Live-Ticker Ski Weltcup : Mo, 28.12.2015 Weltcup Lienz, Riesenslalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Riesenslalom der Damen
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Viktoria Rebensburg
GER
2:26.15
2
Taina Barioz
FRA
2:26.61
0.46
3
Lara Gut
SUI
2:26.90
0.75
4
Eva-Maria Brem
AUT
2:27.31
1.16
5
Marie-Michele Gagnon
CAN
2:27.35
1.20
6
Federica Brignone
ITA
2:27.64
1.49
7
Michaela Kirchgasser
AUT
2:27.67
1.52
8
Ana Drev
SLO
2:27.78
1.63
9
Marta Bassino
ITA
2:27.80
1.65
10
Adeline Baud Mugnier
FRA
2:28.00
1.85
11
Nina Loeseth
NOR
2:28.16
2.01
12
Frida Hansdotter
SWE
2:28.21
2.06
13
Maria Pietilä-Holmner
SWE
2:28.25
2.10
.
Tina Weirather
LIE
2:28.25
2.10
15
Nadia Fanchini
ITA
2:28.38
2.23
 
Letzte Aktualisierung: 01:36:03
Ende
 
Das hat Spaß gemacht, das machen wir morgen gleich noch einmal. Dann allerdings mit den kürzeren Torabständen im Slalom und daneben findet auch noch eine Abfahrt der Herren in Santa Caterina statt. Aber keine Sorge, sie versäumen dadurch nichts in Sachen Vierschanzentournee, wir legen um 10:30 Uhr los und bis die Skispringer am späten Nachmittag aktiv werden, sind wir längst durch. Vielen Dank für Ihr Interesse heute und bis bald.
Fazit
 
Lara Gut gewinnt vor Tina Weirather und Viktoria Rebensburg. Letztere sackt somit ihr erstes Podium der Saison ein und Lara Gut baut den Vorsprung auf die heute ausgeschiedene Lindsey Vonn um satte 100 Punkte aus.
Drev
 
Ana Drev jetzt mit der Herkulesaufgabe, einen marginalen Vorsprung von zwei Hundertsteln zu verteidigen. Aber sie hat die Nerven nicht, schon vor der ersten Zwischenzeit ist die Party vorbei. Der Innenski, wie bei Lavtar und Co. zuvor. Das ist so bitter, aber ganz überraschend kommt es natürlich nicht.
Gut
Fehlerfreier Lauf von Lara Gut bis zur letzten Zwischenzeit, die letzten Tore erwischt sie nicht ganz so gut wie Weirather und Rebensburg, aber der zuvor herausgeholte Vorsprung reicht.
Brem
 
Es geht weiter Schlag auf Schlag, Eva-Maria Brem will nicht nur auf das Podium sondern zum zweiten Mal in Folge ganz nach oben. Aber sie verliert in den letzten Toren, die Weirather-Zeit ist weg und die von Rebensburg auch. Vor Brignone bleibt sie, aber reicht das für das Podium?
Weirather
Tina Weirather hat nur vier Hundertstel Vorsprung auf die Deutsche, die sind ganz schnell weg. Aber im Mittelteil ist sie optimal unterwegs, die Entscheidung fällt in den letzten Toren. Die fährt sie auch perfekt und schon wieder wechselt die Führung.
Rebensburg
Findet Viktoria Rebensburg eine Antwort? Sieht gut aus, ein wenig Vorsprung hat sie verloren, aber im Zielhang ist sie auf den Spuren von Kirchgasser unterwegs und das geht dann nicht schneller. Bestzeit und nur mehr vier Damen stehen oben.
Brignone
 
Federica Brignone oben genauso stark wie die Schwedin zuvor und im Zielhang sind bei ihr keine Probleme zu erkennen. Das ist die Führung und eine laute Ansage in Sachen Podium!
Pietilä-Holmner
 
Maria Pietilä-Holmner zeigte sich vorhin deutlich verbessert und baut den Vorsprung sogar auf acht Zehntel aus. Im viertletzten Tor macht sie das, was zuvor die Slowenin Lavtar an gleicher Stelle aufführte, auf dem Innenski weggerutscht und damit keine Punkte statt Platz 1.
Loeseth
 
Ich habe mich ja festgelegt, dass mit Loeseth der Kampf um die Podiumsplätze beginnt. Aber ein schwacher Mittelteil und nur mehr 0,17 Vorsprung für die letzten Tore. Da brauchen wir aber gar nicht weiter nachdenken, denn ein komplett überdrehter Schwung wirft sie auf Rang 7 zurück. Zeitgleich mit Mowinckel, der zweiten starken Norwegerin.
Hansdotter
 
Und Frida Hansdotter hat hier gar keinen Vorsprung mehr, drei Zehntel kommen auch bei ihr hinzu und somit ergibt sich Rang 3.
Marsaglia
 
Francesca Marsaglia vergrößert oben den Vorsprung, aber reichen 16 Hundertstel gegen Kirchgassers furioses Finish? Nein, auch sie kassiert drei Zehntel in den letzten zehn Fahrsekunden.
Prefontaine
 
Auch Marie-Pier Prefontaine findet durchaus eine gute Linie, aber im Zielhang wird sie von Kirchgasser dann auch deutlich abgehängt. Nur mehr Rang 6 steht zu Buche.
Kirchgasser
Aber schon sind die Curtoni-Festspiele vorbei, Michaela Kirchgasser mit einem sehr guten Lauf und der klaren Führung. Das ist sogar die zweitbeste Laufzeit und das ist eine Ansage an die Konkurrenz.
I. Curtoni
 
Dann wird der Kampf um die Spitze eben zur Familiensache. Irene greift Elena an, das wird eine ganz enge Kiste! Irene, die sechs Jahre ältere, rettet zwei Hundertstel über die Ziellinie.
Siebenhofer
 
Ramona Siebenhofer nimmt schon fast eine Sekunde Vorsprung mit auf die Reise. Auf eine sehr kurze Reise, auch sie mit zu viel Druck auf dem Innenski und das ist der dritte Ausfall.
Kling
 
Auch für Kajsa Kling geht es ein paar Plätze nach hinten, die Spitze liegt ganz eng beisammen, 2:08,06 reichen nur mehr zu Rang 4.
Mowinckel
 
Beendet Ragnhild Mowinckel Elena Curtonis Abonnement in der Leaaders Lounge? Sie nimmt drei Zehntel Vorsprung mit in die letzten Tore, aber die reichen nicht. Und mit 0,10 Defizit ist man schon mehr nur Dritte.
Mölgg
 
Klassischer Innenskifehler der Südtirolerin, sie taucht in den Schnee und rutscht am Tor vorbei.
Worley
 
Mit Tessa Worley endet jetzt allerdings die französische Herrlichkeit und sie war natürlich mit dem 1. Lauf überhaupt nicht zufrieden. Und die Laune wird sich nur marginal bessern, denn sie fällt hinter Curtoni zurück, zwar nur knapp, aber ein großer Sprung nach vorne ist somit doch sehr unwahrscheinlich.
Direz
 
Clara Direz mit einer typischen Fahrt einer, die es mit Nummer 50 noch ins Finale geschafft hat. Null Risiko und somit wird sie auch nur Zehnte.
Holdener
 
Aber auch die Eidgenossen haben nur Lara Gut als Eisen in Feuer, Wendy Holdener nimmt als derzeit Sechste nur ein paar Pünktchen mit.
N. Fanchini
 
Nadia Fanchini lässt im steilen Mittelteil eine halbe Sekunde liegen und wird Vierte. Reichlich Italien und Frankreich auf dem Tableau, während die deutschen Hoffnungen einmal nur auf Viktoria Rebensburg liegen.
Bassino
 
Doppelführung für Italien, denn Marta Bassino bleibt 23 Hundertstel hinter Curtoni zeitgleich mit Barioz auf Rang 2.
Barioz
 
Curtoni übersteht auch den Angriff von Taina Barioz, die rettet mit einem guten Finish aber noch Rang 2 vor Tilley.
Marmottan
 
Auch ihre Teamkollegin Anemone Marmottan wird durchgereicht und zwar bis auf Platz 5.
Alphand
 
Mit Nummer 57 hat es Estelle Alphand noch ins Finale geschafft. Da steht jetzt die Absicherung der Punkte im Vordergrund. Einmal ist sie ganz weit weg von der Ideallinie, diese zusätzlichen Meter kosten eine bessere Platzierung als Rang 6.
Frasse Sombet
 
Die junge Französin hat uns mit einem starken 1. Lauf überrascht, den positiven Eindruck kann sie nicht ganz bestätigen, obwohl die Piste jetzt für sie doch viel besser ist. Sie wird Dritte hinter Curtoni und Tilley, damit kann sie trotzdem leben.
Tilley
 
Alexandra Tilley will in die Top 30, dafür muss sie heute die Punkte einsacken. Das gelingt der Britin, aber eine verpatzte Linkskurve im oberen Teil wirft sie hinter Curtoni zurück.
E. Curtoni
 
Die erste Italienerin fährt deutlich besser als die drei Läuferinnen zuvor und geht klar in Führung.
Lavtar
 
Katarina Lavtar gibt die Testpilotin für Ana Drev. Und sie kann der Teamkollegin mitteilen, dass man auch noch am viertletzten Tor das Rennen wegwerfen kann. Die Schräglage ist zu stark und schon rutscht sie weg und damit haben nun offiziell alle, die ins Ziel kommen, auch Punkte.
McJames
 
Megan McJames startet im sonningen Bereich, aber große Teile des Hanges liegen mittlerweile im Schatten. Und sie fällt hinter die Japanerin zurück.
Hasegawa
Mit der Japanerin, die auf dem interessanterweise vom Drev-Trainer ausgeflaggten Kurs keine Probleme hat und mit 2:08,74 die erste Gesamtzeit anschreibt. Aber das muss noch nicht für Punkte reichen, es sind ja 31 Damen, die um die Punkte für die besten 30 kämpfen.
vor Beginn
 
Wir sind zurück in Lienz, es ist immer noch genug Schnee vorhanden und wir können pünktlich wiederbeginnen.
 
 
Die Pause ist eine kurze, schon um 13:30 Uhr beginnt die wilde Hatz erneut. Bis gleich also.
Zwischenfazit
 
Die Halbzeitführende Ana Drev hat bisher null Podestplätze oder gar Siege zu Buche stehen, obwohl sie schon etliche Jahre im Skizirkus dabei ist. Gelingt ihr heute im zarten Alter von 30 der ganz große Coup? Die Chance ist gegenen, aber groß ist sie nicht, so gering der Rückstand der großen Namen, die im Finale dann vor ihr dran sind, nicht. Und die Ansprüche auf das Podest melden gleich acht Fahrerinnen an, darunter auch Viktoria Rebensburg als derzeit Fünfte.
Gasuna
Aber mit der Lettin Lelde Gasuna sind wir jetzt doch endlich durch. Sie verfehlt das Finale ebenso deutlich wie die Läuferinnen zuvor, somit haben wir 31 Fahrerinnen im 2. Lauf. Denn auf Rang 30 haben sich die zeitgleichen Hasegawa und McJames erfolgreich durchgezittert.
Gasienica-Daniel
 
Jetzt zieht es sich gewaltig, auch die Polin sorgt mit einem Sturz noch für eine Unterbrechung.
Alphand
 
Estelle Alphand hingegen kann ihr Ticket mit 1:03,74 und Rang 25 fix buchen.
Wirth
 
Sehr viele Ausfälle jetzt, Barbara Wirth kommt zwar ins Ziel, aber über drei Sekunden Defizit sind natürlich ein viel zu großer Rucksack.
Massios
 
Es geht weiter mit Marie Massios, die Französin verfehlt die Finalqualifikation mehr als deutlich.
Eklund
 
Das Rennen ist im Moment unterbrochen, denn die Schwedin Nathalie Eklund ist etwas heftiger gestürzt.
Truppe
 
Derzeit sind für das Finale die 1:04,02 von McJames gefordert. Das schon mal als Hinweis an Wirth nachher. Katharina Truppe verpasst die Vorgabe um exakt eine Zehntel.
Direz
 
Aber nur kurz, denn schon legt Clara Direz den Hebel für die Deutsche um. 1:03,37 reichen sogar für Rang 19!
McJames
 
Megan McJames hingegen darf als 28. hoffen und Lena Dürr muss auf dem Schleudersitz Platz nehmen.
J. Suter
 
Über drei Sekunden Rückstand für die Schweizerin, damit hat man hier natürlich keinen Auftrag.
Thalmann
 
Heimrennen für die Osttirolerin Carmen Thalmann, da wird es jetzt natürlich noch einmal richtig laut im Zielbereich. Aber nur kurz, denn schon vor der ersten Zwischenzeit ist Schicht im Schacht.
Hösl
 
Simona Hösl muss wenigstens nicht zittern, sie verpatzt den gesamten Lauf und somit auch die Top 30.
Frasse Sombet
 
Das sieht gut aus für Coralie Frasse Sombet, als 24. sollte sie auf der sicheren Seite sein.
Ortlieb
 
Patrick Ortliebs Tochter Nina verfehlt diese Vorgabe aber schon mal deutlich.
Dürr
 
Lena Dürr schafft 1:04,14, damit ist man derzeit als 28. noch knapp dabei. Dummerweise planen noch fast 30 Damen, ihr diesen Rang streitig zu machen.
Tilley
 
Rang 24 für Alexandra Tilley, da sind die Chancen gegeben, dass wir eine Britin im Finale sehen.
Siebenhofer
 
Aber die Österreicher haben ja noch etliche weitere Eisen im Feuer. Ramona Siebenhofer beispielsweise, die sich mit 1:02,96 auf Platz 14 einreiht. Die Fans vor Ort sind begeistert und das zurecht.
Brunner
 
ÖSV-Nachwuchstalent Stephanie Brunner beschließt die Top 30 mit einer Fahrt auf Rang 26. Das wird wohl nicht reichen.
Marsaglia
 
Francesca Marsaglia verbessert das Bild aus italienischer Sicht deutlich. Sie schafft es als Zehnte sogar noch in den Top 10, das ist mit Startnummer 29 nahezu perfekt.
Holdener
 
Deutlich bessere Leistung ihrer erfahrenen Teamkollegin Wendy Holdener. Sie bucht ihr Finalticket mit Rang 17 fix.
Wild
 
Simone Wild liegt weiter hinter Kling zurück, als die Schwedin hinter Platz 1. Damit ist alles gesagt.
Kling
 
Na also, es geht doch! Kajsa Kling findet die richtigen Spuren und fährt auf Rang 13 vor. Mit nur 1,35 Sekunden Rückstand, das ist aller Ehren wert.
Barthet
 
Anne-Sophie Barthet kommt nicht einmal bis zur ersten Zwischenzeit, denn sie verpasst ein Tor.
Gagnon
 
Mit 1:04,18 hat Marie-Michele Gagnon noch deutlich schlechtere Karten.
E. Curtoni
 
Kein Sahnetag für die Italienerinnen bisher, kann Elena Curtoni jetzt wenigstens die 1:02,94 ihrer Schwester Irene angreifen? Bei weitem nicht, sie ist fast eine Sekunde langsamer und wird es damit wohl nicht in den 2. Lauf schaffen.
Marmottan
 
Bis zum Zielhang war auch Marmottan brauchbar unterwegs, dann fasst sie aber doch noch die vollen zwei Sekunden Rückstand aus.
Mowinckel
 
Das ist deutlich besser, 1:03,15 lassen für die Norwegerin noch etliche Optionen für den Finaldurchgang offen. In Hinblick auf die Top 12, nicht auf das Podium.
Barioz
 
Taina Barios ist zwar eine halbe Sekunden schneller, aber auch das reicht nur für Platz 17.
Goggia
 
Im italienischen Team erwartet man sich viel von Sofia Goggia. Sie klopft an die Top 15 im Riesenslalom an, aber mit etlichen Rutschphasen reicht es erst einmal nur für Rang 17.
Prefontaine
 
Endlich mal wieder ein angriffiger Lauf mit Ambitionen! Marie-Pier Prefontaine krallt sich damit noch einen Top-10-Platz und das sogar mit einem Fehler im Zielhang.
Bassino
 
Marta Bassino kommt zwar durch, aber mit 1:03,57 ist sie fast zwei Sekunden von der Musik weg. Für das Finale sollte das noch reichen.
Baud
 
Adeline Baud findet gar keinen Rhythmus, oben schon auf Abwegen und dann folgerichtig auch der Ausfall.
N. Fanchini
 
Für Nadia Fanchini ist das heute eine Rutschpartie, sie verliert damit in allen Streckenabschnitten deutlich und nimmt Worley die Rote Laterne ab.
Hansdotter
 
Frida Hansdotter kann den Rückstand bei unter einer Sekunde halten und das reicht für die Top 10. Und ist der Maßstab für alle Kolleginnen, die noch oben stehen.
Mölgg
 
Gutes Finish von Manuela Mölgg, aber davor hat sie schon eineinhalb Sekunden liegen gelassen. Und so reicht es erst einmal nur zu Rang 11.
Pietilä-Holmner
 
Auch Maria Pietilä-Holmner zeigt einen ordentlichen Lauf und reiht sich mit einem sehr überschaubaren Rückstand von 0,72 Sekunden als Siebte ein.
Drev
Ana Drev ist stark im Aufwind, aber das konnte man ihr sicherlich nicht zutrauen. Es leuchtet im Ziel sogar die Eins auf, zwar nur zwei Hundertstel vor Gut und sechs vor Brem, aber das ist schon eine kleine Sensation.
I. Curtoni
 
Die Italienerin kommt durch, aber nun beginnt die Phase, in der die Rückstände kaum mehr unter einer Sekunde bleiben werden.
Vonn
 
Für Lindsey Vonn sollte dieser Kurs maßgeschneidet sein und das zeigt sie im oberen Teil auch. Dann aber rutscht sie in einer Linkskurve viel zu weit raus und verpasst ein Tor.
Kirchgasser
 
Recht vielversprechender Saisonstart für Michi Kirchgasser diesmal, kann sie diesen prolongieren? Eher nicht, ein braver Lauf, aber nur Tessa Worley war bisher langsamer als sie.
Loeseth
 
Ob das ein Hang für Nino Loeseth ist, das ist fraglich. Sie mag doch eher das steilere Gelände, aber optisch setzt auch sie die feine Linie. Nicht ganz so schnell allerdings, mit 0,74 Rückstand ist man heute nur Sechste.
Rebensburg
 
Viktoria Rebensburg braucht jetzt auch mal einen guten 1. Lauf. Und danach sieht es oben durchaus aus, nur Lara Gut war hier schneller als sie. Weiter kein Fehler zu erkennen, es bleibt bei zwei Zehnteln Defizit, das Podest ist drin!
Brignone
 
Federica Brignone wird oben von einer Welle überrascht, da muss sie korrigieren. Und das passiert ein zweites Mal, der Rückstand summiert sich auf 67 Hundertstel, da ist noch nicht alles verloren.
Brem
 
Fast deckungsgleich sieht das bei Eva-Maria Brem aus, auch das ist die runde Linie, die man braucht. Und zeitmäßig ist da praktisch kein Unterschied, Gut bleibt vorne, aber nur um 0,04 Sekunden.
Gut
 
Die Führende im Gesamtweltcup muss heute wieder ordentlich punkten, denn Vonn ist auch im Riesentorlauf sehr gut mit dabei. Und das ist ein guter Lauf von Lara Gut, sie zieht eine ganz saubere Linie und nimmt Weirather 16 Hundertstel ab.
Worley
 
Denn Tessa Worley ist sicherlich auf dem gleichen Niveau. Aber sie setzt die Kanten deutlich aggressiver ein, aber dieser nicht allzu steile Hang verlangt eine rundere Linie. Über eine Sekunde fehlt der Französin im Ziel.
Weirather
Aber wir legen jetzt mit Tina Weirather los. Optisch eine ansprechende Fahrt, was die erste Richtzeit von 1:01,90 wert ist, das klären wir umgehend.
vor Beginn
 
Ein verlängerter Weihnachtsurlaub ist offenbar keine Option, die Startliste ist mit 67 gemeldeten Damen wieder gut gefüllt. Mit hohen Nummern wollen später auch noch Lena Dürr und Barbara Wirth ins Finale, wir sind bis zum Schluss dabei, sie versäumen nichts.
vor Beginn
 
In Lienz gibt es keine Schneeprobleme, da haben die Veranstalter hervorragende Arbeit geleistet und ein weißes Band auf die braungrüne Wiese gezaubert. Ganz anders die Lage in St. Anton, hier sind die Januar-Rennen wegen der milden Temperaturen bereits abgesagt. Und der traditionelle Beginn des neuen Jahres in Zagreb steht auch schwerstens auf der Kippe, hier soll die Entscheidung noch heute fallen.
vor Beginn
 
Ansonsten sind die weiteren Favoritinnen mit Brem, Gut und Brignone schnell genannt, desweiteren haben wir für das Podest natürlich auch Viktoria Rebensburg, Tessa Worley und Tina Weirather auf dem Zettel. Und neuerdings auch die Norwegerin Nina Loeseth, die zuletzt in Courchevel mit einem ganz starken 2, Lauf noch auf das Podium fuhr.
vor Beginn
 
Der Riesentorlauf der Frauen erwies sich im bisherigen Saisonverlauf als eine höchst abwechslungsreiche Sache, in vier Rennen gab es vier unterschiedliche Siegerinnen und selbst Lindey Vonn konnte in Are gewinnen.
vor Beginn
 
Das ist aber eine extrem kurze Weihnachtspause gewesen, die Alpindamen sind heute schon wieder im osttirolerischen Lienz im Einsatz.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lienz zum Riesenslalom der Damen.
Copyright © 2021 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten