen.
1. Schießen
Nun gelangt Simon Schempp gerade zu seinem ersten Schießen. Gleich der erste Schuss geht daneben. Davon lässt sich der 31-Jährige nicht beirren, legt die anderen Scheiben um.
Ziel
Gleich hat es auch Arnd Peiffer geschafft. Mit 70 Sekunden Rückstand reiht sich der Deutsche als 21. ein.
Ziel
Natürlich geben die französischen Fans alles, wollen ihren Athleten ins Ziel tragen. Doch Quentin Fillon Maillet verliert sogar noch eine Position, rutscht als Dritter hinter Tarjei Bö ins Ziel. Benedikt Doll bleibt vorn.
Ziel
Johannes Dale hetzt dem Ziel entgegen. Nach fehlerfreiem Schießen wirft sich der junge Norweger nun als Fünfter ins Ziel, bricht dort völlig erschöpft zusammen.
8,1 km
An der letzten Zeitnahme büßt der Franzose sogar geringfügig ein. Über zehn Sekunden fehlen inzwischen.
7,3 km
Quentin Fillon Maillet kann auf der Strecke nichts gutmachen. Benedikt Doll darf vorerst durchatmen, seine Führung wird offenbar weiter Bestand haben.
2. Schießen
Besser läuft es für Quentin Fillon Maillet. Der Franzose kommt komplett ohne Strafrunde durch, wird mit knapp zehn Sekunden Rückstand vermessen und will nun natürlich auf der Schlussrunde alles geben.
2. Schießen
Arnd Peiffer muss es am Schießstand regeln, läuferisch ist er nicht bei den Besten dabei. Und der Plan geht nicht auf. Ein Ziel bleibt schwarz, Peiffer muss kreiseln.
Ziel
Nachdem eben Johannes Kühn als Fünfzehnter ankommt, ist dann auch schon Johannes Bö da. Wie erwartet, reicht es heute nicht für den Sieg. Knapp 15 Sekunden Defizit bleiben - Rang 3 hinter Bruder Tarjei.
8,1 km
Johannes Bö holt auf seiner Schlussrunde nur unwesentlich auf. Das dürfte nicht langen für den Gesamtweltcupsieger. Benedikt Doll wird der Norweger nicht mehr erwischen.
Ziel
Dominik Windisch erreicht nach zehn fehlerfreien Schüssen heute das Ziel als Vierter. Julian Eberhard wird im Moment als Siebter geführt.
2. Schießen
Johannes Thingnes Bö patzt auch im Stehendanschlag, wieder weigert sich eine Scheibe, dem Willen des Norwegers nachzugeben. Dennoch fehlen dem überragenden Läufer an der Zeitnahme nur 17,5 Sekunden auf Benedikt Doll.
1. Schießen
Arnd Peiffer holt erstmals die Waffe vom Rücken - und schießt fehlerlos. Läuferisch gibt es noch Reserven, weshalb an der Zeitnahme 17 Sekunden fehlen. Kurz darauf trifft auch Quentin Fillon Maillet alles.
Ziel
Nun aber sind wir gespannt auf den Zieleinlauf von Benedikt Doll, der sich mit Riesenschritten nähert. Gut neun Sekunden Vorsprung bringt der Deutsche ins Ziel, setzt sich vor Tarjei Bö an die Spitze.
2. Schießen
Dagegen wirft es Johannes Kühn beim zweiten Schießen weg. Zwei Scheiben wollen nicht fallen. Damit verliert der 28-Jährige wertvollen Boden.
2. Schießen
Im Stehendanschlag beweist Philipp Horn, dass es mit dem Schießen sehr wohl funktionieren kann. Jetzt weichen alle Scheiben.
Ziel
Wenig später nähert sich Simon Desthieux. Die eine Strafrunde ist für den Franzosen nicht zu kompensieren. Und auch Martin Fourcade kann es auf der Strecke nicht richten, sortiert sich bei allem Bemühen für den Moment nur als Vierter ein.
Ziel
Noch sind längst nicht alle Athleten unterwegs, da erreichen die ersten bereits das Ziel. Die bisherige Bestzeit von Lukas Hofer knackt jetzt Erlend Bjöntegaard - um den Hauch von einer Zehntel.
1. Schießen
Dann richtet sich der große Meister den Liegendanschlag ein. Ruhig setzt Johannes Bö die Treffer. Doch was ist das? Die letzte Scheibe widersetzt sich, der Norweger muss in die Runde.
2. Schießen
Benedikt Doll arbeitet am Schießstand heute tadellos, legt auch stehend alle Scheiben um und geht mit zwölf Sekunden Vorsprung auf seine Schlussrunde.
2. Schießen
Die Norweger geben den Takt vor. Tarjei Bö ist der zweite Sportler, der heute zehn Treffer landet. Damit setzt sich der 31-Jährige vor Landsmann Bjöntegaard.
1. Schießen
Johannes Kühn gibt sich im Liegendanschlag keine Blöße, begibt sich mit knapp 13 Sekunden Rückstand zurück auf die Strecke.
2. Schießen
Ernüchterung für die Franzosen! Bei Simon Desthieux bleibt ein Ziel schwarz, Martin Fourcade verfehlt sogar zwei Scheiben. Beide fallen damit aus dem Kreis der Sieganwärter heraus.
2. Schießen
Erlend Bjöntegaard arbeitet auch im Stehendanschlag tadellos und setzt sich klar an die Spitze - 20 Sekunden vor Hofer.
1. Schießen
Philipp Horn kämpft sich durchs Liegendschießen, findet schwer einen Rhythmus. Zwei Ziele bleiben unberührt.
2. Schießen
Dann finden sich die ersten Athleten zum Stehendschießen ein. Lukas Hofer räumt komplett ab und sorgt ab sofort für den Richtwert. Pidruchnyi und Seppälä patzen erneut je einmal. Rastorgujevs kommt jetzt ohne Fehlschuss durch, musste aber vorhin schon zwei Runden drehen.
1. Schießen
Jetzt erleben wir zahlreiche fehlerfreie Schießeinlagen. Nach Dominik Windisch regelt das auch Emilien Jacquelin eindrucksvoll. Und der Franzose ist noch zügiger unterwegs, nimmt Doll gut eine Sekunde ab.
1. Schießen
Wie wird sich nun Benedikt Doll schlagen? In einem guten Rhythmus legt der Deutsche eine Scheibe nach der anderen um. Und der 29-Jährige ist schnell in der Loipe unterwegs, übernimmt die Führung.
1. Schießen
Tarjei Bö avanciert zum vierten Athleten, der den Liegendanschlag ohne Fehlschuss absolviert. Der Norweger setzt sich im Klassement an die Spitze.
1. Schießen
Die französischen Fans sind aus dem Häuschen - auch weil dann Martin Fourcade nachzieht. Mit einem Jubelsturm wird der 31-Jährige wieder auf die Strecke geschickt.
1. Schießen
Dann zeigt Erlend Bjöntegaard, dass das besser geht. Der Norweger ist der erste Sportler, der die Ziele tadellos aus dem Weg räumt. Und das wirkt offenbar wie eine Befreiung für die Konkurrenten. Auch Simon Desthieux putzt alle Scheiben weg.
1. Schießen
Ungeschoren kommt bislang keiner davon. Auch Lukas Hofer lässt eine Scheibe stehen. Dieses Schicksal teilt Scott Gow. Sebastian Samuelsson setzt diese Serie der Fehlschüsse fort.
1. Schießen
Und schon stehen die ersten Schießeinlagen an. Dmytro Pidruchnyi und Tero Seppälä fangen sich je eine Strafrunde ein. Andrejs Rastorgujevs muss gar zweimal kreiseln.
1,5 km
Unterdessen vermerken wir zahlreiche erste Zwischenzeiten. Dabei erweist sich bislang Sebastian Samuelsson als der schnellste Läufer.
Start
Nun schiebt sich Benedikt Doll mit kräftigen Doppelstockschüben auf die Strecke - als erster von sechs deutschen Skijägern.
Start
Als erster ÖSV-Athlet steht nun Julian Eberhard bereit. Eine halbe Minute nach dem Salzburger legt dann gleich Tarjei Bö los.
Start
Dann folgen unmittelbar nacheinander Sebastian Samuelsson, Erlend Bjöntegaard, Simon Desthieux, Martin Fourcade und Benjamin Weger. Früh also werden wir heute wissen, wohin in etwa die Reise geht.
Start
Früh ist der laufstarke Andrejs Rastorgujevs an der Reihe. Direkt hinter dem Letten begibt sich der Italiener Lukas Hofer auf die Strecke.
Start
Als erster Läufer macht sich nun Dmytro Pidruchnyi auf den Weg, der Ukrainer eröffnet den Wettkampf. In Abständen von 30 Sekunden werden sich die insgesamt 103 Skijäger auf den Weg machen. Entsprechend dauert es beinahe eine Stunde, ehe alle auf die Strecke geschickt sind.
Wetter
Mild ist es in den Hochsavoyen. Bereits in den vergangenen Tagen herrschte Tauwetter. So viel Schnell ist nicht mehr verblieben. Heute zeigen die Thermometer bei blauem Himmel und Sonnenschein sieben Grad an. Niederschläge werden den Wettkampfverlauf heute nicht stören.
Favoriten
Da der werdende Vater Johannes Thingnes Bö seine Babypause erst im Januar einlegen wird, müssen sich die Konkurrenten mit dem überragenden Norweger auch in diesen Tagen von Le Grand Bornand noch herumschlagen. Der Gesamtweltcupführende und Spitzenreiter im Disziplinweltcup gilt natürlich als Topfavorit, entschied er doch unter anderem die bisherigen beiden Sprints dieses Winters für sich. Da muss sich Bruder Tarjei genauso hinten anstellen wie die starken Franzosen um Martin Fourcade und die Russen um Alexander Loginov.
Swiss-Ski
Vier Sportler stehen für die Schweiz bereit. Benjamin Weger beginnt bereits um 14:20 Uhr (Startnummer 10). Später folgen Mario Dolder (50), Serafin Wiestner (77) und Joscha Burkhalter (93). Insgesamt sind heute übrigens 103 Athleten am Start.
ÖSV
Auf Seiten der Österreicher sind Simon Eder (Startnummer 37) und Dominik Landertinger (67) nach auskurierten Krankheiten zurück. Dafür müssen Harald Lemmerer (krank) und David Komatz weichen. Mit von der Partie sind hier in Frankreich die Eberhard-Brüder, der ebenfalls genesene Julian mit Startnummer 12 um 14:21 Uhr und Tobias (88), sowie Felix Leitner (22), immerhin Sprint-Achter von Hochfilzen.
DSV
Während bei den Frauen personell auf die schwachen Leistungen reagiert wird, drei Damen eine Weltcup-Pause verordnet bekommen, stellt sich das deutsche Männeraufgebot unverändert dar. Den Anfang macht Benedikt Doll (Startnummer 16, Startzeit 14:23 Uhr), der Bestplatzierte im Gesamtweltcup (12.). Zur ersten Startgruppe gehören ferner Philipp Horn (24) und Johannes Kühn (28). Darüber hinaus erwarten wir Arnd Peiffer (47), Simon Schempp (83) und Erik Lesser (102).
Sprint
Los geht es am heutigen Donnerstag mit dem Sprint der Herren über zehn Kilometer. Insgesamt stehen drei Runden auf dem Programm. Nach der ersten wird liegend, nach der zweiten stehend geschossen. Jeder Fehlschuss muss in der Strafrunde verbüßt werden.
Le Grand Bornand
Der Wettkampfkalender führt die Skijäger in dieser Woche zu ihrer dritten Weltcupstation ins französische Le Grand Bornand. Der kleine Ort in den Hochsavoyen liegt gut 20 Kilometer östlich von Annecy - und unweit des Dreiländerecks zur Schweiz und zu Italien. Wettkampfstätte ist das Stade de Biathlon Sylvie Becaert auf gut 900 Metern Höhe. Im Dezember 2013 und vier Jahre später fanden hier bereits Rennen des Biathlon-Weltcups statt. Nun weilen die Winterzweikämpfer zum dritten Mal in Le Grand Bornand.
Bonjour
Herzlich willkommen in Le Grand Bornand zum Sprint der Herren.
Neue Ereignisse