bedeckt München 29°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Lahti,

Skispringen Lahti, : Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
JPN
464.9
2
Domen Prevc
SLO
444.0
3
Markus Eisenbichler
GER
442.5
4
Piotr Zyla
POL
438.6
5
Timi Zajc
SLO
425.4
6
Dawid Kubacki
POL
424.8
7
Karl Geiger
GER
422.8
8
Johann Andre Forfang
NOR
416.2
9
Anze Semenic
SLO
413.8
10
Evgeniy Klimov
RUS
411.7
11
Kamil Stoch
POL
408.2
12
Jakub Wolny
POL
407.5
13
Simon Ammann
SUI
407.0
14
Yukiya Sato
JPN
400.3
15
Junshiro Kobayashi
JPN
399.4
16
Robert Johansson
NOR
397.4
17
Stefan Kraft
AUT
395.3
18
Michael Hayböck
AUT
384.6
19
Peter Prevc
SLO
381.0
20
Andreas Wellinger
GER
374.7
21
Daniel Huber
AUT
370.8
.
Daiki Ito
JPN
370.8
23
Philipp Aschenwald
AUT
366.4
24
Richard Freitag
GER
356.3
25
Antti Aalto
FIN
353.9
26
Killian Peier
SUI
344.4
27
Vladimir Zografski
BUL
329.6
28
Halvor Egner Granerud
NOR
327.6
29
Anze Lanisek
SLO
317.8
30
Manuel Fettner
AUT
309.8
 
Letzte Aktualisierung: 11:02:07
Abschied
 
Damit verabschiede ich mich vom Weltcup aus Lahti und und wünsche allen noch einen angenehmen Restsonntag. Bis bald und auf Wiederlesen!
Ausblick
 
Noch eine Station bleibt damit den Athleten, bevor es in neun Tagen zur Nordischen Ski-WM nach Seefeld geht. Während es in Willingen für das deutsche Team darum geht wieder in Form zu kommen, gilt es für die ÖSV-Adler die guten Leistungen zuletzt zu konservieren.
Fazit II
 
Generell warf der Wind heute in Lahti einiges durcheinander. Karl Geiger konnte so nach verkostem 1. Durchgang im Finale noch bis auf Rang 6 vorspringen, während Simon Ammann und Michi Hayböck beim 2. Sprung noch aus den Top 10 fielen.
Fazit I
 
Das war mal eine Machtdemonstration von Kamil Stoch! Der Pole dominierte heute das Springen in Lahti nach Belieben und gewinnt mit über 15 Punkten Vorsprung vor Ryoyu Kobayashi. Robert Johansson komplettiert das Podest, da Stefan Kraft bei seinem letzten Sprung mit den schlechten Bedingungen haderte.
Stoch
 
Wow! Kamil Stoch brilliert erneut und sichert sich mit 129 Metern den Sieg in Lahti. Gratulation!
Kraft
 
Jetzt komm Stefan Kraft und der Österreicher hat Rückenwind! Nur 120 Meter - das ist bitter für ihn. Damit verpasst wohl das Podest.
Johansson
 
Auch Robert Johansson fällt zurück. 124 Meter nur für den Norweger - Platz 2 für ihn.
Hayböck
 
Hayböck kann dagegen seinen tollen ersten Sprung nicht bestätigen 118,5 Meter für den Österreicher. Er fällt damit aus den Top 10!
R. Kobayashi
 
Kobayashi! Endlich passt es wieder beim Japaner - 129,5 Meter bedeuten die Bestweite im 2. Durchgang und somit natürlich auch die Führung!
Aalto
 
Toller Sprung erneut von Antti Aalto! Mit 122,5 Meter ist der Finne Fünfter. Stark!
Ammann
 
Selbiges gilt für Simon Ammann. Der Schweizer landet bei 119,5 Meter und reiht sich nur auf Rang 7 ein.
Aschenwald
 
Aschenwald mit guten 121 Meter. Aber auch er kann die Position nicht halten.
Kubacki
 
Keine Chance für Dawid Kubacki! Schlechte Bedingungen und nur 103 Meter für den Polen. Da wird er sich ärgern, dass er überhaupt runtergelassen wurde.
Wolny
 
121 Meter für Wolny sind bei diesen Bedingungen etwas zu wenig. Da fällt der Pole etwas zurück.
Forfang
 
Auch bei den Norwegern läuft es besser! 125,5 Meter für Forfang. Für Granerud und Geiger an der Spitzer aber reicht es nicht.
Peier
 
Endlich mal wieder zwei gute Sprünge von Kilian Peier! Der Schweizer landet bei 122,5 Meter und reiht sich auf Platz 3 ein.
Zyla
 
120 Meter für Piotr Zyla. Das dürfte schwer werden mit den Top 10 für den Polen.
Granerud
 
Wow! Der Wind stimmt jetzt auch bei Granerud - 128 Meter für den Norweger, welcher sich damit hauchdünn an die Spitze setzt.
Semenic
 
Da hält Semenic nicht mit. 113 Meter für den Slowenen. Er fällt weit zurück.
Geiger
 
Da wird sich Karl Geiger ärgern! 129 Meter sind überragend, doch der schlechte 1. Durchgang macht eine Podestplatzierung heute zunichte.
Freitag
 
Bitter für Richard Freitag! Weniger Anlauf, schlechtere Bedingungen - dafür sind 115,5 Meter noch ordentlich. Platz 5 für den Sachsen.
Pavlocic
 
Ein guter Wettkampf heute von Bor Pavlocic! 117 Meter und Weltcupunkte dürften dem Slowenen gut tun.
Leyhe
 
Warum nicht gleich so! 121,5 Meter bringen Stephan Leyhe vielleicht ein paar Plätze nach vorne. An Martin Hamann kommt er aber erstmal nicht vorbei.
Ito
 
Schade! Ito kann nicht auf seinen ersten Sprung aufbauen - nur 110,5 Meter für den Japaner. Die Bedingungen sind auch nicht einfach derzeit.
Hörl
 
Die Österreicher sind hier in starker Verfassung! Mit 118 Meter setzt sich Jan Hörl auf Rang 4 - bravo!
J. Kobayashi
 
Ein gebrauchter Tag für Junshiro Kobayashi. Nur 115,5 Meter für den Japaner. Er fällt zurück.
Zografski
 
Der Aufwind wird stärker, so dass die 117 Meter von Zografski fast schon zu wenig waren. Platz 3 für den Bulgaren.
Hamann
 
Endlich mal ein Lichtblick beim DSV heute! Martin Hamann segelt auf 122,5 Meter. Den Aufwind nutzt der junge DSV-Adler und übernimmt die Führung.
Fettner
 
Manuel Fettner kommt besser mit den Bedingungen zurecht. Trotzdem ärgert sich der Österreicher über die 117 Meter.
Schlierenzauer
 
Ohje! Gregor Schlierenzauer verpatzt bei starkem Rückenwind seinen Sprung völlig. 102 Meter nur für den Tiroler - das ist der letzte Platz.
Koudelka
 
Starker Sprung von Roman Koudelka! Mit 119,5 Meter darf der Tscheche zufrieden sein.
Alamommo
 
Andreas Alamommo kann derweil nicht an seine Leistung aus Durchgang 1 anknüpfen. Nur 110 Meter für den Finnen.
Lanisek
 
Deutlich besser gelingt Ante Lanisek der Finalsprung. 119 Meter für den Slowenen sind ein ordentlicher Abschluss aus Lahti!
Aigner
Weiter geht's mit dem Finale! Clemens Aigner eröffnet dieses und landet bei 115,5 Meter. Ob es damit arg viel weiter nach vorne geht?
Finale
 
Weiter geht es laut den offiziellen um 17:20 Uhr. Eine kurze Verschnaufpause also für die Athleten - bis gleich!
Zwischenfazit
 
Wechselnde Winde dominierten hier den 1. Durchgang in Lahti. Kamil Stoch erwischte eine gute Phase und segelte mit 132,5 Meter deutlich an die Spitze. Dahinter folgen Kraft, Johansson und Hayböck mit schon großem Abstand. Beim DSV liegen Karl Geiger und Richard Freitag punktgleich auf Rang 16. Noch nicht der Tag der Deutschen also.
R. Kobayashi
 
Da kann Ryoyu Kobayashi nicht mithalten. Nur 124 Meter für den Weltcupführenden. Platz 5 für den Japaner damit!
Stoch
 
STOCH! Der Pole erwischt gute Bedingungen und segelt auf 132,5 Meter. Das ist mal eine Ansage!
Kraft
 
Wahnsinn! Stefan Kraft zeigt sich wieder in Topform und landet bei 128 Meter. Bestweite und die Führung für den Österreicher!
Zyla
 
Da kann Piotr Zyla nicht ganz mithalten. Für ganz vorne wird es heute nicht reichen.
Kubacki
 
Kubacki liefert! 124,5 Meter bedeuten Platz 6 für den Polen.
Johansson
 
Hui! Robert Johansson gelingt ein starker Sprung auf 127,5 Meter. Der Norweger geht an die Spitze!
Leyhe
 
Auch Stephan Leyhe erwischt keinen guten Sprung. 116,5 Meter nur. Damit wird es schwer für die Top 10!
Forfang
 
Bei Forfang klappt es dagegen wieder besser. 122.5 Meter bringen den Schanzenrekordhalter in Lahti auf Rang 6.
Geiger
 
Gestern war Karl Geiger noch bester Springer, bei schlechten Bedingungen sind es immerhin 118,5 Meter. Schade!
Koudelka
 
Für Koudelka geht es auf 116 Meter. Das reicht zwar fürs Finale, aber auch nicht mehr.
Granerud
 
Granerud hat besser Bedingungen und landet so bei 118,5 Meter. Endlich mal gute Nachrichten für die Norweger.
Wellinger
 
Ganz bitter für Andreas Wellinger. Starker Rückenwind und 108.5 Meter - das dürfte das Aus für den Oberstdorfer sein.
Peier
 
Kilian Peier macht es besser und zwar deutlich! 122,5 Meter und damit Platz 6 für den Schweizer.
Sato
 
Hui! Gestern war Sato noch der beste Japaner, heute landet er nur bei 107 Metern. Damit ist er draußen.
Aalto
 
Da jubeln die Fans in Lahti! 122 Meter für Antti Aalto - stark! Der Finne mischt vorne mit.
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi kann nicht an seine guten Sprünge von gestern anknüpfen. 115 Meter für den Japaner.
Lanisek
 
Weitaus kürzer geht es für Lanisek mit 112 Metern. Im Probedurchgang noch stark, muss er jetzt hoffen, dass ein weiterer Springer hinter ihm bleibt. Derzeit ist er draußen!
Wolny
 
Gestern war Jakub Wolny noch die Schwachstelle bei den Polen. Heute gelingen ihm gute 121,5 Meter. Finale!
Freitag
 
Endlich gelingt auch Richard Freitag mal wieder ein ordentlicher Sprung. Mit 120 Meter muss er sich derzeit zufrieden geben!
Semenic
 
Stark! Ante Semenic ist der Lichtblick bei den Slowenen bisher. 122,5 Meter bringen ihn auf Rang 4!
Fettner
 
Da kann Manuel Fettner nicht ganz mithalten. 116 Meter sind trotzdem gut genug für die Top 30.
Hayböck
 
Es läuft wieder beim ÖSV! Michi Hayböck setzt gleich mal die Bestweite mit 126 Meter in den Schnee. Bravo!
Zografski
 
111.5 Meter für Zografski. Der Bulgare ist im Finale dabei.
Ammann
 
Hui! Auch Simon Ammann packt einen aus. 122.5 Meter reichen sogar für die Führung. Dabei sah die Landung beim Schweizer wieder mal nicht gut aus.
Ito
 
Durchatmen bei den Japaner. Daiki Ito erwischt den Schanzentisch besser und landet bei 115,5 Metern. Platz 3 und damit das Finale für ihn!
Aschenwald
 
Geht doch! Philipp Aschenwald brilliert in dieser Phase mit 123 Meter. Bestweite bisher, welche natürlich auch mit der Führung belohnt wird.
Kasai
 
Und der nächste Japaner ist raus! Dieses Mal trifft es leider Noriaki Kasai - 95 Meter sind bei weitem zu wenig derzeit.
Nakamura
 
Nakamura ist derweil mit 93 Metern draußen. Schade für den Japaner, der bei schlechten Bedingungen ran musste.
Polasek
 
Nur 111 Meter für Polasek. Passend dazu gibt es noch den 11. Rang - reicht das?
Hörl
 
Bei leichtem Rückenwind sind die 116,5 Meter von Jan Hörl hoch einzuschätzen. Platz 2 für den ÖSV-Adler.
Schmid
 
Constantin Schmid hadert derweil mit seiner Form hier. 113,5 Meter für Platz 7. Derzeit könnte das gerade so reichen.
Aigner
 
Etwas besser gelingt Clemens Aigner der Sprung. Platz 5 für den Österreicher nach seinem Satz auf 115 Meter.
Damjan
 
Auch Jernej Damjan findet nicht ins Flugsystem. 106,5 Meter - damit verabschiedet sich der nächste Slowene.
Kot
 
111 Meter bringen Maciej Kot auf Rang 6. Es bleibt eine verkorkste Saison bei dem Polen.
Schlierenzauer
 
Bei schlechteren Bedingungen gelingt Schlierenzauer wieder ein ordentlicher Sprung. Mehr als 114 Meter waren für ihn gerade nicht drin - das reicht für Platz 3.
Hlava
 
Derzeit scheint der Wurm drin. Auch Lukas Hlava patzt mit nur 96 Meter. Der Tscheche ist raus.
Tepes
 
Ohje! Nur 91 Meter für den erfahrenen Tepes. Der nächste Slowene, welcher die Koffer packen kann.
Boyd-Clowes
 
Für Boyd-Clowes geht es noch drei Meter kürzer. Damit verabschiedet sich der Kanadier wohl.
Kozisek
 
Die 110 Meter von Kozisek werden eher auch nicht reichen. Da sollte man schon die 115 anpeilen für die Top 30.
Jelar
 
Das war nichts von Jelar! Gestern noch Schlussspringer der Slowenen, heute raus in Durchgang 1.
Nousiainen
 
Schon besser was Eetu Nousiainen hier abliefert. 116,5 Meter für den Finnen und damit Rang 4. Er muss sich also in Sachen Finale noch gedulden.
Wasek
 
Nur 103 Meter für Wasek. Der Pole ist damit raus!
Hamann
 
Toller Sprung derweil für Martin Hamann! 116,5 Meter reicht erst einmal für Platz 2. Da kann er zufrieden sein.
Schuler
 
Auch Andreas Schuler patzt! Gleiche Weite wie Maksimochkin zuvor - das wird wohl nichts mit dem Finale.
Maksimochkin
 
104,5 Meter für Maksimochkin. Bei den Russen ist ohne Evgeniy Klimov der Wurm drin.
Nomme
 
Hoppla! Matti Nomme hat fast gar keinen Wind mehr. 89 Meter enttäuscht natürlich die heimischen Fans. Das war's für ihn heute.
Peter
 
Kein guter Sprung von Dominik Peter. Bei etwas weniger Aufwind reicht es nur für 109 Meter.
Alamommo
 
Auch Alamommo erwischt einen guten Sprung. 116,5 Meter freut die finnischen Fans hier. Aber ob das reicht, bleibt abzuwarten.
Pavlocic
 
Hui! Bor Pavlocic setzt das erste Highlight und landet bei Aufwind auf 119 Meter. Das sollte reiche fürs Finale.
Nazarov
Auf geht's! Mikhail Nazarov eröffnet das Springen in Lahti und landet bei 105 Metern.
Favoriten mit Problemen
 
Auch die Polen sind heute nicht zu unterschätzen. Mit Dawid Kubacki, Piotr Zyla und Kamil Stoch sind gleich drei Athleten in den Top 5 des Gesamtweltcup vertreten. Doch ähnlich wie das norwegische Team, scheint man mit der Schanze hier in Finnland nicht so richtig zurecht zu kommen.
Fragezeichen DSV
 
Ob es aus deutscher Sicht für einen Sieg heute oder auch bei der WM reicht, darf bezweifelt werden. Der derzeit formstärkste DSV-Adler Markus Eisenbichler hat auf einen Start hier in Lahti verzichtet. Dahinter sind mit Karl Geiger und Stephan Leyhe wohl noch zwei weiteren Athleten der Sprung aufs Podest zuzutrauen.
Kraft und der ÖSV
 
Mit drei Einzelerfolgen (2x Sapporo, 1x Zakopane), sowie dem beeindruckenden Teamsieg gestern ist Stefan Kraft heute ein heißer Siegkandidat. Generell scheint das österreichische Team mit Hayböck, Aschenwald und ja, Gregor Schlierenzauer endlich wieder zurück im Konzert der besten im Weltcup.
Spannung geboten
 
In den letzten vier Einzelwettkämpfen - darunter dreimal Skifliegen - gab es mit Stoch, Kobayashi, Zajc und Kraft vier verschiedene Sieger. Vor allem letzterer zeigt seit der Jahreswende eine beeindruckende Form.
Kobayashi, Stoch, Kraft
 
Heute aber geht es im Einzel nochmal um Weltcuppunkte. Im Ranking thront weiterhin Ryoyu Kobayashi mit weit über 300 Punkten Vorsprung vor Kamil Stoch und Stefan Kraft. Der Gesamtwelctupsieg ist dem Japaner somit kaum mehr zu nehmen, doch so dominierend wie zu Beginn der Saison ist der 22-Jährige nicht mehr.
Teamspringen gestern
 
Gestern bereits traten zehn Nationen im Rahmen des Teamwettbewerbs an, welcher es vor allem zum Ende hin in sich hatte. Deutschland musste sich erst nach dem letzten Sprung den Österreichern geschlagen geben und wurde Zweiter. Dahinter kämpften Japan und Polen um das Podest, welches letztlich Kobayashi nach einem besseren Sprung gegenüber Stoch für sein Team einfuhr.
Lahti: Einzelspringen
 
Noch genau neun Tage sind es bis zur Nordischen Ski-WM in Seefeld vom 19. Februar bis 3. März. In Lahti bietet sich damit für die Athleten nochmal die Möglichkeit, sich rechtzeitig in WM-Form zu bringen. Heute stehen bei den Skispringern der letzte Wettkampf vor dem Saisonhighlight an.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lahti zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten