bedeckt München 17°

Live-Ticker Ski Weltcup So, 10.03.2019 Weltcup Kranjska Gora, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Clement Noel
FRA
1:48.96
2
Manuel Feller
AUT
1:49.14
0.18
3
Daniel Yule
SUI
1:49.79
0.83
4
Ramon Zenhäusern
SUI
1:49.82
0.86
5
Henrik Kristoffersen
NOR
1:49.94
0.98
6
Giuliano Razzoli
ITA
1:50.03
1.07
7
Felix Neureuther
GER
1:50.06
1.10
8
Alexis Pinturault
FRA
1:50.08
1.12
9
Victor Muffat-Jeandet
FRA
1:50.15
1.19
10
Istok Rodes
CRO
1:50.24
1.28
11
Christian Hirschbühl
AUT
1:50.28
1.32
12
Dave Ryding
GBR
1:50.45
1.49
.
Manfred Mölgg
ITA
1:50.45
1.49
14
Marcel Hirscher
AUT
1:50.58
1.62
15
Alex Vinatzer
ITA
1:50.72
1.76
 
Letzte Aktualisierung: 22:46:00
Ende
 
Das soll es nun aber für heute gewesen sein. Wir verabschieden uns aus Slowenien. Danke für Ihr Interesse und einen schönen Rest-Sonntag. Bis demnächst!
Ausblick
 
Für die alpine Herren geht es jetzt, ebenso wie für die Damen, nach Soldeu in Andorra, wo ab 13. März die letzten Wettkämpfe der Saison anstehen, bevor es in den wohlverdienten Urlaub geht. Wir berichten natürlich ebenfallsüber die Tage in Andorra in unserem Liveticker!
Fazit
 
Etwas überraschend gewinnt Ramon Zenhäusern den Slalom von Kranjska Gora! Dem Silbermedaillen-Gewinner von Pyeongchang gelingt ein nahezu perfekter zweiter Run und so verweist er Kristoffersen und Hirscher auf die Plätze!
Kristoffersen
Einer steht noch ganz oben und das ist niemand Geringeres als Henrik Kristoffersen! Der 24-Jährige kommt gut in den Lauf rein, vermasselt dann aber im unteren Abschnitt das Tor kurz vor der letzten Vertikalen. So wird es "nur" Rang zwei für Kristoffersen!
Mölgg
 
Manfred Mölgg attackiert, verliert aber durch seinen Patzer im Steilhang. Mit 1,85 Rückstand ist es der vorläufige fünfte Platz.
Pinturault
 
Auch für Alexis Pinturault reicht die Zeit von Zenhäusern. Da ist dem Schweizer ein echter Sahne-Lauf gelungen! Wie weit geht es für ihn noch nach vorne?
Yule
 
Daniel Yule ist der nächste aus dem Favoritenkreis, der sich nicht vor Zenhäusern schieben kann. Trotz einer couragierten Fahrt kommt Yule auf Rang vier ins Ziel
Myhrer
 
Auch Andre Myhrer knackt die Zeit von Zenhäusern nicht. Platz vier!
Hirscher
 
Bei Hirscher scheint die Spannung weg zu sein. Für den Salzburger wird es mit 1,17 Sekunden Rückstand vorerst Platz zwei. Ungewohnt!
Zenhäusern
Wow! Ramon Zenhäusern setzt noch einmal einen drauf und kommt mit satten 1,23 Sekunden Vorsprung auf Feller ins Ziel- Wahnsinn!
Feller
Das ist mal ein Ausrufezeichen vom Tiroler! Der 26-Jährige riskiert, wie geohnt, alles und setzt sich knapp acht Zehntel vor die Führenden Gross und Noel!
Ryding
 
Und Dave Ryding beißt sich daran zunächst mal die Zähne aus. Der Brite zieht nicht ganz durch und kommt als Vierter ins Ziel.
Noel
 
Wahnsinn! Clement Noel setzt sich zeitglieich mit Stefano gross an die Spitze. Dabei hat der Franzose wenige Tore vor dem Ziel noch die alleinide Bestzeit verpatzt.
Gross
Von dort wird Neureuther aber gleich wieder verdrängt. Stefano Gross schiebt sich vor ihn.
Neureuther
Und die Zeit von Muffat-Jeandet wird von Felix Neureuther gleich torpediert! Der Partenkirchener lässt die Skier schön gehen und kommt mit ordentlich Zug durch die Tore. Am Ende leuchtet die Eins auf - Klasse!
Muffat-Jeandet
Super Lauf von Victor Muffat-Jeandet! Die neue Bestzeit liegt nun bei 1:42,15!
Foss-Solevaag
 
Mit etwas zu viel Feingefühl geht es für Sebastian Foss-Solevaag auf Rang vier - da war mehr drin!
Razzoli
 
Ist das bitter! Giuliano Razzoli ist gut unterwegs und muss nur noch runterkommen, um in Andorra dabei sein zu können. Wenige Tore vor dem Ziel fädelt er dann aber ein ...
Nestvold-Haugen
Sehr starker Auftritt von Leif Kristian Nestvold-Haugen! Ganz am Ende muss der Norweger kämpfen, um noch im Lauf zu bleiben, setzt mit 1:42,26 aber die neue Bestzeit!
Hadalin
 
Stefan Hadalin kann beim Heimspiel nicht ganz nach vorne fahren. Dennoch ein achtbares Ergebnis für den Slowenen - Platz sechs.
Khoroshilov
 
Ganz knappes Ding bei Khoroshilov! Der Russe hält seinen Vorsprung durch die ersten drei Sektoren, verhaut dann aber die Einfahrt im unteren Teil nach der letzten Vertikalen und so landet er mit acht Hundertstel auf Platz zwei.
Rodes
 
Sein Teamkollege Istok Rodes macht es besser. Sehr aggressiv geht der 23-Jährige zu Werke und das wird belohnt - Platz zwei!
Kolega
 
Für Elias Kolega, der in München geboren ist, aber für Kroatien startet, geht es auf Rang sechs. Das wird eng mit der Quali für Andorra!
Straßer
 
Linus Straßer schafft es auch nicht ganz. Der Münchener verpatzt die Einfahrt in den unteren Teil und kommt 61 Hundertstel zu spät ins Ziel. Wenigsters aber mal Weltcuppunkte für den Deutschen.
Digruber
 
Und mit Digruber arbeitet sich der nächste Läufer an der Zeit von Simonet ab. Platz fünf nach einem couragierten, aber zaghaften Lauf.
Vidovic
 
Auch Matej Vidovic knackt die Zeit nicht ganz. Der 30-Jährige landet auf Platz drei.
Aerni
 
Zu unrund läuft es für Luca Aerni. Der Mann vom CS Les Barzettes verpatzt den Lauf und kommt mit 1,74 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Simonet
Der nächste Schweizer zeigt, wie es gehen kann. Sandro Simonet setzt die Schwünge exzellent und holt sich mit 1:42,39 die neue Bestzeit.
Dopfer
 
Kontinuierlich büßt Fritz Dopfer seinen Vorsprung ein. Nach den Problemen im unteren Teil sind es insgesamt neun Zehntel auf Schmidiger und vorerst Rang vier.
Zubcic
 
Filip Zubcic schafft es nicht! Etwas zu unrund kommt der Kroate durch den Lauf und hat Probleme im Mittelteil. Am Ende sind es 29 Hundertstel auf Schmidiger.
Schmidiger
Der letzte aus dem Schweizer Trio legt einen vor. Reto Schmidiger kommt sieben Zehntel vor Rochat ins Ziel. Schauen wir mal, was die Nicht-Schweizer machen, die jetzt kommen.
von Grünigen
 
Noel von Grünigen knackt die Zeit seines Landsmannes schon mal nicht. Neun Zehntel zu spät kommt er dafür ins Ziel, dennoch ist die Freude über die Weltcuppunkte groß!
Rochat
Schon ist Marc Rochat unterwegs und setzt mit 1:43.76 die erste Richtzeit. Etwas verloren hat er an der letzten Vertikalen, wo er hängen blieb. Mal sehen wie es die Läufer nach ihm lösen.
Favoriten
 
Ganz nach vorne sollte es für Henrik Kristoffersen gehen. Der Norweger dominierte den ersten Lauf und führt das Tableau an. Neben ihm sind es vor allem Manfred Mölgg und Alexis Pinturault, die noch ein Auge auf den Tagessieg werfen.
Startliste
 
Den Anfang machen gleich drei Schweizer. Marc Rochat, Noel von Grünigen und Reto Schmidiger gehen nacheinander ins Rennen. Natürlich wollen alle drei die noch guten Bedingungen ausnutzen und weiter nach vorne fahren.
2. Durchgang
 
Willkommen zurück in Slowenien. Gleich geht es in Kranjska Gora weiter mit dem Finaldurchgang.
Ausblick 2. Durchgang
 
Wir sind gespannt wie es im 2. Lauf weitergeht und melden uns pünktlich gegen 12:20 Uhr zurück. Bis später!
Zwischenfazit
 
Die große Hirscher-Show blieb aus. Der Dominator der Slalomszene liegt nach dem ersten Lauf "nur" auf Rang sechs. Bestimmt hat das Renen der Norweger und Dauerrivale von Hirscher, Henrik Kristoffersen. Hiter ihm liegen Manfred Mölgg (+0,57), Alexis Pinturault (+0,63) und Daniel Yule (+0,64) in Schlagdistanz.
Tahiri
Albin Tahiri macht den Deckel auf auf diesen lauf. Für den Kosovaren wird es am Ende Rang 54.
Rauchfuss
 
Letzter DSV-Athlet ist dagegen Julian Rauchfuss. Aber auch der junge Mindelheimer kann sich für den zweiten Lauf nicht qualifizieren - Schade!
Graf
 
Als letzter ÖSV-Athlet geht Mathias Graf au die Piste. Und der Vorarlberger probeirt alles, schafft es aber nicht für eine Überraschung zu sorgen Rang 41!
Tremmel
 
Anton Tremmel steht im Starthaus! Der 24-jährige Sportsoldat aus SC Rottach-Egern zeigt eine gute Fahrt, verpatzt es aber dann im Steilhang, wo er deutlch zu spät dran ist. Platz 40.
Zubcic
 
Filip Zubcic zeigt was noch drin ist! Für den 26-Jährigen aus Zagreb Rang 27! Damit dürfte er für den zweiten Lauf planen können.
Simonet
 
Sandro Simonet schiebt ihn schon mal einen Platz weiter nach hinter. Für den 23-Jährigen aus der Lenzerheide geht es nach einem nahezu fehlerfreien Lauf auf Platz 25!
Zlatkov
 
Im Kampf um den zweiten Lauf steckt auch Kamen Zlatkov. Der Bulgare steht aktuell auf Platz 29 - das wird knapp!
Dopfer
 
Nicht ganz so rund läuft es dagegen für Fritz Dopfer, aber am Ende reiht sich der gebürtige Innsbrucker noch auf Rang 25 ein.
Straßer
 
Geht doch! Linus Straßer zeigt eine beherzte Fahrt und kommt als 21. ins Ziel. Damit ist der zweite Lauf gebucht und Weltcup-Punkte gibt es dann auch noch obendrauf.
Rochat
 
Marc Rochat steht da erstmal in Nichts nach. Der Schweizer kann sich aber auf der letzten Rille im Lauf halten - Rang 25.
Maurberger
 
Teamkollege Simon Maurberger macht es ihm gleich, allerdings erst kurz vor dem Ziel ...
Vinatzer
 
Junioren-Weltmeister Alex Vinatzer ist schon für Andorra qualifiziert. Ist auch besser so, denn der Italiener fädelt früh ein und ist raus.
Nordbotten
 
Teamkollege Jonathan Nordbotten macht es nicht ganz so gut. Nach einigen Wacklern ist es Rang 25 für den 29-Jährigen.
Nestvold-Haugen
 
Dass noch etwas geht, zeigt Leif Kristian Nestvold-Haugen. Der Norweger kommt als 16. ins Ziel.
Vidovic
 
Vidovic ist der nächte Fahrer, der sich etwas weiter hinten einreiht. Sehr unruhiger Lauf des Kroaten und Platz 21 am Ende.
Stehle
 
Die Top 30 sollten es auch für Dominik Stehle werden, allerdings muss der Partenkirchener dann einen draufpacken. Rang 23!
Rodes
 
Und der Teamkollege von Kolega schiebt sich 16 Hundertstel vor ihn. Im zweiten Lauf sollte es für beide noch nach vorne gehen.
Khoroshilov
 
Einen Platz vor Kolega kommt Alexander Khoroshilov ins Ziel.
Kolega
 
Samuel Kolega kommt zwei Plätze vor Aerni ins Ziel. Der zweite Lauf dürfte sicher sein, aber der junge Kroate hat sich sicherlich mehr ausgrechnet.
Aerni
 
Auch bei Luca Aerni sind einige Bremsen angezogen. Der Mann vom CS Les Barzettes übernimmt vorerst die Rote Laterne am Ende des Tableaus.
Razzoli
 
Die Top 15 werden es vorerst für Giuliano Razzoli. Der 34-Jährige ist durchweg zu spät dran, da sammelt sich dann einiges an Zeit.
Digruber
 
Marc Digruber ist verärgert. Mit über drei Sekunden Rückstand geht es für ihn auf den letzten Platz.
Popov
 
Und auch Albert Popov scheidet aus!
Lizeroux
 
Weltcup-Punkte braucht Julien Lizeroux, um sich für das Weltcup-Finale in Andorra zu qualifizieren. Die 25 besten Fahrer der jeweiligen Disziplin qualifizieren sich für dieses Event. Lizeroux liegt in der Wertung vor dem heutigen Tag auf Rang 23 und ist hier erstmal raus - das wird knapp mit Andorra!
Hadalin
 
Deutlich zu viel will auch Stefan Hadalin! Letzter Platz für den jungen Slowenen.
Muffat-Jeandet
 
Zwei Ränge dahinter kommt Victor Muffat-Jeandet ins Ziel. Der Mann vom CS Val-dIsere wird sich ärgern, den Run so verpatzt zu haben.
Gross
 
Stefano Gross ist der Nächste, der sich probiert. Und der Italiener kämpft sich durch, verliert aber bei einem sehr unruhigen Lauf deutlich an Zeit - Platz elf!
Neureuther
 
Knapp davor reiht sich Felix Neureuther ein. Der Partenkirchener fährt deutlich zu verhalten, damit wird er nicht zufriede sein!
Foss-Solevaag
 
Sebastian Foss-Solevaag kommt nicht wirklich rein in den Lauf. Mit einigen kleinen Wacklern landet der Norweger vorerst auf dem letzten Platz.
Myhrer
 
Wie es gehen kann, zeigt Andre Myhrer! Mit knapp acht Hundertstel liegt der Schwede vorerst auf Platz fünf.
Meillard
 
Nächster Läufer, der ausscheidet, ist Loic Meillard! Der junge Schweizer verfährt sich im Mittelteil.
Ryding
 
Achter Rang für den Briten! Dave Ryding macht es eigentlich gut, fährt vor allem im oberen Teil vorne mit. Nach zwei kleinen Patzern im Mittelstück wächst der Rückstand aber auf 1,13 Sekunden an.
Hirschbühl
 
Vogelwild! Christian Hirschbühl fädelt ein und ist draußen!
Mölgg
 
Super Lauf von Manfred Mölgg! Der Brunecker zeigt auf seiner Abschiedstour nochmal seine ganze Klasse. Mit einer guten halben Sekunde ist er in absoluter Schlagdistanz zu Kristoffersen.
Feller
 
Von dort verdrängt ihn dann auch gleich wieder Manuel Feller. Der Tiroler muss einige Tore "einspringen", weil er einfach zu spät dran ist. Das kostet natürlich ...
Noel
 
Und auch Clement Noel beißt sich die Zähne an der Zeit des Norwegers aus. Der Sieger von Wengen und Kitzbühel kommt als Sechster ins Ziel.
Hirscher
 
Keinen perfekten Run erwischt Marcel Hirscher! Der Salzburger sitzt einige Male zu weit hinten und hat mit seiner unruhigen Skiführung zu kämpfen. 81 Hundertstel sind es am Ende auf Konkurrent Kristoffersen.
Matt
 
Bitter! Für Michael Matt ist das Rennen nach einem Fehler im Mittelteil schon frühzeitig zu Ende. Der Vorarlberger muss von Anfang an kämpfen und rutscht dann weg.
Pinturault
 
Anderes Bild dagegen beim Franzosen Pinturault. Der 27-Jährige findet eine sehr saubere Linie und reiht sich hinter Kristoffersen auf Rang zwei ein.
Zenhäusern
 
Schwer tut sich dagegen Ramon Zenhäusern. Der 26-Jährige vom SC Bürchen fährt die Tore etwas zu hart an. Am Ende ist es Rang drei.
Kristoffersen
Unterboten wird die dann auch gleich vom nächsten Läufer. Henrik Kristoffersen zeigt keine Nerven und haut einen sehr guten Lauf ohne große Schnitzer raus.
Yule
Yule legt gleich mal einen vor, mit 0:51,71 setzt er die erste Richtzeit.
Startliste
 
Daniel Yule darf auch gleich eröffnen, Hirscher hat Nummer 6 gezogen. Insgesamt bewerben sich satte 78 Mann um die 30 Plätze im Finale.
Swiss-Ski
 
Die zahlenmäßig stärkste Mannschaft stellen die Schweizer. Bei den Eidgenossen machen sich vor allem Daniel Yule, Roman Zenhäusern und Loic Meillard Hoffnungen auf eine ganz vordere Platzierung - zu Recht!
ÖSV
 
Angeführt von Branchen-Primus Hirscher schielen beim ÖSV auch Michel Matt und vor allem Manuel Feller auf den Sieg. Sechs weitere Fahrer stehen aus Österreich im Häuschen.
DSV
 
Mit insgesamt sieben Fahrern geht der DSV an den Start. Im Raum stehen dort im Team immer noch die Gerüchte um ein vorzeitiges Karriereende von Felix Neureuther, der in Kranjska Gora schon alles erlebte. "Nach den Weltmeisterschaften in Are habe ich die vergangenen zwei Wochen gut nutzen können, um körperlich wieder ganz fit zu werden. Aktuell fühle ich mich gut und freue mich auf das Rennen in Kranjska Gora. Der Hang in Krajnska Gora ist ein sehr traditionsreicher und selektiver Hang. Ich habe dort schon viel erlebt. Vom Sturz mit anschließender Schulter-OP bis hin zu Podestplätzen inklusive einem Sieg. Es überwiegen die positiven Erinnerungen, und deshalb fahre ich auch mit einem positiven Gefühl nach Slowenien", so der Partenkirchener.
Favoriten
 
Natürlich wird auch heute wieder kein Weg an Marcel Hirscher vorbeiführen. Stellte man sich in der bisherigen Saison eigentlich immer nur die Frage, wer hinter dem Salzburger Zweiter wird, hat sich das Blatt im Verlauf der Saison etwas gewendet. Nach den Siegen von Clement Noel in Wengen und in Kitzbühel zählt auch der Franzose zu DEN Topfavoriten. Daneben konnte in den letzten Rennen auch sein Teamkollege Alexis Pinturault starke Leistungen zeigen. Mit dem Norweger Henrik Kristoffersen, dem österreichern Trio um Marco Schwarz, Manuel Feller und Michael Matt sowie den Schweizern Daniel Yule, Ramon Zenhäusern und Loic Meillard schielen allerdings noch weitere etablierte Fahrer auf einen Sieg im Slalom - und das zu Recht!
Weltcup
 
Mit dem sechsten Platz holte sich Ski-Star Marcel Hirscher aber bereits zum achten Mal in Folge (!!!) den Gesamtweltcup. Der 30-Jährige Salzburger sicherte sich zuvor schon die kleinen Kristallkugeln für den Sieg des Riesenslalom-Weltcups sowie des Slalom-Weltcups - einfach stark!
Gestern
 
Nach dem Riesenslalom gestern, steht bei den Herren in Kranjska Gora heute also der vorletzte Slalom der Saison 2018/19 auf dem Programm. Gestern wurde Dominator Marcel Hirscher "nur" Sechster. Dagegen konnte Dauerrivale Henrik Kristoffersen seine Siegesserie fortsetzen und nach der WM und in Bansko bereits den dritten Erfolg im Riesentorlauf in Folge feiern. Hinter ihm landeten Landsmann Rasmus Windingstad und die beiden Schweizer Marco Odermatt und Cedric Noger auf den Plätzen 2-4.
Ort
 
Eine Woche vor dem Weltcupfinale in Soldeu (Andorra) warten auf die Technikspezialisten noch die Rennen im slowenischen Kranjska Gora. Im Nordwesten Sloweniens erfährt der traditionelle Vitranc-Pokal seine 58. Austragung seit 1961.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Kranjska Gora zum Slalom der Herren.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten