bedeckt München 26°

Live-Ticker Ski Weltcup : So, 10.01.2016 Weltcup Adelboden, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Andre Myhrer
SWE
1:43.75
2
Marcel Hirscher
AUT
1:43.89
0.14
3
Sebastian Foss-Solevaag
NOR
1:44.11
0.36
4
Julien Lizeroux
FRA
1:44.33
0.58
.
Marco Schwarz
AUT
1:44.33
0.58
6
Manuel Feller
AUT
1:44.40
0.65
7
Manfred Mölgg
ITA
1:44.44
0.69
8
Alexander Khoroshilov
RUS
1:44.60
0.85
9
Patrick Thaler
ITA
1:44.75
1.00
10
Felix Neureuther
GER
1:44.87
1.12
11
Daniel Yule
SUI
1:44.97
1.22
12
Alexis Pinturault
FRA
1:44.99
1.24
13
Mattias Hargin
SWE
1:45.15
1.40
14
Marc Digruber
AUT
1:45.18
1.43
15
David Ryding
GBR
1:45.30
1.55
 
Letzte Aktualisierung: 14:11:07
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Adelboden. In Sachen Ski alpin sind wir am Dienstag ab 17:45 Uhr wieder für Sie da, wenn der Slalom der Damen in Flachau ansteht. Einen schönen Sonntag noch!
Fazit
 
Damit gewinnt Kristoffersen seinen dritten Slalom in dieser Saison, Hirscher muss sich erneut mit dem zweiten Platz begnügen. Aus deutscher Sicht gelingt Neureuther (8.), Dopfer (9.) und Stehle (14.) ein gutes Gesamtergebnis.
Khoroshilov
 
Khoroshilov geht die Puste aus! Der Russe liegt vor dem Steilhang noch in Führung, verliert im Anschluss aber acht Zehntel auf die Spitze und ist am Ende nur Dritter.
Hirscher
 
Kristoffersen behält die Weltcup-Führung! Hirscher beginnt oben furios und hat fast eine halbe Sekunde Vorsprung, verliert im Steilhang und kurz vor dem Ziel noch etwas Zeit und liegt am Ende acht Hundertstel hinter dem Norweger.
Kristoffersen
 
Kristoffersen pulverisiert mit einem guten Schlussteil die Bestzeit von Pinturault und setzt eine Kampfansage an Hirscher, der als nächster im Starthäuschen steht.
Dopfer
 
Auch Dopfer bekommt seine Leistung aus dem ersten Durchgang nicht auf die Strecke und fällt sogar hinter Neureuther zurück. Beide Deutschen landen aber unter den Top 10.
Pinturault
Alexis Pinturault holt sich mit einem couragierten Lauf die Führung und sichert sich damit auch ein Top-5-Ergebnis. Als nächstes ruhen die deutschen Hoffnungen auf Fritz Dopfer.
Neureuther
 
Der Deutsche verliert im oberen Teil zu viel Zeit, verliert dann aber im Steilhang den Schwung und ist im Moment erstmal nur Vierter.
Foss-Solevaag
 
Sebastian Foss-Solevaag bekommt es nicht hin, Gross vom ersten Platz zu verdrängen. Next up: Felix Neureuther.
Gross
Stefano Gross schickt Manuel Feller erstmal aus der Winners-Lounge, hat aber Glück, dass er seinen Vorsprung aus dem oberen Abschnitt ins Ziel rettet.
Muffat-Jeandet
 
Auch Victor Muffat-Jeandet kann sich vor dem TV-Break nicht entscheidend vorne platzieren, Dominik Stehle ist bei noch acht verbleibenden Läufern immer noch geteilter Sechster.
Chodounsky
 
Dave Chodounsky geht den zweiten Lauf viel zu aggressiv an und kassiert so einen bitteren 11. Platz, auch weil seine Linie viel zu unsauber war.
Mölgg
 
Ärgerlicher Einfädler für Manfred Mölgg. Der Italiener verpasst kurz vor dem Ziel eine Stange und scheidet damit aus, jetzt kommen die Top 10!
Yule
 
Jetzt purzeln langsam die frühen Startnummern aus den vorderen Rängen. Auch Daniel Yule liefert einen ordentlichen Lauf ab und schnappt sich Platz 5, auch wenn er nicht an den Spitzenwert von Feller herankommt.
Feller
Sein Landsmann Manuel Feller macht es aber dann doch ein wenig besser und rettet mit einer engen Linie seinen Vorsprung ins Ziel. Sieben Hundertstel sind es am Ende.
Schwarz
 
Roman Zenhäusern arbeitet sich Stück für Stück nach vorne. Auch Schwarz kommt nicht ansatzweise an die Zeit des Schweizers heran, am Ende ist es Rang 11 für den Österreicher.
Tonetti
 
Riccardo Tonetti kommt zwar mit einem soliden Lauf aktuell unter die Top 10, mehr als der 6. Platz ist aber auch für ihn nicht drin. Dominik Stehle ist übrigens immer noch guter geteilter Vierter.
Lahdenperä
 
Momentan werden alle Fahrer ziemlich durchgereicht. Anton Lahdenperä hat ebenfalls große Probleme im Steilhang und muss sich mit dem 14. Platz begnügen.
Strasser
 
Auch Linus Strasser begeht zu viele Fehler und ist mit seiner Zeit aktuell leider Vorletzter. Immerhin gibt es für ihn Weltcup-Punkte.
Digruber
 
Auch Digruber wird wegen einiger Schnitzer im Steilhang bis auf die Elf durchgereicht. Next up: Linus Strasser.
Bäck
 
Das war mal gar nichts für Axel Bäck! Der Schwede fährt viel zu riskant und ist in der Addition beider Durchgänge 1,5 Sekunden langsamer als Zenhäusern.
Razzoli
 
Razzoli muss sich derweil wegen seiner zu vorsichtigen Fahrweise am Ende Zenhäusern geschlagen geben, weil er im unteren Abschnitt zu wenig Schwung hatte.
Zenhäusern
Der nächste Schweizer überzeugt derweil! Ramon Zenhäusern liefert einen couragierten Lauf im Steilhang ab und rettet seinen Vorsprung von knapp vier Zehnteln trotz einiger Fehler im unteren Abschnitt ins Ziel.
Larsson
 
Markus Larsson macht dagegen kurz vor der zweiten Zwischenzeit einen ziemlich einfachen Fehler und lässt sich ausheben, damit ist der Schwede ausgestiegen.
Byggmark
 
Jens Bygmark ordnet sich zunächst hinter Aerni und Stehle auf der vier ein, weil auch er im unteren Abschnitt einiges an Zeit liegen lässt.
Lizeroux
Lizeroux nimmt den beiden aber direkt ihren Platz in der Winner's Lounge ab, indem er unten konstant bleibt und so nochmal fünf Zehntel auf die Spitze gut macht.
Stehle
 
Dominik Stehle ist zeitgleich mit Aerni im Ziel! Der Deutsche arbeitet sich im Steilhang fast fünf Zehntel Vorsprung heraus, ist am Ende bei ein paar Stangen aber zu spät dran und verliert daher nochmal auf den letzten Metern auf den Schweizer. Dennoch ist er im Moment in Führung.
Ryding
 
Dave Ryding macht dagegen erstmal nichts und hat unten auch ein paar kleine Rutscher bringen, was ihm aktuell den vorletzten Platz einbringt.
Aerni
Und der Schweizer geht unter großem Jubel des Heimpublikums in Führung! Aerni kommt super aus dem Steilhang heraus und gewinnt auf den letzten Metern vier Zehntel, die zur Führung reichen.
Thaler
Patrick Thaler setzt aber erstmal mit vier Zehnteln Vorsprung eine Durftmarke, die die anderen Fahrer erstmal schlagen müssen. Next up: Der zeitgleiche Luca Aerni.
Philp
 
Trevor Philp schafft es zumindest schon mal nicht! Der Kanadier hat bis zum Ziel eigentlich immer Vorsprung auf Ankeny, verliert auf den letzten Metern aber ein wenig den Schwung und ist im Moment nur Zweiter.
Ankeny
 
Und Ankeny liefert tatsächlich einen couragierten Lauf ab, der ihm natürlich erstmal die Bestzeit beschert. Mal schauen, was diese Wert ist.
Ankeny
Weiter geht's! Michael Ankeny betritt nach der Disqualifikation von Hargin als Erster die mittlerweile in Neben gehüllte Piste.
Zwischenfazit
 
Damit verabschiede ich mich bis 13:30 Uhr aus Adelboden, wenn der zweite Lauf ansteht. Mit Fritz Dopfer und Felix Neureuther haben zwei deutsche Podiumschancen, aber auch Linus Strasser und Dominik Stehle können mit frühen Startnummern noch einiges herausholen. Dranbleiben!
Tola
Als letzter Starter kommt der Albanier Tola als 56. ins Ziel, auch er bleibt aber weit hinter den Top 30 zurück. Der letzte Fahrer, der sich für den zweiten Durchgang qualifizieren konnte, war tatsächlich Dominik Stehle mit der 41.
Stehle
 
Oder auch nicht! Denn Dominik Stehle bringt als vierter Deutscher eine gute Leistung und verliert nach einem starken Steilhang nur im Zielabschnitt ein wenig Zeit. Reicht für einen guten 26. Rang.
Buffet
 
Für Robin Buffet könnte sich eine Disqualifikation von Hargin dagegen als glücklich erweisen. Als 31. würde der Franzose jetzt nämlich noch in den zweiten Durchgang rutschen.
Niederberger
 
Bernhard Niederberger ist als 31. dagegen schon ausgeschieden, der Schweizer hatte vor allem im Steilhang zwei kleine Ausrutscher drin.
Zenhäusern
 
Besser läuft es für Ramon Zenhäusern, der einen schönen oberen Abschnitt abliefert und anschließend auch noch im Zielabschnitt überzeugt. Macht einen bisher sehr guten 22. Rang.
Skube
 
Für Matic Skube ist das Rennen genau wie für seinen Landsmann Adam Zampa bereits vorbei, der Slowene leistet sich im unteren Abschnitt einfach zu viele Fehler und ist am Ende nur 31..
Ankeny
 
Und jetzt sitzt Nuasa auch schon "on the bubble". Denn Michael Ankeny liefert zwar einen durchwachsenen Lauf ab, für den 29. Rang bei 31 Läufern im Ziel reicht es aber dennoch.
Philp
 
Trevor Philp macht es nicht wirklich besser, schiebst sich aber immerhin mit einem besseren Steilhang-Part vor den Japaner Nuasa. Als 28. hat er dennoch eine Zitterpartie vor sich.
Yuasa
 
Nuasa kommt immerhin mal wieder ins Ziel, fährt aber viel zu vorsichtig und muss als 28. folgerichtig um den zweiten Durchgang bangen.
Gini
 
Auch Gini startet furios aus dem Starthäuschen, fädelt dann aber direkt ein und scheidet ebenfalls aus.
Tonetti
 
Ricardo Tonetti lässt derweil mit einem schnellen Mittelabschnitt aufhorchen und holt sich so den 16. Platz. Das dürfte für den zweiten Durchgang reichen.
Ligety
 
Ted Ligety wirft einen potentiellen zweiten Durchgang im unteren Abschnitt nach einem Einfädler noch weg, der US-Amerikaner ist damit ebenfalls weg.
Zwischenfazit
 
Übrigens wird Matthias Hargin nach einem Einfädler im oberen Abschnitt eventuell noch disqualifiziert, damit würden alle Fahrer nochmal einen Rang aufrücken. Dopfer und Neureuther stehen weiter auf Platz 4 und 6, Linus Strasser auf der 16.
Feller
 
Vor dem TV-Break zeigt der nächste Österreicher eine gute Leistung. Manuel Feller schiebt sich mit einem guten Schlussabschnitt auf die 14 und beendet damit das Feld der Top 30.
Zampa
 
Adam Zampa leistet sich dagegen einige schwere Schnitzer im Steilhang und auch vor dem Ziel, fast vier Sekunden Rückstand machen im Moment den letzten Platz.
Digruber
 
Auch Marc Digruber kann wohl den zweiten Durchgang buchen. Der Österreicher zeigt eine formidable Leistung im Steilhang und ordnet sich im Ziel auf der 17 direkt hinter Linus Strasser ein.
Schwarz
 
Schwarz liefert einen furiosen oberen Abschnitt ab, muss aber auch im Steilhang ein wenig federn lassen. Sein guter oberer Abschnitt reicht aber für einen guten 14. Platz.
Aerni
 
Das muss auch Luca Aerni, denn als 22. ist der Schweizer ebenfalls noch nicht sicher durch, wobei sein Lauf eigentlich ganz solide war. Die Sterckenverhältnisse sind im Moment enorm schwierig.
Ryding
 
David Ryding beginnt nach dem Start dagegen gut, verliert im Steilhang aber ebenfalls mächtig Zeit und muss als 21. um den zweiten Durchgang zittern.
Lahdenperä
 
Anton Lahdenperä macht es da schon besser und schafft es mit einem ordentlichen Schlussabschnitt, den Abstand bei genau zwei Sekunden zu halten und Linus Strasser auf die 15 zu verdrängen.
Herbst
 
Herbst knackt die Zeit schon mal nicht, der Österreicher fädelt kurz nach dem Start ein und scheidet damit als dritter Fahrer aus.
Strasser
 
Linus Strasser liefert eine starke Leistung ab und schnappt sich im mittlerweile starken Schneetreiben einen guten 14. Platz. Da wird es für die anderen Fahrer schwierig, noch einmal ranzukommen. Riecht nach dem zweiten Durchgang.
Byggmark
 
Jens Byggmark macht es noch ein wenig schlechter als sein Landsmann und reiht sich zwei Zehntel hinter ihm als 17. ein.
Bäck
 
Die Zeiten werden im Moment nicht wirklich besser, auch Axel Bäck hat mehr als zwei Sekunden Rückstand auf die Spitze.
Mölgg
 
Ähnlich verhält es sich auch bei Manfred Mölgg, der vor allem im unteren Abschnitt zu wenig Schwung hat und dort über eine Sekunde verliert.
Chodounsky
 
Weiter geht's mit David Chodounsky, der im mittleren Abschnitt ein paar kleine Schnitzer drin hat um im Ziel 1,7 Sekunden Rückstand Elfter ist.
Thaler
 
Die Zeiten werden nicht wirklich besser, auch Patrick Thaler kommt nicht unter die Zwei-Sekunden-Marke und ist im Ziel nur schwacher 15. und damit aktuell Letzter.
Muffat-Jeandet
 
Weiter geht's mit Victor Muffat-Jeandet, der allerdings ebenfalls zu vorsichtig im Mittelteil agiert und im Ziel nur schwacher Zehnter wird.
Zwischenfazit
 
Nach 15 Läufern zeichnet sich bereits eindeutig ein Bild ab. Die Strecke wird bei immer stärker werdendem Schneefall sicherlich noch mehr zum Faktor werden, allzu viele Starter werden sich nicht mehr vor Dopfer und Neureuther schieben, die im Moment auf Platz 4 und 6 liegen.
Foss-Solevaag
 
Vor dem TV-Break schiebt sich Sebastian Foss-Solevaag nochmal mit einem couragierten Schlussabschnitt auf den 7. Platz, bleibt aber damit hinter Neureuther und Dopfer zurück.
Grange
 
Jean-Baptiste Grange bestätigt, dass er nicht mit dem Kurs in Adelboden klarkommt. Der Franzose fädelt bei stärker werdendem Schneefall ein und scheidet aus.
Larsson
 
Markus Larsson überrascht dann mal mit der besten Startzeit von allen Läufern, verliert aber danach auch enorm viel Zeit und ist ebenfalls über zwei Sekunden zurück.
Lizeroux
 
Schlechter läuft es auch noch für Julien Lizeroux, der überhaupt nicht mit dem Kurs klarkommt und am Ende über zwei Sekunden hinter der Spitze liegt.
Yule
 
Im oberen Abschnitt unterläuft Daniel Yule ein kleiner Fehler, der ihm den kompletten Lauf versaut und im Ziel ebenfalls weit eine Sekunde hinter Khoroshilov zurücklässt.
Myhrer
 
Ärgerlich wird's für den Schweden Andre Myhrer. Bei ihm löst sich die Bindung, obwohl sie es eigentlich nicht sollte und lässt den Skandinavier so abfliegen.
Razzoli
 
Giuliano Razzoli hat im unteren Teil dagegen einen richtig dicken Schnitzer drin und fliegt fast raus, folgerichtig ist er im Ziel mit über zwei Sekunden Rückstand im Moment Letzter.
Pinturault
 
Pinturault schiebt sich zwischen Dopfer und Neureuther, indem er sich mit einer riskanten Fahrt im Mittelteil eine halbwegs gute Zeit rettet.
Gross
 
Vorjahressieger Stefano Gross startet im oberen Teil furios, verliert im Mittelteil dann aber einiges an Schwung und sammelt bis zum Ziel über eine Sekunde Rückstand an. Die Zeiten von Dopfer und Neureuther wirken plötzlich doch gar nicht so schlecht.
Kristoffersen
 
Auch Kristoffersen schnappt sich nicht die Bestzeit, sondern reiht sich als Dritter acht Hundertstel hinter Hirscher ein. Grund dafür ist ein kleiner Schnitzer im oberen Abschnitt, als der Norweger zu weit herausgekommen war.
Hargin
 
Die Piste scheint echt ein Faktor zu werden, denn Hargin reiht sich noch hinter Neureuther ein. Gut, der Schwede hat zwischendurch auch eindeutig zu viel riskiert.
Neureuther
 
Auch der zweite Deutsche hat ein wenig Probleme mit der Piste, weil er im Mittelteil zu vorsichtig fährt und unten dann nicht mehr richtig in Schwung kommt. Macht im Moment Platz 4.
Hirscher
 
Und der Favorit verliert im unteren Abschnitt trotz einer guten Leistung noch ein wenig Zeit auf Khoroshilov und muss sich im Ziel mit dem zweiten Platz begnügen. Mittlerweile schneit es übrigens dicke Flocken, das könnte später noch ein Faktor werden.
Dopfer
 
Fritz Dopfer verpasst dagegen durch mehrere kleine Rutscher im Mittelteil erstmal eine gute Zeit und hat im Ziel acht Zehntel Rückstand auf den führenden Russen. Next up: Marcel Hirscher.
Khoroshilov
Khoroshilov geht als erster Läufer in den Hang und liefert eine sehr solide Leistung ab. Mal schauen, was seine Zeit im Wettkampfverlauf wert ist.
vor Beginn
 
Ebenfalls nicht zu verachten ist Alexander Khoroshilov, der als erster der insgesamt 72 Starter auf die Piste geht - sofern es die Wetterverhältnisse eben zulassen.
vor Beginn
 
Heute darf er als Dritter auf die Strecke - im Sandwich von Fritz Dopfer und Felix Neureuther, die sich beide ebenfalls Hoffnungen auf eine gute Platzierung machen. Neureuthers bestes Ergebnis im Slalom war in diesem Jahr ein dritter Platz in Val d'Isere.
vor Beginn
 
Zwar ist Hirscher dafür Führender im Gesamt-Weltcup, auch die kleine Kristallkugel hätte der Österreicher aber sicher gerne im Regal.
vor Beginn
 
Henrik Kristoffersen ist aktuell "The Man" im Slalom-Weltcup. Der Norweger gewann die ersten beiden Rennen in Val d'Isere und Madonna di Campiglio, beim letzten Event in Santa Caterina wurde er Zweiter hinter Hirscher. Dennoch führt er weiterhin den Slalom-Weltcup an.
vor Beginn
 
Aber davon müssen wir erst einmal ausgehen. In dem Fall hofft Marcel Hirscher seine Dominanz aus der vergangenen Saison wiederzuerlangen. Denn noch läuft es für den Österreicher in den Slalom-Disziplinen nicht nach Plan.
vor Beginn
 
Hoffentlich reicht der Schnee - daran dürften die Fahrer nach dem Aufstehen heute wohl als Erstes denken. Denn nachdem gestern der Riesenslalom wegen zu hoher Temperaturen und zu wenig Schnee ins Wasser fiel, ist auch noch nicht sicher, ob der Slalom heute stattfinden kann.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Adelboden zum Slalom der Herren.
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten