Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 31°

Live-Ticker Ski Weltcup Do, 15.02.2018 Olympia PyeongChang, Riesenslalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Riesenslalom der Damen
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Sofia Goggia
ITA
1:07.92
2
Viktoria Rebensburg
GER
1:08.24
0.32
3
Lindsey Vonn
USA
1:08.45
0.53
4
Michelle Gisin
SUI
1:08.67
0.75
5
Federica Brignone
ITA
1:08.85
0.93
6
Tina Weirather
LIE
1:09.00
1.08
7
Nadia Fanchini
ITA
1:09.07
1.15
8
Anna Veith
AUT
1:09.12
1.20
9
Nicole Schmidhofer
AUT
1:09.16
1.24
10
Stephanie Venier
AUT
1:09.36
1.44
11
Joana Hählen
SUI
1:09.42
1.50
12
Ramona Siebenhofer
AUT
1:09.48
1.56
13
Wendy Holdener
SUI
1:09.53
1.61
14
Ragnhild Mowinckel
NOR
1:09.55
1.63
15
Corinne Suter
SUI
1:09.57
1.65
 
Letzte Aktualisierung: 12:13:31
Abschied
 
Während bei den Schweizerinnen Wendy Holdener mit Rang neun die bestplatzierte Eidgenossin ist, schaffte bei den ÖSV lediglich Anna Veith (11. Platz) den Sprung in die Top 15. Morgen geht es bei den alpinen Wettbewerben mit dem Slalom der Damen und dem Super-G der Herren weiter. Bis dahin wünsche ich noch einen angenehmen Tag. Auf Wiederlesen!
Fazit
 
Mikaela Shiffrin setzt also ihren Siegeszug in dieser Saison fort und krönt sich zur Olympiasiegerin im Riesenslalom. Mit einem unglaublichen 2. Lauf springt die US-Amerikanerin von Platz drei noch an die Spitze und sicher sich damit den zweiten Olympiasieg ihrer Karriere. Währen Ragnhild Mowinckel (Silber) und Federica Brignone (Bronze) das Podium komplettieren, bleibt für Viktoria Rebensburg nur der undankbare 4. Platz.
Pellegrin
Elise Pellegrin beendet als letzte Fahrerin den olympischen Riesenslalom von PyeongChang. Damit sind alle Läuferinnen im Ziel!
Gold für Shiffrin
 
Damit sichert sich Mikaela Shiffrin ihr zweites olympisches Gold in ihrer Karriere und krönt sich zur Olympiasiegerin im Riesenslalom. Ragnhild Mowinckel und Federica Brignone komplettieren das Podest. Ganz vorbei ist der Wettbewerb aber noch nicht, denn nun folgen die Fahrerinnen 31 bis 68 aus dem 1. Durchgang.
Mölgg
 
Und Manuela Mölgg? Die Südtirolerin wirft als letzte Läuferin alles in die Waagschale, zeigt sich aber bei der Einfahrt in den Steilhang zu unkonzentriert. Im Ziel verliert Mölgg weiter an Zeit, so dass es am Ende nur für Rang acht reicht.
Shiffrin
Doch jetzt schlägt die Stunde von Mikaela Shiffrin: Die US-Amerikanerin zeigt vor allem im mittleren Abschnitt mit unglaublich dynamischen Schwüngen ihre ganze Klasse. Zwar gelingt der Zielhang im Anschluss nicht ganz so rund, doch für die deutliche Führung reicht es dennoch!
Brignone
 
Was kann nun Federica Brignone ausrichten? Die Italienerin liefert sich mit Mowinckel ein Kopf-an-Kopf-Rennen und zieht am Ende knapp den Kürzeren. Damit hat die Norwegerin Bronze sicher!
Mowinckel
Unglaublich aggressiver Beginn der Norwegerin, die im oberen Teil ihren Vorsprung ausbaut. Dann aber folgen einzelne kleine Fehler mit dem Innenski. Mowinckel trifft im Zielstück die Schwünge aber perfekt und setzt sich vor Rebensburg an die Spitze!
Bassino
 
Die Frage ist nun, was gibt die schlechter werdende Piste noch her: Marta Bassino verliert im Flachstück jedenfalls ihren kompletten Vorsprung und kann diesen bis zum Ziel auch nicht mehr zurückgewinnen. Mit einem hauchdünnen Rückstand von 0,09-Sekunden reiht sich die Italienerin auf dem 2. Platz ein.
Hector
 
Die nächste Schwedin ist auf der Piste: Auch Sara Hector zeigt sich im Steilhang zu verhalten - sie fällt mit diesem Lauf gar bis auf Platz fünf zurück.
Hansdotter
 
Frida Hansdotter kann da nicht mithalten: Die Schwedin verliert Stück für Stück an Zeit und schiebt sich am Ende ganz knapp vor Tessa Worley auf den 2. Rang.
Rebensburg
Jetzt gilt es für Viktoria Rebensburg: Im oberen Abschnitt zeigt sich die Deutsche schon mal von ihrer besten Seite. Und auch danach macht Rebensburg fast alles richtig - mit einem Vorsprung von 0,46-Sekunden bewahrt sich die DSV-Athletin die Hoffnungen auf eine Medaille und geht in Führung!
Brunner
 
Es bleibt ein bescheidener Auftritt der ÖSV-Damen: Ein Fehler mit dem Innenski hebt Stephanie Brunner von der Piste - auch sie scheidet damit aus.
Goggia
 
Auch Sofia Goggia wirft im Schlussteil die mögliche Führung weg. Immerhin rettet sich die Italienerin ins Ziel und kommt dort sogar noch als 3. an!
Drev
 
Schade! Ana Drev war auf dem Weg, die Führung zu übernehmen, doch dann hebt es Slowenin im Schlussteil raus. Da war mehr drin.
Vlhova
 
Für Petra Vlhova gilt dagegen ähnliches wie zuvor für Bernadette Schild: Keine gute Leistung der Slowakin heute, doch morgen im Slalom geht es für sie erst richtig los.
Holdener
 
Keine gute Fahrt zunächst von Wendy Holdener, doch am Ende holt die Schweizerin nochmal alles aus sich heraus. Für die Führung reicht es zwar nicht, aber immerhin reiht sich die Eidgenossin auf dem 2. Platz ein.
Worley
Jetzt gilt es für die amtierende Weltmeisterin: Tessa Worley geht deutlich aggressiver als noch im 1. Durchgang in ihren Lauf und baut den Vorsprung aus. Im Ziel kratzt die Französin an der Laufbestzeit und geht mit solch einer Leistung selbstredend vorerst in Führung!
Veith
Super Leistung von Anna Veith! Die Österreicherin zeigt, dass auch sie die notwendigen engen Schwünge im Steilhang fahren kann und setzt sich knapp vor der Slowenin Hrovat an die Spitze!
Hrovat
Ganz anders dagegen die Performance von Meta Hrovat: Die Slowenin gewinnt sogar im Schlusshang etwas an Boden auf die Laufbeste Estelle Alphand und geht mit einem deutlichen Vorsprung vor Haver-Löseth an die Spitze!
Baud Mugnier
 
Mit dieser Zeit kann Baud Mugnier schon mal nicht mithalten. Nur Platz sechs für die Französin.
Haver-Löseth
Da ist der Führungswechsel! Nina Haver-Löseth holt im oberen Abschnitt etwas an Zeit auf Alphand auf, was ihr vor allem im Schlussteil hilft. Ein knapper Vorsprung von 0,12-Sekunden reicht für die neue Bestzeit!
Haaser
 
Lange Zeit sieht es so aus, als könnte Ricarda Haaser ihren Vorsprung für die neue Bestzeit über die Linie retten. Doch am Ende geht der Österreicherin etwas die Puste aus - hier ist Alphand aber auch wirklich sensationell gefahren.
Bucik
 
Zu viele kleine Ungereimtheiten sind auch in der Fahrt von Ana Bucik zu erkennen. Die Slowenin wirft vor allem im Schlusshang eine bessere Platzierung als Rang vier weg.
Lysdahl
 
Stück für Stück verliert Kristin Lysdahl ihren Vorsprung auf Alphand. Kurz vor dem Ziel ist es dann ein zu spät getimter Schwung, der sie nur auf den 2. Rang bringt.
Wild
 
Gleich nach dem Start widerfährt Simone Wild großer Bock, welcher vor allem im Flachstück Zeit kostet. Da auch danach zahlreiche Schwünge nicht sitzen, darf sich die Schweizerin nicht über den 9. Platz wundern.
Barioz
 
Der Reihe scheitern nun die Fahrerinnen an der Bestzeit von Estelle Alphand. Für Taina Barioz reicht es immerhin für Rang zwei.
Gasienica-Daniel
 
Gasienca-Daniel steht bei der Einfahrt in den Steilhang komplett quer und kann diesen Fehler bis zum Ziel nicht mehr gut machen. Die Polin kann somit den guten 1. Lauf nicht bestätigen.
Weirather
 
Da hat Tina Weirather schonmal nichts entgegenzusetzen: Kein schlechter, aber eben auch kein wirklich guter Lauf der Liechtensteinerin. Immerhin reicht es für den 2. Platz!
Alphand
Wow! Estelle Alphand setzt hier das erste Ausrufezeichen im Finaldurchgang und setzt sich mit 1,47-Sekunden Vorsprung an die Spitze. Vor allem im Zielhang ist die Schwedin fast fehlerfrei gefahren - das wird sicherlich noch einige Plätze für sie nach vorne gehen.
Ignjatovic
 
Keine gute Leistung von Nevena Ignjatovic: Die Serbin hat im unteren Abschnitt einige Schwünge zu spät gesetzt und muss sich so zunächst mit Rang vier begnügen.
Schild
 
Und eine Bernadette Schild beißt sich an der Bestzeit schon mal die Zähne aus. Ein gebrauchter Tag für die Österreicherin, die sich nun aber auf den Slalom morgen konzentrieren kann.
Ledecka
Man merkt, dass der Lauf für die Fahrerinnen nun deutlich angenehmer und angriffslustiger gesteckt ist. Ester Ledecka stellt dies unter Beweis und setzt sich mit fast einer halben Sekunde Vorsprung an die Spitze.
Crawford
Candice Crawford eröffnet den Finallauf: Wenig Fehler bei der Kanadierin zu erkennen, doch wie viel sind die 2:25,16 Minuten wert?
2. Lauf
 
Das Finale findet dann ab 5:45 Uhr (MEZ) statt. Zunächst startet dort die besten 30 Fahrerinnen aus dem 1. Durchgang in umgekehrter Reihenfolge, ehe im Anschluss die Fahrerinnen von Position 31 bis 68 an den Start gehen.
Zwischenfazit
 
Nach dem 1. Lauf im olympischen Riesenslalom führt Manuela Mölgg etwas überraschend vor Mikaela Shiffrin und Landsfrau Federica Brignone. Die Südtirolerin ging mit der Startnummer 1 ins Rennen und überzeugte vor allem mit einem starken Schlussabschnitt, welcher Fahrerinnen wie Viktoria Rebensburg vor einige Probleme stellte. Die Deutsche liegt mit Rang acht zwar noch in Schlagdistanz zu den Medaillenrängen, wird aber eine deutliche Leistungssteigerung im 2. Lauf an den Tag legen müssen. Bei den ÖSV-Damen stehen Stephanie Brunner (Platz 9) und für das Swiss-Team Wendy Holdener (Platz 11) nach dem 1. Lauf am besten dar.
Kim
Als letzte Fahrerin beendet die Nordkoreanerin Ryon-Hyang Kim den 1. Durchgang im Riesenslalom - sie kommt mit einem Rückstand auf die Spitze von fast 30 (!) Sekunden ins Ziel.
30 Fahrerinnen im Ziel
 
Nach den besten 30 Fahrerinnen aus dem Riesenslalom-Weltcup folgen nun die restlichen Starterinnen von Nummer 31 bis 81. Aus deutscher, österreichischer und Schweizer Sicht, sind allerdings bereits alle Damen gestartet.
Popovic
 
Mit Leona Popovic geht die 30. Fahrerin an den Start: Der Kroatin widerfährt jedoch ein folgenschwerer Fehler, welcher ihr die Teilnahme am 2. Durchgang verwehrt.
Bucik
 
Dies gilt auch für Ana Bucik: Abstände von weit über zwei Sekunden scheinen momentan die Regel zu sein.
Barioz
 
Die Top-Platzierungen im 1. Lauf stehen derweil wohl jetzt schon fest. Taina Barioz hat nach diesem Lauf mit den vorderen Rängen jedenfalls wenig zu tun.
Tilley
 
Da hat Lysdahl der Britin Alex Tilley schon mal einiges voraus. Die Schottin rutscht wie schon einige Fahrerinnen vor ihr auch bei der Einfahrt in den Steilhang weg und scheidet somit aus.
Lysdahl
 
Oben kann Kristin Lysdahl noch mit der Spitze mithalten, doch auch ihr wird die schlechter werdende Piste im Zielhang zum Verhängnis. Immerhin rettet sich die Norwegerin als 20. über die Linie.
Baud Mugnier
 
Adeline Baud Mugnier macht es zwar etwas besser als die beiden ÖSV-Damen zuvor, doch auch der Französin gelingt bei weitem keine fehlerfreie Fahrt. Wir nähern uns derweil dem Ende der Top 30.
Schild
 
Gleiches gilt für Bernadette Schild: Die Österreicherin wird sich aber auf den Slalom konzentrieren und damit auf die fast vier Sekunden Rückstand recht wenig geben.
Haaser
 
Und auch Ricarda Haaser kann das Ergebnis des ÖSV zunächst nicht aufschmücken. Nach einigen Fehlern fährt sie nur als 18. über die Ziellinie.
Alphand
 
Ein großer Bock von Estelle Alphand mit dem Innenski, welcher ihr massig an Zeit kostet. Da ist ein Rückstand von über drei Sekunden alles andere als verwunderlich.
Wild
 
Diesem Trend kann auch Simone Wild nicht entgegenwirken. Im Ziel ist die Schweizerin mit Platz 18 sicher nicht zufrieden.
Haver-Löseth
 
So langsam werden die Rückstände der nun kommenden Fahrerinnen immer größer: Auch die Norwegerin Haver-Löseth hat im Ziel fast zwei Sekunden auf die Spitze verloren.
Hrovat
 
Fast verpasst Meta Hrovat den Schwung zu einem der letzten Tore - die Slowenin bekommt aber gerade nochmal die Kurve. Der Fehler hat dennoch an Zeit gekostet und spült sie zurück auf den 16. Rang.
Veith
 
Auch Anna Veith kommt nicht so richtig in Schwung: Die Österreicherin trifft einige Tore deutlich zu spät und kommt so nur als 15. über die Linie.
Weirather
 
Tina Weirather zeigt dagegen, dass mit ihr eher in den Speed-Disziplinen zu rechnen ist. Nach unrunder Fahrt hat die Liechtensteinerin über drei Sekunden Rückstand auf Manuela Mölgg.
Hansdotter
 
Wie schlägt sich die erfahrene Frida Hansdotter? Die Schwedin scheint die Präparierungspause nutzen zu können und verliert im Zielhang deutlich weniger Zeit. Mit Platz sieben wird die Skandinavierin erstmal zufrieden sein.
Robnik
 
Einen 2. Lauf wird es für Tina Robnik dagegen nicht geben. Die Slowenin rutscht auf dem Innenski weg und fällt damit aus.
Goggia
 
Vor allem im Zielhang verlieren die Fahrerinnen momentan deutlich an Boden. So sind Spitzenplatzierungen nicht mehr möglich - auch Sofia Goggia hat einen deutlichen Rückstand von über einer Sekunde auf die Spitze.
Bassino
 
Marta Bassino verpasst eine gelungene Einfahrt in den Steilhang und verliert so etwas an Zeit auf ihre Landsfrau. Ansonsten aber passt der Lauf - Platz fünf für sie!
Drev
 
Mittlerweile scheinen Top-Zeiten nicht mehr möglich zu sein. Auch Ana Drev tut sich mit der Piste schwer und hat ebenfalls über eine Sekunde Rückstand im Ziel.
Holdener
 
Sehr verkrampft wirkt auch die Fahrt von Wendy Holdener - die Schweizerin kommt mit der Strecke kaum zurecht und landet so vorerst nur auf Rang neun.
Vlhova
 
Bei Petra Vlhova merkt man dagegen, dass die Slowakin ihre Chancen eher im Slalom sieht. Ein unrunder Lauf der Torlauf-Spezialisten - im Ziel hat sie gar über eine Sekunde Rückstand auf Mölgg.
Hector
 
Eine tolle Fahrt von Sara Hector - die Schwedin macht kaum Fehler und mit nur etwas mehr als einer halben Sekunde Rückstand über die Ziellinie.
Gut
 
Wie ärgerlich für Laura Gut! Die Schweizerin ist zunächst gut im Rennen, rutscht dann aber auf dem Innenski weg und gleitet in Richtung Abfangnetz. Nichts Schlimmeres passiert und dennoch war es das für heute für die Eidgenossin.
Shiffrin
 
Wahnsinn - Manuela Mölgg düpiert hier bislang die Top-Favoritinnen: Auch Mikaela Shiffrin lässt im Mittelteil ordentlich Zeit liegen. Im Schlussteil fängt sich die US-Amerikanerin aber wieder, so dass Platz zwei und nur ein knapper Rückstand aus ihrem Lauf resultieren.
Mowinckel
 
Ragnhild Mowinckel macht es da schon deutlich besser, wenn auch die Norwegerin ebenfalls nicht an die Spitze rankommt. Dennoch ein ordentlicher 3. Platz zunächst für Mowinckel.
Rebensburg
 
Jetzt aber gilt es für Viktoria Rebensburg: Die Deutsche fährt etwas verhalten bei der Einfahrt in den Steilhang und das macht sich im Ziel bemerkbar. Auch die Olympiasiegerin von 2010 kann Mölgg nicht gefährlich werden - 0,83-Sekunden beträgt Rebensburg Rückstand auf Platz eins.
Brunner
 
Den langen Zielhang scheint Mölgg äußerst gut erwischt zu haben. Auch Stephanie Brunner verliert im Schlussteil massig an Zeit - nur Platz drei für die Österreicherin.
Brignone
 
Da schlägt sich Federica Brignone schon besser an: Doch auch die Italienerin steht vor einem der letzten Tore kurz quer und verpasst so knapp die Führung. Diese hat weiterhin Manuela Mölgg inne.
Worley
 
Mitfavoritin Tessa Worley ist auf der Strecke und hat bei der Einfahrt ins Steilstück so ihre Probleme. Gleich mehrfach steht die Französin quer und hat im Ziel fast schon unglaubliche 1,44-Sekunden Rückstand.
Mölgg
Endlich kann es losgehen! Manuela Mölgg eröffnet den olympischen Riesenslalom der Damen - ein solider Start der Italienerin. Mal sehen, was die Zeit von 1:10,62 Minute wert ist.
Swiss-Team
 
Ähnlich sieht die Sache bei den Schweizerinnen aus, bei denen Melanie Meillard, Lara Gut und insbesondere Wendy Holdener zwar stets für eine Top-5-Platzierung gut sind, aber dennoch keine wirkliche Gefahr für die Top-Fahrerinnen im Riesenslalom ausstrahlen sollten.
ÖSV-Damen
 
Aus österreichischer Sicht ist dagegen wohl keine Medaille zu erwarten: Mit Stephanie Brunner liegt die beste ÖSV-Dame auf Rang sechs in der Disziplinenwertung. Eine vordere Platzierung von Bernadette Schild, Anna Veith oder Ricarda Haases wäre dagegen nach dem bisherigen Saisonverlauf mehr als eine Überraschung.
Favoritinnen
 
Doch kampflos wird die Deutsche heute nicht ihr zweites olympisches Gold im Riesenslalom ganz sicher nicht entgegen nehmen können: Mit Tessa Worley und der Weltcupführenden Mikaela Shiffrin sind die anderen beiden Riesenslalom-Siegerinnen in dieser Saison in Lauerstellung.
Top-Favoritin Rebensburg
 
Die Top-Favoritin auf Gold ist dabei zugleich auch die größte Medaillenhoffnung der DSV-Damen: Viktoria Rebensburg entschied in dieser Saison gleich drei Riesenslaloms für sich und beendete zudem die Rennen in Lienz und Lenzerheide auf dem 2. Platz. Nicht ohne Grund dürfte der Sieg heute daher nur über die Führende in der Disziplinwertung gehen.
Olympische Windlotterie
 
Starke Windböen wirbelten die olympischen Alpin-Wettbewerbe bislang ordentlich durcheinander, so dass sowohl die Abfahrt der Herren, als auch der Slalom und Riesenslalom der Damen verschoben werden mussten. Nach der Kombination der Männer vorgestern, dürfen heute dann endlich auch die Damen im Riesentorlauf an den Start gehen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in PyeongChang zum olympischen Riesenslalom der Damen.
Copyright © 2018 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten