bedeckt München 17°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Lahti, Großschanze, Team-Springen

Skispringen Lahti, Großschanze, Team-Springen: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Teamspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Polen
POL
1627.9
2
Deutschland
GER
1619.8
3
Slowenien
SLO
1603.1
4
Japan
JPN
1560.8
5
Österreich
AUT
1520.8
6
Norwegen
NOR
1502.6
7
Schweiz
SUI
1312.1
8
Finnland
FIN
1177.6
 
Letzte Aktualisierung: 03:44:33
Abschied
 
Ich bedanke mich derweil fürs Mitlesen und wünsche allen einen angenehmen Samstagabend. Bis bald!
Ausblick
 
Damit stehen die Vorzeichen für einen hochdramatischen Teamwettbewerb bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld gut. Morgen aber steht noch das Einzelspringen an, welches wir an selber Stelle ab 16:15 Uhr für sie begleiten.
Fazit II
 
Dahinter lieferten sich Polen und Japan einen harten Kampf um Rang 3. Im Duell der beiden besten des Winters, Kamil Stoch und Ryoyu Kobayashi, behielt letztlich der Japaner die Oberhand. Für Japan ist es das erste Podest seit November 2017 - stark!
Fazit I
 
Was für ein spannender Teamwettbewerb heute in Lahti. Deutschland und Österreich wechselten stets die Spitzenposition ab, so dass vor dem letzten Springer beide Nationen gerade einmal 0,5 Punkte trennten. Dann aber lieferte einmal mehr der derzeit beste ÖSV-Adler Stefan Kraft ab und sichert Österreich so den ersten Weltcupsieg seit März 2017.
Österreich
 
Österreich siegt! Stefan Kraft zeigt keinerlei Nerven und landet bei überragenden 130 Metern. Gratulation!
Deutschland
 
Nun gilt es für Stephan Leyhe vorzulegen - und das tut er! 124,5 Meter des deutsche Schlusspringers setzten Kraft schon mal unter Druck. Platz 2 ist dem DSV-Team sicher.
Polen
 
Das gibt es nicht! Kamil Stoch patzt und landet nur bei 119 Metern - bei ähnlichen Bedingungen verlieren die Polen den Kampf ums Podium und werden wohl nur Vierter.
Japan
 
Jetzt geht's ums Podest: Kobayashi legt vor und landet bei 125 Meter. Reicht das für Kamil Stoch? Ich kann es mir nicht vorstellen.
Slowenien
 
Das ist doch mal ein versöhnlicher Abschluss für das slowenische Team: 125,5 Meter für Ziga Jelar. Damit wird es wohl der 5. Platz für die Slowenen.
Schweiz
 
Selbiges gilt wohl für die Schweiz! 119,5 Meter sind zwar gut, aber gut genug für die Slowenen?
Tschechien
 
Es folgen die Tschechen mit Roman Koudelka. 117 Meter sind zwar ordentlich, für eine Verbesserung im Ranking wird es aber eher nicht reichen.
Finnland
 
Ein entäuschender Sprung vom eigentlich besten Finnen. Nur 101,5 Meter - und das auch noch vor heimischen Publikum.
Zwischenfazit
 
Spannung ist hier in Lahti geboten! An der Spitzen trennen Deutschland und Österreich gerade einmal 0,5 Punkte. Dahinter liegen Polen und Japan im Kampf um Platz 3 weniger als 5 Zähler auseinander. Auf geht's ins Finale!
Polen
 
Hui! Kubacki steht so hoch wie kein Springer vor ihm in der Luft. 131 Meter sind die Bestweite des Tages und heben die Polen an Japan vorbei auf Rang 3.
Deutschland
 
Wellinger! Endlich gelingt dem Oberstdorfer mal ein guter Sprung - mit 123 Meter pirscht er das deutsche Team bis auf 0,5 Punkte an Österreich heran.
Japan
 
Und auch bei den Japanern läuft es wieder besser! 125 Meter von Junshiro Kobayashi sind ein klarer Fingerzeig in Richtung der Polen. Für die wird das Podium jetzt ganz schwer zu erreichen.
Österreich
 
Hayböck liefert hier wohl die Grundlage für einen österreichischen Sieg. 122 Meter - Pflicht erfüllt. Aber kann das DSV-Team reagieren?
Slowenien
 
Hui! Licht und Schatten heute bei den Slowenen. Auch Jernej Damjan verbessert sich mit 122,5 Metern. Stark!
Tschechien
 
Kein guter Tag von Lukas Hlava. Wieder nur schwache 113 Meter - damit geht es für die Tschechen wohl in Richtung Platz 7 heute.
Schweiz
 
Auf Simon Ammann ist Verlass! Tolle 122 Meter - vielleicht geht doch was in Sachen Platz 5 für die Eidgenossen.
Finnland
 
Die vorletzten Springer jeden Nation stehen oben. Andreas Alamommo springt auf ordentliche 112,5 Meter. Da freuen sich die Fans in Lahti.
Polen
 
Das ist wichtig für die Polen! 125,5 Meter von Piotr Zyla bringen das Team wieder in Podiumnähe, wobei mehr als Platz 3 wohl nicht drin ist.
Deutschland
 
Schade! Nur 113,5 Meter für Richard Freitag. Damit übernehmen die Österreicher, wenn auch knapp, wieder die Führung!
Japan
 
Etwas besser läuft es bei Daiki Ito, doch die 117,5 Meter sind für die Polen keine Ansage. Vorerst Platz 2 für die Japaner.
Österreich
 
Kein so guter Durchgang bei Gregor Schlierenzauer. 117 Meter machen der Konkurrenz wieder Hoffnung.
Slowenien
 
Stark! Petr Prevc liefert endlich und landet bei 121 Meter. Geht da was bei den Slowenen?
Schweiz
 
Nur 105,5 Meter für Dominik. Da sieht nicht mehr so gut aus bei der Schweiz.
Finnland
 
Jetzt kommt Jarkko Määtä - nur 97 Meter für den Finnen. Mehr als Rang 8 ist wohl nicht drin.
Polen
 
Kein guter Tag von Jakob Wolny! Wieder nur 106,5 Meter - jetzt müssen die anderen Polen wieder angreifen.
Deutschland
 
Geiger! 130,5 Meter sind eine Ansage. Damit übernimmt das DSV-Team sogar die Führung. Stark!
Japan
 
Wow! Wieder überzeugt Yukiya Sato hier mit 126 Meter. Können die Japaner doch nochmal nach dem Podium greifen?
Österreich
 
117,5 Meter für Philipp Aschenwald. Da ist jetzt die Chance für die Polen und Deutschland.
Slowenien
 
Pavlocic lässt federn. 108 Meter für den Slowenen.
Tschechien
 
Gute 118 Meter für Viktor Polasek. Die Führung für Tschechien.
Schweiz
 
Die Schweiz übernimmt die Spitze, auch wenn Andreas Schulers 108 Meter eher bescheiden einzuschätzen sind.
Finnland
Eetu Nousiainen eröffnet den 2. Durchgang für die Hausherren: Mit 111,5 Meter kann er an seinen ersten Sprung heute aber nicht anknöpfen.
Ausblick
 
Weiter geht es mit dem 2. Durchgang dann 17:30 Uhr. Neben Russland hat sich überraschend auch Norwegen für das Finale nicht qualifiziert, da Andreas Stjernen mit einem Riesenbock patzte. Bis gleich!
Fazit
 
Ein ganz starker Auftritt der Österreicher hier bislang - das komplette Team überzeugte und steht damit zu Recht an der Spitze nach dem ersten Durchgang. Dahinter folgt das deutsche Team mit einer eher durchwachsenen Leistung. Polen folgt dahinter in Lauerstellung auf Rang 3.
Polen
 
Die Polen kommen näher! 124 Meter von Kamil Stoch bringen die bislang beste Nation des Jahres wieder an Deutschland heran!
Deutschland
 
Schade! Stephan Leyhe nutzt die Chance leider nicht und landet bei guten Bedingungen nur auf 119,5 Meter. Deutschland bleibt Zweiter aber verliert an Boden.
Japan
 
Auf Ryoyu Kobayashi kann heute nicht wirklich glänzen. 115,5 Meter - das Podium rückt für die Japaner in immer weitere Ferne.
Österreich
 
Stefan Kraft will jetzt die Führung der Österreicher ausbauen, aber die 122 Meter sind da wohl zu wenig. Das ist die Chance für Stephan Leyhe gleich.
Norwegen
 
Immerhin bringt Granerud für die Norweger noch einen ordentlichen Sprung auf die Schanze. Aber diese 123 Meter werden ohne einen Sturz bei einem anderen Team nicht reichen.
Slowenien
 
Der Schlussspringer der Slowenen lässt dagegen etwas federn. Nur 114 Meter - damit fallen die Slowenen bis auf Rang 3 zurück.
Tschechien
 
119 Meter jetzt für Roman Koudelka. Damit verlieren die Tschechen eine Position an die Schweiz, sind aber im 2. Durchgang sicher dabei.
Schweiz
 
Stark! Killian Peier könnte die Schweizer noch ein Stück nach vorne bringen. 123,5 Meter reichen locker für die Spitze!
Russland
 
108,5 Meter für Mikhail Nazarov. Damit sind die Russen ausgeschieden - das war ohne Evgeniy Klimov auch nicht anders zu erwarten.
Finnland
 
Jetzt gilt es für die Finnen! 116,5 Meter von Antti Aalto sollten reichen, damit die Norweger nicht mehr vorbeiziehen können.
Zwischenfazit
 
Ein Durchgang voller Überraschungen: Die Norweger sind durch einen Patzer von Stjernen fast draußen, während Wellinger an Hayböck die Führung abgeben musste.
Polen
 
Kommt jetzt das Comeback der Polen? 123 Meter für Dawid Kubacki - damit schiebt man sich an den Japaner vorbei auf Rang drei!
Deutschland
 
Andreas Wellinger kann nicht liefern! Zwar hält er den Japaner auf Abstand, doch mit 117 Metern verlieren die Deutschen die Führung - und das deutlich!
Japan
 
Und Japan verliert immer weiter an Boden. Nur 117 Meter von Junshiro Kobayashi. Platz 2 damit vorerst.
Österreich
 
Hayböck! Die Österreicher sind wieder da - 125,5 Meter setzen die Deutschen jetzt ordentlich unter Druck. Wow!
Norwegen
 
Was war das denn!? Andreas Stjernen steht völlig neben sich und landet bei gerade einmal 83 Metern. Auch wenn die Bedingungen nicht gut waren - das war gar nichts!
Slowenien
 
Etwas besser läuft es für Jernej Damjan, welcher bei 118 Metern landet. Damit übernehmen die Slowenen vorerst die Führung.
Tschechien
 
Bescheidene 108 Meter für Lukas Hlava. Da kann der Tscheche eigentlich mehr.
Schweiz
 
Schöner Sprung von Simon Ammann jetzt auf 121 Meter. Damit ziehen die Eidgenossen an den Finnen vorbei.
Russland
 
Wegen einem irregulären Anzugs ist Maksimochkin für Russland disqualifiziert worden.
Finnland
 
Für die Finnen geht es jetzt um den Einzug in die 2. Runde. Die 105,5 Meter von Andreas Alamommo sind da kein guter Anfang.
Zwischenfazit
 
An der Spitze bleibt vorerst alles unverändert. Deutschland führt vor Österreich und Japan, wobei letztere etwas an Boden verloren haben.
Polen
 
Jetzt müssen die anderen Polen den schwachen Sprung von Wolny kompensieren. Die 120 Meter von Piotr Zyla sind da aber keine wirkliche Ansage. Immer rückt man auf Rang 4 vor.
Deutschland
 
Ordentliche 119 Meter jetzt für Richard Freitag! Damit bleibt Deutschland in Führung, aber die Österreicher holen etwas auf.
Japan
 
Da kann Daiki Ito nicht mithalten. Nur 114 Meter für den erfahrenen Japaner. Damit verlieren sein Team etwas an Boden.
Österreich
 
Anders als bei Prevc läuft es bei Gregor Schlierenzauer immer besser. 120,5 Meter sind ein weiterer Schritt in die richtige Richtung des Tirolers!
Norwegen
 
Es läuft noch nicht so recht bei den Norwegern! Nur 117 Meter für Robert Johansson. In Sachen Podium dürfte es heute schwer werden.
Slowenien
 
Weiterhin sucht Peter Prevc seine Form. 111 Meter passen in den bisherigen Saisonverlauf des Slowenen.
Tschechien
 
Etwas weiter geht es für Cestmir Kozisek. 114 Meter reichen aber für die Spitze - zumindest vorerst.
Schweiz
 
Immerhin 110,5 Meter für Dominik Peter. An den Finnen kommen die Schweizer damit aber noch nicht vorbei.
Russland
 
Ohje! Nur 90,5 Meter für Maksim Sergeev - keine Chance für die Russen.
Finnland
 
Määttä geht für Finnland an den Start und landet bei lediglich 104,5 Meter. Da wird es für die Hausherren etwas zurückgehen nach diesem Durchgang.
Zwischenfazit
 
Geiger, Sato und Aschenwald legen hier für ihr Team ordentlich vor. An der Spitze ist es durchaus eng, noch aber stehen jeweils drei Springer pro Nation oben.
Polen
 
Was für ein Pech bei Jakob Wolny! Der Pole hat kaum Aufwind und landet so nur bei 112 Meter. Das wird jetzt natürlich schwer für den Topfavoriten.
Deutschland
 
Jetzt gilt es für den DSV: Karl Geiger eröffnet als erster Springer im Team von Werner Schuster und landet ebenfalls bei 129,5 Meter im Schnee. Starke Noten bedeuten Platz 1 für Deutschland!
Japan
 
Kann da Yukiya Sato mithalten? Und wie! Der Japaner legt nochmal 2,5 Meter drauf. Die besseren Bedingungen des Japaners aber halten die Österreicher noch knapp an der Spitze.
Österreich
 
Hui! Philipp Aschenwald haut einen raus und landet bei 128 Metern. Damit gehen die Österreicher logischerweise in Führung. Stark!
Norwegen
 
Jetzt wird es interessant: Schanzenrekordhalter Forfang geht für Norwegen an den Start, landet dafür bei eher enttäuschenden 118 Metern.
Slowenien
 
Für Bor Pavlocic geht es etwas kürzer. 114 Meter reichen erst einmal für Rang 3.
Tschechien
 
Viktor Polasek setzt jetzt die Tschechen an die Spitze. 121 Meter sind die bislang beste Weite!
Schweiz
 
Auch für die Schweizer könnte es eng werden. 112 Meter von Andreas Schuler sind ein bescheidener Start.
Russen
 
Das war nichts von Ilmir Hazetdinov. Die Russen sind heute wohl der erste Streichkandidat.
Finnland
Die Gastgeber eröffnen den Wettbewerb. Nousianen springt gleich mal auf ordentliche 111,5 Meter. Guter Beginn!
Bedingungen
 

Die Bedingungen in Lahti sind gut. Das Springen der Kombinieren heute Vormittag konnte problemlos durchgeführt werden. Gegen Abend aber dürfte mit wechselnden Windbedingungen zu rechnen sein. Ein spannender Wettkampf steht uns bevor!
Norwegen und Japan
 
Dahinter dürften die Norweger und Japaner noch ein Wörtchen mitzureden haben. Vor allem die Japaner sind mit dem Gesamtweltcupführenden Kobayashi immer für eine Sprung aufs Treppchen gut. Bei Norwegen gehen mit Forfang und Johansson die besten im Weltcup bereits als erstes an den Start.
ÖSV-Aufgebot
 
Auch die Österreicher sind heute nicht zu unterschätzen. Angeführt von einem zuletzt überragenden Stefan Kraft wollen Hayböck, Schlierenzauer und Aschenwald die Medaillenambitionen des ÖSV-Teams vor der Heim-WM untermauern.
Polen
 
Favorisiert dürften heute die Polen an den Start gehen, welche mit Kubacki, Zyla und Stoch gleich drei Athleten aus den Top 5 des Gesamtweltcup stellen. Komplettiert wird das Team durch Jakob Wolny als Startspringer.
DSV-Team
 
DSV-Trainer Werner Schuster setzt dabei heute auf Karl Geiger, Richard Freitag, Andreas Wellinger und Stephan Leyhe. Markus Eisenbichler hat auf einen Start in Lahti verzichtet und fokussiert sich bereits auf die anstehenden Wettkämpfe bei der WM in Seefeld.
Teamwettbewerb
 
Insgesamt zehn Nationen haben sich für das heute Teamspringen angemeldet und kämpfen in zwei Durchgängen um den Tagessieg. Die bisherigen beiden Teamspringen dieses Winters in Wisla und Zakopane endeten dabei durchaus knapp. In Wisla im November waren noch die Polen mit etwas mehr als zehn Punkten vor den Deutschen siegreich. Zuletzt in Zakopane reichten dem deutschen Team dagegen gerade einmal 0,1-Pünktchen, um sich gegen die Österreicher durchzusetzen.
Lahti
 
Noch genau zehn Tage sind es bis zur Nordischen Ski-WM in Seefeld vom 19. Februar bis 3. März. In Lahti bietet sich damit für die letzten Athleten die Möglichkeit, sich rechtzeitig in WM-Form zu bringen. Heute stehen bei den Skispringern der Teamwettbewerb an.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lahti zum Teamspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten