Ski-WM Live-Ticker : Alle Rennen der Alpinen Ski-Weltmeisterschaft 2019 live

Kombination der Damen
 
 
Name
Land
Zeit
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Tina Maze
SLO
2:33.37
2
Nicole Hosp
AUT
2:33.59
0.22
3
Michaela Kirchgasser
AUT
2:33.72
0.35
4
Anna Fenninger
AUT
2:34.26
0.89
5
Lara Gut
SUI
2:34.31
0.94
6
Kathrin Zettel
AUT
2:35.01
1.64
7
Ilka Stuhec
SLO
2:35.80
2.43
8
Francesca Marsaglia
ITA
2:35.96
2.59
9
Ragnhild Mowinckel
NOR
2:35.98
2.61
10
Margot Bailet
FRA
2:36.59
3.22
11
Ana Bucik
SLO
2:37.77
4.40
12
Vanja Brodnik
SLO
2:37.90
4.53
13
Veronique Hronek
GER
2:37.91
4.54
14
Laurenne Ross
USA
2:38.01
4.64
15
Julia Mancuso
USA
2:38.02
4.65
16
Elena Fanchini
ITA
2:38.84
5.47
17
Jacqueline Wiles
USA
2:39.08
5.71
18
Greta Small
AUS
2:39.39
6.02
19
Andrea Komsic
CRO
2:41.28
7.91
20
Klara Krizova
CZE
2:41.53
8.16
21
Macarena Simari Birkner
ARG
2:41.78
8.41
22
Noelle Barahona
CHI
2:42.94
9.57
 
Letzte Aktualisierung: 15:25:49
Ende
 
Morgen haben wir in Vail den Mannschaftswettbewerb auf dem Programm. Inklusive einer kleinen Medaillenchance für den DSV, aber Spannung ist auf jeden Fall garantiert. Wir sind ab 22:15 Uhr live auf Sendung, ich hoffe, Sie sind dann auch wieder dabei. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und bis bald.
Fazit
 
Da fand die Slowenin wieder einmal die richtige Mischung aus Taktik und Angriff. Sehr dosiert im oberen Teil, aber dann das klassische Maze-Finish und die dritte Medaille für sie, nach Gold in der Abfahrt und Silber im Super G nun auch der Sieg in der Kombination. Und sie hat noch lange nicht genug, sondern will weiter an der historischen Fünf-Medaillen-Sammlung basteln. Silber geht an Nicole Hosp, Bronze an Michaela Kirchgasser, die die beste Slalomzeit schaffte.
Maze
Wieder Tina Maze oder der totale Triumph für die Österreicherinnen? Der Vorsprung ist mit neun Zehnteln gewaltig.Oben beginnt sie verhalten, da sind schon mal sechs Zehntel weg. Aber dann dreht sie auf und rettet noch 0,22 Sekunden ins Ziel.
Gut
 
Und auch Lara Gut braucht jetzt einen Slalom deutlich über ihren Möglichkeiten. Aber dies gelingt nicht, ein gutes Rennen von ihr, aber als Vierte ist sie bereits vor der letzten Läuferin aus den Medaillenrängen.
Fenninger
 
Wird nun aus der ÖSV-Dreifachführung ein Quartett an der Spitze? Anna Fenninger kann eigentlich nicht mit Hosp und Kirchgasser mithalten, aber lassen wir uns überraschen. Die Super-G-Weltmeisterin schlägt sich wacker und wird Dritte. Aber da ist die Medaillenchance nicht groß.
Hosp
 
Hosp gegen Kirchgasser! In einem normalen Slalom wäre ein Vorsprung von 0,43 Sekunden schon eine Hausnummer und das wird prompt ganz eng! Tolles Finish von Hosp, sie übernimmt die Spitze!
Mowinckel
 
Die Norwegerin wird garantiert volles Risiko gehen. Die Ausfallgefahr ist entsprechend hoch, aber sie kommt durch. Das ist aber auch die einzige gute Nachricht, denn sie wird nur Fünfte.
Stuhec
 
Für Stuhec und Mowinckel gilt jetzt, sich hinter Kirchgasser einzureihen und dann zu hoffen, dass den nach ihren Fahrenden die Nerven versagen. Der Slowenin gelingt das nicht, sie fällt auch noch hinter Zettel zurück.
Vonn
 
Lindsey Vonn kann da natürlich bei weitem nicht mithalten, sie hat ihre Medaillenchance ja ohnehin schon in der Arbeit vergeben. Und das ist auch nicht ihr Slalom, sie fädelt schon oben ein.
Kirchgasser
 
Kann Michi Kirchgasser die Vorgabe von Zettel knacken? Das sieht gut aus, sie kann den Vorsprung deutlich ausbauen. Laufbestzeit und ihre 2:33,72 klingen schon sehr stark nach einer Medaille.
Marsaglia
 
Deutlich besser macht das Francesca Marsaglia, mit Rang 2 knapp eine Sekunde hinter Zettel ist sie Zweite.
Ross
 
Kurz durchatmen, denn jetzt kommen wieder zwei Platzfahrerinnen. Laurenne Ross sorgt natürlich bei den Fans im Zielraum für gute Laune, die Zeit hingegen ist eher mäßig. Aber sie liegt wenigstens noch eine Hundertstel vor Teamkollegin Mancuso auf der Sechs.
Zettel
 
Und jetzt ist der erste Angriff auf die Medaillenränge angesagt! Kathrin Zettel braucht dafür die Bestzeit im Slalom, keine Frage. Und dafür investiert sie viel, das sieht durchaus nach einem Traumlauf aus. Aber letztlich sind es dann doch nur 1,6 Sekunden auf Bailet, das klingt jetzt nicht überragend.
Hronek
 
Die einzige deutsche Starterin patzt auch gleich oben, aber sie bleibt im Rennen. Zeit lässt sie von oben bis unten liegen, so wird es letztlich nur Rang 4.
Tviberg
 
Ob die junge Maria Therese Tviberg im Slalom was drauf hat, das ist mir ehrlich gesagt unbekannt. Und da sie vor der ersten Zwischenzeit einfädelt, sind wir jetzt auch nicht schlauer.
Bailet
 
Keine Sorge, es wird bald interessant. Und jetzt wechselt schon mal die Führung, die Französin Margot Bailet rettet knapp die Hälfte ihres Vorsprungs aus der Abfahrt ins Ziel.
E. Fanchini
 
2,45 Sekunden Vorsprung nimmt Elena Fanchini mit auf die Reise. Das reicht nicht, letztlich steht Platz 4 zu Buche.
Miklos
 
Nicht am Start ist die Ungarin Edit Miklos. die sonst doch alles fährt.
Mancuso
 
Trotz eines Katastrophenlaufs in der Abfahrt startet Julia Mancuso hier. Das ist löblich, aber sie fällt dann doch hinter die beiden Sloweninnen zurück.
Wiles
 
Jacqueline Wiles hat viele Fans im Zielraum, diese erfreut sie mit dem Durchkommen. Aber nicht mit mehr, von einer Slalomtechnik kann man da nicht wirklich sprechen.
Nufer
 
Einfädler von Priska Nufer schon vor der ersten Zwischenzeit. Aber das ist erst der erste Ausfall in diesem sehr fair gesteckten Kombislalom.
Brodnik
 
Doppelführung für Slowenien, aber Vanja Brodnik fällt hinter ihre Teamkollegin Bucik zurück.
Schnarf
 
Die Abfahrerin Johanna Schnarf verzichtet auf einen Start. Kein Wunder nach ihrer völlig missglückten Vorstellung.
Krizova
 
Auch Klara Krizova ist sicherlich im Slalom nicht zuhause, im Ziel hat die Tschechin fast vier Sekunden Rückstand.
Small
 
Die Australierin Greta Small hat einen Vorsprung auf Bucik aus der Abfahrt von exakt einer Sekunde. Der ist schnell weg, aber es reicht für Rang 2.
Bucik
 
Das ist schon eine wesentliche bessere Slalomtechnik, die uns Ana Bucik hier zeigt. Entsprechend groß ist der Vorsprung, da könnte die Slowenin durchaus noch ein paar Plätze gutmachen.
Barahona
 
Noelle Barahona hat gröbere Probleme, sie fällt ans Ende des Klassement zurück.
Komsic
 
Die Kroatin Andrea Komsic ist zwar im Slalom langsamer, aber insgesamt doch noch eine halbe Sekunde schneller.
Simari Birkner
Los geht es mit Macarena Simari Birkner. Für die ersten Läuferinnen geht es nur darum, nicht Letzte zu werden. Und für dieses Ziel schreibt die Argentinierin eine Gesamtzeit von 2:41,78 an.
vor Beginn
 
Ausgeflaggt hat den Kurs der Trainer von Tina Maze, aber ich denke nicht, dass das heute eine große Rolle spielen wird.
vor Beginn
 
Der Papierform nach würde Silber an Hosp und Bronze an Zettel gehen, aber die Abfahrerinnen Fenninger, Gut und sogar Mowinckel stehen Gewehr bei Fuß, wenn eine Expertin patzt. Und natürlich auch eine Michaela Kirchgasser, deren Rückstand auf Maze auch nur 1,33 Sekunden beträgt.
vor Beginn
 
Das Tina Maze das Können hat, ihnen Vorsprung gegen die ÖSV-Armada zu verteidigen, das steht außer Frage. Die Slowenin ist auch im Slalom eine Macht, nur Shiffrin und Hansdotter waren hier in dieser Saison bisher besser und beide sind nicht am Start.
vor Beginn
 
Willkommen zurück zur Entscheidung. Diese wird heute ganz fair über die Bühne gehen, alle Medaillenkandidaten werden gleich in etwa dieselben Pistenverhältnisse vorfinden und nicht die Startnummer entscheidet über die Platzierungen, sondern alleine das Können im Stangenwald.
 
 
Und dies tun wir ab 22:15 Uhr. Ich wünsche bis dahin erst einmal guten Appetit beim Abendmahl, bis gleich auf diesem Kanal.
 
 
Damit gehen nachher nur mit 27 Damen in die Slalomentscheidung. Die große Favoritin auf Gold bleibt Tina Maze, die vier Österreicherinnen streiten sich um zwei weitere Medaille, aber da würde die Schweizerin Lara Gut nur zu gerne auch ein Wörtchen mitreden. Der Rest vom Schützenfest hat nur eine Chance, wenn die Genannten ausscheiden. Aber ein Einfädler im Slalom ist ja schnell passiert, also lassen wir uns überraschen.
Coletti
Und das war es auch schon von der Abfahrt. Alexandra Coletti zeigt oben eine sehr engagierte Fahrt, dann aber der Ausfall. Schade, da wäre eine überraschend gute Platzierung drin gewesen.
Popovic
 
Der kroatische Verband muss sich schon kritische Fragen gefallen lassen, ob er hier Skitouristinnen in die USA geschickt hat. Komsic ist Vorletzte und Popovic scheidet nach einem Fahrfehler schon vor der ersten Zwischenzeit aus.
Stuhec
 
Für Ilka Stuhec läuft es weit besser, sie schnuppert an den Top 10.Aber hallo, 1:46,39, das ist Rang 6 vor einer Lindsey Vonn! Der Slalom nachher ist dann allerdings leider überhaupt nicht ihre Welt.
E. Fanchini
 
So, jetzt endlich Elena Fanchini, die in einer ganz anderen Liga fährt als die Fahrerinnen vor ihr. Allerdings ist die Form früherer Tage weit weg, es reicht nur zu Platz 14.
Grenier
 
Die 18-jährige Kanadierin ist völlig überfordert und scheidet zügig aus. Immerhin ohne Sturz.
Simari Birkner
 
Macarena Simari Birkner muss sich an der 1:51,32 von Noelle Barahona messen lassen. Das Südamerikaduell geht erst einmal klar an Chile, aber vielleicht kann sie das im Slalom ja noch drehen.
Krizova
 
Klara Krizova ist deutlich besser unterwegs, aber alles andere als gut. Sie hat eigentlich deutlich mehr Qualität als der Rückstand von 3,44 Sekunden es vermuten ließe.
Komsic
 
Eine starke Läuferin kommt noch, aber erst mit Nummer 29. Die Kroatin Komsic übernimmt die Rote Laterne von der Chilenin.
Tviberg
 
Für die junge Norwegerin Maria Therese Tviberg reicht es drei Hundertstel hinter Hronek zu Rang 12.
Schnarf
 
Auch die Südtirolerin Johanna Schnarf ist eine Abfahrerin. Aber sie verpatzt den Lauf total und ist im Steilhang etliche Meter neben der Ideallinie.
Mowinckel
 
Die Norwegerin bräuchte einen gewaltigen Vorsprung aus der Abfahrt, aber sie zeigt einen unsauberen Lauf und wird nur Fünfte. Das nimmt sie aber höchst erfreut auf, gut, als Teilergebnis liest sich das ja auch gut.
Hosp
 
Niki Hosp muss sich an Kollegin Zettel orientieren. Die hat 1,75 Sekunden Rückstand auf Maze, Hosp nur 0,90! Das riecht nach Silber.
Fenninger
 
Also Maze und Gut gegen die vier Österreicherinnen? Zwei ÖSV-Damen müssen allerdings erst einmal liefern, Anna Fenninger ist jetzt dran. Und sie ist bei der Musik dabei, es fehlen nur 26 Hundertstel auf Maze.
Vonn
 
Ganz anders sieht die Sache oben bei Lindsey Vonn aus, aber im Steilhang kassiert dann auch sie ordentlich. Es fehlen letztlich 1,31 Sekunden auf Maze, ob sie da überhaupt im Slalom antritt?
Mancuso
 
Die beiden US-Stars müssen jetzt eine herausragende Leistung zeigen, dann ist was drin. Julia Mancuso macht den Anfang, aber sie kann da nicht einmal annähernd mithalten. 1:47,92, den Slalom kann sie sich damit eigentlich schenken.
Maze
 
Jetzt sollte die Bestzeit von Gut fallen, denn Tina Maze ist in einer bestechenden Form und will sicherlich bereits auf der Abfahrt den entscheidenden Vorsprung herausholen. Aber die Schweizerin hat hier wirklich toll vorgelegt, obwohl da optisch nichts zu kritisieren ist bei Maze, der Vorsprung beträgt nur zwei Hundertstel.
Gagnon
 
Die Kanadierin hat die letzte Kombi im Weltcup gewonnen, das ist allerdings schon ein Jahr her. Aber dieses Husarenstück gelingt ihr heute nicht, sie überdreht schon oben im Steilhang einen Schwung und scheidet aus.
Kirchgasser
 
Und ab jetzt kommen erst einmal nur Medaillenanwärterinnen. Michaela Kirchgasser ist im Slalom bärenstark, sie kann sich also einen kleinen Rückstand erlauben. Und das gelingt ihr hervorragend, 1:46,58, damit ist sie Zweite, nur 1,31 Sekunden hinter Lara Gut.
Ross
 
Denn Laurenne Ross will bei ihrer Heim-WM die vergeigte Spezialabfahrt vergessen machen. Aber Lara Gut ist auch heute völlig außer Reichweite für sie, nein, das wird nur Platz 3.
Nufer
 
Priska Nufer spielt erwartungsgemäß keine Rolle, aber gleich wird es wieder interessant.
Gut
 
Lara Gut muss sich jetzt einen ordentlichen Vorsprung herausfahren und das hat sie drauf. 1,4 Sekunden nimmt sie Marsaglia ab, was das wert ist, das können wir erst beurteilen, wenn Fenninger und Maze im Ziel sind.
Small
 
Kurz durchatmen, denn Greta Small ist zwar die mit Abstand stärkste australische Skirennläuferin, aber die Weltspitze ist schon noch weit weg. In diesem Fall erst einmal 2,36 Sekunden und die großen Namen kommen ja erst noch.
Marsaglia
 
Francesca Marsaglia ist eine reine Abfahrerin und das sieht man bei ihrer aggressiven Linienwahl auch. Sie nimmt Zettel immerhin 0,35 Sekunden, aber im Slalom wird sie viel mehr verlieren.
Zettel
 
Und jetzt geht es erstmals um Edelmetall. Kathrin Zettel ist da auf jeden Fall eine Kandidatin, wenn ihr eine gute Abfahrt gelingt. Das ist der Fall, 1:47,00, das sollte Maze und Co. zu denken geben.
Hronek
 
Die Spezialabfahrt hat Veronique Hronek total verbockt, nun gibt es die Chance zur Wiedergutmachung. Oben fährt sie nicht gut, aber dann dreht sie ordentlich auf. Das ist zumindest einmal die Führung.
Bucik
 
Dass die Linie bei Ana Bucik besser aussieht, das liegt natürlich an der geringeren Geschwindigkeit. Groß ist aber der Rückstand auf Bailet, 2,5 Sekunden sind es im Ziel.
Brodnik
 
Jetzt zwei Sloweninnen, die die Piste für Tina Maze antesten dürfen. Vanja Brodnik ist eigentlich eine Abfahrerin, aber das kann sie gut verbergen. Sie kommt mit der Geschwindigkeit überhaupt nicht zurecht und muss mehrfach Schwünge abstechen. Im Slalom hat sie dann ohnehin keine Chance, also kann sie durchatmen, denn immerhin ist sie nicht gestürzt.
Miklos
 
Die Ungarin geht durchaus als Allrounderin durch. Natürlich ist die Abfahrt ihre Stärke, kann sie das jetzt ausspielen? Durchaus, mit nur 0,27 Sekunden Rückstand reiht sie sich als Zweite ein.
E. Curtoni
 
Der erste Ausfall! Elena Curtoni hat die Richtung nicht und kann auf einer Eisplatte dann auch mit rabiatem Kanteneinsatz den Torfehler nicht verhindern.
Wiles
 
Da kommt die US-Amerikanerin Jacqueline Wiles nicht ran. Rund sechs Zehntel fehlen, aber ihr Team hat durchaus einige Eisen im Feuer, dazu später.
Bailet
 
Als Richtzeit können wir das freilich nicht durchgehen lassen, dafür ist jetzt Margot Bailet zuständig. Und wir notieren eine 1:47,49 für die 21. der Spezialabfahrt.
Barahona
Es kann losgehen! Gönnen wir der Chilenin diesen ungewohnten Auftritt im Rampenlicht der Weltöffentlichkeit. Die Strecke kennt sie ja schon aus der Spezialabfahrt, auch heute kommt sie gut durch und schreibt eine Zeit von 1:51,32 an.
vor Beginn
 
Angesichts der geringen Teilnehmerzahl dürfen sich einige Außerseiterinnen über tolle Startnummern freuen. Das Rennen eröffnen wird beispielsweise gleich die Chilenin Noelle Barahona. Veronique Hronek ist die einzige DSV-Fahrerin und kommt mit Nummer 8, Viktoria Rebensburg verzichtet auf den Start.
vor Beginn
 
Außer Höfl-Riesch sind alle diese genannten Damen auch heute wieder dabei und damit steht auch schon die Liste der Favoritinnen. Wobei ganz klar zu sagen ist, dass sich Tina Maze eigentlich nur selbst schlagen kann.
vor Beginn
 
Im Weltcup gab es dieses Jahr noch keine einzige Kombi, lediglich am 1. März steht eine im slowenischen Basko auf dem Programm. In der Vorsaison war das nicht besser, auch da gab es nur eine Auflage, die Kanadierin Marie-Michelle Gagnon gewann diese in Altenmarkt-Zauchensee vor Michaela Kirchgasser und Maria Höfl-Riesch. Maria Höfl-Riesch ist bekanntlich auch die Olympiasiegerin von Sotschi, Silber ging hier an Nicole Hosp und Bronze an Julia Mancuso. Und dann machen wir die Sache noch mit dem Ergebnis der letzten WM in Schladming rund: 1. Maria Höfl-Riesch, 2. Tina Maze und 3. Nicole Hosp.
vor Beginn
 
Die Kombination ist ja so etwas wie das Sorgenkind im alpinen Skisport und das zeigt sich heute auch an der sehr überschaubaren Startliste, nur 32 Damen haben gemeldet. Dafür erwartet uns ein etwas offenerer Wettkampf als bei den Herren, denn die sehr anspruchsvolle Abfahrtsstrecke sorgt dafür, dass es keineswegs nur darum geht, ob die Slalomspezialisten halbwegs durchkommen und dann das Feld von hinten locker aufrollen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Vail zur Kombination der Damen.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2022 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten