Live-Ticker Ski Weltcup : Sa, 23.01.2016 Weltcup Cortina d Ampezzo, Abfahrt

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Abfahrt der Damen
 
 
Name
Land
Zeit
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Viktoria Rebensburg
GER
2:26.15
2
Taina Barioz
FRA
2:26.61
0.46
3
Lara Gut
SUI
2:26.90
0.75
4
Eva-Maria Brem
AUT
2:27.31
1.16
5
Marie-Michele Gagnon
CAN
2:27.35
1.20
6
Federica Brignone
ITA
2:27.64
1.49
7
Michaela Kirchgasser
AUT
2:27.67
1.52
8
Ana Drev
SLO
2:27.78
1.63
9
Marta Bassino
ITA
2:27.80
1.65
10
Adeline Baud Mugnier
FRA
2:28.00
1.85
11
Nina Loeseth
NOR
2:28.16
2.01
12
Frida Hansdotter
SWE
2:28.21
2.06
13
Maria Pietilä-Holmner
SWE
2:28.25
2.10
.
Tina Weirather
LIE
2:28.25
2.10
15
Nadia Fanchini
ITA
2:28.38
2.23
 
Letzte Aktualisierung: 02:19:07
Ausblick
 
Der nächste Damen-Wettbewerb steht gleich morgen an, wenn es ebenfalls hier in Cortina um 11:30 Uhr im Super G zur Sache geht. Heute wartet aber ebenfalls noch ein alpiner Leckerbissen auf Sie: Um 12:45 Uhr startet bei den Herren die legendäre Abfahrt auf der Streif - ebenfalls mit viel Wind im Gepäck. Viel spaß dabei!
 
 
Damit endet der Abfahrts-Tag in Cortina d'Ampezzo - und wir stellen freudig fest: trotz schwieriger Windverhältnisse haben alle 52 Fahrerinnen unverletzt und sturzfrei das Ziel erreicht.
 
 
Hinter Vonn schnappt sich Larisa Yurkiw schon zum zweiten Mal in dieser Saison Platz zwei und Lara Gut behält durch einen starken dritten Rang die Führung im Gesamtweltcup. Tina Weirather kann aufgrund widrigster Verhältnisse bei ihrem Run mit Platz 4 mehr als zufrieden sein. Viktoria Rebensburg beendet das Rennen etwas enttäuscht heute nur als Achte.
Fazit
 
Jetzt steht es also endgültig fest: Lindsey Vonn gewinnt auch in Cortina d'Ampezzo in äußerst dominanter Manier. Für die 31-Jährige ist es der nächste unfassbare Rekord in ihrer Karriere: mit 37 Weltcup-Abfahrtssiegen hat die US-Amerikanerin so viele in dieser Disziplin gesammelt, wie niemand zuvor. Zudem zieht sie durch ihren zehnten Sieg in Cortina mit Renate Götschl gleich.
Caill
Die Rumänin Ania Monica Caill darf als Allerletzte auf den Kurs und stoppt die Uhr bei 1:45.70. Leider entspricht ihr Rang damit ihrer Startnummer. Wir sind damit durch!
Maier
 
Österreichs letzte Läuferin ist ebenfalls eine ganz junge. Die 21-Jährige Sabrina Maier schlägt sich aber nicht ganz so gut wie die drei eben beschriebenen deutschen Damen und reiht sich Rang 48 ein.
Hösl
 
Simona Hösl bildet den Abschluss für den DSV am heutigen Tag. Die 23-Jährige aus Berchtesgaden ist im oberen Bereich flott unterwegs und leistet sich nach unten hin außer kleineren Korrekturen nicht viel. Mit nur einem Hundertstel Rückstand auf Wiles schrammt sie haarscharf am den Top 30 vorbei. Schade!
Dorsch
 
Direkt im Anschluss kommt die nächste Deutsche: Patrizia Dorsch. Normalerweise immer für die Top 30 gut, reicht es heute mit mehr als 4,5 Sekunden Rückstand zur Spitze nur für einen Platz hinter ihrer Teamkollegin.
Weidle
 
Kira Weidle geht als zweite deutsche Starterin spät auf die Piste und hält sich wacker. Für die besten 30 reicht es aber nicht. Momentan Rang 40 für das erst 19-Jährige DSV-Talent.
Dengscherz
 
Das osterreichische Küken, Dajana Dengscherz, liefert eine für ihre Verhältnisse beachtliche Leistung ab. Für die 19-Jährige heißt es momentan Rang 39.
Nufer
 
Mit Priska Nufer hat eine weitere Eidgenossin den Kurs absolviert. Bei der 23-Jährigen reicht es aber nicht für die Top 30.
 
 
Platz 30 beansprucht momentan Jacqueline Wiles mit einer Zeit von 1:40.30. Für die drei verbliebenen deutschen Damen Weidle, Dorsch und Hösl dürfte das Ziel sein, sich vor der US-Amerikanerin zu platzieren.
Feierabend
 
Die Schweizerin Denise Feierabend zeigt eine ordentliche Leistung und packt die Top 30. Momentan Rang 25 für sie.
Moser
 
Stefanie Moser beginnt furios und hat nach Vonn die größte gemessene Geschwindigkeit im oberen Abschnitt. Danach fällt sie aber weit zurück und hat unten Glück überhaut anzukommen.
Mckennis
 
Jetzt darf sie dann doch ran: Mckennis hat aber im Schlussdrittel große Probleme und erreicht nur den momentanen 30. Platz.
 
 
Kurios: Alice Mckennis ist quasi schon auf dem Sprung in den Hang, als sie doch noch zurückgepfiffen wird. Die US-Amerikanerin ist sichtlich verärgert. Verständlich, auch wenn es natürlich im Sinne ihrer Sicherheit ist.
Unterbrechung
 
Das kennen wir schon: der Wind erzwingt die nächste Pause. Wieder ist es kurz nach dem Start zu böig, um zu fahren.
Curtoni
 
Kann sich Elena Curtoni in den Top Ten platzieren? Bislang war das höchste der Gefühle in der Abfahrt ein 12. Rang. Auch heute wird es nichts.
Hählen
 
Joana Hählen feiert heute ihren 24. Geburtstag und will sich dafür selbst beschenken. Von uns gibt's nur die besten Glückwünsche, von der Strecke beokommt sie nicht so viel zurück. Momentan Rang 24 für die Schweizerin.
Stuhec
 
Die Slowenin Stuhec fährt eine ordentliche Linie, ist aber von Beginn an sehr langsam unterwegs. Da hat sie es zu sehr dahin laufen lassen. 2,27 Sekunden Rückstand.
Merighetti
 
Auch Daniela Merighetti hat sofort Probleme und kann einen Sturz nur knapp vermeiden. Über drei Sekunden Rückstand auf die Spitze sind es am Ende.
Mowinckel
 
Die einzige Norwegerin im Feld darf ran, muss aber spätestens an der Traverse die Hoffnungen auf eine gute Platzierung begraben. Viel zu viel Bewegung im Oberkörper.
Venier
 
Stephanie Venier hat mit den Top-Platzierungen nichts zu tun. Für sie reicht es nur zum 19. Platz.
Suter
 
Der Kurs ist wieder frei. Fabienne Suter hat aber gleich Probleme und steht quer. Weiter unten hebelt es ihr noch fast den rechten Ski aus und das kann sie nicht mehr ausgleichen. Rang 17.
Unterbrechung
 
Wir haben die nächste Unterbrechung. Mittlerweile pfeift der Wind im unteren Abschnitt über die Strecke. Aus Sicherheitsgründen wird daher erstmal pausiert. Schade, denn die Piste ist heute wirklich in optimalem Zustand.
Görgl
 
Next one: Liz Görgl. Guter Start der erfahrenen Österreicherin, die es offenbar auch richtig wissen will. Im Bereich der zweiten Zwischenzeit hat sie aber zu kämpfen und muss nach einem Wackler improvisieren. Das rettet dann auch das rustikal harte anfahren der Tore im Schlussabschnitt nicht mehr. Der Wind tut unten sein Übriges und so fehlen am ende 1,92 Sekunden nach ganz vorn.
Hütter
 
Cornelia Hütter attackiert wie gewohnt richtig und hält an ihrem etwas wilden Stil fest. Sie kommt dem Fangnetz im Mitteldrittel mal so richtig nahe und muss fortan kämpfen. Die Ideallinie findet sie nicht mehr. Fast 2 Sekunden Rückstand auf Vonn.
Yurkiw
 
Die nächste, die das Treppchen im Visier hat, ist Larisa Yurkiw. Die Kanadierin fährt wuchtig und mit viel Gewichtsverlagerungen, hat zwischenzeitlich kurz Probleme, macht das im Schlussdrittel aber eindrucksvoll souverän wieder wett und sichert sich Rang 2! Starker Lauf.
Rebensburg
 
Schnell die deutsche Brille aufgesetzt, denn Viktoria Rebensburg steht bereit. Die 26-Jährige fährt die bislang engste Linie oben, wird nach unten hin aber zunehmend weicher. Was ist noch drin? Nicht mehr viel. Der Frust ist ihr anzusehen, denn es reicht mit 1,61 Sekunden Rückstand nur zum momentanen 7. Platz. Da hat sie einfach nicht genug Druck auf den Ski bekommen.
Gut
 
Wie viel diese Zeit wert ist sehen wir jetzt. Die Gesamtweltcup-Führende Lara Gut geht ähnlich giftig an, bringt die Brechstange aber nicht so gut durch wie Vonn. Vor allem im unteren Drittel kann sie aber nicht den Speed der US-Amerikanerin erreichen. Dennoch ein guter Lauf und bislang Rang 2!
Vonn
Die Führende des Abfahrtsweltcups ist auf der Strecke! Und Vonn will es richtig wissen. Die 31-Jährige fährt alles in der Hocke und setzt eine Zwischenbestzeit nach der anderen in den Schnee. Starke Sprünge und geniale Kurvenlage im Schlussdrittel: 1,01 Sekunden Vorsprung! Mit 1:37.01 untermauert Vonn eindrucksvoll ihre Favoritenstellung!
 
 
Es ist soweit! Ab jetzt geht es richtig zur Sache, denn nun dürfte die Entscheidung über den Tagessieg fallen. Superstar Lindsey Vonn macht den Anfang bei den Topläuferinnen.
Fanchini
 
Mit Elena ist die zweite der Fanchini-Schwestern dran. Und die hat sehr große Probleme. Zweimal wird sie beinahe aus der Kurve getragen und muss im Mitteldrittel richtig querstellen, um drin zu bleiben. Nur Rang 13 bis dato.
Ross
 
Kann Laurenne Ross Weirather von der Spitze verdrängen? Oben sieht es noch gut aus, unten hat sie dann aber arg zu kämpfen und fällt weit zurück. Auch dank erneuten Windböen fehlen unten 1,30 Sekunden.
Miklos
 
Volles Risiko von Edit Miklos! Die Ungarin fährt Kampflinie und gibt alles. Beinahe schießt sie übers Ziel hinaus, aber nur beinahe. Eine starke Fahrt eher kleinen Athletin, die am Ende zu Platz 3 reicht. Nur 7 Hundertstel fehlen zur Bestzeit.
Cook
 
Stacey Cook will es wissen und geht aggressiv an. Das Tempo kann sie aber nicht ganz halten, ehe der Wind jetzt im unteren Abschnitt zuschlägt. Beinahe wird die US-Amerikanerin im Sprung von einer Böe ausgehebelt und hat am Ende Glück stehen zu bleiben. Rang 8.
Suter
 
Guter Start der Schweizerin Corinne Suter, die beeindruckenden Speed mit ins untere Drittel nimmt. Dort verliert sie aber deutlich und die tolle Leistung von Weirather dort unten kommt immer mehr zur Geltung. Suter hat am Ende 75 Zehntel Rückstand.
Fanchini
 
Die erste der beiden Fanchini-Schwestern ist im Hang. Nadia hat aber bereits oben Probleme und ist trotz Windstille langsamer als Weirather. Das zieht sich bis nach unten durch und reicht nur für Platz 8.
Kling
 
Die Strecke ist wieder frei! Die einzige Schwedin bei diesem Abfahrts-Wettbewerb startet gut und nimmt fast eine halbe Sekunde Vorsprung mit in das untere Drittel. Dort wirkt sie aber nicht mehr so spritzig und kommt gegen den sensationellen Schlussspurt von Weirather nicht an. Nur der momentan 3. Platz.
 
 
Für Kajsa Kling, die als nächste dran ist, ist das jetzt natürlich eine undankbare Situation. Dennoch sollten die folgenden Läuferinnen froh sein, nicht unter den Bedingungen von Weirather starten zu müssen.
Unterbrechung
 
Der Lauf von Weirather war nicht ohne, zwischenzeitlich musste sie sogar Helm und Brille neu ausrichten. Das sieht jetzt auch die Rennleitung so. Aufgrund des starken Windes im oberen Bereich wird das Rennen zunächst einmal unterbrochen. Zu gefährlich sind die Böen für die Läuferinnen.
Weirather
Was ein Lauf von Tina Weirather! Die Liechtensteinerin muss am Start lange warten, da eine Windböe über den Hang pfeift. Auch weiter unten bläst es ihr mit voller Wucht ins Gesicht, doch die Drittplatzierte des Trainings lässt sich nicht beirren, macht sich ganz klein, trotzt den Bedingungen und setzt sich mit 5 Hundertsteln ganz knapp an die Spitze! Starke Leistung!
Wiles
 
Jacqueline Wiles, Teamkollegin von Lindsey Vonn, darf ran. Nach gutem Beginn hat sie arg zu kämpfen und verliert bei der zweiten und dritten Zwischenzeit mächtig an Boden. Am Ende fehlen 2.23 auf die Topzeit.
Schnarf
Wieder eine Athletin, die heute ein Heimspiel hat: Johanna Schnarf legt vor ihren Landsleuten einen guten Lauf hin und zeigt unten den bisherigen Topspeed im Schlussdrittel. Das sorgt dann auch für die neue Bestzeit: 1:38.07!
Siebenhofer
 
Ramona Siebenhofer ist die erste Läuferin die größere Probleme im oberen Teilabschnitt hat. Sie muss gleich zu Beginn den ganz weiten Weg ums Tor nehmen und läuft bis unten diesem Fehler hinterher. Rang 3 momentan.
Marsaglia
 
Die nächste Italienerin ist dran: Francesca Marsaglia beginnt ähnlich aggressiv wie ihre Landsfrau eben, ist aber nicht ganz so flott unterwegs. Probleme beim Sprung werfen sie weiter zurück. Am Ende fehlen ihr 38 Zehntel auf Stuffer und Puchner.
Stuffer
 
Was geht für Verena Stuffer? Die Italienerin war im Training Zweitschnellste hinter Vonn und beginnt hier stark. Absolute Bestzeit im oberen Abschnitt! Dann aber steht sie einmal zu oft mit dem Ski quer und kommt so am Ende zeitgleich mit Puchner über den Zielstrich!
Puchner
Als nächste ist Mirjam Puchner an der Reihe. Die Österreicherin wirkt insgesamt etwas frischer und zielstrebiger, meistert den Kurs alles in allem gut und lässt Bailet mit einer Zeit von 1:38.76 auch hinter sich.
Bailet
Los geht's! Die 25-Jährige Französin Bailet eröffnet den Wettkampf, bleibt weitestgehend fehlerfrei und stoppt die Uhr am Ende bei 1:40.43.
vor Beginn
 
Wie viel die Zeiten der ersten Damen wert sind, erfahren wir spästestens nach 15 Läuferinnen, wenn mit Fanchini, Vonn, Gut, Rebensburg, Yurkiw und Hütter gleich einige Top-Fahrerinnen nacheinander auf die Strecke gehen.
vor Beginn
 
Gesteckt wurde der Kurs im Übrigen von der FIS, genauer gesagt in Person von Jean-Pierre Vulliet. Die äußeren Bedingungen sind in Ordnung. Der Himmel von Cortina d'Ampezzo ist leicht bewölkt und das Thermometer zeigt -4 Grad bei nahezu Windstille. Gleich geht es los! Erste Läuferinn wird Margot Bailet aus Frankreich sein.
vor Beginn
 
Frida Hansdotter und Nina Loeseth, Dritt- und Viertplatzierte im Gesamtweltcup, gehen in den Speed-Disziplinen wie gewohnt nicht an den Start. Für die restlichen Läuferinnen wird es in wenigen Minuten ernst. Dann heißt es 39 Tore auf einer Gesamtlänge von rund 2,7 km bei einem Gesamthöhenunterschied von 760 m schnellstmöglich zu passieren.
vor Beginn
 
Die weiteren Hoffnungen aus deutscher Sicht ruhen auf Kira Weidle Patrizia Dorsch und Simona Hösl. Allerdings dürften diese DSV-Damen weniger mit dem Kampf um den Tagessieg zu tun haben. Umso mehr Ambitionen melden, neben den Trainingsschnellsten, auch die Gesamtweltup-Führende Lara Gut, ihre Schweizer Landsfrau Corinne Suter oder auch die Kanadierin Larissa Yurkiw an, die schon je einen zweiten und dritten Platz erkämpfen konnte.
vor Beginn
 
Nach ihrem sensationellen Sieg im Riesenslalom von Flachau reitet die 26-Jährige auf einer Euphoriewelle, die sie heute vielleicht nutzen kann, um ihre erste Podest-Platzierung in einem Speed-Rennen in dieser Saison zu erreichen.
vor Beginn
 
Bei 1:37,48 stoppte Vonn gestern die Uhr und fuhr damit einen Vorsprung von 38 Zehnteln auf Verena Stuffer und 40 Zehnteln auf Tina Weirather heraus, die ihr am nächsten kamen. Viktoria Rebensburg erreichte einen guten 5. Rang und bestätigte ihre derzeitige Topform.
vor Beginn
 
Für die erst zweite Abfahrt in diesem Jahr haben sich einige Athletinnen viel vorgenommen. Allen voran Lindsey Vonn, die den Abfahrts-Weltcup bislang knapp anführt und die Führung heute ausbauen will. Ihre Favoritenstellung untermauerte die US-Amerikanerin nicht nur durch den Sieg bei der letzten Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee, sondern auch durch die schnellste Trainingszeit hier in Cortina.
vor Beginn
 
Die Speed-Disziplinen stehen wieder an! Heutiger Halt: Italien. In der knapp 6000-Seelen-Gemeinde in den Dolomiten geht es in ungefähr einer halben Stunde ans Eingemachte.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Cortina d'Ampezzo zur Abfahrt der Damen.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2021 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten