Weltcup - Östersund (Schweden)
Beendet
Sonntag, 21. März 2021
Massenstart, 12,5 km - Damen
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Ingrid Landmark Tandrevold (NOR)
5
34:53.10
2.
Dzinara Alimbekava (BLR)
6
 
6.90
3.
Franziska Preuß (GER)
6
 
11.10
4.
Lena Häcki (SUI)
7
 
15.00
5.
Uliana Kaisheva (RUS)
5
 
20.10
6.
Hanna Sola (BLR)
8
 
24.90
7.
Tiril Eckhoff (NOR)
8
 
29.20
8.
Svetlana Mironova (RUS)
5
 
33.30
9.
Janina Hettich (GER)
4
 
35.20
10.
Emilie Aagheim Kalkenberg (NOR)
5
 
45.50
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Auf Wiedersehen!
Die Frauen haben es geschafft und unter schwierigen Bedingungen den letzten Wettkampf des Winters absolviert. Den Schlussstrich werden dann gleich die Männer setzen, bei denen es auch im Gesamtweltcup noch um etwas geht. Wir sind live dabei. Bis dann!
Guter Abschluss von Häcki
Einen guten Abschluss legte Lena Häcki hin. Mit sieben Fehlern musste zwar auch sie viel kreiseln, bei den Bedingungen heute kam es aber vor allem auf Schnelligkeit an und die konnte Häcki abliefern. Die Schweizerin beendet das große Finale als Vierte und erlief damit ihr bestes Ergebnis in der Saison.
ÖSV-Frauen abgeschlagen
Bei den österreichischen Frauen ging es im letzten Rennen der Saison nicht in den Bereich, den man sich eigentlich erhofft hatte. Sowohl Lisa Theres Hauser als auch Dunja Zdouc mussten heute siebenmal in die Strafrunde. Mehr als die Positionen 22 und 23 waren für sie schließlich nicht mehr möglich.
Preuß Dritte im Gesamtweltcup
Franziska Preuß machte heute auch noch einen großen Sprung in den Cup-Wertungen. Mit sechs Fehlern war sie ebenfalls völlig im Schnitt und stand beim Saisonfinale noch einmal auf dem Podest. Der dritte Platz bedeutet gleichzeitig, dass sie nicht nur Zweite in der Massenstart-Wertung wird, sondern auch im Gesamtweltcup auf das Podest rückt. Dort beendet sie die Saison hinter Eckhoff und Röiseland auf dem dritten Platz. Janina Hettich beendet ihr Rennen nach der bersten Schießleistung im Feld auf der neunten Position. Denise Herrmann wurde Elfte. Bei Vanessa Hinz sprang Platz 16 heraus.
Verrücktes Finale
Was für ein Finale! Wie schon gestern im Verfolger waren die Winde wechselhaft und sorgten dafür, dass es immer wieder zu Positionswechseln kam und bis zum Schluss nicht sicher war, wer den Sieg mitnehmen würde. Die Nase vorn hatte schließlich mit fünf Fehlern, was heute schon eine der Bestleistungen war, Ingrid Landmark Tandrevold aus Norwegen. Der erste Platz bedeutete gleichzeitig, dass sie in der Gesamtwertung des Massenstarts noch von Platz neun auf Rang eins vorgesprungen war. Verliererin des Tages war Julia Simon. Sie schoss sage und schreibe 15 Fehler und kam abgeschlagen auf dem letzten Platz ins Ziel.
Tandrevold holt den Sieg!
Ingrid Landmark Tandrevold reißt die Arme in die Luft und sichert sich den Sieg beim Saisonabschluss der Biathletinnen. Zweite wird Dzinara Alimbekava vor Franziska Preuß. Womit auch klar ist, dass die Gesamtwertung im Massenstart am Ende an die Norwegerin gehen wird. Sie setzt sich mit wenigen Punkten Vorsprung gegen Preuß durch.
Noch fünf Sekunden
Fünf Sekunden sind es, die Franziska Preuß in Richtung Alimbekava noch fehlen. Wenn sie sie schnappen könnte, würde das in Richtung kleiner Kugel im Massenstart den Ausschlag geben. Aktuell würde die an Tandrevold gehen, die in Führung liegt.
Preuß jagt Platz zwei
Franziska Preuß gibt auf der letzten Runde noch einmal alles und schiebt sich Meter um Meter an die Konkurrentin aus Belarus heran. Kann sie Alimbekava vor dem Ziel noch einholen und damit wichtige Punkte einstreichen?
Tandrevold neue Führende
Ingrid Landmark Tandrevold prescht an Alimbekava heran und übernimmt jetzt die Führung in diesem Rennen. Weiter hinten hat auch Preuß eine Position gutmachen können und ist die neue Dritte in diesem Rennen! Lena Häcki ist Dritte und auch Janina Hettich steht mit Platz sieben in der letzten Runde nicht übel da.
Preuß läuft um Massenstartwertung
Auf der letzten Runde geht es noch einmal um alles für Franziska Preuß. Wenn sie als Dritte ins Ziel kommt, hat sie durchaus noch Chancen, sich die Gesamtwertung im Massenstart zu holen. Abhängig ist das aber auch von Tandrevold, die hier nach dem Sieg greifen kann.
Letztes Schießen
Beim letzten Schießen geht es wieder wild her am Schießstand und das Feld sortiert sich völlig neu! So bleibt dann Alimbekava tatsächlich vorne, obwohl sie dreimal kreiseln musste. Ingrid Landmark Tandrevold ist die erste Verfolgerin, dahinter folgen Häcki und Preuß! Richtig viel Zeit hatte Wierer am Schießstand verbracht. Schon über zwei Minuten sind für sie vergangen! Die Italienerin wollte die Treffer unbedingt, am Ende ging sich das aber nicht aus und sie muss dennoch dreimal in die Strafrunde.
Letztes Schießen
Dzinara Alimbekava ist bei ihrem letzten Schießen angekommen. Sie lässt sich viel Zeit, bis sie den ersten Schuss setzt, doch der geht direkt daneben! In der Summe heißt es für sie drei Strafrunden laufen und damit ist nun wieder alles offen!
Simon weit abgeschlagen
Weit abgeschlagen ist Julia Simon, die mit vielen Fehlern auf der letzten Position liegt. Noch aber hat die Französin durchaus Möglichkeiten, die kleine Kugel für den Massenstart mitzunehmen, da auch viele Konkurrentinnen ausließen.
Alimbekava baut aus
Alimbekava ist auf der Strecke schnell unterwegs und kann ihren Vorsprung vor dem finalen Schießen noch einmal ausbauen. Klar ist aber auch, dass hier noch viel passieren kann. Dass haben die bisherigen Schießeinlagen gezeigt. Hettich ist auf die sechste Position zurückgefallen.
3. Schießen
Auf die dritte Position vorspringen konnte mit nur einem Fehler Janina Hettich, die nur eine Scheibe verfehlte. Auch die Schwedin Persson verbesserte sich mit einem sicheren dritten Schießen deutlich. Mit fünf Treffern ist sie jetzt Fünfte. Zdouc liegt auf Platz sieben. Eckhoff musste einmal in die Strafrunde und liegt nun hinter Preuß auf Platz zwölf. Hauser kam im ersten Stehendanschlag fehlerfrei durch und geht als 15. wieder auf die Strecke.
3. Schießen
Am Schießstand müssen sich die Frauen jetzt im Stehendanschlag beweisen. Sola beginnt als Erste, der zweite Schuss geht aber direkt daneben und schnell stehen drei Fehler für sie zu Buche. Auch bei der Konkurrenz haut es jetzt reihenweise rein! Preuß muss viermal in die Runde und auch bei Dzhima geht es viermal in die Strafrunde hinein. Eine Chance, die die Konkurrenz von hinten nutzen konnte und auch tut! Alimbekava kam als Zwölfte zum Schießen, verlässt den Schießstand mit fünf Treffern aber auf der Eins!
Sola läuft ran
Davidova hat inzwischen die Führung übernommen und führt knapp vor Dzhima und Wierer das Rennen an. Hier herangelaufen ist auch Hanna Sola. Preuß hat einen Rückstand von 7,7 Sekunden.
Verfolgerinnen kommen näher
Yuliia Dzhimas Verfolgerinnen sind auf den letzten Kilometer näher herangerückt und bald dürfte Davidova die Ukrainerin einholen. Wierer hat einen Rückstand von nur 2,9 Sekunden. Preiß ist hinter Sola zurückgefallen und findet sich auf Platz fünf wieder.
2. Schießen
Wie schon im ersten Schießen wird auch jetzt viel durchgewürfelt im Schießen. Zdouc kommt mit fünf Treffern im zweiten Schießen weiter nach vorne und auch Hettich schlägt sich mit einer Strafrunde ordentlich. Häcki muss zwar zweimal abbiegen, kann aber dennoch Plätze aufholen. Ganz anders läuft es für Eckhoff und Hauser, die weiter zurückfallen. Eckhoff schoss zwei Fehler, Hauser zwei.
2. Schießen
Davidova und Wierer sind zurück am Schießstand. Können sie den widrigen Bedingungen einmal mehr trotzen oder kann die Konkurrenz jetzt wieder näherkommen? Bei Davidova und Wierer bleibt jeweils eine Scheibe stehen. Kann Preuß das nutzen? Nicht ganz. Auch sie wird einmal in die Strafrunde abbiegen müssen. Ein zweites Mal fehlerfrei blieb Yuliia Dzhima, die nun knapp vor Davidova und Wierer führt. Preuß ist gute Vierte.
Abstände bleiben stabil
Kurz vor dem zweiten Schießen bleiben die Abstände in der Summe stabil und kaum eine Starterin hat nach vorne großartig zulaufen können.
Preuß auf der Drei
Franziska Preuß hat sich auf der Strecke an Tandrevold vorbeigeschoben und liegt nun auf der dritten Position hinter Davidova und Wierer. Der Rückstand ist allerdings etwas angewachsen: 9,9 Sekunden fehlen nach ganz vorne.
1. Schießen
Bei Häcki gingen zwei Patronen daneben und auch Eckhoff muss zweimal kreiseln. Richtig schlecht läuft es für Simon, bei der gleich vier Scheiben stehen bleiben. Muss sie sich jetzt schon von dem Gesamtsieg im Massenstart verabschieden?
1. Schießen
Es ist angerichtet für das erste Schießen im finalen Massenstart. Wer kommt beim ersten Schießen am besten durch? Marketa Davidova schafft es, alle Scheiben zu treffen und geht auf der ersten Position wieder auf die Strecke. Auch die DSV-Athletinnen Preuß, Hettich und Hinz kommen ohne Fehler durch. Ein Glück, welches nicht alle haben und so herrscht Hochbetrieb in der Strafrunde.
Feld noch zusammen
2,1 Kilometer sind absolviert und wie üblich im Massenstart bliebt das Feld erst einmal zusammen. Ganz vorne gestaltet nun Öberg das Tempo, dahinter folgen Eckhoff und Röiseland.
Skandinavierinnen geben das Tempo vor
Auf den ersten Metern wird das Tempo durch die Biathletinnen aus Schweden und Norwegen vorgegeben. Auch Franziska Preuß hat sich schon weit vorne in der großen Gruppe eingefunden.
Der Startschuss ist gefallen!
Der Startschuss ist gefallen und die 30 Biathletinnen begeben sich in ihr großes Finale der Saison 2020/21! Der Gesamtweltcup ist schon vergeben, um die kleine Kugel im Massenstart kämpfen aber noch sieben Athletinnen. Es geht also noch um etwas beim letzten Wettkampf.
Blick auf den Wind
Ehe der Startschuss fällt, blicken wir noch einmal auf den Wind. Der ist zum Vormittag zwar ruhiger geworden, es weht aber weiterhin ordentlich. Einfach wird es für die Biathletinnen am Schießstand also nicht werden.
Zweimal Österreich
Bei den Österreicherinnen können Lisa Theresa Hauser und Dunja Zdouc im letzten Wettkampf der Saison noch einmal eingreifen. Beide Athletinnen hatten sich über ihre Platzierung im Weltcup das Startrecht ergattert. Die Stärken der beiden Frauen liegen am Schießstand, dort könnte es heute aber wieder wild zugehen, denn die Winde sind stark.
Nur Häcki schafft den Sprung
Bei den Schweizerinnen sieht die Bilanz heute ernüchternd aus. Nach einer durchwachsenen Saison hat einzig Lena Häcki durch ihre guten Leistungen beim Saisonfinale den Sprung in den finalen Massenstart geschafft. Alle anderen müssen zusehen.
Vier DSV-Athletinnen
Für das deutsche Team sind vier Athletinnen für den letzten Wettkampf startberechtigt. Angeführt wird das Quartett von Franziska Preuß, die auf eine gute Saison zurückblickt und noch einmal vorne mitmischen möchte, um in die Top 3 der Gesamtwertung zu kommen. Nur wenige Punkte liegt sie aktuell hinter Hanna Öberg zurück. Neben Preuß sind Denise Herrmann, Janina Hettich und Vanessa Hinz mit dabei.
Wer darf mitmischen?
Im Massenstart, bei dem 12,5 Kilometer gelaufen werden und vier Schießeinlagen beinhaltet, sind die 25 besten Athletinnen des Gesamtweltcups startberechtigt. Hinzu kommen die fünf besten Frauen des aktuellen Events, die nicht unter den Top 25 des Weltcups zu finden sind. Um den Gesamtweltcup geht es bei den Biathletinnen heute nicht mehr, der ist bereits seit einigen Rennen fest in den Händen von Eckhoff. Noch nicht entschieden ist die Massenstart-Wertung, die derzeit Julia Simon anführt.
Wind sorgt für Verschiebungen
Eigentlich hatte es für die Frauen bereits um 13:00 Uhr losgehen sollen. Zu starker Wind sorgte aber dafür, dass die Verantwortlichen sich bereits früh am Sonntagmorgen dazu entschlossen, die letzten Wettbewerbe der Saison in den späteren Nachmittag zu verschieben, wenn sich die Winde beruhigt haben.
Herzlich willkommen!
Der Biathlon-Weltcup 2020/21 geht in den großen Showdown und nur noch ein Wettkampf steht mit dem Massenstart an, ehe für diesen Winter endgültig Schluss ist. Die Frauen starten um 15:30 Uhr.
Neue Ereignisse