bedeckt München 24°

Live-Ticker Ski Weltcup : Mo, 22.12.2014 Weltcup Madonna di Campiglio, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Herren
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Marcel Hirscher
AUT
1:33.53
2
Giuliano Razzoli
ITA
1:34.36
0.83
3
Alexander Khoroshilov
RUS
1:34.62
1.09
4
Alexis Pinturault
FRA
1:34.64
1.11
5
Andre Myhrer
SWE
1:34.70
1.17
6
Stefano Gross
ITA
1:34.72
1.19
7
Henrik Kristoffersen
NOR
1:34.92
1.39
8
Sebastian-Foss Solevaag
NOR
1:34.93
1.40
9
Jean-Baptiste Grange
FRA
1:35.11
1.58
10
Fritz Dopfer
GER
1:35.42
1.89
11
Markus Larsson
SWE
1:35.55
2.02
12
Felix Neureuther
GER
1:35.62
2.09
13
Calle Lindh
SWE
1:35.92
2.39
14
Reinfried Herbst
AUT
1:36.09
2.56
15
Victor Muffat-Jeandet
FRA
1:36.39
2.86
 
Letzte Aktualisierung: 23:48:44
Ende
 
Die Alpin-Herren verabschieden sich jetzt in eine kurze Weihnachtspause, aber schon am 28.12. geht es mit einer Abfahrt in Santa Caterina weiter. Ich wünsche Ihnen ein frohes Fest und schöne Feiertage und würde mich freuen, Sie bei den letzten Rennen des Jahres dann wieder in alter Frische begrüßen zu können.
Fazit
 
Weihnachten ist für den nicht gerade erfolgsverwöhnten DSV in diesem Jahr um ein paar Tage vorverlegt. Den dritten Platz auf dem Podest schnappt sich der Schwede Jens Byggmark knapp hinter Dopfer und vor dem Norweger Kristoffersen. Marcel Hirscher ist als Siebter der Verlierer des Tages, Jansrud bleibt im Gesamtweltcup vorne und Neureuther überholt ihn im Kampf um die kleine Kristallkugel.
Neureuther
Neureuther oder Dopfer? Der Vorsprung ist mit neun Hundertstel minimal, aber er ist wie entfesselt unterwegs. Was für ein Lauf mit Nummer 30, das wird ein ganz klarer Sieg. Überdeutlich, Neureuther gewinnt 82 Hundertstel vor seinem Teamkollegen Dopfer.
Dopfer
 
Und jetzt die beiden Deutschen! Fritz Dopfer muss vorlegen und das macht er vor allem im Steilhang. Und hier legt er die Grundlage für die Führung, aber das wird mit vier Hundertstel wieder ganz knapp.
Myhrer
 
Ein Schwede führt und Andre Myhrer will an alte Zeiten anknüpfen. Dafür braucht er ein Finish wie im 1. Lauf, das hat er nicht, er bleibt nur vor Khoroshilov,
Khoroshilov
 
Auf diesem stand der Russe zuletzt! Und da will er wieder hin, bis zum Zielhang sieht das gut aus. Dann aber fehlt die Linie, er wird nur Achter.
Byggmark
 
Reichen die acht Zehntel Vorsprung für den Schweden Byggmark? Zwei hat er nur noch für den Zielhang, und exakt eine noch im Ziel! Jens Byggmark schnuppert am Podest!
Gross
 
Auch Italien hat noch ein Eisen im Feuer. Stefano Gross patzt allerdings im Mittelteil, wie weit geht es nach hinten? Bis auf Rang 5.
Matt
 
Österreichs letzte Hoffnung heißt Mario Matt. Wieder ein ganz sauberer Lauf, bis ein im Steilhang einfädelt. Seine Pechsträhne geht weiter.
Bäck
 
Axel Bäck geht wie immer volles Risiko. Oben geht das voll auf, wie kommt er durch den Steilhang? Ein paar Zehntel seines Vorsprungs verliert er und dann wird es wieder ganz knapp. Eine Hundertstel hinter Pinturault wird er Dritter.
Pinturault
 
Kann Pinturault Hirscher sogar im Slalom Pun kte abnehmen? Oben sieht das gut aus, unten auch! Für Hirscher reicht es, aber auf Kristoffersen fehlen sechs Hundertstel.
Larsson
 
Der nächste Schwede patzt im Mittelteil mehrfach, da geht es jetzt nur mehr um Schadensbegrenzung. Auch die gelingt nicht wirklich, nur die Zwölf leuchtet für ihn auf.
Hirscher
 
Und jetzt geht es schon um das Podium! Hirscher ganz stark im Steilhang, aber auch er muss kämpfen. Es reicht nicht für die Führung, er ist nur Zweiter. Aber da werden sicherlich noch einige vor ihm zurückfallen auf der immer schlechter werdenden Piste.
Thaler
 
Auch Patrick Thaler setzt die Kanten zu hart ein und dann fädelt er nach einer Fehlerkette auch noch ein.
Lahdenperä
 
Gleich fünf Schweden sind vorne dabei, aber Anton Lahdenperä fällt deutlich zurück. Sogar noch hinter Muffat-Jeandet und Co.
Grange
 
Grange war vorhin zeitgleich mit Kristoffersen. Jetzt verliert er im Zielhang entscheidend, aber hinter dem Norweger ist viel Platz und da kann er sich einreihen.
Kristoffersen
 
15 sind unten, 15 sind noch oben. Und jetzt der Sieger von Are, der schon 1,43 Sekunden Vorsprung mit auf die Reise nimmt. Und im Ziel hat er noch neun Zehntel, Führungswechsel!
Yuasa
 
Gelingt dem Japaner wieder eine Aufholjagd wie vor zwei Jahren, als er sogar noch auf das Podest kam? Nein, aber es bleibt ein Hundertstelkrimi. Sechs davon fehlen ihm.
Razzoli
 
Ihm traue ich jetzt die Führung durchaus zu. Und Razzoli nimmt auch noch einen kleinen Vorsprung mit in die letzten Tore. Es wird ganz knapp, fünf Hundertstel fehlen ihm letztlich.
Aerni
 
Muffat-Jeandet hat es sich richtig gemütlich gemacht in der Leaders Box. Luca Aerni ist sehr aggressiv unterwegs, aber nicht fehlerfrei. Und Quersteher kosten hier gewaltig, er wird bis auf Platz 9 durchgereicht.
Raich
 
Benni Raich kommt durch, aber auch er kann die Spitze nicht angreifen und wird Vierter.
Ligety
 
Gleich ein Fehler von Ligety ganz oben und dann fädelt er im Mittelteil auch noch ein.
Lizeroux
 
Endlich wieder in die Top 30 hat sich Julien Lizeroux vorgearbeitet. Und das bestätigt er heute, denn er ist Zweiter, nur acht Hundertstel fehlen zur Führung.
Kostelic
 
Auch Ivica Kostelic fällt zurück, aber als Achter schafft er heute wenigstens sein bestes Saisonergebnis.
Zampa
 
Adam Zampa hat jetzt schon sechs Zehntel Vorsprung, aber auch die reichen nicht. 1:43 glatt, damit ist er Dritter.
Nordbotten
 
Die Piste baut wieder zügig ab, Muffat-Jeandet hat hier wirklich die Gunst der Stunde genutzt. Einfädler vom Norweger kurz vor dem Ziel.
Yule
 
Der Schweizer verliert deutlich mehr, es geht bis auf Platz 5 zurück.
Ryding
 
Muffat-Jeandet übersteht auch den Angriff von David Ryding, aber der Schotte ist mit Platz 2 sichtlich zufrieden.
Murisier
 
Das Ziel Weltcuppunkte hat auch der Schweizer geschafft, er bleibt aber noch hinter Calle Lindh.
Lindh
 
Calle Lindh jetzt mit Nummer 3 statt 51. Er hat im Steilhang trotz der jungfräulichen Piste Probleme und reiht sich als Zweiter ein.
Haugen
 
Dieser Lauf ist also deutlich schneller und auch rhythmischer. Das dürfte beispielsweise einem Ligety oder Pinturault gefallen. Haugen allerdings nicht, er fällt deutlich zurück.
Muffat-Jeandet
Für die ersten Läufer geht es angesichts des enormen Rückstands aus dem 1. Lauf nur darum, ein paar Punkte für eine bessere Startnummer demnächst mitzunehmen. Der Franzose kommt gut durch den Kurs, den sein Trainer ausgeflaggt hat und setzt die erste Richtzeit bei 1:42.43.
vor Beginn
 
Eröffnen wird den 2. Durchgang gleich der Franzose Victor Muffat-Jeandet. Bereits mit Nummer 20 muss dann schon der große Favorit Marcel Hirscher ran. Und dann geht es auch schon um die Podestplätze, für die die beiden Deutschen die besten Karten haben.
vor Beginn
 
Wir sind zurück in Madonna di Campiglio. Und wenn wir den Blick über die startliste schweifen lassen, dann zeigt sich, dass nur der Schwede Calle Lindh und der Schweizer Justin Mursier mit einer hohen Startnummer reüssieren konnten. Diese beiden werden dafür gleich mit besten Bedingungen belohnt.
 
 
Um 20:45 beginnt der 2. Durchgang, bis gleich also!
 
 
Und dieses Finale ist aus DSV-Sicht ein hochattraktives, denn Neureuther führt zur Halbzeit vor Dopfer! Marcel Hirscher ist nur Elfter, aber mit 0,85 Sekunden Rückstand darf man den Österreicher natürlich noch nicht völlig abschreiben.
Bydlinski
Mit dem Polen ist jetzt auch der 70. und letzte Fahrer im Ziel. Das letzte Ticket für das Finale behält Victor Muffat-Jeandet.
Borsotti
 
Auch für Giovanni Borsotti gibt es heute keine zweite Chance, er verfehlt die Qualifikation deutilich.
Murisier
 
Nun ist das Zittern für Strasser aber endgültig vorbei, Justin Murisier schafft mit einer Zeit von 53,18 auf reichlich ramponierter Piste noch Platz 27.
Lindh
 
Calle Lindh ist der erste Läufer seit langer Zeit, der die Top 30 mit einer Zeit von 53,21 angreifen kann. Linus Strasser ist aber dank einer Disqualifikation immer noch 30.
Schmid
 
Der letzte Deutsche im Rennen kommt nur als 35. ins Ziel und ist ausgeschieden. Linus Strasser liegt aktuell auf dem Schleudersitz Rang 30.
Cousineau
 
Julien Cousineau scheidet mit guter oberer Zwischenzeit aus.
Ryding
 
Der Schotte darf als 26. jetzt zumindest ein wenig hoffen. Aber es stehen noch über 30 Läufer oben.
Hörl
 
Selbiges gilt für den Österreicher.
Ronci
 
Auch für Giordano Ronci wird es nach einer sehr unsauberen Fahrt keinen Finaldurchgang geben.
Muffat-Jeandet
 
Da staubt es gewaltig bei der Einfahrt in den Steilhang. Auch Victor Muffat-Jeandet fasst so deutlich zu viel Rückstand aus.
Strasser
 
Linus Strasser muss erst einmal durchkommen. Das gelingt zumindest, aber die Zeit ist mit 53,51 noch nicht wirklich weltcupreif.
Jung
 
Dong-hyun Jung wird da von einem Pistenarbeiter gewaltig irritiert. Eigentlich müsste er da noch einmal starten dürfen, mit seinen 3,65 Sekunden Rückstand wäre er jedenfalls chancenlos.
Brandenburg
 
Will Brandenburg fädelt gleich in den ersten Toren ein.
Nordbotten
 
Der Norweger will endlich in einen Finaldurchgang und zurück in die Top 30. Aber das wird mit 52,72 wieder eng werden.
Zampa
 
Adam Zampa fährt mit Nummer 30 nur auf Platz 23. Ob das reichen wird?
Haugen
 
Merken wir uns mal die 52,27 von Yuasa als Vorgabe für die nächsten Läufer, zu denen gehört dann auch der junge Deutsche Linus Strasser. Leif Kristian Haugen ist da fast eine Sekunde langsamer.
Yuasa
 
Vor zwei Jahren wurde er hier Dritter, das war sein bisher einziges Podium im Weltcup. Heute ist er erst einmal 16., die Top 10 kann er da anpeilen.
Lizeroux
 
Platz 15 ist derzeit noch drin, Julien Lizeroux fehlen da aber als 20. doch ein paar Zehntel.
Aerni
 
Aerni ist mit 52,41 zumindest einmal deutlich schneller als Teamkollege Yule. Aber auch er hat sich sicherlich mehr erwartet.
Razzoli
 
Eigentlich eine gute Fahrt von Giuliano Razzoli, aber ein paar Quersteher kosten doch zu viel. Als derzeit 16. sollte es aber reichen.
Yule
 
Die Eidgenossen haben im Slalom wenig anzubieten, aber zumindest Daniel Yule ist immer für ein Top-15-Platz gut. Mit 53,06 muss er jetzt erst einmal um den Startplatz für das Finale bangen.
Lahdenperä
 
Der nächste Schwede kommt durch, mit Platz 13 kann er im Finale sicherlich angreifen.
Chodounsky
 
David Chodounsky riskiert zu viel und scheidet aus.
Missillier
 
Auch Steve Missillier fährt weiter seiner Form hinterher. Er muss weiter Wege gehen und ist somit chancenlos, was den Finaldurchgang angeht.
Raich
 
Benni Raich muss viel kämpfen, er findet keinen Rhythmus und reiht sich auch nur als 15. ein.
Kostelic
 
Der Kroate kommt durch, aber der Rückstand ist auch diesmal wieder gewaltig, es sind glatt zwei Sekunden.
Herbst
 
Jetzt die Zeit der Routiniers. Aber auch Reinfried Herbst kommt nicht ins Ziel, denn er fädelt schon vor der ersten Zwischenzeit ein.
Solevaag
 
Der Norweger rutscht im Steilhang weg und kann den Fehler nicht mehr korrigieren.
Ligety
 
Weiter geht es mit Ted Ligety. Die sehr engen Torabstände gefallen ihm nicht so, da summiert sich ein großer Rückstand von 1,86 Sekunden.
Pinturault
 
Alexis Pinturault beschließt die Top 15 mit einem Lauf auf Rang 9.
Khoroshilov
 
Der Dritte von Are verliert schon oben etwas mehr als die Läufer zuvor. Im Steilhang kommt nur eine Zehntel dazu, so reicht es noch für Platz 4.
Byggmark
 
Auch der dritte Schwede kommt gut durch, ein tolles Finish sichert ihm Rang 4. Zwei Deutsche also jetzt vor zwei Schweden.
Myhrer
 
Die Piste hält besser als erwartet, das nutzt Andre Myhrer für eine blitzsaubere Fahrt auf Platz 3, nur 33 Hundertstel hinter Neureuther.
Larsson
 
Bäck ist Sechster und jetzt kommen drei weitere Schweden. Markus Larsson ist mit acht Zehntel Rückstand Sechster. Das passt fürs Erste.
Grange
 
Zwei kleine Rutscher, somit fehlen Grange im Ziel 1,24 Sekunden.
Bäck
 
Axel Bäck patzt am Übergang, den Hirscher und Thaler auch verpassten, aber es reicht noch zu Rang 5.
Gross
 
Sehr angriffig ist der Südtioler unterwegs. Und er kann den beiden Deutschen vorne voll Paroli bieten, dann kostet ihn aber ein kleiner Fehler kurz vor dem Ziel doch eine halbe Sekunde.
Matt
 
Sehr feine Schwünge von Mario Matt, der aber nach zwei Ausfällen nicht alles riskiert. Sehr souveräne Fahrt auf Rang 3, da kann er dann nachher im Finale sicherlich angreifen.
Hargin
 
Der Schwede bleibt da auf Augenhöhe, aber nur bis er im Steilhang einfädelt.
Neureuther
 
Doppelführung für den DSV? Hinter Dopfer ist viel Platz und Felix Neureuther ist oben sehr schnell. Kein Fehler zu erkennen und auch die Zeit passt, er ist um neun Hundertstel vorne.
Kristoffersen
 
Wie findet der Norweger die Linie bei der Einfahrt in das steilste Stück? Besser, aber dann hat auch er einen Quersteher. Das ist nicht aufholbar, denn Dopfer hat unten keinen Fehler gemacht.
Thaler
 
Und auch Thaler mit Problemen im Steilhang, im Ziel ärgert sich der Südtiroler über einen Rückstand von fast einer Sekunde, er weiß aber, wo genau er sich den eingefangen hat.
Hirscher
 
Denn Marcel Hirscher ist ja derzeit das Maß aller Dinge. Und er gewann auch beim letzten Nachtslalom hier vor zwei Jahren. Einmal kurz in Rücklage im Mittelteil, das kostet gleich ein paar Zehntel. Und im Ziel sind es doch deutliche 0,76 hinter dem Deutschen.
Dopfer
Und Fritz Dopfer ist auch schon unterwegs. Er kommt gut durch, was seine 50,69 wert sind, das werden wir gleich wissen.
vor Beginn
 
Hirscher hat heute die Nummer 2, vor ihm darf Fritz Dopfer das Rennen eröffnen. Es folgen die restlichen Topleute mit Thaler, Kristoffersen, Neureuther, Hargin und Matt.
vor Beginn
 
70 Fahrer sind heute am Start, der Weltcupführende Kjetil Jansrud fehlt im Slalom wie üblich. Er hat derzeit 70 Punkte Vorsprung auf Hirscher, der Österreicher muss somit mindestens Zweiter werden, um wieder die Führung zu übernehmen.
vor Beginn
 
Es ist erst der dritte Slalom in dieser Saison, in Levi überraschte der Norweger Kristoffersen die Konkurrenz und gewann vor Hirscher und Neureuther. Zuletzt in Are gewann dann Hirscher ganz knapp vor Neureuther und dem Russen Khoroshilov.
vor Beginn
 
Gestern noch in Alta Badia, schon sind die Alpinherren in Madonna di Campiglio angekommen. Und Neureuther, Dopfer, Ligety und Co. haben keine Lust, mit einer weiteren klaren Niederlage gegen Marcel Hirscher in den kurzen Weihnachtsurlaub zu gehen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Madonna di Campiglio zum Slalom der Herren.
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten