bedeckt München 26°

Skispringen Live-Ticker : Skispringen Innsbruck, Großschanze, Einzel

Skispringen Innsbruck, Großschanze, Einzel: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Qualifikation Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Kamil Stoch
POL
264.3
2
Ziga Jelar
SLO
259.0
3
Timi Zajc
SLO
257.6
4
Ryoyu Kobayashi
JPN
253.6
5
Peter Prevc
SLO
250.6
6
Philipp Aschenwald
AUT
249.3
7
Evgeniy Klimov
RUS
248.1
8
Dawid Kubacki
POL
247.7
9
Stephan Leyhe
GER
246.2
10
Robin Pedersen
NOR
243.8
11
Constantin Schmid
GER
237.8
12
Marius Lindvik
NOR
237.4
13
Robert Johansson
NOR
236.9
14
Yukiya Sato
JPN
235.2
15
Pius Paschke
GER
234.9
16
Michael Hayböck
AUT
231.8
17
Stefan Kraft
AUT
230.6
18
Gregor Schlierenzauer
AUT
229.4
19
Karl Geiger
GER
228.4
20
Anze Semenic
SLO
226.9
21
Keiichi Sato
JPN
226.1
22
Antti Aalto
FIN
225.7
23
Anze Lanisek
SLO
223.3
24
Junshiro Kobayashi
JPN
221.6
25
Daniel-Andre Tande
NOR
212.7
26
Piotr Zyla
POL
207.2
27
Sergey Tkachenko
KAZ
195.8
28
Maciej Kot
POL
195.6
29
Killian Peier
SUI
185.5
30
Daiki Ito
JPN
178.8
 
Letzte Aktualisierung: 15:31:56
Ende
 
Damit verabschiede ich mich für heute aus Innsbruck, morgen sind wir ab 14:00 Uhr mit dem dritten Tournee-Springen wieder für Sie da. Einen schönen Tag noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Fazit
 
Marius Lindvik gewinnt damit nach dem Springen in Garmisch auch die Quali in Innsbruck, Karl Geiger wird als bester Deutscher Dritter und darf morgen gegen Moritz Bär ein deutsches Duell ausfechten. Stephan Leyhe springt gegen Clemens Leitner, Markus Eisenbichler gegen Maciej Kot. Constantin Schmid trifft auf Stefan Huber und Pius Paschke hat es mit Antti Aalto zu tun.
R. Kobayashi
 
Ryoyu Kobayashi geht als letzter Athlet mit etwas Rückenwind vom Balken - und der Tournee-Führende überzeugt nicht restlos. Seine 130 Meter sind bei leichtem Rückenwind zwar sehr gut, allerdings landet er damit nur auf Platz 5.
Geiger
 
Leichter Aufwind für Karl Geiger, erneut zurückhaltende Noten für den Deutschen, der nicht schlechter in der Luft liegt als Kraft. Mit 131,5 Metern bei etwas schlechteren Bedingungen ist er auf Augenhöhe mit dem Österreicher und auch mit Lindvik - in der Qualifikation reicht es für Platz 3.
Kraft
 
Mit Stefan Kraft folgt die größte Hoffnung auf einen österreichischen Heimsieg zugleich, er hat sogar etwas Aufwind - und nutzt diesen für einen starken Satz auf 132,5 Meter! Hinzu kommt fünf Mal die 19,0 - Platz 2 aufgrund der etwas besseren Bedingungen.
Aschenwald
 
Zweimal sind die österreichischen Fans bei besser werdenden Bedingungen noch gefragt, Philipp Aschenwald setzt mit 131 Metern die erste Duftmarke, hat aber auch leichten Aufwind. Er schiebt sich damit auf Platz 2.
Lindvik
 
Garmisch-Sieger Lindvik hat nahezu wieder neutrale Bedingungen - und fliegt auf starke 131,5 Meter. Zweimal gibt es dafür die 19,0, zweimal die 18,5 - am Ende steht der Norweger auf dem ersten Platz.
Stoch
 
Kamil Stoch kann sich über etwas bessere Verhältnisse freuen, Jubelstürme kann auch er mit 123 Metern nicht auslösen. Der Pole steht derzeit auf Platz 13. Pius Paschke ist derweil ebenfalls sicher mindestens 25.
Tande
 
Daniel Andre Tande kann da nicht mithalten, schafft bei ähnlichen Bedingungen nur 116,5 Meter. Als 24. ist er qualifiziert, mehr aber auch nicht.
Kubacki
 
Der Tour-3. David Kubacki überzeugt! Der Polen landet zwar nur bei 127 Metern, hat aber deutlich schlechtere Bedingungen als Zajc und ist neuer Führender.
P. Prevc
 
Trotz enormen Rückenwinds liefert Peter Prevc mit 124 Metern solide ab, scheitert aber auch an Constantin Schmid. Er ist derzeit 10.
Lanisek
 
Lanisek landet anschließend bei 118,5 Meter. Er reiht sich in die Reihe der Springer ein, die aus der unteren Hälfte kommen werden und durchaus unangenehm sind.
Sato
 
Yukiya Sato geht als letzter Springer vor der kurzen Pause in den Hang, stürzt ebenfalls auf 114 Meter ab. Platz 33 bedeutet für ihn aber ebenfalls die Teilnahme am Finale.
Huber
 
Die Österreicher dürfen noch einmal vorpreschen, Daniel Huber ist der nächste Mann mit viel Rückenwind, er bekommt satte zehn Punkte gut geschrieben. Mit 111 Metern ist er deutlich schwächer als Fettner unterwegs, als 34. aber knapp für das Finale qualifiziert.
Forfang
 
Johann Andre Forfang ist als nächster Norweger bereits abgewunken, hat ebenfalls heftigen Rückenwind und stürzt auf 115,5 Meter ab. Auch die Noten sind nicht überragend - als 19. ist er aber für das Finale qualifiziert.
Johansson
 
Der schönste Bart des Skispringens, Robert Johansson darf es anschließend probieren, er hat aber enormes Pech mit dem Wind. Dafür sind seine 121 Meter sehr respektabel, er ist damit 10., knapp hinter Schmid.
Peier
 
Kilian Peier eröffnet die besten 15 Springer des Tages, er beginnt mit etwas Rückenwind. 119,5 Meter sind alles andere als überragend für den Schweizer, qualifiziert ist er damit dennoch.
Hörl
 
Jan Hörl lässt die österreichischen Fans etwas lauter werden, auch er hat leichten Aufwind, kommt aber nur bei 127 Metern runter. Die Noten sind deutlich besser als bei Zyla - Platz 7 für ihn.
Zyla
 
Nächster Springer ist Piotr Zyla aus Polen, er bekommt ordentlich Aufwind mit in den Hang. Dadurch steht er starke 131 Meter, seine Noten schwächeln aber abgesehen von einer 18,0. Platz 3 für ihn mit 0,2 Punkten Rückstand.
Ito
 
Daiki Ito folgt zugleich, die Bedingungen sind jetzt wieder sehr ausgeglichen und ruhig. Der Japaner hat leichten Aufwind, kommt auf gute 127 Meter, auch wenn es bei den Haltungsnoten etwas hapert. Platz 6 für ihn, knapp vor Schmid.
Paschke
 
Pius Paschke hat als vorletzter Deutscher des Tages mit etwas Rückenwind zu kämpfen, kann die Leistungen seiner Kollegen nicht ganz bestätigen. Nur 122 Meter für ihn, qualifiziert ist er damit allemal.
Schmid
 
Constantin Schmid probiert es als nächster Deutscher bei ebenfalls ganz leichtem Aufwind, er bringt ebenfalls sehr solide 126 Meter in den Hang. Die DSV-Springer sind gut drauf, mit Schmid landet bereits der dritte Springer morgen in den Top 25 und bekommt auf jeden Fall einen Athleten aus der schwächeren Hälfte zugelost.
Leyhe
 
Für Stephan Leyhe drehen sich die Bedingungen im Anlauf, er bekommt sogar leichten Aufwind - und setzt diesen mit 127 Metern gut um. Auch eine 19,0 ist bei den Noten dabei - auch er landet als derzeit 3. unter den Top 25.
Zajc
 
Mit Timi Zajc folgt nochmal ein Slowene, bevor auf uns ein deutsches Trio wartet. Er hat ebenfalls Rückenwind, ähnliche Noten wie Prevc und landet bei 126 Metern - die geteilte Führung für ihn.
D. Prevc
 
Domen Prevc ist der zweite der Prevc-Brüder, der heute in den Hang darf, mit 124 Meter bei durchaus heftigem Rückenwind macht er es sehr ordentlich. Die Noten sind deutlich besser als bei Eisenbichler - Platz 2 für ihn.
Schlierenzauer
 
Und Eisenbichler jetzt auch, denn Gregor Schlierenzauer werden seine 119 Meter nicht in die Top-Ränge katapultieren. Als derzeit 12. ist er morgen aber sicher dabei.
Eisenbichler
 
Eisenbichler mit der Bestweite! Der Deutsche landet bei 128 Metern und damit einen Meter weiter als Kobayashi, bekommt aber unverständlicherweise deutlich schlechtere Noten. Als 2. hat er aber gute Chancen, morgen einen schwächeren Gegner zugeteilt zu bekommen, Kobayashi hat sich derweil einen Platz in den ersten 25 gesichert.
Ammann
 
Simon Ammann darf sich nach Ewigkeiten als erster Springer mal wieder über Aufwind freuen, setzt dies mit 126 Metern auch gut um, auch wenn er nur eine 18,0 für seinen Sprung bekommt. Platz 3 gibt es dennoch.
Hayböck
 
Die Österreicher drücken die Daumen für Michael Hayböck, der ebenfalls gegen leichten Rückenwind ankämpfen muss. Seine 122,5 Meter sind nicht überragend, reichen aber fürs Weiterkommen.
Pedersen
 
Es folgt Robin Pedersen aus Norwegen mit einem für ihn schwachen Satz auf 116 Meter, er schafft es damit dennoch auf Platz 13.
J. Kobayashi
 
Und Junshiro Kobayashi springt an die Spitze! Trotz Rückenwinds ist der Japaner mit 127 Metern weiter als die gesamte Konkurrenz, er liegt satte sieben Punkte vor Landsmann Takeuchi.
Koudelka
 
Roman Koudelka ist immer für einen Patzer gut, mit 122,5 Metern gibt er sich aber keine Blöße. Er ist neuer Zweiter.
Nakamura
 
Naoki Nakamura aus Japan ist das schon mal nicht, er schafft es auf 117,5 Meter und ist damit als geteilter Achter sicher morgen dabei.
Klimov
 
Polasek schiebt sich rein! Der Tscheche hat Glück, weil Evgeniy Klimov viel zu spät abspringt und nur bei 109 Metern landet. Platz 28 für ihn - Manuel Fettner braucht nur noch einen Springer, der schlechter ist.
Kot
 
Die Bedingungen sind durchaus knifflig, vor allem weil durchaus ein bis zwei Springer in der Formkrise noch kommen. Maciej Kot hält sich aus dem gröbsten heraus und landet auf Platz 10.
Hula
 
Stefan Hula landet ebenfalls bei enttäuschenden 114 Metern, auch der Pole muss damit nochmal zittern, seine Noten sind im 17er-Bereich. Damit liegt er aber noch knapp vor Bär und ist dabei.
Justin
 
Rok Justin aus Slowenien muss ebenfalls mit dem wieder einsetzenden Rückenwind kämpfen, landet bei 117 Metern - das reicht für die Qualifikation, Viktor Polasek bekommt aktuell die goldene Ananas.
Bär
 
Mit Moritz Bär wird es für DSV-Trainer Stefan Horngacher zum ersten Mal spannend, der Deutsche hat ein wenig Rückenwind im unteren Teil des Hangs. 114 Meter machen das Weiterkommen zur Zitterpartie - als 14. ist er knapp vor Sakala aber drin.
Wolny
 
Wir sind schon bei der Hälfte angekommen, Jakub Wolny aus Polen versucht sich als nächster Springer - und patzt mit einer Weite von 111 Metern! Damit schiebt sich der Tscheche Filip Sakala ins Finale!
Sato
 
Keiichi Sato soll aus japanischer Sicht ebenfalls das Finale erreichen, mit 122,5 Metern gelingt das souverän. Aktuell liegt die magische Grenze bei etwa 115 Metern. Sato platziert sich auf Rang 3.
Takeuchi
 
Auch Taku Takeuchi überzeugt, bekommt exzellente Haltungsnoten und springt mit 124,5 Meter nochmal einen halben Meter weiter als Bickner - er ist damit neuer Führender.
Boyd-Clowes
 
Mackenzie Boyd-Clowes hält im Anschluss die kanadische Fahne hoch, mit 121,5 Metern ist er ebenfalls sicher qualifiziert. Nun müssen Springer wie Sakala, Polasek oder Fettner auf Ausrutscher der etablierten Athleten hoffen.
Bickner
 
Bei Kevin Bickner flacht der Wind etwas ab, der US-Amerikaner schraubt den Bestwert des Tages auf 124 Meter. Die Qualifikation und Platz 1.
Deschwanden
 
Pflichtprogramm für Gregor Deschwanden, der in der Qualifikation mit 117,5 Metern allerdings nicht überzeugt. Dennoch ist er als derzeit 5. sicher im Finale dabei.
Kytosaho
 
Niko Kytosaho ist der nächste Finne im Hang, er landet bei 113,5 Metern. Auch er profitiert aber etwas vom Wind und landet so nur auf Platz 15 - dadurch holt sich mir Markus Schiffner die Qualifikation.
Aalto
 
Antti Aalto hat etwas Aufwind und wird direkt mit der Führung belohnt! Er landet bei 123 Metern und schiebt sich zwei Punkte vor Aigner.
Tkachenko
 
Den Gefallen tut ihm Sergey Tkachenko, der bei deutlich besseren Bedingungen bei 114 Metern landet. Auch seine Noten sind etwas schlechter, als 12. dürfte es aber schwer mit der Qualifikation werden.
Peter
 
Der Schweizer Dominik Peter landet bei schlechten Bedingungen bei 114,5 Metern, bekommt akzeptable Noten - als derzeit 6. muss er darauf hoffen, dass es noch ein Athlet hinter ihn schafft.
Vassiliev
 
Da der Bulgare Zografski vor dem Sprung disqualifiziert wurde, darf Dmitriy Vassiliev in den Hang, mit 105 Metern scheidet er allerdings aus und beschert mit Clemens Leitner dem dritten Österreicher die Qualifikation.
Polasek
 
Viktor Polasek aus Tschechien folgt zugleich, mit 110,5 Metern scheidet er allerdings aus.
Ringen
 
Sondre Ringen knackt zwar nicht den Spitzenwert von Aigner, hat aber deutlich mehr Rückenwind als der Österreicher. Als derzeit Fünfter kann er sich noch Hoffnungen auf die Qualifikation machen.
Trofimov
 
Und auch Cene Prevc ist nun dabei, weil Roman Trofimov mit 111,5 Metern erneut nicht mal ansatzweise den K-Punkt erreicht. Der Russe scheidet wohl ebenfalls aus.
Alamommo
 
Andreas Alamommo folgt als erster Finne, er bringt es nur auf 104 Meter, womit Clemens Aigner als erster Qualifikant am Samstag dabei ist.
Leaoryd
 
Jonathan Learoyd aus Frankreich ist der 20. Starter, nach ihm dürfen sich die ersten Starter fast schon über eine Qualifikation freuen. Learoyd ist mit 101 Metern nicht dabei.
Muminov
 
Sabirzhan Muminov aus Kasachstan heißt der nächste wackere Starter, er bekommt satte sieben Punkte gut gesprochen. Seine 100 Meter kann er damit aber auch nicht wettmachen.
Haare
 
Mit Anders Haare ist auch der erste Norweger auf dem Balken, seine 110,5 Meter sind aber etwas enttäuschend. Er landet damit derzeit nur auf dem 8. Platz.
C. Prevc
 
Der junge Cene Prevc setzt nach langer Zeit mal wieder einen Sprung in Richtung K-Punkt, seine 117 Meter reichen derzeit für den zweiten Rang und damit wohl auch für die Quali.
Marusiak
 
Yevhen Marusiak schafft es mit 106 Metern immerhin einen Meter weiter als Landsmann Kalinichenko, dafür bekommt er den derzeit 13. Platz zugesprochen - mit dem er die Qualifikation aber deutlich verfehlen wird.
Insam
 
Die Italiener konnten bisher nicht überzeugen, Alex Insam ist da mit 100 Metern keine Ausnahme. Es sieht gut aus für die derzeit führenden Österreicher.
Urlaub
 
Diesen Titel nimmt ihm aber sofort Andrew Urlaub wieder ab, der US-Amerikaner stürzt auf 94,5 Meter ab und hat keine Chance auf die Qualifikation.
Kalinichenko
 
Vitaliy Kalinichenko ist an der Reihe, auch der Ukrainer leidet unter dem anhaltenden Rückenwind. 105 Meter sind der bisher schwächste Sprung des Tages, folgerichtig landet er auf dem letzten Rang.
Sakala
 
Filip Sakala macht es bei schlechten Windbedingungen und Rückenwind im unteren Hangbereich nicht wirklich besser als Landsmann Kozisek, kommt ebenfalls aus 113 Meter. Die Windpunkte bescheren ihm Platz 5.
Cecon
 
Es folgt mit Federico Cecon der erste Italiener, er landet ebenfalls nur bei 108,5 Metern. In wenigen Springern werden die ersten Athleten ihr Ticket für morgen gebucht haben.
Aigro
 
Artti Aigro aus Estland kennt sich mit frühen Startnummern aus, er bringt seinen Sprung bei 108 Metern herunter. Leider enttäuschend.
Leitner
 
Clemens Leitner ist der nächste Österreicher auf dem Balken, seine 118 Metern könnten ebenfalls knapp für das Springen morgen reichen.
Kozisek
 
Cestmir Kozisek aus Tschechien darf im Anschluss ran, die Bedingungen sind weiterhin sehr ordentlich und gleichbleibend. Er bekommt zwei Punkte abgezogen und landet nur bei 113 Metern.
Contamine
 
Mathis Contamine aus Frankreich ist der erste Starter, der nicht für den ÖSV in den Hang geht. Mit seinen 110,5 Metern zeigt er aber einen vergleichsweise schwachen Sprung.
Huber
 
Stefan Huber springt bei leicht besseren Bedingungen etwas spät ab, ist dadurch auch einen Meter kürzer als Aigner und damit vorerst Zweiter. Er darf sich Hoffnungen auf die Qualifikation machen.
Aigner
 
Clemens Aigner ist der sechste Österreicher in Serie, seine 120 Meter bedeuten zum ersten Mal am heutigen Tag den K-Punkt - und deutlich Rang 1.
Schiffner
 
Next up: Markus Schiffner. Auch er erzielt eine neue Bestweite, landet bei 115 Metern. Das reicht um vier Punkte für den ersten Platz.
Fettner
 
Mit Manuel Fettner geht anschließend ein erfahrener Springer in den Hang, er steigert die Bestweite des Tages auf 112 Meter und setzt damit eine neue Bestmarke.
Hofer
 
Thomas Hofer springt bei ähnlichen Verhältnissen einen Meter weiter, der Österreicher wird ebenfalls Probleme haben, morgen dabei zu sein.
Rainer
Der Österreicher Stefan Rainer beginnt in der nationalen Gruppe, mit seinen 107,5 Metern dürfte es aber eng mit der Qualifikation werden.
vor Beginn
 
Aus deutscher Sicht gehen heute sechs Springer an den Start, es beginnt Moritz Bär mit der Nummer 37, gefolgt vom Tour-6. Markus Eisenbichler (48), Stephan Leyhe (52), Constantin Schmid (53), Pius Paschke (54) und Karl Geiger (71).
vor Beginn
 
Im Anschluss ist Garmisch-Sieger Marius Lindvik schon weitere zehn Punkte weg, damit dürften die drei Anwärter auf den Tour-Sieg eigentlich feststehen. Sollte der Norweger aber ähnlich abliefern wie an Neujahr, ist er auch ein Kandidat für die Spitzenposition.
vor Beginn
 
Großer Favorit ist weiterhin der Japaner Ryoyu Kobayashi, der heute als letzter Springer in den Hang geht. Mit 587,2 Punkten liegt er allerdings nur 6,3 Punkte vor Karl Geiger, der als erster Deutscher seit Sven Hannawald die Tournee gewinnen will. Der Pole Dawid Kubacki folgt mit 8,5 Zählern Abstand.
vor Beginn
 
Zwei Springen sind bei der Vierschanzentournee bereits absolviert - und an der Spitze ist es eng wie nie. In der heutigen Qualifikation können wir vielleicht schon abschätzen, wie sich die Favoriten in Innsbruck schlagen werden.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Innsbruck bei der Qualifikation zum dritten Springen der Vierschanzentournee.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten