bedeckt München

Skispringen Live-Ticker : Skispringen Nizhny Tagil, Großschanze I

Skispringen Nizhny Tagil, Großschanze I: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Dawid Kubacki
POL
283.3
2
Ryoyu Kobayashi
JPN
283.0
3
Timi Zajc
SLO
271.6
4
Stephan Leyhe
GER
269.2
5
Karl Geiger
GER
266.2
6
Anze Lanisek
SLO
264.3
7
Yukiya Sato
JPN
262.1
8
Piotr Zyla
POL
260.7
9
Constantin Schmid
GER
259.9
10
Marius Lindvik
NOR
259.5
11
Stefan Kraft
AUT
259.3
12
Philipp Aschenwald
AUT
256.2
13
Johann Andre Forfang
NOR
254.1
14
Gregor Schlierenzauer
AUT
251.2
15
Robert Johansson
NOR
251.1
16
Daniel Huber
AUT
248.8
17
Daniel-Andre Tande
NOR
246.7
18
Peter Prevc
SLO
246.3
19
Cene Prevc
SLO
244.5
20
Daiki Ito
JPN
243.7
21
Antti Aalto
FIN
242.3
22
Vladimir Zografski
BUL
241.2
23
Junshiro Kobayashi
JPN
232.3
24
Kamil Stoch
POL
231.1
25
Simon Ammann
SUI
230.3
26
Pius Paschke
GER
222.8
27
Domen Prevc
SLO
221.8
28
Keiichi Sato
JPN
220.9
29
Michael Hayböck
AUT
220.0
30
Naoki Nakamura
JPN
196.2
 
Letzte Aktualisierung: 13:15:20
Ausblick und Abschied
 
Morgen geht es um 15:30 Uhr mit dem nächsten Einzelspringen in Nizhny Tagil weiter. Ich verabschiede mich derweil für heute und wünsche noch einen schönen Samstagabend.
ÖSV
 
Bei den Österreichern ist zweifellos Gregor Schlierenzauers 4. Platz die schönste Nachricht des Tages. Aschenwald als Dritter und Kraft auf Platz 7 - gleich drei ÖSV-Adler schaffen es in die Top 10. Damit ist mit den Österreichern auch in den kommenden Wochen zu rechnen.
DSV
 
Damit endlich der erste Achtungserfolg in der Ära Horngacher für die DSV-Adler. Geiger feiert mit Platz 2 das erste Podium in dieser Saison - Leyhe (10.), Freitag (18.), Bär (20.), Schmid (23.) und Paschke (28.) komplettieren ein ordentliches Mannschaftsergebnis. Markus Eisenbichler verpasste als 31. knapp den Finaldurchgang.
Fazit
 
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Yukiya Sato darf sich über seinen ersten Weltcupsieg freuen, während die Favoriten um Tande, Forfang und Lanisek weit hinten im Feld landen. Karl Geiger folgt Sato mit einer starken Leistung auf Rang 2, Philipp Aschenwald komplettiert das Podest auf Position 3.
P. Prevc
 
Jetzt geht es um den Tagessieg - Sato oder Prevc? Sato gewinnt! Auch Prevc hat keine gute Bedingungen und landet so nur auf 123 Metern. Platz 8 für den Slowenen, währen Yukiya Sato seinen ersten Weltcupsieg feiern darf.
Zyla
 
Zyla fällt ab! Nur 112 Meter für den Polen, der allerdings auch keine Winterunterstützung bekam.
Aschenwald
 
Aber Aschenwald lässt Geiger hinter sich. Der Österreicher springt auf 129 Meter und damit auf Platz 3.
Geiger
 
Auch für Geiger geht es auf 130 Meter. Mit guten Noten reicht es für Platz 2 - Sato bleibt mit gerade einmal 1,5 Punkten vorne.
Kraft
 
130 Meter für Stefan Kraft. Damit setzt sich der Österreicher auf Platz 5 - wirklich zufrieden stellt ihn das sicher nicht.
Peier
 
Peier kann da nicht mithalten. 122 Meter für den Eigenossen, der damit zurückfällt.
Sato
 
Sato! Der Japaner segelt auf ganz starke 132 Meter und übernimmt die Führung. Klasse!
R. Kobayashi
 
Kobayashi steigert sich und segelt auf 130 Meter. Das reicht erstmal aber nur für Platz 3.
Ito
 
Ito kann da nicht mithalten. 127 Meter sind dennoch ordentlich für den Japaner.
Schlierenzauer
 
Wow! Gregor Schlierenzauer ist wieder zurück in der Weltspitze - zumindest für heute. 133,5 Meter sind die Führung für Schlieri!
Kubacki
 
131 Meter! Dawid Kuback besorgt die Doppelführung für die Polen. Ganz starker Sprung.
Lanisek
 
Auch für Lanisek geht es nicht viel weiter nach vorne. Ganz im Gegenteil: 123 Meter sind enttäuschend aus Sicht des Slowenen.
Freitag
 
Leider kann Freitag seinen guten ersten Sprung nicht bestätigen. Platz 7 für den Sachsen.
Tande
 
Ein gebrauchter Tag auch für Daniel Andre Tande. Der Mann in Gelb springt nur auf 114 Meter - schwacher Auftritt des Norwegers.
Leyhe
 
Leyhe! Ein toller Auftritt heute vom DSV-Adler - mit diesen 128 Metern geht's auf Rang 2.
Huber
 
Ein verkorsketer Tag von Daniel Huber - der Österreicher fällt mit 120,5 Metern deutlich zurück.
Stoch
 
Deutliche Steigerung jetzt von Kamil Stoch - der Pole segelt auf 128,5 Meter und übernimmt die Führung. Vielleicht reicht das sogar für die Top 10.
Hörl
 
Mit 125,5 Meter geht es für Jan Hörl vorerst auf Rang 3. Kann er damit noch ein paar Plätze gut machen?
Bär
 
Ein halber Meter weniger steht für Mortiz Bär zu Buche. Doch der Deutsche setzt sich damit ganz knapp vor Hayböck auf Platz 4.
Hayböck
 
Erneut 123 Meter für Michael Hayböck. Der Österreicher ist damit vorerst Vierter.
Forfang
 
128,5 Meter für Forfang. Diesen Sprung hätte der Norweger im ersten Durchgang gebraucht - in die Top 10 geht es so nicht.
Schmid
 
Schmid durchbricht diese Führung mit 121 Metern. Platz 3 damit für den DSV-Adler.
Pedersen
 
Dreifachführung für Norwegen: Pedersen mit 125 Metern auf Platz 2!
Ammann
 
Nur 112,5 Meter für Simon Ammann. Platz 6 für den Schweizer.
Lindvik
 
Wow! Marius Lindvik erwischt einen super Sprung und fliegt nicht nur auf 130 Meter, sondern auch zur Führung.
Johansson
 
Dieses Mal passt die Landung bei Robert Johansson. 123 Meter für den Norweger.
J. Kobayashi
 
Punktlandung für Junshiro Kobayashi. Wie im ersten Durchgang landet der Japaner erneut bei 119,5 Metern.
Zografski
 
Noch schlechter sieht es für Zografski aus. Der Bulgare landet bereits bei 110 Metern.
Paschke
 
Leider nur 114,5 Meter für Pius Paschke. Da geht es nicht weit nach vorne.
Kot
Auf geht's Finale! Maciej Kot eröffnet den 2. Durchgang - gute 119 Meter für den Polen.
Gleich geht's weiter
 
In wenigen Minuten geht es weiter in Nizhny Tagil. Also, dabei bleiben ist angesagt!
Zwischenfazit
 
Prevc führt nach dem 1. Durchgang vor Zyla und Aschenwald. Geiger wittert auf Rang 4 aber ebenfalls Chancen aufs Podest. Dieses belegten in dieser Saison bisher immer Tande und Lanisek, die beiden jedoch rangieren nach dem 1. Durchgang jedoch nur auf Platz 14 und 12.
Tande
 
Und auch Tande patzt! Nur 124 Meter für den Doppelsieger aus Wisla und Ruka. Das kommt überraschend.
Lanisek
 
Schwache 123,5 Meter von Lanisek. Platz 12 nur für den Slowenen.
Aschenwald
 
Mit 129 Metern zeigt sich Aschenwald weiter in Topform - Platz 3 für den Österreicher.
R. Kobayashi
 
Zwar etwas besser, aber auch kein guter Sprung von Ryoyu Kobayashi. 126 Meter bedeuten Platz 7 für den Japaner.
Stoch
 
Stoch dagegen fällt ab. Nur 121 Meter für den Polen und damit Platz 13.
Geiger
 
Karl Geiger hält mit! 130 Meter und damit Platz 3 für den DSV-Adler!
Kraft
 
128 Meter von Stefan Kraft! Der Österreicher springt damit auf Rang 3.
Kubacki
 
Platz 5 für Dawid Kubacki. Der Pole hält den Anschluss!
Huber
 
Sogar ein Meter weiter geht es für Daniel Huber. Er wirkt jedoch nicht so zufrieden mit dieser Leistung.
Hörl
 
123,5 Meter und Platz 9 für Jan Hörl. Klar im Finale, der Österreicher.
Ito
 
Wie zum Beispiel Daiki Ito! Starke 128 Meter vom Japaner und Platz 5 für ihn.
J. Kobayashi
 
Zwei Meter kürzer geht es für Junshiro Kobayashi. Da kann er mehr.
Pedersen
 
Gute 121,5 Meter von Robin Pedersen. Für ganz vorne reicht das aber nicht.
D. Prevc
 
Prevc patzt und landet nur bei 115 Metern. Das bedeutet wohl das Aus für den Slowenen.
Johansson
 
Sturz von Johansson! Dabei segelte der Norweger auf 131 Meter - auch deshalb ist er als 14. trotzdem im Finale dabei.
Freitag
 
125,5 Meter für Richard Freitag. Ganz wichtiger Sprung für das Selbsvertrauen!
Zyla
 
Starker Satz von Piotr Zyla! Der Pole landet bei 131 Meter und hält Anschluss zu Prevc.
Nakamura
 
Naoki Nakamura landet nur bei 114 Metern. Das könnte bei guten Bedingungen wohl nicht reichen für den Japaner.
Lindvik
 
119 Meter für Marius Lindvik. Der Norweger ist damit im 2. Durchgang dabei - für mehr reicht dieser Sprung aber nicht.
Schlierenzauer
 
126,5 Meter für Gregor Schlierenzauer! Es geht aufwärts für den mehrfachen Gesamtweltcupsieger!
P. Prevc
 
Hui! Peter Prevc erwischt einen Top-Sprung und fliegt auf 133,5 Meter. Klare Führung damit für den Slowenen!
Kot
 
116,5 Meter für Maciej Kot. Fürs Finale sollte das reichen.
Paschke
 
Selbiges gilt leider für Pius Paschke. Nur 118 Meter für den DSV-Adler - da hat er sich sicherlich mehr erhofft.
Forfang
 
Jetzt geht es schon um den Tagessieg: Doch Johann Andre Forfang kann seine gute Leistung aus der Quali nicht bestätigen und landet bei 119,5 Metern.
Sato
 
So langsam steigt das Niveau: 126,5 Meter von Yukiya Sato - der Japaner reiht sich auf Platz 2 ein.
Ammann
 
Da kann Simon Ammann nicht mithalten. 120,5 Meter reichen dennoch fürs Finale.
Peier
 
Wow! Killian Peier packt einen aus und segelt auf 128 Metern. Das ist die Führung für den Eidgenossen.
Eisenbichler
 
Für Markus Eisenbichler gilt dagegen gleiches wie für Jakub Wolny - noch läuft es nicht. 114 Meter für den Deutschen und Platz 6.
Schmid
 
Dagegen läuft es beim DSV immer besser. 119,5 Meter für Constantin Schmid - ein ordentlicher Sprung!
Wolny
 
Jakub Wolny springt auf 114,5 Meter. Noch läuft es nicht beim Polen in diesem Jahr - Platz 5 für ihn erstmal.
Justin
 
Gerade geht nichts in Sachen großer Weiten. 106 Meter für Rok Justin.
Bartol
 
Etwas weiter geht es für Bartol, der bei 113,5 Metern landet.
Sakala
 
Nur 109 Meter für Sakala - das war nichts vom Tschechen.
Klimov
 
Bei den Russen läuft es derweil gar nicht. Nur 108 Meter für Klimov - auch er ist damit raus.
Bär
 
Sehr gut! Moritz Bär zeigt wie Leyhe eben auch eine bärenstarke Leistung. 123 Meter und damit eine Doppelführung für das DSV-Team.
Deschwanden
 
116 Meter für Gregor Deschwanden! Kein guter, aber ein ordentlicher Sprung des Schweizers.
Koudelka
 
Etwas weiter springt Roman Koudelka, die besseren Bedingungen bringen ihn jedoch nur punktgleich mit Aalto auf Rang 4.
Aalto
 
Ein halber Meter kürzer für Antti Aalto. Für den Finnen gilt demnach selbiges wie für den Kanadier: Es wird eng in Sachen 2. Durchgang.
Boyd-Clowes
 
Reicht das fürs Finale? 113,5 Meter für Mackenzie Boyd-Clowes. Der Kanadier wird zittern müssen.
Nousiainen
 
Ohje, die Finnen. Eetu Nousiainen knackt nicht einmal die 100er-Marke. Das war mal gar nichts!
Stursa
 
Da kann Vojtech Stursa nicht mithalten. Der Tscheche kann mit 105 Metern die Koffer für heute packen.
Zografski
 
Platz 3 für Zografskis, der Pole landet bei 118,5 Metern.
Hayböck
 
Jetzt geht's aber rund! Gute 123 Meter für Michael Hayböck - damit dürfte der Österreicher zufrieden sein.
Leyhe
 
Leyhe! Endlich mal ein Highlight für den DSV-Adler, der mit 124,5 Metern sich vielleicht aus der Krise bugsiert.
Nazarov
 
Auch der dritte Russe schafft keinen größeren Satz. Nazarov wird ebenfalls nicht im 2. Durchgang dabei sein.
Tkachenk0
 
Aha! 111 Meter für Tkachenko. Der 20-Jährige Kasache geht an die Spitze!
Polasek
 
Leichter Rückenwind am Schanzentisch und somit keine Chance für Viktor Polasek. Mit 103 Metern ist er sicher draußen.
Muranka
 
Nur 105,5 Meter nur für Klemens Muranka. Auch der Pole wird nicht im Finale dabei sein.
Maksimochkin
 
Wie schlägt sich sein Landsmann Maksimochkin? Ein halber Meter kürzer - das wird eng für ihn.
Hazetdinov
Auf geht's! Lokalmatador Ilmir Hazetdinov eröffnet den Wettbewerb und landet mit ordentlichem Aufwind bei 108 Metern. Mal sehen was das wert ist.
Rückblick: Quali
 
Abschließend noch ein Blick auf die Qualifikation gestern: Diese dominierten Forfang und Tande, doch die österreichischen und deutschen Duos - Huber/ Aschenwald und Geiger/ Paschke - konnten mit ihren Sprüngen mithalten. Da dürfen wir uns doch auf einen spannenden Wettkampf freuen!
Favoritenkreis
 
Und der Rest? Tande und Forfang führen ein starkes norwegisches Team an und sind wie bereits erwähnt heute die Topfavoriten auf den Sieg. Weltcupsieger Kobayashi und Kamil Stoch wittern dahinter aber bereits ihre Chancen. Überraschung des Saisonstarts ist bisher ganz klar Anze Lanisek - der Slowene sprang mit Platz 2 und 3 gleich in beiden Springen aufs Podium.
ÖSV-Team
 
Besser gelang der Saisonauftakt den ÖSV-Adlern. Beim Teamspringen in Wisla sicherten sich die Österreicher endlich mal wieder einen Tagessieg mit der Mannschaft. Vergangenes Wochenende in Ruka zeigten Philipp Aschenwald (Platz 2) und Stefan Kraft (Platz 4) , dass auch im Einzel Siege durchaus möglich sind.
DSV-Team
 
Der Start des deutschen Team in den Winter kommt da schon deutlich unrunder daher. Stefan Horngacher muss gleich in seiner Debütsaison als Bundestrainer mit Severin Freund und Andreas Wellinger verletzungsbedingt auf wichtige Stützen verzichten muss. Karl Geiger gelangen bislang mit zwei siebten Plätzen die besten Resultate, während Eisenbichler, Freitag und Co. noch nach ihrer Form suchen.
Tande on fire
 
Aber zunächst ein Rückblick auf den bisherigen Saisonauftakt: Dieser wurde bislang von Daniel Andre Tande dominiert. Der Norweger entschied beide bisherigen Einzelspringen deutlich für sich und ist nach der Qualifikation gestern auch heute wieder ein heißer Siegkandidat.
Nizhny Tagil
 
Station Nummer drei im Weltcupwinter 2019/20 steht an und nach den Auftritten in Wisla und und Ruka geht es für den Skisprungzirkus an diesem Wochenende im russischen Nizhny Tagil zur Sache. Bei Flutlicht und leichten Plusgraden geht es für die Athleten gleich über den Bakken.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Nizhny Tagil zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten