bedeckt München 17°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Bischofshofen,

Skispringen Bischofshofen, : Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Qualifikation Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
JPN
464.9
2
Domen Prevc
SLO
444.0
3
Markus Eisenbichler
GER
442.5
4
Piotr Zyla
POL
438.6
5
Timi Zajc
SLO
425.4
6
Dawid Kubacki
POL
424.8
7
Karl Geiger
GER
422.8
8
Johann Andre Forfang
NOR
416.2
9
Anze Semenic
SLO
413.8
10
Evgeniy Klimov
RUS
411.7
11
Kamil Stoch
POL
408.2
12
Jakub Wolny
POL
407.5
13
Simon Ammann
SUI
407.0
14
Yukiya Sato
JPN
400.3
15
Junshiro Kobayashi
JPN
399.4
16
Robert Johansson
NOR
397.4
17
Stefan Kraft
AUT
395.3
18
Michael Hayböck
AUT
384.6
19
Peter Prevc
SLO
381.0
20
Andreas Wellinger
GER
374.7
21
Daniel Huber
AUT
370.8
.
Daiki Ito
JPN
370.8
23
Philipp Aschenwald
AUT
366.4
24
Richard Freitag
GER
356.3
25
Antti Aalto
FIN
353.9
26
Killian Peier
SUI
344.4
27
Vladimir Zografski
BUL
329.6
28
Halvor Egner Granerud
NOR
327.6
29
Anze Lanisek
SLO
317.8
30
Manuel Fettner
AUT
309.8
 
Letzte Aktualisierung: 02:05:32
Ausblick
 
Schon um 17 Uhr geht es dann mit dem 1. Durchgang von Bischofshofen weiter. Stand jetzt sieht es für Markus Eisenbichler gut aus, seinen 2. Tournee-Platz zu verteidigen, während Ryoyu Kobayashi nur noch zwei Sprünge vom größten Erfolg seine Karriere entfernt ist.
Fazit
 
Nochmal eine aufregende Qualifikation zum Abschluss der Vierschanzentournee. Markus Eisenbichler gewinnt mit 143 Meter vor Robert Johansson und Ryoyu Kobayashi. Für das Highlight sorgte aber Dawid Kubacki - der Pole sprang mit 145 Meter einen neuen Schanzenrekord.
R. Kobayashi
 
Jetzt herrscht Rückenwind bei Ryoyu Kobayashi! 131,5 Meter für den Japaner - das bedeutet Platz 3 für ihn und den Quali-Sieg für Markus Eisenbichler!
Zyla
 
Besser macht es Piotr Zyla, welcher immerhin 129 Meter hinlegt. Platz 12 für den Polen!
Stoch
 
Auch Kamil Stoch springt in der Tournee seiner Form hinterher. 124 Meter nur für den Titelverteidiger.
Geiger
 
Etwas kürzer geht es für Karl Geiger. 127 Meter für den Oberstdorfer. Platz 10 für ihn!
Leyhe
 
Starke 133 Meter für Stephan Leyhe! Platz 4 für den Willinger.
Forfang
 
Hui! Johann Andre Forfang landet nur 121 Metern. Bei Windstille hatte es der Norweger auch schwerer als die Konkurrenten.
Kraft
 
Erstmal aber kommt Stefan Kraft! 135 Meter sind eine Ansage vom Österreicher - Platz 3 für ihn.
Anlauf-Verkürzung
 
Die Jury geht nochmal runter! Aus Luke 9 geht es für die restlichen Springer. Die Angst vor dem Kobayashi-Flug muss groß sein bei den Offiziellen - zu Recht!
Eisenbichler
 
Eisenbichler is back! 143 Meter bei weniger Anlauf für den Deutschen. Der Oberbayer geht an die Spitze!
Klimov
 
Platz 11 für Evgeniy Klimov mit 131 Meter. Die Verkürzung war wohl die richtige Entscheidung!
Anlauf-Verkürzung
 
Jetzt verkürzt die Jury erneut und das um gleich zwei Luken. Kein Wunder, ein Ryoyu Kobayashi dieser Form könnte hier wohl an die 150 Meter fliegen.
Johansson
 
Robert Johansson ist dran und der Norweger fliegt auf überragende 143 Meter. Mit schlechterem Wind bedeutet das die Führung für den Norweger.
Kubacki
 
Schanzenrekord! Der Wind bläst nach vorne und trägt Dawid Kubacki auf unglaubliche 145 Meter. Einen halben Meter weiter als bisher - aufgrund der Bedingungen aber nur Platz 2 für den Polen.
Zajc
 
Besser macht es Timi Zajc - der Slowene landet bei 131 Meter. Bravo!
Koudelka
 
Koudelka will etwas zu viel am Tisch und landet so bei nur 127,5 Meter. Momentan ist Platz 9 nicht der Anspruch des Tschechen.
Wellinger
 
Platz 14 für Andreas Wellinger. 124,5 Meter stellen den DSV-Adler natürlich nicht zufrieden.
Huber
 
Nur 121 Meter für Daniel Huber. Der beste Österreicher der Tournee hat noch so seine Probleme.
Stjernen
 
Andreas Stjernen legt vor und liefert 130 Meter ab. Platz 7 für den Norweger!
Aalto
 
125 Meter für Antti Aalto. Da freut sich der Finne!
J. Kobayashi
 
So richtig bläst es jetzt in den Rücken von Junshiro Kobayashi. 117,5 Meter sind dennoch für die Qualifikation genug.
Peier
 
Der Wind weht wieder von hinten. Desto stärker sind hier die 126 Meter von Kilian Peier zu bewerten.
Zografski
 
125 Meter für Vladimir Zografski! Locker qualifiziert sich der Bulgare für das Finale.
Granerud
 
Umso stärker jetzt die 137 Meter von Halvor Egner Granerud! Der Norweger geht in Führung!
Fannemel
 
Wieder wird verkürzt: Aus Luke 13 geht es für Anders Fannemel auf 125 Meter. Damit ist der Norweger natürlich dabei.
Freitag
 
Der Wind weht wieder von vorne und prompt fliegt Richard Freitag auf 142 Meter. Klasse!
Wolny
 
Weiter geht es auch für Jakob Wolny! 124 Meter für den Polen.
Sato
 
Deshalb landet auch Yukiya Sato nur bei der gleichen Weite. Auch der Japaner ist dabei - sollte die Jury wieder verlängern?
Lanisek
 
Auch Anze Lanisek ist dabei! 120 Meter für den Slowenen - es herrscht momentan auch wieder Rückenwind.
Siegel
 
Da kann David Siegel nicht mithalten. 122 Meter für den Deutschen - er ist aber gleich dabei!
Fettner
 
Stark! Der ÖSV liefert endlich ab - 133,5 Meter für Manuel Fettner. Rang 3 für ihn!
Nakamura
 
Kürzer geht es für Naooki Nakamura. 124 Meter reichen aber locker. Derweil hören wir, dass Kevin Bickner wegen des Anzuges disqualifiziert wurde.
Ito
 
Wohl die richtige Entscheidung der Jury, zu verkürzen. Daiki Springt auf 136 Meter - Rang 2 für den Japaner.
Ammann
 
Die Jury reagiert und verkürzt um eine Luke. Aus Startgate 14 muss jetzt Simon Ammann abliefern und das macht der Schweizer: 131,5 Meter sind eine klasse Weite bei diesen Bedingungen.
Hayböck
 
Wahnsinn! Michi Hayböck meldet sich zurück und liefert mal eben 144 Meter ab. Einen halben Meter kürzer als der Schanzenrekord - klare Führung.
PolasekVo
 
Viktor Polasek macht es besser als Landsmann Hlava zuvor. 119 Meter reichen für den Tschechen.
Damjan
 
Auch Jernej Damjan ist dabei! 119,5 Meter reichen locker für den Slowenen.
Hula
 
An solche Weiten kommt Stefan Hula momentan nicht ran. 122,5 Meter reichen aber für das Finale.
Aschenwald
 
Wow! Philipp Aschenwald Zauber hier bei schlechten Bedingungen 132 Meter hin. Wahnsinn - die deutliche Führung für den Tiroler!
Bickner
 
Da schlägt sich Kevin Bickner schon besser. 121 Meter und Platz 6 für den US-Boy!
Tande
 
Auch Daniel Andre Tande muss kämpfen. 114,5 Meter reichen gerade so für das Finale - die Schanze in Bischofshofen liegt dem Norweger eher weniger.
Hlava
 
Ohje! Lukas Hlava landet nur bei 110,5 Meter und ist damit gleich wohl nicht dabei. Eine verkorkste Tournee für den Tschechen.
Aigner
 
Etwas weiter geht es für Clemens Aigner mit 126,5 Metern. Das wird dem ÖSV-Team gut tun.
Schmid
 
Selbiges gilt auch für Constantin Schmid! 123,5 Meter dürften den DSV-Adler erleichtern.
Semenic
 
Stark! 126 Meter für Anze Semenic. Die Quali hat der Slowene damit im Sack.
Boyd-Clowes
 
Starker Rückenwind und deshalb ein umso stärkerer Sprung von Boyd-Clowes auf 118 Meter. Damit ist Kanadier sicher dabei!
Kot
 
117,5 Meter für Maciej Kot. Immerhin ist der Pole wohl für das Finale qualifiziert!
Insam
 
Hui! Alex Insam - nach der Enttäuschung von Innsbruck - zaubert hier 132 Meter in den Schnee. Die Führung für den Italiener.
Trofimov
 
115 Meter für den Russen Trofimov. Damit ist Noriaki Kasai für das Finale sicher qualifiziert!
Kozisek
 
Etwas kürzer wird es für Cestmir Kozisek. Aber auch der Slowene ist mit 126 Meter später dabei!
Hörl
 
Der Wind wird besser und die Weiten logischerweise auch: Jan Hörl lässt die Österreicher mit 128 Metern jubeln.
Pedersen
 
Der junge Robin Pedersen legt aber gleich einige Meter drauf! 130 Meter zeigen, welches Potenzial in dem Norweger steckt.
Kasai
 
Wahnsinn! Der Altmeister Kasai zaubert hier 119 Meter in den Schnee. Das ist die Spitze für den Japaner!
Schiffner
 
Mehr Rückenwind jetzt bei Markus Schiffner. Das erklärt natürlich die 106 Meter!
Schuler
 
107 Meter nur für Andreas Schuler. Da wird sich der Schweizer ärgern.
Tkachenko
 
Sergeyi springt auf 110 Meter. Das wird schwer für den Kasachen!
Pavlocic
 
112 Meter bedeuten Platz 4 für Pavlocic!
Alamommo
 
Wird das mal eine Finalteilnahme für Alamommo? 113,5 Meter dürfen den Finnen derzeit hoffen lassen.
Dezman
 
Das sind die 110,5 Meter von Dezman schon besser. Aber ob das reicht für den Slowenen, bleibt erstmal fraglich.
Muminov
 
Von den 94 Meter Sabirzhan Muminovs brauchen wir nicht lange Reden. Auch der Kasache schafft die Quali nicht.
Zniszczol
 
Aleksander Zniszczol springt auf 111,5 Meter. Auch der Pole wird gleich eher nicht mehr dabei sein.
Nousiainen
 
Platz 4 für Eetu Nousiainen. 107 Meter sind bei diesem stärkeren Rückwind keine ganz so schwache Weite für den Finnen.
Nazarov
 
Das war nichts von Mikhail Nazarov. 102 Meter reichen heute sicher nicht!
Haagen
 
Bei Rückenwind sind es nur 107 Meter für David Haagen. Für den 16-Jährigen dennoch ein tolles Erlebnis heute.
Hofer
 
Schon besser! Thomas Hofer setzt 118,5 Meter in den Schnee. Das ist Rang 2!
Kofler
 
Andreas Kofler ist auch langer Krankheit noch nicht in Form. 112 Meter für den Veteran.
Leitner
Auf geht's! Clemens Leitner eröffnet als erster Springer der österreichischen Nationengruppe: 119,5 Meter sind der erste Richtwert!
Es ist angerichtet
 
Spannung wird also geboten sein heute in Bischofshofen. In wenigen Minuten geht es los!
Trainingsergebnis
 
Umso interessanter sind demnach die Ergebnisse der Trainingssprünge: Dort überzeugte Markus Eisenbichler bei schlechten Bedingungen und einer niedrigen Startluke mit 131,5 Meter - Bestwert! Ryoyu Kobayashi verzichtete derweil auf seinen Probesprung - hinter Eisenbichler landeten die Norweger Robert Johansson und der 4. der Tournee-Gesamtwertung Andreas Stjernen.
Kein K.o.-Durchgang
 
Aufgrund der gestrigen Absage wird der 1. Durchgang (17 Uhr) später nicht im K.o.-System gesprungen. Insgesamt hatten die Athleten mit dem Training eben, nur einen Testsprung auf der - vor allem wegen des schwierigen Absprungtisches - anspruchsvollen Paul-Außerleitner-Schanze.
Willkommen zurück
 
Gute Nachrichten für alle Skisprungfans: Das Wetter in Bischofshofen hat sich im Vergleich zu gestern deutlich verbessert, so dass um 14:30 Uhr die Qualifikation für die später am Tag folgenden Finaldurchgängen stattfinden kann.
Quali verschoben
 
Was bedeutet das für die Fans und Athleten? Die Qualifikation soll demnach morgen um 14:30 Uhr stattfinden, also im Vorlauf zu den beiden Finaldurchgängen ab 17 Uhr. Eine Besonderheit ergibt sich zudem: Auf einen K.o.-Durchgang wird angesichts des engen Zeitplans verzichtet.
Quali abgesagt
 
Hui! Da ereilt uns eine eher überraschende Nachricht: Aufgrund des anhaltenden Schneechaos in Österreich und vor allem rund um Bischofshofen wird die Qualifikation für heute abgesagt und auf morgen verschoben.
Quali, die Letzte
 
Nun aber zur heutigen Qualifikation: 66 Springer kämpfen heute um die 50 Plätze für den morgigen Wettbewerb. Anders als im Weltcup sind bei der Tournee die besten zehn Athleten nicht automatisch qualifiziert und müssen somit auch heute ihre Leistung abrufen, auch im morgigen K.o.-Durchgang antreten zu dürfen.
Enttäuschung beim ÖSV
 
Ein wirklich zufriedenstellendes Tourneeergebnis wird bei den Österreichern dagegen nicht mehr zu erzielen sein. Auf Platz 10 ist Daniel Huber bester ÖSV-Adler in der Gesamtwertung - die beiden Podestplätze von Stefan Kraft (3. Oberstdorf und 2. Innsbruck) werden von dem enttäuschenden Aus im 1. Durchgang von Garmisch überschattet. Dahinter konnten Fettner, Hayböck und Co. ÖSV-Coach Andreas Felder nur bedingt überzeugen.
DSV-Team
 
Neben Eisenbichler dürfte derzeit insbesondere mit Stephan Leyhe im DSV-Team zu rechnen sein. In Innsbruck gelang dem Willinger ein starker 4. Platz und auch Richard Freitag zeigte mit Rang 8 am Bergisel eine ansteigende Form. Der zuletzt kriselnde Andreas Wellinger schaffte es gestern zumindest mal wieder in den Finaldurchgang und kann so etwas Ergebniskosmetik für diese Tournee betreiben.
Kampf ums Podest
 
Da von einem groben Fehler des Japaners nicht auszugehen ist, richtet sich die Spannung vor allem auf den Kampf ums Podium. Noch liegt Markus Eisenbichler mit vier Punkten vor Andreas Stjernen auf Rang 2. Kamil Stoch und Stephan Leyhe folgen dahinter mit rund 16, respektive 18 Zählern Rückstand und haben so nur Außenseiterchancen auf einen Podestplatz.
Kobayashi der Große
 
Kobayashi, Kobayashi, Kobayashi! Was der 22-jährige Ryoyu Kobayashi dieser Tage abliefert, verdient größte Hochachtung. Als Weltcupführender zur Tournee angereist, gewann der Japaner in Oberstdorf und Garmisch noch hauchdünn vor seinem ärgsten Verfolger Markus Eisenbichler. Gestern in Innsbruck aber verzauberte Kobayashi die Fans mit zwei Traumsprüngen, womit ihm der Tourneesieg im Normalfall nicht mehr zu nehmen ist.
Bischofshofen, die Entscheidung
 
Die Vierschanzentournee 2018/19 nähert sich dem Ende entgegen und traditionell findet in Bischofshofen der Abschluss des geschichtsträchtigen Skisprungwettbewerbs statt. Auf der Paul-Außerleitner-Schanze geht es heute zunächst um die Qualifikation für den morgigen Wettbewerb - wer an beiden Tagen den absoluten Favoriten darstellt, sollte inzwischen jedem klar sein.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Bischofshofen bei der Qualifikation zum vierten Springen der Vierschanzentournee.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten