Biathlon Live-Ticker : Biathlon Weltcup Östersund So, 28.11.2021, Sprint der Damen

Biathlon Weltcup Östersund So, 28.11.2021, Sprint der Damen: Live-Ticker zu Biathlon Weltcup mit Ergebnissen und Terminen.

Weltcup - Östersund (Schweden)
Beendet
Sonntag, 28. November 2021
Sprint, 7,5 km I - Damen
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Hanna Öberg (SWE)
0
19:01.50
2.
Anais Chevalier-Bouchet (FRA)
0
 
11.30
3.
Marte Olsbu Röiseland (NOR)
1
 
15.40
4.
Dzinara Alimbekava (BLR)
0
 
18.00
5.
Hanna Sola (BLR)
1
 
27.30
6.
Justine Braisaz-Bouchet (FRA)
1
 
35.90
7.
Franziska Preuß (GER)
1
 
38.80
8.
Elvira Öberg (SWE)
2
 
38.90
9.
Linn Persson (SWE)
1
 
47.10
10.
Ida Lien (NOR)
0
 
50.90
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Bis später
Damit wünschen wir einen schönen Restsonntag im prall gefüllten Wintersportwochenende am ersten Advent. Die Männer sind um 13:45 Uhr an der Reihe und werden den 10 km Sprint bewältigen. Ciao und bis dann!
DSV schwächer als gestern
Die deutschen Skijägerinnen konnten auf den Podestplatz drei von Denise Herrmann im gestrigen Einzel keinen vergleichbaren Erfolg folgen lassen. Franziska Preuß zeigte sich in der Laufspur zumindest solide und ließ nur eine Scheibe stehen, womit Platz sieben herausspringt. Anna Weidel bleibt erneut fehlerfrei und ist die einzige Akteurin des ganzen Wochenendes, die 30 Schuss verwandelte! Platz 16 reicht zwar nicht für die Olympianorm, ist dennoch ein weiterer Erfolg für die läuferisch schwächere Weidel. Die gestrige Dritte Denise Herrmann landet mit zwei Strafkarten auf Platz 25. Vanessa Voigt, Janina Hettich und Vanessa Hinz sowie Juliane Frühwirt landen unterschiedlich weit abgeschlagen außerhalb der Punkteränge.
Schweiz spät im Tableau zu finden
Nach einem schwachen Teamauftritt gestern wissen die Eidgenossinnen, auch heute keine bessere Leistung zu zeigen. Amy Baserga ist die beste Schweizer Sportlerin auf Platz 34, die erfahrene Selina Gasparin rangiert erst auf Platz 68.
Hauser schwächer als gestern
Bei den Östereicherinnen hat die mit Abstand beste Athletin Lisa Theresa Hauser das starke Ergebnis von gestern nicht wiederholen können, sie muss sich nach Platz zwei gestern mit Rang 21 im Sprint begnügen. Dunja Zdouc verpasst für Rot-Weiß-Rot auf dem 31. Platz denkbar knapp die Punkteränge.
Alimbekava und Sola auf Platz vier und fünf
Besonders hervorzuheben ist das Ergebnis des belarussischen Biathlon-Teams, das mit der fehlerfreien Dzinara Alimbekava auf Platz vier und Hanna Sola (eine Strafrunde) auf dem fünften Rang zwar knapp am Podest vorbeischrammt, aber eine starke Teamleistung vorzeigen kann!
Öberg gewinnt Heim-Weltcup
Mittlerweile haben alle 113 Akteurinnen die Ziellinie überquert, womit das Ergebnis feststeht! Den zweiten Teil des Season Openings im schwedischen Östersund gewinnt eine heimische Sportlerin: Hanna Öberg, die sich zwar läuferisch nicht ganz so stark zeigte wie ihre junge Schwester Elvira (zwei Fehlschüsse), dafür aber alle zehn Scheiben traf. Ebenfalls alle zehn Schuss versenkte Anais Chevalier-Bouchet aus Frankreich, die Platz zwei vor der läuferisch starken Marte Olsbu Röiseland belegt. Die Norwegerin komplettiert das Drei-Nationen-Podest.
Weidel und Voigt im Interview
Auch die beiden Überraschungssportlerinnen von gestern kamen soeben vor das ZDF-Mikrofon und zeigten sich ehrgeizig. Voigt gab einen Einblick in den Prozess um die Gespräche mit den Trainern, welche deutschen Frauen nächste Woche am Start sein werden. Sie hofft natürlich, nächste Woche weiterhin in der höchsten Biathlon-Liga, dem Weltcup, antreten zu dürfen. Anna Weidel sprach über die Olympia-Norm, die sie als 16. heute ganz knapp nicht erreichte. Das möchte sie aber noch nachholen und betonte, dass bis zu den Spielen noch einiges passieren kann. Ehrgeizig zeigte sie sich jedoch: ´Also die Norm schaffen ist natürlich das Ziel, sonst hat man bei Olympia eh nichts verloren. Und von dem her möchte ich das auf jeden Fall schaffen.? Sie sagte aber auch aus, dass die Ergebnisse im Januar dafür vor allem wichtig seien.
Juliane Frühwirt schießt drei Fehler
Die letzte DSV-Skijägerin macht ihren Job nach zwei Fehlern im Liegendanschlag im Stehendschießen ein wenig besser und schießt ´nur? eine Fehlkarte. Mit drei Fehlschüssen ist sie natürlich dennoch nicht mehr in der Lage, für Überraschungsfurore zu sorgen.
Keine Überraschungen mehr
Es scheint so, dass hier keine Sportlerin mehr im vorderen Geschehen eingreifen kann. Denn die Läuferinnen um die Nummer 100 herum sind einfach weitestgehend zu schwach, um für eine Überraschung zu sorgen.
Herrmann verlor die Brille auf der Loipe
Denise Herrmann bilanzierte vor einigen Momenten ebenfalls im ZDF-Interview und zeigte sich nach ihren zwei Fehlern und ihrem aktuell 23. Platz nicht allzu enttäuscht: ´Dass ich mehr kann, weiß ich. Aber ich bin auch froh, dass ich noch nicht so in Top-Form bin, weil die Saison ist noch lang.? Die 32-Jährige fand es gut, dass auf den etwas misslungenen Sprint kein Verfolger folgt und erzählte zudem von einem kleinen Fauxpas: ´Es ging erstmal gleich ein bisschen was schief. Ich hab meine Brille gleich am Anfang verloren, da hatte ich dann natürlich mit den Augen ein bisschen zu kämpfen. Es ist ja extrem kalt und dann kommen so ein paar Tränen in der Abfahrt vom Fahrtwind. Und dann hat sich das so ein bisschen vereist um die Augen herum.?
Schießen Top, Laufen Flop
Und da wird Weidel auch schon von dem 15. Rang gestoßen, weil die 24-jährige Norwegerin Ida Lien mit null Fehlern am Schießstand in die Top Ten vorläuft. Die Schießleistungen von Weidel sind richtig gut, doch ihre Laufleistungen sind noch ausbaufähig - was zu erwarten war.
Weidel in der Loipe zu schwach
Für Anna Weidel wäre es klasse, die Olympia-Norm zu schaffen. Zwar schiebt sie sich nach einer läuferisch erwartet schwachen letzten Runde aktuell auf Platz 15, doch diesen muss sie auch halten, um diese Norm zu erreichen. Da noch einige Akteurinnen kommen, wird es knapp.
Preuß zufrieden
Franziska Preuß zog im ZDF-Interview soeben eine erste Bilanz ihres Sprint-Rennens: ´Das war ein solides Rennen heute. Ein Fehler ist wieder einer zu viel, aber für den ersten Sprint war es definitiv gut.? Auf Platz sieben verweilt sie momentan und würde somit ein zufriedenstellendes Ergebnis einfahren.
Weidel stark!
Anna Weidel trifft im Stehendanschlag fünfmal die schwarzen Scheiben - die Schüsse 25 bis 30 der aktuellen Saison und alle waren drin! Stark von der Deutschen, die ihr super Ergebnis von gestern damit wiederholen könnte...
Steht das Podest fest?
Schweden vor Frankreich vor Norwegen, Hanna Öberg vor Anais Chevalier-Bouchet vor Marte Olsbu Röiseland - das ist das aktuelle Resultat im Ziel. Dass sich das noch ändert, wird aufgrund der hohen Startnummern und schwächeren Läuferinnen immer unwahrscheinlicher. Aber wollen wir den Tag nicht vor dem Abend loben!
Beiden Vanessas schießen zwei Fehler
Jeweils einen Fehler im Liegend- und Stehendanschlag haben Vanessa Hinz und Vanessa Voigt geschossen und sich durch das zu häufige Kreiseln aus guten Positionen herausgeschossen. Hinz ist mittlerweile auch im Ziel und belegt aktuell Platz 37 - da wird es jedoch noch einige Plätze nach hinten gehen.
Anna Weidel zeigt gutes Schießen
An die gestrige Leistung am Schießstand knüpft die Überraschungsneunte an und setzt alle fünf Schuss ins Ziel. Aufgrund ihrer zu schwachen Laufleistung wird sie vorne nicht mitkämpfen können, vielleicht bleibt sie dennoch ja auch im Stehendanschlag fehlerfrei?
Wird Öberg noch vom Thron gestoßen?
Mit null Fehlern und guter Leistung auf der Strecke hat die Schwedin Hanna Öberg heute die Konkurrenz dominiert. Kommt noch eine Überraschung oder feiert sie den Sprint-Sieg beim Heim-Weltcup?
Spannendes Duell verliert Alimbekava
Dzinara Alimbekava ist auf der letzten Runde im Fernduell mit Olsbu Röiseland gefordert und kann der Laufleistung der Norwegerin minimal nicht gerecht werden. So schiebt sie sich hinter sie, aber vor ihre starke Landsfrau Sola auf Platz vier - ein starkes belarussisches Ergebnis!
Olsbu Röiseland auf Platz drei
Eine gute Performance auf der Loipe hat jedenfalls Marte Olsbu Röiseland gezeigt und trotz einer Strafkarte schiebt sie sich vor die Belarussin Hanna Sola auf Rang drei. Doch jetzt kommt ihre Landsfrau und kämpft um diesen Platz.
Kämpft Alimbekava ums Podest?
Die Belarussin Dzinara Alimbekava hat sich versteckt in den Kampf ums Podium vorgeschossen - mit null Fehlern. Wie stark ist ihre Laufleistung?
Landmark Tandrevold bei Eckhoff
Die beiden Norwegerinnen liefern ein erstmal enttäuschendes Ergebnis ab, nur noch Olsbu Röiseland könnte das Abschneiden der letztes Jahr so dominanten Skandinavierinnen verbessern.
Denise Herrmann verpasst erneutes Spitzenergebnis
Im Ziel reiht sich Denis Herrmann als Elfte ein und lässt damit noch knapp die dreimal fehlerhafte Tiril Eckhoff hinter sich.
Olsbu Röiseland für Norwegen auf gutem Weg?
Verbessert Marte Olsbu Röiseland das bisherige Abschneiden der Norwegerinnen? Sie zeigt eine starke Laufleistung und weist trotz einem Fehler im Stehendanschlag nur ein bisschen mehr als zehn Sekunden Rückstand auf. Was ist da noch drin?
Hettich im Ziel
Mit großem Rückstand überquert Janina Hettich die Ziellinie! Für die Deutsche waren zwei Fehler bei schwacher Laufleistung einfach zu viel.
Landmarak Tandrevold veredelt Liegendschießen nicht
Die Norwegerin lädt sich zwei Strafrunden auf ihr Konto und hat damit keine Chancen mehr, vorne mitzulaufen. Ein bis dato schwaches Wochenende der Norwegerinnen!
Öberg-Schwester minimal hinter Preuß
Obwohl Elvira Öberg einen Fehler mehr schoss, duelliert sie sich im Fernduell mit der Zeit von Franziska Preuß und verfehlt diese um gerade mal eine Zehntel. Das belegt, wie stark die Laufform der jungen Öberg-Schwester ist!
Hanna Öberg mit neuer Bestzeit!
Wir haben eine neue Führende im Ziel! Die Schwedin Hanna Öberg hat alle zehn Schuss in die Mitte der schwarzen Zielscheibe gesetzt und übernimmt mit knapp mehr als zehn Sekunden die Führung.
Herrmanns zweiter Fehler
Denise Herrmann schießt sich mit Strafrunde Nummer zwei aus der Verlosung der ersten Plätze heraus - schade!
Preuß überquert die Ziellinie
Die erste Deutsche ist im Ziel! Franziska Preuß wird mit nur einem Fehler im Stehendanschlag und einer soliden Laufleistung wohl vorne mitkämpfen, auch wenn das Podest wohl eher nicht im Bereich des Möglichen liegt. Denn sie reiht sich auch hinter Braisaz-Bouchet, die ebenfalls einmal kreisen musste, auf Rang drei ein.
Doppelführung für Frankreich im Ziel
Chevalier-Bouchet schiebt sich als erste Fehlerfreie im Ziel vor ihre Landsfrau Braisaz-Bouchet, die eine Strafrunde laufen musste.
Schwester mit weiterem Fehler
Einen weiteren Fehler lädt sich ihre Schwester Elvira Öberg aufs Konto.
Davidova schießt Strafkarte, Öberg ohne Fehler
Die Frau im Gelben Trikot schießt einen Fehler, besser macht es die Schwedin Hanna Öberg vor eigenem Publikum: Alle zehn Schüsse fanden ihr Ziel, womit sie als erst zweite Schützin fehlerfrei durchkommt.
Eckhoff kreiselt einmal
Aktuell werden die Schießleistungen ein wenig schwächer, auch die Norwegerin Tiril Eckhoff wird einmal in die Strafrunde geschickt.
Preuß und Herrmann mit Fehlern
Schade! Franziska Preuß hat die ersten acht Schüsse allesamt getroffen und schießt dann den ersten Fehler. Der bringt sie ein wenig aus dem Rhythmus, doch den zehnten Schuss platziert sie wieder mittig. Eine Strafrunde gibt es ebenfalls für Denise Herrmann, womit die beiden besten Deutschen in jedem Fall nicht fehlerfrei bleiben werden.
Hettich beginnt gut
Janina Hettich ist als 21. gestartet und vermeidet eine Strafrunde - sehr gut! Weil sie in der Loipe nicht nicht zu den besten Akteurinnen gehört, geht sie mit etwa 16 Sekunden Rückstand zurück in die Runde.
Hauser und Wierer
Sowohl die Italienerin als auch die Österreicherin werden nach jeweils einem Fehler im Stehendschießen wohl heute nicht ganz vorne mitmischen.
Öberg-Schwestern
Die beiden Schwestern aus dem Heimatland des Season Openings sind am Schießstand angekommen, womit es lauter wird im Stadion. Hanna Öberg bleibt fehlerfrei, ihre junge, laufstarke Schwester muss einmal kreisen, ist dank ihrer überragenden Leistung in der Loipe aber weiterhin mit im Rennen.
Es wird voller
Weil Braisaz-Bouchet nun auch beim Stehendschießen angekommen ist, wird es am Schießstand deutlich voller - die Französin bleibt nach einem Fehler zu Beginn fehlerfrei im Stehendanschlag.
Gelbes Trikot am Schießstand
Im Liegendanschlag versucht sich jetzt auch die Siegerin von gestern und setzt nach den gestrigen zwanzig Treffern auch die ersten fünf Schüsse von heute ins Ziel.
Preuß mischt vorne mit
Sehr gut! Franziska Preuß beginnt dieses Sprintrennen mit fünf Treffern und setzt sich dank einer soliden Laufleistung zunächst auf Rang zwei. Darauf kann man aufbauen...
Erst Charvatova, dann Chevalier-Bouchet
Die nächsten zwei Sportlerinnen schießen ebenfalls null Fehler und übernehmen damit die Führung: erst die Tschechin Charvatova, dann Chevalier-Bouchet aus Frankreich.
Wierer bleibt fehlerfrei
Die erste relevante Null! Dorothea Wierer jagt alle fünf Schüsse ins Ziel und setzt sich an die Spitze. Emma Lunder aus Kanada ist zwar ebenfalls fehlerfrei durchgekommen, als Läuferin aber zu schwach.
Hauser muss kreisen
Auch Lisa Theresa Hauser muss einmal in der Strafrunde kreisen. Die bisher Schnellste auf der Strecke, Mari Eder aus Finnland muss zweimal in die Strafrunde.
Braisaz-Bouchet testet den Schießstand
Bei -9 Grad und wenig Wind versucht sich die Französin Braisaz-Bouchet als Erste im Schießen und lässt eine Scheibe stehen.
Wichtige Startnummern
Während Lisa Theresa Hauser genau wie die Italienerin Dorothea Wierer aktuell die ersten Schübe in den Schnee zaubert, werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Startnummern: Franziska Preuß ist gerade eben als Zehnte gestartet und wird das schwache Einzel-Ergebnis von gestern übertrumpfen wollen. Das Gelbe Trikot trägt Marketa Davidova als 14., die Schwedinnen Hanna und Elvira Öberg folgen als 16. und 18. Denise Herrmann trägt die Nummer 24, Tiril Eckhoff die 26 und Marte Olsbu Röiseland wird erst mit der 28 auf der Brust ins Rennen gehen.
Startschuss gefallen!
Die Französin Justine Braisaz-Bouchet ist als erste Athletin im zweiten Teil des Östersunder Season Openings unterwegs und eröffnet das Rennen - auf geht´s!
Norwegerinnen schwach
Überraschend schwach waren die Norwegerinnen, die anders als die Landsmänner die Dominanz aus der vorigen Saison nicht ins erste Rennen diesen Winters übertragen konnten. Marte Olsbu Röiseland wurde mit drei Fehlern im Gepäck immerhin noch Zehnte, Tiril Eckhoff musste ganze fünf mal in die Strafrunde und war als 30. die Letzte in den Punkterängen. Treten sie heute mit Wut im Bauch an?
Wer trägt nach dem heutigen Sprint das Gelbe Trikot?
Marketa Davidova zeigte sich gestern als eine von nur vier Schützinnen komplett fehlerfrei und ist anders als die anderen drei Null-Schützinnen auch auf der Loipe stark unterwegs gewesen. So fuhr die Tschechin mit über einer Minute Vorsprung einen ungefährdeten Sieg und tritt heute im Gelben Trikot an, das sie natürlich gerne verteidigen würde. Herrmann und Hauser werden zu den Anwärterinne gehören, ihr dieses zu entreißen.
Hauser beginnt Olympia-Winter stark
Ganz anders dürfte das Resultat der österreichischen Trainer und Trainerinnen ausgefallen sein. Denn Lisa Theresa Hauser, letzten Winter schon Gesamtweltcupsechste, startete auch in diese Saison richtig stark und schob sich mit nur einem Fehler noch vor Denise Herrmann auf Rang zwei. Zwar kam dann lange kein Rot-Weiß-Rot mehr, doch der zweite Platz stellt die Österreicher überaus zufrieden. Heute startet Hauser als Dritte.
Selina Gasparin schwache, aber beste Schweizerin
Bei den Eidgenossinnen war man mit dem gestrigen Auftritt nicht wirklich zufrieden, schließlich landete keine Akteurin in den Punkterängen. Selina Gasparin verpasste diese auf Platz 34 knapp ansonsten waren die Schweizerinnen weit abgeschlagen. Das soll sich beim heutigen Sprint im besten Fall ändern, das heißeste Eisen im Feuer ist natürlich die Beste von gestern, die als Neunte starten wird.
DSV-Resultat in der Breite gut
Ebenfalls überraschend war das in der Breite starke Ergebnis der deutschen Biathletinnen. Vor allem die DSV-Starterinnen überzeugten, die vor dem Rennen nur wenige auf dem Zettel gehabt haben dürften: Anna Weidel schoss sich mit null Strafkarten in die Top Ten vor (9.), Vanessa Voigt mit nur einem Fehler auf Platz zwölf. Da heute die Schießleistungen nicht ganz so eine entscheidende Rolle spielen und beide Sportlerinnen in der Loipe noch größeres Verbesserungspotenzial haben, ist ein ähnlich gutes Ergebnis heute schwierig zu erreichen. Auf der Rechnung gehabt haben dürften die Fans hingegen Franziska Preuß, die sich mit vier Fehlschüssen gestern allerdings aus dem Wettstreit ums Podium schoss. Zusammen mit der ebenfalls erfahreneren Vannesa Hinz belegte sie Rang 23 und 24.
Jubelt Denise Herrmann erneut?
Denise Herrmann konnte im ersten Rennen des Olympia-Winters gleich mal einen Podestplatz erlaufen, der von der ehemaligen Langläuferin im Einzel fast etwas überraschend kam. Zwar hatte man sich gute Leistungen von ihr erhofft, aber in der gestrigen Disziplin sammelt man gleich eine Strafminute bei jedem Fehlschuss - die Performance am Schießstand ist also sehr wichtig und eigentlich nicht die Paradedisziplin der stark laufenden, aber manchmal wacklig schießenden Herrmann. So dürfte die 32-Jährige auch für das heutige Sprint-Rennen bei nur zehn Schuss zu den Favoritinnen gehören.
Herzlich willkommen
Einen guten Morgen zum zweiten Teil des Biathlon-Season-Openings im schwedischen Östersund! Nach Denise Herrmanns starkem dritten Platz und einem insgesamt guten DSV-Ergebnis hoffen wir auf ein ähnliches Bild im 7,5 km Sprint der Frauen - herzlich willkommen.
Neue Ereignisse