Biathlon Live-Ticker : Biathlon Weltcup Otepää Do, 10.03.2022, Sprint der Herren

Biathlon Weltcup Otepää Do, 10.03.2022, Sprint der Herren: Live-Ticker zu Biathlon Weltcup mit Ergebnissen und Terminen.

Weltcup - Otepää ()
Beendet
Donnerstag, 10. März 2022
Sprint, 10 km - Herren
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Quentin Fillon Maillet (FRA)
0
22:27.40
2.
Sturla Holm Laegreid (NOR)
0
 
7.20
3.
Benedikt Doll (GER)
0
 
11.10
4.
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR)
0
 
16.30
5.
Roman Rees (GER)
0
 
29.60
6.
Vytautas Strolia (LTU)
0
 
30.10
7.
Erik Lesser (GER)
1
 
30.80
8.
Benjamin Weger (SUI)
0
 
31.90
9.
Fabien Claude (FRA)
0
 
34.20
10.
Tarjei Bö (NOR)
0
 
34.50
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns vom ersten Tag beim Biathlon-Weltcup in Otepää. Weiter geht es am morgigen Freitag mit dem Rennen der Frauen. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dahin!
Weger in den Top Ten
Im Swiss-Team war es Benjamin Weger, der das beste Ergebnis herausholte. Mit zehn Treffern und einer guten Laufleistung lief es für ihn auf Platz acht hinaus. Sebastian Stalder zeigte am Schießstand wieder eine Topleistung, konnte in der Loipe aber nicht ganz mitgehen und wurde 24. Für Jäger und Burkhalter gab es keine Punkte.
Österreicher weit zurück
Mehr erhofft haben dürften sich die Österreicher. Felix Leitner kam trotz einem fehlerfreien Schießen nicht über Platz 20 hinaus. Simon Eder schoss einen Fehler und rangierte sich auf Position 30 ein. Die restlichen ÖSV-Starter schafften es nicht in die Punkteränge.
Drei DSV-Starter in den Top Ten
Das deutsche Team kann wieder auf ein gutes Ergebnis blicken. Neben Doll auf dem Podest konnten auch Roman Rees auf Platz fünf und Erik Lesser auf Rang sieben einen unter die Top Ten laufen. Weiter zurück waren Johannes Kühn und Philipp Nawrath, die mit jeweils zwei Fehlern auf den Positionen 23 und 33 landeten. Keine Punkte für den Weltcup gibt es für David Zobel, der gerade auf Platz 60 ins Ziel einläuft.
Fillon Maillet gewinnt, Doll auf dem Podest
Sechs Starter sind noch auf den letzten Kilometern, die werden die Plätze vorne aber nicht angreifen können. Nicht zu schlagen war einmal mehr Quentin Fillon Maillet. In einem Rennen, in dem viele Starter die Null schießen konnten, kam es vor allem auf die Leistung in der Loipe an und die passte beim Franzosen wieder perfekt zusammen. Fillon Maillet setzte sich schließlich mit 7,2 Sekunden gegen Sturla Holm Laegreid durch. Freuen wird sich auch Benedikt Doll, der gut vier Sekunden dahinter Position drei belegte.
Zobel weit hinter den Punkten
Für David Zobel wird es sich heute wohl nicht mit den Punkten ausgehen. Bei 7,9 Kilometern liegt er auf Platz 63. Auch der Österreicher Patrick Jakob wird nichts mitnehmen können. Wie Zobel schoss auch er vier Fehler.
Zobel verschenkt Massenstart-Teilnahme
Da auf den Sprint kein Verfolger folgt, geht es für die Athleten jenseits der Top 25 im Weltcup darum, sich durch ein gutes Einzelergebnis heute hervorzutun. Zobel gelingt das nicht und er muss bei seinem zweiten Schießen drei weitere Fehler hinnehmen. Auf Platz 66 nimmt er die letzten Kilometer in Angriff.
Jäger verschenkt Topergebnis
Martin Jäger hätte heute ein richtig gutes Ergebnis herausholen können, daraus wird aber nichts mehr. Nach zwei Fehlern im Stehendanschlag geht es weit nach hinten zurück.
Zobel mit Fehler
David Zobel ist bei seinem ersten Schießen. Was kann der Deutsche im Liegendanschlag zeigen? Es gibt einen Fehler für den letzten DSV-Mann auf der Strecke. Er ordnet sich damit auf Platz 38 ein. Patrick Jakob aus Österreich muss eine dicke Schlappe hinnehmen und verfehlt gleich drei Scheiben.
Kann noch jemand angreifen?
Noch sind einige Starter auf der Strecke, doch davon scheint derzeit niemand eine ernsthafte Gefahr für das Podest zu sein. 58 von 86 Athleten sind inzwischen im Ziel angekommen.
Nawrath mit fünf Treffern
Philipp Nawrath hatte sich beim ersten Schießen bereits rausgeschossen, zum Abschluss kann er es noch einmal besser machen und im Stehendanschlag gibt es für den Deutschen die fünf Treffern. Die Schweizer Jäger und Burkhalter waren ihrerseits beim ersten Schießen. Jäger konnte schnell und vor allem treffsicher die Schüsse setzen, was ihm zunächst Platz 14 einbringt. Burkhalter beginnt mit einem Fehler ist und ist schon weit zurück.
Wieder Fehler für Komatz
Für den ÖSV-Biathleten David Komatz gab es wie im Liegendanschlag auch im Stehendanschlag einen Fehler zu beklagen. Da wird es jetzt nicht einfach, noch Punkte abzugreifen.
Rees ist durch
Roman Rees hat sein Rennen beendet und setzt sich auf den guten fünften Platz. Benedikt Doll kann sich seinerseits weiter auf Platz drei halten, Erik Lesser ist als Siebter ebenfalls in den Top Ten.
Zobel auf der Strecke
David Zobel ist als letzter Athlet auf die Strecke gegangen. Nach ihm wird nur noch ein Athlet folgen, dann sind alle Sportler im Rennen.
Stalder wieder mit fünf Treffern
Die Formkurve von Sebastian Stalder bleibt weiterhin auf einem hohen Niveau. Der Schweizer war bei seinem Stehendanschlag, trifft alle Scheiben und geht auf Position 15 in die finale Runde.
Jakob gestartet
Mit Patrick Jakob ist der letzte Österreicher ins Rennen gegangenen. Nachdem es in dieser Saison im Weltcup nicht rund lief, dürfte ein großes Ergebnis von ihm allerdings nicht zu erwarten sein.
Lesser in den Top Ten
Erik Lesser hat auf der Schlussrunde noch einmal einige Positionen aufholen können und das bringt ihm Rang sechs im Ziel ein. Ein Ergebnis, mit dem er auch einige abhängt, die die null Fehler geschossen hatten.
Alle Schweizer im Rennen
Mit Joscha Burkhalter und Martin Jäger sind auch die letzten Athleten aus der Schweiz inzwischen im Rennen. Für Ergebnisse ganz vorne dürfte es aber für beide heute schwierig werden. Benjamin Weger ist derweil im Ziel angekommen und reiht sich nach einem ordentlichen Rennen auf der siebten Position ein.
Zwei Fehler für Nawrath
Philipp Nawrath ist bei seinem Liegendanschlag, nachdem zwei Scheiben stehen bleiben, wird er aber keinerlei Möglichkeit mehr haben, das Podium anzugreifen.
Lemmerer gestartet
Nach seinem Debüt im Weltcup im Dezember 2019 kämpft der ehemalige Nordische Kombinierer weiterhin um den Anschluss und bislang kam ein Topergebnis für ihn noch nicht heraus. Entsprechend schwer dürfte es für ihn werden, Weltcuppunkte mitzunehmen.
Rees trifft wieder alles
Roman Rees trifft wie Doll heute ebenfalls alle zehn Scheiben. Ganz vorne eindringen wird er aber nicht. Mit 21,2 Sekunden Rückstand und dem siebten Platz nach dem zweiten Schießen sind die Top Ten aber in Reichweite.
Doll setzt sich auf Platz drei
Gibt es heute den nächsten DSV-Podestplatz?! Benedikt Doll hat auf seiner letzten Runde noch einmal alles gegeben und kommt auf einem starken dritten Platz über die Ziellinie. Bleibt es dabei oder kann noch jemand von den späteren Startern in die Top 3 eindringen?
Stalder startet mit fünf Treffern
Sebastian Stalder startet mit fünf Treffern in sein Rennen und ist mit Platz 16 nach dem ersten Schießen gut in sein Rennen gestartet. Für den Österreicher Komatz geht es mit einem Fehler los, der ihn durch die langsame Laufzeit schon deutlich zurückwirft.
Ein Fehler für Lesser
Damit dürfte es für Lesser nicht mehr um das Podium gehen, denn wenn man in diesen Bereich eindringen möchte, braucht es heute die Null. Bei Lesser wird es nach den zwei Schießen ein Fehler. Mit 27,2 Sekunden Rückstand nimmt er die letzten Kilometer in Angriff.
Fillon Maillet übernimmt Führung
Quentin Fillon Maillet geht mit kräftigen Stockeinsatz auf die letzten Meter und setzt sich mit 7,2 Sekunden Vorsprung vor Laegreid. Dritter ist aktuell Christiansen.
Zehn Treffer auch für Weger
Heute wird es richtig eng werden, wenn es um die Vergabe der Plätze geht. Benjamin Weger ist der nächste Starter, dem es gelingt alle zehn Schüsse zu versenken. Er ordnet sich auf Platz sechs ein.
Nawrath gestartet
Philipp Nawrath geht als nächster deutscher Startet auf die Strecke. In Kontiolahti konnte er mit Platz sieben in die Top Ten vordringen. Kann er das auch heute wiederholen?
Laegreid im Ziel
Laegreid ist seinerseits im Ziel angekommen und übernimmt souverän mit 33 Sekunden Vorsprung die Führung. Seine große Konkurrenz aber ist noch auf der Strecke. Er wird also noch abwarten müssen.
Doll bringt die Null
Benedikt Doll mischt in der Vergabe der Podestplätze mit! Der Deutsche hat auch beim zweiten Schießen den Schießstand im Griff und geht mit 8,8 Sekunden Rückstand auf die finale Runde. Zum Podest fehlen ihm derzeit 3,8 Sekunden.
Rees beim ersten Schießen
Roman Rees ist bei seinem ersten Schießen und reiht sich unter den Startern ein, die mit null Fehlern vom Liegendanschlag weggehen. 10,2 Sekunden fehlen nach dem ersten Schießen zu Platz eins.
Fillon Maillet in Lauerstellung
Quentin Fillon Maillet bleibt auch nach dem zweiten Schießen in Lauerstellung. Mit fünf Treffern und nur 3,3 Sekunden Rückstand kommt es auch darauf an, wer die letzte Runde am schnellsten absolviert. Bereits im Ziel ist Samuelsson, der mit zwei Fehlern heute aber keine Rolle spielen wird.
Stalder im Rennen
Sebastian Stalder konnte sich in dieser Saison enorm weiterentwickeln und holte mit Platz 15 in Finnland sein bisher bestes Ergebnis im Weltcup. An diesen Erfolg gilt es nun für den 24-Jährigen anknüpfen. Unmittelbar hinter ihm wird mit David Komatz der nächste Österreicher das Rennen beginnen.
Norwegische Doppelspitze nach zweitem Schießen
Nach dem zweiten Schießen gibt es wieder eine norwegische Doppelspitze. Christiansen setzt sich fünf Sekunden hinter Laegreid auf Position zwei. Zeitgleich war Lesser am Schießstand. Im Liegendanschlag setzt er sich nach fünf Treffern zunächst auf Platz drei.
Fünf Treffer bei Weger
Auch Benjamin Weger aus der Schweiz war inzwischen bei seinem ersten Schießen. Wie viele gelingt es auch ihm mit fünf Treffern zu starten. Mit 8,6 Sekunden Rückstand ist er Siebter.
Fehler für Kühn
Für Johannes Kühn gibt es beim ersten Schießen einen kleinen Dämpfer. Mit einem Fehler geht es mit 25,1 Sekunden Rückstand auf Position 13 zurück.
Doll startet mit Serie
Klasse! Bei Benedikt Doll passt es beim ersten Schießen richtig gut und der DSV-Biathlet bringt sich in eine Topsituation in Richtung des weiteren Rennens. Mit fünf Treffern liegt er nur 2,5 Sekunden hinter Laegreid. Felix Leitner aus Österreich hat ebenfalls alles getroffen und ist vorne dabei.
Laegreid wieder mit fünf Treffern
Sturla Holm Laegreid zeigt, dass er heute in Richtung Sieg angreifen möchte! Der Norweger schafft auch in seinem zweiten Schießen eine perfekte Serie und geht mit 27,1 Sekunden Vorsprung zum Finnen Tero Seppälä, der ebenfalls mit zweimal Null durchkam, auf die letzte Runde.
Rees gestartet
Roman Rees macht sich als vierter deutscher Athlet auf und es geht mit kräftigen Stockschüben in die Loipe. Bisher lief es für ihn in dieser Saison nicht nach Plan und nur drei Ergebnisse in den Top Ten stehen zu Buche. Kann er an dieser Statistik heute noch etwas ändern?
Eder trifft alle Scheiben
Im ersten Schießen gab es einen Fehler für Eder. Bei seinem zweiten Schießen macht es der Österreicher besser und trifft alle Scheiben. An die Spitze geht es aber dennoch nicht. 9,6 Sekunden fehlen ihm zu Samuelsson, der einen Fehler mehr geschossen hatte.
Wieder Fehler von Samuelsson
Damit wird es schwer werden, ganz vorne einzugreifen. Sebastian Samuelsson lässt wie in seinem ersten Schießen auch im Stehendanschlag wieder eine Scheibe stehen. Besser läuft es für Rivale Fillot Maillet, der beim ersten Schießen war. Mit fünf Treffern reiht er sich dicht hinter den Norwegen auf Platz drei ein.
Lesser auf der Strecke
Erik Lesser macht sich als nächster DSV-Biathlet auf und beginnt den Sprint über die zehn Kilometer. Bei seinem vorletzten Sprint-Rennen dürfte der 33-Jährige sicherlich wieder voll angreifen wollen.
Fünf Treffer von Christiansen
Vetle Sjaastad Christiansen ist der nächste Athlet, der mit fünf Treffern beim Liegendanschlag durchkommt und sich so weit vorne einordnen kann. Nur 3,6 Sekunden fehlen ihm derzeit zu Teamkollege Laegreid.
Der erste Schweizer ist unterwegs
Mit Benjamin Weger ist der erste Schweizer in den Sprint gegangen. Kontiolahti hatte der 32-Jährige zuletzt ausgelassen, wie kehrt er heute in den Weltcup zurück?
Kühn im Rennen
Auch Johannes Kühn ist auf die zehn Kilometer gegangen. Der Deutsche konnte in diesem Winter schon starke Ergebnisse im Sprint mitnehmen und gilt daher heute zum engeren Favoritenkreis.
Laegreid führt nach dem ersten Schießen
Sturla Holm Laegreid sorgt derweil nach einem richtig schnellen und fehlerfreien Schießen für einen Wechsel an der Spitze. 18,6 Sekunden Vorsprung nimmt der Norweger mit auf seine nächste Runde. Acht Starter haben das Liegendschießen absolviert.
Doll gestartet
Mit Benedikt Doll ist inzwischen auch der erste DSV-Biathlet auf den zehn Kilometern. Direkt vor ihm hatte sich Felix Leitner aus Österreich aufgemacht.
Finnen setzen sich an die Spitze
Nach dem ersten Schießen spricht man derzeit finnisch auf den ersten Positionen der Ergebnisliste. Tero Seppälä führt an dieser Stelle mit 4,3 Sekunden Vorsprung zu seinem Teamkollegen Ranta.
Auch Eder mit Fehler
Bei Simon Eder gibt es auch direkt den Fehler im ersten Schießen. Damit dürfte es für den österreichischen Routinier dann auch richtig schwer werden, hier ein gutes Ergebnis herauszulaufen.
Samuelsson am Schießstand
Sebastian Samuelsson ist bei seinem ersten Schießen angekommen. Was kann der Schwede im Liegendanschlag zeigen? Die ersten Schüsse sitzen, dann aber kommt der Fehler und er wird in die Strafrunde abbiegen müssen. Am Start macht sich derweil Quentin Fillon Maillet auf.
Samuelsson souverän vorne
Nach der ersten Zwischenzeit ist es wenig überraschend Sebastian Samuelsson, der hier die Ergebnisliste anführt. Simon Eder kommt mit einem Respektabstand von 14 Sekunden durch die erste Zeitnahme.
Die Loipe füllt sich
Nach und nach gehen immer mehr Starter im Einzelstart auf die Strecke. Zuletzt hat Sturla Holm Laegreid aus Norwegen sein Rennen aufgenommen. Quentin Fillon Maillet als großer Favorit wird um 14:39 Uhr starten.
Eder auf der Strecke
Mit Simon Eder ist der erste Starter aus Österreich auf der Loipe. Der 39-jährige Routinier konnte in Finnland zuletzt den zehnten Platz im Sprint einlaufen. Ein Ergebnis, welches er sicherlich auch heute wieder anstreben wird.
Das Rennen läuft
Mit Alexandr Mukhin aus Kasachstan hat sich der erste Starter auf die Strecke begeben. Erster Anhaltspunkt, was heute gehen könnte, dürfte Sebastian Samuelsson sein, der direkt nach Mukhin die zehn Kilometer in Angriff nimmt.
Die Bedingungen
Die Strecken in Otepää befinden sich in einem guten Zustand und die Athleten werden von Sonnenschein und leichten Minustemperaturen empfangen. Auch am Schießstand sind die Verhältnisse stabil.
Was ist für ÖSV-Männer drin?
Im ÖSV-Team sind es auch heute wieder Simon Eder (4) und Felix Leitner (24), die für die besten Ergebnisse in Frage kommen. Bei ihnen kommt es einmal mehr darauf an, wie es am Schießstand läuft, denn läuferisch kommen sie dieses Jahr nicht an die stärksten Athleten heran. Für David Komatz (50) geht es darum, an die soliden Ergebnisse aus Kontiolahti anzuknüpfen. Bei Harald Lemmerer (73) und Patrick Jakob (81) könnte es schwer werden, überhaupt Punkte abzugreifen.
Vier Schweizer
Das Team der Schweiz ist in Otepää mit vier Athleten dabei. Zurück im Aufgebot ist Benjamin Weger, der in Finnland zuletzt ausgelassen hatte. Er wird heute mit Startnummer 30 auf die Loipe gehen. Neben ihm hatte sich auch Sebastian Stalder hervortun können, wenn ihm auch weiterhin das Top-Ten-Ergebnis fehlt. Joscha Burkhalter und Martin Jäger beginnen relativ spät mit den Startnummern 76 und 77.
Das DSV-Aufgebot
Das deutsche Team blickt auf ein erfolgreiches Wochenende in Finnland zurück und entsprechend hat man sich auch für Estland einiges vorgenommen. Als bester Sprinter gilt Johannes Kühn, der in Kontiolahti den dritten Platz im Sprint belegte und in der Gesamtwertung des Biathlon-Sprints auf dem vierten Platz liegt. Er beginnt das Rennen heute mit Startnummer 27. Bereits mit Startnummer 25 wird Benedikt Doll die zehn Kilometer angehen. Erik Lesser wird seinen vorletzten Karriere-Sprint als 32. beginnen. Roman Rees (39), Philipp Nawrath (59) und David Zobel (85) komplettieren das Aufgebot.
Fillot Maillet der Favorit
Als der große Favorit gilt auch in Otepää wieder der Weltcupführende Quentin Fillon Maillet. Der Franzose liegt im Gesamtweltcup mit 174 Punkten Vorsprung in Führung. In der Sprintwertung hat er 19 Punkte Vorsprung zum Schweden Samuelsson, die er sicherlich heute halten möchte. Auf dem Papier gelten Samuelsson, Emilien Jacquelin und Tarjei Bö als gefährlichste Konkurrenten.
Herzlich willkommen!
Bei ihrer vorletzten Weltcup-Station in diesem Winter sind die Biathleten zu Gast im estnischen Otepää. Zum Auftakt der Wettkämpfe steht heute der Sprint über die zehn Kilometer auf dem Plan. Um 14:30 Uhr geht der erste Starter auf die Strecke.
Neue Ereignisse