bedeckt München 26°

Skispringen Live-Ticker : Skispringen Engelberg, Großschanze II

Skispringen Engelberg, Großschanze II: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Kamil Stoch
POL
264.3
2
Ziga Jelar
SLO
259.0
3
Timi Zajc
SLO
257.6
4
Ryoyu Kobayashi
JPN
253.6
5
Peter Prevc
SLO
250.6
6
Philipp Aschenwald
AUT
249.3
7
Evgeniy Klimov
RUS
248.1
8
Dawid Kubacki
POL
247.7
9
Stephan Leyhe
GER
246.2
10
Robin Pedersen
NOR
243.8
11
Constantin Schmid
GER
237.8
12
Marius Lindvik
NOR
237.4
13
Robert Johansson
NOR
236.9
14
Yukiya Sato
JPN
235.2
15
Pius Paschke
GER
234.9
16
Michael Hayböck
AUT
231.8
17
Stefan Kraft
AUT
230.6
18
Gregor Schlierenzauer
AUT
229.4
19
Karl Geiger
GER
228.4
20
Anze Semenic
SLO
226.9
21
Keiichi Sato
JPN
226.1
22
Antti Aalto
FIN
225.7
23
Anze Lanisek
SLO
223.3
24
Junshiro Kobayashi
JPN
221.6
25
Daniel-Andre Tande
NOR
212.7
26
Piotr Zyla
POL
207.2
27
Sergey Tkachenko
KAZ
195.8
28
Maciej Kot
POL
195.6
29
Killian Peier
SUI
185.5
30
Daiki Ito
JPN
178.8
 
Letzte Aktualisierung: 16:20:40
Ende
 
Aber jetzt ist erst einmal Weihnachsfrieden vor dem Saisonhighlight. Und Sie kennen es ja seit vielen Jahren von uns, von Oberstdorf bis Bischofshofen, wir übertragen alles, auch alle Qualifikationen. Los geht es am kommenden Samstag ab 16:30 Uhr auf der legendären Schattenbergschanze. Ihnen ein frohes Fest und hoffentlich auf bald.
Fazit II
 
Aber auch Karl Geiger wird der heute undankbare 4. Platz nicht weh tun, ebenso kümmert Stoch (9.) und Kraft (18.) das Ergebnis der heutigen Windlotterie so gut wie gar nicht. Stephan Leyhe (10.) hingegen gehört zu den Springern, die heute richtig Selbstvertrauen getankt haben.
Fazit I
 
Engelberg II bringt den zweiten Saisonsieg für Ryoyu Kobayashi nach Klingenthal, das nennt man wohl optimale Generalprobe für den amtierenden Tourneesieger. Peter Prevc und Jan Hörl feiern ihre Podiumspläze aber auch wie einen Sieg.
Johansson
 
Robert Johansson hat das letzte Wort. 130 Meter muss er bringen, denn er hat ordentlich Rückenwind. Schafft er nicht! 122 Meter bedeuten nur Rang 8.
P.Prevc
 
Wer stoppt Kobayashi? Peter Prevc mit 127,5 Metern nicht, aber als Zweiter hat er das Podium sicher. Und das freut ihn gewaltig.
Geiger
 
Chance für Karl Geiger! Aber auch der landet nur bei 125 Metern, auch nicht gerade sauber.
 
 
Nichts passiert, er kann seine Latten selbst einsammeln. So wichtig, ein paar Tage vor der Tour.
Kraft
 
Deutlich besser erwischt es Stefan Kraft, aber was ist das? Bei der Landung schon bei 125,5 Metern verschlägt es ihm die Skier und er muss in den Schnee.
Stoch
 
Es geht Schlag auf Schlag, jetzt schon der Sieger von gestern. Kamil Stoch mit 1,7 Metern pro Sekunde Rückenwind, für die 118,5 Metern wird er nicht sich selbst verantwortlichen machen.
Lindvik
 
Und die bleibt bestehen, denn Marius Lindvik kann den Rückenwind nicht kompensieren und muss sich mit 122,5 Metern und Rang 5 begnügen.
R. Kobayashi
 
Was macht Kobayashi? Auch nur 134 Meter, aber mit mehr Rückenwind. Daher doch die Führung.
Aschenwald
 
Philipp Aschenwald kommt da mit 134 Metern nicht ganz mit, aber jetzt führen gleich drei ÖSV-Adler.
Hörl
 
Jan Hörl hatte vorhin maximales Windglück, das hat er jetzt wieder. Und wieder ballert er 136,5 Meter raus, unfassbar!
Boyd-Clowes
 
Nun die Top 10 aus Durchgang 1, dass Mackenzie Boyd-Clowes diese eröffnet, davon hätte der Kanadier noch heute Mittag nicht zu träumen gewagt. 123,5 Meter, das passt doch.
K. Sato
 
Immerhin 119 Meter für Keiichi Sato, aber natürlich wird auch der Japaner durchgereicht.
Tkachenko
 
Größter Erfolg in der Karriere von Sergey Tkachenko, daran ändern auch diese 112,5 Meter nichts.
Paschke
 
Pius Paschke kann auch heute wieder die Top 10 angreifen. Nein, dafür sind 122 Meter deutlich zu wenig, aber er ist zumindest Fünfter aktuell und somit in den Top 20.
Peter
 
Da ist ja noch ein Schweizer mit Dominik Peter! Und der bricht aber noch mehr ein als Schuler, jetzt nur mehr 103,5 Meter, somit nur zwei Weltcuppunkte, er schlägt nur Bartol.
Justin
 
Gleich der nächste Slowene mit Rok Justin. Der hat wieder vollen Rückenwind und daher stehen nur 116 Meter zu Buche.
Lanisek
 
Aber nur um eine Luke auf die 18. Da kann was gehen für Anze Lanisek. Nein, 125 Meter reichen auch nicht für Leyhe, bis auf Platz 5 geht es nach hinten.
Huber
 
Windstille bei Daniel Huber, geht es deutlich über die 130? Aber hallo, 139,5 und sogar noch ein Telemark. Rang 1, die Jury wird jezt wohl sofort den Anlauf verkürzen.
Leyhe
 
Für Stephan Leyhe ist deutlich mehr drin. Erst einmal die klare Führung mit diesem schönen Satz auf 128,5 Meter.
Schuler
 
Wer wird bester Schweizer, etwa gar Andreas Schuler? Nein, 112,5 Meter sind viel zu wenig, es wird in Sachen Punkte dann doch nur ein Kleingewinn.
D. Prevc
 
Drei Meter weniger für Domen Prevc und nur Rang 4.
Peier
 
Killian Peier mit maximalem Rückenwind, so ein Pech wieder. Andererseits fettet das seine 125,5 Meter massiv auf und die Eins leuchtet auf der Anzeigetafel auf.
Iwasa
 
Erwartungsgemäß kann Yuken Iwasa da nicht mithalten, aber 120,5 Meter reichen für Rang 5.
Forfang
 
Forfang nur einen Meter weniger als der Österreicher, das reicht für den Führungswechsel.
Ringen
 
Sondre Ringen fällt mit 113 Metern noch viel weiter zurück.
Deschwanden
 
Gilt auch für Gregor Deschwanden, der jetzt mit 124,5 Metern auch hinter Schlierenzauer zurückfällt.
Bickner
 
Kevin Bickner sorgt mit 121 Metern für ein paar mehr Weltcuppunkte. Es sind seine ersten in der neuen Saison.
Bartol
 
Tilen Bartol hatte ich auch vorzeitig abgeschrieben, aber auf diesen kurzen Hüpfer auf 110 Meter hätte er wohl selbst gerne verzichtet.
Hula
 
Stefan Hula ist auch wieder da, das ist einfach verrückt. Weniger verrückt sind aber seine 117,5 Metern bei viel Rückenwind. Aber eben nicht mehr als bei Schlierenzauer.
Zografski
 
Selbst die 113,5 Meter von Zografski sind einen zweiten Sprung wert. Aber der Bulgare kommt jetzt mit 116 Metern nur unwesentlich weiter.
Schlierenzauer
 
Unglaublich, selbst Gregor Schlierenzauer ist doch weiter dabei. Hat aber erneut massiv Rückenwind und kommt dennoch auf 127,5 Meter.
 
 
Auch für Karl Geiger, der wieder von Rang 3 grüßt. Ganz kurze Pause, dann das Finale!
Zwischenfazit
 
Aber das ist heute alles viel enger beisammen als gestern. Zwischen dem führenden Johansson und den geteilten Achten, Aschenwald und Hörl, liegen exakt 5,0 Punkte, alles ist möglich!
Kraft
 
Bleibt nur noch Stefan Kraft. Aber der landet schon bei 127 Meter und ist somit nach Durchgang 1 auf Rang 4.
R. Kobayashi
 
Halber Meter weniger für Ryoyu Kobayashi, aber doch deutlich weniger Punkte. Da ist er auch heute zur Halbzeit nicht auf Podestkurs.
Geiger
 
Wow! Karl Geiger hat gute Bedingungen und macht ganz viel draus. 133 Meter, klingt toll, aber die fehlenden Windpunkte bedeuten Rang 3 und nicht 1.
Tande
 
Wie gestern das totale Debakel für Tande mit 107,5 Metern.
Stoch
 
Kamil Stoch springt auch heute um den Sieg mit. 128,5 Meter sind bei diesen Bedingungen tadellos.
Aschenwald
 
Super! Philipp Aschenwald mit 128,5 Metern vorne dabei.
Lanisek
 
Anze Lanisek mit 124 Metern sicher dabei, aber kein Podestkandidat.
Lindvik
 
126,5 Meter, damit lässt Marius Lindvik keine Zweifel aufkommen. Geht er sogar in Führung? Nein, aber Dritter ist auch nicht schlecht.
Kubacki
 
Oha, nur 113,5 Meter für Dawid Kubacki.
P. Prevc
 
123,5 Meter für Peter Prevc, das ist derzeit das, was geht. Denn die Windpunkte bringen Rang 2!
Peier
 
Zwei Meter mehr für Killian Peier.
Forfang
 
Jetzt wieder mehr Rückenwind, das zeigen auch die 118,5 Meter von Forfang.
Huber
 
Daniel Huber eher durchschnittlich mit 128 Metern. Aber unzufrieden ist er nicht.
Johansson
 
Robert Johansson würde gerne springen, aber bei Aufwind darf er nicht. Jetzt aber, passt immer noch. Auch 134 Punkte, aber ein wenig mehr Punkte.
Hörl
 
Jan Hörl darf warten, dann ist plötzlich Windstille. Damit hat er wohl nicht gerechnet und einen ganz anderen Sprung geplant. Aber trotzdem trägt es ihn auf 134 Meter.
Zajc
 
Timi Zajc mit 107,5 Metern natürlich nicht.
Schlierenzauer
 
Gregor Schlierenzauer hat mit 115,5 Metern dank der Windpunkte noch eine kleine Chance.
Zyla
 
Oh, nur 111 Meter für Piotr Zyla bei gleichen Bedingungen.
Paschke
 
Pius Paschke gestern erstmals Top 10, heute ein Bombensprung auf 121 Meter. 21,2 Windpunkte, aber eher unfaire Noten von 17,0.
Schmid
 
Bei 110,5 Metern helfen dann auch die Windpunkte Constantin Schmid nicht mehr.
Leyhe
 
Noch mehr Punkte sind Stephan Leyhes 117,5 Meter wert.
D. Prevc
 
Die 118 Meter von Domen Prevc reichen hingegen sogar, den Windpunkten sei dank.
Hayböck
 
Luke 20 wird es auch nicht rausreißen. Hayböck kommt damit zwar auf 114,5 Meter, aber Gatepunkte abgezogen. Bei mehr als 1,5 Metern pro Sekunde Rückenwind kann man nicht springen!
Ammann
 
Verarscht doch die Springer nicht! 85,5 Meter für Ammann.
Freitag
 
Richard Freitag hat das Windpech auch gepachtet, die mit Abstand schlechtesten Bedingungen überhaupt. Und somit keine 100 Meter, aber da hätte man ihm eigentlich nicht Grün geben dürfen.
Eisenbichler
 
On nein, ganz viel Rückenwind, Markus Eisenbichler ist völlig chancenlos und sollte sich über diese 107,5 Meter nicht zu sehr grämen.
Kot
 
Jetzt ein Schwung ganz prominenter Namen. Maciej Kot macht mit 109,5 Metern den deprimierenden Anfang.
Wolny
 
Auch Jakub Wolny zeigt mit 108,5 Metern so gut wie gar nichts.
Bär
 
Das ist schwach, Moritz Bär hat weit bessere Bedingungen als die Springer zuvor und kommt dennoch nur auf 118,5 Meter.
Hula
 
Muss Stefan Hula wieder bis Tande warten? Nein, mit diesen 115,5 Metern hat er schon jezt keine Chance mehr.
Takeuchi
 
Und jetzt geht gar nichts mehr, die 104,5 Meter sind Taku Takeuchi nicht anzulasten.
Klimov
 
Oh weh, maximaler Rückenwind bei Klimov. Die 109,5 Meter sprechen Bände, die 24 wertlosen Bonuspunkte auch.
Kytösaho
 
Ganz schlechter Sprung von Niko Kytösaho, der Finne hat ja gar keine Höhe und muss schon bei 105,5 Metern landen.
Justin
 
Die Bedingungen sind OK bei Rok Justin, die Weite mit 122 Metern zumindest halbwegs.
Aalto
 
Auch Antti Aalto geht mit 110,5 Metern leer aus.
Koudelka
 
Gestern endlich die ersten Saisonpunkte für Roman Koudelka, heute kommen nach diesen 117 Metern keine weiteren dazu.
Peter
 
Schuler hat immer noch gute Karten, Landsmann Dominik Peter muss erst warten, dann aber passt alles. Vor allem auch der Sprung auf 131 Meter, jetzt ist er Vierter vor Schuler.
Muranka
 
Klemens Muranka war in Engelberg schon mal Siebter, heute schafft er mit 113,5 Metern wohl nicht einmal die Top 50.
Polasek
 
Gar nur 114,5 Meter für Viktor Polasek, der gestern so stark war.
Trofimov
 
Auch von Roman-Sergeevich Trofimov müssen wir uns nach diesen 116 Metern verabschieden.
Bartol
 
Und sofort kassiert die Jury Luke 19 ein, eine weniger für Tilen Bartol. So sind seine 119,5 Meter sicherlich zu wenig.
K. Sato
 
So darf man für das Finale planen! Starke 130,5 Meter von Keiichi Sato, aber Boyd-Clowes bleibt vorne.
Iwasa
 
Toller Arbeitstag für Yuken Iwasa gestern, heute hat er mit 123 Metern wohl frühzeitig Feierabend. Es scheidet ja über die Hälfte der Athleten aus, da die Quali ausgefallen ist.
Semenic
 
Jetzt noch eine Luke mehr, wir sind also bei 20. Anze Semenic quält sich trotzdem nur auf 113 Meter.
Zografski
 
Viel schlechtere Bedingungen für Vladimir Zografski, das erklärt seine 113,5 Meter.
Tochimoto
 
Total missglückter Sprung von Shohei Tochimoto, mit 111 Metern braucht er gar nicht auf die Punkte warten.
Haare
 
Und sofort wieder das nächste Rückenwindbrett. Das Anders Haare bei 116 Metern reindrückt. Natürlich viel, viel mehr Punkte als für den Koreaner, aber dennoch zu wenig.
Choi
 
Windstille plötzlich bei Yong-Jik Choi! Und was macht er daraus, nur 117 Metern, das sind gefühlte 90.
Tkachenko
 
Windglück, aber das muss man auch nutzen! Macht der Kasache Sergey Tkachenko mit 132 Metern, Rang 2!
Ringen
 
Der erste Norweger heißt Sondre Ringen, mit 120 Metern setzt er sich vor Deschwanden. Aber auch das ist zu wenig.
Bickner
 
Kevin Bickner mit einem Meter pro Sekunde Rückenwind auf 117,5 Meter. Kann man ihm nicht viel vorwerfen, aber Finale ist damit natürlich nicht drin.
K. Ito
 
Daher jetzt wieder Luke 19, aber trotzdem nur 107 Meter für Kenshiro Ito, der gestern sogar Weltcuppunkte schaffte.
Pohjola
 
Der Finne Pohjola schafft 100 Meter glatt. Mit dem bisher am stärksten Rückenwind, da hatte er keine Chance.
Deschwanden
 
Gregor Deschwanden muss erst einmal warten, in diesem Moment wieder ganz heftiger Wind. Passt aber schon wieder, 123,5 Meter bringen Rang 3.
Stursa
 
120,5 Meter dürften für Vojcech Stursa eher nicht reichen, aber bei solchen Bedingungen lassen wir das mit den Prognosen lieber.
Boyd-Clowes
 
126 Meter für Mackenzie Boyd-Clowes, da freut sich der Kanadier zurecht.
Choi
 
Aber Luke 17 ist für viele Springer natürlich viel zu wenig Anlauf. Der Koreaner Choi landet schon bei 97,5 Metern, wir sind aber schon auf der Großschanze.
Schuler
 
Teamkollege Andreas Schuler hingegen darf mit 132 Metern das Finale planen. Die gute Nachricht, der Rückenwind ist deutlich weniger und im Moment beherrschbar.
Karlien
Es geht tatsächlich pünktlich los. Mit 102 Metern vom Lokalmatador Karlien, das ist natürlich deutlich zu wenig.
Startliste
 
Damit dürfen jetzt gleich alle Athleten, die nach Engelberg angereist sind, im 1. Durchgang starten. Aber machen wir uns nichts vor, nur wenn sich der Wind beruhigt, dann ist an ein Weltcupspringen zu denken.
Wind
 
Tja, das klappt heute mal wieder nicht so wie geplant. Die Quali direkt vor dem Wettkampf musste abgebrochen werden, unglaubliche Rückenwindböen sorgten für reichlich Chaos und Sprünge, die nicht grenzwertig waren, sondern eindeutig viel zu gefährlich.
Favoriten
 
Damit sind vier Favoriten genannt, auf wen sollten wir noch achten? Natürlich auf die Norweger, die gestern Lindvik, Forfang und Johansson ganz vorne dabei hatten. Tande war mal wieder Tande pur, entweder fliegt er allen davon oder er scheidet im 1. Durchgang aus. Gestern war mal wieder Letzteres angesagt, was für heute aber rein gar nichts heißt.
Karl Geiger
 
Nur altbekannte Namen also im Talon? Nein, in genialer Form befindet sich Karl Geiger, in allen sechs Wettkämpfen der bisherigen Saison wurde er mindestens Siebter, zweimal stand er auf dem Podium, der dritte Weltcupsieg ist überfälllig, seinen zweiten feierte er übrigens im Vorjahr hier in Engelberg.
Engelberg
 
Die Generalprobe für die Tournee hat es mal wieder in sich. Danach kann man ja eigentlich die Uhr stellen, kurz vor Weihnachten melden die Altmeister Kraft und Stoch ganz laut Ansprüche an, aber auch Vorjahrssieger Kobayashi hat sich gestern zumindest im Finaldurchgang schadlos gehalten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Engelberg zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten