bedeckt München 26°

Live-Ticker Ski Weltcup : Fr, 26.02.2016 Weltcup Hinterstoder RSH, Riesenslalom I

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Riesenslalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Andre Myhrer
SWE
1:43.75
2
Marcel Hirscher
AUT
1:43.89
0.14
3
Sebastian Foss-Solevaag
NOR
1:44.11
0.36
4
Julien Lizeroux
FRA
1:44.33
0.58
.
Marco Schwarz
AUT
1:44.33
0.58
6
Manuel Feller
AUT
1:44.40
0.65
7
Manfred Mölgg
ITA
1:44.44
0.69
8
Alexander Khoroshilov
RUS
1:44.60
0.85
9
Patrick Thaler
ITA
1:44.75
1.00
10
Felix Neureuther
GER
1:44.87
1.12
11
Daniel Yule
SUI
1:44.97
1.22
12
Alexis Pinturault
FRA
1:44.99
1.24
13
Mattias Hargin
SWE
1:45.15
1.40
14
Marc Digruber
AUT
1:45.18
1.43
15
David Ryding
GBR
1:45.30
1.55
 
Letzte Aktualisierung: 14:12:58
Ende
 
Damit verabschiede ich mich für heute aus Hinterstoder, morgen ab 12:00 Uhr sind wir dann an selber Stelle mit dem Super-G wieder für Sie da. Ein schönes Wochenende!
Fazit
 
Damit gewinnt Pinturault vor Hirscher und Landsmann Fanara, Luitz wird bester Deutscher auf der Fünf, direkt vor Neureuther. Staubitzer ist starker Elfter. Hirscher hat derweil einen weiteren Schritt in Richtung fünfter Gesamt-Weltcup gemacht.
Pinturault
 
Pinturault gewinnt! Der Franzose fährt im Steilhang furios, verliert dann über eine Sekunde, nur um im Zielbereich dann seinen Vorsprung nochmal auszubauen.
Luitz
 
Luitz vergibt den Podestplatz! Der Deutsche leistet sich im Schlussteil einen entscheidenden Quersteher und landet so nur auf Platz 4. Pinturault hat jetzt die Chance auf den Tagessieg.
Fanara
 
Fanara bestraft Hirschers Fehler im Schlussteil fast noch, indem er sein Rennen furios beendet. 13 Hundertstel fehlen am Ende im Ziel.
Hirscher
Und auch Hirscher holt sich die Bestzeit. Der Österreicher muss im Schlussteil gehörig aufpassen und rutscht zweimal fast weg, am Ende liegt er fünf Zehntel vor Pinturault.
Kristoffersen
Aber Kristoffersen nimmt ihm diese schon wieder ab! Der Norweger beginnt furios und kann sich daher im Schlussteil auch ein wenig Zeitverlust erlauben, drei Zehntel liegt er am Ende vor dem Deutschen.
Neureuther
Neureuther schiebt sich nach vorne! Der Deutsche verliert zwar im Steilhang deutlich an Zeit, reißt es aber im unteren Abschnitt noch einmal raus und geht mit zwei Zehnteln Vorsprung in Führung.
Faivre
 
Faivre verliert dagegen im Eingangsteil zum Steilhang ein wenig die Kontrolle und scheidet als erster Läufer im zweiten Durchgang aus. Next up: Felix Neureuther.
Dopfer
 
Dopfer leistet sich dagegen einen Lauf zum Vergessen, der Deutsche kommt überhaupt nicht in Schwung und verliert insgesamt fast 2,5 Sekunden auf de Aliprandini.
Mölgg
 
Die Italiener gehen mit einem überragenden Ergebnis in die Top 8, denn im Moment stehen drei Italienier auf dem Stockerl, Mölgg wird nach einem soliden Lauf Dritter.
Zubcic
 
Zubcic bestätigt seine Zeit aus dem ersten Lauf nicht, der Kroate liefert nur die 16. Laufzeit im zweiten Durchgang und fällt bis auf Platz 8 zurück.
Nani
 
Nani liefert erneut einen Riesenritt ab und fährt den Hang wild hinunter, kassiert aber kurz vor dem Eingang in den Flachabschnitt zum Schluss zu viel Rückstand und wird im Ziel nur Zweiter.
Staubitzer
 
Staubitzer enttäuscht nicht! Der Deutsche hat wie fast jeder Läufer Probleme im Steilhang, löst die Probleme aber mit einem starken Schlussteil gut und liegt auf dem dritten Rang.
Haugen
 
Haugen schiebt sich mit einem ordentlichen Steilhang immerhin auf den dritten Platz. Next up: Benedikt Staubitzer.
Jansrud
 
Jansrud leistet sich dagegen im oberen Abschnitt erneut einen bösen Quersteher, holt im Gegensatz zum ersten Durchgang aber nicht mehr auf und wird nur enttäuschender Zwölfter.
Schörghofer
 
Schörghofer kann seinen Erfolg von 2011 wie erwartet nicht wiederholen, mit einem gute Schlussabschnitt setzt sich der Österreicher aber immerhin auf die Vier.
Janka
 
Auch Janka findet nicht wirklich seinen Rhytmus, damit geht de Aliprandini als Führender in den ersten TV-Break.
Richard
 
Richard beginnt ebenfalls gut, leistet sich dann aber einige gröbere Rutscher im unteren Teil des Hanges, macht im Moment nur Platz 8.
Patricksson
 
Patricksson beginnt im oberen Abschnitt stark, verliert dann aber wegen einiger Ungenauigkeiten zunehmend an Zeit und ist jetzt vorerst Siebter.
Tonetti
 
Auch Tonetti steht einige Male böse quer, der Italiener fährt im unteren Abschnitt zwar gut, ansonsten aber eher durchwachsen. Macht am Ende Platz 5.
Feller
 
Feller schafft es ebenfalls nicht in die Top 3, der Österreicher hat etwas mehr als eine Sekunde Rückstand und setzt sich mit einem durchschnittlichen Lauf auf die Vier.
Ford
 
Ford leistet sich derweil fast in jeder Kurve einen Fehler und kommt vollkommen raus, der US-Amerikaner landet so auf dem letzten Platz.
Eisath
 
Auch Eisath knackt die Zeit seines Landsmannes nicht, der Italiener verliert vor allem im Steilhang mächtig an Zeit.
Myhrer
 
Myhrer kommt ein wenig besser mit dem Kurs zurecht als noch im ersten Durchgang, der Schwede kommt gut aus den Startlöchern und fährt auch die Schlusskurve gut. Damit reiht er sich als Zweiter hinter de Aliprandini ein.
Murisier
 
Auch Murisier kommt nicht an die Spitze heran, der Schweizer rutscht ein paar Mal ein wenig zu weit raus und ist im Moment nur Dritter.
Nösig
 
Nösig dagegen kommt mit dem Kurs im zweiten Durchgang überhaupt nicht zurecht und hat im Ziel fast zwei Sekunden Rückstand auf die Spitze.
de Aliprandini
Die Bestzeiten purzeln weiter deutlich, de Aliprandini liefert einen blitzsauberen Lauf ab und schiebt sich an die Spitze. Mit dieser Zeit wäre er im ersten Durchgang sogar vor Pinturault gelandet.
Blardone
 
Oldie Blardone dagegen versaut sich im knifflig gesteckten Mittelteil eine gute Zeit, der Italiener fällt mit über einer Sekunde Rückstand auf Platz 3 zurück.
Kranjec
Auch Kranjec drückt den Bestwert im zweiten Durchgang nochmal deutlich nach unten, der Slowene liefert einen klasse Lauf ab und liegt fast neun Zehntel vor Hirschbühl.
Hirschbühl
Genauso ist es dann auch, denn Hirschbühl nutzt eine solide Fahrt im Steilhang, um seinen knappen Vorsprung auf insgesamt sieben Zehntel auszubauen. Der Österreicher geht damit in Führung.
Missillier
Missilier startet in den zweiten Durchgang mit einem schweren Patzer im Steilhang. Damit wird der Franzose wohl nicht lange an der Spitze bleiben.
Fazit
 
Damit geht Pinturault mit einer guten Ausgangsposition in den zweiten Durchgang, hinter ihm lauert mit Luitz aber aussichtsreich der erste Deutsche. In Lauerstellung befinden sich Hirscher, Kristoffersen und auch Neureuther, ab 12:30 Uhr geht's weiter!
Chrapek
Mit Adam Chrapek ist der letzte der 74 Läufer jetzt auch im Ziel, er landet als 61. aber weit abgeschlagen im hinteren Feld.
Hirschbühl
 
Hirschbühl erkämpft sich ebenfalls mit einem guten Schlussabschnitt noch einen Platz unter den Top 30, als 29. muss er aber noch zittern.
Patricksson
 
Patricksson sorgt mit einer hohen Startnummer nochmal für Aufsehen, der Norweger schiebt sich mit einem starken oberen Teil erstmal auf die 18.
Staubitzer
 
Bockstarker Lauf dagegen von Staubitzer, der sich mit einer starken Fahrt im Steilhang auf die 12 katapultiert. Damit haben wir vier Deutsche in den Top 12!
Zurbriggen
 
Zurbriggen kommt auch nicht innerhalb der besten 30 ins Ziel, mit über vier Sekunden Rückstand verpasst er den zweiten Durchgang deutlich.
Richard
 
Richard dagegen bestätigt die gute Leistung der Franzosen, indem er sich mit einem couragierten Lauf auf die 16 schieb und damit das Ticket für den zweiten Durchgang bucht.
Torsti
 
Torsti dagegen nimmt lange Kurs auf die Top 30, verliert dann aber im Schlussabschnitt immer mehr Zeit und landet am Ende nur auf der 32.
Schwaiger
 
Schwaiger macht es dagegen nicht ganz so gut wie die anderen Deutschen. Er hat bereits im oberen Teil Probleme, als 34. ist er definitiv nicht im zweiten Durchgang dabei.
Werry
 
Werry dagegen schafft es nicht in den zweiten Durchgang, der Kanadier hat oben zu viele Rutscher drin und fliegt kurz vor dem Steilhang fast ab.
Brennan
 
Auch Brennan schiebt sich erstmal in die Top 30, vor allem eine starke Schlusskurve rettet den Amerikaner.
Zampa
 
Zampa dagegen wird das definitiv nicht schaffen, denn der Slowene leistet sich zu viele Patzer und ist im Moment 32. und damit Letzter.
Cochran-Siegle
 
Cochran-Siegle macht es da besser, der Amerikaner dürfte als aktuell 28. aber auch noch nicht sicher im zweiten Durchgang sein.
Meillard
 
Meillard wird dagegen als aktuell Letzter mit der ersten 1:20er-Zeit den zweiten Durchgang nicht erreichen.
Ford
 
Ford schiebt sich mit einem couragierten Lauf unter die Top 20, der US-Amerikaner kann damit wohl den zweiten Durchgang buchen.
Missillier
 
Missilier rundet die Top 30 mit fast 2,7 Sekunden Rückstand hinter Pinturault ab, auch der Franzose muss damit um den zweiten Durchgang zittern.
Kranjec
 
Auch Kranjec muss um eine Teilnahme am zweiten Durchgang zittern, der Slowene rutscht im unteren Abschnitt viel weg und wird im Ziel nur 24..
de Aliprandini
 
Die Zeiten pendeln sich im Moment bei 1:18er-Werten ein, auch de Aliprandini kommt nicht wirklich gut mit der Strecke zurecht und reiht sich nur auf Platz 22 ein.
Feller
 
Feller liefert einen guten oberen Abschnitt ab, der Österreicher verliert dann aber mit ein paar Rutschern im unteren Abschnitt den Schwung und fällt immer weiter bis auf Platz 17 zurück.
Tonetti
 
Tonetti ist nochmal etwas besser, erwischt vor allem die Schlusskurve sehr gut. Der Italiener hat damit nicht mal zwei Sekunden Rückstand im Ziel.
Nösig
 
Nösig ist wegen eines schnelleren Schlussteils ein wenig besser als Leitinger, muss sich aber ebenfalls weit abgeschlagen von den Top 10 mit Platz 19 begnügen.
Leitinger
 
Leitinger ist mit seinem Lauf nicht ganz zufrieden, der Österreicher mit den knallgrünen Skistöcken leistet sich einige kleinere Schnitzer und muss im Ziel über drei Sekunden Rückstand hinnehmen.
Mölgg
 
Mölgg gewinnt dagegen nach einem schwachen oberen Abschnitt im unteren Teil Zeit, der Italiener schiebt sich knapp vor Zubcic auf die Neun.
Zubcic
 
Zubcic liefert einen blitzsauberen oberen Abschnitt ab und nutzt diesen, um sich dann mit Speed in den Schlussteil zu stürzen und am Ende den neunten Rang herauszufahren. Starker Lauf vom Kroaten!
Myhrer
 
Myhrer nimmt die Tore ziemlich eng, hat damit aber auch wenig Erfolg und schiebt sich nur auf die 15, im Moment kommen wenig Fahrer an die Top 10 heran.
Blardone
 
Blardone hat ähnliche Probleme im Steilhang und sammelt auch dort viel Rückstand, auch er kommt manchmal weit von der Ideallinie ab.
Murisier
 
Murisier kommt zwar ins Ziel, liegt aber über zwei Sekunden hinter der Spitze und wird als 15. wohl nur einen frühen Startplatz im zweiten Durchgang bekommen.
Caviezel
 
Caviezel scheidet als erster Läufer aus nachdem er auf dem Innenski bei einem Richtungswechsel den Schnee geküsst hätte.
Jansrud
 
Jansrud macht mit einem starken Schlussabschnitt in einer für ihn ungewöhnlichen Disziplin nochmal reichlich Boden gut und schiebt sich auf den elften Rang. Starker Schlussspurt vom Norweger.
Janka
 
Auch Janka hat Probleme mit der Strecke und kommt kaum auf Speed, der Schweizer hat ebenfalls schon mehr als 1,5 Sekunden Rückstand auf Pinturault.
Schörghofer
 
2011er-Sieger Schörghofer findet auch nicht wirklich den Rhythmus und muss sich außerhalb der Top 10 einreihen. Die scheinen für den zweiten Durchgang erstmal gesetzt - und drei Deutsche sind unter den Top 8.
Eisath
 
Auch der nächste Italiener kommt nicht ganz an die Spitzenzeiten heran, Eisath liegt mit knapp zwei Sekunden Rückstand nach einem durchwachsenen Lauf nur auf der Elf.
Nani
 
Nani kommt ebenfalls auf reichlich Geschwindigkeit, der Italiener leistet sich aber auch ein paar kleinere Schnitzer und schiebt sich an Haugen vorbei nur auf die Neun.
Haugen
 
Durch die jetzt vorhandene Spur im Schnee werden die Zeiten der Fahrer im Moment natürlich etwas schneller, auch Haugen profitiert davon und kommt mit reichlich Speed erstmal auf den neunten Rang.
Sandell
 
Sandell schafft es nicht, in solche Sphären vorzudringen. Der Finne ist erstmal nur Neunter, nachdem ihm vor allem im Steilhang ein wenig der Schwung fehlt.
Luitz
 
Was ein Ritt von Luitz! Der Deutsche liefert einen herausragenden unteren Abschnitt ab und wählt eine klasse Linie, am Ende liegt er als Zweiter nur eine halbe Sekunde hinter Pinturault.
Jitloff
 
Jitloff kommt dagegen mit dem Steilhang überhaupt nicht zurecht und rutscht dort zweimal mit dem Außenski böse weg, damit muss der Amerikaner wohl auch um den zweiten Durchgang zittern.
Neureuther
 
Neureuther kommt ebenfalls nach dem Steilhang gut raus und verkürzt so nochmal den Abstand auf Pinturault, der Deutsche liegt in Lauerstellung hinter Kristoffersen und Hirscher.
Dopfer
 
Dopfer kommt mit der Strecke nicht gut klar, der Deutsche hat vor allem im oberen Abschnitt ein paar kleine Wackler drin. Zwar verbessert er sich im Steilhang, im Ziel ist er dennoch erstmal über eine Sekunde zurück.
Hirscher
 
Auch Hirscher bricht die französische Phalanx an der Spitze nicht! Der Österreicher beginnt oben stark, verliert dann bis ins Ziel insgesamt über acht Zehntel auf Pinturault. Immerhin liegt er sieben Hundertstel vor Kristoffersen.
Muffat-Jeandet
 
Muffat-Jeandet haut es dagegen im Zielbereich fast hin, der Franzose kommt aber nochmal auf die Beine und überquert den Zielstrich. Mit elf Sekunden Rückstand kann er sich aber heute mittag auf jeden Fall ausruhen.
Pinturault
Die französischen Festspiele gehen weiter. Pinturault fährt eine klasse Linie im Steilhang und fährt dort fast eine Sekunde auf Fanara heraus, im Ziel sind es knapp acht Zehntel Vorsprung auf seinen Landsmann.
Faivre
 
Fanaras Zeit scheint erstmal eine Hausnummer zu sein, denn auch Faivre hat im oberen Teil Probleme und schleppt dann einen Rückstand in den unteren Abschnitt, den er dort nicht mehr aufholt.
Kristoffersen
 
Kristoffersen leistet sich im oberen Teil einen kleinen Schnitzer, dort ist Fanara aber auch enorm stark gefahren. Der Norweger ordnet sich erstmal als Zweiter ein.
Fanara
 
Der Franzose bringt einen soliden Lauf den Hang hinunter, es sind keine größeren Fehler erkennbar. Mal schauen, was seine Zeit wert ist.
Fanara
 
Los geht's! Fanara ist als Erster auf der Strecke.
vor Beginn
 
Aber auch ein deutsches Trio darf früh ran, Dopfer und Neureuther starten an Sieben und Acht, Luitz geht als Zehnter ins Rennen.
vor Beginn
 
Wie beim Riesenslalom üblich, geht's bereits bei den ersten Startnummern richtig zur Sache. Kristoffersen darf als Zweiter auf die Strecke, Hirscher dann als Sechster.
vor Beginn
 
Aktuell liegt der Österreicher 163 Punkte vor seinem norwegischen Widersacher, noch ist allerdings nichts entschieden. Setzt sich Hirscher heute aber auf heimischem Boden durch, könnte bereits eine Vorentscheidung fallen.
vor Beginn
 
Servus aus Hinterstoder, die Entscheidung im Gesamt-Weltcup könnte an diesem Wochenende fallen. Kristoffersen und Hirscher heißen die Protagonisten bei den Herren. Auf geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Hinterstoder zum Riesenslalom der Herren.
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten