Weltcup - Pokljuka (Slowenien)
Beendet
Sonntag, 26. Januar 2020
Massenstart, 15 km - Herren
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Quentin Fillon Maillet (FRA)
0+0+1+0
36:21.50
2.
Benedikt Doll (GER)
0+1+0+0
36:31.50
10.00
3.
Johannes Thingnes Bö (NOR)
1+0+0+1
36:31.80
10.30
4.
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR)
0+0+0+1
36:32.10
10.60
5.
Martin Fourcade (FRA)
0+0+1+0
36:32.30
10.80
6.
Erlend Bjöntegaard (NOR)
0+1+0+1
36:42.90
21.40
7.
Johannes Dale (NOR)
0+0+1+1
37:01.30
39.80
8.
Simon Eder (AUT)
0+0+0+0
37:04.30
42.80
9.
Tarjei Bö (NOR)
0+1+0+1
37:05.00
43.50
10.
Lukas Hofer (ITA)
0+0+1+1
37:22.00
1:00.50
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Das war es zunächst von der Pokljuka. Um 15:00 Uhr geht es mit den Damen weiter. Bis dahin!
Nach fünf Podestplätzen in diesem Winter feiert Quentin Fillon Maillet bei der WM-Generalprobe seinen ersten Saisonsieg. Benedikt Doll landet zum dritten Mal in dieser Saison auf dem Podest. Und Johannes Thingnes Bö macht als Dritter zumindest ein paar Pünktchen auf Martin Fourcade gut.
Ziel
Mit zunächst 15 Treffern durfte Philipp Nawrath (GER) auf das Podest hoffen. Doch dann wurde er nach zwei Strafrunden noch auf den 18. Platz durchgereicht. Johannes Kühn (GER) komplettiert als 26. das DSV-Ergebnis.
Ziel
Philipp Horn (GER), Arnd Peiffer (GER) und Erik Lesser (GER) landen auf den Plätzen 12 bis 14. Lesser sammelt eine WM-Halbnorm, mal sehen wie die Trainer nun entscheiden.
Ziel
Auf den Plätzen 4 und 5 landen dann Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) und Martin Fourcade (FRA).
Ziel
Benedikt Doll (GER) geht als Zweiter auf die Zielgerade und lässt sich diesen Platz nicht mehr nehmen. Johannes Thingnes Bö (NOR) folgt ihm aufs Podest.
Ziel
Quentin Fillon Maillet (FRA) kann schon früh jubeln. Er gewinnt das letzte Rennen vor der WM.
Johannes Thingnes Bö (NOR) kommt wieder an den Deutschen heran und Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) muss am Ende dieser Gruppe abreißen lassen.
Doch dann nutzt Benedikt Doll (GER) die Gunst der Stunde und sucht im Anstieg die Entscheidung um den 2. Platz.
Martin Fourcade (FRA) scheint nicht seinen besten Tag zu haben. Er muss das Trio um Bö vorbei lassen.
An der Spitze läuft Quentin Fillon Maillet (FRA) einem sicheren Sieg entgegen.
Johannes Thingnes Bö (NOR) und Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) schließen zu Benedikt Doll (GER) auf. Und auch Martin Fourcade ist nicht mehr weit.
Doch Benedikt Doll (GER) muss nun noch ordentlich Reserven mitbringen. Nicht weit hinter ihm sind die lange führenden Norweger aus der Strafrunde gekommen.
4. Schießen
Die Franzosen schlagen zurück. Quentin Fillon Maillet (FRA) führt mit 7,0 Sekunden vor Martin Fourcade (FRA). Dahinter schießt sich Benedikt Doll auf den 3. Platz vor.
4. Schießen
Nun fällt die Entscheidung. Und Johannes Thingnes Bö (NOR) und Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) müssen beide in die Strafrunde.
Philipp Nawrath (GER) wird durchgereicht, auch Benedikt Doll ist an ihm vorbei. Doll ist noch mit Chancen auf das Podium.
Johannes Thingnes Bö (NOR) versteckt sich in der vorletzten Runde hinter Vetle Sjaastad Christiansen (NOR), der das Tempo vorgibt. Dahinter kommen die Franzosen näher.
Zweitbester Deutscher ist Benedikt Doll (GER) als Neunter.
Der Deutsche muss sich aber von Martin Fourcade (FRA) und Quentin Fillon Maillet (FRA) überholen lassen.
3. Schießen
Philipp Nawrath (GER) lässt sich sehr viel mehr Zeit mit seinem Schießen. Die fünf Treffer bringen ihm 14,8 Sekunden Rückstand ein. Doch durch die Fehler der Konkurrenz verbessert er sich auf Drei.
3. Schießen
Nun wird stehend geschossen. Es schlägt die Stunde der Norweger, denn Martin Fourcade (FRA) muss in die Strafrunde. Johannes Thingnes Bö (NOR) ist zurück an der Spitze, ihm folgt Vetle Sjaastad Christiansen (NOR).
Philipp Nawrath (GER) ist am Ende der Spitzengruppe Siebter.
Erik Lesser (GER) ist nach seiner Strafrunde im Moment nur 20. Der erhoffte 8. Platz liegt schon 50 Sekunden vor ihm. Das ist eine hohe Hürde.
Doch die Lücken werden jetzt größer. Simon Eder (AUT) hat als Achter nun schon 21,0 Sekunden Rückstand.
Johannes Thingnes Bö (NOR) ist ohne Fehlschuss durch das zweite Schießen gekommen und damit nun schon wieder Fünfter.
2. Schießen
Nun wird die Strafrunde doch schon öfter frequentiert. Philipp Nawrath (GER) bleibt der einzige DSV-Starter mit weißer Weste, er ist Sechster.
2. Schießen
Martin Fourcade (FRA) und Quentin Fillon Maillet (FRA) setzen parallel die Treffer und bleiben an der Spitze.
Philipp Nawrath (GER) kämpft hinter der zehnköpfigen Spitzengruppe um den Anschluss. Noch ist das Feld eng beisammen.
Johannes Thingnes Bö (NOR) muss noch etwas mehr investieren. Er arbeitet sich durch das Feld, liegt zur Mitte der Runde 9,2 Sekunden hinter dem führenden Martin Fourcade (FRA).
Nur Arnd Peiffer (GER) und Johannes Kühn (GER) mussten von den deutschen Herren in die Strafrunde abbiegen.
Bester DSV-Athlet bei der Zeitnahme war Benedikt Doll, der als Sechster Blickkontakt zu den Franzosen an der Spitze hat.
1. Schießen
Fourcade ist aber hinter seinen Teamkollegen Simon Desthieux (FRA) und Quentin Fillon Maillet (FRA) nur Dritter.
1. Schießen
Johannes Thingnes Bö (NOR) unterläuft der Fehler, das kann Martin Fourcade mit einer etwas langsameren Serie zu seinen Gunsten nutzen. Das erste Duell geht an den Franzosen.
Johannes Thingnes Bö (NOR) setzt sich an die Spitze und läuft nun direkt vor Martin Fourcade (FRA).
Ganz am Ende des Feldes hält sich Erik Lesser (GER) aus dem Geschehen heraus. Diese Taktik wählt der erfahrene Mann aus dem Erzgebirge nicht das erste Mal. Er will erst einmal die Null schießen und sich dann durch das Feld arbeiten.
Nun hat sich Quentin Fillon Maillet (FRA) vor den Norweger geschoben.
Martin Fourcade (FRA) und Johannes Thingnes Bö (NOR) geben gleich den Takt vor. Wir erwarten ein spannendes Duell der derzeit besten beiden Biathleten.
Start
Der Startschuss ist erfolgt. Die 30 Herren sind in der Spur.
Rückblick
Es ist der dritte Massenstart des Winters. Den ersten in Frankreich gewann Johannes Thingnes Bö, zum Auftakt ins neue Jahr jubelte dann in Oberhof Martin Fourcade.
Wetter
Am Vormittag hat es noch geschneit. Doch im Moment hält der Himmel die Füße still, die Bedingungen auf der schwierigen Runde sind gut.
Aussichten
Die Trainer haben allerdings schon durchblicken lassen, dass Lesser auch ohne Norm auf einen Start in der Single-Mixed-Staffel hoffen darf. Ansonsten hätten sie gestern ganz sicher einen anderen Kandidaten an der Seite von Franziska Preuß ins Rennen geschickt.
Chancen
Die Blicke sind gleich natürlich besonders auf Erik Lesser gerichtet. Er hat sich mit seinem 20. Platz im Einzel noch für das heutige Rennen einen Startplatz gesichert. Der 31-Jährige muss gleich eigentlich unbedingt Achter werden, um sich die geforderte WM-Norm zu sichern.
DSV
Frankreich und Norwegen dominieren zwar den Weltcup nach Belieben, doch das größte Kontingent stellt gleich der DSV mit sechs Startern. Benedikt Doll, Johannes Kühn, Arnd Peiffer, Philipp Horn, Philipp Nawrath und Erik Lesser haben den Sprung in das 30er Feld geschafft. Die deutschen Herren konnten bislang mit ihrer hohen Konstanz punkten.
Zweikampf
Doch schon beim Einzel am Donnerstag hat der junge Vater deutlich gemacht, dass er jetzt wieder angreifen will. Er gewann das Rennen vor seinem derzeit ärgsten Herausforderer Fourcade. Doch die Franzosen schlugen danach zurück und gewannen gestern gleich beide Staffeln.
Titelkampf
Als Favoriten werden aber ganz sicher andere Namen gehandelt. Mit Blick auf den aktuellen Weltcup kommen acht der besten Zehn entweder aus Norwegen oder Frankreich. Martin Fourcade hat bekanntlich die Abwesenheit von Johannes Thingnes Bö in Oberhof und Ruhpolding genutzt und sich das Gelbe Trikot geschnappt.
Generalprobe
Heute stehen die letzten Rennen vor der am 13. Februar beginnenden WM in Antholz an. Der dortige Massenstart wird dann den Saisonhöhepunkt beenden, Dominik Windisch hofft vor dem Heimpublikum - auch wenn er ganz sicher Außenseiter ist - auf die Verteidigung seines Titels.
vor Beginn
Herzlich willkommen auf der Pokljuka zum Massenstart der Herren.
Neue Ereignisse