bedeckt München

Live-Ticker Ski Weltcup : Mo, 06.01.2014 Weltcup Bormio, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Marcel Hirscher
AUT
2:07.74
2
Felix Neureuther
GER
2:08.50
0.76
3
Mario Matt
AUT
2:08.82
1.08
4
Stefano Gross
ITA
2:09.64
1.90
5
Markus Larsson
SWE
2:09.96
2.22
6
Axel Bäck
SWE
2:10.02
2.28
7
Manfred Mölgg
ITA
2:10.20
2.46
8
Patrick Thaler
ITA
2:10.23
2.49
9
Alexis Pinturault
FRA
2:10.51
2.77
10
Ivica Kostelic
CRO
2:10.64
2.90
11
Henrik Kristoffersen
NOR
2:10.68
2.94
12
Ted Ligety
USA
2:10.89
3.15
13
Jean-Baptiste Grange
FRA
2:11.09
3.35
14
Steve Missillier
FRA
2:11.24
3.50
15
Manuel Feller
AUT
2:11.57
3.83
 
Letzte Aktualisierung: 02:50:47
 
 
MIt diesem aus DSV-Sicht erfreulichen Resultat verabschieden wir uns aus Bormio und wünschen noch einen angenehmen Abend.
 
 
Mit einem tollen Rennen unter schwierigen Pistenbedingungen holt sich Felix Neureuther seinen sechsten Weltcupsieg und verweist Weltmeister Marcel Hirscher auf den zweiten Rang - wie auch bei seinen drei Triumphen zuvor. Dritter Fahrer auf dem Podium ist Manfred Mölgg. Fritz Dopfer wird am Ende Achter.
 
Damit ist das Rennen in Bormio beendet.
Hirscher
 
Da ist Marcel Hirscher nun ernsthaft gefordert. Und seine Zeiten sehen nicht nach Sieg aus. Der Österreicher landet nur auf dem zweiten Platz.
Neureuther
Was kann Felix Neureuther auf dieser ramponierten Piste noch ausrichten? Er baut seinen Vorsprung unterwegs noch aus, das sieht gut aus. Klare Bestzeit im Ziel.
Hargin
 
Jetzt geht es ums Podium, noch drei Fahrer stehen oben. Mattias Hargin macht den Anfang, der Zweite von Val d'Isere. Eine unruhige Fahrt des Schweden, da ist er nur Dritter.
Herbst
 
35 ist Reinfried Herbst mittlerweile, das hindert ihn aber nicht an einer guten Leistung. Für ganz vorne langt es allerdings nicht.
Myhrer
 
Schon gleich zu Beginn ein herber Fehler, das kann Andre Myhrer nicht mehr ausbügeln.
Mölgg
Kann überhaupt noch jemand den Japaner gefährden? Ja! Manfred Mölgg holt sich die Spitze mit knappen acht Hundertstel.
Dopfer
 
Kann Fritz Dopfer das durchbrechen? Er beginnt forsch, aber die Zehntel fallen auch bei ihm weg. Es langt auch bei ihm nicht, knapp fünf Zehntel fehlen.
Thaler
 
Auch bei Patrick Thaler schwindet der Vorsprung von Zwischenzeit zu Zwischenzeit: Platz Fünf.
Matt
 
Platz Eins und Zwei in dieser Saison, so ist Mario Matt der bisher Führende im Slalom-Weltcup. Aber sogar er kann Yuasa nicht verdrängen.
Kostelic
 
Auch Ivica Kostelic mit einem schwachen Rennen, nur Platz 15 für den Kroaten, dem ja durch den Umzug nach Bormio das Heimrennen genommen wurde.
Kristoffersen
 
Es scheint wie schon im ersten Lauf so zu sein, dass die Strecke im Verlauf des Rennens deutlich abbaut. Henrik Kristoffersen ist Dritter.
Grange
 
Der nächste Weltmeister, der von 2011, hinterher. Jean-Baptiste Grange ist immerhin Zweiter.
Pranger
 
Manfred Pranger, der Slalom-Weltmeister von 2009, auch er kann seinen Vorsprung nicht verteidigen, verliert stattdessen deutlich.
Deville
 
Nun aber ein ernsthafter Sturz, heftig und eher slalom-unüblich fliegt Cristian Deville hin, das schmerzt sicher. Immerhin steht er nach ein paar Schrecksekunden wieder, muss sich am Streckenrand dann aber erst einmal wieder ausruhen.
Ligety
 
Zwei Riesenslaloms hat Ted Ligety in dieser Saison schon gewonnen - hier rutscht er aus, fährt aber weiter. Ein paar Punkte gibt es so immerhin noch.
Missillier
 
Bestzeiten sind aktuell nicht in Sicht, Yuasa ist nicht in Gefahr, auch nicht durch Steve Missillier.
Bäck
 
Erst im Dezember siegte Axel Bäck bei zwei Europacup-Slaloms. Eine Klasse höher fehlt es ihm an Kontakt zur Spitze.
Haugen
 
Auch Leif Kristian Haugen verliert im zweiten Lauf recht ordentlich, zunächst Rang Sieben.
Raich
 
Weltmeister, Olympiasieger - all das war Benjamin Raich schon, sogar auf diesem Hang - diesen Zeiten fährt er heute deutlich hinterher.
Chodounsky
 
In Val d'Isere war David Chodounsky Siebter, das wird er heute sicherlich nicht erreichen.
Yuasa
Da ist die klare neue Bestzeit, Naoki Yuasa hat im Ziel mehr als acht Zehntel Vorsprung.
Feller
 
Manuel Feller ist der amtierende Junioren-Weltmeister im Slalom, scheidet aber ebenso wie Teamkollege Hörl aus.
Gross
 
Stefano Gross hatte schon im ersten Lauf etwas enttäuscht und fällt jetzt noch erheblich weiter zurück.
Digruber
 
Mit Startnummer 44 hat es Marc Digruber noch ins Finale geschafft, der Österreicher kann sich aber nicht weiter verbessern.
Valencic
 
Bei den Zwischenzeiten muss Mitja Valencic Federn lassen, so fehlt dem Slowenen etwa eine halbe Sekunde im Ziel.
Hörl
 
Wolfgang Hörl produziert den ersten Ausfall im zweiten Lauf.
Aerni
Wenige Fahrer mit höheren Startnummern haben es noch nach vorne geschafft, Luca Aerni mit der Nummer 41 ist Einer davon. Er verdrängt seinen Landsmann Yule klar von der Spitze.
Vogel
 
Sein Landsmann Markus Vogel hat da deutlich mehr Probleme und fällt klar ans Ende des Klassements zurück.
Yule
Drei Schweizer sind im zweiten Durchgang vertreten, die kommen nun direkt nacheinander. Daniel Yule fährt erst einmal die neue Bestzeit.
Khoroshilov
 
Durch die Disqualifikationen hat dann auch Alexander Khoroshilov noch die Chance, vor Olympia im Heimatland noch einen Lauf zu absolvieren. Er setzt die erste Richtzeit.
 
Der zweite Lauf hat begonnen.
 
 
Zwei eigentlich qualifizierte Fahrer nehmen nicht am zweiten Durchgang teil. Alexis Pinturault und Markus Larsson waren zwar im Ziel angekommen, hatten unterwegs aber eingefädelt und wurden so nachträglich disqualifiziert.
 
 
In Kürze geht es also wieder los, dann unter Flutlicht.
 
 
Dieser wird ab 18:10 Uhr gestartet, dann sind wir natürlich wieder zurück. Bis später also.
 
 
Als Siebter liegt auch Fritz Dopfer noch gut im Rennen. Für Philipp Schmid und Sebastian Holzmann hat es wie erwähnt nicht gelangt für den zweiten Durchgang.
 
 
Marcel Hirscher hat also die Bestzeit hingelegt, nur einen Hauch dahinter liegt Felix Neureuther. Das verspricht ein spannendes Finale.
 
Der erste Lauf ist nunmehr beendet.
Holzmann
 
Gleiches gilt auch für den deutschen Riesenslalom-Meister Sebastian Holzmann, der sich auf Rang 54 wiederfindet.
Schmid
 
Der Allgäuer Philipp Schmid kann sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren, aktuell ist er 39.
 
 
Mit Mühe können sich noch einige Fahrer unter die ersten 30 schieben, mehr ist augenscheinlich nicht möglich auf dieser Piste.
 
 
30 Fahrer sind nun durch, es haben aber satte 80 Athleten gemeldet. Die werden wir natürlich weiterhin im Auge behalten.
Hörl
 
Wolfgang Hörl fehlen weit über zwei Sekunden zu seinem Landsmann Hirscher.
Deville
 
Vor zwei Jahren holte sich Cristian Deville in Kitzbühel seinen einzigen Weltcup-Sieg. Das kann heute nicht sein Ziel sein, aber als 15. könnte er den zweiten Lauf schon ein wenig einplanen.
Khoroshilov
 
Alexander Khoroshilov hat sicherlich schon Olympia vor heimischer Kulisse im Kopf. In Sochi sollte er aber mehr zeigen, als hier in Bormio.
Janyk
 
Michael Janyk schafft es sogar, die drei Sekunden zu knacken.
Valencic
 
Die zwei Sekunden Rückstand werden nun reihenweise überboten, auch von Mitja Valencic.
Vogel
 
Der erste Schweizer nun, Markus Vogel wird aber mit dem Ausgang dieses Rennens auch nichts zu tun haben.
Chodounsky
 
David Chodounsky war in Val d'Isere immerhin Siebter, das zu wiederholen wird heute schwer, er ist erst einmal auf Platz 18 zu finden.
Pranger
 
Manfred Pranger, der Weltmeister von 2009, eigentlich sieht das ganz gut aus, aber auch bei ihm summieren sich die Zehntel.
Razzoli
 
Noch darf sich Giuliano Razzoli amtierender Olympiasieger nennen, aber das ist erst einmal die klar schwächste Zeit.
Yuasa
 
Naoki Yuasa baut da einen herben Fehler ein, der kostet ordentlich Tempo, knapp zwei Sekunden beträgt sein Rückstand.
Grange
 
Vor drei Tagen siegte Jean-Baptiste Grange beim Europacup-Slalom in Chamonix, hier 'bei den Großen' sieht das dann doch anders aus.
Kristoffersen
 
Der junge Henrik Kristoffersen übernimmt nun den zwölften Platz.
Ligety
 
Ganz nach vorne wird wohl niemand mehr hineinfahren können, auch nicht Ted Ligety.
Missillier
 
Die Strecke hat schon deutlich gelitten mittlerweile, das muss auch Steve Missillier erfahren, Platz Zwölf.
Pinturault
 
Im Riesenslalom läuft es deutlich besser für Alexis Pinturault. Kurz vor dem Ziel noch ein Fehler, über zwei Sekunden fehlen so.
Dopfer
 
Das zweite DSV-Ass ist unterwegs, für Fritz Dopfer wird es Platz Sieben mit genau sieben Zehntel Rückstand.
Thaler
 
Patrick Thaler ist auch bereits 35, in Val d'Isere fuhr er allerdings auf den dritten Platz vor. Heute fehlt ihm fast eine Sekunde.
Raich
 
Platz Acht und Neun, so die Slalom-Ergebnisse für Benjamin Raich in diesem Winter. Aber heute fehlt ihm da der Schwung.
Larsson
 
Mit Markus Larsson kommt nun der dritte Schwede in der ersten Startgruppe. Er liegt als Neunter klar hinter seinen beiden Landsleuten. Und außerdem hatte er oben eingefädelt, das ist das Aus.
Gross
 
Bei Stefano Gross reiht sich Fehler an Fehler, das summiert sich zu mehr als zwei Sekunden Abstand zur Spitze.
Herbst
 
Der inzwischen 35-jährige Reinfried Herbst ist durchaus gut dabei, auch er mit Bestzeiten zwischendurch, im Ziel ist es Rang Vier.
Mölgg
 
Zur Abwechslung mal keine Zwischenbestzeiten, so hat Manfred Mölgg dann auch im Ziel Rückstand.
Myhrer
 
Andre Myhrer mit einem kleinen Fehler im Mittelteil, schon liegt er vier Zehntel zurück.
Neureuther
 
Bei der WM in Schladming holte Felix Neureuther Silber im Slalom. Bei den Zwischenzeiten liegt der Deutsche gut im Rennen, am Ende fehlt lediglich eine Hundertstel.
Hargin
 
Mattias Hargin wurde in Val d'Isere Zweiter hinter Matt, der Schwede ist auch hier erst einmal auf dem zweiten Platz zu finden, aber nur knapp hinter Hirscher.
Hirscher
Jetzt aber der aktuelle Weltmeister, Marcel Hirscher ist bestens unterwegs, liegt fast eine Sekunde vor seinem Landsmann Matt.
Kostelic
 
Altmeister Ivica Kostelic, der Slalom-Weltmeister von 2003, hat da gut drei Zehntel Rückstand im Ziel.
Matt
 
Den Anfang macht direkt Mario Matt, der Führende des Slalom-Weltcups. Er setzt die erste Richtzeit.
 
Los gehts, das Rennen beginnt.
vor Beginn
 
Der DSV setzt heute vor allem auf Felix Neureuther und Fritz Dopfer. Weiter hinten auf der Startliste finden wir dann noch Philipp Schmid und Sebastian Holzmann.
vor Beginn
 
Zwei Slaloms wurden in dieser Saison bereits ausgetragen. In Levi siegte Marcel Hirscher vor Mario Matt. Dieser stand dann in Val d'Isere ganz oben auf dem Treppchen.
vor Beginn
 
Eigentlich sollte ja heute in Zagreb gefahren werden, aber aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen ist man, wie schon gestern bei den Damen, nach Bormio ausgewichen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Bormio zum Slalom der Herren.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten