bedeckt München 27°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Lillehammer,

Skispringen Lillehammer, : Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
JPN
464.9
2
Domen Prevc
SLO
444.0
3
Markus Eisenbichler
GER
442.5
4
Piotr Zyla
POL
438.6
5
Timi Zajc
SLO
425.4
6
Dawid Kubacki
POL
424.8
7
Karl Geiger
GER
422.8
8
Johann Andre Forfang
NOR
416.2
9
Anze Semenic
SLO
413.8
10
Evgeniy Klimov
RUS
411.7
11
Kamil Stoch
POL
408.2
12
Jakub Wolny
POL
407.5
13
Simon Ammann
SUI
407.0
14
Yukiya Sato
JPN
400.3
15
Junshiro Kobayashi
JPN
399.4
16
Robert Johansson
NOR
397.4
17
Stefan Kraft
AUT
395.3
18
Michael Hayböck
AUT
384.6
19
Peter Prevc
SLO
381.0
20
Andreas Wellinger
GER
374.7
21
Daniel Huber
AUT
370.8
.
Daiki Ito
JPN
370.8
23
Philipp Aschenwald
AUT
366.4
24
Richard Freitag
GER
356.3
25
Antti Aalto
FIN
353.9
26
Killian Peier
SUI
344.4
27
Vladimir Zografski
BUL
329.6
28
Halvor Egner Granerud
NOR
327.6
29
Anze Lanisek
SLO
317.8
30
Manuel Fettner
AUT
309.8
 
Letzte Aktualisierung: 11:15:41
Ausblick
 
Damit verabschiedet sich der Skisprungzirkus bereits aus Lillehammer. Morgen steht in Trondheim die Qualifikation an, bevor es am Donnerstag um die nächsten Weltcuppunkt geht. Auch ich verabschiede mich für heute und wünsche allen einen angenehmen Abend. Bis bald!
DSV
 
Aus deutscher Sicht bleibt die norwegische Vierschanzentournee eher enttäuschend. Andreas Wellinger (14.) und Markus Eisenbichler (15.) waren heute die besten DSV-Adler. Letzterer verliert im Raw Air zudem zwei Position und ist nun nur noch Siebter.
Raw Air Wertung
 
In der Gesamtwertung des Raw Air liegt Robert Johansson weiter an der Spitze. Der Vorsprung des Norweger auf Stefan Kraft ist jedoch auf 12,9 Punkte geschrumpft. Dafür konnte Mr. Moustache sich von Ryoyu Kobayashi distanzieren. Sollte nichts außergewöhnliches mehr passieren, werden diese drei Springer auch das Podium unter sich ausspringen.
Fazit
 
Was für ein erneut toller Zweikampf zwischen Stefan Kraft und Robert Johansson! Anders als in Oslo behält dieses Mal der Pongauer die Oberhand und macht Boden auf den Norweger gut. Ryoyu Kobayashi komplettiert das Podium, muss aber in der Gesamtwertung federn lassen.
Kraft
 
Wow! Stefan Kraft packt noch einen drauf und segelt auf überragende 141 Meter. Damit holt sich der Pongauer den Tagessieg - was für ein toller Sprung! Er bekommt sogar einmal die Haltungsnote 20,0 und das absolut verdient!
Johansson
 
Wahnsinn! Bei Robert Johansson läuft es derzeit wie von selbst: Erneut ein Traumsprung vom Norweger, welcher sich mit 138,5 Meter klar an die Spitze setzt. Kann Stefan Kraft darauf antworten?
Kubacki
 
Auch Kubacki fällt zurück. An seinem Geburtstag schafft der Weltmeister von der Kleinschanze nur 126,5 Meter. Rang 6 damit für den Polen.
Huber
 
Da kann Daniel Huber nicht mithalten. Die Konkurrenz an der Spitze ist zu stark. Zudem hatte der Österreicher mit den schlechtesten Wind - 117,5 Meter für ihn.
J. Kobayashi
 
Sein älterer Bruder Junshiro patzt dagegen. Mit 127,5 Meter zeigt der Japaner ausgerechnet im Finale seinen schlechtesten Sprung. Allerdings hatte er auch keine guten Bedingungen.
R. Kobayashi
 
Ryoyu Kobayashi mit der Ansage an die Konkurrenz! Auch der Japaner landet wie Stoch bei 137 Metern. Damit übernimmt der Japaner knapp die Führung.
D. Prevc
 
Puh! Domen Prevc wackelt ordentlich in der Luft, zieht den Sprung dennoch auf 132,5 Meter. Damit ist der Slowene Dritter.
Stoch
 
Hui! Kamil Stoch meldet sich zurück und springt auf ganz starke 137 Meter. Damit geht der Pole in Führung!
Aschenwald
 
Auch Philipp Aschenwald darf heute mehr als zufrieden sein. 130,5 Meter für den Zillertaler, welcher sich damit auf Platz 2 setzt.
Peier
 
Killian Peier eröffnet als erster Springer aus der Gruppe der Top 10. Für den Schweizer waren bei den Bedingungen mehr drin, als die 128 Meter.
Pedersen
 
Robin Pedersen kann seinen Sprung aus Durchgang 1 nicht bestätigen und landet jetzt nur bei 118,5 Metern. Da wollte der junge Norweger zu viel.
Klimov
 
Zwei solide Sprünge dagegen für Evgeniy Klimov. 128,5 Meter dürften den Russen zufrieden stellen.
Leyhe
 
Leider kann Stephan Leyhe seine Position nicht halten. Nur 121 Meter für den Willinger - kein guter Tag damit für das DSV-Team.
Ammann
 
Auch Simon Ammann liefert! Aber nach den 134 Metern verpatzt der Schweizer die Landung und fällt etwas zurück.
Forfang
 
Wow! Johann Andre Forfang packt nochmal vier Meter drauf. Starker Sprung - Doppelführung für Norwegen damit.
Lindvik
 
Ein Top-Tag heute für Marius Lindvik! 134,5 Meter für den jungen Norweger - bravo! Er übernimmt vor Wellinger die Führung!
Boyd-Clowes
 
Ein vollkommen misslungener Sprung jetzt für Mackenzie Boyd-Clowes. 103 Meter lediglich für den Kanadier!
Prevc
 
Mit dem besten Wind bisher im Finale enttäuscht Peter Prevc: Nur 122 Meter für den Slowenen - das ist ein kleiner Rückschlag für ihn.
Sato
 
Platz 10 vorerst für Yukiya Sato - der Japaner springt auch nur auf 118 Meter.
Geiger
 
Nun will sich Karl Geiger verbessern: Das schafft der Oberstdorfer jedoch nur bedingt. 126,5 Meter sind für ihn derzeit deutlich zu wenig.
Schmid
 
Kein guter Wind leider bei Constantin Schmid. Zu wenig Aufwind und somit deutlich zu wenige 116 Meter für ihn.
Eisenbichler
 
Für Markus Eisenbichler geht es auf 129 Meter. Damit verbessert sich der Oberbayer nur bedingt in der Raw-Air-Wertung, wo er derzeit noch Fünfter ist.
Fettner
 
126,5 Meter und damit ein ordentlicher Wettkampf für Manuel Fettner. Natürlich kann der Österreicher in Bestform aber mehr.
Stjernen
 
Schade! Andeas Stjernen verabschiedet sich aus Lillehammer mit 107 Meter. Der Norweger beendet ja am Ende der Saison seine Karriere.
Wellinger
 
Endlich auch mal Grund zur Freude bei Andreas Wellinger! 132 Meter sind ein Sprung in die richtige Richtung.
Hayböck
 
Was macht Michi Hayböck? Ein deutlich flüssigerer Sprung jetzt für den Österreicher, der nun bei 130 Metern den Schnee berührt.
Wolny
 
Dagegen kann sich sein Landsmann Jakub Wolny steigern. 129 Meter und die Führung für den Polen!
Hula
 
Stefan Hula kann nicht an seinen ersten Sprung anknüpfen. Nur 122,5 Meter jetzt für den Polen.
Koudelka
 
Zwei Meter weniger sind es dagegen für Roman Koudelka. Kein guter Wettkampf heute für den Tschechen.
Aalto
Los geht's mit dem Finale! Antti Aalto darf als erstes ran und springt auf 127,5 Meter. Mal sehen wie viel diese Weite wert ist.
Finale
 
Um 18:10 Uhr steht dann der 2. Durchgang in Lillehammer an. Mit dabei sind auch fünf der sechs Deutschen, die heute angetreten sind. Mit Stephan Leyhe als 12. aber haben die DSV-Adler heute keine Chancen auf eine Topplatzierung.
Zwischenfazit
 
Erneut heißt das Duell Kraft vs. Johansson! Wie schon am Sonntag in Oslo führt der Österreicher vor dem Norweger nach dem 1. Durchgang. Dahinter kämpfen mit Kubacki, Huber und den beiden Kobayashi-Brüdern gleich mehrere Springer um einen Platz auf dem Podium.
R. Kobayashi
 
Und auch Kobayashi schafft es nur auf 130 Meter. Die Bedingungen waren bei Japaner auch schlechter, so dass er immerhin noch auf Platz 6 landet.
Stoch
 
Kamil Stoch verliert dagegen weiter an Boden. Nur 130 Meter für den Polen, der selbstredend unzufrieden dreinblickt.
Kraft
 
Kraft mit der Ansage! Der Pongauer kommt perfekt ins Fliegen und segelt auf ganz starke 139 Meter. Bestweite und Führungswechsel - der Österreicher macht Boden auf Johansson gut!
Zyla
 
Zyla patzt! Es läuft einfach nicht beim Polen derzeit - er verpasst mit 120,5 Meter sogar das Finale.
Kubacki
 
Für das Geburtstagskind Dawid Kubacki geht es auf 133 Meter. Damit ist der Pole erstmal Zweiter.
Johansson
 
Doch selbst weniger Aufwind macht Robert Johansson nichts aus. Ein Traumsprung des Norwegers auf 135 Meter. Hinzu kommen Topnoten und damit die Führung.
Forfang
 
Auch Forfang kann keine Topweite erzielen. 124,5 Meter und Platz 10 für den Norweger.
Eisenbichler
 
Auch Eisenbichler muss kämpfen und landet immerhin bei 122 Metern. Das reicht für das Finale.
Zajc
 
Jetzt darf Zajc los, doch der Slowene landet nur bei 117 Meter. Er ist damit draußen.
Windunterbrechung
 
Ausgerechnet vor den besten im Weltcup schläft der Aufwind wieder ein. Timi Zajc wartet derzeit auf sein "Go".
Geiger
 
Mit der Schanze in Lillehammer wird Karl Geiger nicht mehr grün. Nur 122,5 Meter für den Oberstdorfer, aber immerhin steht er im Finale.
Leyhe
 
Stark! Stephan Leyhe trotzt dem Sturz von Oslo und landet bei guten 132 Meter. Der Willinger aber verzichtet auf den Telemark.
Koudelka
 
Nur 121,5 Meter jetzt für Roman Koudelka! Dem Tschechen fehlt es an Anlaufgeschwindigkeit und derzeit an einem Platz für das Finale.
Klimov
 
Deutlich besser gelingt Evgeniy Klimov mit den Bedingungen umzugehen. Ordentliche 131 Meter für den Russen.
Granerud
 
Ausgerechnet vor Lokalmatador Halvor Egner Granerud schläft der Wind wieder ein. Der Norweger hat keine Chance und landet bereits bei 104,5 Meter.
Huber
 
Vor Daniel Hubers Sprung entscheidet sich die Jury nochmals zu verkürzen. Der Österreicher muss aus Luke 6 ran und beweist, dass die Juryentscheidug richtig war.Ganz starke 137 Meter jetzt vom ÖSV-Adler!
Peier
 
Fast sechs Meter mehr packt Killian Peier drauf. Der Schweizer ist damit vorerst Vierter. Stark!
Wellinger
 
Durchatmen bei Andreas Wellinger! Der Oberstdorfer landet bei 127,5 Meter und ist damit als 13. fürs Finale qualifiziert.
D. Prevc
 
Die Prevc-Brüder sind zurück! Domen legt im Vergleich zu Peter sogar noch einen drauf und landet bei starken 135 Meter.
Sato
 
Auch Yukiya Sato darf jetzt mit stärkerem Aufwind ins Fliegen kommen. 131 Meter bedeuten Platz 8 für den Japaner.
Aalto
 
Nur 120,5 Meter jetzt für Antti Aalto. Der Finne muss zittern um den zweiten Durchgang.
Stjernen
 
Auf Abschiedstournee befindet sich Andreas Stjernen: 125,5 Meter für den Norweger, der damit knapp im Finale steht. Glückwunsch!
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi wird es jedoch nicht sein. Der Qualisieger von gestern segelt auf 138 Meter. Mit schlechterem Wind reicht das sogar für Platz 1.
Wolny
 
124,5 Meter jetzt für Jakub Wolny. Der Pole ist damit Zehnter und muss noch zwei Springer hinter sich lassen für das Finale.
Aschenwald
 
Hui! Philipp Aschenwald erwischt starken Aufwind und segelt so auf ganz starke 138,5 Meter. Bestweite und damit auch die Führung für den Österreicher.
Ammann
 
Solche Fehler passieren Simon Ammann natürlich nicht. Der Schweizer springt auf starke 133,5 Meter. Bravo!
Lanisek
 
Anze Lanisek greift bei der Landung in den Schnee! Dabei stand der Slowene den Sprung, beim ärgern allerdings verliert er das Gleichgewicht.
Hayböck
 
Nur 126,5 Meter für Michi Hayböck. Der Österreicher wollte zu viel und muss nun zittern.
Fettner
 
Starke 129 Meter jetzt für Manuel Fettner! Damit steigert sich der Österreicher im Vergleich zu gestern - er ist erstmal Sechster.
Ito
 
124 Meter dagegen für Daiki Ito. Damit wird der erfahrene Japaner ums Finale zittern müssen.
P. Prevc
 
Er ist wieder da! Peter Prevc findet seine Form wieder und landet bei guten 131,5 Meter. Da darf sich der Slowene freuen.
Kasai
 
Landsmann Noriaki Kasai schafft es immerhin auf 118,5 Meter. Aber ob das am Ende reicht?
Nakamura
 
Ohje! Naoki Nakamura wird bei heftigem Rückenwind losgeschickt und hat keine Chance. Nur 78,5 Meter für den Japaner.
Hula
 
Mit 126 Meter muss sich jetzt Stefan Hula zufrieden geben. In Anbetracht der eher bescheidenen Saison des Polen, war das tatsächlich ein ordentlicher Sprung.
Schmid
 
Constantin Schmid erwischt dagegen einen besseren Sprung. 128,5 Meter weit geht es für den Deutschen - das sollte doch für Durchgang 2 reichen.
Hörl
 
Für Jan Hörl geht es sogar noch kürzer. Nur 119,5 Meter für den ÖSV-Adler. Das wird wohl nichts mit dem Finale.
Polasek
 
Etwas zu passiv jetzt der Sprung von Viktor Polasek. 124,5 Meter für den Tschechen.
Aigner
 
Da sind die 126 Meter von Clemens Aigner eher etwas wenig. Bei den Bedingungen hätte auch der Österreicher die 130-Meter-Marke anvisieren können.
Pedersen
 
Traumwind jetzt für Robin Pedersen. Der Norweger kommt prompt ins Fliegen und segelt auf starke 136 Meter.
Lindvik
 
Ganz starke 130,5 Meter jetzt für Marius Lindvik! Der junge Norweger darf sich damit über das Finale freuen.
Paschke
 
Keine guten Bedingungen jetzt für Pius Paschke. Somit landet der Deutsche bereits bei 110 Meter und ist damit draußen.
Boyd-Clowes
 
Wow! Mackenzie Boyd-Clowes springt seinen Kontrahenten zu Beginn davon und setzt sich mit 129 Meter klar in Front.
Määtä
 
Dagegen muss Jarkko Määtä zittern. 114,5 Meter sind einmal mehr zu wenig vom Finnen.
Nazarov
 
Auch Mikhail Nazarov jubelt! 123,5 Meter für den Russen - er darf aufs Finale hoffen. Stark!
Learoyd
 
Noch einen halben Meter mehr packt Jonathan Learoyd drauf. Toller Sprung des Franzosen.
Egloff
 
Wow! Pascal Egloff steigert sich im Vergleich zu Oslo und landet bei 118 Metern. Der Schweizer geht in Führung.
Villumstad
 
Villumstad kann da nicht mithalten. Trotzdem zwei frühe Highlights für den Gastgeber.
Buskum
 
Die gleiche Weite jetzt auch für Andreas Buskum. Angesichts der schlechteren Noten bleibt er hinter seinem Landsmann Aune.
Aune
 
Dagegen packt Joakim Aune einen aus. 116,5 Meter für den Norweger, welcher damit aufs Finale hoffen darf.
Westerheim
Auf geht's! Aus der Juniorengruppe eröffnet Oscar Wertheim. Der Norweger landet bei 98,5 Meter - das war es wohl schon für ihn.
Schneefall in Lillehammer
 
Die Bedingungen in Lillehammer erinnern derweil wieder an Winter: Die Springer müssen heute zeigen, dass sie mit Minusgraden und stärkerem Schneefall umgehen können. Normalerweise sollte das kein Problem sein, solange der Wind mitspielt.
ÖSV-Team
 
Beim ÖSV liegt dagegen wieder alle Last auf Stefan Kraft. In Oslo patzte der Pongauer im zweiten Durchgang und warf so in Führung liegend noch den Sieg weg. Dahinter schwächeln die ÖSV-Adler um Aschenwald, Hayböck und Huber immer wieder und konnten bislang keine konstant guten Leistungen im Weltcup abliefern. Auch der in Oslo als Hoffnungsschimmer betitelte Manuel Fettner schaffte es gestern als 50. nur gerade so in den heutigen Einzelwettkampf.
DSV-Team
 
Beim DSV-Team darf man nach den eher schwankenden Leistungen in Oslo heute wieder keine Wunder erwarten. Eisenbichler (gestern 18.) und Karl Geiger (10.) scheinen auch mit der Schanze in Lillehammer nicht zurecht zu kommen. Nach den goldenen Tagen in Seefeld scheint bei der deutschen Mannschaft etwas die Luft raus zu sein. Während Richard Freitag weiter krankheitsbedingt fehlt, zeigten Wellinger (37.) und der durch den Sturz in Oslo angeschlagene Leyhe (18.) ebenfalls eher schwache Sprünge beim Prolog.
Wieder Spannung durch Prolog
 
Die Quali gestern jedoch könnte ein Fingerzeig für den heutigen Wettkampf sein und somit wieder Spannung in die Gesamtwertung bringen. Dort gewann Junshiro Kobayashi vor seinem Bruder Ryoyu. Letzterer, seit Sonntag der neue Gesamtweltcupsieger, nahm Johansson (8.) dabei zehn Punkte ab. Auch Stefan Kraft konnte als Vierter Boden gut machen.
Gejagter Johansson
 
In der Gesamtwertung des Raw Air, welches insgesamt 16 Sprünge - bestehend aus vier Prolog-, acht Einzel- und vier Teamspringen - vorsieht, liegt damit Johansson mit satten 18 Punkten vorne. Dahinter folgen Ryoyu Kobayashi und Stefan Kraft in Lauerstellung, während Stoch, Eisenbichler und Co. es nicht leicht haben dürften, noch das Podest zu erreichen.
Recap Oslo
 
Der Prolog am Freitag, das Mannschaftsspringen am Samstag und das Einzelspringen am Sonntag gab den Athleten einen Vorgeschmack, was ihnen bei der insgesamt dritten Ausgabe des Raw Airs noch bevorsteht. In Oslo war Robert Johansson der überragende Athlet und gewann nicht nur die Quali und das Einzelspringen, auch beim Teamspringen übertrumpfte der Mann mit dem Schnäuzer die Konkurrenz und sicherte sich neben einem neuen Schanzenrekord, auch den ersten Mannschaftserfolg für Norwegen in der Saison.
Raw Air: Lillehammer
 
Die Nordische Ski-WM in Seefeld ist mittlerweile Geschichte und inzwischen steht wieder der normale Weltcup-Alltag an. Zumindest fast, denn nachdem am vergangenen Wochenende in Oslo das Raw Air, so etwas wie die skandinavische Vierschanzentournee, startete, liegt der Fokus für die Athleten bereits auf den nächsten Titel der Saison.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lillehammer zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten