Ski Alpin Live-Ticker : Ski Alpin Sa, 27.11.2021 Weltcup Killington,

Ski Alpin Sa, 27.11.2021 Weltcup Killington, : Live-Ticker zu Ski Alpin Weltcup mit Ergebnissen und Terminen.

Weltcup - Killington (USA)
Abgebrochen
Samstag, 27. November 2021
Riesenslalom der Damen
Noch keine Daten vorhanden
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Abbruch!
Die alpinen Rennen in Nordamerika stehen bislang an diesem Wochenende unter keinem guten Stern. Nachdem gestern die Abfahrt der Herren aufgrund anhaltendem Schneefalls gar nicht erst gestartet werden konnte, macht in Killington der Wind den Riesentorläuferinnen einen Strich durch die Rechnung. Nach 9 Starterinnen unterbrachen die Veranstalter zuerst das Rennen.Doch auch nach einer halben Stunde Unterbrechung war keine Besserung in Sicht, so dass sich der FIS nichts anderes übrig blieb, als den Riesenslalom abzubrechen. Bitter für Tessa Worley, die zum Zeitpunkt der Unterbrechung vorne lag. So geht es morgen an gleicher Stelle (hoffentlich) mit dem Slalom weiter. Start ist um 15:45 Uhr.
Das Rennen ist unterbrochen
Nach 9 Läuferinnen unterbrechen die Verantwortlichen das Rennen - der Wind peitscht über den Hang und macht momentan ein reguläres Rennen unmöglich.
Ramona Siebenhofer (AUT)
Eine solide Fahrt von Siebenhofer, aber der Wind macht eine Vergleichbarkeit der Fahrten unmöglich. Mit 0,94 Sekunden Rückstand auf Worley reiht sich die Österreicherin vorerst auf Platz 7 ein.
Sofia Goggia (ITA)
Was geht noch auf der Strecke? Der Wind wird wieder stärker. Auch Goggia kann die besten Zeiten nicht angreifen. Mit einer guten Sekunde Rückstand reiht sie sich vor Shiffrin auf Rang 7 ein.
Federica Brignone (ITA)
Auch Brignone kann nicht ganz vorne angreifen. Mit Ausnahme von Shiffrin sind aber alle Läuferinnen eng beieinander. Mit nur 36 Hundertstel zur Führenden hat Brignone im 2. Durchgang noch alle Möglichkeiten.
Mikaela Shiffrin (USA)
Was für eine Überraschung! Die Siegerin von Sölden kommt überhaupt nicht mit dem Hang zurecht und verliert sukzessive auf Worley. Mit 1,38 Sekunden Rückstand reiht sich Shiffrin damit erst einmal auf dem letzten Platz ein. Allerdings windet es noch stark - womöglich hat eine Böe eine bessere Zeit für die Amerikanerin verhindert.
Lara Gut-Behrami
Die Zweite von Sölden verschafft sich auch in Killington eine gute Ausgangsposition für den 2. Durchgang. Mit einem starken Finish holt sie nach der 2. Zwischenzeit 3 Zehntel auf und schiebt sie sich bis auf 0,29 Sekunden an Worley heran und belegt momentan Rang 3.
Tessa Worley (FRA)
Führungswechsel! Die Französin macht es besser und setzt sich 18 Hundertstel vor der Slowakin an die Spitze.
Marta Bassino (ITA)
Die Weltcup-Gewinnerin der letzten Saison setzt an der ersten Zwischenmarke eine neue Bestzeit, kann diese aber nicht ins Ziel bringen. Am Ende fehlen ihr 3 Zehntel.
Michelle Gisi (SUI)
Wie auch schon in Sölden kann die Schweizerin nicht mit den Allerbesten mithalten. Sukzessive verliert Gisin an Zeit und kommt am Ende mit einem Rückstand von knapp mehr als einer halben Sekunde ins Ziel.
Petra Vlhova (SLV)
Petra Vlhova eröffnet den Riesenlalom. Die zweifache Slalom-Saisongewinnerin zeigt bei schlechten Sichtverhälnissen einen Lauf ohne größere Fehler und setzt mit 49:74 Sekunden die erste Richtzeit.
Lara Gut-Behrami in Topform
Als erste Schweizerin geht Michelle Gisin mit der Startnummer 2 ins Rennen, die zum Auftakt mit einem 25. Platz enttäuschte. Deutlich besser dürften auch heute die Chancen der Sölden-Zweiten Lara Gut-Behrami stehen, die als 5. auf die Piste geschickt wird. Folgende weiteren Schweizerinnen sind heute dabei: Wendy Holdener (16), Andrea Ellenberger (39), Simone Wild (48), Camille Rast (49) und Elena Stoffel (61).
Liensberger peilt nächste Top-Platzierung an
Das österreichische Aufgebot führt Katharina Liensberger an, die in Sölden das Treppchen als Vierte nur um 9 Hundertstel Sekunden verpasst hatte. Die Gewinnerin der Slalom-Kristiallkugel der vergangenen Saison geht als 11. Starterin in das heutige Rennen. Zwei Startnummern früher darf Ramona Siebenhofer, die 10. von Sölden, ran. Gespannt sein darf man auf Stephanie Brunner (Nr.18), die in Sölden mit einem couragierten ersten Durchgang auf sich aufmerksam machen konnte. Weitere Starterinnen aus Österreich sind Katharina Truppe (22), Ricarda Haaser (24), Elisa Mörzinger (33), Chiara Mair (46), Marie Theres Sporer (55) und Katharina Huber (56).
DSV mit kleinem Aufgebot
Mit dem Sieg dürften die beiden DSV-Athletinnen nichts zu tun haben. Immerhin konnte Marlene Schmotz, die heute als 31. ins Rennen geht, in Sölden als 28. erste Weltcuppunkte sammeln. Mit der Startnummer 43 geht dann Andrea Filser ins Rennen.
Shiffrin favorisiert
Während Shiffrin in ihrer Parade-Disziplin, dem Slalom, noch auf den ersten Saisonsieg wartet, läuft es im Riesenslalom rund. In Sölden lieferte sich die US-Amerikanerin ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Lara Gut-Behrami. 14 Hundertstel lag Shiffrin letztlich vor der Schweizerin. Petra Vlhova auf Rang 3 hatte bereits 1,3 Sekunden Rückstand. Die drei Damen vom Sölden-Treppchen gehören neben Brignone und Bassino sicher auch heute zu den Favoritinnen.
Start auf 16:30 verschoben!
Das Wetter meint es momentan nicht gut mit den Fahrerinnen. Aufgrund von Windböen, die immer wieder über den Hang wehen, wird der Start des Rennens erst einmal um eine halbe Stunde nach hinten verschoben. Die Startnummer 1, Petra Vlhova, soll nun um 16:30 ins Rennen gehen.
Bassino will die Sölden-Scharte auswetzen
Die Gewinnerin der Riesenslalom-Kristallkugel der vergangenen Saison, Marta Bassino, wartet noch auf die ersten Weltcuppunkte der Saison in ihrer Parade-Disziplin. Die Italienerin schied in Sölden nach einem Fahrfehler bereits im ersten Durchgang aus. Ihre mitfavorisierten Landsfrau Federica Brignone machte es kaum besser und blieb im 2. Durchgang an einem Tor hängen.
Italienische Erfolge in Killington
Seit 2016 schaut der Ski-Zirkus regelmäßig im US-Skiort Killington vorbei. Im vergangenen Jahr mussten die Rennen allerdings coronabedingt abgesagt werden. Gute Erinnerungen an den Hang haben die beiden italienischen Riesenslalom-Asse Marta Bassino und Federica Brignone, die in den beiden vorausgegangenen Saisons die Rennen in Killington gewinnen konnten. Auch der DSV durfte hier schon jubeln - 2017 holte sich Viktoria Rebensburg den Sieg.
Willkommen zum 2. Riesenslalom der Saison.
Herzlich willkommen zum zweiten Riesenslalom der Frauen in der noch jungen alpinen Weltcup-Saison 2021/2022. Nach dem Auftakt in Sölden messen sich die Damen nun in Killington, im US-Bundesstaat Vermont.
Neue Ereignisse