bedeckt München

Live-Ticker Ski Weltcup So, 25.11.2018 Weltcup Lake Louise, Super G

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Super G der Herren
 
 
Name
Land
Zeit
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Clement Noel
FRA
1:45.40
2
Manuel Feller
AUT
1:45.48
0.08
3
Marcel Hirscher
AUT
1:45.50
0.10
4
Henrik Kristoffersen
NOR
1:45.70
0.30
5
Daniel Yule
SUI
1:46.14
0.74
6
Michael Matt
AUT
1:46.68
1.28
7
Christian Hirschbühl
AUT
1:46.81
1.41
8
Dave Ryding
GBR
1:46.88
1.48
9
Stefano Gross
ITA
1:46.93
1.53
10
Marco Schwarz
AUT
1:46.94
1.54
11
Loic Meillard
SUI
1:47.04
1.64
12
Manfred Mölgg
ITA
1:47.05
1.65
13
Andre Myhrer
SWE
1:47.25
1.85
14
Stefan Hadalin
SLO
1:47.43
2.03
15
Giuliano Razzoli
ITA
1:47.65
2.25
16
Leif Kristian Nestvold-Haugen
NOR
1:47.66
2.26
17
Felix Neureuther
GER
1:47.73
2.33
18
Elias Kolega
CRO
1:48.06
2.66
19
Alexander Khoroshilov
RUS
1:48.33
2.93
20
Dong-Hyun Jung
KOR
1:48.46
3.06
21
Dominik Stehle
GER
1:48.54
3.14
22
Ryunosuke Ohkoshi
JPN
1:48.75
3.35
23
Matej Vidovic
CRO
1:48.78
3.38
24
Reto Schmidiger
SUI
1:48.80
3.40
25
Alexis Pinturault
FRA
1:48.83
3.43
26
Luca Aerni
SUI
1:49.20
3.80
27
Jonathan Nordbotten
NOR
1:49.24
3.84
DQ
Sebastian Foss-Solevaag
NOR
1:56.12
10.72
DNF
Jean-Baptiste Grange
FRA
DNF
DNF
Marc Rochat
SUI
DNF
 
Letzte Aktualisierung: 09:14:16
Ende
 
Damit verabschiede ich mich aus Lake Louise. In Sachen Ski alpin sind wir am kommenden Freitag ab 18:45 Uhr mit dem Super-G der Herren in Beaver Creek wieder für Sie da. Einen schönen Abend noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fazit
 
Die Norweger schlagen damit nach einer schwachen Abfahrt zurück, auf dem Stockerl stehen mit Kriechmayr und Reichelt aber zwei weitere Österreicher. Dreßen wird als Neunter bester Deutscher, Ferstl sammelt als 29. immerhin noch Punkte.
Alessandria
Alessandria beendet als 55. den Super-G in Lake Louise - damit hat Jansrud seinen ersten Saisonsieg!
Hintermann
 
Der untere Abschnitt ist schnell! Auch Hintermann holt dort nochmal fast vier Zehntel auf Jansrud auf - Platz 28 für den Schweizer.
Kröll
 
Kröll schiebt sich mit der 60 ebenfalls nochmal in die Punkte - als 29. muss er aber noch zittern.
Bailet
 
Auch Bailet macht das bockstark, liegt am Ende nur 1,7 Sekunden hinter Jansrud. Platz 26 für den Franzosen.
Clarey
 
Und Clarey schiebt Sander mit einem starken Schlussabschnitt aus den Punkten - der Franzose ist als 24. sicher drin.
Striedinger
 
Striedinger schiebt sich mit der 51 nochmal in die Punkte - und Sander auf Platz 30.
Gower
 
Gower scheitert dagegen deutlich an den Top 30, schiebt sich aber immerhin vor Read auf den vorletzten Platz.
Cochran-Siegle
 
Was ein Auftritt von Cochran-Siegle, der wie schon in der Abfahrt mit einer hohen Startnummer in die Punkte fährt! Der US-Amerikaner ist im Moment starker 12.
Read
 
Read kommt ebenfalls überhaupt nicht klar, hat im Ziel 3,5 Sekunden Rückstand. Das bedeutet im Moment Platz 34.
Allegre
 
Allegre dagegen schafft es aufgrund der fehlenden Geschwindigkeit nicht in die Top 30, der Franzose geht damit mit leeren Taschen nach Hause.
Brandner
 
Brandner schafft es als letzter Deutscher dagegen nicht mal in den Mittelabschnitt, er rutscht in einem Linksschwung weit raus und scheidet damit aus.
Rogentin
 
Rogentin dagegen zeigt einen herausragenden Lauf für seine Startnummer, einzig im Mittelabschnitt lässt der Schweizer ein wenig schleifen. Platz 18 ist dennoch sehr stark.
Buzzi
 
Buzzi lässt sich davon nicht beeindrucken und spult locker sein Programm ab - Platz 20 sollte dem Italiener für Punkte reichen.
Krenn
 
Krenn dagegen rutscht in einem Rechtsknick im mittleren Abschnitt zu weit raus und verpasst das Tor - der Österreicher scheidet damit ebenfalls aus.
Kosi
 
Kosi dagegen muss mit etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand ein wenig mehr zittern, der Slowene ist im Moment 27.
Crawford
 
Crawford scheint sich sichere Punkte zu holen, mit knapp 1,8 Sekunden Rückstand liefert der Kanadier einen grundsoliden Lauf ab und ist damit im Moment 22.
Baumann
 
Baumann rundet die Top 30 als erster Fahrer mit einem Rückstand von über drei Sekunden ab - mal schauen, was die Hinterbänkler noch leisten können.
Biesemeyer
 
Biesemeyer macht es nicht unbedingt besser. Der US-Amerikaner schiebt sich mit fast drei Sekunden Rückstand auf den 27. und damit aktuell letzten Platz.
Saugestad
 
Saugestad schafft es dagegen nicht ins Ziel, der Norweger rutscht kurz vor dem Mittelhang neben ein Tor und scheidet damit aus.
Janka
 
Janka dagegen sucht ebenfalls weiter nach seiner Form, mit 1,2 Sekunden Rückstand und einem dürftig aussehenden Lauf ist der Schweizer nur 14.
Sejersted
 
Da ist die gute Leistung! Sejersted schiebt sich mit einem exzellenten oberen Abschnitt in eine gute Ausgangsposition und wählt eine gute Linie, die ihn noch vor Dreßen auf Platz 8 schiebt.
Roulin
 
Es braucht jetzt schon eine außerordentliche Leistung, um sich noch unter die Top 10 zu schieben. Roulin gelingt diese nicht, er ist mit fast zwei Sekunden Rückstand 22.
Cater
 
Cater ist auf einem ähnlichen Kurs wie Ganong, kommt aber nicht ganz so gut durch den Schlussabschnitt wie der US-Amerikaner und ist im Moment nur 16.
Ganong
 
Ganong macht es ein wenig besser, auch ihm fehlt bei schlechter werdenden Bedingungen aber die Geschwindigkeit. So bleibt im Moment Platz 14.
Odermatt
 
Sind die Top-Plätze jetzt vergeben? Odermatt zumindest schafft es nur auf Platz 17, der Schweizer verliert vor allem im Mittelabschnitt gehörig Zeit auf Jansrud.
Tumler
 
Tumler eröffnet den letzten Teil der Top 30 mit einem soliden Lauf, ist dabei aber nicht schnell genug. 1,5 Sekunden Rückstand bedeuten Platz 16.
Giezendanner
 
Landsmann Giezendanner macht es nicht besser, hat im Ziel über zwei Sekunden Rückstand - TV-Break!
Theaux
 
Theaux kann als erster Franzose keine Duftmarke setzen, mit acht Zehnteln Rückstand schiebt er Dreßen aber weiter nach unten auf Platz 8.
Kilde
 
Kilde sucht ebenfalls nach seiner Form, der Norweger verliert eine Sekunde auf seinen Teamkollegen Jansrud und ist damit im Moment nur Zehnter.
Ferstl
 
Ferstl kann heute dagegen erneut nicht überzeugen, hat im Ziel erneut fast zwei Sekunden Rückstand. Platz 14 für den Deutschen.
Caviezel
 
Sein Landsmann Caviezel macht es umso besser! Der Schweizer kommt mit einer Bestzeit aus dem Mittelhang, im Ziel sind es nur zwei Zehntel Rückstand auf Jansrud - Platz 3.
Feuz
 
Auch wenn Feuz im Schlussabschnitt noch etwas Zeit auf Jansrud gut macht - eine Sekunde Rückstand reicht aber dennoch für Platz 7.
Paris
 
Paris kann seine gute Leistung aus der Abfahrt dagegen nicht bestätigen. Der Italiener kommt diesmal überhaupt nicht in den Lauf und ist mit 1,5 Sekunden Rückstand nur 11.
Mayer
 
Eine starke Teamleistung der Österreicher! Auch Mayer liefert einen grundsoliden Lauf ab, etwas mehr als sechs Zehntel Rückstand bringen Platz 5 vor Dreßen.
Walder
 
Walder dagegen verliert ausgerechnet im Schlussabschnitt wichtige Zehntel, mit einer Sekunde Rückstand ist der Österreicher im Moment nur Sechster.
Reichelt
 
Der Hang gibt noch einiges her. Auch Reichelt kommt halbwegs vernünftig bis in den Schlussabschnitt, wo er dann aber noch etwas Zeit gut macht und sich Platz 3 sichert.
Cook
 
Cook dagegen kommt überhaupt nich an die Zeiten der Konkurrenz heran, hat aber im Schlussabschnitt eine gute Linie und schiebt sich mit 1,2 Sekunden Rückstand noch auf Platz 6.
Jansrud
Die Norweger schlagen zurück! Jansrud bekommt den Mittelabschnitt zwar nicht so gut hin wie Kriechmayr, hat zuvor und danach aber die bessere Linie und schiebt sich mit 14 Hundertsteln Vorsprung an die Spitze.
Fill
 
Fill scheidet als erster der Speed-Fahrer am heutigen Tag aus, weil er bereits im oberen Abschnitt zu weit rauskommt. Heute keine Weltcup-Punkte für den Italiener.
Kriechmayr
Was zaubert Kriechmayr denn da für einen Mittelabschnitt aus dem Hut? Über eine Sekunde nimmt der Österreicher Svindal dort ab, im Ziel liegt er vier Zehntel vor dem Norweger.
Kline
 
Dafür spricht auch die Leistung von Kline, der einen fehlerfreien Lauf abliefert, aber nicht auf Geschwindigkeit kommt. Über acht Zehntel Rückstand bedeuten Platz 4.
Svindal
Svindal schlägt Dreßen! Der Norweger macht in seinem Lauf kaum Fehler, kann sich aber nur im Eingang zum Schlussabschnitt entscheidend von Dreßen distanzieren. Am Ende sind es fast vier Zehntel Vorsprung - der Deutsche hat aber eine starke Zeit abgeliefert.
Sander
 
Sander macht es im Mittelabschnitt gut - aber eben nur da. Der Deutsche verliert insgesamt über eine Sekunde auf Landsmann Sander - im Moment nur Platz 4.
Franz
 
Für den Österreicher reicht es nicht! Nach einem starken Mittelabschnitt und mit der höchsten gemessenen Geschwindigkeit nimmt Franz fast drei Zehntel mit in den letzten Abschnitt - im Ziel fehlen dann aber acht Hundertstel. Next up: Andi Sander.
Dreßen
Der Deutsche mit einem bockstarken Auftritt! Im Mittelabschnitt hat Dreßen zwar ein paar kleine Probleme, hält aber seine Geschwindigkeit und knöpft Innerhofer bis ins Ziel eine Sekunde ab. Mal schauen, was Max Franz damit anstellt.
Innerhofer
Innerhofer liefert einen soliden, aber durchaus ausbaufähigen Lauf ab. Mit 1:35.46 Minuten setzt er die erste Duftmarke - Dreßen darf diese nun auf die Probe stellen.
 
 
Dazu kommen mit Franz (Startnummer 3), Kline (6) und auch Hannes Reichelt (11) weitere Favoriten. Mal schauen, wer heute mit den schwierigen Bedingungen am besten zurechtkommt.
 
 
Aus deutscher Sicht schaffte es Thomas Dreßen am Vorabend auf Platz 7, während Andreas Sander und Sepp Ferstl enttäuschten. Dreßen startet heute als Zweiter, gefolgt von Sander (4) und Ferstl (17).
 
 
Neben Jansurd liegt das Auge auch auf den Italienern Innerhofer (Startnummer 1) und Paris (Startnummer 14), die das Stockerl hinter Franz in der Abfahrt komplettierten. Sie gingen viel Risiko, wurden bei schwierigen Bedingungen aber belohnt.
 
 
Mit der Startnummer 1 sicherte sich Max Franz am Samstag überraschend den Erfolg in der Abfahrt, die Österreicher präsentierten sich beim Auftakt in den Speed-Weltcup überraschend stark, während Norwegens Asse Svindal, Jansrud und Kilde allesamt enttäuschten. Vor allem Jansrud, Titelverteidiger der kleinen Kristallkugel, muss heute mit der Startnummer 9 einiges wiedergutmachen.
 
 
Die Abfahrts-Herren haben sich gestern bereits in den Hang gewagt, heute wartet der Super-G in Lake Louise auf uns. Auf geht's in den ersten Weltcup der Saison!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lake Louise zum Super G der Herren.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten