bedeckt München 36°

Live-Ticker Ski Weltcup So, 25.11.2018 Weltcup Killington SLD, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Damen
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Mikaela Shiffrin
USA
2:23.17
2
Alice Robinson
NZL
2:23.47
0.30
3
Petra Vlhova
SVK
2:23.58
0.41
4
Tessa Worley
FRA
2:24.38
1.21
5
Viktoria Rebensburg
GER
2:25.20
2.03
6
Wendy Holdener
SUI
2:25.51
2.34
7
Eva-Maria Brem
AUT
2:25.99
2.82
8
Katharina Liensberger
AUT
2:26.06
2.89
9
Sara Hector
SWE
2:26.21
3.04
10
Mina Fürst Holtmann
NOR
2:26.51
3.34
11
Bernadette Schild
AUT
2:26.54
3.37
12
Thea Louise Stjernesund
NOR
2:26.81
3.64
13
Ricarda Haaser
AUT
2:27.11
3.94
14
Coralie Frasse Sombet
FRA
2:27.20
4.03
15
Kristin Lysdahl
NOR
2:27.29
4.12
16
Marie-Michele Gagnon
CAN
2:28.13
4.96
DNF
Federica Brignone
ITA
DNF
DNF
Meta Hrovat
SLO
DNF
DNF
Katharina Truppe
AUT
DNF
 
Letzte Aktualisierung: 01:51:28
 
 
Wir verabschieden uns jetzt aus dem US-Bundesstaat Vermont. Danke für Ihr Interesse! Wir wünschen noch einen schönen Sonntagabend.
 
 
Bei den Herren steht in wenigen Augenblicken der Start im Super-G in Lake Louise/Canada an. Selbstverständlich können Sie auch dieses Rennen bei uns im Liveticker verfolgen.
Ausblick
 
Das soll es vom Damenweltcup in Killington gewesen sein. Für sie geht weiter mit den Speeddisziplinen, die in einer Woche in Lake Louise stattfinden. Die Technikspezialistinnen werden dann wieder am 09.12. in St. Moritz beim Parallel-Slalom im MIttelpunkt stehen.
Fazit II
 
Mit diesem Sieg baut Shiffrin natürlich auch ihre Führung im Gesamt- wie auch im Slalomweltcup aus. Im Gesamtweltcup steht sie bei 310 Zählern, in der Disziplinwertung mit zwei von zwei Siegen bei 200 Punkten.
Fazit I
 
Was bleibt da zu sagen? DIE Slalomfahrerin der letzten Jahre, Mikaela Shiffrin, scheint auch in diesem Jahr wieder die Konkurrenz nach Belieben zu dominieren. Die 23-Jährige holt sich nach dem Sieg in Levi am vergangenen Wochenende auch den Sieg bei ihrem Heimrennen in Killington. Hinter ihr kommt, wie auch in Levi, Petra Vlhova aus der Slowakei ins Ziel. Dritte wird die Schwedin Frida Hansdotter!
Shiffrin
Die Zuschauer flippen komplett aus! Mikaela Shiffrin holt mit 57 Hunderstel Vorsprung den Sieg bei ihrem Heimrennen in Killington! Die US-Amerikanerin fährt oben noch kontrolliert, gibt dann aber die Skier frei und setzt sich Sekunde um Sekunde ab - Wahnsinn!!!
Schild
 
Bernadette Schild landet mit einem zögerlichen Lauf vorerst auf Rang 3. Für die 28-jährige Salzburgerin war auf alle Fälle mehr drin in diesem Lauf.
Vlhova
Zeitgleich nach dem ersten Durchgang setzt sich Petra Vlhova nun an die Spitze und sichert sich schonmal den Podestplatz!
Hansdotter
Super Fahrt von Frida Hansdotter, deren Trainer diesen lauf gesetzt hat! Die Olympiasiegerin kommt sehr gut rein in den Lauf und lässt die Ski im Steilhang schon gehen. Mit 1:44.33 stellt sie die neue Bestzeit, die es zu schlagen gilt.
Swenn-Larsson
 
Das ist bitter für Anna Swenn-Larsson. Die 27-jährige Schwedin hebt es im oberen Teil fast aus und fädelt ein, kann sich aber nochmal fangen.
Gallhuber
 
Hinter den beiden Schweizerinnen kommt Katharina Gallhuber ins Ziel. Die Bronzemedailliengewinnerin von Pyeongchang rutscht in ihrem Lauf zu oft weg - das kostet natürlich Zeit ...
Holdener
 
Ihre Teamkollegin Wendy Holdener beißt sich schonmal die Zähne an der neuen Bestmarke aus. Die 25-Jährige aus dem Kanton Schwyz fährt deutlich aggressiver, kommt aber mit 44 Hunderstel Rückstand ins Ziel.
Gisin
Klasse Auftritt von Michelle Gisin! Die 24-jährige Schweizerin, die für den Skiclub Engelberg an den Start geht fährt extrem weich und flüssig. Mit 1.39 Sekunden Vorsprung sendet sie mit 1:45.18 ein deutliches Signal an die Läuferinnen, die noch oben stehen.
Bucik
 
Für Ana Bucik ist der Lauf schnell beendet. Die 25-jährige Slowenin aus Nova Gorica fädelt bereits kurz nach dem Start ein - klarer Konzentrationsfehler!
Truppe
Die Bestzeit von Dürr kann Katharina Truppe jetzt aber toppen! Vor allem den unteren Teil fährt die junge Käntenerin exzellent und stellt mit 1:46.57 die eue Bestzeit.
Curtoni
 
Irene Curtoni geht mit fünf Hunderstel in den Lauf. Im drehenden Mittelteil verliert sie dann etwas und kommt mit 14 Hunderstel Rückstand ins Ziel.
Dürr
Und auch Lena Dürr kann das! Die Münchnerin baut ihren Vorsprung aus und die Uhr bleibt bei 1:47.31 stehen - Rang 1!
Liensberger
Stark gerettet! Katharina Liensberger legt mit 1:47.48 die nächste Bestzeit hin. Im MIttelteil hat sie sich gerade noch so retten können, fuhr die Zeit dann aber im unteren Abschnitt wieder rein - Klasse!
Nina Haver-Löseth
 
DIe Norwegerin Nina Haver-Löseth kommt als Dritte in Ziel. DIe verliert im oberen Abschnitt zu viel Zeit, dort kam sie nicht ins Fahren rein.
St-Germain
 
Laurence St-Germain kommt mit einer Hunderstel (!!!) Rückstand ins Ziel.
Costazza
 
Und die nächste Läuferin ist draußen! Chiara Costazza rutscht im Mittelteil der Außenski weg ...
Hrovat
 
Bitterer läuft es für ihre Teamkollegin Meta Hrovat. Die 20-Jährige ist gut unterwegs, verpasst in der Einfahrt zum Steilhang dann aber die Stange und muss den Berg wieder hochlaufen ...
Ferk
 
Die Slowenin Marusa Ferk muss sich ihren kleinen Fehlern im Steilhang beugen und landet auf Rang 8.
Skjöld
 
Für Maren Skjöld ist schon frühzeitig Schluss. Nach dem Innenskifehler scheidet sie aus.
Danioth
 
Zwei Patzer im Mittelteil bringen Aline Danioth aus der Schweiz ins Wanken. Mit 1:48.35 landet sie aber noch auf Rang 4.
Remme
Super Lauf von Roni Remme! Da hat die Balance ziwschen Aggressivität im Flachstück und etwas Zurückhaltung im Steilhang exzellent gepasst. Neue Bestzeit: 1:47.77!
Capova
 
Ähnliches ist auch bei Gabriela Capova zu beobachten. Sie kommt mit 0.88 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Bissig
 
Carole Bissig muss sich auch geschlagen geben. Sie macht ihrem Namen alle Ehre und fährt etwas zu aggressiv um die Stangen, so erklärt sich der Zeitverlust und der Rückstand von 1.38 Sekunden.
Hudson
 
Bei der Neuseeländerin Piera Hudson passt es jetzt aber nicht mehr wie in Durchgang eins. Sie übernimmt vorerst die rote Laterne.
Stoffel
 
Elena Stoffel kann den guten Eindruck aus dem ersten Durchgang bestätigen, schafft es aber nicht ganz mit dem Vorsprung ins Ziel. Am Ende landet die junge Schweizerin auf Rang drei mit 1:48.87.
Noens
 
Der Französin Nastasia Noens gelingt dies aber nicht! Nach drei größeren Wacklern im Mittelteil der Strecke geht es mit 1.69 Sekunden Rückstand erstmal auf den letzten Platz.
Lysdahl
 
Und auch Kristin Lysdahl gelingt ein guter Lauf! Die Norwegerin kommt knapp (0.07 Sekunden) vor Moltzan ins Ziel.
Moltzan
 
Sehr guter Lauf von der US-Amerikanerin Paula Moltzan! Sie kann ihren Vorsroung sogar ausbauen und kommt mit 0.83 Sekunden Vorsprung ins Ziel - starker Auftritt!
Forni
Josephine Forni kann die Zeit aber schlagen und ihren Vorsprung ins Ziel retten. Die Französin hat im Ziel aber nur noch 0.08 Sekunden übrig.
O’Brien
Nina O’Brien eröffnet den Durchgang und setzt mit die erste Zeit, die es zu schlagen gilt. Die Fahrt sah soweit sehr suaber aus.
Wetter
 
Was den Nebel betrifft, der den Läuferinnen im ersten Durchgang schwer zu schaffen machte kann man von einer kleinen Besserung sprechen. Die Nebelschwaden sind etwas in die Höhe gestiegen und somit gibt es jetzt bessere Sicht.
Favoriten
 
Wenn alles normal läuft dürften die ersten vier den Sieg unter sich ausmachen, denn sie alle trennt nur eine knappe halbe Sekunde. Mikaela Shiffrin führt das Feld an, dahinter lauern dann Bernadette Schild (+0.29), Petra Vlhova (+0.54), Frida Hansdotter (+0.54), die vorlegen müssen. In erweiterter Schlagdistanz befinden sich Anna Swenn-Larsson (+0.95) und Katharina Gallhuber (+1.13), die beide sicherlich noch auf das Treppchen schielen.
Startliste
 
Eröffnet wird den zweiten Lauf die US-Amerikanerin Nina O'Brien, die sich mit der Startnummer 48 noch das Ticket für den Finaldurchgang sichern konnte. Vom DSV ist einzig und alleine Lena Dürr (Rang 12) aus München im zweiten Durchgang mit dabei, denn Christina Geiger schied im ersten Lauf bereits aus. Vom Swiss-Ski-Team werden wir insgesamt fünf Läuferinnen sehen. Neben den Top-Fahrerinnen Michelle Gisin (8) und Wendy Holdener (7) konnten sich auch Aline Danioth (20), Carole Bissig (23) und Elena Stoffel (25) für den zweiten Durchgang qualifizieren. Für den ÖSV sind neben Bernadette Schild (2) und Katharina Gallhuber (6) noch Katharina Truppe (10) und Katharina Liensberger mit vorne dabei.
Willkommen zurück!
 
Willkommen zurück in Killington im US-Bundesstaat Vermont. Gleich geht es weiter mit dem Finaldurchgang!
Ausblick Start 2. Durchgang
 
Jetzt gibt es erstmal eine Pause. Um 19:00 Uhr geht es in Killington weiter mit dem 2. Durchgang. Wir melden uns rechtzeitig wieder zurück! Bis dahin!
Zwischenfazit II
 
Als letzte Läuferin schafft es die US-Amerikanerin Nina O'Brien in den zweiten Durchgang, knapp verpasst hat diesen dagegen Asa Ando aus Japan auf dem undankbaren 31. Rang. Schön zu sehen war aber, dass auch Läuferinnen aus dem hinteren Starterfeld von den vielen Ausfällen profitieren konnten. So haben sich beispielsweise Elena Stoffel aus der Schweiz (Startnummer 55) und Piera Hudson aus Neuseeland (Startnummer 59) noch ganz spät ihre Tickers dafür gesichert.
Zwischenfazit I
 
Die ersten acht Starterinnen sind auch die besten acht nach dem ersten Durchgang. Angeführt wird das Tableau standesgemäß von Mikaela Shiffrin, die mit Nummer 3 an den Start ging und gleich mal zeigen konnte, dass man nur schwer an ihr vorbeikommt. Dennoch sind es vor allem Bernadette Schild (+0.29), Petra Vlhova (+0.54), Frida Hansdotter (+0.54) und Anna Swenn-Larsson (+0.95), die sich in Schlagweite befinden und im zweiten Lauf sicherlich attackieren werden. Dahinter lauern Katharina Gallhuber, Wendy Holdener und Michelle Gisin bis dann der erste Bruch kommt und die Rückstände auf über zwei Sekunden anwachsen. Lena Dürr vom DSV liegt auf Rang zwölf und muss die deutsche Fahne im zweiten Lauf allein hochhalten.
Bassino
 
Die Italienerin Marta Bassino darf dann den ersten Durchgang beenden, allerdings ist auch für sie schon vor dem Ziel Schluss, nachdem sie ein Tor im Steilhang verpasst.
Hudson
 
Die Neuseeländerin Piera Hudson macht es Stoffel gleich und schiebt sich mit 57.04 knapp vor die Schweizerin.
Stoffel
 
Besser macht es hingegen Elena Stoffel vom Swiss-Ski-Team! Die Junge Schweizerin aus Ginals-Unterbäch landet nach einer beherzten Fahrt auf Rang 25!
Dygruber
 
Als 39. kommt Michaela Dygruber ins Ziel. Die Österreicherin kann damit nicht von den zahlreichen Ausfällen profitieren, der zweite Durchgang findet ohne sie statt.
Lysdahl
 
Kristin Lysdahl schiebt sich aber vor ihr auf Platz 25 und sorgt so für etwas Bewegung was die Starterinnen für den zweiten Lauf angeht. Aktuell liegt Sara Hector auf dem 30. Rang mit insgesamt 5.20 Sekunden Rückstand.
O'Brien
 
Mit Nina O'Brien landet mal wieder eine Rennfahrerin in den Top-30! Die US-Amerikanerin kommt nach hartem Kampf im Steilhang auf Rang 27 ins Ziel.
Capova
 
Gabriela Capova aus Tschechien kann dagegen wohl für den zweiten Lauf planen. Sie fährt sehr kontrolliert, aber immerhin kommt sie ins Ziel. Insgesamt aber mit 4.30 Sekunden Rückstand.
Hector
 
Sara Hector reiht sich vor ihrer Teamkollegin aus dem schwedischen Kader auf Platz 27 ein. Mit Glück könnte das sogar für den zweiten Lauf reichen.
Gutierrez
 
Das gleiche wird auch für Mireia Gutierrez aus Andorra gelten. Sie kommt im Steilhang nur schwerfällig voran und handelt sich damit insgesamt 5.43 Sekunden Rückstand auf die Führende Shiffrin ein.
Moltzan
 
Paula Moltzan schafft es vorerst unter die Top-30. Die Amerikanerin landet mit 4.85 Sekunden Rückstand auf Rang 24. Das wird eng mit zweiten Lauf!
Forni
 
Eng wird es dafür aber bei Josephine Forni mit dem zweiten Lauf. Die Französin aus Chamberykommt nach einer sehr verhaltenen Fahrt nur auf Rang 24.
Hrovat
 
Das gleiche Schicksal ereilt auch die Slowenin Hrovat, die für den Skiclub Kranjska Gora an den Start geht. Die 20-Jährige kann aber den zweiten Durchgang klarmachen, denn sie kommt mit 3.25 Sekunden Rückstand als 17. ins Ziel.
Remme
 
Roni Remme setzt sich zwischen die beiden Schweizerinnen. Die 22-jährige Kanadierin rutscht an vielen Toren deutlich raus, kann aber den Zeitrückstand noch im Rahmen halten.
Danioth
 
Ihre Teamkollegin leistet ihr Gesellschaft! Aline Danioth hat sichtlich mit den Bedingungen zu kämpfen, hält sich aber auf den Skiern und kommt mit 3.59 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Bissig
 
Carole Bissig kann vielleicht von den zahlreichen Ausfällen profitieren. Die Schweizerin aus Beckenried landet vorerst auf Rang 20.
Mugnier
 
Für Adeline Mugnier ist ebenfalls vor dem Ziel schon Feierabend. Nach einem Wackler im oberen Teil fängt sich die Französin zunächst wieder, fädelt dann aber im unteren Abschnitt ein und muss die Segel streichen.
St-Germain
 
Laurence St-Germain ist die nächste Läuferin, die es mit dem Nebel aufnimmt. Die Französin riskiert zu wenig und verliert vom Start weg koninuierlich an Zeit. Mit 3.10 Sekunden Rückstand kommt sie als 15. aber bestimmt in den zweiten Durchgang.
Huber
 
Ärgerlich! Katharina Huber ist bis dahin sehr gut unterwegs, fädelt dann aber nach dem Steilhang ein, nachdem sie mit dem Innenski wegrutscht.
Noens
 
Die erste Französin ist im Ziel! Nastasia Noens fährt sehr kontrolliert, was dann auch den Rückstand im Ziel erklärt. Mit 57.20 Sekunden landet sie auf Rang 18.
Skjölg
 
Maren Skjölg wird um den zweiten Durchgang zittern müssen! Die 25-jährige Norwegerin verliert im Steilhang durch relativ lange Rutschphasen deutlich. Mit 3.49 Sekunden auf Shiffrin kommt sie auf Platz 17.
Stiegler
 
Ganz klassischer Einfädler! Resi Stiegler setzt den Schwung zu spät an und verpasst das Tor noch vor dem Steilhang. Bis dahin sah die Fahrt recht gut aus - bitter!
Ferk
 
Deutlich mehr Rückstand gibt es für ihre Teamkollegin Marusa Ferk, die nach zögerlicher Fahrt und kleineren Fehlern im Mittelteil mit 3.47 Sekunden Rücktand ins Ziel kommt.
Bucik
 
Ana Bucik schlägt sich gut! Am Ende sind es dann aber doch noch 2.31 Sekunden Rückstand nach zwei Wacklern im unteren Abschnitt - Schade!
Wikström
 
Dagegen dürfte es bei Emelie Wikström mit dem zweiten Durchgang wohl nichts werden. Die Schwedin verdreht zweimal und hält sich im letzten Moment noch auf den Skiern - das kostet natürlich Zeit, vorerst ist es der 15. Platz.
Dürr
 
Besser macht es dann schon Lena Dürr! Die zweite DSV-Starterin wird im zweiten Lauf dabei sein. Nach einer sehr kontrollierten Fahrt landet die Münchnerin auf Rang 11.
Geiger
 
Das ist bitter! Christina Geiger ist eigentlich ganz gut drin im Lauf. An der Haarnadel verpasst sie aber die Ausfahrt und verpasst das nächste Tor. So scheidet die Oberstdorferin aus ...
Haver-Löseth
 
Direkt vor der Italienerin reiht sich mit 55.56 die Norwegerin Nina Haver-Löseth ein, die ebenfalls mehr als kontrolliert zu Werke geht.
Costazza
 
Wahnsinn wie schwierig sich das hier gestaltet! Chiara Costazza hat ebenso mit der schlechten Sich zu kämpfen und die Handbremse ordentlich angezogen. Mit 3.15 Sekunden Rückstand dürfte im zweiten Durchgang nicht mehr viel gehen.
Truppe
 
Und auch ihre Teamkollegin hat mit den Verhältnissen zu kämpfen. Im Steilhang rutscht sie im MIttelteil kurz weg, fängt sich aber im letzten Moment noch und kann weiterfahren. Mit 54.89 und Rang 9 sind es aber schon 2.40 Sekunden auf die Führende Mikaela Shiffrin!
Liensberger
 
Auweia! Gerade noch so kann sich die junge Katharina Liensberger im Rennen halten, verliert mit ihrem eingesprungenen Übergang zum Steilhang aber deutlich an Zeit. Die Voralbergerin landet auf dem 11. Platz.
Mielzynski
 
Das gleiche Malheur passiert der kanadischen Skisportlerin des Jahres! An der gleichen Stelle wie zuvor bei Alphand ist Schluss für die Kanadierin ...
Alphand
 
Beim Übergang passiert es dann Estelle Alphand! Die Schwedin fädelt am Übergang zum Steilhang ein und ist raus.
Curtoni
 
Hoppla! Bei Irene Curtoni läfut einiges schief! Gerade im Steilhang kann sie ein Ausscheiden gerade noch so verhindern und kommt mit 2.70 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Gisin
 
Michelle Gisin ist die nächste Läuferin die es "erwischt". Wie bei den Läuferinnen zuvor fehlt auch ihr der Zug im MIttelteil und so kommt die Shcweizerin hinter ihrer Teamkollegin Holdener auf Rang 8 ins Ziel.
Holdener
 
Das gleiche gilte für Wendy Holdener. Auch die 25-jährige Schweizerin ist im Steilhang bei einigen Toren zu spät und verliert deutlich an Zeit. Mit 1.48 Sekunden Rückstand kommt sie ins Ziel.
Gallhuber
 
Auch Katharina Gallhuber verliert zu viel Zeit im Mittelteil. Die Niederösterreicherin ist da an einigen Toren deutlich zu spät dran. Rang 6 mit 1.13 Sekunden Rückstand!
Vlhova
 
Besser macht es die Slowakin Vlhova. Zeitgleich mit Hansdotter liegt sie mit 0.54 Sekunden Rückstand auf Shiffrin vorerst auf Rang 3.
Swenn-Larsson
 
Für die Schweding ist nicht viel drin. Mehrere kleine Wackler im MIttelteil kosten zu viel Zeit. Am Ende gibt den vorläufigen letzten Plat mit 0.95 Rückstand.
Shiffrin
DIE Topfavoritin schlechthin zeigt einen ganz starken Lauf! Shiffrin kann vor allem im Steilhang viel Zeit gutmachen und mit Zug durch die Stangen fahren. Super Lauf!
Schild
Und Bernadette Schild kann die Zeit von Hansdotter auch direkt toppen. Nach Rückstand in den ersten beiden Teilen kann sie im Steilhang und im unteren Teil aufholen und mit 52.78 in Führung gehen.
Hansdotter
Die erste Richtmarke ist gesetzt! Frida Hansdotter, die Olympiasiegerin von Pyeongchang, kommt nicht optimal durch den Stangenwald und ist nach 53.03 Sekunden im Ziel.
Bedingungen
 
Bei knapp über Null Grad und leichtem Regen/Schneefall ist die Sicht für die Slalomdamen durch ein paar Nebelfelder zusätzlich beeinträchtigt.
Vorläuferinnen
 
Die ersten Vorläuferinnen sind unterwegs, es kann also gleich losgehen! Was das Wetter betrifft sind die Bedingungen nicht allzu optimal.
Startliste
 
Insgesamt gehen 63 Fahrerinnen an den Start, von denen wir wie immer lediglich die besten 30 im zweiten Durchgang sehen werden. Es geht vom Start weg auch direkt los mit den Besten des Slalomzirkus’. Frida Hansdotter eröffnet den ersten Durchgang, gefolgt von Bernadette Schild und Mikaela Shiffrin, die als Dritte startet. Nach Anna Swenn-Larsson aus Schweden greifen mit Petra Vlhova, Katharina Gallhuber, Wendy Holdener und Michelle Gisin weitere hochgehandelte Läuferinnen ein. Wir sind gespannt!
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Neben Wendy Holdener wird es aus den Schweizer Team auch auf Michelle Gisin ankommen, die immer in der Lage ist unter die Top 3 zu fahren. Dazu gehen für die Schweiz noch Carole Bissig, Aline Danioth, Charlotte Chable und Elena Stoffel an den Start. Bei den Nachbarn aus Österreich ruhen die Hoffnungen natürlich auf Bernadette Schild, aber auch auf Katharina Liensberger und Katharina Truppe, die beide zur erweiterten Weltspitze gehören. Des Weiteren gehen für den ÖSV noch Katharina Huber, Hannah Köck, Franziska Gritsch, Marie-Therese Sporer und Michaela Dygruber in Killington an den Start. Deutlich dünner ist der DSV im Slalom besetzt, denn mit Christina Geiger und Lena Dürr stehen heute lediglich zwei Läuferinnen aus Deutschland im Starthäuschen.
Favoritinnen
 
Jene Mikaela Shiffrin ist es aber, die heute wiedermal als eindeutige Favoritin an den Start geht. Bei ihrem "Heimspiel" wird nichts weniger von den frenetischen Zuschaer erwartet als ein klarer Sieg in ihrer Paradedisziplin - da ist der Druck natürlich enorm groß für die ers 23-jährige Skirenläuferin! Die Gesamt- und Slalomweltcupsiegerin der letzten beiden Jahre war es dann auch, die den ersten Slalomwettbewerb der noch jungen Saison in Levi, Finnland gewann. Hinter ihr landeten vor gut einer Woche Petra Vlhova aus der Slowakei und Bernadette Schild aus Österreich. Exakt die Konkurrentinnen, die ihr vor einem Jahr in Killington auf den Rängen zwei und drei folgten. Daneben zählen vor allem Wendy Holdender aus der Schweiz und Frida Hansdotter aus Schweden zu den größten Herausforderinnen der Seriensiegern Shiffrin.
Gestern
 
Bereits gestern fand der zweite Riesenslalom der Damen in dieser Saison statt. Konnte die Französin Tessa Worley den Auftakt in Sölden vor drei Wochen noch gewinnen war es gestern Frederica Brignone, die nach zwei Durchgängen auf Rang eins landete und Ragnhild Mowinckel (NOR) sowie Stephanie Brunner auf die Plätze verweisen konnte. Für die 24-jährige Tirolerin war es der erste Podestplatz im Weltcup-Zirkus! Lokalmatadorin Mikaela Shiffrin musste sich mit dem undankbaren vierten Rang begnügen.
Killington
 
Killington liegt im US-Bundesstaat Vermont und hat nur 800 Einwohner. Das Dorf ist Namensgeber für das gleichnamige Killington Ski Resort, dem größten Skigebiet im Osten der USA. Der Weltcup der Damen gastiert an diesem Wochenende zum dritten Mal in Killington. Die Weltcup-Premiere gab es im November 2016. Vergangenes Jahr strömten ungefähr 30.000 Zuschauer zum Damen-Weltcup. Im Slalom gewann Mikaela Shiffrin mit 1,64 Sekunden Vorsprung vor Petra Vlhova aus der Slowakei und Bernadette Schild aus Österreich.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Killington zum Slalom der Damen.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten