Weltcup - Ruhpolding (Deutschland)
Beendet
Freitag, 17. Januar 2020
Staffel, 4 x 6 km - Damen
Rang
Name
Schießen
Zeit in min
Diff.
1.
Norwegen (NOR)
0+9
1:08:46.40
2.
Frankreich (FRA)
0+8
1:08:57.10
10.70
3.
Schweiz (SUI)
0+4
1:09:07.10
20.70
4.
Deutschland (GER)
2+4
1:09:18.10
31.70
5.
Schweden (SWE)
0+11
1:09:40.70
54.30
6.
Ukraine (UKR)
0+7
1:09:41.20
54.80
7.
Italien (ITA)
0+10
1:09:46.10
59.70
8.
Österreich (AUT)
1+6
1:10:52.10
2:05.70
9.
China (CHN)
0+3
1:11:02.10
2:15.70
10.
USA (USA)
1+9
1:11:19.30
2:32.90
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Das war es für heute. Morgen sind die Herren mit ihrer Staffel dran. Ihr Rennen beginnt um 14:15 Uhr. Bis dahin!
Die DSV-Damen fahren erstmals ohne Podestplatz in der Vorbereitung zu einer Weltmeisterschaft. Heute sah es lange gut aus, doch dann musste wie schon in der Vorwoche Vanessa Hinz in die Strafrunde. Und so reichte es zum dritten Mal nur zu Blech - dem 4. Platz.
Norwegen gewinnt auch das vierte Staffelrennen des Winters und reist als der Topfavorit zur WM nach Antholz. Zur Hälfte des Rennens war der spätere Tagessieger noch weit abgeschlagen, doch Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Röeiseland laufen derzeit in einer eigenen Liga.
Ziel
Wie in Oberhof wird das DSV-Quartett Vierter. Dahinter folgen Schweden, die Ukraine und Italien. Die besten Sieben kommen mit weniger als einer Minute Rückstand ins Ziel. Dahinter werden die Rückstand sehr viel größer.
Ziel
Die Schweiz unterstreicht mit einem weiteren Podestplatz die gestiegenen Ambitionen. Hier zahlt Konstanz sich aus.
Ziel
Frankreich wird erstmals in diesem Winter Zweiter.
Ziel
An der Spitze bleibt alles beim Alten. Marte Olsbu Röeiseland (NOR) lässt sich von der Haupttribüne zum nächsten Staffelsieg gratulieren.
Denise Herrmann (GER) macht zwar einige Sekunden gut, doch Lena Häcki (SUI) dürfte die verbleibenden 12,5 Sekunden wohl ins Ziel retten. Es geht noch 500 Meter bergab bis ins Ziel.
Marte Olsbu Röeiseland (NOR) hat das Rennen in Griff. Zwar kommt die Französin näher, doch der Rückstand beträgt weiter mehr als zehn Sekunden.
8. Schießen
Auch Denise Herrmann (GER) macht ein zweites Mal alles richtig und bringt den DSV-Vierer wie in der Vorwoche auf Vier vor.
8. Schießen
Lena Häcki (SUI) bleibt aber cool und schießt ein zweites Mal die Null.
8. Schießen
Marte Olsbu Röeiseland (NOR) macht es zumindest kurz spannend, die dritte Scheibe bleibt schwarz. Doch der erste Nachlader reicht ihr erneut. Zumal auch Justine Braisaz (FRA) nicht ohne Extrapatrone auskommt.
Marte Olsbu Röeiseland (NOR) führt mit 12,3 Sekunden vor Justine Braisaz (FRA). Noch einmal 15,3 Sekunden dahinter folgt Lena Häcki (SUI).
Denise Herrmann (GER) muss gleich fünf Treffer nachlegen, dann hat sie vielleicht noch die minimale Chance auf das Podest. Es sind 25 Sekunden Rückstand auf die Schweiz.
Auch Denise Herrmann (GER) hat sich Liegend-Hausaufgaben souverän gemeistert und veringert so zumindest die Rückstände nach vorn.
7. Schießen
Die Französin trifft erst im siebten Schuss die fünfte Scheibe und verliert wertvolle Sekunden. Dahinter verbessert Lena Häcki (SUI) die Schweiz auf Drei.
7. Schießen
Zeitgleich kommen Justine Braisaz (FRA) und Marte Olsbu Röeiseland (NOR). Beide müssen nachladen, doch die Norwegerin löst die Aufgabe mit dem sechsten Schuss.
Denise Herrmann (GER) geht schnell durch die Runde macht einige Sekunden und zumindest einen Platz gut.
Für die drittplatzierten Italienerinnen soll nun Federica Sanfilippo (ITA) den ersten Podestplatz des Winters perfekt machen.
Denise Herrmann (GER) bekommt einmal mehr einen großen Rucksack aufgeschnallt. Sie muss mit über einer Minute Rückstand als Achte in die Spur. Das Podest bleibt wohl einmal mehr nur ein Traum.
3. Wechsel
Doch die Führung für Frankreich ist nur noch knapp, Marte Olsbu Röeiseland (NOR) könnte nun für den 4. Saisonsieg sorgen.
3. Wechsel
Der letzte Wechsel des Tages. Celia Aymonier schlägt Schlussläuferin Justine Braisaz (FRA) ab.
Doch dann spürt Wierer einmal mehr in diesem Winter den Atem von Tiril Eckhoff (NOR) hinter sich. Aber nur kurz, denn die Norwegerin zieht lieber vorbei.
Dorothea Wierer (ITA) macht trotz Rückenproblemen erneut ein gutes Rennen, sie überholt Valj Semerenko (UKR) und verbessert sich so auf den 2. Platz.
Die zwei Strafrunden haben Vanessa Hinz (GER) eine Minute Rückstand eingebrockt. Sie ist vom 1. auf den 8. Platz zurückgefallen.
6. Schießen
Nun ist Celia Aymonier (FRA) zur Stelle und erobert sich die Führung zurück.
6. Schießen
Vanessa Hinz (GER) beginnt mit einem Treffer. Doch dabnn bleiben die zweitem dritte und fünfte Scheibe schwarz. Wie in der Vorwoche geht es für Hinz in die Strafrunde, heute sogar doppelt.
Vanessa Hinz (GER) hält den Vorsprung zur Ukraine konstant. Doch dahinter kommt Tiril Eckhoff (NOR) näher und näher.
Die insgesamt guten Bedingungen lassen sich auch am Zwischenstand ablesen. Die ersten elf Staffeln liegen noch in einem Abstand von weniger als einer Minute.
Tiril Eckhoff (NOR) ist nun schon Vierte. Zur führenden Deutschen sind es nur noch 24,6 Sekunden Rückstand.
Vanessa Hinz (GER) führt mit 12,4 Sekunden Vorsprung vor Valj Semerenko (UKR). Frankreich ist dirch die Nachlader auf Drei zurückgefallen.
5. Schießen
Vanessa Hinz (GER) sieht die Fehler der Konkurrentin und macht es besser. Sie setzt sich an die Spitze.
5. Schießen
Die Bedingungen bleiben gut, doch Celia Aymonier (FRA) weiß damit nichts anzufangen und vergibt den ersten und dritten Schuss. Die ersten beiden Nachlader reichen aber.
Valj Semerenko (UKR) kontert und geht an der DSV-Dame vorbei. Joanne Reid (USA) schaut sich dieses Duell dahinter seelenruhig an.
Dahinter zündelt auch Tiril Eckhoff (NOR) den Turbo und bringt Norwegen wieder in Schlagweite der Podestplätze.
Vanessa Hinz (GER) fackelt nicht lange und zieht sowohl an der Ukraine als auch an den USA vorbei. Auch die Führende Celia Aymonier (FRA) ist nicht mehr weit.
2. Wechsel
Franziska Preuß war auch läuferisch sehr viel besser als noch im Sprint unterwegs und so hat Vanessa Hinz (GER) nur noch 10,5 Sekunden Rückstand aufzuholen.
2. Wechsel
Anais Bescond (FRA) schickt nun Celia Aymonier (FRA) in die Spur.
Auch Norwegen läuft zur Rennhalbzeit noch hinterher und ist mit 50 Sekunden Rückstand nur Neunter.
Franziska Preuß (GER) macht einen weiteren Rang gut und überholt nun Yuliia Dzhima (UKR).
Nur Franziska Preuß (GER) schießt weiter in einer anderen Liga. Mit 23 Sekunden liefert sie die schnellste Serie der Runde ab und verbessert sich auf Vier.
4. Schießen
Anais Bescond (FRA) musste zwar auch zwei Mal nachladen, Frankreich bleibt abner in Führung. Auch die Konkurrenz war nicht ohne Fehler.
4. Schießen
Katharina Innerhofer (AUT) verpatzt sich ihren heutigen 29. Geburtstag selbst,. Sie muss Überstunden in der Strafrunde absolvieren und fällt so weit zurück.
Italien hatte beim Wechsel noch geführt. Michela Carrara (ITA) ist mittlerweile auf den 9. Platz durchgereicht worden.
Franziska Preuß (GER) rutscht weg und verliert so gleich vier Plätze. So etwas kostet natürlich auch immer den gewohnten Rhythmus.
An der Spitze können sich Katharina Innerhofer (AUT) und Anais Bescond (FRA) in der Tempoarbeit abwechseln, dahinter verliert so Clare Egan (USA) etwas an Boden.
3. Schießen
Franziska Preuß (GER) knüpft an ihre Schießform vom Sprint an und legt fünf weitere Treffer nach. Sie geht nun als Vierte in die Verfolgung.
3. Schießen
Katharina Innerhofer (AUT) und Anais Bescond (FRA) schießen schnell und setzen sich mit ihrer fehlerfreien Serie als Duo etwas ab.
Katharina Innerhofer (AUT) hat gleich das Tempo angezogen und ist an der Italienerin vorbeigezogen. An der Spitze findet sich nun eine größere Spitzengruppe.
Franziska Preuß (GER) hat knapp 20 Sekunden Rückstand mit im Gepäck. Damit hat Karolin Horchler ein Rennen innerhalb ihrer Möglichkeiten absolviert.
1. Wechsel
Mit weniger als zehn Sekunden folgen nun Clare Egan (USA) und Anais Bescond (FRA) für die USA und Frankreich.
1. Wechsel
Für Italien übernimmt nun die Unerfahrenste: Michela Carrara (ITA).
Karolin Horchler (GER) fällt nicht nur hinter Fuyuko Tachizaki (JPAN), sie verliert auch mit Blick zur Spitze einige Sekunden.
Nun überholt Julia Simon die US-Amerikanerin, kann aber zur Führenden keine Zeit gutmachen.
Lisa Vittozzi (ITA) erhöht die Schlagzahl, führt nun mit 8,9 Sekunden vor Susan Dunklee (USA).
2. Schießen
Nun muss Karolin Horchler (GER) nachladen. Die erste Patrone reicht, mit 15,4 Sekunden Rückstand bleibt der Rückstand überschaubar.
2. Schießen
Lisa Vittozzi (ITA) schießt schnell und zieht davon. Natürlich ist auch Italien immer ein Kandidat für das Podest, doch in diesem Winter ging bislang nicht allzu viel.
Die Französin überlasst nun auch Susan Dunklee (USA) die Tempoarbeit.
An der Spitze hat Julia Simon (FRA) das große Risiko gescheut, der Rest der fehlerfreien Spitzengruppe darf aufschließen.
Karolin Horchler (GER) arbeitet sich um drei Plätze nach vorn, ist nun Siebte.
Nicht nur Karoline Offigstad Knotten mussten zweifach nachladen, auch Anna Magnusson hatte zwei Nachlader. Die Schwedin kommt nun auch noch ins Straucheln und fällt so auf den letzten Platz der Konkurrenz zurück.
1. Schießen
Karolin Horchler (GER) schießt etwas langsamer, belohnt sich aber mit fünf Treffern. Sie ist nun Zehnte mit Kontakt zur Spitze.
1. Schießen
Norwegen beginnt mit einem Fehler. So kann sich Julia Simon (FRA) als Führende zusammen mit Susan Dunklee (USA) etwas absetzen.
Karolin Horchler (GER) verhakt sich mit der vor ihr laufenden Monika Hojnisz-Starega (POL). Beide müssen sich kurz sammeln, doch mehr als ein paar Sekunden Rückstand kostet diese Aktion nicht.
Julia Simon (FRA) gibt zunächst der Spitze das Tempo vor.
23 Staffeln saugen die Stimmung von der natürlich vollbesetzten Haupttribüne ein, die Bedingungen sind auch heute gut.
Start
Die Generalprobe läuft. Es ist die letzte Staffel vor der WM in Antholz.
Konkurrenz
Ganz anders sieht es im russischen Übergangskader aus, da wird munter durchgewechselt. Evgeniya Pavlova, Irina Starykh, Kristina Reztsova und Ekaterina Yurlova-Perchtlaufen für Russland, zumindest auf den Positionen zwei bis vier ist die Staffel stark besetzt.
Konstanz
Frankreich startet zum dritten Mal in Folge mit Julia Simon, Anais Bescond, Celia Aymonier und Justine Braisaz. Noch weniger wechselt nur die Schweiz: Zum vierten Mal sehen wir die drei Gasparin-Schwestern und Lena Häcki.
Anwärter
Schweden, Frankreich, die Schweiz und Russland haben in den ersten drei Rennen hinter Norwegen die sechs restlichen Podestplätze unter sich ausgemacht. Schweden wechselt heute wie Norwegen die Startläuferin. Anna Magnusson ersetzt Elvira Öberg. Dahinter laufen wie zuletzt Linn Persson, Mona Brorsson und Hanna Öberg.
Tausch
Vanessa Hinz darf sich - ganz sicher auch aufgrund ihrer ansonsten zuletzt guten Rennen - erneut ran, allerdings auf der dritten Position. Startläuferin ist Karolin Horcher. Auf den Positionen zwei und vier sind Franziska Preuß und Denise Herrmann gesetzt.
Erwartungen
Nach drei Staffelrennen warten die deutschen Damen weiter auf ihren ersten Podestplatz. Auch in Oberhof war der Traum letztlich schnell geplatzt. Schon Startläuferin Vanessa Hinz musste in die Strafrunde. Da tröstete die starke Vorstellung von Denise Herrmann nur bedingt drüber hinweg, sie brachte das DSV-Quartett als Schlussläuferin zumindest noch auf den 4. Platz.
Stamm
Die restlichen drei Damen dürften auch in Antholz ganz sicher nach Gold greifen. Ingrid Landmark Tandrevold, Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Röeiseland dürfen sich auf den Positionen zwei bis vier als gesetzt sehen. Nur interessant, dass Eckhoff trotz Führung im Weltcup nicht Schlussläuferin ist.
Wechsel
Trotz des Erfolges in der Vorwoche haben die norwegischen Trainer auf der Startposition gewechselt. Der 30. Platz im Sprint reichte Synnöve Solemdal nicht, die noch hinter ihr gelandete Karoline Offigstad Knotten bekommt den Vorzug. Da sind sich die Verantwortlichen mit Blick auf die Weltmeisterschaften wohl noch nicht ganz sicher.
Topfavorit
Die Staffelwettbewerbe sind in diesem Winter eine eindeutige Sache. Sowohl bei den Herren als auch bei den Damen sind sämtliche Rennen bislang nach Norwegen gegangen. Die Frage des Topfavoriten auf den Sieg stellt sich gleich also nur bedingt.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Ruhpolding zur Staffel der Damen.
Neue Ereignisse