bedeckt München

Skispringen Live-Ticker : Skispringen Garmisch-Partenkirchen, Großschanze, Einzel

Skispringen Garmisch-Partenkirchen, Großschanze, Einzel: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Dawid Kubacki
POL
290.1
2
Stefan Kraft
AUT
283.7
3
Ryoyu Kobayashi
JPN
282.8
4
Johann Andre Forfang
NOR
280.4
5
Stephan Leyhe
GER
277.6
.
Constantin Schmid
GER
277.6
7
Daniel-Andre Tande
NOR
275.4
8
Kamil Stoch
POL
275.1
9
Piotr Zyla
POL
273.6
10
Timi Zajc
SLO
271.7
11
Evgeniy Klimov
RUS
269.7
12
Karl Geiger
GER
269.0
13
Robert Johansson
NOR
268.7
14
Anze Lanisek
SLO
267.5
15
Gregor Schlierenzauer
AUT
265.1
16
Daiki Ito
JPN
265.0
17
Marius Lindvik
NOR
259.7
18
Yukiya Sato
JPN
259.0
19
Daniel Huber
AUT
258.1
20
Domen Prevc
SLO
257.2
21
Jan Hörl
AUT
257.1
22
Peter Prevc
SLO
255.8
23
Roman Koudelka
CZE
254.8
24
Keiichi Sato
JPN
254.0
25
Philipp Aschenwald
AUT
252.3
26
Cene Prevc
SLO
248.8
27
Simon Ammann
SUI
242.6
28
Junshiro Kobayashi
JPN
240.1
29
Michael Hayböck
AUT
234.8
30
Mackenzie Boyd-Clowes
CAN
225.6
 
Letzte Aktualisierung: 23:22:22
Verabschiedung
 
Das war es für dieses Jahr aus Garmisch vom Neujahrsspringen. Am Wochenende geht es weiter mit der Vierschanzentournee in Innsbruck. Karl Geiger hat dann die nächste Chance, die Führung in der Wertung zu übernehmen. Wenn Sie mögen, klicken Sie doch wieder rein. Wir freuen uns auf Sie und wünschen bis dahin ein frohes neues Jahr. Bis bald.
Fazit
 
Das war ein wirklich toller Wettkampf und jeder, der das neue Jahr mit Skispringen beginnen wollte, ist auf jeden Fall auf seine Kosten gekommen. Für Karl Geiger hat es zwar nicht für den Tagessieg gereicht - Marius Lindvik war heute einfach zu stark - doch in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee macht Geiger wichtige Punkte auf Kobayashi gut. Die nächsten Tage bleiben wieder spannend und wir freuen uns schon jetzt auf das Wochenende, wenn es in Innsbruck weitergeht.
Ergebnis
 
Marius Lindvik gewinnt das Neujahrsspringen vor Karl Geiger und Dawid Kubacki. Ryoyu Kobayashi wird Vierter und verliert ein paar Punkte gegenüber Karl Geiger.
Lindvik
 
Jetzt geht es um den Sieg. Marius Lindvik hat im 1. Durchgang mit 143,5 Metern den Schanzenrekord eingestellt. Was zeigt er jetzt? Er kommt sehr hoch vom Tisch und fliegt auf 136 Meter. Die Haltungsnoten sind nicht ganz so gut wie bei Geiger, aber er bekommt Bonuspunkte für den Wind und schiebt sich an Geiger vorbei!
Kubacki
 
Jetzt geht es um den Sieg. Was macht Dawid Kubacki? Der Flug sieht klasse aus und auch der Pole überzeugt mit 139,5 Meter. Aber was bedeutet das für das Ergebnis? Karl Geiger bleibt vorne! Platz 2 für Kubacki.
Geiger
 
Karl Geiger muss jetzt kontern. Der Wind ist leicht besser. Er muss jetzt liefern. Der Absprung passt und auch für ihn geht es weit! 141,5 Meter! Das gibt es doch nicht! Dreimal bekommt er die 19, einmal sogar die 19,5. Reicht das für die Führung? Es reicht! Karl Geiger übernimmt die Führung.
R. Kobayashi
 
Ryoyu Kobayashi packt mal wieder einen perfekten Sprung aus. 141 Meter. Das ist doch unglaublich. In der Gesamtwertung ist das ganz wichtig und ein Fingerzeig in Richtung Karl Geiger und Dawid Kubacki.
Huber
 
Es folgt Daniel Huber. Schönes Flugsystem, ruhiger Flug und eine gute Weite. 134 Meter bringen ihn in Position für ein gutes Tagesergebnis. Für den Moment ist es der 2. Rang.
Schmid
 
Was macht jetzt der erst 20-jährige Constantin Schmid? 134,5 Meter! Jawohl! Die Führung verpasst er, aber Rang 2 ist unglaublich gut.
Koudelka
 
Ordentlicher Sprung von Roman Koudelka. Mit 133 Metern ist er zufrieden und kann sich über ein gutes Ergebnis freuen - endlich mal wieder. Er übernimmt den 2. Platz.
Zyla
 
133 Meter und Rang 8 für den Polen Piotr Zyla. Da ärgert er sich, denn der Sprung sah gut aus, doch dann musste er plötzlich korrigieren.
Ito
 
Gute Leistung von Daiki Ito. Der Japaner setzt seinen Finalsprung auf 136,5 Meter. Das ist ohne Frage die Führung.
Peier
 
132,5 Meter für Killian Peier. Ein guter Tag für den Schweizer, der damit den 3. Rang übernimmt.
Forfang
 
Schöner Sprung von Johann Andre Forfang, doch die Landung war etwas unsauber. 135 Meter sind eine tolle Weite, aber reicht das, um an Eisenbichler vorbeizuziehen? Ja! 0,1 Punkte hat er mehr auf dem Konto.
Leyhe
 
Es wird laut, denn Stephan Leyhe sitzt oben. Was macht er? 132 Meter nach einem soliden Sprung. Die bringen ihn für den Moment auf Rang 5.
K. Sato
 
128 Meter für Keiichi Sato. Damit verliert der Japaner einige Plätze und setzt sich auf den 11. Rang.
Eisenbichler
 
Alle Augen auf Markus Eisenbichler. Er hat wieder Pech mit dem Wind, ist etwas spät am Absprung, rettet den Sprung aber und segelt auf 134,5 Meter. Damit übernimmt er die Führung!
Kraft
 
Stefan Kraft sitzt auf dem Balken. Er trifft den Absprung voll und kommt hoch vom Tisch. Mehr als 131 Meter sind aber nicht drin. Für die Führung reicht das nicht, sondern "nur" für den 2. Rang.
Johansson
 
Sehr unruhiger Sprung von Robert Johansson. Der Norweger muss enorm mit den Armen korrigieren. Trotzdem hat er die Klasse, den Sprung auf 133 Meter zu strecken und sich damit den 2. Rang zu sichern.
D. Prevc
 
Jetzt der jüngere der beiden Prevc-Brüder. Was macht Domen? Er springt auf 133 Meter und schnappt sich den 2. Platz. Damit haben wir aktuell ein rein-slowenisches Podest.
Zajc
 
Schöner Flug von Timi Zajc. Der Slowene fliegt auf 132,5 Meter bei schweren Bedingungen und übernimmt Rang 2.
P. Prevc
 
134 Meter für Peter Prevc. Damit löst er Kamil Stoch an der Spitze ab.
Paschke
 
Jetzt zählt es für Pius Paschke. Der DSV-Adler segelt auf 132 Meter. Die bringen ihn knapp hinter Kamil Stoch auf den 2. Rang. 1,2 Punkte fehlen ihm.
Tande
 
Was macht Daniel Andre Tande? Er verliert vollkommen sein Flugsystem. 117,5 Meter für den Norweger. Er ist gar nicht in sein System gekommen und wurde vom Seitenwind aus dem Konzept gebracht. Ärgerlich.
Bickner
 
Schöner Flug für Kevin Bickner. 131,5 Meter für den US-Boy, der damit auf den 6. Rang springt.
Ammann
 
Jetzt Simon Ammann. Der Schweizer verbessert sich um einen Meter und fliegt auf 132 Meter. Die bringen ihn für den Moment auf den 4. Rang.
Y. Sato
 
129,5 Meter für Yukiya Sato. Das ist der 5. Rang für den Japaner.
Stoch
 
Ungewöhnlich unruhiger Versuch von Kamil Stoch. Trotzdem fliegt der Pole auf 135 Meter. Die reichen für die Führung. Zufrieden ist er aber nicht.
Lanisek
 
Schöner Sprung von Anze Lanisek. 134,5 Meter für den Slowenen bei einem leichten Lüftchen von der Seite.
Klimov
 
Nun Evgeniy Klimov. Der Russe ist als der fünfte Lucky Loser ins Finale gekommen. Jetzt kommt er auf 133 Meter und übernimmt die Führung. Sehr stark.
Hayböck
 
Weiter geht es mit dem nächsten Österreicher. Michael Hayböck landet bei 129 Metern und fällt hinter Aschenwald zurück.
Aschenwald
 
Nach einer tollen Qualifikation ist Platz 29 heute natürlich enttäuschend. Philipp Aschenwald darf mit 132 Metern aber zufrieden sein für den Moment.
Hörl
 
Los geht's mit dem zweiten Durchgang. Jan Hörl macht den Auftakt und zeigt aus Luke 13 einen Sprung auf 130 Meter.
Zwischenfazit
 
Marius Lindvik hat einen Zaubersprung gezeigt und gewinnt den ersten Durchgang mit 7,5 Punkten Vorsprung auf den Polen Dawid Kubacki. Karl Geiger sichert sich bei ganz schweren Bedingungen einen guten 3. Platz und ist genau einen Punkt vor seinem Konkurrenten Ryoyu Kobayashi. Ebenfalls erfreulich: Constantin Schmid fährt einen tollen 6. Rang ein. Wir freuen uns jetzt schon auf den 2. Durchgang. Um 15:18 Uhr geht es weiter. Bis gleich.
Lucky Loser
 
Piotr Zyla, Pius Paschke, Kevin Bickner, Simon Ammann und Evgeniy Klimov sind die fünf glücklichen Lucky Loser.
Geiger
 
Jetzt geht es um die Gesamtwertung und um den Tagessieg. Geiger muss bei diesem Wind jetzt einen perfekten Sprung zeigen. 132 Meter sind für diese Bedingungen klasse. Wo bringt ihn das hin? Auf Rang 3! Er ist vor Ryoyu Kobayashi.
Bär
 
Jetzt hoffen wir, dass der Wind besser wird. Moritz Bär und Karl Geiger sitzen noch oben. Bär macht den Anfang - bei ganz schweren Bedingungen. 115 Meter für den Youngster. Oh Mann ...
Aschenwald
 
Nun Philipp Aschenwald. Der Wind ist immer noch ungünstig. Natürlich enorm bitter, jetzt wo die Besten kommen. Für den ÖSV-Mann sind es nur 124,5 Meter. Nach der tollen Quali gestern ist das natürlich doppelt bitter.
Deschwanden
 
Gregor Deschwanden ist der Nächste. Der Schweizer muss nach dem Absprung etwas korrigieren. Er hat den bislang stärksten Rückenwind gehabt und kommt natürlich gar nicht ins Fliegen. Bei 120 Metern ist Schluss.
R. Kobayashi
 
Ryoyu Kobayashi hat etwas Pech mit dem Wind, zieht seinen Sprung aber trotzdem auf 132 Meter. Spielt er damit heute ganz vorne mit? Es wird schwer. Er landet erstmal auf dem 3. Rang.
Sakala
 
Nur 114 Meter für den Tschechen Filip Sakala. Bittere Leistung.
P. Prevc
 
Was macht Peter Prevc? Der Slowene gewinnt mit 129 Metern das Duell, mit dem Tagessieg hat er aber heute nichts zu tun. Er setzt sich auf den 17. Rang.
Cecon
 
119 Meter für den Italiener Federico Cecon. Das ist natürlich viel zu wenig.
Eisenbichler
 
Jetzt heißt es wieder "Zieeeeh". Markus Eisenbichler sitzt auf dem Balken, hat leicht Rückenwind und kommt auf 129 Meter. Ärgerlich. Die Bedingungen waren wirklich nicht gut.
Ringen
 
119,5 Meter für den Gegner von Markus Eisenbichler. Das war's für den Norweger für heute - außer Eisenbichler überrascht komplett.
Sato
 
127 Meter für Yukiya Sato. Die reichen für die nächste Runde, aber nur für Platz 20.
Haare
 
Anders Haare macht weiter. Der Norweger ist unruhig in der Flugphase, muss korrigieren und landet bereits bei 119 Metern.
Kraft
 
Jetzt zählt es für Stefan Kraft, der den Tagessieg angreifen will. 129 Meter sind aber weit weg. Da fehlt es ein wenig an Energie. Schade.
Schlierenzauer
 
Gregor Schlierenzauer muss wieder gegen Stefan Kraft ran. Er braucht 121,2 Punkte, um in die Lucky Loser zu kommen. Reichen 124,5 Meter? Nein. Er kommt nur auf 115 Punkte.
Ito
 
Der 34-jährige Ito entscheidet das Duell mit 131 Metern für sich.
Takeuchi
 
Japanisches Duell zwischen Taku Takeuchi und Daiki Ito. Zunächst der 32-jährige Takeuchi. 125 Meter für ihn. Das dürfte klar zu wenig sein für den zweiten Durchgang.
Forfang
 
Jetzt Johann Andre Forfang. Der Norweger bleibt ganz cool und sichert sich mit 132 Metern den Sieg im Duell. Da wäre sicher noch mehr drin gewesen, aber Platz 8 ist ganz ordentlich.
Leitner
 
Kein stabiler Sprung von Clemens Leitner. Bei 123,5 Metern ist deswegen Schluss. Das hat von Beginn an nicht gepasst.
Kubacki
 
Starker Absprung von Dawid Kubacki! Er nimmt enorm viel Kraft vom Schanzentisch mit und belohnt sich mit 137 Metern. Guter Versuch vom Polen, der damit den 2. Rang hinter Marius Lindvik übernimmt.
Bickner
 
130,5 Meter für den US-Boy Kevin Bickner. Reicht das, um Dawid Kubacki anzugreifen?
Stoch
 
Kamil Stoch hängt ein bisschen durch, kommt nicht gut in sein System und landet bei 126,5 Metern. Damit ist er nicht zufrieden.
Justin
 
123 Meter für Rok Justin. Damit dürfte Kamil Stoch keine Schwierigkeiten haben.
Leyhe
 
Der Wind bläst mittlerweile etwas von hinten. Wie geht Leyhe damit um? Sehr ordentlich. 131 Meter sind absolut in Ordnung für diese Bedingungen.
Polasek
 
Das war mal gar nichts. 114 Meter für Viktor Polasek. Das muss er direkt abhaken.
Schmid
 
Constantin Schmid muss jetzt aber trotzdem erstmal liefern. Und das macht er! 134,5 Meter sind enorm stark bei dem verkürzten Anlauf. Damit gewinnt er sein Duell und landet im Klassement auf dem 3. Rang. Klasse.
Pedersen
 
Nur 121,5 Meter für den Norweger Robin Pedersen. Das dürfte kein Problem für Constantin Schmid sein.
Peier
 
Wie antwortet Killian Peier? Mit einer ordentlichen Leistung und 133 Metern. Damit zieht der Schweizer in die nächste Runde ein und übernimmt Rang 5.
Roth
 
Die Fahnen wehen im Stadion. Das bedeutet, dass der nächste DSV-Mann auf dem Balken sitzt. Luca Roth hat aber leider Rückenwind und kommt nur auf 123,5 Meter. Schade.
D. Prevc
 
Volles Risiko bei Domen Prevc. Der Slowene springt immer am Maximum und belohnt sich heute mit dem Ticket für den 2. Durchgang. 129 Meter bringen ihn außerdem auf den 7. Platz.
Boyd-Clowes
 
Der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes landet bereits bei 123,5 Metern. Das ist natürlich zu wenig.
Zyla
 
Piotr Zyla kommt auf 133,5 Meter und muss jetzt auf die Lucky Loser hoffen.
Gate
 
Nach dem Sprung eben geht es jetzt eine Luke nach unten.
Lindvik
 
Marius Lindvik packt richtig einen aus! 143,5 Meter! Damit stellt der Norweger den Schanzenrekord von Simon Ammann ein. Das ist unglaublich und bringt ihn in Position, den Tagessieg ins Auge zu nehmen.
Hayböck
 
Das wird eng. Hayböck springt nur einen halben Meter weiter. Das wird aber wohl reichen. Technisch war der Österreicher enorm sauber. Aber warten wir auf die Punkte? Es reicht. 1,8 Punkte mehr sind auf dem Konto.
Hamann
 
Jetzt wird es wieder laut. Martin Hamann hat mit Michael Hayböck einen Brocken vor der Brust, doch die Fans wollen ihn tragen. Unten sind es 128 Meter. Mal gucken, ob Hayböck kontert.
Tande
 
Guter Versuch von Daniel Andre Tande. Der Norweger hatte etwas schlechteren Wind, kommt aber auf 129,5 Meter. Das reicht für den Sieg gegen Hula. Im Klassement übernimmt er den 7. Rang.
Hula
 
Es folgt Stefan Hula. 124,5 Meter sind aber viel zu wenig, um anzugreifen.
Huber
 
Daniel Huber muss die 131 Meter erstmal schlagen. Gelingt ihm das? Ja! Der ÖSV-Mann kontert stark mit 136,5 Metern. Das ist die beste Weite bislang. Damit übernimmt er außerdem die Führung.
Ammann
 
Auf geht's für Simon Ammann. Der Routinier hält hier den Schanzenrekord (143,5 Meter). So weit geht es heute nicht. Bei 131 Metern ist Schluss. Trotzdem eine gute Leistung.
Zajc
 
Der 19-jährige Slowene kommt flach vom Tisch, zieht seinen Flug aber trotzdem auf 132 Meter. Damit löst er das Ticket für den 2. Durchgang.
Nakamura
 
126 Meter für Naoki Nakamura. Der Japaner schaut jetzt auf Timi Zajc.
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi wurde disqualifiziert. Der Japaner hat sein Duell aber ohnehin verloren.
Johansson
 
Toller Sprung von Robert Johansson! Mit 134 Meter sichert er sich deutlich den 2. Durchgang und übernimmt den 3. Rang hinter Koudelka und Keiichi Sato.
Kot
 
Maciej Kot muss gegen Robert Johansson ran. Der Pole kommt nicht perfekt ins Flugsystem und muss teils stark mit dem rechten Arm korrigieren. 128 Meter sind das Ergebnis. Mal schauen, was der Norweger macht.
Hörl
 
Der Österreicher sitzt auf dem Balken und macht sich auf den Weg nach unten. Kurz nach dem Absprung muss er leicht korrigieren, fängt sich aber gut und springt auf 127 Meter. Das reicht für den Sieg im direkten Duell mit Raimund.
Raimund
 
Die Fans machen jetzt Lärm für den 19-jährigen Philipp Raimund. Der junge DSV-Adler kommt aber "nur" auf 125 Meter. Da dürfte Jan Hörl gleich kontern können.
Lanisek
 
Wie antwortet Anze Lanisek? Der Slowene springt auf 128 Meter. Das wird spannend. 0,1 Punkte mehr hat Lanisek. Wow.
Klimov
 
Was macht der Russe Evgeniy Klimov? 128,5 Meter sind das Ergebnis eines sauberen Sprungs. Aber reicht das gegen Anze Lanisek?
J. Kobayashi
 
Jetzt Junshiro Kobayashi. Der ältere Bruder von Ryoyu Kobayashi kommt aber nicht ganz an die Weite seines Teamkollegen ran. 129,5 Meter sind es für ihn und auch er muss jetzt auf die Lucky Loser hoffen.
K. Sato
 
134 Meter für Keiichi Sato. Der Japaner ist nachgerückt ins Weltcup-Team und muss jetzt gegen Junshiro Kobayashi ran. Ob die Weite reicht?
Koudelka
 
Roman Koudelka ist auf der Suche nach seiner Form, doch in Garmisch läuft es für ihn. So auch heute mit 135 Metern. Der Tscheche reißt die Arme nach oben und strahlt über das ganze Gesicht. Damit kommt er natürlich in den zweiten Durchgang. Pius Paschke muss jetzt auf die Lucky Loser hoffen.
Paschke
Auf geht's! Pius Paschke sitzt auf dem Balken und legt los. Der Absprung passt und bei guten Bedingungen geht es auf 131,5 Meter. Sauberer Start.
Favoriten
 
Bei aller Freude über die guten Sprünge von Karl Geiger dürfen wir aber nicht vergessen, dass der Top-Favorit trotzdem der Japaner Ryoyu Kobayashi ist. In Oberstdorf war er nicht zu stoppen, aber heute vielleicht? Kobayashi könnte heute außerdem seinen sechsten Tournee-Tagessieg in Folge feiern. Die weiteren Kandidaten auf eine Top-Platzierung sind wohl die Polen Dawid Kubacki und Kamil Stoch. Stefan Kraft gehört wie bereits erwähnt auch zu den Kandidaten auf den Sieg und auch die Norweger und Slowenen dürfen nicht unterschätzt oder gar vergessen werden.
ÖSV
 
Philipp Aschenwald hat in der Quali gestern gezeigt, dass er vorne mitspringen kann und will. Mit 140 Metern sicherte er sich die beste Weite und den zweiten Platz hinter Karl Geiger. Im ÖSV-Lager schauen aber natürlich trotzdem alle auf Stefan Kraft, der auch heute wieder um den Tagessieg und eine gute Position in der Tournee-Wertung springt.
DSV II
 
Pius Paschke eröffnet direkt den Wettkampf mit der Startnummer 1. Er muss gegen Roman Koudelka ran. Eine machbare Aufgabe. Youngster Philipp Raimund muss mit der Startnummer 7 gegen Jan Hörl ran, Martin Hamann bekommt es mit Michael Hayböck zu tun, Luca Roth springt gegen Killian Peier, Constantin Schmid gegen Robin Pedersen, Stephan Leyhe gegen Viktor Polasek, Markus Eisenbichler gegen Sondre Ringen und zu guter Letzt messen sich Karl Geiger und Moritz Bär.
DSV I
 
Aus DSV-Sicht ist heute also einiges drin. Karl Geiger gehört zu den Favoriten auf den Tagessieg, Markus Eisenbichler kann immer um einen Platz auf dem Podium mitkämpfen und auch die anderen Deutschen sind gut drauf. Aber schauen wir uns einmal die Duelle der Deutschen im Detail an.
Quali
 
In der Quali war Karl Geiger nämlich nicht zu stoppen. Mit einem blitzsauberen Sprung über 139 Metern gewann er die Quali und darf im 1. Durchgang als Letzter starten. Zweiter wurde der Österreicher Philipp Aschenwald, Dritter Ryoyu Kobayashi. Markus Eisenbichler, der in Oberstdorf enorm Pech mit dem Wind hatte, wurde Fünfter und will heute wieder angreifen.
Tournee
 
Nur wenige Tage nach dem Auftaktspringen in Oberstdorf vor beeindruckender Kulisse geht es heute also weiter. Alle Augen schauen natürlich vor allem auf Karl Geiger. Der DSV-Adler hatte auf seiner Heimatschanze nur knapp den Tagessieg hinter Weltcup-Gesamtsieger Ryoyu Kobayashi verpasst. Heute hat Geiger die nächste Chance und das Ergebnis aus der Quali lässt bereits auf mehr hoffen.
Garmisch
 
Am Gudiberg im Süden Partenkirchens steht die große Olympiaschanze mit einem Hillsize von 142 Metern. Das mehrfach umgebaute und modernisierte Bauwerk gilt als Wahrzeichen des oberbayrischen Ortes im Werdenfelser Land. Der K-Punkt liegt bei 125 Metern. Den Schanzenrekord hält mit 143,5 Metern seit nun bereits zehn Jahren Simon Ammann.
Frohes neues Jahr
 
Das neue Jahr beginnt traditionell mit dem Neujahrsspringen in Garmisch. Der zweite Stopp der Vierschanzentournee verspricht Spannung pur und ist für Sport-Fans der perfekte Start in das neue Jahrzehnt. Viel Spaß!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Garmisch-Partenkirchen zum zweiten Springen der Vierschanzentournee.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten