Weltcup - Östersund (Schweden)
Beendet
Samstag, 07. Dezember 2019
Staffel, 4 x 7,5 km - Herren
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Norwegen (NOR)
0+9
1:10:30.40
2.
Frankreich (FRA)
1+7
1:11:02.70
32.30
3.
Italien (ITA)
0+8
1:11:57.50
1:27.10
4.
Russland (RUS)
1+10
1:12:11.80
1:41.40
5.
Schweden (SWE)
2+12
1:12:31.10
2:00.70
6.
Ukraine (UKR)
0+9
1:13:03.10
2:32.70
7.
Slowenien (SLO)
0+11
1:13:17.50
2:47.10
8.
Deutschland (GER)
4+13
1:13:53.50
3:23.10
9.
Bulgarien (BUL)
0+10
1:14:09.40
3:39.00
10.
Schweiz (SUI)
2+14
1:14:15.40
3:45.00
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Das war es für heute aus Östersund. Morgen geht es um 15:30 Uhr mit der Staffel der Damen weiter. Bis dahin!
Für den DSV-Vierer endet die erste Weltcupwoche mit einem weiteren Desaster am Schießstand. Am Ende ging es gleich vier Mal in die Strafrunde. Dabei hatte Erik Lesser eingangs das Staffelholz noch als Erster weitergereicht.
Und so kam es am Ende zum erwarteten Zweikampf zwischen Norwegen und Frankreich. Johannes Thingnes Bö diktierte von der Spitze weg das Schießtempo und ließ sich seinen Vorsprung von Martin Fourcade nicht mehr nehmen.
Zum Rennhalbzeit mischte Schweden sehr zur Freude der heimischen Fans noch ganz vorne mit. Doch Martin Posilouma hielt dem Druck nicht stand und fiel nach zwei Strafrunden weit zurück.
Ziel
Während sich die Staffeln des Tagespodestes schon zum Siegerfoto versammeln, kommt Benedikt Doll (GER) mit deutlich über drei Minuten Rückstand ins Ziel geschlichen.
Ziel
Dahinter wird Schweden vor Russland Vierter.
Ziel
Nach dem Sieg in der Mixed-Staffel darf Schlussläufer Dominik Windisch (ITA) heute über den 3. Platz jubeln.
Ziel
Martin Fourcade (FRA) lässt austrudeln. Frankreich wird Zweiter.
Ziel
Die erste Herrenstaffel des Winter geht nach Norwegen. Johannes Thingnes Bö (NOR) reißt die Arme hoch.
Dominik Windisch (ITA) lässt nichts mehr anbrennen. Er baut den Vorsprung zum Russen aus.
Benedikt Doll (GER) verteidigt den 8. Platz.
Martin Fourcade (FRA) hat früh die Segel gestrichen. Johannes Thingnes Bö (NOR) ist auf über 20 Sekunden Vorsprung davongezogen.
8. Schießen
Dominik Windisch (ITA) hat Glück, dass auch Alexander Loginov nachlegen muss. So bleibt der Italiener mit knapp 8,4 Sekunden Vorsprung Dritter.
8. Schießen
Wieder zeigt Martin Fourcade (FRA) ein brilliantes Schießen und saugt sich dank der fünf Treffer auf 7,0 Sekunden heran.
8. Schießen
Johannes Thingnes Bö (NOR) ist zurück am Schießstand. Der erste Patrone sitzt, beim zweiten Schuss hat er Glück. Die dritte Scheibe geht aber vorbei. Doch wieder reicht ihm ein Nachlader.
Benedikt Doll (GER) ist nach zwei Nachladern nun Achter. Viel weiter nach vorn wird es aber nicht mehr gehen.
Johannes Thingnes Bö (NOR) hat entweder die besseren Skier oder die besseren Beine. Er baut seinen Vorsprung aus.
7. Schießen
Dominik Windisch (ITA) verteidigt den Podestplatz, knapp vor Russland. Sebastian Samuelsson (SWE) verliert das große Ziel aufgrund einer Strafrunde deutlich aus den Augen.
7. Schießen
Martin Fourcade (FRA) halbiert mit fünf Treffern den Rückstand zum Norweger. Auf dem Weg zur Zeitnahme verliert er aber seine Brille.
7. Schießen
Johannes Thingnes Bö (NOR) wartet bei aufkommenden Wind mit seinem ersten Schuss. Die vierte Scheibe bleibt schwarz, der erste Nachlader reicht aber.
Johannes Thingnes Bö (NOR) baut seinen Vorsprung auf Martin Fourcade (FRA) leicht aus.
Benedikt Doll (GER) kann nun noch 7,5 Trainingskilometer im Wettkampfmodus absolvieren. Er hat als Zehnter 2:33 Minuten Rückstand.
3. Wechsel
Dominik Windisch (ITA) will nun sein Quartett auf dem Podest halten. Gegen Sebastian Samuelsson (SWE) und Alexander Loginov (RUS) geht es hinter Frankreich und Norwegen um den verbleibenden Podestplatz.
3. Wechsel
An der Spitze ist es nun der erwartete Zweikampf zwischen Johannes Thingnes Bö (NOR) und Martin Fourcade (FRA). Beide Ausnahmeathleten trennen minimale 11,3 Sekunden.
Daniele Cappellari (ITA) zeigt ein starkes Rennen und bringt Italien auf dem Podest in Richtung Wechsel.
6. Schießen
Das DSV-Quartett ist heute nicht konkurrenzfähig. Auch Arnd Peiffer (GER) muss in die Strafrunde.
6. Schießen
Norwegen baut den Vorsprung sogar etwas aus, weil Simon Desthieux (FRA) zwei Extrapatronen braucht.
6. Schießen
Tarjei Bö (NOR) beginnt mit vier Treffern, die fünfte Scheibe will dann aber nicht fallen. Doch ihm reicht ein Nachlader und er verteidigt die Führung.
Martin Posilouma (SWE) kämpft nun gegen Daniele Cappellari (ITA) um den verbleibenden Podestplatz. Der Italiener wehrt sich.
Tarjei Bö (NOR) baut den Vorsprung auf den Zweiten Simon Desthieux (FRA) auf 20,9 Sekunden aus.
5. Schießen
Auch Arnd Peiffer (GER) zeigt, was er kann. Fünf schnelle Treffer lassen ihn zwei Plätze gutmachen.
5. Schießen
Tarjei Bö (NOR) nutzt die Strafrunde und übernimmt bei einem Nachlader die Führung.
5. Schießen
Martin Posilouma (SWE) zeigt Nerven. Die Scheiben zwei bis vier bleiben schwarz. Von den drei Nachladern finden nur zwei das gewünschte Ziel. Schweden muss nun auch in die Strafrunde.
Simon Desthieux (FRA) macht nur wenig Zeit auf den Schweden an der Spitze gut.
Italien fällt zurück. Daniele Cappellari (ITA) kann das Tempo nicht mitgehen, er ist nur der Ersatz für den verletzten Giuseppe Montello.
Tarjei Bö (NOR) läuft das Loch zum Ersten schnell zu.
2. Wechsel
Arnd Peiffer (GER) geht mit einem Ersatzgewehr der Damen ins Rennen. Sein Arbeitsgerät war ja beim Sturz am Mittwoch gebrochen.
2. Wechsel
Dahinter wird die Konkurrenz nicht leichter. Für Norwegen übernimmt Tarjei Bö (NOR). Auch Simon Desthieux (FRA) ist dahinter nicht weit entfernt.
2. Wechsel
Für Schweden geht nun Martin Posilouma (SWE) in die Spur.
Philipp Horn (GER) ist mit über zwei Minuten Rückstand 14.
Erlend Bjöntegaard (NOR) geht am Italiener vorbei. Bis zur Spitze sind es aber noch 10,2 Sekunden.
4. Schießen
Philipp Horn (GER) erwischt einen rabenschwarzen Tag. Stehend kommen noch zwei weitere Strafrunden hinzu.
4. Schießen
So darf das schwedische Publikum jubeln. Jesper Nelin (SWE) geht mit fünf Treffern als Erster in Richtung Wechsel.
4. Schießen
Nun wird wieder stehend geschossen. Der Wind ist weiter da und nun bekommt auch Thomas Bormolini (ITA) Probleme. Er braucht zwei Nachlader.
Quentin Fillon Maillet (FRA) hat sich nach der Strafrunde schon wieder durch das Feld gewühlt, ist Vierter.
Thomas Bormolini (ITA) führt mit 11,0 Sekunden Vorsprung vor Jesper Nelin (SWE) und Erlend Bjöntegaard (NOR). Doch das Duo holt auf.
Philipp Horn (GER) ist nach den Strafrunden auf den 15. Platz zurückgefallen.
3. Schießen
Thomas Bormolini (ITA) findet die richtigen Antworten. Er muss zwar auch nachladen, doch am Ende reicht eine Extrapatrone. Er übernimmt die Führung.
3. Schießen
Auch Quentin Fillon Maillet (FRA) kann dem Wind nicht trotzen. Auch der Franzose muss Extrameter laufen.
3. Schießen
Philipp Horn (GER) muss nun mit etwas mehr Wind kämpfen. Er beginnt mit einem Fehler. Auch die dritte und vierte Scheibe bleibt schwarz. Dann geht auch noch der fünfte Schuss in die Binsen. Es geht in die Strafrunde, am Ende sogar zweifach.
Philipp Horn (GER) verteidigt seinen Vorsprung. Er muss nur aufpassen, dass er gegen die starke Konkurrenz im Nacken nicht überzieht.
Etwas mehr Zeit hingegen hat das russische Quartett in der Eingangssequenz verloren. Dmitry Malyshko (RUS) hat nun mehr als eine halbe Minute Rückstand im Gepäck.
Erlend Bjöntegaard (NOR) ist Fünfter, der Rückstand ist mit 14,1 Sekunden noch überschaubar.
1. Wechsel
Thomas Bormolini (ITA) und Quentin Fillon Maillet (FRA) übernehmen für Italien und Frankreich als Zweite und Dritte.
1. Wechsel
Ohne Nachlader kommt Erik Lesser (GER) mit Vorsprung zum Wechsel. Philipp Horn (GER) übernimmt.
Lukas Hofer (ITA) erhöht das Tempo und verbessert. Doch an der Spitze wehrt sich Erik Lesser (GER) gegen das Näherkommen.
5,0 Sekunden hinter Lesser ist Jules Burnotte (CAN) der erste Verfolger. Frankreich ist als Dritter vorn dabei.
2. Schießen
Erik Lesser (GER) lässt sich vom schnellen Treffer des Franzosen nicht aus dem Konzept bringen. Er bleibt ruhig und wird mit fünf Treffern und der erneuten Führung belohnt.
2. Schießen
Emilien Jacquelin (FRA) geht auf die erste Bahn und setzt einen schnellen ersten Schuss. Doch dann bleibt die Scheibe schwarz und er muss nachladen. Auch Norwegens Weste bleibt nicht weiß.
Johannes Dale (NOR) führt das Feld wieder an das Führungsduo heran.
Emilien Jacquelin (FRA) forciert das Tempo und geht an Erik Lesser (GER) vorbei. Der Franzose ist nun eine gute Lokomotive.
1. Schießen
Von den Topfavoriten muss Matvey Eliseev (RUS) zweifach nachladen.
1. Schießen
Erik Lesser (GER) schießt schnell und kommt dank seiner Treffer als Erster zur Zeitabnahme. Dahinter folgt Frankreich.
Kurz vor dem Schießstand verhakt sich Andrej Rastorgujews (LAT) und stürzt.
Johannes Dale (NOR) prescht vor. Norwegen wurde auf dieser Strecke im Frühjahr Weltmeister.
Lukas Hofer (ITA) löst den Deutschen an der Spitze ab. Hinten staut sich immer mal wieder der Verkehr. Das Tempo ist noch überschaubar.
Erik Lesser (GER) hat sich heute für eine Taktik an der Spitze des Feldes entschieden, oft versteckt sich der Erzgebirgler ja in der ersten Runde im Feld.
Auch die äußeren Bedingungen sind bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt und nicht zu starkem Wind gut.
Start
Der Startschuss ist erfolgt. 26 Staffeln sind unterwegs. Heute sind die Tribünen am Rande des Schießstandes gefüllt, die Stimmung ist gut.
Podestanwärter
Lukas Hofer und Dominik Windisch siegten vorherigen Samstag mit der Mixed-Staffel. Thomas Bormolini und Daniele Cappellari sind heute die Ergänzungen auf den Positionen zwei und drei. Auch Österreich mit Felix Leitner, Simon Eder, Julian Eberhard und Dominik Landertinger gehören zum Kreis der Podestanwärter.
Schreckmoment
Arnd Peiffer - der Vierte im Bunde - war bei seinem Saisondebüt im Einzel auf den Spuren seines WM-Erfolges aussichtsreich unterwegs. Doch ein Sturz nach dem zweiten Schießen zwangen den Clausthal-Zellerfelder zur Aufgabe. Zum Glück waren die Schürfwunden und Prellungen nicht sonderlich dramatisch.
Außenseiter
Beim DSV hingegen müssen die Trainer hoffen, nach den eher schwachen Rennen zuletzt den Negativtrend zu stoppen. Simon Schempp bekommt nach schwachen Auftritten eine Pause, doch auch Erik Lesser, Philipp Horn und Benedikt Doll müssen sich - besonders am Schießstand - deutlich steigern.
Favoriten III
Auch Russland konnte bislang mit vielen guten Einzelergebnissen unter der Woche überzeugen, aufgrund der Qualitäten am Schießstand geht da meist immer etwas. Matvey Eliseev, Dmitry Malyshko, Eduard Latypov und Alexander Loginov sollen es heute richten.
Favoriten II
Doch ein Staffelrennen ist nur selten die Addition vorheriger Einzelergebnisse. Und so erweitern wir den Kreis der Topfavoriten auf den Tagessieg ganz schnell mal um zwei weitere Verbände. Norwegen ist mit Johannes Dale, Erlend Bjöntegaard, Tarjei und Johannes Thingnes Bö ein Kandidat für Platz 1.
Favoriten
Wenn die Franzosen am Donnerstag mit Emilien Jacquelin, Quentin Fillon Maillet, Simon Desthieux und Martin Fourcade auf den Plätzen 4 bis 1 landen und du genauso auch in die Staffel gehst, dann erübrigt sich erst einmal natürlich die Frage, wer denn der Topfavorit im Feld ist. Frankreich will mit dem wiedererstarkten Fourcade als Schlussläufer heute angreifen.
Veränderung
Der erste Weltcup des Winters begann mit Staffeln und endet heute und morgen so. Die klassischen Staffeln wurden in den vergangenen Jahren meist erst auf der zweiten Station der Saison ins Programm genommen. In diesem Jahr geht der Weltverband etwas andere Weg und verzichtet auf die Verfolgungsrennen.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Östersund zur Staffel der Herren.
Neue Ereignisse