Live-Ticker Ski Weltcup : Sa, 26.10.2013 Weltcup Sölden, Riesenslalom

Alle Rennen und Ergebnisse des Alpinen Ski-Weltcups live im Ticker auf Süddeutsche.de

Riesenslalom der Damen
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Anna Fenninger
AUT
2:01.28
2
Eva-Maria Brem
AUT
2:01.53
0.25
3
Jessica Lindell-Vikarby
SWE
2:01.61
0.33
4
Nadia Fanchini
ITA
2:01.86
0.58
5
Lara Gut
SUI
2:01.89
0.61
6
Maria Pietilä-Holmner
SWE
2:01.90
0.62
7
Anemone Marmottan
FRA
2:01.91
0.63
8
Dominique Gisin
SUI
2:01.94
0.66
9
Federica Brignone
ITA
2:02.01
0.73
10
Viktoria Rebensburg
GER
2:02.04
0.76
11
Kathrin Zettel
AUT
2:02.12
0.84
12
Mikaela Shiffrin
USA
2:02.23
0.95
13
Frida Hansdotter
SWE
2:02.33
1.05
14
Manuela Mölgg
ITA
2:02.49
1.21
15
Marie-Michele Gagnon
CAN
2:02.60
1.32
 
Letzte Aktualisierung: 15:04:54
Ende
 
Weiter geht es für die Damen am 16. November mit einem Slalom in Levi. Aber morgen sind in Sölden erst einmal noch die Männer mit ihrem Saisonauftakt dran, auch hier geht es traditionsgemäß mit einem Riesenslalom los. Der erste Durchgang startet um 9:30 Uhr, bis dahin verabschiede ich mich und wünsche noch einen schönen Samstag.
 
Schweiz vor Österreich und Deutschland zum Auftakt auf dem Rettenbachgletscher. Die Namen Gut, Zettel und Rebensburg überraschen hierbei nicht, eher schon der 5. Platz von Speedspezialistin Tina Weirather. Sehr unerfreulich hingegen lief die Saisonpremiere für Maze (18.), Worley (21.) und Höfl-Riesch (Ausfall). Höchst erfreulich aus DSV-Sicht ist neben dem Podiumsplatz für Rebensburg natürlich auch Rang 11 für Veronique Hronek, die damit zukünftig bessere Startnummern aus die heutige 29 ziehen darf.
Gut
Lara Gut hat über eine Sekunde Vorsprung auf Zettel. Klingt nach viel, aber auf der ramponierten Piste ist schnell Zeit weg. Nicht aber bei Lara Gut, ganz souverän bringt sie mit einer sehr sauberen Linie den Vorsprung locker ins Ziel. Auftaktsieg für die Schweizerin, die Deutlichkeit überrascht mehr als der Erfolg an sich.
Rebensburg
 
Eine fehlerfreie Fahrt sollte Vicky Rebensburg auf jeden Fall einen Podiumsplatz bescheren. Aber sie will natürlich mehr. Etwas verkrampfte Fahrt und somit bleibt sie hinter Zettel, aber vor Fenninger. Damit ist sie zumindest Dritte, ein guter Saisonauftakt.
Fenninger
 
Österreichs letzte Hoffnung heißt Anna Fenninger. Oder doch eher Zettel? Es sieht nach einem Patzer im Mittelteil danach aus. Ja, so ist es, aber Fenninger rettet noch Platz 2.
Zettel
Zettels Vorsprung auf Weirather ist riesig. Und sie baut diesen sogar noch aus. Im Zielhang verliert auch sei, aber nicht dramatisch. 2:26 glatt sind eine ordentliche Ansage an die drei Fahrerinnen, die noch oben stehen.
Shiffrin
 
Slalomspezialistin Shiffrin legt vor. Und bis zu den letzten Toren sieht das wieder wie auf Schienen aus. Dann aber ein Fehler kurz vor dem Ziel, die Geschwindigkeit ist weg und Weirather bleibt um vier Hundertstel vorne.
Maze
 
Aber jetzt kommt schon die große Tina Maze. Findet sie so schnell zurück zur Form der Vorsaison? Nein, mit der schlechten Piste kommt sie noch weniger zurecht und ein 13. Platz ist eine veritable Enttäuschung. Aber wie sagte ich schon zuvor bei Worley, die Saison ist noch lang.
Weirather
Mit Startnummer 37 auf Rang 7, das muss Tina Weirather jetzt bestätigen. Und das gelingt der Liechtensteinerin ganz vortrefflich, sie baut ihren Vorsprung sogar noch aus und darf jetzt von noch mehr träumen als Rang 7.
Lindell-Vikarby
 
Schwedische Doppelführung! Lindell-Vikarby fährt mit einem tollen Finish noch an Gisin vorbei.
 
 
Acht stehen noch oben, richtig interessant wird es ab Mikaela Shiffrin, der 5. aus dem ersten Lauf.
Pietilä-Holmner
Die Schwedin hat fast eine Sekunde Vorsprung auf Gisin. Im Ziel sind es nur mehr drei Zehntel, aber das reicht für einen Führungswechsel!
Brignone
 
Hronek immer noch Dritte! Und auch Brignone wird daran nichts ändern, der Vorsprung aus dem ersten Durchgang ist schnell weg. Nur Platz 16 für sie.
Görgl
 
Zäh geht es her, da nutzt auch Liz Görgl all ihre Erfahrung nichts. Ein paar Weltcuppunkte als derzeit 13., mehr ist heute nicht drin.
Hansdotter
 
Den Angriff der Schwedinnen eröffnet Frida Hansdotter. Sie bleibt allerdings im Schnee fast stecken, der Vorsrpung ist schnell weg und auch für sie geht es an das Ende des Klassements.
Barioz
 
Auch Taina Barioz muss kämpfen und verliert viel Zeit. Nur die Slowenin Lavtar war noch langsamer als sie.
Karbon
 
Das wird Denise Karbon verwehrt bleiben. Aber sie war im Zielhang nahe an einem Ausfall und muss somit zufrieden sein, überhaupt noch Platz 10 und ein paar Punkte gerettet zu haben.
Gagnon
 
Die Entscheidung naht. Eine gute Fahrt sollte jetzt jedenfalls schon für ein Top 10-Ergebnis reichen. Die Kanadierin bleibt nur zwei Hundertstel hinter Gisin und darf davon träumen.
 
 
Im TV Break vor den Top 15 wird die Strecke jetzt noch einmal nachpräpariert. Das bringt erfahrungsgemäß nicht viel in der kurzen Zeit.
Loeseth
 
Die Norwegerin beschließt die ersten 15 mit einer Fahrt auf Rang 12. Das ist enttäuschend, da aber keine großen Patzer zu sehen waren, zeigt es, dass die Piste jetzt deutlich nachlässt.
Barthet
 
Auch die nächste Französin patzt! Nur Rang 6 für Barthet nach einem Fehler im Zielhang.
Worley
 
Tessa Worley war im ersten Lauf mit einer fast idealen Startnummer sehr enttäuschend und dies bestätigt sie jetzt prompt mit einem Rückfall auf Rang 9. Gut, die Saison ist noch lang.
Gisin
Bis zur letzten Zwischenzeit liegt Gisin vor Hronek und 18 Hundertstel von diesem Vorsprung bringt die Schweizerin auch ins Ziel. Hronek kann sich den Weg in die Leaders Lounge somit sparen, aber das soll diesen erfolgreichen Tag nicht trüben.
Hronek
Selbige Devise für Veronique Hronek, Punkte müssen her! Das klappt prima, nach verhaltenem Beginn dreht sie unten mächtig auf, ohne dabei zu viel zu riskieren. Der Lohn ist Platz 1!
Suter
 
Bloß jetzt durchkommen, Jasmina Suter! Die junge Schweizerin baut ihren Vorsprung sogar noch aus. Aber dann passiert es doch, im Zielhang der Abflug. Das ist sehr bitter.
Siebenhofer
 
Ihre Teamkollegin Siebenhofer wird sich mit ein paar Pünktchen weniger begnügen müssen, sie fällt nach einem Fehler im Mittelteil auf Rang 4 zurück.
Fischbacher
 
Andrea Fischbacher braucht vor allem Punkte, sie riskiert eindeutig nicht alles. Macht aber nichts, denn es reicht für Platz 2 knapp vor Fanchini. Eine Startnummer 47 wie heute bleibt ihr damit zukünftig erspart.
Marmottan
Führungswechsel. Anemone Marmottan bringt 28 Hundertstel ihres Vorsprungs ins Ziel und verdrängt Signora Fanchini aus der Leaders Lounge.
Suter
 
Fabienne Suter ist die erste Testpilotin für Lara Gut. Viel erfreuliches wird sie aber nicht berichten können, denn der Vorsprung ist schon oben weg und im Ziel leuchtet nur die 4 auf.
Brem
 
Es wird erstmals laut im Ziel, denn eine Österreicherin ist am Start. Eva-Maria Brem kann sicherlich mehr als sie im ersten Lauf zeigte. Aber auch hier verliert sie im Zielhang wieder bei den letzten Schwüngen und so bleibt Fanchini weiter vorne.
Baud
 
Punkte wird es auch für Adeline Baud geben. Und sogar ein paar mehr, denn sie schiebt sich zwischen Fanchini und Mancuso auf Platz 2.
Lavtar
 
Schöne Sache für die Slowenin Lavtar. Sie kommt durch und darf sich somit auch über Weltcuppunkte freuen, Damit kann sie beim nächsten Rennen mit einer Startnummer besser als 40 rechnen.
Fanchini
 
Die erste Italienerin im Entscheidungslauf ist jedenfalls schon mal deutlich schneller.
Mancuso
Und nun eröffnet Julia Mancuso Durchgang 2 auf dem Rettenbachgletscher. Weltcuppunkte wird sie für ihre Gesamtzeit von 2:28,85 bekommen, aber wie viele?
vor Beginn
 
Die letzten Vorläufer sind unterwegs.
vor Beginn
 
Und auch die große Favoritin ist eine Eidgenössin. Lara Gut nimmt einen Vorsprung von 0,77 auf Rebensburg und 0,83 auf Fenninger mit. Tina Maze ist zwar auf Platz 6, liegt aber schon über zwei Sekunden zurück und kann nach menschlichem Ermessen nicht mehr in die Entscheidung eingreifen.
vor Beginn
 
Ansonsten darf man sich im Schweizer Lager über die beiden Suters freuen. Beide sind nicht verwandt, aber gleichermaßen gut in die Saison gestartet. Für Fabienne ging es mit Nummer 48 auf Rang 25, für die jüngere Jasmina gar mit der 50 auf Platz 21.
vor Beginn
 
Umso mehr beeindruckt die Fahrt von Tina Weirather, die ja eigentlich die größeren Torabstände bevorzugt. Sie sicherte sich mit Nummer 37 Platz 7, hat damit aber auch im zweiten Durchgang wieder eine reichlich ramponierte Piste zu bewältigen. Dass die Liechtensteinerin damit umgehen kann, hat sie allerdings eindrucksvoll bewiesen.
vor Beginn
 
Viel waren es allerdings nicht, wie schon daran zu sehen ist, dass die total verpatze Fahrt von Julia Mancuso mit über vier Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Lara Gut sogar noch für die Qualifikation zu Lauf 2 reichte.
vor Beginn
 
Wir sind zurück in Sölden und blicken auf einige erwähnenswerte Leistungen mit hohen Startnummern aus Durchgang 1.
 
 
Damit beenden wir dann auch unsere Übertragung vom ersten Durchgang. Ab 12:45 Uhr fällt die Entscheidung in Sölden mit den besten 30 Läuferinnen. Bis gleich also.
Sejersted
 
Die Norwegerin beschließt die Top 30 mit einer Fahrt auf Rang 25.
Hronek
 
In diesen will Veronique Hronek unbedingt, um zukünftig mit besseren Startnummern aus der 29 ins Rennen gehen zu dürfen. Daraus könnte durchaus etwas werden, denn mit 1:12,46 ist sie besser unterwegs als die Läuferinnen zuvor und rangiert auf Platz 18.
Prefontaine
 
Davon ist Marie-Pier Prefontaine meilenweit entfernt, sie liegt nach ihrer fehlerhaften Fahrt am Ende des Feldes und muss um den zweiten Durchgang bangen.
Pietilä-Holmner
 
Die Schwedinnen zeigen sich mannschaftlich stark. Pietilä-Holmner fährt direkt hinter Lindell-Vikarby auf Rang 8 und auch Hansdotter ist als 11. noch aussichtsreich im Rennen.
Barthet
 
Ein viertes Mal klappt das aber dann doch nicht. Wobei Barthet auch nur 16 Hundertstel auf diese Vorgabe gefehlt hätten.
Barioz
 
Jetzt wird es ganz kurios. Auch bei Taina Barioz leuchtet im Ziel exakt die gleiche Zeit auf.
Karbon
 
Und mit 1:12.20 stellt Denise Karbon exakt die Zeit der vor ihr gefahrenen Gagnon ein.
Gagnon
 
Was lässt die Piste hier noch zu? Zumindest die Top 10, wie uns die Kanadierin mit einer Fahrt auf Rang 11 beweist.
Marmottan
 
Marmottan bleibt hinter Worley, dabei wäre es selten einfacher gewesen, beste Französin im Klassement zu werden.
Fanchini
 
Nadia hält die Ehre der Fanchini-Schwestern mit Rang 14 nicht wirklich hoch. Für Durchgang 2 sollte es aber reichen.
Kirchgasser
 
Ihre ebenfalls recht erfahrene Teamkollegin ist bis zur letzten Zwischenzeit auf Platz 8 und scheidet in den letzten Toren doch noch aus. Ärgerlich.
Görgl
 
Liz Görgl geht in ihre x-te Weltcupsaison. Kein optimaler Auftakt, aber mit Rang 9 kann sie auf eine Verbesserung im zweiten Durchgang schielen.
Shiffrin
 
Slalomspezialistin Mikaela Shiffrin überzeugt mit der besten Fahrt seit ewigen Zeiten. Und damit kommt sie ganz weit nach vorne, denn auf Zettel auf 4 und Maze auf 5 lag über eine Sekunde. Die US-Amerikanerin schiebt sich mit 1:10,65 zwischen die beiden.
Mancuso
 
Die Rote Laterne hat sich jetzt Julia Mancusa selbst umgehängt. Ihr fehlen sogar mehr als vier Sekunden auf die Bestzeit.
Gisin
 
Die zweite Schweizerin kann bei weitem nicht mit ihrer Teamkollegin Gut mithalten. Nur Rang 10 für Gisin mit über drei Sekunden Defizit.
Köhle
 
Pech für Steffi Köhle, sie war gut unterwegs, da war sogar Platz 5 drin. Dann aber der Ausfall und somit teilt sie das Schicksal von Maria Höfl-Riesch und muss den Arbeitstag vorzeitig beenden.
Hansdotter
 
Deutlich besser macht es die Schwedin, aber auch ihr Rückstand liegt bei fast drei Sekunden. Solch riesige Abstände haben wir hier nicht erwartet und das macht schon mal klar, dass die Sieganwärterinnen nachher in Durchgang 2 mit einer alles andere als einfach zu fahrenden Piste kämpfen werden müssen.
Brem
 
Eva-Maria Brem setzt mit 1:12,79 neue Maßstäbe. In negativer Hinsicht leider.
Brignone
 
Erste Italienerin im Rennen ist Federica Brignone. Auch ihr Rückstand ist groß und im Ziel leuchtet nur die Sieben auf.
Lindell-Vikarby
 
Auch die Schwedin mit einem unsauberen Lauf, natürlich ist die Piste nach acht Läuferinnen auch nicht mehr so jungfräulich wie zu Beginn. Aber mehr als eine Zeit von 1:11,50 sollte schon noch drin sein.
Worley
 
Tessa Worley kommt zwar ins Ziel, aber ihre Laune wird nicht viel besser sein als die von Maze und Höfl-Riesch. Über drei Sekunden Rückstand fasst sie aus und ist damit natürlich Letzte.
Höfl-Riesch
 
Und das ist der erste Ausfall, Maria Höfl-Riesch schafft es nicht einmal bis zur ersten Zwischenzeit. Keine Panik, für sie gilt selbiges wie für Maze, die Saison ist noch lang.
Maze
 
Tina Maze kommt überhaupt nicht in diesen Lauf, da geht es erst einmal nur um Schadensbegrenzung. Diese gelingt nicht, sie liegt mit über zwei Sekunden weit abgeschlagen zurück.
Zettel
 
Hält die Bestzeit jetzt einmal so lange, dass sich der Weg in die Leaders Lounge lohnt? Sieht so aus, denn Kathrin Zettel kann da nicht ganz mithalten und reiht sich am Ende des Feldes ein.
Gut
Höchst gelungener Saisonauftakt auch für das Schweizer Lager. Denn Lara Gut fährt von oben bis unten fehlerlos und nimmt den beiden vor ihr gestarteten Fenninger und Rebensburg fast eine Sekunde ab!
Rebensburg
Denn da kommt auch schon Vicky Rebensburg. Auch sie kommt gut in die ersten Tore und schafft den Übergang in den Mittelteil voll auf Zug. Die Geschwindigkeit nimmt sie in den Zielhang mit und übernimmt denkbar knapp mit sechs Hundertstel Vorsprung die Führung.
Fenninger
Und jetzt geht es los, die Saison 2013/2014 ist somit eröffnet! Anna Fenninger mit einem optisch ordentlichen Lauf. Was ihre erste Richtzeit von 1:10,09 wert ist, das werden wir gleich wissen.
vor Beginn
 
Das lange Warten hat endlich ein Ende, am Söldener Gletscher ist die Schneesituation ausgezeichnet und wir können in die neue Wintersportsaison starten. Heute legen die Damen los, morgen an gleicher Stelle die Herren ebenfalls mit einem Riesentorlauf. Aber die Pause war lang, deshalb halten wir uns mit Prognosen zu diesem Zeitpunkt besser noch zurück. Natürlich haben wir die Slowenin besonders im Blickfeld und unoriginellerweise gilt selbiges über ihre altbekannten Rivalinnen. Also die Namen Rebensburg, Höfl-Riesch, Worley, Gut sowie die beiden ÖSV-Stars Fenniger und Zettel. Ihr Comeback verschieben musste oder wollte hingegen Lindsey Vonn. Sie wird nun erst bei den Nordamerikarennen im Noverber in den Weltcup-Zirkus zurückkehren. Das Rennen am heutigen östrreischischen Nationalfeiertag eröffnen wird passenderweise gleich Anna Fenninger und ihr folgen prompt alle anderen Mitfavoritinnen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sölden zum Riesenslalom der Damen. Tina Maze, die amtierende Gesamt- und Riesenslalomweltcupsiegerin, hat in Sölden schon viermal gewonnen.
Copyright © 2022 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten