bedeckt München 15°

Skispringen Live-Ticker : Skispringen Innsbruck, Großschanze, Einzel

Skispringen Innsbruck, Großschanze, Einzel: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzel-Springen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Peter Prevc
SLO
283.7
2
Severin Freund
GER
280.8
3
Anders Bardal
NOR
278.5
4
Kamil Stoch
POL
278.4
5
Noriaki Kasai
JPN
267.8
6
Andreas Kofler
AUT
262.9
7
Andreas Stjernen
NOR
261.1
8
Gregor Schlierenzauer
AUT
261.0
9
Stefan Kraft
AUT
258.2
10
Jernej Damjan
SLO
257.7
11
Anders Fannemel
NOR
256.5
12
Thomas Diethart
AUT
253.5
13
Piotr Zyla
POL
250.9
14
Michael Hayböck
AUT
248.6
15
Maciej Kot
POL
246.4
16
Bjoern Einar Romoeren
NOR
246.1
.
Reruhi Shimizu
JPN
246.1
18
Jakub Janda
CZE
244.5
19
Jurij Tepes
SLO
243.9
20
Nejc Dezman
SLO
243.8
21
Richard Freitag
GER
243.1
22
Markus Eisenbichler
GER
242.1
23
Matjaz Pungertar
SLO
241.9
24
Tom Hilde
NOR
237.5
25
Roman Koudelka
CZE
237.4
26
Simon Ammann
SUI
236.8
27
Cene Prevc
SLO
235.0
28
Andreas Wellinger
GER
233.5
29
Tomaz Naglic
SLO
232.2
30
Denis Kornilov
RUS
230.7
 
Letzte Aktualisierung: 22:54:32
 
 
Am Montag steigt dann das Finale der Vierschanzentournee. Wir berichten natürlich live aus Bischofshofen, morgen können Sie bei uns auch Zeuge der Qualifikation werden. Damit verabschieden wir uns und wünschen Ihnen einen schönen Nachmittag.
 
 
Simon Ammann hat gegenüber dem Tournee-Führenden Thomas Diethart Boden gutgemacht, ihm fehlen 9.4 Punkte auf den Österreicher. Der Verlierer des heutigen Springens ist Thomas Morgenstern, der bei ungünstigen Bedingungen nicht weit genug sprang, um an Diethart und Ammann dranbleiben zu können. Er muss gegenüber seinem Landsmann schon 15.4 Punkte aufholen.
 
 
Große Freude im Lager des Siegers, seit langer Zeit steht wieder einmal ein finnischer Athlet auf der höchsten Stufe des Siegerpodestes. Anssi Koivuranta gelingt erstmals in seiner Skispringerkarriere nicht nur sein erster Weltcupsieg, sondern überhaupt ein Rang unter den Top 3.
ENDE
 
Die Entscheidung ist rasch gefallen, der zweite Durchgang wird abgebrochen. Damit ist das Springen beendet und der erste Durchgang wird als Endresultat gewertet.
 
 
Die Jury ist gerade zusammengetreten. Die Zeit drängt. Man darf gespannt sein, ob das hier noch weitergehen wird. Ein Ergebnis haben wir in jedem Fall.
Jarkko Määttä
 
Auch Jarkko Määttä überraschte mit einem guten ersten Sprung. Der Finne muss aber warten. Ohne Windnetze würde hier wohl gar nichts mehr gehen.
Denis Kornilov
 
Kann Denis Kornilov seine gute Leistung aus dem ersten Durchgang wiederholen? Kann er nicht und nach 118.5 m kommt er auch noch zu Sturz. Zum Glück ist ihm nichts Ernsthaftes passiert.
Richard Freitag
 
Der letzte Deutsche im Bewerb geht vom Bakken. Richard Freitag findet bei seinem Sprung keine guten Verhältnisse vor, mit 120.5 m und Zwischenrang 6 macht er aber noch relativ viel daraus.
Stefan Kraft
 
Der Österreicher attackiert das deutsche Führungsduo mit 126 m. Dank der geringeren Abzüge bei den Windpunkten geht Stefan Kraft in Führung.
Marinus Kraus
 
Auch Marinus Kraus mit einer deutlich bessere Leistung als im ersten Durchgang. Mit 126 m und soliden Noten springt er auf Rang 1 - mit einem Zehntelpunkt vor Freund und zwei Zehntelpunkten vor Deschwanden!
Anders Bardal
 
Drei Meter kürzer als Freund, Anders Bardal rutscht auf Rang 3 ab. Dieses Springen kann er definitiv abhaken.
Severin Freund
 
Nur einen Meter kürzer als Jacobsen, Severin Freund aber mit weniger Abzügen bei den Windpunkten. Um einen Zehntelpunkt verdrängt er Deschwanden von Rang1.
Anders Jacobsen
 
Der Norweger mit dem Glück des Tüchtigen, der Wind weht zu seinen Gunsten, Anders Jacobsen landet aber nicht sonderlich sauber und er kann mit 128.5 m nicht an die Spitze gehen.
Tomaz Naglic
 
Früh, sehr früh geht Tomaz Naglic runter. Der Slowene ging ziemlich flach vom Bakken, auch wenn der Wind ungünstig war, ist das wenig.
Andreas Wellinger
 
Jetzt passt der Wind, aber Andreas Wellinger nutzt das mit 117.5 m nicht aus. Er ist momentan Vierter.
 
 
Der Wind kann sich nicht entscheiden, aus welcher Richtung er wie stark wehen will. Andreas Wellinger wartet auf seinen Einsatz.
Gregor Deschwanden
 
Der Schweizer hat ein Luftpolster unter sich und setzt das in eine Weite von 129.5 m um. Gregor Deschwanden geht damit klar in Führung.
Klemens Muranka
 
Unsicherheit bei der Landung nach 118 m, da muss Klemens Muranka mit Zwischenrang 2 zufrieden sein.
Manuel Fettner
 
Manuel Fettner hat ein Meer an Fahnen in rot-weiß-rot unter sich, aber das beflügelt ihn nicht. 113.5 m stehen auf der Anzeigetafel.
Jan Matura
 
Auch Jan Matura hat Mühe bei seinem Sprung, er bringt ihn aber bis auf 120.5 m hinunter und geht damit in Führung.
Janne Ahonen
 
Allmählich wird das hier zur Farce, denn auch Janne Ahonen muss gegen den Seitenwind kämpfen, nach 99 m ist Schluss für den Finnen.
Jan Ziobro
 
Jan Ziobro mit Problemen während der Flugphase, da sind seine 117.5 m nicht mehr viel wert.
Robert Kranjec
 
116 m für Robert Kranjec, da kann er nicht an Kot und Hvala vorbeiziehen.
Antonin Hajek
 
Für Antonin Hajek ist nach 113.5 m Schluss.
 
 
Das Ganze zieht sich in die Länge. Antonin Hajek muss wieder runter vom Balken. Am Berg Isel gibt es keine Flutlichtanlage, die Dunkelheit würde der Veranstaltung hier also ohnehin ein Ende setzen.
Maciej Kot
 
Wieder eine etwas bessere Windphase, Maciej Kot übernimmt nach 122 m die Spitze, da wäre aber deutlich mehr möglich gewesen.
 
 
Die ohnehin schwierigen Windverhältnisse werden noch schwieriger. Das Problem sind vor allem die Böen, die Wolfgang Loitzl und Lukas Hlava im ersten Durchgang zum Verhängnigs geworden sind. Wir warten auf den nächsten Springer.
Jaka Hvala
 
116.5 m für Jaka Hvala, damit übernimmt er zunächst einmal die Führung.
Michael Neumayer
 
Michael Neumayer hat gegen Seitenwind zu kämpfen, da lässt er nach 104.5 m Federn. Das war heute definitiv nicht sein Wettkampf.
Roberto Dellasega
 
Als 43. des ersten Durchgangs ist er nur dank des KO-Systems im zweiten. Viel besser ist Roberto Dellasega mit 116.5 m aber nicht.
2. Durchgang
Es geht weiter!
 
 
Bester Deutscher ist Richard Freitag auf Position 11, zwei bzw. vier weitere Ränge dahinter liegen Marinus Kraus und Severin Freund. Darüberhinaus haben auch noch Andreas Wellinger und Michael Neumayer den Sprung in den zweiten Durchgang geschafft.
 
 
Ammann hat gegenüber Thomas Diethart, der auf Position 5 rangiert, in der Tourneewertung immerhin 3.6 Punkte gutgemacht, Thomas Morgenstern fehlen als Achtem bereits 7.5 Punkte auf den Schweizer.
 
 
Völlig überraschend liegt der Finne Anssi Koivuranta nach dem ersten Sprung in Führung. Ob er nach dem zweiten immer noch dort stehen wird, wird sich zeigen, die Konkurrenz ist jedenfalls stark. Simon Ammann ist ihm dicht auf den Fersen, gefolgt von Kamil Stoch und Gregor Schlierenzauer.
ENDE 1. Durchgang
 
Damit ist der erste Durchgang beendet. Der zweite beginnt um 15.23 Uhr.
Anders Fannemel
 
Gegen Anders Fannemel kann sich Morgenstern aber durchsetzen, denn der Norweger ist nach nur 115.5 m aus dem Rennen.
Thomas Morgenstern
 
Nur 119.5 m für Thomas Morgenstern, da verliert er viel an Boden, das lag nicht unwesentlich am Wind.
Thomas Diethart
 
Besteht Thomas Diethart diese Bewährungsprobe? Leider nicht ganz, Thomas Diethart kommt auf die Weite von 126.5 m, damit verliert er etliche Punkte gegenüber Ammann.
Simon Ammann
 
Dafür wieder gute Verhältnisse für Simon Ammann und er landet bei 133.5 m! Mit Telemark! Damit ist der Schweizer Zweiter.
Wolfgang Loitzl
 
Wolfgang Loitzl muss bei schwierigen Verhältnisse vom Bakken, das kann nicht gutgehen und so ist es dann auch. Wolfgang Loitzl rudert auf nur 70 m hinunter.
Robert Kranjec
 
Und schon wieder dreht der Wind, Robert Kranjecs Sprung ist nach 113.5 m zu Ende.
Marinus Kraus
 
Der Wind ist gut, Marinus Kraus segelt bis auf 125.5 m hinunter, allerdings muss er während des Fluges erheblich korrigieren.
Cestmir Kozisek
 
Das lag nun definitiv nicht am Wind, der Sprung von Cestmir Kozisek endet bei schwachen 103 m. Marinus Kraus sollte das überbieten können.
Anders Bardal
 
Der Norweger gewinnt mit 115 m sein Duell, Anders Bardal nützen da die mehr als zehn Zusatzpunkte nicht mehr viel.
Taku Takeuchi
 
Schwacher Sprung von Taku Takeuchi, mit 112.5 m landet der Japaner weit hinten.
Kamil Stoch
 
Mehr als zehn Meter weiter als der Kanadier, Kamil Stoch springt auf Rang 2.
Mackenzie Boyd-Clowes
 
Mit 116 m sollte Mackenzie Boyd-Clowes gegen einen Kamil Stoch eigentlich keine Chance haben.
Anders Jacobsen
 
Naja, auch nur einen Meter weiter bei etwas besseren Windverhältnissen, dank der besseren Haltungsnoten ist Anders Jacobsen aber weiter.
Manuel Fettner
 
Manuel Fettner mit 119.5 m. Macht er damit den Weg für Anders Jacobsen frei?
Jaka Hvala
 
Damit reichen Jaka Hvalas 114.5 m klarerweise aus, um im zweiten Durchgang mit dabei zu sein.
Lukas Hlava
 
Der Tscheche rudert buchstäblich den Hang hinunter und kann mit Glück einen Sturz vermeiden. Lukas Hlava ist mit 85 m aus dem Rennen.
Denis Kornilov
 
Denis Kornilov mit 128 m, damit setzt er sich klar durch, damit verdrängt er Freitag von Rang 6.
Sebastian Colloredo
 
Nur 114 m für Sebastian Colloredo, damit wird er sich verabschieden.
Peter Prevc
 
Lockere 128 m von Peter Prevc und das bei eher schlechten Windverhältnissen. Damit ist er Dritter hinter Schlierenzauer und Koivuranta.
Ronan Lamy Chappuis
 
Der einzige Franzose im Bewerb landet bei 119.5 m. Ronan Lamy Chappuis wird sich damit kaum gegen Peter Prevc behaupten können.
Severin Freund
 
So ist es dann auch, aber 121.5 m sind deutlich weniger, als sich Severin Freund erhofft hat. Momentan ist er damit auf Position 7.
Peter Frenette
 
Nur 116.5 m bei guten Windverhältnissen. Peter Frenette sollte kein Gegner für Severin Freund sein.
Tomaz Naglic
 
Solide 121 m von Tomaz Naglic, es reicht aber nicht, um sich gegen Kraft durchzusetzen. Aber er hat gute Chancen, unter den besten fünf Verlierern zu sein.
Stefan Kraft
 
Wieder einmal ein besserer Sprung von Stefan Kraft, der bei der Tour bislang eher enttäuscht hat. Mit 123.5 m schiebt er sich auf Platz 6.
Klemens Muranka
 
Besser als Ziobro, Klemens Muranka setzt sich mit 125.5 m durch.
Jan Ziobro
 
Jan Ziobro eröffnet ein polnisches Duell mit 120.5 m. Das sollte für Klemens Muranka machbar sein.
 
 
Gregor Deschwanden mit 124 m, damit gewinnt er sein Duell klar, muss aber den Abzug von etlichen Windpunkten in Kauf nehmen.
Gregor Deschwanden
 
Der Schweizer muss warten. Der Aufwind ist zu stark. Bislang darf man mit dem Verlauf des Springens durchaus zufrieden sein, hier war Schlimmeres zu befürchten.
Markus Schiffner
 
Nach einer mehrminütigen Pause darf auch Markus Schiffner vom Bakken. Der österreichische Nachwuchsmann landet bei enttäuschenden 110 m.
 
 
In der Lucky-Loser-Wertung führt übrigens Kasai vor Velta, Geiger und Wank. Aber zwei der fünf Plätze werden wohl von zwei Springern aus dem Quartett Morgenstern, Diethart, Ammann und Fannemel belegt werden.
Dawid Kubacki
 
Und dann ist Dellasega doch im zweiten Durchgang! Dawid Kubacki springt zwei Meter kürzer und das bei besseren Windverhältnissen. Damit ist der Pole ausgeschieden.
Roberto Dellasega
 
Der Italiener übernimmt nach 114 die rote Laterne, Roberto Dellasega wir sich für heute wohl verabschieden.
Daiki Ito
 
Aber Daiki Ito kann mit 110 m nicht dagegenhalten. Der Japaner ist draußen, Kot ist im zweiten Durchgang.
Maciej Kot
 
Dem Polen fehlt das Luftpolster unter den Skiern, Maciej Kots Flug ist daher schon nach 114.5 m zu Ende.
Yuta Watase
 
Mit einem Sprung, der zehn Meter kürzer als der seines Konkurrenten ist, kegelt sich Yuta Watase aus dem Bewerb.
Jarkko Määttä
 
Ein solider Sprung von Jarkko Määttä, der bei 125.5 m auf dem Hang aufsetzt.
Rok Justin
 
Zweieinhalb Meter weiter als Neumayer, aber das reicht nicht für den Slowenen, da er zu viele Windpunkte abgezogen bekommt.
Michael Neumayer
 
Leider kein guter Sprung von Michael Neumayer, nur 114.5 m. Selbst wenn er sich gegen Rok Justin durchsetzen kann, eine gute Platzierung wird das Ende nicht.
Rune Velta
 
Er hat fast die gleichen Bedingungen wie Freitag, daher sind die 120.5 m von Rune Velta viel zu wenig, um das Duell gegen den Deutschen zu gewinnen.
Richard Freitag
 
Freude bei Richard Freitag nach der Landung, denn die fand bei 127 m statt. Allerdings werden ihm fast 12 Wind-Kompensationspunkte abgezogen, er reiht sich auf Position 4 ein.
Andreas Kofler
 
Mit dem Wind im Rücken kämpft sich Andreas Kofler auf 110.5 m hinunter. Das wars dann wohl für den Österreicher.
Janne Ahonen
 
Sein Landsmann liegt in Führung und das vor Leuten wie Schlierenzauer und Kasai. Ein ungewohntes Gefühl für die finnische Mannschaft. Janne Ahonen kann da mit 117.5 m nicht mithalten.
Andreas Wellinger
 
Sein Duell gegen Hayböck hat Andreas Wellinger mit 120 m locker gewonnen, für einen Spitzenplatz wird das aber nicht reichen.
Michael Hayböck
 
Die 116 m von Michael Hayböck sind nicht nur auf den Windzurückzuführen, das war einfach kein guter Sprung.
Karl Geiger
 
Sein Sprung geht ihm nicht wirklich auf, Karl Geiger landet bei 118 m und verliert sein Duell gegen Hajek nur um einen Zehntelpunkt.
Antonin Hajek
 
Der Tscheche mit einem mäßigen Sprung auf 119.5 m, Antonin Hajek ist damit nur Fünfter.
Anssi Koivuranta
 
132.5 m für Anssi Koivuranta! Reicht das für die Führung? Ja, das reicht, der Finne hat 2.1 Punkte mehr auf dem Konto als der Österreicher. Kasai muss auf die Lucky-Loser-Wertung hoffen.
Noriaki Kasai
 
Auch der Japaner hat es nicht einfach, mit 126 m meistert der Routinier diese schwierige Situation. Noriaki Kasai ist Zweiter hinter Schlierenzauer.
Andreas Wank
 
Leider nur 110.5 m für Andreas Wank. Wieviel sind die Zusatzpunkte unter Strich wert? Nicht allzu viel, er verliert sein Duell.
 
 
Jan Matura geht vom Bakken, nach 119 m ist Schluss, er hatte aber auch keine Aufwind wie der führende Österreicher.
Jan Matura
 
Wenig überraschend kündigt sich eine Windlotterie an. Jan Matura muss wieder runter vom Balken. Hoffentlich wird die Tournee nicht durch die wechselnden Windverhältnisse entschieden.
Ilmir Hazetdinov
 
Der Wind hat nachgelassen und der Sprung Ilmir Hazetdinovs endet bei 114 m.
Gregor Schlierenzauer
 
Der Österreicher geht vom Bakken und er nutzt die guten Bedingungen, denn er landet bei 131.5 m. Damit sollte Gregor Schlierenzauer sein Duell gewinnen.
vor Beginn
Los gehts! Wir beginnen bei Gate 13.
vor Beginn
 
Zumindest der Probedurchgang konnte durchgeführt werden, werten wir das einmal als positives Vorzeichen. Thomas Morgenstern und Thomas Diethart sprangen der Konkurrenz auf und davon, beide landeten bei 132 m. Mit 125 m wurde mit Michael Hayböck ein weiterer Österreicher Dritter, Andreas Wellinger sprang als Vierter einen halben Meter kürzer als Hayböck. Simon Ammanns 127 m dürften den Schweizer nur bedingt zufrieden gestellt haben, damit war er nach Einberechnung der Windpunkte Sechster.
vor Beginn
 
Die Wetterprognose für heute Nachmittag ist alles andere als gut, ein Föhnsturm soll mit heftigen Böen über den Berg Isel wehen, was ein Springen natürlich unmöglich macht. Trotzdem hoffen die Veranstalter darauf, wenigstens einen Durchgang unter einigermaßen regulären Bedingungen durchführen zu können.
vor Beginn
 
Gregor Schlierenzauer springt seiner Form weiter hinterher, diesmal landete er nur noch auf Rang 26 und muss heute als erster vom Bakken - wahrlich ein seltenes Schauspiel. Für die Deutschen lief es nicht schlecht, erfreulich war der vierte Rang von Marinus Kraus, der mit seinem Gegner Cestmir Kosizek keine Probleme haben sollte. Severin Freund bekommt es mit Peter Frenette zu tun, Andreas Wellinger mit Michael Hayböck. Kein einziger deutscher Athlet ist in der Qualifiktion hängen geblieben. Tom Hilde, Jurij Tepes und Jernej Damjan hingegen werden wir heute nicht zu sehen bekommen, sie sind neben Klingenthal-Sieger Krzysztof Biegun die prominentesten Opfer der Qualifikation.
vor Beginn
 
Zwei drei Führenden in der Tourwertung haben gestern auf ihren Qualifiktionssprung verzichtet, nachdem sie sich während des Trainings in ausgezeichneter Verfassung präsentiert hatten. Thomas Morgenstern und Simon Ammann wurden daher ans Ende des Klassements gereiht. Die letzte Paarung des Springens lautet Thomas Morgenstern gegen Anders Fannemel, während Simon Ammann den Qualifikationszweiten Thomas Diethart herausfordert. Der Österreicher absolvierte zwei schwache Trainingssprünge, bis er sich erfing und in der Qualifikation zu alter Stärke zurückfand.
vor Beginn
 
Die gestrige Qualifikation hat der Norweger Anders Fannemel für sich entschieden. Er hat sich im Verlauf dieser Tour erheblich gesteigert, so hat er in Oberstdorf noch den Sprung in den Hauptbewerb verpasst, beim Neujahrsspringen war er dann schon Vierter und diesmal darf er sich gute Chancen auf einen Podiumsplatz ausrechnen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Innsbruck zum dritten Springen der Vierschanzentournee.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten