Weltcup - Nove (Tschechien)
Beendet
Samstag, 07. März 2020
Staffel, 4 x 6 km - Damen
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Norwegen (NOR)
0+8
1:09:14.80
2.
Frankreich (FRA)
1+10
1:09:43.50
28.70
3.
Deutschland (GER)
1+14
1:10:11.80
57.00
4.
Ukraine (UKR)
1+12
1:10:13.30
58.50
5.
Russland (RUS)
1+12
1:10:26.50
1:11.70
6.
Italien (ITA)
0+11
1:11:16.10
2:01.30
7.
Schweden (SWE)
1+12
1:11:18.10
2:03.30
8.
Polen (POL)
1+14
1:12:44.80
3:30.00
9.
Schweiz (SUI)
2+16
1:13:10.30
3:55.50
10.
Tschechien (CZE)
3+18
1:13:10.30
3:55.50
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Das war es zunächst aus Nove Mesto. Um 17 Uhr geht es mit dem Rennen der Herren weiter. Bis dahin!
Die DSV-Damen haben den zweiten Podestplatz des Winters nicht am Schießstand geholt. Hier war letztlich der Turbo der Denise Herrmann entscheidend, die auf der Schlussrunde sich noch vom 5. auf den 3. Platz verbesserte.
Die norwegischen Damen konnten heute die Strafrunde vermeiden. Letztlich entscheidend war aber das abschließende Schießen von Tiril Eckhoff, die nach einigen schwächeren Rennen heute wieder auftrumpfte und mit fünf Treffern für den Sieg sorgte. Norwegen gewinnt alle sechs Staffelrennen des Winters.
Ziel
Hinter der Ukraine und Rissland kommt Dorothea Wierer (ITA) als Sechste ins Ziel.
Ziel
Auf den letzten 300 Metern überholt Denise Herrmann (GER) zunächst Kristina Reztsova (RUS) und dann auch Olena Pidhrushna (UKR). Das DSV-Quartett wird Dritter.
Ziel
Anais Bescond (FRA) wird Zweite.
Ziel
Tiril Eckhoff (NOR) bringt den Sieg nach Hause.
Olena Pidhrushna (UKR) hat Kristina Reztsova (RUS) überholt. Sie m,uss auch natürlich auch Denise Herrmann nun fürchten.
Tiril Eckhoff (NOR) lässt nichts anbrennen und baut den Vorsprung auf Frankreich locker aus.
Denise Herrmann (GER) hat 12,0 Sekunden Rückstand zur Dritten Kristina Reztsova (RUS).
8. Schießen
Denise Herrmann (GER) braucjht auch den kompletten Satz und trifft erst im achten Schuss. Sie geht als Fünfte in die Schlussrunde.
8. Schießen
Anais Bescond (FRA) ist mit 4,2 Sekunden Rückstand Zweite. Olena Pidhrushna (UKR) muss in die Strafrunde.
8. Schießen
Nun fällt die Vorentscheidung. Tiril Eckhoff (NOR) löst die Sache mit fünf Treffern souverän und setzt sich ab. Da winkt nun im sechsten Rennen der sechste Sieg.
Denise Herrmann (GER) hat 30,8 Sekunden auf das Führungstrio. Da geht wohl nur über die fehlerfreie Schießleistung etwas.
Tiril Eckhoff (NOR) und Anais Bescond (FRA) sind schon wieder an Olena Pidhrushna (UKR) dran. Das wird ein spannender Dreikampf im Stehendschießen.
Durch die Nachlader ist der Vorsprung zur Ukraine auf fast 40 Sekunden angewachsen. Sie schließt aber zumindest zur vor ihr laufenden Kristina Reztsova (RUS) auf.
7. Schießen
Denise Herrmann (GER) kann die Konzentration nicht bis zum fünften Schuss aufrecht erhalten. Die letzte Scheibe fällt erst mit dem zweiten Nachlader. Das kostet sehr viel Zeit.
7. Schießen
Tiril Eckhoff (NOR), Olena Pidhrushna (UKR) und Anais Bescond (FRA) gehen zeitgleich auf die Matte. Nur die Ukrainerin kommt sauber durch und setzt sich ab. Die anderen beiden Damen verlieren mit einem Nachlader ein paar Sekunden.
An der Spitze wird schon ein wenig taktiert, Und so hat Denise Herrmann (GER) nur noch 21,8 Sekunden Rückstand.
Zwischen dem Trio an der Spitze und der Deutschen läuft noch Kristina Reztsova (RUS).
3. Wechsel
Denise Herrmann (GER) hat nun als Fünfte 30,1 Sekunden Rückstand. Mit einer Schießleistung wie im Sprint ist natürlich selbst der Sieg noch drin.
3. Wechsel
Olena Pidhrushna (UKR) und Anais Bescond (FRA) übernehmen aber praktisch zeitgleich.
3. Wechsel
Am Ende kann aber doch noch Tiril Eckhoff (NOR) als Führende das Staffelholz übernehmen.
Valj Semerenko (UKR) fackelt nicht lang, sondern zieht im Anstieg am Führungsduo vorbei.
An der Spitze machen Ingrid Landmark Tandrevold (NOR) und Chloe Chevalier (FRA) gemeinsame Sache. Dahinter ist auch Valj Semerenko (UKR) nicht weit.
Franziska Preuß (GER) ist als Fünfte aus der Strafrunde gekommen. Zur führenden Norwegerin sind es noch überschaubare 29,7 Sekunden.
6. Schießen
Norwegen ist zur Stelle, Ingrid Landmark Tandrevold (NOR) schiebt sich mit fünf Treffern einmal mehr an die Spitze.
6. Schießen
Franziska Preuß (GER) kanndaraus kein Kapital schlagen. Sie sucht das Risiko und biegt am Ende in die Strafrunde ab.
6. Schießen
Valj Semerenko (UKR) hat nun gute Bedingungen. Doch die fünfte Scheibe klemmt. Erst der dritte Nachlade lässt sie kippen.
Polen ist Sechster. Alle Staffeln dahinter haben nun schon mehr als eine Minute Rückstand.
Franziska Preuß (GER) verliert etwas Zeit auf Valj Semerenko (UKR) , die nun 15,8 Sekunden Vorsprung hat.
Für Elvira Öberg (SWE) ging es in die Strafrunde, sie verliert erst einmal den Kontakt nach ganz vorn.
5. Schießen
Franziska Preuß (GER) schießt schnell, trifft sicher und verbessert sich von 4 auf 2.
5. Schießen
Der Schneeregen nimmt zu. Valj Semerenko (UKR) verpaast die vierte Scheibe, doch der Nachlader löst das Problem.
Valj Semerenko (UKR) kann an der Spitze ihren Vorsprung verteidigen.
Hinter der Deutschen geht Ingrid Landmark Tandrevold (NOR) die Eingangsrunde flott an und schließt gleich auf.
Als einsame Vierte muss nun Franziska Preuß (GER) ihr eigenes Renntempo finden.
2. Wechsel
Fast zeitgleich nehmen Elvira Öberg (SWE) und Anna Maka (POL) das Rennen auf.
2. Wechsel
Für die Ukraine übernimmt nun die erfahrene Valj Semerenko (UKR).
Vanessa Hinz (GER) hat seit dem Schießen konstant 22 Sekunden Rückstand zur führenden Yuliia Dzhima (UKR).
Vanessa Hinz (GER) ist weiter Vierte. Sie läuft 8,6 Sekunden hinter Monika Hojnisz-Starega (POL).
Yuliia Dzhima (UKR) führt mit 8,6 Sekunden vor Anna Magnusson (SWE). Schweden läuft heute ohne die leicht angeschlagene Hanna Öberg.
4. Schießen
Yuliia Dzhima (UKR) verteidigt trotz zweier Nachlader die Führung. Mit nur einer Extrapatrone verbessert sich Vanessa Hinz (GER) auf den 4. Platz.
4. Schießen
Nun ist der Wind wieder da und bestraft sofort. Justine Braisaz (FRA) erwischt es, auch Irina Starykh (RUS). Beide müssen in die Strafrunde.
Justine Braisaz (FRA) ist an Irina Starykh (RUS) vorbei und nimmt nun auch die führende Yuliia Dzhima (UKR) ins Visier.
Die Schweiz hat nach zwei Strafrunden von Elisa Gasparin (SUI) als Letzte gewechselt. Schwester Selina hat die ersten beiden Plätze nun wieder aufgeholt. Doch über zwei Minuten Rückstand sind schon eine Bank.
Auch Vanessa Hinz (GER) musste nachladen, bleibt als Siebte erst einmal in Lauerstellung.
3. Schießen
Yuliia Dzhima (UKR) ist zur Stelle und übernimmt mit fünf Treffern die Führung.
3. Schießen
Nun ist der Wind erst einmal raus. Trotzdem verpasst Federica Sanfilippo (ITA) die fünfte Scheibe und trifft sie erst mit dem dritten Nachlader. Italien fällt von Platz 1 auf 9 zurück
Yuliia Dzhima (UKR) setzt sich von der Russin ab.
Federica Sanfilippo (ITA) büßt etwas von ihrem Vorsprung ein.
Vanessa Hinz (GER) nimmt 43 Sekunden Rückstand mit durch ihre erste Runde. Das ist sicher nicht optimal, doch die Staffelrennen dieses Winters haben gezeigt, dass da immer noch etwas geht.
1. Wechsel
Irina Starykh (RUS) und Yuliia Dzhima (UKR) laugen nun für Russland und die Ukraine.
1. Wechsel
Lisa Vittozzi (ITA) übergibt an Federica Sanfilippo (ITA).
Anastasiya Merkushyna (UKR) und Ekaterina Yurlova-Percht (RUS) bilden an 2 und 3 ein gemeinsames Doppel.
Karolin Horchler (GER) verbessert sich zwar um zwei Positionen, verliert aber auf die führende Italienerin über zehn Sekunden.
Lisa Vittozzi (ITA) baut ihren Vorsprung auf 11,9 Sekunden aus.
2. Schießen
Karolin Horchler (GER) trifft nur zwei der fünf Scheiben. Doch bei den Nachladern bleint sie ruhig und räumt die Scheiben noch ab. Auf dem Weg zur Zeitnahme stürzt sie noch über die eigenen Skier und geht als Zehnte in Richtung Wechsel.
2. Schießen
Fast alle Athletinnen kämpfen nun gegen den Wind. Lisa Vittozzi (ITA) wählt einen ruhigen Rhythmus, der eine Nachlader hat keine Bedeutung. Italien bleibt in Führung.
An der Spitze haben sich Anastasiya Merkushyna (UKR) und Lisa Vittozzi (ITA) leicht abgesetzt.
Karoline Offigstad Knotten (NOR) kämpfte gegen die Strafrunde, erst mit dem achten Schuss fiel die fünfte Scheibe. Sie muss sich nun durch das Feld kämpfen.
1. Schießen
Karolin Horchler (GER) verfehlt eine Scheibe. Der sechste Schuss sitzt aber sicher, sie ist Siebte.
1. Schießen
Hanna Sola (BLR) findet sich gut mit den Bedingungen zurecht und geht ohne Nachlader in Führung.
Es fängt nun sogar leicht an zu regnen. Gleich geht es zum ersten Mal an den Schießstand.
Die äußeren Bedingungen sind für die Damen wie schon am Donnerstag nicht einfach. Gestern war es ja nahezu windstill, heute kommen doch immer wieder Böen ins Stadion.
Lisa Vittozzi (ITA) sorgt zunächst für das Thema. Die Italienerinnen konnten in diesem Winter trotz eines eigentlich starken Teams nie etwas reißen.
Auch heute findet das Rennen conronabedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. In den vergangenen Tagen hatten sich etwas außerhalb einige Biathlonfans in die Nähe der Strecke geschmuggelt.
Start
Das Rennen läuft. 23 Staffeln haben sich für einen Start entschieden.
Schweiz
Die bislang in diesem Winter so erfolgreichen Schweizerinnen mussten in Antholz mit Platz 6 einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Doch das ändert nichts an der Aufstellung. Zum sechsten Mal lautet die Reihenfolge Elisa, Selina und Aita Gasparin sowie Lena Häcki.
Bronze
Die Ukraine wurde in Antholz überraschend Dritter. In der Besetzung Anastasiya Merkushyna, Yuliia Dzhima, Valj Semerenko und Olena Pidhrushna könnte eine Wiederholung auch heute gelingen.
Wiederholung
Der DSV-Vierer läuft in der gleichen Besetzung wie zuletzt beim Silberlauf von Antholz. Karolin Horchler beginnt, es folgen Vanessa Hinz, Franziska Preuß und die Sprintsiegerin Denise Herrmann. Kommen heute alle am Schießstand mal ohne Strafrunde durch, dann könnte Norwegen herausgefordert werden.
Aufstellung
Doch auch ohne die siebenfache Medaillengewinnerin bleibt Norweger natürlich ein heißer Kandidat auf den Tagessieg. Ingrid Landmark Tandrevold und Tiril Eckhoff sind an drei und vier aus der Stammbesetzung übrig, vorne beginnen Karoline Offigstad Knotten und die Weltcupdebütantin Ida Lien.
Ausfall
Doch ganz so eindeutig ist die Sache in Nove Mesto dann vielleicht doch nicht. Denn mit Marte Olsbu Röiseland fehlt die derzeit beste Norwegerin krankheitsbedingt. Mit der Staffel sorgte sie in vier von fünf Rennen als Schlussläuferin für die Entscheidung. Das ist mit Sicherheit eine Schwächung.
Gold
Bei den Frauen ist die Favoritinnenrolle erst einmal ziemlich klar. Norwegen hat bislang sämtliche Staffelrennen des Winters gewonnen und holte in Antholz trotz einer Strafrunde vor Deutschland die Goldmedaille.
Abschluss
Langsam heiß es auch schon Abschied nehmen von diesem Winter. Heute erleben schon die letzte klassische Staffel der Saison, am kommenden Wochenende in Kontiolahti beschließt die IBU die Mannschaftswettbewerbe noch mit zwei Mixed-Staffeln. In Oslo stehen dann nur noch Solowettbewerbe auf dem Programm.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Nove Mesto zur Staffel der Damen.
Neue Ereignisse