Skispringen Live-Ticker : Skispringen Weltcup Nizhny Tagil Sa, 20.11.2021, Einzelspringen Großschanze

Skispringen Weltcup Nizhny Tagil Sa, 20.11.2021, Einzelspringen Großschanze: Live-Ticker zu Skispringen Weltcup mit Ergebnissen und Terminen.

Weltcup - Nizhny Tagil (Russland)
Beendet
Samstag, 20. November 2021
Großschanze I - Herren
Rang
Name
Weite
Weite 2
Punkte gesamt
1.
Karl Geiger (GER)
134.5 m
133.0 m
252.4
2.
Ryoyu Kobayashi (JPN)
128.0 m
131.0 m
243.7
3.
Halvor Egner Granerud (NOR)
133.0 m
125.0 m
239.7
4.
Naoki Nakamura (JPN)
130.0 m
128.5 m
230.2
5.
Kamil Stoch (POL)
117.5 m
125.0 m
221.3
6.
Markus Eisenbichler (GER)
122.5 m
119.5 m
219.6
7.
Anze Lanisek (SLO)
126.5 m
122.5 m
219.1
8.
Cene Prevc (SLO)
121.5 m
127.5 m
215.5
9.
Robert Johansson (NOR)
131.5 m
117.0 m
215.3
10.
Yukiya Sato (JPN)
119.0 m
120.5 m
213.4
Live-Ticker 
Automatische Aktualisierung
Tschüss und bis morgen
Damit verabschieden wir uns mit einem deutschen Sieger vom ersten Springen der Wintersaison. Morgen geht es um 16 Uhr bereits weiter hier in Nizhny Tagil. Ihnen noch einen schönen Abend und bis morgen.
Schweizer-Trio bleibt recht dicht zusammen
Kilian Peier verbessert sich um fünf Plätze und beendet das erste Einzelspringen auf Rang 16. Dominik Peter und Simon Ammann sind eng beieinander im hinteren Teil des Feldes zu finden. Mit Rang 27 sowie Rang 28 werden sie nicht vollends zufrieden sein, können die Erfahrung von heute aber direkt in das nächste Springen mitnehmen.
ÖSV-Leistung durchwachsen
Für die ÖSV-Adler ist der zweite Durchgang eher mäßig zu Ende gegangen. Daniel Huber, der nach dem ersten Sprung noch in aussichtsreicher Position war, erwischte einen ganz schlechten zweiten Satz und verlor zwölf Plätze. Bester Österreicher ist Manuel Fettner, der seinen zwölften Platz verteidigen konnte. Markus Schiffner und Jan Hörl vervollständigen mit den Plätzen 21 und 23 das Ergebnis des Quartetts.
Podium
Halvor Egner Granerud unterläuft ein kleiner Fehler nach dem Absprung, der ihm eine bessere Platzierung gekostet hat. Dennoch präsentiert er sich formstark und bleibt mit dem dritten Platz direkt in Schlagdistanz. Ryoyu Kobayashi hat die guten Bedingungen perfekt ausgenutzt und sich zurecht auf den zweiten Platz verbessert. Damit stehen am Ende drei der Favoriten auf dem Podest.
Happy End für Deutschland
Karl Geiger gewinnt mit 8.7 Punkten Vorsprung vor Ryoyu Kobayashi das erste Einzelspringen der Saison. Was für ein starker Auftakt. Markus Eisenbichler verbessert sich um ein paar Plätze und komplettiert das gute deutsche Ergebnis auf Rang sechs. Stephan Leyhe büßt ein paar Plätze ein, schafft es aber noch unter die Top 15 zu kommen. Constanin Schmid macht drei Positionen im Vergleich zum ersten Durchgang gut und beendet den Wettkampf auf Rang 22.
Halvor Egner Granerud (NOR)
Schlagen kann Karl Geiger nur noch Halvor Egner Granerud. Dem Norweger unterläuft nach dem Absprung ein seltener, kleiner Fehler und er muss korrigieren. Das kostet ihn wertvolle Meter und er setzt die Bretter bei 125m in den Schnee. Was wird es am Ende? Halvor Egner Granerud wird Dritter und Karl Geiger gewinnt zum Auftakt!
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger hofft auf ähnlich gute Bedingungen wie zuvor bei Kobayashi. Er muss lange warten, wird dann aber abgelassen. Er zieht den Sprung weit nach unten und überfliegt die grüne Linie. Er fliegt auf 133m, setzt den Telemark und erhält im Schnitt Haltungsnoten um die 18.5. Damit geht er klar in Führung.
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Jetzt geht es um die Podestplätze. Ryoyu Kobayashi macht den Anfang. Er trifft den Absprung, kommt gut in den Übergang und zieht den Flug in allen Phasen konsequent durch. Er landet bei 131m und kann sich im Vergleich zum ersten Durchgang verbessern. Das bedeutet sicher Platz drei.
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson versucht nun den schwierigen Windbedingungen zu trotzen. Er zieht seinen Flug immerhin auf 117m. Die Haltungsnoten um die 17.0 sind nicht überragend und er büßt damit auch ein paar Plätze ein.
Daniel Huber (AUT)
Daniel Huber ist der beste Österreicher nach dem ersten Durchgang. Jetzt bekommt er jedoch eine Windböe von der Seite mit und kann nichts ausrichten. Er wird bei 101.5m zur Landung gezwungen.
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura hat einen richtig guten Sprung heraus. Zurecht freut sich Nakamura im Auslauf über 128.5m. Er setzt den Telemark und verdrängt Kamil Stoch von der Führungsposition.
Jan Hörl (AUT)
Jetzt dreht sich der Wind wieder und Jan Hörl erwischt ganz schlechte Verhältnisse. Er ist der erste Springer, der sogar Pluspunkte für den Wind bekommt. Das wird ihn aber nicht trösten, denn er landet bei lediglich 101m.
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki ist der nächste Springer, der seinen Teamkollegen verdrängen möchte. Er muss in der Luft kämpfen und verliert wichtige Meter. 115m sind es schlussendlich nur und Kubacki bleibt damit auch hinter Eisenbichler.
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek hat jetzt etwas besseren Wind und kann mehr aus seinem Sprung machen. Kann er Stoch verdrängen? Kann er nicht! Er bekommt ordentlich Abzüge für den guten Wind und reiht sich nur auf Platz drei ein.
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler will versuchen noch ein paar Plätze gut zu machen. Er eröffnet die Top-Ten-Springer des ersten Durchgangs. Er kommt ganz flach in den Hang und kämpft sich durch die Flugphase. Er kaum kaum Windunterstützung und landet bei 119.5m. Das bedeutet Rang zwei hinter Stoch.
Stephan Leyhe (GER)
Stephan Leyhe erwischt keinen so guten Sprung. Er war etwas zu spät am Absprung und kann diesen kleinen Fehler im Flug nicht mehr ausbaden. Mit 113m verliert er ein paar Plätze, wird mit seinem Comeback aber sicherlich mehr als zufrieden sein.
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner erwischt jetzt zu starken Wind und muss noch einmal vom Balken runter. Beim zweiten Versuch darf er runter und holt alles Mögliche aus seinem Sprung heraus. Er zieht den Flug bis auf 120m und ist zufrieden.
Niko Kytösaho (FIN)
Niko Kytösaho kommt gut vom Absprung in den Übergang. Im Hang verliert er dann aber etwas den Ski und verliert wichtige Meter. Bei 112.5m ist der Sprung schon vorbei.
Daiki Ito (JPN)
Daiki Ito hat jetzt etwas das Nachsehen, was die Bedingungen angeht. Mit 115m verliert er ein paar Plätze und positioniert sich in der Zwischenwertung auf Rang fünf.
Cene Prevc (SLO)
Cene Prevc kommt in eine tolle Flugposition und hat die Nasenspitze zwischen den Skiern. Er ist ruhig im Flug und schafft 127.5m. Bei Haltungsnoten um die 17.0 bleibt er auch hinter dem Polen.
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato hat jetzt leichten Aufwind. 120.5m reichen aber nicht, um Kamil Stoch vorne zu verdrängen.
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi eröffnet das japanische Doppelpack. Für ihn klappt es etwas besser. Er erwischt den Absprung gut und reiht sich hinter Stoch auf Platz zwei ein.
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik sucht auch im zweiten Durchgang noch seine Form. Er setzt seine Ski bei 113m in den Schnee und sichert sich im Zwischenergebnis den dritten Rang.
Markus Schiffner (AUT)
Markus Schiffner mag die Bedingungen momentan nicht. Nach einem Flug auf gerade einmal 113m ist er enttäuscht und rutscht auf Platz vier ab.
Kamil Stoch (POL)
Ziemlich früh muss nun Kamil Stoch vom Balken. Er will es nicht mit aller Gewalt und lässt seinen Flug einfach gehen. Mit gleichen Windverhältnissen segelt er auf 125m und wird damit sicher einige Plätze gutmachen.
Killian Peier (SUI)
Killian Peier kommt deutlich besser zurecht als Ammann und springt 10m weiter. Er erhält Haltungsnoten zwischen 17.0 und 17.5 und übernimmt mit der Leistung die Führung.
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann ist unzufrieden. 105.5m sind es nur und er zeigt eigentlich den gleichen Sprung wie im ersten Durchgang. Dieses Mal fehlt aber das Luftpolster und das macht hier den großen Unterschied.
Evgeniy Klimov (RUS)
Evgeniy Klimov ist der einzige Russe im zweiten Durchgang. Der Absprung ist extrem kräftig und bringt ihn auf 113m. Das bedeutet: Führungswechsel.
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande scheint seinen Sturz gut verpackt zu haben. Er ist noch nicht bei seiner alten Form, dennoch kann er mit 111.5m zufrieden sein. Er ist momentan Zweiter hinter Schmid.
Constantin Schmid (GER)
Jetzt kommt der erste Deutsche. Constantin Schmid kommt bei den schwierigeren Bedingungen auf über 112m und setzt sich vorest an die Spitze.
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato kommt verdreht weg vom Schanzentisch und braucht einige Zeit bis er die richtige Flugposition gefunden hat. Dadurch ist bereits bei 104.5m Schluss für ihn.
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke kann seinen zweiten Satz nur auf 108.5m ziehen und reiht sich damit hinter Forfang an. Der unterstützende Aufwind fehlt momentan.
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang bekommt bei 111m Haltungsnoten um die 16.5. Das reicht um die Führung zu übernehmen und seinen Platz mindestens mal zu halten.
Dominik Peter (SUI)
Dominik Peter landet bei 109.5m und kann sich auch nicht zum ersten Durchgang steigern.
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes wird aus der gleichen Anlaufluke wie im ersten Durchgang heruntergelassen. Er muss Federn lassen im zweiten Sprung und wird sich damit vermutlich nicht mehr verbessern.
2. Durchgang
Der zweite Durchgang wird um 17:07 mit Mackenzie Boyd-Clowes beginnen.
Schweiz geschlossen weiter
Erfreulich ist das Ergebnis für das Schweizer-Trio. Alle drei Springer dürfen im zweiten Durchgang nochmal ran. Bis ganz nach vorne wird es voraussichtlich nicht mehr reichen, dennoch ist die Teamleistung bereits jetzt schon zu würdigen.
ÖSV-Adler lassen federn
Für die österreichischen Springer geht es ohne Aschenwald und Tschofenig in die nächste Runde. Daniel Huber konnte als einziger Springer überzeugen und vorne reinspringen. Sein Rückstand ist mit sieben Punkten auf den Führenden Granerud gering, sodass im zweiten Durchgang noch alles drin ist.
Zwischenergebnis DSV
Damit ist der erste Durchgang soeben zu Ende gegangen. Bis auf Andreas Wellinger, der ganz knapp als 31. am zweiten Durchgang vorbeigeschrubbt ist, haben sich alle DSV-Adler für den zweiten Durchgang qualifiziert. Insbesondere Karl Geiger hat überzeugt und sich mit Platz zwei in eine hervorragende Ausgansposition gebracht.
Halvor Egner Granerud (NOR)
Als letzter Springer geht der Überflieger der letzten Saison vom Balken. Halvor Egner Granerud ruft genau zum richtigen Zeitpunkt seine Bestleistung ab und zieht seinen Flug auf 133m. Er bekommt etwas weniger Minuspunkte für den Wind als Geiger und erhält gute Haltungsnoten. Es reicht für die hauchdünne Führung von 0.7 Punkten.
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler hat bislang noch nicht seine Topform erreicht. Auch in diesem Flug merkt man, dass er noch etwas zu kämpfen hat und die Selbstverständlichkeit noch nicht wieder da ist. 122.5m reichen für ein Top Ten-Ergebnis.
Kamil Stoch (POL)
Es geht an die letzten drei Springer im ersten Durchgang. Den Anfang macht Kamil Stoch. Der Pole gewann die Qualifikation. Jetzt hat er aber kein Glück mit dem Wind und den bräuchte er so dringend. Er schafft lediglich 117.5m und bleibt damit weit hinter seinen Möglichkeiten.
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Mit Ryoyu Kobayashi startet der letzte Japaner in den Wettkampf. Wie ist seine Form zum Beginn der neuen Saison? Der Sprung kann sich auf jeden Fall sehen lassen und mit 128m mischt er vorne mit.
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson sitzt auf dem Balken bereit. Er kommt auf 131.5m und bleibt damit hinter Geiger zurück.
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger hat in der Qualifikation sowie im Probedurchgang bereits zwei gute Sprünge gezeigt. Kann er das auch im ersten Durchgang zeigen? Er kann! Er fliegt auf 134.5m, bekommt gute Haltungsnoten und wird damit neuer Führender.
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla will nachziehen. Er versemmelt den Sprung komplett und kommt bei 113.5m im Zielhang auf. Damit vergeigt er auch den zweiten Durchgang.
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki eröffnet das polnische Doppelpack. Er zieht seinen Satz auf 125m und muss wieder etwas mehr Rückenwind kompensieren.
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek will die Fahne für Slovenien hoch halten. Er kommt gut weg vom Absprung und landet bei 126.5m.
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik eröffnet die Top Ten der letzten Saison. Der Wind wird wieder etwas besser, aber durch den zu frühen Absprung kann Marius Lindvik dies nicht ausnutzen.
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato zeigt keinen überragenden Sprung, bleibt aber im Wettkamp und reiht sich im hinteren Mittelfeld ein.
Daniel Huber (AUT)
Was macht Daniel Huber? Er zieht seinen Sprung durch als wären wir schon in der Mitte der Saison. Er hält dem Wind stark entgegen, legt sich auf den Ski und überwindet auch das Windtief. Zurecht setzt er sich mit dieser Leistung an die Spitze.
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande geht nach seinem Horrorsturz beim Skifliegen wieder an den Start. Er kommt gut vom Balken weg und zieht seinen Sprung auf 120m. Das reicht, um ihm im zweiten Durchgang wiederzusehen.
Pius Paschke (GER)
Es kommt der nächste DSV-Adler. Was kann Pius Paschke ausrichten? Er landet bei 118m, erwischt schlechten Wind, macht aber das Beste draus. Er bekommt durch einen Wackler bei der Landung Abzüge bei den Haltungsnoten.
Andrzej Stekala (POL)
Andrzej Stekala erwischt es noch schlechter als Jakub Wollny. Er setzt nicht einmal 100m auf die Schanze und wird bitter enttäuscht sein.
Johann Andre Forfang (NOR)
Weiter geht es mit den starken Norwegern. Johann Andre Forfang macht den Anfang. Auch für ihn sind es nur 118.5m und er hat mehr erwartet. Er erfüllt das Mindestsoll und wird versuchen im zweiten Sprung noch Boden gut zu machen.
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato kommt etwas besser mit den schwierigeren Windverhältnissen zurecht und zieht seinen Flug in die zweite Runde.
Philipp Aschenwald (AUT)
Philipp Aschenwald ist der nächste Starter. Er erwischt jetzt wirklich schlechten Wind und fällt fast in ein Loch. Damit kann er nicht viel ausrichten und das war es für heute. Damit ist Constantin Schmid sicher im zweiten Durchgang.
Jakub Wolny (POL)
Jakub Wolny darf nun runter. Nachdem sein Teamkollege Muranka positiv getestet wurde, gibt es möglichweise ein paar Unruhen im polnischen Team. Der Pole kommt nur auf 105m und lässt lediglich drei andere Springer hinter sich.
Mikhail Nazarov (RUS)
Mikhail Nazarov erwischt einen schlechteren Sprung und kann nichts aus den guten Bedingungen machen. Mit 118m ist recht früh Schluss und auch die Haltungsnoten sind nicht überragend. Das wird vermutlich nichts mit Durchgang zwei.
Constantin Schmid (GER)
Constantin Schmid stößt sich nun vom Balken ab. Bei leichtem Schneefall kommt er auf 121m und darf sich auch noch nicht über den Einzug in den zweiten Durchgang freuen. Er muss noch zittern, hat aber Chancen, dass es noch reichen könnte.
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes ist und bleibt weiterhin ein Einzelkämpfer aus Kanada. Kann er sich für den zweiten Durchgang qualifizieren? Bislang reicht es nicht. Er erwischt keinen extem guten Wind und muss ums Weiterkommen zittern.
Junshiro Kobayashi (JPN)
Es geht direkt mit dem nächsten Japaner weiter. Junshiro Kobayashi kann nicht ganz an die Leistung seines Landsmann anknpüfen. Es reicht aber für den zweiten Durchgang.
Naoki Nakamura (JPN)
Es folgt Naoki Nakamura aus Japan. Er zieht seinen Sprung auf 130m und ist der erste Springer, der die 130-Meter-Marke am heutigen Tag knacken kann. Damit setzt er sich an die Führungsposition.
Evgeniy Klimov (RUS)
Evgeniy Klimov kommt nur auf 122m und muss noch zittern. Er muss noch zwei Springer hinter sich lassen, um noch einen zweiten Sprung zeigen zu dürfen.
Cene Prevc (SLO)
Cene Prevc ist der einzige, der drei Prevc-Brüder, der heute am Start ist. Er kommt auf 121.5m und qualifiziert sich damit direkt für den zweiten Durchgang.
Jan Hörl (AUT)
Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Jan Hörl geht vom Balken, erwischt einen fast perfekten Absprung und segelt an die Spitze. Damit ist er der erste Springer, der Stephan Leyhle verdrängen kann.
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann startet in seine 25. Saison. Die Verhältnisse sind gut und es könnte weit gehen für den Schweizer. 126.5m werden es und er wird damit zweitbester Schweizer im ersten Durchgang.
Markus Schiffner (AUT)
Weiter geht es mit dem nächsten ÖSV-Adler. Markus Schiffner will versuchen an die gute Leostung von Fettner anzuknüpfen. Er setzt seine Bretter bei 125.5m in den Hang und kann zufrieden sein.
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro zeigt eine solide Leistung und positioniert sich mit 115.5m im Mittelfeld.
Tilen Bartol (SLO)
Für den Slowenen steht der Wind ebenfalls hervorragend. Tilen Bartol kann dies aber nicht ausnutzen und versemmelt seinen Sprung. Sichtlich enttäuscht schnallt er die Ski ab.
Manuel Fettner (AUT)
Alle Augen sind jetzt auf Manuel Fettner gerichtet. Was kann der ÖSV-Adler ausrichten? Er erwischt Aufwind und setzt den weitesten Sprung im ersten Durchgang. Er fliegt auf 129m, bleibt jedoch trotzdem hinter dem Deutschen, da er 16.6 Punkte Abzug für den guten Wind bekommt.
Niko Kytösaho (FIN)
Die Finnen warten immer noch auf ihren neuen finnischen Superstar nach Janne Ahonnen. Niko Kytösaho erwischt einen guten Sprung und kann starke 123.5m in den Schnee setzen.
Daniel Tschofenig (AUT)
Nun geht auch der erste Österreicher vom Balken. Daniel Tschofenig kann seinen Satz auf 113m ziehen, wird damit aber recht lange um den Einzug in den zweiten Durchgang bangen müssen.
Dominik Peter (SUI)
Dominik Peter geht als nächster Springer vom Balken. Kann er es seinem Teamkollegen nachmachen? Er kann! Er landet bei 117m, bekommt aber leicht bessere Haltungsnoten und reiht sich direkt hinter Kilian in die Wertung ein.
Daiki Ito (JPN)
Daiki Ito ist auch immer noch mit dabei. Wenn beim Japaner alles zusammen passt kann es immer noch weit gehen. Wie sieht es heute aus? Mit 125m setzt er den weitesten Sprung, bekommt aber etwas mehr Minuspunkte als Lehye und bleibt hinter dem Deutschen.
Vladimir Zografski (BUL)
Gerade ist es ein Punktespringen um die 113m-Marke. Vladimir Zografski landet setzt die Ski bei 111.5m in den Schnee und das Mittelfeld ist dicht besiedelt.
Roman Trofimov (RUS)
Roman Trofimov ist zu spät beim Absprung und segelt auf 113.5m. Damit bleibt landet er vorerst auf Platz fünf und darf auf den zweiten Durchgang hoffen.
Lovro Kos (SLO)
Weiter geht es mit Lovro Kos, da der vor ihm springende Danil Sadreev disqualifiziert wurde. Der Slowene liefert einen ordentlichen Sprung ab und ist derzeit Sechster.
Denis Kornilov (RUS)
Denis Kornilov zählt mittlerweile schon zu den erfahrenen Springern im Weltcupzirkus. Er fliegt seiner Form auch noch hinterher und kann sich nur im unteren Mittelfeld platzieren.
Viktor Polasek (CZE)
Viktor Polasek hat Glück mit dem Wind und kann die Brise für sich nutzen. Er zieht den Sprung auf 112.5m und macht einen der besseren Sprünge an diesem Wochenende.
Fatih Arda Ipcioglu (TUR)
Fatih Arda Ipcioglu ist der erste türkische Skispringer, der im Sommer-Grand-Prix Punkte sammeln konnte. Wie läut es im Winter für ihn? Bei 99.5m ist der Sprung schon vorbei. Das wird vermutlich nicht für den zweiten Durchgang reichen.
Fredrik Villumstad (NOR)
Für Fredrik Villumstad war es ebenfalls nicht einfach in der Luft. Im Mittelteil fehlte jegliche Unterstützung und er muss die Ski bei 106m in den Schnee stellen.
Andreas Wellinger (GER)
Andi Wellinger erwischt fast gar keinen Wind. Dadurch hat er zwar keinen Rückenwind, es ist aber auch kein Lüftchen vorhanden, was ihn tragen kann. Bei 114m ist Schluss für ihn und er ist vorerst auf Rang drei.
Killian Peier (SUI)
Kilian Peier macht einen guten Beginn für die Schweiz. Er zieht seinen Sprung auf 121m, bleibt damit aber knapp hinter Stephan Leyle.
Anders Fannemel (NOR)
Anders Fannemel ist etwas spät dran beim Absprung und bekommt auch in der Luft ein paar kleinere Probleme. Er muss korrigieren und bleibt kürzer als der Deutscher.
Stephan Leyhe (GER)
Früh im Wettkampf startet bereits der erste Deutsche. Stephan Leyhe muss auf dem Balken warten und wird noch einmal wegen zu starken Windes zurückgeschickt. Jetzt geht es aber los! Wie weit geht es für ihn? Er trifft den Absprung, kommt gut in die Flugposition und landet bei 124.5m. Das könnte für den zweiten Durchgang reichen.
Andrei Feldorean (ROU)
Andrei Feldorean bekommt sogar elf Minuspunkte, da die Windverhältnisse nicht allzu schlecht waren. Er kommt aber nur auf 89m und reiht sich auf Platz zwei ein.
Aleksandr Bazhenov (RUS)
Aus der Startluke fünf darf sich Aleksandr Bazhenov vom Balken abstoßen. Er landet punktgenau bei 100m.
Corona ist allgegenwärtig
Klemens Muranka aus Polen kann aufgrund eines positiven Corona-Tests den Weltcupauftakt abhaken. Er ist aber der einzige Athlet, den es getroffen hat. Daneben wurden noch zwei weitere Betreuer positiv getestet.
Ammann mit 25. Saison
Die Schweizer mischen in diesem Weltcupwinter ebenfalls wieder mit. Neben Killian Peier und Dominik Peter geht auch der Altmeister Simon Ammann an den Start. Damit geht der mittlerweile 40-Jährige in seine 25. Saison als Skispringer. Ob es nach dieser Saison noch weitergehen wird, lässt der Schweizer bislang offen.
Kraft in der Quali raus
Auch die österreichischen Skispringer starten mit sechs Athleten in den ersten Wettkampf. Ihr Vorzeigespringer Stefan Kraft sorgte jedoch für die Negativ-Überraschung des gestrigen Abends. Er wurde lediglich 53. und schied somit bereits in der Qualifikation aus. An den Start gehen werden Daniel Tschofenig, Manuel Fettner, Markus Schiffner, Jan Hörl, Philipp Aschenwald und Daniel Huber.
Guter Auftakt für die DSV-Adler
Alle sechs deutschen Skispringer haben sich für den ersten Durchgang qualifiziert. Insbesondere Karl Geiger und Stephan Lehye konnten in der Qualifikation mit den Plätzen fünf und acht überzeugen. Lehye feiert an diesem Wochenende sein Comeback, nachdem er sich im März 2020 das Kreuzband gerissen hatte. Markus Eisenbichler wurde Zwölfter und hat nach eigener Aussage noch Luft noch oben. Pius Paschke schloss die Qualifikation als 14. ab. Das Sextett komplettieren Constantin Schmid und Andreas Wellinger. Letzterer kam als 48. noch mit Ach und Krach in den ersten Durchgang.
Herzlich willkommen!
Guten Tag und herzlich willkommen zum Weltcupauftakt der Skisprungherren. Im russischen Nizhny Tagil geht es um 16 Uhr mit dem ersten Durchgang los.
Neue Ereignisse