Biathlon Live-Ticker : Biathlon Weltcup Östersund So, 28.11.2021, Sprint der Herren

Biathlon Weltcup Östersund So, 28.11.2021, Sprint der Herren: Live-Ticker zu Biathlon Weltcup mit Ergebnissen und Terminen.

Weltcup - Östersund (Schweden)
Beendet
Sonntag, 28. November 2021
Sprint, 10 km I - Herren
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Sebastian Samuelsson (SWE)
0
22:33.50
2.
Vetle Sjastad Christiansen (NOR)
0
 
11.80
3.
Johannes Thingnes Bö (NOR)
0
 
12.20
4.
Emilien Jacquelin (FRA)
1
 
23.20
5.
Simon Desthieux (FRA)
0
 
23.80
6.
Philipp Nawrath (GER)
0
 
27.50
6.
Fabien Claude (FRA)
1
 
27.50
8.
Sivert Bakken (NOR)
0
 
37.60
9.
Filip Fjeld Andersen (NOR)
0
 
49.10
10.
Alexandr Loginov (RUS)
0
 
53.40
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns vom ersten Wochenende der Biathleten in Östersund. Weiter geht es in wenigen Tagen mit den nächsten Wettkämpfen. Auch diese werten in Östersund ausgetragen. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag!
Nur Weger mischt mit
Bei den Schweizern sieht es ähnlich aus und auch in ihrem Team waren auch heute die großen Ergebnisse nicht drin. Nur Benjamin Weger gelang es, sich nach dem verkorksten Einzel zu steigern. Mit zehn Treffern und einer soliden Laufleistung war er 15.
Österreicher wieder geschlagen
Bei den Österreichern kam auch heute kein Platz in den Top Ten raus. Die beste Leistung lieferte Simon Eder ab. Er bleib zwar fehlerfrei und belegte Platz 20. Felix Leitner rangierte mit einem Fehler auf Platz 31. Sie waren am Ende auch die Einzigen, die überhaupt Punkte mitnehmen können.
Starkes Ergebnis von Philipp Nawrath
Philipp Nawrath gehörte gestern mit Platz 80 noch zu den geschlagenen im Wettkampf. Heute lieferte er ein deutlich konzentriertes Rennen ab und nimmt mit Platz fünf ein starkes Ergebnis mit. Philipp Horn schließt den Wettkampf mit einem Fehler auf Platz 17 ab, Benedikt Doll wird 18. Für die übrigen deutschen Starter lief es nicht wie gewünscht und sie verpassten die Punkteplätze.
Sebastian Samuelsson siegt im Sprint!
Einige sind noch unterwegs, an dem Ergebnis wird sich aber nichts mehr ändern. Wie bei den Frauen konnte Schweden jubeln. Sebastian Samuelsson lieferte ein starkes Schießen und war auch in der Loipe top dabei, womit er seine Konkurrenz mit 11,8 Sekunden Vorsprung locker auf Abstand halten konnte. Zweiter wird Vetle Sjastad Christiansen aus Norwegen vor seinem Landsmann Johannes Thingnes Bö. Mannschaftlich gaben die Norweger wieder den Ton an. Fünf aus ihrem Reihen landeten in den Top 15.
Lesser mit zwei Fehlern
Schade! Erik Lesser war bis hier in eigentlich ganz ordentlich unterwegs, aber bei seinem letzten Schießen gibt es gleich zwei Strafrunden für den Routinier aus Deutschland! Das Top-15-Ergebnis kann er vergessen!
Hartweg schießt sich raus!
Schade! Niklas Hartweg war vor dem letzten Schießen zumindest noch in den Punkten, nachdem er beim Stehendanschlag aber eine Strafrunde laufen muss, fällt er noch einmal zurück und wird mit seiner Laufform die Top 40 nicht mehr angreifen können.
Podest sollte sicher sein
Auch wenn hier noch einige Starter unterwegs sind, sollte sich am Podest nicht mehr viel tun. Samuelsson wird den Sprint vor Chrstiansen und Johannes Thingnes Bö gewinnen. Platz sechs von Philipp Nawrath scheint ebenfalls sicher.
Oberhauser verschießt das gute Ergebnis
Magnus Oberhauser hatte die Möglichkeit auf ein gutes Ergebnis im Sprint. Das aber verschenkt der Österreicher jetzt. Beim Stehendschießen lässt er gleich einmal zwei Scheiben stehen und muss in die Strafrunde. Es geht abgeschlagen auf Platz 79 in die letzten Kilometer.
Erstes Schießen für Lesser
Erik Lesser kommt zu seinem ersten Schießen und erfüllt mit fünf Treffern seine Aufgabe. Auf Position 15 geht es mit 17,9 Sekunden auf die zweite Runde. Neben ihm ist aus dem DSV-Team noch Justus Strelow unterwegs. Bei 8,8 Kilometern kämpft er um die Weltcuppunkte. Die Schießleistung stimmte zwar mit zehn Treffern, doch im Laufen fehlt es ihm noch etwas.
Guter Auftakt für Hartweg
Klasse! Bisher konnte aus dem Team der Schweizer einzig Benjamin Weger ein gutes Ergebnis mitnehmen. Vielleicht kann daran aber Niklas Hartweg noch etwas ändern. Nach dem ersten Schießen ist er guter 18.
Oberhauser trifft beim Liegendanschlag
Für Magnus Oberhauser geht es in Östersund vor allem darum, Erfahrungen im Weltcup zu sammeln. Beim ersten Schießen schlägt er sich aber ordentlich und geht mit null Fehlern wieder auf die Runde.
Andersen rettet Top Ten
Filip Fjeld Andersen lässt sich von seinem Sturz nicht groß aufhalten und kommt doch noch als Neunter ins Ziel. Über seinen Sturz ärgert er sich aber dennoch tierisch und dass eine oder andere Schimpfwort entkommt seinem Mund.
Sturz von Andersen!
Filip Fjeld Andersen war ebenfalls auf dem Weg zu einem richtig guten Ergebnis, dann aber knallt es den jungen Norweger in der Abfahrt hin, als er auf einer Eisplatte wegrutscht. Er kann sich aber zum Glück wieder aufrappeln.
Stalder verpasst Punkte
Sebastian Stalder ist durch und kommt mit drei Fehlern abgeschlagen als 45. ins Ziel. Punkte wird er heute nicht mitnehmen.
Lesser geht ins Rennen
Nachdem Erik Lesser gestern wegen gesundheitlich pausieren musste, ist der Deutsche heute wieder mit dabei und geht als einer der letzten Athleten auf die Strecke.
Christiansen neuer Zweiter
Bei 9,6 Kilometern hatte Vetle Sjastad Christiansen noch knapp hinter Johannes Thingnes Bö gelegen, auf den letzten 400 Metern schaffte er es aber noch einmal, das Blatt zu seinen Gunsten zu wenden und zieht am Landsmann vorbei! Christiansen ist der neue Zweite hinter Samuelsson.
Strelow beim ersten Schießen
Justus Strelow ist aber auch kein Schlechter. Bei seinem ersten Schießen trifft er alle Scheiben und erfüllt damit seine Ausgabe. Durch die langsame Laufleistung bedeutet das zwar nur Platz 44, aber wenn er das auch im Stehendanschlag bringt, kann er zumindest auf ein gutes Ergebnis in den Top 30 hoffen.
Bakken auf Platz sieben
Sivert Bakken ist im Ziel angekommen und setzt sich auf einen richtig guten siebten Platz. Was für starke Talente, die Norwegen da noch hinter den Topstars hat!
Stalder chancenlos
Sebastian Stalder wird sich heute mit einem Platz hinter den Top 40 und damit außerhalb der Punkte abspeisen lassen müssen. Beim ersten Schießen ließ er eine Scheibe stehen, beim zweiten Schießen blieb dann noch einmal eine Scheibe stehen.
Horn ist durch
Philipp Horn ist im Ziel und kann sich ebenfalls über ein gutes Ergebnis freuen. Mit einer Strafrunde landete er vor Doll und Eder auf dem 13. Rang.
Der letzte Österreicher ist gestartet
Mit Magnus Oberhauser ist der letzte Starter aus dem österreichischen Team gerade auf die Strecke gegangen.
Claude Fünfter
Fabien Claude ist im Ziel angekommen und setzt sich auf einen guten fünften Platz. Den teilt er sich mit Nawrath, der seinen Platz in den Top Ten weiterhin halten kann.
Kann Christiansen noch angreifen?
Vetle Sjastad Christiansen möchte hier noch einmal mitmischen! Beim zweiten Schießen knallt er seine Patronen schnell ins Ziel und es geht mit 6,2 Sekunden Rückstand auf die letzte Runde.
Strelow auf der ersten Runde
Justus Strelow lieferte gestern das beste Ergebnis der deutschen Mannschaft ab. Wie geht er mit diesem Erfolg heute um? Bleibt er locker? Das wird sich in den nächsten Minuten zeigen.
Bakken wieder fehlerfrei
Von Sivert Bakken können wir uns in diesem Winter wohl noch einiges erhoffen. Der junge Norweger zeigt bisher keine Nerven und auch im Stehendanschlag trifft er fünf Scheiben. Auf Position sieben geht es auf die finalen Kilometer.
Weger ist im Ziel
Benjamin Weger hat seine zehn Kilometer ebenfalls schon hinter sich gebracht und setzt sich auf einen guten zehnten Platz. Auch Roman Rees aus dem deutschen Team ist im Ziel. Nach drei Strafrunden aber wird es ein Resultat jenseits der Top 30 werden.
Claude verliert
Fabien Claude kommt bei 8,8 Kilometern durch, wird aber mit dem Podest nichts zu tun haben. Er muss beißen und verliert stetig zur Spitze.
Horn arbeitet sich vor
Es geht doch, wird sich Philipp Horn sagen. Nachdem er beim Liegendanschlag eine Scheibe stehengeblieben war, macht er es jetzt viel besser und kann sich mit fünf Treffern noch einmal vorarbeiten. Bei Komatz aus Österreich geht hingegen wieder ein Schuss daneben.
Der Youngster schlägt wieder zu
Bei den Norwegern kann sich nach der Hälfte seines Rennens der Youngster Bakken wieder hervortun. Nach 5,1 Kilometern ist er mit null Fehlern Sechster.
Eberhard auf der Strecke
Hinter Julian Eberhard liegen schwierige Jahre und auch der Saison-Auftakt 2021/22 lief sicherlich nicht nach den Wünschen des Österreichers. Läuft es auf der kurzen Distanz mit zwei Schießeinlagen besser?
Claude schießt sich raus
Fabien Claude war vor dem letzten Schießen ganz nah dran an Samuelsson, dann aber blieb eine Scheibe stehen und er geht mit 13,8 Sekunden auf die letzte Runde.
Weger trifft wieder alles!
Klasse! Benjamin Weger kann wieder alle Scheiben treffen und geht auf Platz zehn in die letzte Runde. Damit dürfte er den Einzel von gestern endgültig abhaken können. Der Sieger des Einzels, Sturla Holm Laegreid, dürfte derweil heute unglücklich sein. Mit einem Fehler im zweiten Schießen hat er keine Möglichkeiten mehr auf vordere Plätze.
Kann Burkhalter sich steigern?
Joscha Burkhalter spielte nach sechs Fehlern im Einzel gar keine Rolle und so muss er sich heute enorm steigern, wenn er sich auch weiterhin für das Team empfehlen möchte.
Horn startet mit Fehler
Philipp Horn kann sich den Trainern beim ersten Schießen nicht gerade aufdrücken und mit einem Fehler geht es für ihn gleich einmal im Liegenanschlag in die Strafrunde. Für ihn ja geht es darum, sich auch für nächste Woche einen Platz zu sichern, denn dann wird Kühn zum Team stoßen. Kreiseln muss auch der Österreich Komatz. Er verfehlte ebenfalls eine Scheibe. Einen starken Auftritt legt Philipp Nawrath hin. Er kam vorhin als Fünfter ins Ziel.
Bö auf Platz zwei
12,2 Sekunden sind es im Ziel, die Johannes Thingnes Bö schließlich zu Samuelsson fehlen. Es scheint, als könnte der Schwede sich so langsam darauf vorbereiten, bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Podest zu stehen.
Bö verliert
Johannes Thingnes Bö ist bei 9,6 Kilometern durchgekommen und es scheint, als würde er hier nichts mit dem Sieg zu tun haben. Sein Rückstand hat sich auf 10,9 Sekunden vergrößert!
Jacquelin bleibt dahinter
Emilien Jacquelin gehört ebenfalls zu den Geschlagenen. Mit 23,2 Sekunden Rückstand überquert er die Ziellinie. Doll ist inzwischen auf Platz fünf zurückgereicht worden. Eder ist als bester Österreicher Sechster.
Samuelsson überragend!
Sebastian Samuelsson holt auf den letzten Metern noch einmal alles aus seinem Körper heraus und hechtet über die Ziellinie. Satte 53,4 Sekunden liegt er vor Loginov und es scheint, als würde auch Johannes Thingnes Bö da nicht heranlaufen können.
Weger startet mit fünf Treffern
Benjamin Weger erfüllt die Pflichtaufgabe und bleibt bei seinem Liegendanschlag fehlerfrei. Eine Leistung, die ihm den 16. Platz nach dem ersten Schießen einbringt.
Nawrath rehabilitiert sich!
Gestern erlebte er ein Tag zum Vergessen, heute läuft es ganz anders bei Philipp Nawrath! Wie bei seinem Liegenschlag ist er auch im Stehendanschlag richtig gut dabei und geht nach fünf Treffern als Dritter der Zwischenwertung wieder auf die Loipe. Rees war in der Zwischenzeit beim ersten Schießen und setzte dort ebenfalls fünf Treffer.
Die ersten Starter sind im Ziel
Die ersten Starter sind inzwischen im Ziel angekommen. Fak führt mit 6,6 Sekunden Vorsprung vor Doll und Leitner. Durch sind vier der 117 Starter.
Auch der jüngere Bruder räumt ab
Und auch Johannes Thingnes Bö räumt am Schießstand ab. Er war beim Stehendanschlag, trifft alle Scheiben und wird mit 5,1 Sekunden Rückstand zu Samuelsson auf die letzten Kilometer gehen.
Tarjei Bö liefert ab
Tarjei Bö erfüllt seine Aufgabe und liefert im ersten Schießen ab. Mit fünf Treffern ist auch er erst einmal dabei.
Samuelsson setzt die Latte hoch!
Sebastian Samuelsson setzt die Latte für die Konkurrenz mächtig nach oben! Der Schwede lässt auch bei seinem Stehendanschlag keine Federn und trifft erneut alle fünf Scheiben. Mit einem satten Vorsprung von 38,5 Sekunden geht er die letzte Runde an. Einer seiner Konkurrenten, Jacquelin, kann da nicht mitgehen und lässt eine Scheibe stehen.
Weger als erster Schweizer
Mit Startnummer 40 begibt sich mit Benjamin Weger der erste Starter. Das Team erlebte gestern einen mehr als durchwachsenen Auftakt, Steigerungspotential ist also auf jeden Fall drin.
Eder trifft auch im Stehendanschlag
Simon Eder trifft auch im Stehendanschlag und kann sich so vorarbeiten. Die letzte Runde seines Rennens geht er als derzeit Zweiter an. Klar, es ist noch früh im Rennen und durch seine schwächere Laufform wird er das auch nicht halten können. Ein gutes Ergebnis ist aber in greifbarer Nähe.
Nawrath beim ersten Schießen
Philipp Nawrath geht mit einer guten Serie vom Schießstand weg. Keine Scheibe blieb stehen und er geht auf Platz fünf in die nächste Runde. Am Start hat sich derweil mit Roman Rees der dritte DSV-Biathlet aufgemacht.
Doll und Leitner müssen abbiegen
Benedikt Doll und Felix Leitner waren ihrerseits bereits bei ihrem finalen Schießen. Im Stehendanschlag aber müssen beide jetzt erst einmal kreiseln und verlieren so wieder den Anschluss zu Fak. Der kam zweimal ohne Fehler durch.
Laegreid gestartet
Sturla Holm Laegreid startet als nächster Topfavorit in das Rennen über die zehn Kilometer. Fügt der Norweger heute seiner Statistik den nächsten Saisonsieg hinzu? Lange wird es dann auch nicht mehr dauern, bis mit Roman Rees der nächste DSV-Biathlet startet.
Johannes Thingnes Bö bringt die Null
Johannes Thingnes Bö möchte hier heute auch eine Rolle spielen! Der Norweger bringt beim ersten Schießen souverän die Null und übernimmt Platz zwei in der Zwischenwertung. Bisher blieben 13 von 18 Athleten beim ersten Schießen fehlerfrei.
Doll übernimmt Spitze
Auch Benedikt Doll taut auf der Stecke jetzt auf und erhöht sein Tempo. Nach 5,4 Kilometern geht er an Fak vorbei und ist der neue Führende.
Leitner dreht auf
Nachdem Leitner seine erste Runde noch in einem ruhigeren Tempo gelaufen war, dreht der Österreicher jetzt auf und arbeitet sich an Fak heran.
Samuelsson trifft alles
Sebastian Samuelsson kommt mit einer starken Laufzeit zum Liegendanschlag. Wie kann er sich dort präsentieren? Ordentlich. Ein Schuss geht zwar nur knapp ins Ziel, trotzdem übernimmt er mit 13,4 Sekunden erst einmal deutlich die Führung.
Nelin übernimmt die Führung
Sein Landsmann Nelin war inzwischen schon bei seinem ersten Schießen und trifft dort ebenfalls alle Scheiben. Mit 4,5 Sekunden Vorsprung übernimmt er die Führung an dieser Stelle. Die Null gab es auch von Simon Eder. Erst zwei Starter haben ihr überhaupt eine Scheibe stehengelassen. Ein fehlerfreies Schießen scheint also heute enorm wichtig zu sein!
Samuelsson macht Dampf
Samuelsson geht sein Rennen aber mal richtig schnell an. Bei der ersten Zwischenzeit hat der Schwede 8,6 Sekunden Vorsprung zum ersten Konkurrenten. Ob sich das nicht gleich am Schießstand straft?
Fünf Treffer für Doll
Fak und Leitner sind fehlerfrei geblieben, kann Benedikt Doll nachziehen? Er kann! Ganz ruhig setzt er seine fünf Patronen ins Ziel. Mit 3,4 Sekunden Rückstand zu Fak geht er wieder auf die Loipe.
Nawrath gestartet
Philipp Nawrath macht sich als nächster deutscher Starter auf die zehn Kilometer. Nach einem enttäuschenden Einzel und sieben Fehlern ist der Knackpunkt heute sicherlich auch der Schießstand.
Auch Leitner trifft
Auch Felix Leitner beginnt richtig gut! Er lässt sich viel Zeit im Liegendanschlag, trifft dafür aber alle Scheiben und hält sich im Rennen.
Johannes Thingnes Bö legt los
Gestern gehörte Johannes Thingnes Bö trotz Platz fünf sicherlich schon zu den geschlagenen Athleten. Der Norweger ließ am Schießstand zu viel liegen und war auch nicht der überragende Läufer. So hatte ihn auch sein älterer Bruder trotz ebenfalls zwei Fehlern abgezockt. Fak war derweil schon beim Liegendanschlag und geht mit fünf Treffern wieder auf die Strecke.
Erste Zwischenzeiten
Fak und Leitner haben die ersten 2,1 Kilometer schon geschafft. 4:34 Minuten hatte Fak dafür benötigt. Leitner liegt 5,4 Sekunden zurück. Geht der Österreicher sein Rennen heute bedachter an?
Kann Gow wieder zaubern?
Beim gestrigen Einzel sicherte sich der Kanadier Scott Gow ein richtig starkes Ergebnis. Kann er auch heute wieder ganz vorne mitmischen oder fehlt es für den Sprint doch an der Laufform?
Eder unterwegs
Auch Simon Eder hat sich für eine frühe Startergruppe entschieden und macht sich mit Startnummer sechs jetzt bereits auf den Weg.
Doll macht sich auf
Auch Benedikt Doll dürfte gestern alles andere als glücklich mit seinem Start in den Winter gewesen sein. Der Deutsche war gut in den Wettbewerb gestartet, dann waren aber auch bei ihm zu viele Fehler gekommen und er wurde zurückgereicht. Im Sprint dürften die Chancen größer sein.
Leitner in der Loipe
Mit Felix Leitner ist auch schon der erste Österreicher auf die Strecke gegangen. Gestern war Leitner mit seiner Laufleistung zufrieden, die Schießleistung hatte aber noch nicht ganz gepasst. Mal sehen, ob er das heute besser zusammenbekommt.
Jakov Fak macht den Anfang!
Der Wettkampf ist gestartet und Jakov Fak aus Slowenien ist der erste Starter, der sich auf die Strecke begibt. Vor ihm und allen anderen Startern liegen zehn Kilometer mit zwei Schießeinlagen.
Swiss-Athleten müssen zulegen
Einen schwachen Saisonstart legten gestern die Athleten aus der Schweiz hin. Aus ihren Reihen konnte niemand beim ersten Wettkampf des Winters einen Punkt mitnehmen. Den Anfang für das Team macht heute Benjamin Weger, der als 40. loslegen wird. Sebastian Stalder (63) und Joscha Burkhalter (69) folgen ihm. Den Abschluss bildet Niklas Hartweg mit Startnummer 107.
Eder und Leitner führen ÖSV-Athleten an
Das Team der Österreicher dürfte auch heute wieder von Simon Eder und Felix Leitner angeführt werden. Beide Starter konnten gestern ein passables Ergebnis im Einzel abliefern, wenn es auch heute gilt, am Schießstand konzentrieret zu arbeiten. Beide gehen heute wieder früh auf die Strecke. Leitner wird als zweiter Starter seinen Sprint angehen, Simon Eder beginnt mit Startnummer 6. Danach heißt es dann länger auf den nächsten ÖSV-Starter warten. David Komatz beginnt als 50. den Sprint. Julian Eberhard und Magnus Oberhauser folgen mit den Startnummern 80 und 99.
DSV-Biathleten hoffen auf Steigerung
Auf eine Steigerung hoffen heute die deutschen Biathleten. Von ihnen konnte beim ersten Rennen ohne Olympiasieger Arnd Peiffer einzig Neuzugang Justus Strelow überzeugen, der mit einem Fehler den guten 13. Platz einlaufen konnte. Neben ihm konnte sich einzig Benedikt Doll als 14 in den Top 15 rangieren und die halbe Olympia-Norm buchen. Heute möchte das Team es sicherlich besser machen. Eine frühe Startnummer hat Benedikt Doll, der heute als Vierter in das Rennen gehen wird. Philipp Nawrath, der gestern enttäuschte und nach sieben Fehlern keine Chance hatte, wird mit Startnummer 20 in den Sprint gehen. Roman Rees trägt die 37 auf seinem Trikot, Philipp Horn die 51. Strelow ist auch heute wieder spät an der Reihe und wird als 88. in den Sprint gehen. Bei ihm darf man gespannt sein, ob er die Ruhe bewahrt und wieder ein gutes Resultat einlaufen kann. Erik Lesser hat Startnummer 113.
Die üblichen Verdächtigen
Nachdem gestrigen Einzel scheint es so zu auszusehen, als würden die üblichen Nationen auch in dieser Saison den Ton angeben. Insbesondere die Norweger hinterließen mit sechs Athleten in den Top 6 einen starken Eindruck und auch die Franzosen gilt es zu beachten.
Laegreid siegt im Einzel
Der Norweger Sturla Holm Laegreid war im letzten Jahr beim Saisonauftakt in Kontiolahti noch die große Überraschung im Einzel über die 20 Kilometer. Diese Saison konnte Laegreid ebenfalls mit dem Sieg beginnen. Er übernahm nach dem ersten Stehendanschlag die Führung und lief wie im letzten Jahr zu einem komfortablen Sieg. Sein Teamkollege Tarjei Bö, der zwei Strafminuten kassierte, wurde mit 59,2 Sekunden Rückstand Zweiter. Der Franzose Simon Desthieux, ebenfalls mit zwei Strafen, komplettierte das Podest. Einen Überraschungsmann brachten die Norweger aber trotzdem mit: Sivert Bakken wurde starker Sechster.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen beim Biathlon-Sprint der Männer beim Saisonauftakt in Östersund. Ab 13:45 Uhr wird der zweite Sieg einer langen Wintersaison vergeben!
Neue Ereignisse