bedeckt München 17°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Garmisch-Partenkirchen, Großschanze, Einzel

Skispringen Garmisch-Partenkirchen, Großschanze, Einzel: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Qualifikation Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Polen
POL
1627.9
2
Deutschland
GER
1619.8
3
Slowenien
SLO
1603.1
4
Japan
JPN
1560.8
5
Österreich
AUT
1520.8
6
Norwegen
NOR
1502.6
7
Schweiz
SUI
1312.1
8
Finnland
FIN
1177.6
 
Letzte Aktualisierung: 04:34:32
Ausblick
 
Morgen geht es dann ab 13:30 Uhr in Garmisch-Partenkirchen ans Eingemachte. Ob im neuen Jahr jemand Ryoyu Kobayashi gefährden kann, bleibt abzuwarten. Mit Eisenbichler, Stoch und Stjernen stehen Kandidaten dafür jedenfalls in Lauerstellung. Bis dahin wünsche ich allen einen guten Rutsch. Bis morgen!
Highlight Duelle
 
Blicken wir noch kurz auf die besonderen K.o.-Duelle für morgen: Markus Eisenbichler bekommt es im deutsch-deutschen Duell mit Moritz Bär zu tun, während bei den Japaner die Veteranen Daiki Ito und Noriaki Kasai aufeinandertreffen. Aus deutsch-österreichischer Sicht werden zudem die Duelle Huber-Wellinger und Kraft-Schmid Zündstoff.
DSV und ÖSV
 
Aus deutscher Sicht war es erneut eine zufriedenstellende Qualifikation. 12 von 13 Springer sind morgen dabei. Bei den Österreichern haben sich alle fünf Springer qualifiziert, wobei die Leistung von Tournee-Mitfavoriten Stefan Kraft (Platz 29) etwas Sorge bereiten dürfte.
Fazit
 
Das war doch mal eine Qualifikation nach Maß. Ein stabiler Wind und kaum Unterbrechungen lassen uns auf einen fairen Wettbewerb morgen hoffen. Dawid Kubacki gewinnt die Quali knapp vor Ryoyu Kobayashi, welcher jedoch die klare Bestweite hinlegte. Dahinter folgen mit Stoch, Eisenbichler und Stjernen die ersten Verfolger des Japaners.
R. Kobayashi
 
Den Abschluss der Qualifikation markiert Ryoyu Kobayashi und was für einer! Der Japaner setzt mal eben 140 Meter in den Schnee, verzichtet dabei allerdings auf eine saubere Landung. Die schlechteren Noten bringen ihn so nur auf Rang 2 - Kubacki gewinnt die Qualifikation!
Zyla
 
Nicht so weit geht es heute für Piotr Zyla. 132 Meter und Platz 11 für den Polen.
Stoch
 
Auch Kamil Stoch meldet sich zurück! 135,5 Meter für den Titelverteidiger. Die besseren Haltungsnoten bescheren ihm Platz 2 vor Markus Eisenbichler.
Geiger
 
Stark! Karl Geiger setzt nochmal ein Ausrufezeichen und springt auf 133,5 Meter. Platz 4 für den besten Deutschen im Weltcup.
Forfang
 
Etwas kürzer landet Johann Andre Forfang. Mit 130 Meter hat er aber noch Luft nach oben.
Leyhe
 
Stephan Leyhe ist an der Reihe und landet bei guten 131 Metern. Platz 5 für den DSV-Adler!
Klimov
 
Pünktlich zur Tournee scheint Evgeniy Klimov seine Form auch im Stich zu lassen. Die 122 Meter ist der Russe knapp qualifiziert.
Johansson
 
130,5 Meter für Robert Johansson! Mit Platz 7 scheint der Norweger nicht zufrieden zu sein.
Kraft
 
Stefan Kraft kann an seine gestrige Performance nicht anknöpfen. Nur Platz 22 für den Österreicher - er wird morgen früh ran müssen.
Zajc
 
Timi Zajc folgt als nächster. Mit 131 Meter rettet er die Ehre der Slowenen. Platz 5 für den Youngstar!
Kubacki
 
Hui! Dawid Kubacki landet wie Eisenbichler bei 135,5 Meter. Damit übernimmt der Pole die Führung.
Wellinger
 
Dieser ist für Andreas Wellinger ja schon seit gestern nicht mehr erreichbar. Mit den 127 Meter ist er immerhin im Finale dabei - mehr allerdings auch nicht.
Eisenbichler
 
Das alles lässt Markus Eisenbichler kalt! 135,5 Meter für ihn und damit die Führung. Kann er wirklich um den Tourneesieg mitspringen?
D. Prevc
 
Das gibt es doch nicht. Die Krise im Hause Prevc hält. Domen springt auf 120,5 Meter, stürzt allerdings bei der Landung und ist draußen. Landsmann Jernej Damjan profitiert davon und ist so doch morgen dabei!
Aalto
 
Jetzt kommt der beste Finne des bisherigen Saison: 130,5 Meter bestätigen Antti Aaltos tolle Form. Er hält die finnische Fahne mal wieder als einziger hoch!
Koudelka
 
Gestern überraschte Roman Koudelka mit einem ganz starken 2. Durchgang. Auch heute gelingt dem Tschechen ein toller Satz auf 132,5 Meter - Platz 2 für ihn.
Huber
 
Es scheint sich endlich Konstanz bei Daniel Huber einzuschleichen. Mit 130 Metern bestätigt der ÖSV-Athlet seine gute Form.
Zografski
 
Auch Vladimir Zografski ist beim Neujahrsspringen dabei. 128 Meter sind ordentlich für den Bulgaren.
Peier
 
Drei ist auch das Stichwort bei den Schweizern. Dort hat sich mit Killian Peier nämlich soeben auch der dritte Eidgenosse für morgen qualifiziert.
J. Kobayashi
 
129 Meter für Junshiro Kobayashi. Die norwegische Dreierführung gefährdet er damit nicht. Morgen ist der Japaner aber sicher dabei.
Fannemel
 
Die Chance liegt den Norwegern! Anders Fannemel legt 132 Meter auf reiht sich zwischen Stjernen und Granerud auf Rang 2 ein.
Wolny
 
Da kann Jakob Wolny nicht mithalten. 128 Meter sind dennoch anständig für den Polen.
Stjernen
 
Diese gibt er aber sofort an einen Landsmann ab! Andreas Stjernen wird in Sachen Tourneesieg ein Wörtchen mitzureden haben - das bestätigen auch diese 135 Meter.
Granerud
 
Halvor Egner Granerud zeigt was in ihm steckt. In Oberstdorf nicht qualifiziert, übernimmt er nun mit 133,5 Meter die Führung. Klasse!
Freitag
 
Zielspringen jetzt im DVS-Team. Die gleiche Weite gelingt auch Richard Freitag. Da der Wind beim Sachsen aber etwas besser war, reiht er sich hinter Siegel und Kasai auf Platz 3 ein.
Siegel
 
David Siegel eröffnet den nächsten deutschen Doppelpack: Und wie! 131,5 Meter - das ist die bisherige Bestweite und zugleich die Führung für den Mann aus dem Schwarzwald.
Nakamura
 
Die Japaner fliegen bisher allen davon. 129 Meter für Naoki Nakamura - angesichts des guten Windes reiht er sich jedoch "nur" auf Platz 5 ein.
Fettner
 
Endlich mal wieder etwas Licht bei Manuel Fetter. 123,5 Meter reichen fürs Finale!
Polasek
 
Anders als Viktor Polasek, welcher den morgigen Neujahrstag auf der Couch verbringen muss.
Hayböck
 
Endlich auch wieder ein guter Sprung für Michael Hayböck. Der Linzer ist für morgen problemlos qualifiziert.
Sato
 
Yukiya Sato schwebt momentan vorbildlich durch die Lüfte. Er bestätigt seine Oberstdorf-Leistung und landet bei 128 Meter. Doppelführung für Japan - Kasai vor Sato!
P. Prevc
 
Und jetzt fällt der erste ganz große Name. Peter Prevc, mit dem stärksten Rückenwind aller Athleten, landet bei nur 112,5 Meter. Damit ist der Slowene raus für morgen!
Damjan
 
Der nächste Veteran, welcher sich hier schwer tut. 118 Meter für Jernej Damjan- er muss zittern, ander als Moritz Bär, welcher nun sicher morgen dabei ist. Gratulation!
Hula
 
Stefan Hula springt genauso weit wie der Schweizer zuvor. Durch den schlechteren Wind reicht es für den Polen aber für den 10. Platz.
Ammann
 
Auch Simon Ammann ist qualifiziert. Die 124 Meter sind angesichts der Leistungen in Oberstdorf jedoch ein leichter Rückschritt.
Bickner
 
Woher hat Kevin Bickner denn diesen Sprung ausgepackt? Kaum weht der Wind von vorne, springt der US-Amerikaner auf 129 Meter. Durch Punktabzüge landet er auf Rang 6 und ist morgen dabei!
Tande
 
Auch Daniel Andre Tande hat mit seinem Sprung derzeit zu kämpfen. 126,5 Meter sind immerhin ein leichter Hoffnungsschimmer für den Norweger.
Aschenwald
 
Leichtes Aufatmen beim ÖSV-Team. Philipp Aschenwald springt auf ordentliche 124 Meter und ist damit wie Markus Schiffner für morgen sicher qualifiziert!
Hlava
 
Hopple! Lukas Hlava stürzt auf 117,5 Meter ab. Der Tscheche wird damit morgen nicht dabei sein.
Freund
 
Selbiges gilt auch für Severin Freund, welcher mit seinem Sprung auf 123 Meter allerdings nicht zufrieden sein dürften. Angesichts des Windes war da mehr drin!
Paschke
 
123,5 Meter für Pius Paschke. Er ist damit morgen dabei und das zählt!
Boyd-Clowes
 
Der Kanadier Boyd-Clowes wird es für morgen ebenfalls schwer haben. 117 Meter sind da einfach zu wenig.
Ito
 
Da kann ein Daiki Ito nicht mithalten.123,5 Meter für den erfahrenen Japaner.
Schmid
 
Jetzt aber dürfen die Zuschauer so richtig jubeln! Bei den bisher schlechtesten Bedingungen landet Constantin Schmid bei 128 Metern. Klasse, Platz 2 für den Deutschen!
Kot
 
Maciej Kot springt bei ähnlichen Verhältnissen nur auf 118,5 Meter. Der Pole hadert weiter mit seinem Sprungstil.
Insam
 
Starker Sprung von Alex Insam! Bei schlechteren Bedingung landet der Italiener bei 125 Metern. Damit ist er morgen sicher dabei!
Trofimov
 
Punktlandung für den Russen Torfimov bei 120 Meter. Er muss sich noch gedulden, ob diese Weite reicht.
Semenic
 
Anze Semenic packt mit 124 Meter mal wieder einen weiteren Satz aus. Platz 4 für ihn - damit ist mit Martin Hamann der erste Deutsche sicher qualifiziert.
Kozisek
 
Nur 117 Meter für Cestmir Kozisek. Der Tscheche wird zittern müssen.
Määttä
 
118,5 Meter für Jarkko Määttä. Diese Weite könnte heute die Grenze sein in Sachen Qualifikation.
Schiffner
 
Etwas weiter geht es für den ersten Österreicher am heutigen Tag. 123 Meter für Markus Schiffner - Platz 6 für ihn.
Schuler
 
Von der Spitze wird Kasai erstmal nicht verdrängt. 122,5 Meter für Andreas Schuler - reicht das für den jungen Schweizer?
Kasai
 
Jetzt kommt eine echte Skisprung-Legende: 130 Meter für Noriaki Kasai! Das freut uns alle, denn der Japaner ist sicher morgen dabei.
Nazarov
 
Die 108 Meter von Mikhail Nazarov dürften derweil nicht für morgen reichen.
Tkachenko
 
Momentan pendeln sich viele Springer um die 120 Meter. Etwas kürzer springt Sergey Tkachenko, welcher bei 118,5 Meter landet.
Learoyd
 
In Oberstdorf hatte sich Jonathan Learoyd noch für den Wettkampf qualifiziert. Ob diese 115 Meter auf fürs Neujahrspringen reichen, darf bezweifelt werden.
Nousianen
 
Eetu Nousianen kann da nicht ganz mithalten. 120,5 Meter lassen ihn dennoch für morgen hoffen.
Pedersen
 
Da haben wir einen neuen Führenden! Bereits gestern zeigte Robin Pedersen eine gute Leistung - heute setzt sich der junge Norweger mit 128 Metern an die Spitze.
Hauswirth
 
Besser macht es da der Schweizer Sandro Hauswirth, welcher bei 118 Meter sicher landet. Ob der 6. Platz für das Finale reicht, bleibt abzuwarten.
Pavlocic
 
Hoppla. Bor Pavlocic misslingt der Sprung völlig - der Slowene hat Glück, nicht gestürzt zu sein. 91 Meter bedeuten das Aus für ihn.
Zniszczol
 
Dies hat sich jetzt aber auch erledigt, da Zniszczol sich mit 124 Meter auf Platz 3 setzt. Der Wind war beim Polen aber auch etwas besser.
Sergeev
 
Das deutsche Quartett bleibt auch nach Sergeevs 116,5 Metern an der Spitze.
Muminov
 
112,5 Meter für Sabirzhan Muminov. Die Deutschen haben zu Beginn also gut vorgelegt.
Larson
 
Casey Larson war in Oberstdorf gar nicht erst dabei und steigt heute mit 110,5 Meter in die Tournee ein. Damit dürfte der US-Amerikaner wohl auch das Finale verpassen.
Nomme
 
In Oberstdorf musste Martti Nomme noch verletzungsbedingt auf die Quali verzichten. Heute reiht sich der Este sich mit 106 Meter ans Ende des Feldes ein.
Hamann
 
Bravo! Martin Hamann setzt die erste größere Weite und dürfte mit 126,5 Meter sicher morgen dabei sein.
Bär
 
Der Wind ist momentan stabil und trägt Moritz Bär auf 121,5 Meter. Das liest sich doch ordentlich bei den Deutschen.
Hoffmann
 
Felix Hoffmann ist der nächste DSV-Athlet aus der Nationengruppe. Er setzt sich mit 122,5 Meter an die Spitze.
Lisso
Wie schon in Oberstdorf eröffnet auch hier Justin Lisso die Qualifikation: 118,5 Meter sind also der erste Richtwert.
Besonderheit Tournee
 
Anders als im Weltcup sind heute die besten zehn Springer der Saison nicht automatisch für den morgigen Wettkampf qualifiziert. Vorsicht ist also geboten, wenn den Top-Athleten nicht das gleiche Schicksal wie Domen Prevc vor zwei Tagen ereilen soll.
Training
 
Soeben sind auch die letzten Trainingssprünge absolviert worden. Die Bestweite gelang dabei einmal mehr Ryoyu Kobayashi mit 138 Meter. Markus Eisenbichler scheint seine Form von gestern bestätigen zu können und kam auf starke 135 Meter.
Quali heute
 
Nun aber genug von Oberstdorf, richten wir unseren Blick nach Garmisch-Partenkirchen. 69 Springer stehen heute nämlich für die Qualifikation bereit, damit einer mehr als in Oberstdorf - Casey Larson aus den USA. Ein pickepackevoller Wettbewerb steht uns also bevor.
Enttäuschung beim ÖSV
 
Bei den Österreichern sah der gestrige Tag sogar noch etwas düsterer aus. Markus Schiffner und Michael Hayböck qualifizierten sich nur knapp für den 2. Durchgang und wussten auch dort nicht zu überzeugen. Neben Stefan Kraft konnte so nur Daniel Huber ÖSV-Coach Andreas Felder ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.
DSV-Team durchwachsen
 
Gerade beim deutschen Team herrschte in Anbetracht der bisherigen Saison gestern Ernüchterung vor. Zwar qualifizierten sich sechs Adler für das Finale, hinter Markus Eisenbichler schaffte es jedoch kein anderer in die Top 10. Einen besonders bitteren Abend erlebte zudem Olympiasieger Andreas Wellinger, welcher mit Tournee-Hoffnungen gestartet schon im ersten Durchgang die Segel streichen musste.
Favoritenkreis
 
Dabei sollte man jedoch das polnische Duo aus Kamil Stoch und Piotr Zyla nicht außer Acht lassen. Vor allem der Vorjahressieger dürfte nach seinen bescheidenen Sprüngen gestern, heute und morgen einiges wiedergutmachen wollen. Beim DSV und ÖSV derweil scheint man mit Eisenbichler und Kraft in diesem Jahr jeweils nur ein Eisen im Feuer zu haben.
Vierkampf um den Tourneesieg?
 
Mit gerade einmal 0,4-Punkten - oder auch 22 Zentimetern - entschied Kobayashi das Duell gegen den Überraschungszweiten Markus Eisenbichler für sich. Knapp dahinter stellten auch Stefan Kraft und Andreas Stjernen ihre gute Form unter Beweis, so dass man in Sachen Tournee-Sieg derzeit von einem Vierkampf sprechen darf.
Kobayashi legt vor
 
Das uns in diesem Jahr eine spannendere Tournee bevorsteht als noch in der vergangenen Saison - wo Kamil Stoch alle vier Springen für sich entschied - zeigte der gestrige Abend. Zwar holte sich mit Ryoyu Kobayashi der Weltcupführende den Tagessieg, doch die Tournee eigenen Gesetze hinterließen auch bei der bisherigen Leichtigkeit des Japaners ihre Spuren.
Tournee: Schanze Nr. 2
 
Es geht Schlag auf Schlag bei der diesjährigen Vierschanzentournee. Nachdem gestern bereits der erste Wettbewerb in Oberstdorf anstand, geht es für den Skisprungzirkus nun nach Garmisch-Partenkirchen, wo die Qualifikation für das morgige Neujahrsspringen ansteht.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Garmisch-Partenkirchen bei der Qualifikation zum zweiten Springen der Vierschanzentournee.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten