bedeckt München

Live-Ticker Ski Weltcup Fr, 14.12.2018 Weltcup Gröden, Super G

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Super G der Herren
 
 
Name
Land
Zeit
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Clement Noel
FRA
1:48.96
2
Manuel Feller
AUT
1:49.14
0.18
3
Daniel Yule
SUI
1:49.79
0.83
4
Ramon Zenhäusern
SUI
1:49.82
0.86
5
Henrik Kristoffersen
NOR
1:49.94
0.98
6
Giuliano Razzoli
ITA
1:50.03
1.07
7
Felix Neureuther
GER
1:50.06
1.10
8
Alexis Pinturault
FRA
1:50.08
1.12
9
Victor Muffat-Jeandet
FRA
1:50.15
1.19
10
Istok Rodes
CRO
1:50.24
1.28
11
Christian Hirschbühl
AUT
1:50.28
1.32
12
Dave Ryding
GBR
1:50.45
1.49
.
Manfred Mölgg
ITA
1:50.45
1.49
14
Marcel Hirscher
AUT
1:50.58
1.62
15
Alex Vinatzer
ITA
1:50.72
1.76
 
Letzte Aktualisierung: 18:41:04
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Gröden, bereits morgen sind wir aber ab 11:45 Uhr mit der Abfahrt der Herren an selber Stelle für Sie da. Ein schönes Wochenende und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fazit
 
Aksel Lund Svindal gewinnt damit in Gröden und führt ein exzellentes norwegisches Ergebnis an, drei Norweger befinden sich in den Top 5, Innerhofer und Jansrud komplettieren das Stockerl. Bester Deutscher ist Josef Ferstl auf Platz 6, Andreas Sander wird 10.
Babicki
Mit dem Polen Pawel Babicki ist auch der letzte der 70 Starter im Ziel, er kommt aber nicht mehr in die Punkte. Damit ist der Super-G von Gröden beendet!
Nyman
 
Der erfahrene Nyman schiebt sich mit der Startnummer 63 noch auf Platz 26. Verrückt, was heute in Gröden passiert.
Schwaiger
 
Der Deutsche ist allerdings nur 51. - und kann sein Tempo nicht in eine gute Zeit umsetzen.
Hintermann
 
Hintermann schiebt sich ebenfalls mit 1,62 Sekunden Rückstand auf Platz 29 - dort sind nun drei Athleten vertreten. Jetzt kommt Schwaiger.
Thomsen
 
Die Sonne macht die Strecke tatsächlich bedeutend schneller, Thomsen schiebt sich auf Platz 21 sicher in die Punkte - und mit Roulin den nächsten größeren Namen heraus.
Clarey
 
Clarey schockt die Konkurrenz! Mit einem unfassbar guten Lauf liegt der Franzose nur sechs Zehntel hinter der Spitze und ist auf einmal Vierter. Was für eine Leistung!
Striedinger
 
Striedinger schiebt jetzt Janka mit zwei Hundertsteln Vorsprung ebenfalls aus den Top 30 - viele prominente Namen stürzen aus den Punkten.
Windingstad
 
Schon ist Marsaglia wieder draußen, denn Windingstad schiebt den Italiener mit einer couragierten Vorstellung und einer guten Linie raus - Platz 23 für den Norweger.
Marsaglia
 
Marsaglia schiebt sich ein Hundertstel vor Odermatt ebenfalls in die Top 30 - es bleibt weiterhin spannend. Das sind auch gute Nachrichten für Schwaiger, der als letzter Deutscher mit der 62 an den Start geht.
Hrobat
 
Die Konkurrenz ist gut, denn auch Hrobat liefert einen soliden Lauf ab, der Slowene ist mit 1,4 Sekunden Rückstand 19. Der Kurs scheint immer noch in einem guten Zustand zu sein.
Piccard
 
Der Franzose schafft es aus eigener Kraft den Hang hinunter - das Rennen kann schon wieder weitergehen.
Piccard
Da zerlegt es Piccard in der Abfahrt! Der Franzose ist böse im Mittelabschnitt rausgerutscht, das Rennen ist momentan unterbrochen.
Casse
 
Casse legt mit der Startnummer 40 einen exzellenten Lauf hin, der Italiener ist starker 22. und muss damit wohl nicht mehr um Punkte zittern.
Gower
 
Gower dagegen rutscht im Schlussabschnitt nochmal böse raus, der Engländer bekommt überhaupt keinen Rhythmus und ist momentan nur 38.
Weber
 
Jetzt schiebt sich Weber auf Platz 24, der Schweizer schickt damit Giezendanner aus den Punkten. Guter Auftritt!
Allegre
 
Allegre schiebt sich ebenfalls nur auf Platz 31 - die Weltcup-Punkte scheinen im Moment zementiert.
Brandner
 
Der Deutsche ist aber nur enttäuschender 34. Brandner kommt überhaupt nicht in den Hang und verpasst damit erneut Weltcup-Punkte.
Rogentin
 
Rogentin schafft es nicht, der Schweizer schiebt sich nur auf Platz 31. Jetzt heißt es Daumendrücken für Klaus Brandner.
Odermatt
 
Odermatt schmeißt dagegen Landsmann Köck aus den Punkten, der Österreicher verliert im Schlussabschnitt aber mächtig Zeit und ist nur 27.
Buzzi
 
Buzzi dagegen muss sich überhaupt nicht stressen, als 19. ist der Italiener sicher in den Punkten und schiebt Crawford wieder aus selbigen.
Köck
 
Köck schiebt sich am Kanadier vorbei - und schmeißt mit Cook ebenfalls einen Kanadier aus den Top 30. Sicher in en Punkten ist er damit aber nicht.
Crawford
 
Crawford kämpft sich den Hang hinunter, der Kanadier muss als 29. aber mächtig um Weltcup-Punkte zittern.
Tumler
 
Tumler beendet die Top 30 ebenfalls mit einer guten Leistung, Platz 14 bringt dem Schweizer ebenfalls eine stattliche Anzahl an Weltcup-Punkte ein.
Krenn
 
Krenn zeigt, dass gute Platzierungen auch mit einer höheren Startnummer drin sind. Der Österreicher hat war wenig Geschwindigkeit, dafür aber eine saubere Linie und ist 12.
Ganong
 
Ganong holt sich sichere Weltcup-Punkte mit dem 18. Rang, der US-Amerikaner ist allerdings ebenfalls knapp 1,5 Sekunden hinter Svindal, die Top 10 scheinen zementiert.
Roulin
 
Die Zeiten werden jetzt nicht mehr besser, Gilles Roulin schiebt sich nach einem durchwachsenen Lauf auf Platz 21 und ist damit ebenfalls weit von der Spitze entfernt.
Kosi
 
Kosi fehlt die Geschwindigkeit! Der Slowene geht als Zehnter durch die letzte Zwischenzeit, verliert dann aber fast noch eine halbe Sekunde uns ist im Ziel 15.
Janka
 
Janka macht es ebenfalls nicht wirklich ordentlich, der Schweizer lässt sich zweimal schwer ausheben und ist im Ziel nur 20. 1,7 Sekunden fehlen auf die Spitze.
Cochran-Siegle
 
Auch Cochran-Siegle bleibt im Schlussabschnitt nicht fehlerlos, der US-Amerikaner schiebt sich erstmal auf den 18. Platz.
Saugestad
 
Saugestad dagegen geht zu aggressiv in die Tore und macht so immer wieder kleine Fehler, der Norweger kann nicht an die Leistung seiner Kollegen anknüpfen und ist nur 17.
Biesemeyer
 
Biesemeyer dagegen fehlt die Stabilität auf den Skiern, der US-Boy schlittert nur in Richtung Ziel, fast zwei Sekunden Rückstand bedeuten Platz 19.
Cater
 
Cater hat einen bösen Schnitzer im Mittelabschnitt drin, dafür zeigt sich der Slowene im Ziel aber mit 1,2 Sekunden Rückstand aber noch akzeptabel. Platz 14 steht für sichere Weltcup-Punkte.
Sejersted
 
Sejersted macht es fast besser als der Österreicher, hat im Schlussteil dann doch aber ein paar Fehler drin und ist im Ziel dennoch starker Siebter. Es bleibt eng.
Mayer
 
Mayer geht als letzter großer Name durchs Ziel - hat aber ebenfalls acht Zehntel Rückstand und ist als Sechster Österreicher. Sepp Ferstl auf Platz 5 knackt er nicht.
Fill
 
Der angeschlagene Fill kommt nach seinem Sturz in Kanada dagegen nicht sauber runter, der Italiener landet im Ziel auf Platz 15 - mit 1,8 Sekunden aber deutlich abgeschlagen.
Franz
 
Der große Favorit taumelt! Franz verliert über eine Sekunde auf Svindal, geht das Rennen viel zu harmlos an und muss dafür im Ziel bezahlen - nur Platz 9 für den Sieger von Beaver Creek.
Sander
 
Auch Sander mit einem akzeptablen Lauf, auch wenn der Deutsche im Schlussabschnitt noch ein wenig Zeit verliert und sich zu weit raustragen lässt. Platz 7 ist dennoch ein gutes Ergebnis.
Kriechmayr
 
Auch Kriechmayr kommt nicht ansatzweise an die Bestzeit heran, ein fast fehlerloser Lauf bringt trotzdem über eine Sekunde Rückstand und Platz 8 ein. Mit Max Franz und Matthias Mayer haben die Österreicher immer noch zwei Athleten im Köcher.
Walder
 
Walder läutet nun das Feld der Österreicher ein, die sich mit höheren Startnummern bessere Chancen ausgerechnet haben. 1,6 Sekunden fehlen ihm allerdings im Ziel - Platz 11.
Svindal
Svindal schiebt sich an die Spitze! Der Norweger ist fünf Hundertstel schneller als Innerhofer, im Schlussabschnitt ist der erfahrene Fahrer ein wenig schneller als Innerhofer. Damit sind jetzt drei Norweger auf den ersten vier Plätzen.
Kline
 
Kline dagegen fällt im Duell der Großen ein wenig ab, der Slowene ist ein wenig zu brav im oberen Abschnitt und verliert über 1,2 Sekunden auf Innerhofer bis ins Ziel. Platz 8 für ihn.
Kilde
 
Kilde schubst Ferstl mit einem guten Schlussabschnitt noch vom Stockerl, der Norweger geht als Schnellster in Sachen Geschwindigkeit durch die letzte Radarfalle und ist hinter Landsmann Jansrud neuer Dritter.
Ferstl
 
Starke Vorstellung von Sepp Ferstl! Der Deutsche hat ein paar kleine Schnitzer in seinem Lauf drin, schiebt sich im Ziel aber ein Zehntel vor Reichelt auf den dritten Rang. TV-Break!
Jansrud
 
Innerhofers Zeit hält dem ersten Norweger Stand! Wie Paris beginnt Jansrud im oberen Abschnitt mit Bestzeit, verliert dann aber kurz nach der zweiten Zwischenzeit ein wenig an Boden und ist im Ziel Zweiter mit zwei Zehnteln Rückstand.
Paris
 
Der Italiener scheidet aus! Nach Bestzeit im oberen Abschnitt schießt Paris im unteren Abschnitt rechts an einem Tor vorbei, der Italiener war ein wenig zu unruhig unterwegs und sammelt als erster Akteur ein DNF.
Reichelt
 
Reichelt schafft es lange nicht an die Zeit von Innerhofer heran, ist aber mit neun Zehnteln Rückstand locker Zweiter. Im unteren Abschnitt scheint die Strecke nun besser zu werden. Next up: Dominik Paris.
Innerhofer
Innerhofer macht den Zielraum zum Tollhaus! Mit einer Sekunde Vorsprung schießt der Italiener nach einem perfekten Lauf durchs Ziel, das war eine blitzsaubere Vorstellung. Interessant wird nun der Schlussabschnitt, in dem sich so langsam die Sonne zeigt - ein Vorteil für die folgenden Starter, da die Sicht besser wird.
Feuz
 
Schweizer Doppelführung in Gröden! Feuz kommt ein wenig langsam in den Hang, hat dafür unten aber viel Speed drauf und kommt bis auf zwölf Hundertstel an Caviezel heran. Das wird ein spannender Wettkampf heute.
Cook
 
Cook fliegt fast ab! In einem Linksschwung verliert der Kanadier fast die Kontrolle, im Ziel fehlen durch den groben Schnitzer 1,5 Sekunden auf die Spitze.
Caviezel
Caviezel fährt den Mittelabschnitt noch besser als Theaux und hat auch im unteren Abschnitt viel Geschwindigkeit drauf. Der Schweizer setzt sich damit mit vier Zehnteln Vorsprung an die Spitze.
Giezendanner
 
Der Franzose ist ähnlich gut wie Theaux, hat allerdings Probleme auf Geschwindigkeit zu kommen. Heißt im Moment Platz 2 mit einer halben Sekunde Rückstand. Es folgt der Weltcup-Führende Mauro Caviezel.
Theaux
Los geht's! Theaux setzt nach einem soliden Lauf die erste Bestmarke mit 1:30.09 Minuten. Mal schauen, was sein Landsmann Blaise Giezendanner dmait anfangen kann.
vor Beginn
 
Das deutsche Team ist nach dem schweren Sturz von Thomas Dreßen in Beaver Crek dezimiert, dennoch gehen vier Fahrer aus dem DSV-Lager an den Start: Sepp Ferstl (10), Andreas Sander (16), Klaus Brandner (36) und Dominik Schwaiger (62) hoffen auf eine gute Weltcup-Platzierung.
vor Beginn
 
Allerdings finden sich die Favoriten in den vertrauten Lagern: Die Norweger Jansrud (Startnr. 9), Kilde (11) und Svindal (13) folgen dicht aufeinander, dahinter die besten ÖSV-Starter mit Vincent Kriechmayer (14), Franz (17) und Matthias Mayer (19).
vor Beginn
 
16 Punkte Vorsprung hat Caviezel vor Jansrud - und durchbricht damit die österreichisch-norwegische Dominanz an der Spitze des Weltcups. Beide Nationen teilen die Plätze zwei bis sieben unter sich auf, erst dann folgt mit Dominik Paris ein Italiener, der heute vor heimischer Kulisse natürlich glänzen möchte.
vor Beginn
 
Kjetil Jansrud konnte den Auftakt in Lake Louise für sich entscheiden, im zweiten Rennen siegte überraschend der Österreicher Max Franz. Zweimal auf das Podium schaffte es aber nur der Schweizer Mauro Caviezel, er geht heute daher mit dem Führungstrikot an Nummer zwei in den Hang.
vor Beginn
 
Ring frei für Runde drei im Super-G der Herren, in Gröden duellieren sich die Weltbesten um eine von zwei Speed-Kronen im alpinen Skisport. Sehen wir den dritten Sieger im dritten Rennen? Finden wir es heraus!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Gröden zum Super G der Herren.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten