bedeckt München

Live-Ticker Ski Weltcup Sa, 17.11.2018 Weltcup Levi, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Damen
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Mikaela Shiffrin
USA
1:32.61
2
Petra Vlhova
SVK
1:33.19
0.58
3
Bernadette Schild
AUT
1:33.40
0.79
4
Frida Hansdotter
SWE
1:33.42
0.81
5
Wendy Holdener
SUI
1:33.46
0.85
6
Anna Swenn-Larsson
SWE
1:33.50
0.89
7
Katharina Gallhuber
AUT
1:33.66
1.05
8
Katharina Liensberger
AUT
1:33.85
1.24
9
Nina Haver-Löseth
NOR
1:34.08
1.47
10
Michelle Gisin
SUI
1:34.56
1.95
11
Erin Mielzynski
CAN
1:34.70
2.09
12
Meta Hrovat
SLO
1:34.84
2.23
13
Estelle Alphand
SWE
1:34.96
2.35
14
Marina Wallner
GER
1:34.99
2.38
15
Sara Hector
SWE
1:35.10
2.49
16
Katharina Truppe
AUT
1:35.22
2.61
17
Christina Geiger
GER
1:35.25
2.64
18
Irene Curtoni
ITA
1:35.46
2.85
19
Chiara Costazza
ITA
1:35.50
2.89
20
Katharina Huber
AUT
1:35.52
2.91
21
Magdalena Fjällström
SWE
1:35.58
2.97
22
Marusa Ferk
SLO
1:35.69
3.08
23
Thea Louise Stjernesund
NOR
1:35.75
3.14
24
Maren Skjöld
NOR
1:35.77
3.16
25
Adeline Mugnier
FRA
1:36.40
3.79
26
Marie-Therese Sporer
AUT
1:36.92
4.31
27
Roni Remme
CAN
1:37.00
4.39
28
Carole Bissig
SUI
1:37.82
5.21
DNF
Laurence St-Germain
CAN
DNF
DNF
Marlene Schmotz
GER
DNF
 
Letzte Aktualisierung: 06:09:04
Ende
 
Morgen findet in Levi noch der Slalom der Herren statt. Für die Damen geht es dann nächste Woche in die USA. Dort stehen nächstes Wochenende in Killington ein Riesenslalom und der nächste Slalom auf dem Programm. Durch ihren Sieg heute wird Mikaela Shiffrin bei ihrem Heim-Rennen mit dem roten Trikot antreten. Wir verabschieden uns für heute aus Finnland. Danke für Ihr Interesse! Wir wünschen noch einen schönen Samstag.
 
 
Im ÖSV-Lager haben auch Katharina Gallhuber und Katharina Liensberger auf den Rängen 7 und 8 Grund zur Freude. Wendy Holdener landet als beste Schweizerin auf Rang 5. Auch Michelle Gisin hat es als Zehnte in die Top 10 geschafft. Beste Deutsche wird Marina Wallner auf Platz 14, damit schafft sie die halbe WM-Norm. Christina Geiger wird 17.
Fazit
 
Die beste Slalomfahrerin der vergangenen Jahre, Mikaela Shiffrin, zeigt auch zum Auftakt der neuen Slalom-Saison ihre Klasse und gewinnt vor Petra Vlhova aus der Slowakei und Bernadette Schild aus Österreich. Für Schild ist es das beste Levi-Ergebnis überhaupt. Zuvor stand dort lediglich ein 17. Rang aus dem Jahr 2010 zu Buche. Zudem gelang ihr die beste Laufzeit im 2. Durchgang vor Katharina Gallhuber.
Shiffrin
Mikaela Shiffrin hat Probleme bei der Steilhang-Einfahrt und zeigt keine perfekte Fahrt. Aber sie ist so stark, dass sie dennoch Zeit gut macht. Am Ende liegt sie 0,58 Sekunden vor Petra Vlhova. Damit holt sie ihren dritten Sieg in Levi!
Hansdotter
 
Jetzt geht es um den Sieg. Frida Hansdotter muss vorlegen für Shiffrin. Aber das gelingt ihr nicht. Sie fällt hinter Vlhova zurück. Mit 0,23 Sekunden Rückstand ist sie sogar nur Dritte.
Vlhova
 
Petra Vlova zeigt keine perfekte Fahrt. Sie rutscht und verliert Zeit. Aber am Ende rettet sie 21 Hundertstel ins Ziel. Damit ist sie sicher auf dem Podest.
Gallhuber
 
Was macht Gallhuber? Auch sie verliert im Steilhang viel Zeit. Das reicht nicht für eine richtige Top-Platzierung. Nur Rang 4. Ihr Rückstand beträgt 0,26 Sekunden.
Holdener
 
Jetzt Wendy Holdener. Die Schweizerin will auf das Podest und zeigt das auch. Sie attackiert oben, aber unten verliert sie dann viel Zeit. Am Ende reicht es nicht. Rang 2 mit 0,06 Sekunden hinter Schild.
Swenn Larsson
 
Die Schwedin Anna Swenn Larsson baut oben aus, stellt dann aber im Steilhang quer und verliert an Tempo und an Zeit. Im Ziel fehlen ihr 10 Hundertstel auf Bernadette Schild.
Hrovat
 
Meta Hrovat war die große Überraschung des ersten Durchgangs. Von der 33 aus fuhr sie auf Position 7. Im Steilhang fährt sie aber auch mitunter weite Wege und verliert dementsprechend Zeit. 1,44 Sekunden Rückstand bedeuten Rang 6.
Mielzynski
 
Die Kanadierin verliert im oberen flachen Teil ihren kompletten Vorsprung und kann diesen auch nicht mehr zurückholen. Im Gegenteil, sie verliert weiter, denn auch der Steilhang fährt sie nicht gut. Rang 5 aktuell.
Wallner
 
Mit Marina Wallner geht es weiter mit den Top 10 nach dem ersten Durchgang. Was kann sie aus dieser guten Ausgangsposition machen? Leider nicht so viel. Der mittlere Teil gelingt ihr nicht und sie fährt zu weite Wege, so dass sie über eine Sekunde verliert. Im Ziel ist sie Sechste. Damit ist sie aber sicher in den Top 15.
Haver-Löseth
 
Nina Haver-Löseth eröffnet die Top Ten. Aber schon bei der zweiten Zwischenzeit liegt sie deutlich zurück. Im Ziel sind es dann 0,68 Rückstand auf die Führende Schild. Rang 3 für die Norwegerin.
Fjällström
 
Mit Startnummer 36 auf Rang 11. Magdelena Fjällström hat vorhin einen sehr starken ersten Durchgang gezeigt. Im 2. Lauf läuft es leider nicht so gut. Sie fällt auf Rang 11 zurück. Aber immerhin holt sie Weltcuppunkte.
Schild
 
Bernadette Schild liegt die Piste in Levi eigentlich nicht wirklich. Aber im 2. Lauf läuft es diesmal gut. Sie übernimmt in 1:33.40 Sekunden die Führung vor Liensberger.
Huber
 
Auch Huber verliert Zeit und das hat Gründe: Die Einfahrt in den Steilhang verpatzt sie komplett. Die Österreicherin ist nur Neunte.
M. Gisin
 
Michelle Gisin kann mit der Leistung von Liensberger nicht mithalten und verliert deutlich Zeit. Aber 0,71 Sekunden Rückstand reichen immer noch für Rang 2.
Liensberger
 
Starke Fahrt von Katharina Liensberger. Sie baut ihren Vorsprung sukzessive aus und liegt im Ziel 1,11 Sekunden vor Alphand. Damit könnte ihr ein Sprung nach vorne gellingen.
Costazza
 
Die Italienierin Chiara Costazza kann da nicht mithalten. Sie verliert fünf Plätze und ist Sechste. Damit bleiben Katharina Truppe und Christina Geiger auf den Plätzen 3 und 4.
Alphand
 
Estelle Alphand fährt jetzt gegen die Bestzeit von Hector und macht das gut. Mit 0,14 Sekunden Vorsprung geht sie in Führung. Das bedeutet eine schwedische Doppelführung.
Skjöld
 
Auch Maren Skjöld fällt zurück. Und das deutlich: Platz 7. Aber immerhin sammelt sie Weltcuppunkte.
I. Curtoni
 
DIe Italienerin Irene Curtoni ist lange Zeit gut dabei, verliert dann aber im unteren Teil drei Zehntel auf Hector. Sie ist Vierte im Ziel.
Hector
 
Es gibt eine neue Führende: Sara Hector aus Schweden! Sie verdrängt Katharina Truppe um 0,12 Sekunden von der Spitze.
St-Germain
 
Die Kanadierin Laurence St-Germain kommt nicht ins Ziel. Mit einem Innenski-Fehler scheidet sie aus.
Ferk
 
Auch Marusa Ferk fällt zurück. Immerhin verliert sie im unteren Abschnitt aber nichts mehr. Rang 3 mit 0,47 Sekunden Rückstand.
Sporer
 
Marie-Therese Sporer verliert im 2. Lauf deutlich und fällt auf Rang 5 zurück. Sie hat im Ziel 1,70 Sekunden Rückstand.
Geiger
 
Christina Geiger zeigt einen guten 2. Lauf und hat im Ziel nur 0,03 Sekunden Rückstand auf Truppe. Position 2 für die Allgäuerin.
Stjernesund
 
Thea-Louise Stjernesund ist mit der hohen Startnummer 46 noch in den zweiten Durchgang gefahren. Jetzt fährt sie mit 0,53 Sekunden Rückstand voräufig auf Rang 2.
Truppe
 
Katharina Truppe muss es jetzt besser machen. Und das macht sie im Steilhang richtig gut, dann muss sie an der Schmotz-Stelle kämpfen. Weil sie sehr schnell dran ist, klare Bestzeit!
Remme
 
Roni Remme mit einem Fehler schon im Flachen, im Steilhang dann entsprechend übervorsichtig. Aber sie kommt durch, als Zweite gibt es auch die erhofften Punkte.
Mugnier
 
Adeline Mugnier dosiert oben, sehr vorsichtige Fahrt. Aber unten dreht sie auf und nimmt Bissig etliche Zehntel ab.
Schmotz
 
Natürlich wird Marlene Schmotz vor allem die Punkte sichern wollen, Angriff steht im Hintergrund. Aber sie nutzt die deutlich bessere Piste, Startnummer 2 ist doch was anderes als 64, für eine feine Zeit oben. Dann aber in der vertikalen Torkombination kurz vor dem Ziel der Einfädler. Wie bitter!
Bissig
Und schon ist Carole Bissig unterwegs. Keine gröberen Probleme, die erste Richtzeit lautet somit 1:37.82.
Favoritinnen
 
Die besten Chancen auf den Sieg hat nach dem 1. Lauf Mikaela Shiffrin. Die Amerikanerin zeigt sich schon direkt im ersten Slalom der Saison in Topform. Aber ihr Vorsprung auf die Zweite Frida Hansdotter beträgt nur 14 Hundertstel. Das wird also ein spannendes Finale. Dahinter kämpfen die Vorjahressiegerin Petra Vlhova aus der Slowakei und Katharina Gallhuber um den dritten Platz. In Lauerposition liegt Wendy Holdener auf Rang 5, sie will jetzt sicherlich den Steilhang deutlich besser absolvieren.
Startliste
 
Den Auftakt im zweiten Durchgang macht die Schweizerin Carole Bissig. Dann folgt die zeitgleiche Marlene Schmotz für den DSV. Die 24-Jährige ist mit der sehr hohen Startnummer 64 noch unter die besten 30 gefahren. Beide werden natürlich versuchen sich auf der dann frischen Piste noch ein bisschen nach vorne zu fahren. Die österreichischen Fans dürfen sich auf sechs Fahrerinnen im 2. Durchgang freuen. Vier davon starten unter den besten 15. Beim DSV haben es neben Schmotz auch Christina Geiger und Marina Wallner in den 2. Lauf geschafft. Wallner hat als 9. sogar gute Chancen auf ein Top-10-Resultat. Auch das Schweizer Team ist mit insgesamt drei Fahrerinnen im 2. Lauf vertreten.
 
 
Willkommen zurück im Norden Finnlands. Gleich geht es in Levi weiter mit dem Finaldurchgang.
Verschiebung
 
Nun wird der Start des 2. Durchgangs doch nach hinten verschoben. Neue Startzeit: 13:45 Uhr.
 
 
Jetzt gibt es erstmal eine Pause, die aber vergleichsweise kurz ausfällt. Denn trotz der Start-Verschiebung soll es pünktlich um 13:15 Uhr weitergehen. Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Die Startnummer 1 ist auch die Erste nach dem 1. Lauf: Mikaela Shiffrin führt in Levi vor Frida Hansdotter (+0,14) und Petra Vlhova (+0,59). Katharina Gallhuber aus Österreich liegt aussichtsreich auf Rang 4. Einen tollen ersten Durchgang zeigte auch Marina Wallner und wird dafür aktuell mit Rang 9 belohnt. Ganz stark natürlich auch die Leistungen von Meta Hrovat und Magdalena Fjällström, die mit hohen Startnummern auf die Plätze 7 und 11 gefahren sind.
Bassino
Marta Bassino aus Italien beschließt den 1. Durchgang. Sie kommt als 59. ins Ziel. Damit sind alle 73 Läuferinnen unten im Ziel und die Top 30 für den zweiten Durchgang stehen fest.
Schmotz
 
Marlene Schmotz gelingt tatsächlich noch der Sprung unter die Top 30. Sie ist momentan eine 29. Das wäre ein toller Erfolg, wenn es mit dem 2. Durchgang klappt.
Stoffel
 
Ihre Landsfrau Elena Stoffel kommt leider nicht mal ins Ziel. Sie scheidet aus.
Zelger
 
Lorina Zelger aus der Schweiz ist ebenfalls deutlich zu langsam und kommt als 51. ins Ziel.
Hilzinger
 
Die Deutsche Jessica Hilzinger kommt zwar ins Ziel, aber auch sie hat einen großen Rückstand und verpasst die Top 30.
Dygruber
 
Michaela Dygruber scheidet schon früh aus.
Sporer
 
Dafür macht es ihre Landsfrau Marie-Therese Sporer besser. 1,99 Sekunden bedeuten Rang 23!
Gritsch
 
Franziska Gritsch aus Österreich verpasst als 32. knapp den 2. Durchgang. 2,37 Sekunden sind 10 Hunderstel zu langsam.
Chable
 
Charlotte Chable schafft es nicht unter die Top 30.
Stjernesund
 
Mit Thea Louise Stjernesund aus Norwegen schafft es die nächste Skandinavierin unter die Top 30. Rang 24.
Hector
 
Sara Hector aus Schweden gelingt mit Startnummer 44 eine Fahrt auf Rang 20. Ihr Rückstand beträgt 1,81 Sekunden.
Staalnacke
 
Ylva Staalnacke aus Schweden kommt als 28. rein. Aktuell wäre sie also für den zweiten Durchgang qualifiziert.
Fjällström
 
Hier sind noch gute Zeiten drin. Magdalena Fjällström fährt auf einen starken 11. Platz.
Dubovska
 
Martina Dubovska fährt als 28. ein.
Hrovat
 
Was für ein toller Lauf von Meta Hrovat! Nur 1,01 Sekunden Rückstand auf Shiffrin, das bedeutet einen ganz starken siebten Platz!
Forni
 
Josephine Forni schafft es mit 2,69 Sekunden auf Platz 27. Allerdings dürften noch maximal 3 Fahrerinnen schneller sein, damit sie es in den zweiten Durchgang schafft.
Remme
 
Roni Remme beschließt die ersten 30 im ersten Durchgang und fährt dieselbe Zeit wie Mugnier vor ihr, beide liegen auf Rang 22.
Mugnier
 
Adeline Mugnier ist nochmal ein kleines bisschen schneller und verdrängt Bissig von der 22. Position.
Bissig
 
Die nächste Schweizerin ist auf der Piste. Carole Bissig ist ganz knapp schneller als ihre Landsfrau Danioth. 2,19 Sekunden Rückstand bedeuten momentan Rang 22.
Danioth
 
Aline Danioth verliert wie viele andere auch von Zwischenzeit zu Zwischenzeit an Boden auf Shiffrin. Am Ende sind es 2,22 Sekunden Rückstand.
Huber
 
Katharina Huber bleibt sogar unter 1,5 Sekunden Rückstand. Rang 11 für die Österreicherin.
St-Germain
 
Auch die Kanadierin Laurence St-Germain erwischt einen ordentlichen Lauf und bleibt immerhin unter zwei Sekunden Rückstand.
Skjöld
 
Maren Skjöld macht es deutlich besser als ihre Vorgängerinnen. Nur 1,73 Sekunden Rückstand. Damit ist sie 15.
Noens
 
Genau drei Sekunden Rückstand hat Nastasia Noens. Auch sie muss sich im hinteren Teil der Ergebnisliste einreihen.
Stiegler
 
Die Abstände sind jetzt teilweise schon sehr deutlich. Auch Resi Stiegler hat großen Rückstand auf ihre Landsfrau Shiffrin. 3,30 Sekunden bedeuten momentan den letzten Platz.
Ferk
 
Marusa Ferk kommt als 16. ins Ziel. Ihr Rückstand beträgt etwas weniger als zwei Sekunden.
Bucik
 
Ana Bucik macht es ein bisschen besser als die Schwedin vor ihr und hat weniger als 2,5 Sekunden Rückstand. Rang 18 aktuell.
Wikström
 
Kein guter Lauf von Emelie Wikström. Sie kommt mit über 3 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Dürr
 
Für Lena Dürr ist schon vor der Ziellinie Schluss. Sie scheidet aus.
Geiger
 
Christina Geiger kann an die Leistung ihrer Teamkollegin nicht anknüpfen: Rang 16 im Ziel. Damit ist sie momentan Vorletzte.
Wallner
 
Jetzt die erste von drei Deutschen. Marina Wallner zeigt eine solide Leistung. Mit 1,27 Sekunden Rückstand fährt sie auf Rang 8.
Haver-Löseth
 
Nina Haver-Löseth beschließt die ersten beiden Startgruppen mit einer Fahrt auf Rang 8. Keine Ausfälle bisher!
Liensberger
 
Katharina Liensberger will in die Top 10, das geht sich mit 46.61 erst einmal per Punktlandung aus.
Alphand
 
Vergangene Saison machte Estelle Alphand mit ganz hohen Startnummern gewaltig Betrieb, dafür darf sie diesmal auch schon mit Nummer 13 ran. Aber das ist ein immer unsauberer werdender Lauf, der nur für Platz 11 reicht.
M. Gisin
 
Michelle Gisin bremst es im Steilstück auch ordentlich, aber immerhin geht sich noch Rang 9 aus.
Truppe
 
Oder gelingt Katharina Truppe jetzt mal wieder ein Toplauf? Nein, sie ist oben im einfachen Teil schon ziemlich langsam, im Steilhang passt kaum mehr ein Schwung. Erste Zeit über 47 Sekunden, aber für Lauf 2 sollte auch das reichen.
Costazza
 
Chiara Costazza reiht sich zwischen Schild und Curtoni ein. Jetzt sind die Topzeiten wohl nicht mehr in Gefahr.
I. Curtoni
 
Schild ist die Rote Laterne endlich los, Irene Curtoni übernimmt diese mit 46.83.
Mielzynski
 
Die Kanadierin landet direkt hinter Gallhuber, aber das ist ein geschöntes Bild. Denn sie ist als Siebte gleich eine halbe Sekunde langsamer als die Österreicherin.
Gallhuber
 
Katharina Gallhuber schon mal nicht, aber das ist ein wesentlich besserer Lauf als bei Kollegin Schild. Unten verliert sie gar nichts mehr auf Shiffrin, nur 0,63 Sekunden Rückstand!
Vlhova
 
Petra Vlhova meldet Ansprüche an. Auch sie nicht ganz optimal im Steilhang, aber ansonsten tadellos. 45.65 bedeuten Rang 3 und das werden nicht viele Läuferinnen noch angreifen können.
Schild
 
Und jetzt Bernadette Schild auf dem bei ihr so ungeliebten Levi-Hang. Auch heute schließt sie diesen nicht ins Herz, sie verliert gleichmäßig in allen Streckenteilen und das summiert sich auf fast eineinhalb Sekunden.
Swenn-Larsson
 
Anna Swenn-Larsson oben ganz schnell, aber dann folgt sie eher den Holdener-Spuren. Verliert aber unten weiter, um das Podium kann sie damit wohl nicht mitfahren, fast eine Sekunde fehlt im Ziel.
Hansdoter
 
Und gleich die dritte Topfavoritin hinterher. Frida Hansdotter kommt optisch astrein durch, die 14 Hundertstel, die fehlen, kann man fraglos im Finale aufholen.
Holdener
 
Wendy Holdener will diese überprüfen, aber nicht mit diesem Fehler im Steilhang. Glatte sieben Zehntel fehlen der Schweizerin im Ziel.
Shiffrin
Es geht tatsächlich los mit Mikaela Shiffrin! Der Lauf ist doch ein paar Sekunden länger als gedacht, 45.06 lautet die erste Richtzeit.
Verschiebung
 
Achtung, der Start wurde soeben sehr kurzfristig auf 11:00 Uhr verschoben. Zu starker Wind derzeit selbst für einen Slalom, daher geht es nachher auch vom Reservestart etwas weiter unten los. Wird somit ein Lauf von der Länge eines Parallelevents.
Startliste
 
Für heute haben 73 Athletinnen gemeldet. Davon können aber wie gewohnt nur die besten 30 Fahrerinnen Weltcup-Punkte holen. Die Startliste verspricht direkt zu Beginn schon große Spannung, denn die besten drei Slalom-Fahrerinnen der vergangenen Saison, Shiffrin, Holdener und Frida Hansdotter, starten mit den Nummern 1, 2 und 3. Das verspricht packende erste Rennminuten.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Neben der bereits angesprochenen Wendy Holdener, ist auch Michelle Gisin in der Lage gute Resultate für die Schweiz einzufahren. Dazu hat Swiss-Ski noch die erst 20-jährige Melanie Meillard ganz vorne dabei, aber die hat die Reha nach ihrer Knieverletzung noch nicht beendet, Levi kommt zu früh. Beim ÖSV ruhen die Slalom-Hoffnungen vor allem auf Bernadette Schild und Katharina Gallhuber. Dazu ein Schwung Nachwuchstalente, die wir aus dem Weltcup noch kaum bzw. gar nicht kennen, diese stellen wir Ihnen im Lauf des 1. Durchgangs vor. Im DSV-Lager sind die Erwartungen nach den vergangenen schwächeren Jahren nicht so hoch. Das Ziel für Marina Wallner, Christina Geiger und auch Lena Dürr dürften erstmal konstante Platzierungen in den Top 15 sein. Dafür stellen sie sich heute direkt hintereinander mit den Startnummern 16, 17 und 18 an.
Slalom
 
Die ganz große Favoritin auf die Slalom-Kugel ist auch in diesem Jahr die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. In den vergangenen sechs Saisonen gewann sie fünfmal die Disziplin-Wertung. Und mit Platz 3 beim Weltcup-Auftakt Ende Oktober in Sölden zeigte sie bereits, dass sie direkt zum Saisonstart topfit ist. Doch es gibt einige Fahrerinnen, die ihr den Slalom-Thron streitig machen wollen, unter anderem Wendy Holdener aus der Schweiz und Frida Hansdotter aus Schweden.
Levi
 
Levi liegt im Norden Finnlands, dort wo schon im November der Tag kaum noch hell ist. Traditionell starten die Slalom-Asse hier weit oberhalb des Polarkreises in die neue Saison. Nicht immer gab es zu diesem Zeitpunkt schon genug Schnee, 2015 beispielsweise nicht, aber dieses Mal war frühzeitig alles weiß.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Levi zum Slalom der Damen.
Copyright © 2018 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten