bedeckt München

Live-Ticker Ski Weltcup So, 27.01.2019 Weltcup Garmisch-Partenkirchen, Abfahrt

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Abfahrt der Damen
 
 
Name
Land
Zeit
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
Finale
Shiffrin
USA
Geiger
GER
+0.27
Geiger
GER
+0.27
Shiffrin
USA
Lauf um Platz 3
Hansdotter
SWE
+0.35
Swenn Larsson
SWE
Halbfinale
Geiger
GER
Hansdotter
SWE
+0.04
Halbfinale
Shiffrin
USA
Swenn Larsson
SWE
+0.01
Swenn Larsson
SWE
+0.01
Shiffrin
USA
Viertelfinale
Geiger
GER
Vlhova
SVK
DNF
Vlhova
SVK
DNF
Geiger
GER
Viertelfinale
Hansdotter
SWE
St-Germain
CAN
+0.52
Viertelfinale
Swenn Larsson
SWE
Holdener
SUI
DNF
Viertelfinale
Shiffrin
USA
Truppe
AUT
+0.16
Truppe
AUT
+0.16
Shiffrin
USA
Achtelfinale
Noens
FRA
+2.38
Vlhova
SVK
Vlhova
SVK
Noens
FRA
+2.38
Achtelfinale
Geiger
GER
Schild
AUT
+0.98
Achtelfinale
St-Germain
CAN
Liensberger
AUT
+0.49
Achtelfinale
Lysdahl
NOR
+0.87
Hansdotter
SWE
Hansdotter
SWE
Lysdahl
NOR
+0.87
Achtelfinale
I. Curtoni
ITA
DNF
Holdener
SUI
Holdener
SUI
I. Curtoni
ITA
DNF
Achtelfinale
Swenn Larsson
SWE
Costazza
ITA
+1.29
Achtelfinale
Truppe
AUT
Mielzynski
CAN
+0.14
Achtelfinale
Mowinckel
NOR
DNF
Shiffrin
USA
Shiffrin
USA
Mowinckel
NOR
DNF
 
Letzte Aktualisierung: 01:32:33
Verabschiedung
 
Damit verabschiede ich mich aus Garmisch, die Abfahrt heute war zugleich die letzte Generalprobe vor der WM in zwei Wochen. Zwei Klicks weiter gibt es jetzt noch den Super G der Herren in Kitzbühel, Josef Ferstl könnte dort tatsächlich den Sieg feiern! Für die Damen geht es am 1. Februar (10:00 Uhr) mit dem Riesenslalom in Maribor weiter. Bis dahin und schönen Sonntag!
ÖSV
 
Sieger des Tages ist aber natürlich das ÖSV-Team, Venier auf der 1 wird von Schmidhofer (7), Haaser (9), Siebenhofer (10), Puchner (13), Ager (19), Ortlieb (22) und Rädler (30) abgerundet.
Swiss Ski
 
Corinne Suter verpasst das Podest dagegen als Vierte denkbar knapp, Lara Gut-Behrami (12) kann auch nicht an ihre Form von gestern anknüpfen. Dafür weiß Juliana Suter (18) bei ihrer Premiere direkt zu gefallen, die 20-Jährige fährt sogar noch vor Joana Hählen (21). Noemie Kolly nimmt als 29. auch noch Punkte mit.
DSV
 
Überhaupt kann das DSV-Team zufrieden sein, vier Athletinnen gingen an den Start, alle vier holen Punkte: Michaela Wenig wird 23., Meike Pfister fährt auf Platz 24 und Patrizia Dorsch auf Rang 26.
Fazit
 
Österreichische Festspiele in Garmisch-Partenkrichen! Nach dem Sieg im Super G gestern von Nicole Schmidhofer schlägt heute Stephanie Venier in der Kandahar Abfahrt zu und sorgt für einen österreichischen "Doppelsieg" an diesem Wochenende - und ihren Weltcup-Triumph in dieser Saison! Nicht weniger beeindruckend ist das Comeback von Sofia Goggia, die Italienerin fährt zwei überragende zweite Plätze ein. Und auch Keira Weidle darf sich feiern lassen, zum zweiten Mal steht sie in diesem Winter auf dem Podest!
Abbruch
Dann wird das Rennen nach 42 von 52 Läuferinnen gar abgebrochen, aus Sicherheitsgründen wird offenbar beschlossen, das Rennen besser zu beenden.
Sosio
Nach einem schweren Sturz der Italienerin Federica Sosio ist das Rennen noch einmal länger unterbrochen.
Dorsch
 
Die Deutsche hat oben noch sehr gute Zeiten, lässt unten aber viel liegen und landet hinter Landsfrau Pfister. Drei Deutsche somit auf den Plätzen 23, 24 und 26 - hoffen wir, dass nicht mehr allzu viele vorne reinfahren!
Gauche
 
Die Französin Laura Gauche holt unten noch einmal raus und schiebt sich auf Platz 24. Ihr folgt Patrizia Dorsch.
Kolly
 
Nun kommt die zweite Swiss-Ski-Debütantin - und auch Noemie Kolly weiß zu überzeugen! Mit 1:40.51 ist vorerst in den Punkten, Rang 27 bedeutet aber Zittern für die 20-Jährige.
Pfister
 
Drei Deutsche stehen auch noch oben, die erste davon ist Meike Pfister. Vier Zehntel hinter Michaela Wenig fährt auf Platz 24, das könnte heute reichen!
Gröbli
 
Kann Nathalie Gröbli auch so zaubern wie Jasmina Suter? Nein, das wird schon oben klar - und im Ziel ist sie Letzte.
Ivarsson
 
Hat Landsfrau Lin Ivarsson zugeschaut? Nein, über drei Sekunden Rückstand reichen nur für Rang 28. Das werden wohl keine Weltcup-Pünktchen.
Hörnblad
 
Lisa Hörnblad wird nicht zittern müssen, die Schwedin bringt einen Traumlauf runter attackiert am Ende sogar die Top-10 - und verpasst diese nur um fünf Hundertstel!
Lie
 
Kajsa Lie muss um Punkte zittern, mit 1:40.72 ist sie vorerst auf Platz 26 - aber ob das reicht?
Suter
 
Nun sind wir gespannt auf die Suter-Premiere von Jasmina, Corinne auf Platz 4 ist ja schon ein tolles Ergebnis - und Platz 17 für die 20-Jährige ebenfalls, Glückwunsch!
Delago
 
Schwester Nicol ist als Startläuferin ausgeschieden, immerhin dieses Duell kann Nadia Delago gewinnen. Aber auch sie sammelt genau drei Sekunden ein und setzt sich damit hinter Landsfrau Marsaglia auf Platz 23.
Rädler
 
Weiter geht es mit Ariane Rädler, die Österreicherin hat gute Chancen, Punkte zu sammeln, bringt aber keine gute Fahrt ins Ziel. Mit über drei Sekunden Rückstand landet sie vor Nufer auf Rang 23.
Nufer
 
Priska Nufer schließt die ersten 30 ab, danach geht es wie üblich in eine kurze TV-Pause. Die Schweizerin haut schon im Himmelreich einen Fehler rein, auch im Eishang patzt sie schwer. Immerhin kann sie Ledecka noch hinter sich halten.
Ager
 
Was macht Christina Ager? Wie Ricarda Haaser hat sie oben eine Hundertstel Vorsprung und verliert im Himmelreich nur wenig. Ein Patzer unten kostet sie dann aber eine bessere Platzierung, so ist es immerhin noch Rang 17.
Marsaglia
 
Francesca Marsaglia wird sich deutlich mehr ausgerechnet haben, aber das ist eine verkorkste Fahrt - und mit fast drei Sekunden Rückstand landet sie sogar noch hinter Michaela Wenig.
Haaser
 
Die nächste Österreicherin geht an den Start, Ricarda Haaser hat sogar Bestzeit aufleuchten nach dem ersten Sektor. Bis zum Eingang in den Eishang verliert sie nur wenig, unten raus reicht es aber nur zum neunten Platz. Aber damit kann sie zufrieden sein!
Curtoni
 
Ähnliche Ausgangslage für Elena Curtoni, mit Goggia steht eine ihrer Landsfrauen so gut wie sicher auf dem Podest. Die Italienerin kann da nicht mithalten, baut schon oben Rückstand auf und kommt nur auf Rang 16.
Puchner
 
Venier wird wohl gewinnen, wie weit geht es für Landsfrau Mirjam Puchner nach vorne? Auch sie lässt im technisch anspruchsvollen Mittelteil einiges liegen, landet zwar noch vor Ross aber auch knapp außerhalb der besten Zehn!
Ross
 
Kann Laurenne Ross daran anknüpfen? Die zweite US-Amerikanerin bringt oben deutlich mehr Schwung mit, kämpft dafür im Mittelteil stärker und verpasst die Top-10 knapp.
Merryweather
 
Weiter geht es mit zwei US-Amerikanerinnen, Alice Merryweather ist die erste. Im Gleitstück hat sie kleine Probleme, dafür fährt sie im technischen Mittelteil voll auf Zug. Auch unten gibt sie den SKi frei - und deshalb hat sie mit 1:38.65 und Platz 8 ein überragendes Ergebnis stehen!
Fest
 
Eine weitere junge Österreicherin folgt mit Nadine Fest, sie fährt ähnliche Zwischenzeiten wie Ortlieb - sitzt aber beim Sprung zu weit hinten, wird nach hinten gedrückt und kann die Landung nicht mehr stehen - der nächste Sturz!
Ortlieb
 
Nina Ortlieb geht nicht das volle Risiko, bringt aber eine gute Zeit runter, auch wenn es für die Top 10 nicht ganz reicht. Knappe 2.5 Sekunden Rückstand bedeuten Rang 14 vorerst.
Zwischenstand
 
Natürlich ist das Rennen erneut kurz unterbrochen, die ersten 20 Fahrerinnen waren mittlerweile am Start. Und so langsam darf sich die Spitze große Hoffnungen machen, dass sich am Ausgang nichts mehr ändert, denn die Top-Favoritinnen sind bereits alle im Ziel. Für Weidle wäre es zum zweiten Mal in dieser Saison ein überragender dritter Rang, Goggia würde ein geniales Comeback mit zwei zweiten Plätzen hinlegen - und Venier tatsächlich ihren ersten Triumph in diesem Jahr feiern!
Brignone
 
Wie wohl fühlt sich Federica Brignone auf der Kandahar Abfahrt? Heute zumindest überhaupt nicht, das ist keine gute Spur - und dann wird sie beim Sprung im Mittelteil abgeworfen, knallt voll auf den Rücken, zeigt aber sofort an, dass auch ihr nichts passiert ist. Aufatmen im italienischen Lager!
Weirather
 
Tina Weirather gehört sicher zu den Favoritinnen, baut aber im Himmelreich und im Ausgang zwei grobe Patzer ein, schon hat auch sie eine Sekunde verloren. Im Eishang kommt eine weitere halbe Sekunde dazu, Platz 11 wird auch für sie eine große Enttäuschung sein.
Wenig
 
Keira Weidle auf Rang 3 - und Michaela Wenig? Ist leider schon oben nicht auf Zug, muss sich da gewaltig steigern, um vorne reinfahren zu können. Das gelingt ihr aber nicht, da muss sie im Mittelteil schon um die Top 10 kämpfen, das wird ganz eng. Kann sie den Ski unten freigeben? Nein, das ist eine enttäuschende Fahrt, nur Ledecka kann sie hinter sich lassen.
Siebenhofer
 
Schmidhofer hat es nicht runtergebracht heute, kann Ramona Siebenhofer jetzt in der Disziplinwertung angreifen? Oben ist die Österreicherin brutal schnell unterwegs, im Himmelreich hat sie ein wenig liegen lassen. Leicht angerutscht im Übergang, hat sie da das richtige Gefühl für die Strecke? Nein, sie wird abgetragen, das kostet unheimlich - eine ganze Sekunde sogar! So kann sie sich nur zwischen Gut-Behrami und Schmidhofer schieben.
Gut-Behrami
 
Lara Gut-Behrami hat gestern endlich mal liefern können, kann sie das heute wiederholen? Nein, die Schweizerin sammelt konstant Rückstand, das ist heute nicht so auf Zug wie gestern. Sie landet hinter Schmidhofer.
Schmidhofer
 
Jetzt steht alles auf dem Prüfstand, die Disziplin-Führende kommt! Auch Nicole Schmidhofer hat oben nicht ganz das Tempo der Spitze, aber sie ist ohnehin eine, die nicht als Gleit-Expertin gilt. Aber sie kann nicht aufholen, das wird heute keine Top-Platzierung - sondern erst einmal nur Rang 7!
Flury
 
Nette Sache, um während der Unterbrechung locker zu bleiben werden Schmidhofer und Siebenhofer Witze erzählt, die Österreicherinnen haben viel zu Lachen. Erstmal kommt aber Jasmine Flury, die Schweizerin hat weniger zu Lachen, das ist eine Sicherheitsfahrt, schon nach dem Mittelteil hat sie 1.5 Sekunden Rückstand - und dann scheidet sie trotzdem aus, springt in der FIS-Schneise an einem Tor vorbei.
Unterbrechung
 
Hütter steht auf und bekommt lautstarken Jubel zugesprochen, es scheint nichts schlimmeres passiert zu sein - was für ein Glück! Da haben alle Schutzengel große Arbeit geleistet, das müssen jetzt aber auch erst mal die Streckenarbeiter, bevor es mit Jasmine Flury weitergeht. Vierte Unterbrechung bereits!
Hütter
Der Österreich-Dreierpack wird von Cornelia Hütter komplettiert - und die stürzt am Tröglhang richtig, richtig böse, verschneidet die Ski nach dem Sprung und wird in diesem steilen Hang abgeworfen, das sah brutal aus!
Tippler
 
Hat man Tamara Tippler gesagt, wie Venier gefahren ist? Oben ist sie dran an ihrer Landsfrau, dann lassen aber die Kräfte nach und es reihen sich Fehler ein - bis sie aus der Strecke gedrückt wird und am Übergang in den Tauber-Schuss ausscheidet.
Venier
Stephanie Venier ist die erste aus diesem Block und darf die nachgebesserte Strecke nutzen. Tröglhang und Himmelreich fährt sie stark auf Zug, auch den Sprung im Mittelteil steht sie fantastisch, das riecht nach einer neuen Bestzeit. Auch die FIS-Schneise hat sie voll drauf und rast mit 25 Hundertsteln Vorsprung zur Führung.
Zwischenstand
 
Das Rennen ist erneut kurz unterbrochen, wieder wird an der Piste nachgebessert. Zehn Läuferinnen waren bereits am Start, nur einen Ausfall gab es - und mit Goggia und Weidle haben wir zwei überragende Fahrten gesehen. Nun kommt ein großer DACH-Block mit fünf Österreicherinnen (drei in Folge), zwei Schweizerinnen und Michaela Wenig als zweiter DSV-Athletin. Kann sie es Weidle gleichtun und vorn reinfahren?
Ledecka
 
Und es geht prominent weiter, Super-G-Olympiasiegerin Ester Ledecka greift an. Die Priorität ist mittlerweile weg vom Snowboard, wo sie ja auch Weltklasse ist. Aber in der Ausfahrt aus dem Himmelreich wird sie abgetragen, liegt kurz im Schnee und hat keine Chance mehr auf eine gute Zeit.
Stuhec
 
Es folgt die Abfahrts-Weltmeisterin - und Ilka Stuhec legt oben gleich so richtig los, hat perfektes Material für das Gleitstück. Aber der Mittelteil gelingt ihr nicht ganz so gut, das wird im Tauber-Schuss ein Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Weidle. Und die Deutsche war unten richtig gut und bleibt vor der Slowenin, die sogar auch noch hinter Suter zurückfällt.
Fanchini
 
War das eine einmalige Goggia-Fahrt oder ist es sogar eine Italien-Spur? Nadia Fanchini wird das nun zeigen. Und es ist wohl eher eine sagenhafte Leistung ihrer Landsfrau gewesen, denn Fanchini tut sich deutlich schwerer, holt im technischen Teil zwar einiges auf, kommt aber dennoch nur hinter Suter auf Rang 4.
Goggia
Nun kommt die Olympiasiegerin in der Abfahrt, Sofia Goggia. Auch die Italienerin kommt sofort mit hoher Geschwindigkeit aus dem Startteil, fegt durch das Himmelreich und ist dran an Weidle auf zwei Hundertstel. Dafür findet sie im technischen Teil eine brillante Spur, auch den weiten, weiten Sprung kann sie stehen, nun hat sie drei Zehntel Vorsprung - und die hält sie bis ins Ziel!
Miradoli
 
Miradoli hat den schnellsten Start aller Fahrerinnen bisher, aber sie hat nicht den sauberen Zug von Keira Weidle und verliert eine halbe Sekunde. Auch im Mittelteil rutscht sie zu stark, das reicht nur zu Platz 4.
Weidle
Die Abstände lassen Gutes erhoffen für Kira Weidle. Oben gleitet sie in Richtung Bestzeit, dann verschlägt es ihr ganz kurz die Ski - und trotzdem baut sie aus! Was macht sie im technischen Teil? Hat nicht ganz die Linie, dafür einen ganz sicheren Sprung und noch immer Vorsprung! Lässt sie es unten laufen? Ja! Und WIE! Tauber-Schuss mit Vollgas zu 27 Hundertstel Vorsprung, genial!
Mowinckel
 
Der Sprung ist abgetragen, dann bekommt die Norwegerin grünes Licht. Oben hatte Suter viel mehr Speed, auch im Himmelreich verliert Mowinckel gegenüber der Schweizerin. Der Sprung sieht traumhaft aus, da wurde offenbar tolle Arbeit geleistet, aber kann sie unten noch aufholen? Nein, es fehlt eine Dreiviertel Sekunde zu Corinne Suter!
Unterbrechung
 
Bevor sich Ragnhild Mowinckel auf die Strecke stürzt, wird im Mittelteil nachgebessert, weil der Sprung dort viel zu weit geht, das ist ein gewaltiges Risiko gewesen für die ersten Fahrerinnen.
Suter
Entsprechend ist die Zeit von Hählen kein Richtwert für Landsfrau Corinne Suter, die aber eine starke Fahrt von Anfang bis Ende runterzieht und mit fast 1.5 Sekunden Vorsprung im Ziel jubelt.
Hählen
 
Es folgt die erste Schweizerin mit Joana Hählen. Oben hat sie nicht das Tempo von Delago, dafür eine gute Linie, trotzdem ist sie deutlich langsamer als die Italiener vor ihr. Weiter Sprung im Mittelteil, das geht brutal auf die Knie, aber sie fängt es toll ab - dafür patzt sie gewaltig beim Eingang in den Tauber-Schuss und kann gerade noch zurück auf die Piste finden.
Delago
Nicol Delago, immerhin Zweite in Gröden und Fünfte in Lake Louise, macht den Anfang. Die Italienerin wurde gestern nur 27., heute soll es deutlich weiter nach vorne gehen. Oben zeigt sie ihre Klasse bereits, hat hohes Tempo, wird dann aber auch leicht abgetragen - und plötzlich verliert sie unter Druck den Außenski!
Kurz vor Beginn
 
Mittlerweile haben wir immerhin 2 Grad Celsius auf dem Thermometer stehen, dafür hat die Windstärke etwas zugenommen. Dennoch begeben sich nun die ersten Vorläufer auf die Strecke, die 39 Tore umfassen wird. Gleich geht es los!
Wetter, Strecke und Titelverteidigerin
 
Aktuell hat es eisige Minus 3 Grad Celsius und einen leichten Wind, das kann aber bis zum Start in zwei Stunden noch umschwingen, der Start scheint jedenfalls nicht in Gefahr. 2.936 Meter misst die Strecke, die in 1478 Metern Höhe beginnt und bei 741 Metern Höhe endet. Titelverteidigerin wäre die US-Amerikanerin Lindsay Vonn, die im letzten Jahr sowohl die verkürzte Sprintabfahrt als auch die normale Weltcupabfahrt gewann, heute aber nicht startet. Goggia holte zwei starke zweite Plätze und muss heute, nachdem sie gestern bei ihrem Comeback im Super-G ebenfalls auf den zweiten Rang raste, zu den Geheimfavoritinnen gezählt werden. Hütter (Sprintabfahrt) und Weirather (Weltcupabfahrt) komplettierten vor einem Jahr das Podest.
Reihenfolge
 
Eröffnen wir die berühmte Kandahar Abfahrt die Italienerin Nicol Delago (Zweite in Gröden!), es folgen zwei der genannten Schweizerinnen und Ragnhold Mowinckel (NOR) vor der ersten Deutschen, Keira Weidle. Abfahrts-Weltmeisterin Stuhec startet als Neunte. Ebenfalls zu beachten sind wie immer Sofia Goggia (ITA/7), Nadia Fanchini (ITA/8), Super-G-Olympiasiegerin Esther Ledecka (CZE/10), Weirather (LIE/19) oder auch Federica Brignone (ITA/20). Insgesamt sehen wir 52 Fahrerinnen.
Swiss Ski
 
Der Schweizer Ski-Verband hat immerhin auch neun Athletinnen gemeldet, drei davon heißen Suter. Das allein ist noch nicht neu, aber dass neben Corinne (3) und Jasmina (45) auch die 20-jährige Juliana (33) startet, ist eine Premiere. Außerdem dabei sind Joana Hählen (2), Jasmine Flury (14), Gut-Behrami (16), Priska Nufer (30), Nathalie Gröbli (37) und eine zweite Debütantin mit Noemie Kolly (39).
ÖSV-Team
 
Österreich will viele Punkte sammeln und schickt gleich elf Fahrerinnen an den Start: Stephanie Venier (11), Tamara Tippler (12), Cornelia Hütter (13), Schmidhofer (15) und Siebenhofer (17) sind die Top-10-Hoffnungen, Nina Ortlieb (21), Nadine Fest (22), Mirjam Puchner (25), Ricarda Haaser (27), Christina Ager (29) und Ariane Rädler (31) sollen unter die ersten 30 fahren.
DSV-Athletinnen
 
Vielleicht auch Keira Weidle, die in Lake Louise einen überragenden dritten Rang einfuhr und stolze Achte in Gröden wurde - und damit auf Platz 5 in der Disziplinwertung liegt. Neben Weidle wird vor allem von Michaela Wenig (Platz 5 in Gröden!) einiges erwartet, während Viktoria Rebensburg über ihre Sozialen Kanäle verlauten ließ, dass sie sich auf die anstehenden Riesenslaloms konzentrieren wolle und daher auf einen Start heute verzichtet. Meike Pfister, Patrizia Dorsch und Ann Kathrin Magg komplettieren den Fünferblock der Deutschen, die mit den Nummern 5, 18, 38, 41 und 50 ins Rennen gehen werden.
Favoritinnen
 
So ist Nicole Schmidhofer nun die ganz große Favoritin auf den Sieg bei der Abfahrt, die Österreicherin könnte ihren zweiten Doppelsieg der Saison feiern: am 30. November und 1. Dezember jubelte sie gleich zweimal über einen Abfahrt-Triumph in Lake Louise. Ärgste Konkurrentinnen sind erneut Stuhec, die Slowenin gewann die Abfahrt in Gröden, sowie Schmidhofers Landsfrau Ramona Siebenhofer, die in Cortina d’Ampezzo einen Abfahrts-Doppelsieg feierte und Platz 2 in der Abfahrt-Disziplinwertung belegt. Die Schweizerin Michelle Gisin, die in Lake Louise auch zweimal auf dem Podest stand, wird dagegen nicht an den Start gehen.
Super G
 
Nachdem bereits feststand, dass Mikaela Shiffrin, die US-amerikanische Dominatorin des alpinen Ski-Zirkus und Siegerin der beiden Super G in Lake Louise und St. Moritz, in Garmisch-Partenkirchen nicht starten wird, war das Favoritinnen-Feld gestern bereits ungewöhnlich groß: Ilka Stuhec nach ihrem Sieg in Gröden oder auch Tina Weirather, immerhin auf Platz 2 im Super-G-Weltcup, machten sich Hoffnungen auf einen Tagessieg, den am Ende aber die Österreicherin Nicole Schmidhofer davontrug. Neben ihr auf das Podest fuhren Sofia Goggia und Lara Gut-Behrami mit ihrem besten Ergebnis der Saison.
Programm
 
Kurze Rotation im alpinen Programm der Damen, der für heute geplante Super G wurde bereits gestern ausgetragen, dafür messen sich die Athletinnen heute in der Abfahrt. Auf der traditionsreichen Kandahar Piste von Garmisch-Partenkirchen gilt es zwei Wochen vor der WM so langsam aber sicher, seine Top-Form zu finden. Wer hat diese bereits und wer muss noch Extra-Schichten einlegen? Packen wir es an!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Garmisch-Partenkirchen zur Abfahrt der Damen.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten