Weltcup - Niigata (Japan)
Abgebrochen
Sonntag, 23. Februar 2020
Slalom der Herren
Noch keine Daten vorhanden
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Ende
China abgesagt, Japan auch nur ein Rennen, der Weltcupzirkus hat diese Saison in Fernost einfach kein Glück. Ob dieser Slalom nachgeholt wird, beispielsweise vor dem Weltcupfinale in Cortina, dies gilt es abzuwarten. Wir holen jetzt aber umgehend Schlaf nach, denn der heutige Tag bringt ja durchaus noch etliche Wintersporthöhepunkte. Vielen Dank für Ihre Geduld und bis bald.
ABSAGE
Die fleißigen Helfer haben wirklich bis zur letztmöglichen Startzeit um 12:30 Uhr Ortszeit an der Piste gearbeitet, nur um jetzt das offiziell vermeldete CANCELLED zu hören und zu lesen. Uns kann das nicht überraschen, aber die Hoffnung stirbt halt zuletzt.
Verzögerung IV
Nein, die Vorgabe hält nicht - und das ist auch richtig so! Die Bedingungen haben sich wieder deutlich verschlechtert, der Nebel ist viel stärker als vor einer Stunde, als entschieden wurde, dass man nicht starten kann, der Zielbogen ist mittlerweile auch vom Wind zersägt. Letzte Startmöglichkeit: 4:30 Uhr.
Update
Gute Nachrichten, der Start um 4:00 Uhr MEZ wurde soeben von der Rennleitung bestätigt! Hoffen wir, dass die Vorgabe hält.
Verzögerung III
Wir harren weiter der Dinge aus! Um 3:30 Uhr wird nun entschieden, ob das Rennen um 4:00 Uhr starten kann. Um Ihnen ein Bild zu geben: Der Wind wehrt hier so stark, dass der große rote Torbogen im Ziel davonzufliegen droht.
Verzögerung II
Der Nebel ist nicht das einzige Hindernis, wir haben auch starken Schneefall und vor allem mächtig Wind. Die nächste Jury-Entscheidung fällt um 03:00 Uhr unserer Zeit, ein neuer Start wird für 03:20 Uhr spekuliert. Halten wir gemeinsam durch!
Verzögerung
Aktuell hängt ein tiefer, dichter Nebel über der Piste, der ein Ski-Rennen unmöglich macht. Der Start verzögert sich daher, die Renn-Jury will mindestens bis 10:15 Uhr Ortszeit warten - also 02:15 Uhr MEZ.
Startliste
Neben den DACH-Athleten müssen wir natürlich auf die Herren im Skianzug der Equipe Tricolore schauen, deren Attacke kommt an Stelle 3 (Pinturault), 7 (Noel) und 13 (Muffat-Jeandet), sowie die Wikinger an 4 (Foss-Solevaag) und 5 (Kristoffersen), auch Alexander Khoroshilov (10) darf man in diesem Winter nicht vergessen zu erwähnen. Insgesamt haben wir 68 Läufer am Start, unter den letzten 15 auch sechs Japaner, die vor allem für gute Stimmung bis zum Schluss zuständig sind. Den Schlusspunkt wird Tommy Ford setzen, es lohnt sich also durchaus, bis zum Ende dran zu bleiben!
DSV, ÖSV, Swiss Ski
Yule wird den 1. Lauf eröffnen, ihm folgen sechs Schweizer, darunter auch Ramon Zenhäusern (6) und Tanguy Nef (22). Der zweite Läufer kommt aus Österreich, Marco Schwarz bringt ebenfalls sechs Landsmänner mit, Manuel Feller (11), Michael Matt (14) oder auch Adrian Pertl, der vor kurzem in Frankreich mit einem sensationellen dritten Platz aufhorchen ließ. Deutschlands Slalom-Flaggschiff heißt Linus Straßer (9), für die restlichen fünf DSV-Starter um Anton Tremmel geht es lediglich um ein paar Punkte - oder eine große Sensation.
Favoriten
Das Rennen in Japan ist ein wenig auch eine erste kleine Vorbereitung auf die Winterspiele in Peking 2022. Wer in zwei Jahren der Favorit sein wird, kann ich Ihnen noch nicht sagen, aber für heute gibt es natürlich klare Tendenzen. Die drei Führenden Noel (Zagreb, Wengen, Charmonix), Yule (Madonna, Adelboden, Kitzbühel) und Kristoffersen (Levi, Schladming) haben acht der neun Slalom-Rennen der Saison gewonnen, nur Pinturault konnte da in Val d'Isere die Party crashen.
Weltcup
Im Gesamtweltcup bleibt es damit natürlich spannend, auch wenn Kilde und Kristoffersen an der Spitze natürlich vor allem gegenüber den Speed-Spezialisten Mayer und Feuz ihr Polster ausgebaut haben. In der Disziplinwertung ist das Feld aber zusammengewachsen, da ist es nun ebenso spannend wie beim Slalom. Hier führt Kristoffersen (552 Punkte) vor Clement Noel (550) und Daniel Yule (495).
Rückblick
Gestern bereits haben sich die Alpin-Herren hier zum Riesenslalom getroffen, den sich der Kroate Filip Zubcic vor den Beaver-Creek-Siegern Marco Odermatt (SUI, gewann den Super G in Beaver Creek) und Tommy Ford (USA/Riesenslalom) schnappte. Das Trio sorgte für einen kleinen Dämpfer bei Team Norge, Kristoffersen und Nestvold-Haugen führten nach dem 1. Lauf das Feld an, wurden im 2. Durchgang aber auf die Plätze verwiesen, dahinter wurde Kilde Sechster.
Niigata
Tag 2 im japanischen Naeba Ski Resort, die China-Tour musste ja aus bekannten Sicherheitsbedenken ausfallen, dafür trifft man sich nun etwas später anderen Orts in Fernost. Genau genommen in der Gemeinde Yzuawa in der Präfektur Niigata, rund 200 Kilometer von Tokio entfernt.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Niigata zum Slalom der Herren.
Neue Ereignisse