bedeckt München -1°

Live-Ticker Ski Weltcup Sa, 29.12.2018 Weltcup Semmering, Slalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Slalom der Damen
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Mikaela Shiffrin
USA
1:22.48
2
Tina Weirather
LIE
1:22.64
0.16
3
Tamara Tippler
AUT
1:22.66
0.18
4
Valerie Grenier
CAN
1:22.96
0.48
5
Jasmine Flury
SUI
1:23.09
0.61
6
Wendy Holdener
SUI
1:23.15
0.67
7
Ragnhild Mowinckel
NOR
1:23.20
0.72
.
Kajsa Lie
NOR
1:23.20
0.72
9
Viktoria Rebensburg
GER
1:23.22
0.74
.
Stephanie Venier
AUT
1:23.22
0.74
11
Federica Brignone
ITA
1:23.33
0.85
12
Cornelia Hütter
AUT
1:23.39
0.91
13
Nicole Schmidhofer
AUT
1:23.52
1.04
14
Elena Curtoni
ITA
1:23.70
1.22
15
Joana Hählen
SUI
1:23.71
1.23
16
Ester Ledecka
CZE
1:23.74
1.26
17
Francesca Marsaglia
ITA
1:23.80
1.32
18
Mirjam Puchner
AUT
1:23.92
1.44
19
Kira Weidle
GER
1:23.94
1.46
20
Christina Ager
AUT
1:23.95
1.47
21
Marie-Michele Gagnon
CAN
1:23.96
1.48
22
Romane Miradoli
FRA
1:24.01
1.53
23
Laurenne Ross
USA
1:24.12
1.64
24
Ariane Rädler
AUT
1:24.15
1.67
25
Laura Gauche
FRA
1:24.26
1.78
26
Corinne Suter
SUI
1:24.28
1.80
27
Nadia Fanchini
ITA
1:24.33
1.85
28
Jennifer Piot
FRA
1:24.37
1.89
29
Lisa Hörnblad
SWE
1:24.45
1.97
30
Nina Ortlieb
AUT
1:24.55
2.07
 
Letzte Aktualisierung: 14:06:41
Ende
 
Wir verabschieden uns aus Semmering und wünschen einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Selbstverständlich können Sie die Events am 01. und 05. Januar wieder wie gewohnt bei uns im Liveticker verfolgen.
Ausblick
 
Das soll es für das Kalenderjahr 2018 für die alpinen Ski-Rennfahrerinnen aber nun gewesen sein, die kurze Pause haben sie sich redlich verdient, wenn man von Pause überhaupt sprechen kann. Bereits am 01. Januar wird der Parallel-Slalom in Oslo ausgetragen. Kurz darauf geht es weiter mit dem Slalom der Damen in Zagreb (05. Januar).
Rekord-Shiffrin
 
Und ganz nebenbei stellt Shiffrin mit ihrem Sieg heute einen weiteren Meilenstein auf. Ihr gelangen im Jahr 2018 insgesamt 15 Weltcup-Siege, das schaffte zuvor noch niemand!!!
Fazit
 
Die beste Slalomfahrerin der vergangenen Jahre, Mikaela Shiffrin, zeigt auch zum Ende des Kalenderjahres mal wieder ihre Klasse unter Beweis und gewinnt vor Petra Vlhova aus der Slowakei und Wendy Holdener aus der Schweiz. Dahinter kommen die beiden Österreicherinnen Katharina Liensberger und Katharina Truppe als Vierte und Fünfte ins Ziel.
Shiffrin
Aber Shiffrin schlägt zurück und stellt die Verhältnisse wieder her! Die 23-Jährige holt sich ganz souverän ihren 51. Weltcup-Sieg, im Lauf selbst lag für sie keine Gefahr und so konnte Shiffrin ihren Vorsprung relativ einfach verwalten. Einzigartig wie abgeklärt Shiffrin das macht - weltklasse!
Vlhova
Petra Vlhova legt vor und macht Druck auf Shiffrin! Neun Hundertstel rettet die Slowakin ins Ziel. Die zwei Schläge, die sie oben noch abbekommt, kann sie unten wieder rausfahren und stellt der US-Amerikanerin damit eine schwierige Aufgabe.
Hansdotter
 
Frida Hansdotter eröffnet die Top-3 und damit entscheidet sich jetzt das Rennen am Zauberberg. Die Schwedin kommt dann aber gleich in der ersten Haarnadel ins Wanken und kann sich nicht mehr halten. So scheidet sie in aussichtsreicher Position aus - bitter!
Holdener
 
Die 25-Jährige verteidigt ihren Vorsprung im oberen Teil und riskiert dann super viel. Sehr tief absitzend geht es Richtung Ziel und so viel Risiko wird belohnt. Mit 37 Hundertstel Vorsprung fährt sie auf Rang drei!
Swenn-Larsson
 
Bei Anna Swenn-Larsson sind die 13 Hundertstel aus dem ersten Lauf gleich wieder weg. Nach dem sie fast ausgehoben wird, kann sie die Fahrt im unteren Teil noch etwas retten und fightet sich auf Rang drei.
Liensberger
Ganz anders bei Katharina Liensberger, da spürt man richtig die Freude auf diesen Lauf. Wahnsinn, wie sie ihren Vorsprung ausbaut und mit 0.83 Sekunden auf Truppe ins Ziel kommt!
Geiger
 
Es ist wie verhext für Christina Geiger! Da hat die Oberstdorferin die Chance ihr WM-Ticket zu lösen und dann ist nach wenigen Toren schon Schluss ...
Curtoni
 
Keine Gefahr für Katharina Truppe! Irene Curtoni mogelt sich etwas durch den Stangenwald und büßt so Stück für Stück ihren Vorsprung ein. Am Ende langt es noch für Rang zwei!
Remme
 
Ganz anders die Fahrt von Roni Remme! Die Kanadierin will in die Punkte und das Ausscheiden in jedem Fall vermeiden, das sieht man. Dennoch gelingt ihr ein guter Lauf, auch wenn es eine knappe Sekunde Rückstand ist. Rang zwei!
Truppe
Klasse Fahrt der Kärntenerin! Mit 1.26 Vorsprung geht sie in den Lauf, bekommt dann schnell zwei Schläge ab und büßt Zeit ein, danach temperiert sie ihre aggressive Fahrt aber absolut richtig. Mit Laufbestzeit und 1.58 Sekunden Vorsprung geht es auf Rang eins! Da ist was drin für die 22-Jährige!
St-Germain
 
Knapp ist es bei Laurence St-Germain! Die Kanadierin lässt den Ski schön laufen und bleibt so auf Zug. Nach zwei Wacklern im letzten Abschnitt sind es fünf Hundertstel Rückstand auf die führende Mina Fürst Holtmann.
Costazza
 
Grober Schnitzer der 34-Jährigen aus Trient kurz vor dem Ziel - das ist bitter! Bis dahin war sie gut unterwegs.
Noens
 
Auch Nastasia Noens kann ihren Vorsprung nicht ins Ziel retten. Die Französin steht viel zu lange auf den Kanten und springt in die Tor. Die Technik ist eher etwas veraltet und wirkt auch nicht so sauber wie bei den Top-Läuferinnen. Natürlich einfacher getippt, als auf der Piste umgesetzt ...
Wikström
 
Emelie Wikström kann die Chance nicht nutzen, sich für die heimische WM in Are ins Rampenlicht zu fahren. Zu viele kleine Wackler sind es, die am Ende für 86 Hundertstel Rückstand sorgen.
Brignone
 
Für die 30-jährige Italienerin läuft es bis zum Flachstück gut. Genau dort, wo man das Tempo braucht macht sie den Fehler und das kostet Zeit. Im unteren Bereich fehlt der Speed, um nochmal aufholen zu können - Rang 3!
Zwischenfazit
 
Die ersten 15 Läuferinnen haben gezeigt, dass der Lauf eigentlich keine wirklich Schlüsselstelle besitzt, es aber vor allem darauf ankommt vom ersten Tor an aggressiv zu fahren. Mit einer reinen Sicherheitsfahrt ist hier heute nichts zu holen, dazu dreht der Lauf viel zu häufig!
Fjällström
 
Magdalena Fjällström schafft es nicht vorne anzugreifen. Auch sie verliert im oberen Teil schon deutlich und handelt sich Stück für Stück mehr Rückstand ein. So ist es am Ende Rang fünf.
Holtmann
Mina Fürst Holtmann setzt die neue Bestzeit in den Schnee - 1:46.15! Die Norwegerin fährt von oben mit Zug und riskiert auch im unteren Abschnitt sehr viel. Mit einem Rit auf der Rasierklinge kommt sie ins Ziel und nur so geht es!
Danioth
 
Aline Danioth verliert den Lauf eigentlich schon im oberen Teil. Viel zu zaghaft geht die Schweizerin zu Werke, da nutzt ihr der aggressive Fahstil im unteren Teil der Strecke auch nicht mehr viel - 3. Platz!
Mielzynski
Nächste Bestmarke! Erin Mielzynski liegt zwischenzeitlich sogar 76 Hundertstel in Führung. Ins Ziel kann sie 26 davon retten.
Huber
 
Die Niederösterreicherin hält ihren Vorsprung bis zur letzten Zwischenzeit. Unten handelt sie sich dann aber Platz vier ein. Da war die Lokalmatadorin von Tor zu Tor später dran mit ihrem Schwung.
Staalnacke
 
Wow! Die Schwedin büßt ihren Vorsprung schnell ein, riskiert ab dem Mittelteil dann aber alles und kommt mit 18 Hundertstel Vorsprung ins Ziel. Es geht also noch was im unteren Abschnitt!
Lysdahl
 
Kristin Lysdahl ist damit schonmal geschlagen. Die 22-jährige Norwegerin verliert peu a peu und am Ende sind es 17 Hundertstel, die sie zu spät unten ist.
Della Mea
1:46.85 gilt es zu schlagen! Anna Della Mea zeigt es den alten Hasen. Die erst 19-jährige Italienerin fahrt von oben bis unten sehr engagiert und riskiert viel. Genauso wie es sein soll!
Chable
 
Innenski-Fehler bei der jungen Schweizerin! Vor der Vertikalen im Mittelteil rutscht sie an der Stange vorbei.
Dürr
 
Es ist nicht der Tag von Lena Dürr... Die gebürtige Münchenerin hat , wie auch im ersten Lauf, ihre Probleme mit der sehr harten Piste. Mit 1.01 Sekunden Rückstand ist es vorerst der letzte Platz.
Hector
Sara Hector kommt eigentlich vom Riesentorlauf, dennoch legt sie hier am Zauberberg eine sehr gute Fahrt hin. Mit 0.30 Sekunden Vorsprung blinkt am Ende vorerst Rang eins!
Skjöld
 
Es erwischt die Norwegerin! Auch Maren Skjöld fädelt ein und zeigt, dass der dauernd drehende Lauf einige Schwierigkeiten bereithält.
Hiltzmann
 
Und Jessica Hiltzmann vom SC Oberstdorf unterbietet die Zeit direkt auch wieder. Mit drei Zehntel Vorsprung kommt sie ins Ziel, auch wenn im Lauf selbst noch einige mehr drin gewesen wäre.
Gjelsten Haugen
So schafft es die Norwegerin Kristine Gjelsten Haugen als Erste ins Ziel und setzt mit 1:47.81 die erste Richtzeit.
Ferk
Marusa Ferk eröffnet den zweiten Lauf, scheidet aber nach einem Einfädler schon im oberen Abschnitt aus.
Favoriten
 
Die besten Chancen auf den Sieg hat, wie so oft, Mikaela Shiffrin. Es wäre ihr 51. Weltcup-Sieg, mit dem sie dann auch Alberto Tomba in dieser Rangliste verdrängen würde. Verhindern wollen dies vor allem die gestrige Siegerin im Riesentorlauf, Petra Vlhova aus der Slowakei, die mit 48 Hundertstel Rückstand noch alle Chancen besitzt. Dicht dahinter folgt mit Frida Hansdotter (+0.53) die Slalom-Olympiasiegerin von Pyeongchang. In Schlagweite liegen zudem Wendy Holdener (+0.96) und Anna Swenn-Larsson (+1.04).
Startliste
 
Den Auftakt im zweiten Durchgang macht die Slowenin Marusa Ferk. Nach ihr folgen die zeitgleichen Kristine-Gjelsten Haugen und Jessica Hilzinger. Beide werden natürlich versuchen sich auf der dann frischen Piste noch ein bisschen nach vorne zu fahren. Die österreichischen Fans dürfen sich auf fünf Fahrerinnen im 2. Durchgang freuen, auch wenn es nur Katharina Liensberger (Platz 6) und Katharina Truppe (10) in die Top-10 geschafft haben. Vom DSV haben es bei drei Läuferinnen für den zweiten Lauf gereicht. Neben Jessica Hilzinger (28) und Lena Dürr (25) ruhen die Hoffnungen vor allem auf Christina Geiger (7), die ein Top-Ergebnis einfahren kann. Von den Schweizerinnen sind ebenfalls drei Läuferinnen dabei. Nach Charlotte Chable (24) und Aline Danioth (18) richten sich natürlich alle Blicke auf Wendy Holender, die als Vierte mit 96 Hundertstel Rückstand noch die Möglichkeit hat ganz vorne einzugreifen.
2. Durchgang
 
Willkommen zurück in Niederösterreich am Semmering. Gleich geht es am Zauberberg weiter mit dem Finaldurchgang.
Ausblick 2. Durchgang
 
Jetzt gibt es erstmal eine Pause. Um 13.30 Uhr startet der finale Durchgang mit den besten 30 Fahrerinnen. Wir melden uns pünktlich zurück. Bis gleich!
Fazit 1. Lauf
 
Gewohntes Bild nach dem ersten Durchgang. Mikaela Shiffrin gelang im ersten Durchgang der mit Abstand beste Lauf. Die US-Amerikanerin fuhr aggressiv, konnte aber an den entscheidenden Stellen und an den Übergangen die Stangen butterweich umkurven. Auch hinter Shiffrin ein ähnliches Bild wie in den letzten Wochen. In Lauerstellung liegen hinter ihr Petra Vlhova (+0.48), Frida Hansdotter (+0.53) und Wendy Holdener (+0.96). Wirkliche Überraschungen gab es nicht, außer vielleicht, dass von neun Starterinnen des ÖSVs nur fünf das Ziel erreichten. Die Slowenin Marusa Ferk ist im Übrigen die Läuferin auf Rang 30 und damit die letzte Dame, die sich für den zweiten Durchgang qualifizieren konnte.
Pellegrin
Elise Pellegrin macht den Deckel auf den ersten Durchgang. Die 27-jährige aus Malta kommt auf Rang 42 ins Ziel und ist damit Vorletzte.
Schmotz
 
Ähnliches Schicksal ereilt auch Marlene Schmotz vom SC Leitzachtal. Die 24-Jährige fädelt im oberen Abschnitt fast schon ein, hält sich erstmal im Lauf, aber kurz vor dem Ziel muss sie die Segel streichen - sie stürtzt! Es scheint aber, als hätte sich die Polizeimeisterin nicht verletzt.
Lorenz
 
Bernadette Lorenz verpatzt ihren Lauf komplett und fährt am Tor vorbei. Die Österreicherin läuft jedoch die wenigen Meter wieder hoch und kann ins Ziel fahren. So wird sie wenigstens gewertet.
Stoffel
 
Den zweiten Durchgang verpassen wird Elena Stoffel aus Ginals-Unterbaech. Die 22-Jährige hat vor allem im mittleren Abschnitt ihre Probleme und kommt mit 4.97 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Hilzinger
 
Jessica Hilzinger vom SC Oberstdorf darf hoffen. Etwas zaghaft kommt die 21-Jährige durch ihren Lauf, landet im Ziel dann aber zeitgleich mit Kristine Gielsten Haugen auf Rang 28.
Dygruber
 
Wahnsinn, die Österreicherinnen machen weiter mit ihrer Fehler-Parade. Auch für Michaela Dygruber ist frühzeitig Schluss. Die 23-Jährige fädelt wie auch schon ihre Teamkolleginnen Mair, Brunner und Schild ein.
Gritsch
 
Ganz knapp! Franziska Gritsch verpasst den zweiten Durchgang. Die 21-jährige Ötztalerin kommt mit 4.64 Sekunden Rückstand auf Rang 31 ins Ziel.
Chable
 
Die 24-Jährige vom SC Villars-sur-Ollon versucht anzugreifen und landet am Ende vorerst auf Rang 24.
Hector
 
Knapp hinter der Italienerin reiht sich Sara Hector ein. Auch die Schwedin hat mit den Spurrinnen zu kämpfen, kommt aber noch relativ schadfrei durch.
Della Mea
 
Anna Della Mea freut sich im Ziel über ihren 23. Platz. Mit 3.70 Sekunden Rückstand könnte es klappen mit Durchgang zwei.
Shkanova
 
Für die Weißrussin wird es ebenfalls der Platz vor Gutierrez.
Haugen
 
Kristine Gjelsten Haugen reiht sich nach einem sehr vorsichtigen Lauf vor Gutierrez ein.
Gutierrez
 
Daraus kann Mireia Gutierrez erstmal aber keinen Nutzen ziehen. Mit Rang 26 wird es sehr schwer für den finalen Lauf.
Mair
 
Das ist bitter! Die Innsbruckerin Chiara Mair ist drauf und dran den zweiten Durchgang zu buchen und fädelt 6-7 Tore vor dem Ziel ein. Beim ÖSV ist heute der Wurm drin!
Staalnacke
 
Der könnte auch für ihre Teamkollegin Ylva Staalnacke klappen. Mit 3.56 Sekunden Rückstand ist alles noch drin.
Fjällström
 
Sehr guter Lauf von Magdalena Fjällström! Die junge Schwedin nutzt die vielen Ausfälle und kann mit Rang 16 auf den zweiten Durchgang hoffen.
Brignone
 
Die gebürtige Mailänderin bucht sich den zweiten Lauf! Mit 2.97 Sekunden Rückstand ist es im Ziel vorerst Platz 15!
Moltzan
 
Jetzt scheint der Wurm drin zu sein. Die US-Amerikanerin Paula Moltzan macht es den beiden Läuferinnen vor ihr gleich und fädelt ein.
Säfvenberg
 
Und auch für Charlotta Säfvenberg ist vorzeitig Schluss! Wenige Tore vor dem Ziel bekommt die Schwedin den Schwung nicht zu Ende und muss durch die Doppelstangen fahren.
Brunner
 
Das ist bitter für den ÖSV! Die Damen scheinen zu motiviert beim Heimrennen, denn auch Stephanie Brunner fädelt ein.
Holtmann
 
Sehr sauberer Lauf der Norwegerin vom Baerums Skiklub! Die 23-Jährige konzentriert sich darauf sauber runterzukommen, natürlich handelt sie sich durch das fehlende Risiko etwas Rückstand ein. Mit Platz 15 sollte sie aber zufrieden sein.
Bissig
 
Für Carole Bissig ist das Rennen bei der erste Zwischenzeit zu Ende! Sie bekommt in der ersten Haarnadel einen Schlag auf die Skier und ist draußen.
Huber
 
Katharina Huber aus Niederösterreich hat Probleme in den lauf zu finden und kämpft bis zum Schluss. Mit 3.53 Sekunden Rückstand ist es vorerst Rang 17. Die Fahrt war zu verkrampft!
Mugnier
 
Adeline Mugnier sorgt für den nächsten Einfädler! Die Französin riskiert viel und kommt beim Übergang zu direkt auf die Stangen zu. Das war einfach zu eng ...
Lysdahl
 
Der nächsten Norwegerin gelingt ein nicht ganz sauberer Lauf, aber mit 3.68 Sekunden Rückstand ist auch für Kristin Lysdahl noch der zweite Durchgang möglich. Die Abstände werden größer.
Danioth
 
Knapp dahinter reiht sich Aline Danioth ein. Die 20-Jährige vom SC Gotthard Andermatt verschlägt es in einer Spurrinne die Skier, sie verliert Zeit, aber der zweite Durchgang könnte angesichts der 3.13 Sekunden Rückstand noch drin sein.
Noens
 
Für die französische Slalom-Spezialistin läuft es nicht rund. Im Ziel sind es 2.46 Sekunden Rückstand und damit Platz 13.
Skjöld
 
Maren Skjöld mit einigen Rutschphasen, sodass die Skispitzen am Ende des Schwungs eher nach oben zeigen. Das ist natürlich ein deutliches Signal, dass hier Tempo und damit auch Zeit verloren geht.
Remme
 
Die nächste Läuferin aus Ontario! Die 22-jährige Roni Remme reiht sich auf Platz neun ein und verdrängt Katharina Truppe.
Ferk
 
Für Marusa Ferk dürfte es schwer werden mit dem zweiten Lauf. Mit 4.19 Sekunden Rürckstand dürfte das nichts werden.
St-Germain
 
Die 24-Jährige aus Quebec (CAN) reiht sich auf Platz zehn ein. Gerade im steileren Abschnitt hat die junge Kanadierin ihre Probleme.
Wikström
 
Mit Emelie Wikström geht es weiter. Die Schwedin aus Jönköping kommt zu selten mit Druck auf die Kanten. Das macht sich auch in ihrer Zeit bemerkbar: 2.55 Sekunden Rückstand.
Zwischenfazit
 
Die Top-15 sind durch und es scheint wie immer. Shiffrin dominierte die Konkurrenz im ersten Durchgang. Dahinter reihen sich, wie gewohnt, Vlhova, Hansdotter und Holdener ein.
Bucik
 
Für die Slowenin ist der Lauf noch vor dem mittleren Teil zu Ende - eingefädelt!
Truppe
 
Wilde Fahrt von Katharina Truppe! Die Villacherin fährt oben ganz direkt auf die Stangen zu und kommt ins Schlängeln. Mit 1.85 Sekunden Rückstand ist es vorerst Platz 9!
Curtoni
 
Kämpfen muss auch Irene Curtoni, schafft aber noch Platz 8!
Mielzynski
 
Schade! Die 28-Jährige aus Ontario mit dem Innenski-Fehler beim ersten Übergang. Die Kanadierin kämpft sich aber zurück und kommt noch ins Ziel (+3.39).
Geiger
 
Die Oberstdorferin kommt als Siebte ins Ziel! Vor allem im mittleren, weniger steilen Abschnitt hält sie den Rückstand. Im Ziel sind es 1.29 Sekunden.
Liensberger
 
Super aggressive Fahrt der jungen Vorarlbergerin! Bis zur zweiten Zwischenzeit sind es nur knapp 3 Zehntel, dann verdreht sie komplett. Aber statt auszuscheiden kann sich Liensberger noch fangen und kommt mit 1.17 Sekunden Rückstand ins Ziel. Die Vorstellung macht Mut für den zweiten Lauf!
Costazza
 
Chiara Costazza reiht sich vor Dürr ein. Die 34-Jährige aus der Provinz Trient fährt zwar sauber, aber der Zug fehlt komplett, so wird es schwer mit dem zweiten Lauf.
Dürr
 
Die gebürtige Münchenerin fährt im oberen Abschnitt deutlich hinterher, kommt dann besser in den Lauf, aber der ist nicht mehr zu retten. 3.83 Sekunden Rückstand sind es im Ziel.
Holdener
 
Wendy Holdener fährt von Beginn an aggressiv und ist an den Toren früh dran. Am Ende scheint die Fahrt aber etwas zu hart gewesen zu sein, es sind 96 Hundertstel Rückstand auf Shiffrin.
Haver-Löseth
Nina Haver-Löseth beginnt gut, fährt die Stangen aber etwas zu direkt an und wenige Tore vor dem Ziel fädelt sie ein. Die Norwegerin scheint sich verletzt zu haben und wird im Zielraum behandelt. Wir wünschen von dieser Stelle aus gute Besserung!
Shiffrin
Wie aus einem Guss! Die 23-jährige US-Amerikanerin aus Vail (Colorado) zaubert mal wieder einen Lauf in den Schnee, der seines Gleichen sucht - einfach klasse!
Vlhova
Ganz stark von Petra Vlhova! Die Siegerin von gestern behält nach ihrem ersten Triumph im Riesentorlauf auch heute die Ruhe und legt vor. Mit 5 Hundertstel Vorsprung kommt sie ins Ziel.
Swenn-Larsson
 
Guter Lauf der Schwedin! Die 27-jährige beginnt stark, fährt dann aber im unteren Teil etwas zu vorsichtigt und handelt sich 51 Hundertstel Rückstand ein.
Schild
 
Wahnsinn! Die Salzburgerin fädelt am ersten Tor ein und ist draußen! Das Gesicht von Bernadette Schild spricht Bände, denn die Lokalmatadorin hat sich viel ausgerechnet am Semmering ...
Hansdotter
Frida Hansdotter ist auf dem Weg und kommt durchweg schwungvoll durch den Stangenwald. Der Lauf hat gepasst! Was die Zeit am Ende wert ist werden die nächsten Läuferinnen zeigen, am Ende zeigt die Anzeigetafel: 50.17!
Startliste
 
Die Schwedin und Mitfavoritin Frida Hansdotter darf eröffnen, dahinter haben Bernadette Schild und Anna Swenn-Larsson die 2 und 3 gezogen, ehe Petra Vlhova und Shiffrin folgen. Insgesamt bewerben sich satte 62 Damen um die 30 Plätze im Finale. Pünktlich um 10.30 Uhr soll es losgehen.
WC-Stand
 
Den Gesamt-Weltcup führ Mikaela Shiffrin aktuell mit 934 Punkten vor Petra Vlhova (488) und der Norwegerin Ragnhild Mowinckel (396) an. Im Disziplin-Weltcup sieht es ähnlich aus: 1. Shiffrin (400), 2. Vlhova (320), 3. Holdener (195).
Favoritinnen
 
Kein Weg führt an DER Technikspezialistin schlechthin vorbei: Mikaela Shiffrin! Die US-Amerikanerin konnte alle drei bisherigen Slaloms in der Saison für sich entscheiden (Levi, Killington und Courchevel) und wird nach dem 5. Platz gestern auch mit einer gewissen Portion Wut im Bauch ins Rennen gehen. Ihre größten Konkurrentin ist Petra Vlhova aus der Slowakei, die neben dem Sieg gestern bereits bei allen drei Siegen von Shiffrin dicht hinter ihr lag und jeweils Zweite wurde. Des Weiteren sollten vor allem Slalom-Olympiasiegerin Frida Handsotter aus Schweden, die Schweizerin Wendy Holdener und Bernadette Schild aus Österreich eine ernstzunehmende Gefahr darstellen.
Swiss-Ski
 
Die Schweizer schicken fünf Läuferinnen ins Rennen und bauen vor allem auf Wendy Holdener, an der es liegt eine lange Durststrecke der Schweizer Slalom-Damen zu beenden. Die letzte Eidgenossin, die ein Slalom-Weltcuprennen gewinnen konnte, war Marlies Öster, die im Januar 2002 in Berchtesgaden erfolgreich war. In Courchevel verpasste die 25-jährige Holdener mit Platz vier knapp den Sprung auf das Sieger-Podest. Daneben gehen noch Aline Danioth (22), Carole Bissig (26), Charlotte Chable (42) und Elena Stoffel (55) für die Schweizer an den Start.
ÖSV
 
Gewohnt zahlreich sind die Österreicherinnen dabei - bei ihrem Heimrennen sogar mit neun Damen. Bernadette Schild (2) zählt zu den wenigen Fahrerinnen, die Mikaela Shiffrin und Petra Vlhova heuer in Bedrängnis bringen können. Katharina Liensberger (10) und Katharina Truppe (14) blicken dagegen eher Richtung Treppchen, denn Top-10-Platzierungen gelangen den beiden schon oft. Diese wären ein voller Erfolg für Katharina Huber (25), Stephanie Brunner (28) und auch Chiara Mair (36). Für die jungen Franziska Gritsch (45), Michaela Drygruber (50) und Bernadette Lorenz (52) geht es dagegen einfach um die Teilnahme im zweiten Durchgang und darum eventuell Weltcup-Erfahrung zu sammeln.
DSV-Quartett
 
Im Slalom heute ist das Deutsche Lager heute mit insgesamt vier Läuferinnen vertreten. Neben Lena Dürr (Startnummer 8) zählt auch Christina Geiger (11) zum erweiterten Kreis der Rennfahrerinnen, die sich Hoffnungen auf einer vordere Platzierung machen können. Mit Startnummer 51 und 56 folgen etwas später noch Jessica Hilzinger und Marlene Schmotz.
Gestern
 
Den Riesentorlauf am gestrigen Freitag konnte nach einem Hundertstelkrimi die Slowakin Petra Vlhova gewinnen und verhinderte somit den insgesamt 51. Weltcup-Sieg der favorisierten Mikaela Shiffrin, die nach dem ersten Lauf noch auf Rang eins lag. Ganz dicht rückten die Damen nach dem 1. Lauf zusammen, denn die Top-6 waren nur durch 18 Hundertstel getrennt und so konnte die Slowakin Vlhova mit einem Traumlauf im zweiten Durchgang ihren ersten Weltcup-Sieg im Riesenslalom feiern. Dahinter landeten Viktoria Regensburg (GER) und Tessa Worley (FRA) auf den Plätzen zwei und drei - Shiffrin (USA) wurde Fünfte. Die US-Amerikanerin wird es verkraften. Vielleicht schlägt sie ja schon im Slalom zurück?
Ort
 
Nach den Feiertagen und noch vor dem Neuen Jahr steht am Semmering heute die letzte Aufgabe für die alpinen Ski-Damen auf dem Programm. In der Gemeinde im Süden Niederösterreichs wartet heute der Slalom am Zauberberg auf die Fahrerinnen. Nach tagelangem Regenwetter wurde die Piste nur so mit Brezelsalz überschüttet, am Ende hat es aber den erhofften Effekt gebracht, denn die Piste zeigte sich schon beim gestrigen Riesenslalom in guten Zustand.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Semmering zum Slalom der Damen.
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten