bedeckt München

Skispringen Live-Ticker Skispringen , Großschanze I

Skispringen , Großschanze I: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Stefan Kraft
AUT
278.3
2
Robert Johansson
NOR
275.7
3
Yukiya Sato
JPN
273.3
4
Johann Andre Forfang
NOR
271.8
5
Halvor Egner Granerud
NOR
270.5
6
Daniel Huber
AUT
270.2
.
Stephan Leyhe
GER
268.5
.
Ryoyu Kobayashi
JPN
268.5
9
Timi Zajc
SLO
268.5
10
Roman Koudelka
CZE
265.6
11
Evgeniy Klimov
RUS
262.8
12
Dawid Kubacki
POL
261.0
13
Killian Peier
SUI
260.9
14
Anze Lanisek
SLO
260.9
15
Constantin Schmid
GER
260.2
16
Michael Hayböck
AUT
258.1
17
Stefan Hula
POL
257.9
18
Antti Aalto
FIN
255.4
19
Piotr Zyla
POL
253.5
20
Andreas Stjernen
NOR
253.0
21
Jan Hörl
AUT
250.7
22
Jakub Wolny
POL
249.4
23
Domen Prevc
SLO
247.0
24
Karl Geiger
GER
245.2
25
Richard Freitag
GER
241.1
26
Markus Eisenbichler
GER
240.4
27
Pawel Wasek
POL
238.5
28
Cestmir Kozisek
CZE
233.4
29
Philipp Aschenwald
AUT
233.3
30
Maciej Kot
POL
231.1
 
Letzte Aktualisierung: 09:19:00
Verabschiedung
 
Ich darf mich damit von Ihnen verabschieden und bedanke mich für Ihr Interesse. Ihnen allen einen schönen Samstagabend und bis bald.
Ausblick
 
Morgen geht es um 16 Uhr mit dem zweiten Wettkampf in Russland weiter. Dann werden die Karten neu gemischt.
ÖSV
 
Bester Österreicher ist Stefan Kraft, der als Fünfter den Samstagswettkampf beendet. Ansonsten hatte es nur Daniel Huber in den Finaldurchgang geschafft - er beendet den Wettkampf auf Rang 24.
DSV
 
Hinter Leyhe landet auch Karl Geiger in den Top 10. Andreas Wellinger beendet den Wettkampf auf dem 13. Rang und Severin Freund auf Platz 22.
Forfang
 
Für Forfang ist das übrigens der dritte Weltcupsieg, aber der erste außerhalb Deutschlands.
Fazit
 
Johann Andre Forfang sichert sich den ersten norwegischen Sieg in dieser Saison. Piotr Zyla schnappt sich den 2. Platz vor Ryoyu Kobayashi. Stephan Leyhe darf zufrieden mit sich sein. Der Deutsche ist nach einem tollen Sprung noch auf den 4. Rang vorgedrungen.
Kobayashi II
 
Jetzt kommt Ryoyu Kobayashi. Was macht der Über-Springer der bisherigen Saison? Es reicht nicht ganz! 130 Meter sind etwas zu wenig. 7,4 Punkte werden abgezogen, das bedeutet Platz 3.
Zyla
 
Was macht der Quali-Sieger? Zyla kommt nicht ganz ran an den Norweger. 131 Meter sind aber trotzdem ordentlich. Mit 5,5 Punkten Abzug verdrängt er Leyhe auf den 3. Platz.
Forfang
 
Johann Andre Forfang braucht nur 126 Meter, um an Leyhe vorbeizukommen. Der Sprung ist nicht perfekt, aber 129 Meter reichen massig, um die Führung zu übernehmen.
Vassiliev
 
Was macht der 38-Jährige? Reichen 20 Jahre Erfahrung um Leyhe zu verdrängen? Nein! Der Russe erwischt schwachen Wind, landet bei 116 Meter und wackelt dann sogar noch vor der Falllinie. Das ist leider nur der 14. Platz. Schade für den Lokalmatador.
Granerud
 
Nun der Norweger Granerud. Der Youngster landet bei 120 Metern und verpasst die Chance auf eine Top-Platzierung. Im Moment ist es der 6. Platz für ihn.
Kraft
 
Mit Stephan Kraft kommt jetzt einer, der hohe Ambitionen hat und ganz knapp an die Weite von Leyhe rankommt. 131,5 Meter. Was machen die Punktrichter? Es reicht nicht! Der Österreicher wird Zweiter hinter Leyhe.
Zajc
 
Timi Zajc erwischt das Luftkissen, kommt aber trotzdem nur 123,5 Meter weit. Das bedeutet Rang 4 - auch weil er keine perfekten Noten bekommt.
Peier
 
Killian Peier ist auf der Jagd nach Stephan Leyhe. Kommt der Schweizer an den Deutschen ran? Nein. Auch bei ihm passt die Flugkurve nicht. 119 Meter sind das Resultat.
Damjan
 
Die Flugbahn von Jernej Damjan ist zu flach und somit kann er das Luftkissen im unteren Bereich nicht erreichen. Die Landung setzt er schon bei 118 Meter und rutscht auf den 11. Platz ab.
Zografski
 
Flacht der Wind ab, sind die Sprünge gleich deutlich kürzer. So auch bei Zografski. 119,5 Meter für den Bulgaren, der zurückfällt.
Zwischenfazit
 
Nach einem tollen Sprung ist Stephan Leyhe an der Spitze. Zehn Springer sind noch oben. Was ist möglich für den Deutschen?
Leyhe
 
Jetzt gilt es für Stephan Leyhe. Der Deutsche zeigt einen Top-Sprung! 134 Meter für ihn und auch die Noten sind klasse. Zweimal die 19 sind ein Statement. Da wird es einige Plätze nach oben gehen. Aber reicht es für ganz oben?
Bickner
 
US-Boy Kevin Bickner bringt es auf 121,5 Meter. Nach 127 Metern im 1. Durchgang fällt er jetzt auf den 8. Platz zurück.
Johansson
 
130,5 Meter für Johansson. Sein aggressiver Absprung bringt ihn immer früh in eine flache Flugphase, aber seine Ergebnisse bestätigen ihn. Jetzt geht es an die Spitze für ihn.
Stoch
 
Überraschend früh sehen wir Kamil Stoch. Der Pole muss sich kurz gedulden. Im unteren Drittel ist der Aufwind zu stark. Nun flacht er ab und Stoch darf loslegen. 129 Meter weit geht es dank der Unterstützung von Mutter Natur. Das ist der nächste Führungswechsel.
Hula
 
Nun Stefan Hula. Der Pole kommt gut vom Tisch, doch auch bei ihm fehlt es an Aufwind im unteren Drittel. Technisch passt alles, aber ohne Wind ist einfach nicht viel drin. So geht es für ihn nur auf 120 Meter und den 7. Platz.
Huber
 
Daniel Huber sitzt auf dem Balken und wartet auf sein Go. Der Österreicher findet leider keine Luftunterstützung und landet mit 117 Metern nicht auf einer Top-Platzierung. Schade.
Koudelka
 
Der Mann im pinken Anzug ist nicht zufrieden. 119 Meter sind es am Ende für ihn. Seine Flugphase war unruhig und insbesondere seine linke Hand war sehr auffällig. Das ist nur der 8. Rang.
Geiger
 
Nun gilt es für Karl Geiger. Der Wind sieht leider nicht gut aus. Rückenwind oben, Seitenwind unten. Jetzt muss es technisch passen und es sieht gut aus! Sauberer Sprung von Karl Geiger. Trotz schweren Bedingungen geht es 128,5 Meter weit. Mit 8,8 Punkten Abzug geht es an die Spitze!
Kubacki
 
Dawid Kubacki ist in der Luft und bringt seinen Sprung auf 122 Meter. Mit 5,7 Punkten Abzug geht es auf den 5. Platz.
Nakamura
 
Schwacher Sprung von Nakamura. Der Japaner landet bereits bei 117 Meter. Diesen Versuch muss der 22-Jährige abhaken.
Wellinger
 
Direkt nach Severin Freund folgt Andreas Wellinger. Der Deutsche springt auf 126,5 Meter und zeigt einen technisch sauberen Sprung. Mit 7,1 Punkten Abzug geht es auf den 4. Platz.
Freund
 
Was gelingt Severin Freund im 2. Durchgang? Er springt 125 Meter weit, aber am Flug lässt sich noch viel arbeiten. Der Absprung ist ein wenig spät und die Korrekturen in der Luft sind zu stark zu erkennen. Trotzdem geht es für ihn auf den 4. Platz.
Prevc
 
128,5 Meter für Prevc. Damit verdrängt er Lanisek vom 3. Rang.
Lanisek
 
Anze Lanisek erwischt eine gute Phase und springt auf den 3. Platz.
Kobayashi I
 
Während Ryoyu Kobayashi mal wieder an der Spitze steht, kämpft der ältere Bruder um Weltcuppunkte. Junshiro muss sich nach seinem schwachen Sprung mit nur einem Punkt zufrieden gegen.
Deschwanden
 
Gregor Deschwanden wartet auf das Go. Der Wind passt bei ihm leider nicht und sein Sprung endet bei 120 Meter. Es hat ein wenig an Spannung am Ende der Flugphase gefehlt. Für ihn bedeutet das nun Rang 4.
Klimov
 
Was zeigt Klimov im 2. Durchgang? Der Star-Russe ist unruhig nach dem Absprung, streckt den Sprung aber auf 130 Meter und setzt eine saubere Landung. Ihm werden nur 5,6 Punkte abgezogen, was ihm die Führung beschert.
Aalto
 
Aalto erwischt eine kurze Aufwindphase. 132 Meter für den Finnen. Der 23-Jährige ist auf einem guten Weg! Das ist die klare Führung im Moment. Mal abwarten, wie weit er nach vorne rutscht.
Trofimov
 
Auch der nächste Springer, der Russe Trofimov, hat etwas Pech mit dem Wind. Lediglich 116 Meter sind es für ihn. Das ist sehr ärgerlich, denn in der kurzen Pause zwischen den Durchgängen gab es schönen Aufwind.
Kozisek
Kozisek eröffnet den 2. Durchgang. Der Anlauf ist wieder etwas verlängert worden. Wie im 1. Durchgang starten die Springer jetzt von Luke 5. Der Tscheche erwischt einen schwächeren Sprung und landet bei 119 Metern.
2. Durchgang
 
Der Finaldurchgang beginnt übrigens um 16:54. Wir melden uns natürlich pünktlich zum ersten Springer zurück.
Zwischenfazit II
 
Ausgeschieden sind übrigens Namen wie Schlierenzauer, Eisenbichler und Fannemel. Viele Springer sind noch auf der Suche nach ihrer Form.
Zwischenfazit I
 
Ryoyu Kobayashi beendet den Durchgang an der Spitze. Quali-Sieger Piotr Zyla ordnet sich vor Johann Andre Forfang dahinter ein. Bester Deutscher ist Stephan Leyhe auf Platz 11.
Kobayashi II
 
Nun Ryoyu Kobayashi. Der Japaner ist diese Saison einfach unglaublich! 134 Meter mit verkürztem Anlauf, klasse. Der junge Kobayashi-Bruder ist heute auch wieder ein ganz großer Kandidat auf den Tagessieg. Mit seinem Sprung übernimmt er auch die Spitze.
Stoch
 
Nun Kamil Stoch. Für ihn geht es 123,5 Meter - fast zehn Meter kürzer als sein Teamkollege eben. Er war ein wenig zu spät am Absprung, aber irgendwas hat grundlegend nicht gepasst. Schließlich ist es Platz 13.
Zyla
 
Der Sieger der Quali springt 133 Meter und setzt sich an die Spitze. Ein klasse Sprung für den Polen!
Leyhe
 
Nun der beste Deutsche in der bisherigen Saison. Die Bedingungen sind etwas besser, aber alles andere als optimal. Mit seiner ruhigen Flugphase kommt er trotzdem auf 129,5 Meter. Die Landung ist ein wenig unsauber - was ist der Sprung wert? Platz 9 wird es für ihn.
Wellinger
 
Was macht Wellinger? Die Bedingungen ändern sich nicht und auch er kommt lediglich auf 120 Meter. Für ihn ist es Platz 17.
Geiger
 
Jetzt drei Deutsche in Folge. Karl Geiger beginnt und hat ein wenig Pech mit dem Wind. Er macht das Beste draus und springt 121,5 Meter. Ihm werden lediglich 0,3 Punkte abgezogen, trotzdem ist es nur Platz 14.
Klimov
 
Für ihn sind zahlreiche Zuschauer angereist, aber was zeigt er für einen Sprung? Klimov scheint etwas übermütig. Der Sprung sieht zunächst gut aus, verpasst dann aber den Moment zur Landung und fällt fast. Das kostet Punkte und bringt ihn nur auf den 21. Platz.
Zajc
 
Timi Zajc ist bereit und erwischt einen guten Sprung. 131 Meter und eine technisch saubere Landung werden ihn nach vorne bringen. Es ist der 5. Platz.
Prevc
 
Auch Prevc springt nur 122 Meter. Gehen die Kampfrichter gleich wieder nach oben?
Johansson
 
Nachdem die letzten Athleten ordentlich Aufwind hatten, gehen die Offiziellen jetzt ein Gate nach unten. Damit geht es jetzt bei Luke 4 los. Johansson springt deswegen auf 126 Meter, die ihn auf den 9. Platz bringen.
Forfang
 
Ausrufezeichen von Forfang! 135,5 Meter für den Norweger. Er hatte Glück mit dem Wind und setzt sich nach 10,9 Punkten Abzug auf den 1. Platz!
Kubacki
 
Es kommt direkt der nächste Pole. Wie händelt Kubacki die Windbedingungen? 126 Meter nimmt er mit und setzt sich damit auf den 11. Platz.
Wolny
 
Schade, Jakub Wolny. 114 Meter für den Polen. Das bedeutet das Ende für ihn heute.
Lanisek
 
Anze Lanisek landet seinen Sprung bei 120,5 Meter. Der Slowene ist sichtlich unzufrieden.
Kraft
 
Was macht Stefan Kraft? Der Österreicher macht das Beste aus den Bedingungen und springt 132 Meter. Ein toller Sprung, der ihn auf den 3. Platz bringt.
Zografski
 
Starker Sprung von Zografski. 129,5 Meter sind es für ihn. Das ist der 5. Platz für den Bulgaren. Sehr stark.
Kobayashi I
 
Der erste Kobayashi-Bruder sitzt bereit. Für Junshiro geht es auf 124,5 Meter und Platz 11.
Eisenbichler
 
Direkt der nächste DSV-Adler. Markus Eisenbichler kommt hoch vom Schanzentisch, muss dann aber aggressiv korrigieren. Trotzdem streckt er den Sprung auf 122 Meter. Was machen die Punktrichter? Es gibt neun Punkte Abzug und er landet auf dem 16. Platz.
Freitag
 
Jetzt Richard Freitag. Was für eine Phase erwischt er? Die Windbedingungen passen eigentlich, aber der Sprung ist nicht gut. 117 Meter und Platz 23 für ihn.
Aalto
 
Jetzt springen die besten 20 im Weltcup. Der Finne Aalto landet mit 121,5 Metern auf dem 12. Platz.
Koudelka
 
Trotz Rückenwind springt Koudelka auf 121,5 Meter und landet auf Platz 8. Damit kann er sehr zufrieden sein.
Huber
 
126 Meter weit geht es für Daniel Huber. Das bedeutet den 7. Platz.
Siegel
 
Schwacher Sprung von David Siegel. Seine 112,5 Meter bringen aber zumindest Severin Freund sicher in den 2. Durchgang.
Schlierenzauer
 
119 Meter sind es für Schlierenzauer. Im Moment bedeutet das Platz 14.
Polasek
 
Viktor Polasek kommt gut vom Schanzentisch, wird im unteren Flugabschnitt aber zu Boden gedrückt. Die Landung setzt er sauber bei 115,5 Meter. Ärgerlich.
Fannemel
 
Was macht der Norweger? Anders Fannemel muss in der Luft etwas korrigieren, streckt den Sprung aber trotzdem auf 119 Meter. Das wird knapp.
Mogel
 
Der 17-Jährige fällt bei 110 Metern bereits aus der Luft. Das war gar nichts.
Peier
 
Für den Schweizer Killian Peier ist der Wind wieder ordentlich. 132,5 Meter geht es für ihn. 12,8 Punkte werden ihm abgezogen, was ihn auf den 3. Platz bringt.
Aschenwald
 
Philipp Aschenwald ist der nächste Österreicher. Leider hat er eine Phase mit Rückenwind erwischt und landet bei 112,5 Metern. 2,2 Punkte Bonus bekommt er, aber auf Platz 16 wird er es nicht in den 2. Durchgang bekommen.
Hula
 
Stefan Hula sitzt bereit. Der Pole springt auf 125,5 Meter. Was sagen die Punktrichter? 4,3 Punkte Abzug bringen ihn auf den 5. Platz.
Nakamura
 
119,5 Meter für Nakamura. Der Japaner landet damit auf dem 5. Platz. Sein Sprung war etwas unruhig - das liegt daran, dass er der erste Springer mit Rückenwind war.
Granerud
 
Der nächste Norweger. Granerud bringt es auf 135 Meter. Das ist die bisherige Bestweite. 13,6 Punkte Abzug sorgen aber dafür, dass er nur auf dem 2. Platz landet.
Damjan
 
Starker Sprung von Jernej Damjan! 131 Meter und 9,7 Punkte Abzug bedeutet den zweiten Platz für den 35-Jährigen!
Tande
 
Tande kommt nur auf 115,5 Meter. Auch er ist noch auf der Suche nach seiner Form.
Boyd-Clowes
 
122,5 Meter für den Kanadier Boyd-Clowes. Auch er hat den Absprung ein wenig verpasst und landet auf dem 7. Platz.
Insam
 
Trotz guter Bedingungen kommt Alex Insam nur 122 Meter weit. Der Italiener hat den Absprung komplett verpasst.
Freund
 
Jetzt gilt es für Severin Freund. Was kann der Deutsche schaffen? Freund kommt hoch vom Schanzentisch und springt ordentliche 123,5 Meter. Es wäre mehr drin gewesen, aber im Moment gilt es für ihn eh erstmal, zurück zu alter Stärke zu kommen. Bis zur Tournee hat er ja noch ein paar Wochen. Im Moment ist es aber trotzdem der 3. Platz.
Kot
 
121 Meter für Maciej Kot. Das ist im Moment der 7. Platz.
Deschwanden
 
Nach Andreas Schuler kommt direkt Gregor Deschwanden. Der zweite Schweizer springt 122,5 Meter und ordnet sich auf dem 3. Platz ein.
Schuler
 
Der erste Schweizer macht sich auf den Weg. Er erwischt gar keinen guten Moment und springt nur 112 Meter.
Vassiliev
 
Die Windbedingungen sind gerade sehr schwierig. Teilweise gibt es sehr starken Aufwind, in einem anderen Moment dann aber plötzlich Wind von der Seite. Der Sprung des Russen ist trotzdem gut. 133 Meter und die Führung für ihn.
Kasai
 
Altmeister Kasai springt 119 Meter und ordnet sich auf dem 4. Platz ein.
Kozisek
 
Der Tscheche Kozisek kommt gut vom Schanzentisch und es geht gleich ein paar Meter weiter. 122,5 Meter werden bei ihm angezeigt. Das ist der 3. Platz.
Ito
 
Daiki Ito sitzt auf dem Balken. Für ihn geht es nur 116,5 Meter. Im Moment ist das der vorletzte Platz.
Ringen
 
118 Meter für den Norweger Sondre Ringen. Mit diesem Sprung beendet er die norwegische "Mini-Krise" nicht.
Takeuchi
 
Das war mal gar nichts. Take Takeuchi fällt nach 116 Metern aus der Luft und darf seine Sachen packen.
Bickner
 
US-Boy Kevin Bickner folgt dem Russen. 127 Meter und -5,7 Winpunkte bringen ihm die Führung.
Trofimov
Der Russe Trofimov macht den Auftakt. Für ihn geht es 123 Meter weit.
Startluke
 
Teilweise herrscht sehr starker Aufwind an der Schanze. Es geht deswegen nur aus Luke 5 los.
ÖSV
 
Bei den Österreichern sehen wir hingegen nur vier Springer. Den Anfang macht Philipp Aschenwald (Startnummer 22), gefolgt von Gregor Schlierenzauer (27), Daniel Huber (29) und Stefan Kraft (36).
DSV
 
Das DSV-Team konnte sich in voller Mannschaftsstärke für den Wettkampf qualifizieren. Somit sehen wir gleich Severin Freund (Startnummer 13), David Siegel (28), Richard Freitag (32), Markus Eisenbichler (33), Karl Geiger (45), Andreas Wellinger (46) und Stephan Leyhe (47). Wie weit geht es für die DSV-Adler heute nach vorne?
Qualifikation
 
Die Quali konnte Piotr Zyla für sich entscheiden. Der Pole sprang mit 134 Metern die beste Weite und beendete die Quali damit vor Ryoyu Kobayashi und dem Norweger Forfang. Bester Deutscher wurde Stephan Leyhe, der sich eine Platzierung in den Top 10 sicherte.
Bedingungen
 
Die Bedingungen in Russland sehen gut aus. Es herrscht ein wenig wechselhafter Wind, der im Probedurchgang aber kaum zu Problemen geführt hat. Es sind ein paar Wolken am Himmel, doch weitestgehend ist es sonnig.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Nizhny Tagil zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten