Weltcup - Le Grand Bornand (Frankreich)
Beendet
Samstag, 21. Dezember 2019
Verfolgung, 10 km - Damen
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Tiril Eckhoff (NOR)
1+0+1+0
29:41.60
2.
Ingrid Landmark Tandrevold (NOR)
1+0+1+0
30:19.70
38.10
3.
Lena Häcki (SUI)
0+1+1+0
30:27.60
46.00
4.
Dorothea Wierer (ITA)
0+0+1+0
30:40.10
58.50
5.
Justine Braisaz (FRA)
1+0+2+1
30:44.40
1:02.80
6.
Denise Herrmann (GER)
2+1+0+1
30:52.40
1:10.80
7.
Franziska Preuß (GER)
0+1+0+0
30:58.00
1:16.40
8.
Iryna Kryuko (BLR)
0+0+1+0
31:09.60
1:28.00
9.
Julia Simon (FRA)
0+0+2+2
31:20.70
1:39.10
10.
Paulina Fialkova (SVK)
0+1+0+1
31:27.40
1:45.80
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Bis morgen
Für heute soll es das vom Biathlon aus dem französischen Le Grand Bornand gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Wir sind morgen mit den beiden Massenstartrennen wieder zur Stelle. Bis dahin - einen schönen Samstag noch!
Swiss-Ski
Lena Häcki überstrahlt beim Blick auf das schweizerische Abschneiden natürlich alles. Ferner aber wusste auch Aita Gasparin zu gefallen, die mit nur einem Schießfehler von 33 auf 18 stürmte. Deren Schwestern Selina (40.) und Elisa (47.) fielen dagegen deutlich zurück. Irene Cadurisch vermochte sich nur unwesentlich zu verbessern (52.).
ÖSV
Für die Österreicherinnen ging es nicht recht voran. Am Ende war dann doch Lisa Theresa Hauser wieder die Beste, musste aber nach vier Schießfehlern mit Platz 30 zufrieden sein. Unter die Top 40 schaffte es darüber hinaus noch Katharina Innerhofer (fünf Strafrunden) als 34. Christina Rieder (drei Fehler) wurde 44.
DSV
Aus deutscher Sicht ist ein Aufwärtstrend zu verzeichnen. Nach dem schwachen Wochenende in Hochfilzen landete Denise Herrmann heute auf Platz 6. Mit der zweitschnellsten Laufzeit hinter Kaisa Mäkäräinen (19.) kompensierte die Sächsin vier Schießfehler. Franziska Preuß zielte nur einmal daneben und lief auf Rang 7. Die beiden Nachrückerinnen aus dem IBU Cup schlugen sich gut. Janina Hettich (drei Strafrunden) ergatterte als 31. erneut Weltcuppunkte. Marion Deigentesch kreiselte viermal und wurde letztlich 46.
Fazit
Tiril Eckhoff landete einen Start-Ziel-Sieg, behauptete ihre Spitzenposition aus dem Sprint und steht damit zum dritten Mal in diesem Winter ganz oben auf dem Podest. Zwei Fehlschüsse und die viertbeste Laufzeit reichten der Norwegerin in dieser Kombination, um die in der Loipe einen Hauch schnellere Landsfrau Ingrid Landmark Tandrevold bei gleichem Schießergebnis auf Distanz zu halten. Mit ebenfalls zwei Strafrunden und der siebten Laufzeit wurde Lena Häcki, von Position 11 kommend, starke Dritte und ergatterte ihr erstes Weltcup-Podium überhaupt.
Ziel
Recht sicher verteidigt Lena Häcki ihren 3. Platz, hält die viertplatzierte Dorothea Wierer um gut zwölf Sekunden auf Distanz. Danach kommen Justine Braisaz, Denise Herrmann und Franziska Preuß ins Ziel.
Ziel
Ungefährdet rutscht Tiril Eckhoff jubelnd ins Ziel und freut sich über ihren neunten Weltcupsieg. Der Vorsprung ist deutlich. Erst nach 38 Sekunden ist auch Ingrid Tandrevold da.
9,0 km
Die Abstände bleiben in etwa konstant. Auf den vorderen Plätzen, also unter den Top 10 bahnen sich gar keine direkten Duelle mehr an.
8,7 km
Auf der Schlussrunde kann es Tiril Eckhoff locker angehen. Der Vorsprung gestaltet sich komfortabel, da brennt nichts mehr an. Dahinter scheint sich Ingrid Tandrevold behaupten zu können.
4. Schießen
Justine Braisaz schießt sich mit einem Fehler raus. Auch Denise Herrmann patzt noch einmal. Dagegen räumt Franziska Preuß die fünf Scheiben ab.
4. Schießen
Dann geht es um die anderen beiden Plätze auf dem Podium. Ingrid Landmark Tandrevold färbt alle Ziele weiß und geht auf und davon. Ein norwegischer Doppelsieg liegt in der Luft. Doch auch Lena Häcki schießt jetzt tadellos und könnte angesichts von acht Sekunden Rückstand noch dazwischenfunken. Und selbst Dorothea Wierer befindet sich da noch in der Verlosung.
4. Schießen
Ein letztes Mal biegen die Damen an den Schießstand ab. Tiril Eckhoff muss es nur noch zu Ende bringen. Die Norwegerin darf sich Zeit lassen. Keine Scheibe widersetzt sich. Das ist der Sieg!
6,7 km
Eckhoff führt das Rennen souverän an, wird sich beinahe zwei Strafrunden erlauben dürfen. Danach folgt ein Duo mit Tandrevold und Braisaz. Denise Herrmann ist nun schon Vierte - ziemlich genau eine Minute hinter der Spitze.
3. Schießen
Etwas überraschend putzt Denise Herrmann alle Ziele weg, arbeitet sich so auf Platz 7 vor. Auch Franziska Preuß und Janina Hettich treffen formidabel.
3. Schießen
Fehlerfrei kommt hier gar keine Dame durch. Nach einer Runde schiebt sich Tandrevold auf Rang 2 - mit bereits 45 Sekunden Rückstand auf die norwegische Teamkollegin. Lena Häcki und Dorothea Wierer sortieren sich nach einem weiteren Fehler als Fünfte und Sechste ein.
3. Schießen
Für die Damen erhöhen sich die Anforderungen, der erste Stehendanschlag steht an. Sauber legt Eckhoff eine Scheibe nach der anderen. Doch der letzte Schuss geht knapp links daneben. Justine Braisaz weiß das nicht zu nutzen - zwei Fehler. Julia Simon tut es ihrer französischen Landsfrau gleich.
4,7 km
Inzwischen vertraut Tiril Eckhoff auf ein Polster von 20 Sekunden vor Justine Braisaz. Als aktuell Fünfte befindet sich die noch fehlerlose Dorothea Wierer auf dem Vormarsch.
2. Schießen
Lena Häcki fängt sich ihre erste Runde ein. Gleiches gilt für Paulina Fialkova und Franziska Preuß. Denise Herrmann muss erneut in die Runde. Dieses Schicksal teilen Katharina Innerhofer und Janina Hettich. Marion Diegentesch muss dann sogar dreimal kreiseln.
2. Schießen
Ein zweites Mal begeben sich die Athletinnen in den Liegendanschlag. Jetzt legt Tiril Eckhoff alle Ziele um. Dann fiebern die Zuschauer mit Justine Braisaz. Und die Französin hält diesem Druck stand. Julia Simon und die Norwegerin Tandrevold treffen ebenso.
2,7 km
Tiril Eckhoff baut auf ihrer zweiten Runde auf 15 Sekunden Vorsprung. Dahinter ist Justine Braisaz unterwegs. In etwa die gleiche Lücke tut sich zu Häcki, Simon und Fialkova auf.
1. Schießen
So arbeiten sich Julia Simon, Lena Häcki und Paulina Fialkova dank fehlerfreier Einlagen nach vorn. Franziska Preuß gibt sich ebenfalls keine Blöße. Als treffsicher erweisen sich auch Janina Hettich, Katharina Innerhofer und Marion Deigentesch.
1. Schießen
Davidova, Mironova und Herrmann kreiseln ebenfalls. Die Tschechin dreimal, die beiden anderen drehen zwei Runden.
1. Schießen
Nun beginnt der Ernst des Biathlon-Lebens. Zielen und Treffern ist die Devise. Tiril Eckhoff tut das nicht optimal, lässt eine Scheibe stehen. Doch Verfolgerin Justine Braisaz folgt der Norwegerin in die Strafrunde.
0,7 km
Auf der Strecke behauptet Tiril Eckhoff in etwa ihren Vorsprung. Auch dahinter tut sich nur unwesentlich etwas. Wir warten also auf das erste Schießen.
Verzicht
Soeben erfahren wir vom Startverzicht der schwedischen Hoffnung Hanna Öberg. Über den Grund der Absage ist zunächst nichts bekannt. Auch Milena Todorova und Elisabeth Högberg erscheinen nicht am Start. Uns bleiben also 57 Athletinnen.
Start
Nach Marketa Davidova und Svetlana Mironova ist die Zeit für Denise Herrmann gekommen. An die Fersen der Deutschen heftet sich Ingrid Landmark Tandrevold.
Start
Pünktlich zum Start schaut sogar mal die Sonne heraus. Vor allem den an die 20.000 Zuschauern tut das natürlich gut. Unter deren Augen macht sich soeben Tiril Eckhoff auf den Weg. Sechs Sekunden später brandet der Jubel richtig auf, denn die Französin Justine Braisaz begibt sich auf die Verfolgung.
Wetter
Es zieht an, die Temperaturen sind bei nach wie vor bewölktem Himmel auf drei Grad gesunken. Der nach dem Tauwetter der vergangenen Tage auf der Strecke verbliebene Schnee wirkt sehr kompakt. Etwa ein halber Meter sollte das noch sein. Von daher bieten sich gute Bedingungen. Zudem bläst noch immer kaum ein Lüftchen - eine Sorge weniger für die Sportlerinnen beim Schießen.
Favoritinnen
Neben Tiril Eckhoff haben die Top 6 der Startliste allesamt in jedem Fall das Zeug, ganz vorn zu landen. Und selbst Damen wie Hanna Öberg oder Dorothea Wierer müssen wir trotz deren Rückständen von mehr als einer Minute immer auf der Rechnung haben. Das gesamte Starterfeld bewegt sich innerhalb von 2:17 Minuten. Da sind Verschiebungen in großer Zahl vorprogrammiert. Entsprechend groß gestaltet sich der Favoritinnenkreis.
Swiss-Ski
Stattliche fünf Damen stehen für die Schweiz am Start. Günstige Voraussetzungen bieten sich Lena Häcki, die 52 Sekunden nach Tiril Eckhoff auf die Strecke gehen wird. Auch Elisa Gasparin (+ 1:14 Minuten) ist da nicht so weit weg. Schwester Selina bewegt sich ebenfalls noch im Bereich von anderthalb Minuten. Da liegt Aita, die Dritte im Bunde, nur geringfügig drüber. Aufgrund der knappen Abstände bietet dieses Wettkampfformat immer gute Möglichkeiten für große Sprünge im Klassement. Wie weit es für Irene Cadurisch angesichts von mehr als zwei Minuten Rückstand noch nach vorn geht, muss sich zeigen.
ÖSV
Mit einer ganz guten Ausgangsposition geht Lisa Theresa Hauser ins Rennen. Angesichts von gut einer Minute Rückstand hat die Tirolerin freie Sicht auf die Top 10, die das Ziel sein sollten. Mit um die 1:45 Minuten im Rucksack gehen es mit Katharina Innerhofer und Christian Rieder zwei weitere Österreicherinnen an. Julia Schwaiger hatte den Verfolger als 66. des Sprints um knappe neun Sekunden verpasst.
DSV
Nach den schwachen Leistungen im gestrigen Sprint müssen wir auf Vanessa Hinz (64.) und Maren Hammerschmidt (87.) heute verzichten. So bleiben uns vier DSV-Athletinnen - angeführt von Verfolgungsweltmeisterin Denise Herrmann, die als Fünfte 30 Sekunden nach der Führenden ins Rennen gehen wird. Franziska Preuß weist auch nur eine knappe Minute Defizit auf. Da ist noch einiges drin. Für Janina Hettich (+ 1:23 Minuten) ist es natürlich schon ein Erfolg, sich überhaupt für das heutige Rennen qualifiziert zu haben. Gleiches gilt für Marion Deigentesch (+2:02).
Tagesaufgabe
Zehn Kilometer haben die Frauen auf den Strecken um das Stade de Biathlon Sylvie Becaert herum zu bewältigen. Diese Wettkampfdistanz verteilt sich auf fünf Runden, die von den vier Schießeinlagen in der Reihenfolge liegend, liegend, stehend, stehend unterbrochen werden. Jeder Fehlschuss bedeutet zusätzliche Meter in der Strafrunde.
Verfolgung
Nach den Herren bestreiten nun gleich auch die Damen ihren zweiten Verfolger des Winters. Dabei wird Tiril Eckhoff die Gejagte sein. Und die Norwegerin gewann bereits den ersten Wettkampf dieses Formats am vergangenen Wochenende in Hochfilzen. Folglich trägt die 29-Jährige als Führende im Disziplinweltcup natürlich das rote Leibchen.
Willkommen
Herzlich willkommen in Le Grand Bornand zur Verfolgung der Damen.
Neue Ereignisse