bedeckt München 29°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Oberstdorf,

Skispringen Oberstdorf, : Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzel Skifliegen
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
JPN
464.9
2
Domen Prevc
SLO
444.0
3
Markus Eisenbichler
GER
442.5
4
Piotr Zyla
POL
438.6
5
Timi Zajc
SLO
425.4
6
Dawid Kubacki
POL
424.8
7
Karl Geiger
GER
422.8
8
Johann Andre Forfang
NOR
416.2
9
Anze Semenic
SLO
413.8
10
Evgeniy Klimov
RUS
411.7
11
Kamil Stoch
POL
408.2
12
Jakub Wolny
POL
407.5
13
Simon Ammann
SUI
407.0
14
Yukiya Sato
JPN
400.3
15
Junshiro Kobayashi
JPN
399.4
16
Robert Johansson
NOR
397.4
17
Stefan Kraft
AUT
395.3
18
Michael Hayböck
AUT
384.6
19
Peter Prevc
SLO
381.0
20
Andreas Wellinger
GER
374.7
21
Daniel Huber
AUT
370.8
.
Daiki Ito
JPN
370.8
23
Philipp Aschenwald
AUT
366.4
24
Richard Freitag
GER
356.3
25
Antti Aalto
FIN
353.9
26
Killian Peier
SUI
344.4
27
Vladimir Zografski
BUL
329.6
28
Halvor Egner Granerud
NOR
327.6
29
Anze Lanisek
SLO
317.8
30
Manuel Fettner
AUT
309.8
 
Letzte Aktualisierung: 11:01:09
Ausblick
 
Der Wettkampf heute hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht. Ich bedanke mich damit für Ihr Interesse und wünsche Ihnen einen schönen Freitagabend. Morgen geht es um 16 Uhr mit dem 1. Durchgang weiter und ich freue mich, Sie auch dann begrüßen zu dürfen. Bis dann!
ÖSV
 
Für die ÖSV-Flieger war es ebenfalls ein akzeptabler Tag. Stefan Kraft ist mit Platz 6 natürlich nicht zufrieden, doch bei den Bedingungen eben konnte er nicht mehr rausholen. Sehr positiv ist allerdings Daniel Huber auf Platz 9 und auch Philipp Aschenwald blickt von Platz 15 in Richtung einer Top-Platzierung. Wir sind gespannt, was wir morgen sehen werden.
DSV
 
Insgesamt war es für den DSV wieder ein ordentlicher Wettkampf. Markus Eisenbichler ist mit Rang 3 natürlich die Kirsche auf der Torte. Aber auch Stephan Leyhe auf 11 und Andreas Wellinger auf 13 haben die Chance, in den kommenden zwei Tagen auf das Podest zu springen. Auch Karl Geiger (Platz 16) und Richard Freitag (Platz 22) haben nun den Abend, um sich zu regenerieren und morgen wieder voll anzugreifen.
Fazit II
 
Natürlich ist es ärgerlich, dass gegen Ende die Bedingungen dafür gesorgt haben, dass der Slowene gewinnt und Flieger wie Stoch zurückfallen - aber das gehört zum Sport dazu.
Fazit I
 
Damit feiert Timi Zajc seinen ersten Weltcupsieg! Seine Teamkollegen lassen ihn im Stadion hochleben und feiern vollkommen zu Recht. Ein toller Tag für den jungen Slowenen. Dawid Kubacki sichert sich den 2. Platz und Markus Eisenbichler schafft es, mit seinen zwei tollen Sprüngen Platz 3 einzufahren. Ein toller Einstand für ein Wochenende voller Skifliegen.
Stoch
 
Was macht Kamil Stoch? Der Pole hat enorm Vorsprung aus dem 1. Durchgang mitgenommen. Er kommt hoch vom Tisch, aber unten fehlt jegliche Unterstützung. Er hat keine Chance und landet bei 197 Meter. Das ist so ärgerlich. Rang 5 ist es für ihn.
Zyla
 
Die beiden Polen Zyla und Stoch sind noch oben. Piotr Zyla hat ähnlich schlechte Bedingungen und kommt deswegen nicht an die Führungsweite ran. 207,5 Meter könnten aber für das Podest reichen. Er verpasst es knapp. Rang 4 für ihn.
Kraft
 
Jetzt Stefan Kraft. Auch er hat stärkeren Rückenwind und kommt nur auf 202 Meter. Für ihn gibt es 14 Punkte oben drauf, die ihn auf Platz 4 bringen.
Forfang
 
Der Norweger hat wieder mehr Rückenwind und kommt nur auf 198.5 Meter. Er bekommt zwar hohe Bonuspunkte, aber die fehlende Windunterstützung kann dadurch nicht ausgeglichen werden.
Kubacki
 
Die Jury verkürzt den Anlauf nicht und deswegen geht es wieder weit. Mit 218 Metern landet er auf Rang 2, ganz knapp vor Markus Eisenbichler.
Zajc
 
Jetzt läuft es aber wieder richtig! 233,5 Meter für Timi Zajc! Die Landung ist natürlich nicht so gut wie bei Eisenbichler. Reicht das für die Führung? Ja. 430,1 Punkte für ihn und damit die klare Führung.
Eisenbichler
 
Jawoooooohl! Obwohl die Bedingungen nicht gut sind, fliegt er auf 222,5 Meter. Der Sprung war technisch nahezu perfekt und mit den Noten setzt er sich mit über 25 Punkten Vorsprung an die Spitze.
Wolny
 
Nun Jakub Wolny. Auch er konnte im 1. Durchgang überzeugen. Sein 2. Sprung ist aber alles andere als gut und segelt bei 180,5 Metern aus der Luft. Schade. Das wären wertvolle Punkte im Weltcup gewesen.
Huber
 
Kann Daniel Huber seinen Supersprung aus dem 1. Durchgang bestätigen? Absprung und Flugphase sehen gut aus, die Landung passt auch. Mit 203 Metern bleibt er aber 0,1 Punkte zurück hinter Granerud.
Granerud
 
Guter Versuch vom Norweger Granerud. 206,5 Meter sind es für ihn. Das reicht, um Tande zu verdrängen.
Koudelka
 
Auch Roman Koudelka kommt nicht an die Führungsweite ran. Mit 201 Metern fliegt er sogar ganze 13,5 Meter weniger als im 1. Durchgang. Im Moment ist es der 3. Platz für ihn.
Kobayashi
 
Ryoyu Kobayashi kommt gar nicht ins Flugsystem. Er ist sehr unruhig und scheint die schwächeren Leistungen der letzten Wochen mit zu viel Aggressivität wieder gut machen zu wollen. Das klappt aber leider gar nicht.
Wellinger
 
Weiter geht es mit Andreas Wellinger. Auch dieser Flug sieht gut aus und 210,5 Meter sind ordentlich. Damit bleibt er hinter Tande und Leyhe zurück, das passt aber und ist eine gute Grundlage für die kommenden zwei Wettkämpfe.
Geiger
 
Jetzt wird es laut. Der Oberstdorfer Karl Geiger ist bereit. Er kommt hoch vom Schanzentisch, aber er schafft es nicht, den Flug richtig weit zu ziehen. Mit Platz 4 im Moment ist er zufrieden, aber vielleicht geht noch mehr an diesem Wochenende.
Stjernen
 
Andreas Stjernen ist der nächste Flieger aus dem Hause Norwegen. Er kommt am Absprung mit den Skiern zu weit nach außen. Er wollte zu viel und kommt mit 205,5 Metern nur auf den 5. Rang.
Aschenwald
 
Was macht Philipp Aschenwald? Der Österreicher kommt gut vom Tisch. Die Flugphase ist ruhig, aber es fehlt die Unterstützung am Ende, um an die Spitze zu fliegen. Mit 209 Metern darf er aber zufrieden sein. In der Tabelle reicht das im Moment für Platz 3.
Fannemel
 
Anders Fannemel ist in der Luft, darf aber nicht zufrieden sein. Auch der Norweger steckt ein wenig im Formtief fest und landet bei 196,5 Meter.
Freitag
 
Nächster Versuch für Richard Freitag den Knoten platzen zu lassen. "Zieeeeeeh!", kommt es aus dem Publikum. Er kommt aber wieder nur auf 205,5 Meter. Dem Deutschen fehlt in dieser Saison einfach etwas.
J. Kobayashi
 
Unruhiger Start bei Junshiro Kobayashi. 208 Meter sind es für den Japaner, der jetzt erstmal auf Rang 6 landet.
Tande
 
Nun der Schanzenrekordhalter Daniel Andre Tande. Mal schauen, was der Norweger macht. Er ist etwas spät am Absprung, kommt aber trotzdem auf 223 Meter und setzt sich an die Spitze.
Leyhe
 
Was macht Stephan Leyhe? Der Deutsche hat einen sehr ruhigen Flug. Technisch sauber und mit 211 Metern auch auf einer ordentlichen Weite. Es reicht für die aktuelle Führung.
Ammann
 
Jetzt Simon Ammann bevor es dann für Stephan Leyhe gilt. Der Schweizer hat starken Rückenwind und mit dem verkürzten Anlauf landet er schon bei 174 Metern. Da ärgert er sich zu Recht.
Vancura
 
Nach einem guten Sprung im 1. Durchgang zerreißt es ihm im 2. Durchgang komplett. Er fliegt nach rechts raus und landet schon bei 179 Metern. Das war nichts.
Klimov
 
Dieser Sprung reicht auf keinen Fall für ganz vorne. Der Russe kommt glatt auf die 200 Meter und verschlechtert sich ein wenig. In der Flugphase reißt er die Arme weit auseinander und verliert damit an Geschwindigkeit und Weite.
Johansson
 
Für Robert Johansson geht die Jury zwei Luken nach unten. Damit startet er jetzt aus Gate 22. Was geht damit? Er zeigt einen ordentlichen Sprung, aber keinen Hammer. Für den Moment sind es 213 Meter und die Führung für den Norweger.
Semenic
 
Der nächste Anze ist in der Luft und verliert vor der Landung beinahe die Kontrolle. Wenn der Slowene mal alle Aspekte in einem Sprung vereinen könnte, würde es für ihn sehr weit nach vorne gehen.
Lanisek
 
Jetzt Anze Lanisek. Auch er hat etwas Pech mit dem Wind und kommt nur auf 207,5 Meter. Damit fällt er hinter Prevc zurück.
Prevc
 
Rückenwind bei Domen Prevc. Der Slowene springt zwar auf 213 Meter, ist aber nicht zufrieden und wird auch nicht nach vorne springen können damit.
Peier
 
Es folgt der Schweizer Killian Peier. Er schafft es am Freitag noch nicht, auf 200 Meter zu springen. Aber er hat ja am Samstag und Sonntag noch zwei Chancen.
Kasai
Noriaki Kasai eröffnet mit 181 Metern den 2. Durchgang. Damit wird er wohl auf dem 30. Platz bleiben.
Zwischenfazit II
 
Wir haben auf jeden Fall einen spannenden und spektakulären 1. Durchgang gesehen. Der Vorsprung von Kamil Stoch ist zwar groß, aber nicht uneinholbar. Wir sind also gespannt, ob wir noch einen Führungswechsel sehen. Falls nicht, ist es auf den Plätzen dahinter aber enorm eng und mit Markus Eisenbichler hat auch ein Deutscher große Chancen auf das Podest. Um 17:15 Uhr geht es mit dem 2. Durchgang weiter. Wir freuen uns drauf und melden uns pünktlich zurück. Bis gleich.
Zwischenfazit I
 
Kamil Stoch führt mit 10,2 Punkten Vorsprung vor seinem Landsmann Piotr Zyla und dem Österreicher Stefan Kraft. Der beste Deutsche im 1. Durchgang war Markus Eisenbichler auf Rang 7.
Kobayashi
 
Nun Ryoyu Kobayashi. Der Japaner kommt sehr unruhig vom Tisch und das weiß er unten auch selbst. 205,5 Meter und Platz 12 für ihn. Was ist nur mit ihm los in den letzten Wochen? Zu Beginn der Saison konnte er neun von zwölf Wettkämpfen gewinnen.
Kraft
 
Jetzt kommt der österreichische Flugspezialist. Was macht die Jury mit dem Anlauf? Es bleibt erstmal bei Gate 20. Für die Führung müsste er an den Schanzenrekord heran springen. Oben am Hang hat er sogar ein wenig Aufwind. Was macht er draus? 222,5 Meter zeigt er und setzt sich damit auf den 3. Platz.
Stoch
 
Ja was ist denn jetzt los? Kamil Stoch zeigt 233 Meter und setzt sogar einen perfekten Telemark. Er bekommt dreimal die 19,0 und zweimal die 19,5. Freudentaumel bei den Polen im Moment.
Zyla
 
Piotr Zyla ist auf dem Balken und wo packt er den denn aus? 236 Meter für den Polen! Die Landung zeigt, dass er selbst überrascht ist. Zyla bekommt sogar Bonuspunkte für den Wind. Das ist die sichere Führung für ihn. 5,3 Punkte ist er vor Forfang.
Kubacki
 
221,5 Meter für Dawid Kubacki. Ein super Sprung bei diesen Bedingungen. Damit geht es für den Polen auf Platz 2.
Leyhe
 
Stephan Leyhe zeigt einen durchwachsenen Sprung. Mit 198,5 Metern springt er in den 2. Durchgang. Für ganz vorne reicht das aber wieder nicht. Schade.
Johansson
 
Ganz bitter für Robert Johansson. Der Norweger hat Rückenwind und kommt nur auf 197 Meter. An seinem Sprung hat es nicht gelegen, der Absprung passt. Er kommt ohne die Unterstützung von vorne einfach nicht gut ins Fliegen.
Forfang
 
Jawohl! Auch Forfang zeigt mit 222,5 einen super Sprung. Dieser Sprung dürfte die Marke sein, die heute geschlagen werden muss, denn der Norweger bekommt fünfmal die 19,0.
Zajc
 
Toller Sprung von Timi Zajc! 220 Meter für den Slowenen, die ihn an die Spitze bringen!
Geiger
 
Was macht Karl Geiger? Eisenbichler hat gezeigt, wie es gehen kann. Geiger hat als Oberstdorfer das Publikum vollkommen im Rücken und muss diesen Schwung jetzt mitnehmen. Er selbst ist nicht zufrieden, aber 209,5 Meter sind auf jeden Fall ordentlich. Damit geht es auf Rang 7.
Eisenbichler
 
Jetzt ist aber Markus Eisenbichler dran. Der Deutsche hat eine super Qualifikation gezeigt. Er kommt super vom Schanzentisch und packt mal richtig einen aus! 224,5 Meter für ihn! Bestweite im 1. Durchgang und die Führung! Hoffentlich kann er das im Finale wiederholen.
Koudelka
 
Was zeigt Roman Koudelka? Der Tscheche zeigt auf jeden Fall einen ordentlichen Flug und damit ist er sichtlich zufrieden. 214,5 Meter und seine Faust geht nach oben. Zu Recht!
Klimov
 
Nun der Russe Klimov. Für ihn geht es nicht ganz so weit. 203 Meter sind es für ihn.
Granerud
 
Super! Granerud zeigt, dass die Norweger fürs Fliegen gemacht sind und landet 220 Meter. Gegen Ende des Flugs hat er ein wenig die Balance verloren und verschenkt damit die Führung. Mit diesem Versuch hat er aber die Chance auf eine Top-Platzierung.
Huber
 
Super Sprung vom Österreicher! 221 Meter für Daniel Huber. Er hat die Windbedingungen perfekt genutzt und setzt sich auf Rang 2.
Wellinger
 
Alle Augen auf Andreas Wellinger. Der Deutsche zeigt mit 209 Metern einen ordentlichen Flug und segelt damit in den 2. Durchgang. Mit 189,8 übernimmt er sogar Platz zwei hinter Jakub Wolny.
Peier
 
198 Meter für Killian Peier. Damit verbessert er seine persönliche Bestweite, knackt aber nicht die 200 Meter. Für Durchgang zwei reicht es aber.
Stjernen
 
Nun der Norweger Andreas Stjernen. Er qualifiziert sich sicher für den 2. Durchgang aber auch er ist mit seinen 204 Metern nicht zufrieden. Trotzdem übernimmt er im Moment Rang 2.
Prevc
 
Jetzt kommt Domen Prevc. Der Slowene hat wieder etwas stärkeren Rückenwind und kommt nur auf 194,5 Meter. Das war zu wenig.
Lanisek
 
Anze Lanisek ist mit zu viel Aggressivität vom Schanzentisch gekommen. Bei ihm sind es Kleinigkeiten. Nimmt er den Schwung besser mit, kann es auch für ihn nach ganz vorne gehen. Im Moment geht es nur auf Rang 10.
J. Kobayashi
 
Ordentlicher Sprung von Junshiro Kobayashi. 205,5 Meter für den älteren Bruder vom Weltcupführenden. Das passt für ihn.
Freitag
 
Daumen drücken für Richard Freitag. Er kommt gut vom Schanzentisch, kann den Schwung aber nicht mit nach unten nehmen. Der Knoten will in dieser Saison einfach noch nicht platzen. 203,5 Meter bringen ihn aber trotzdem auf den 4. Platz.
Ammann
 
Erwischt Simon Ammann auch einen guten Moment? Ja, die Bedingungen passen, aber er kann nicht so stark profitieren wie Wolny vor ihm. Trotzdem geht es auf 207,5 Meter. Damit setzt er sich auf den 5. Rang.
Wolny
 
Jawohl! Jakub Wolny kommt richtig ins Fliegen und zeigt 223 Meter. Ein toller Flug vom Polen, der sich klar an die Spitze setzt.
Fannemel
 
Bestweite von Anders Fannemel mit 205,5 Metern. Aufgrund der besseren Bedingungen reichen die aber im Moment "nur" für den 2. Platz.
Semenic
 
Mit Anze Semenic ist jetzt einer dran, der durchaus was reißen kann. Mit 199,5 Metern verpasst er knapp die 200-Meter-Marke und setzt sich auf den 4. Platz.
Kasai
 
194,5 Meter für den Altmeister Noriaki Kasai. Der Japaner setzt sich im Moment auf den 4. Rang. Sein Sprung war - wie fast immer bei ihm - wunderbar anzusehen und technisch enorm sauber. Immer wieder beeindruckend, was Kasai mit weit über 40 Jahren noch zeigt.
Schmid
 
Mit Constantin Schmid nun der erste Deutsche. Der Youngster kommt noch nicht über die 200 Meter. Für ihn sind es am Ende 194 Meter und Rang 4.
Aschenwald
 
Es folgt direkt der nächste ÖSV-Flieger. Philipp Aschenwald zeigt mit 202,5 Metern, dass es auch besser geht, als bei Aigner. Damit übernimmt er die Führung.
Aigner
 
Mit Clemens Aigner sitzt der nächste Österreicher auf dem Balken. Sein Flug war mal gar nichts. 188,5 Meter sind viel zu wenig und werden wohl nicht für den 2. Durchgang reichen.
Tande
 
Was macht Daniel Andre Tande? Der Norweger hält den aktuellen Schanzenrekord auf dieser Schanze, aber dieser Flug ist nicht das, was man von ihm erwarten würde. 201 Meter sind es am Ende - das reicht für die Führung.
Vancura
 
Tomas Vancura ist der nächste Springer und der erste, der über 200 Meter springt. Für ihn geht es auf 204 Meter.
Wohlgenannt
Auf geht es mit dem 1. Durchgang. Ulrich Wohlgenannt eröffnet den Durchgang mit einem Flug über 197 Meter. Er selbst ärgert sich über den Sprung.
1. Durchgang
 
Mit dem Ende der Qualifikation warten wir jetzt auf den Wettkampfbeginn. Los geht es planmäßig um 16:10 Uhr. Wir melden uns natürlich pünktlich zum Start des Wettkampfes zurück. Bis gleich.
Qualifikation
 
Soeben hat der Weltcupführende Ryoyu Kobayashi die Qualifikation beendet. Johann Andre Forfang konnte die Quali mit einem Sprung über 225,5 Meter für sich entscheiden. Bester Deutscher war Markus Eisenbichler auf Rang 4 (216 Meter). Der Österreicher Stefan Kraft ist auf dem 7. Platz gelandet. Auch Richard Freitag (14.), Stephan Leyhe (16.), Andreas Wellinger (17.), Karl Geiger (28.) und Constantin Schmid (33.) konnten sich für den 1. Durchgang qualifizieren.
Favoriten
 
Zu den großen Favoriten beim Skifliegen gehören immer die Norweger. Auch wenn es in dieser Saison nicht immer rund für sie lief, sind sie beim Fliegen die ganz großen Kandidaten auf den Tagessieg. Insbesondere Robert Johansson und Johann Andre Forfang stehen im Fokus. Doch auch Schanzenrekordhalten Daniel Andre Tande möchte ein Wörtchen mitsprechen. Wir haben natürlich außerdem ein Auge auf ÖSV-Springer Stefan Kraft, der als ausgezeichneter Flieger gilt und auch Markus Eisenbichler hat die Möglichkeit, ganz vorne mitzufliegen.
Schuster
 
Die große Nachricht vor dem Wochenende kam aus dem DSV-Lager. Bundestrainer Werner Schuster gab auf einer Pressekonferenz im Vorfeld des Wettkampf-Wochenendes in Oberstdorf bekannt, dass er nach elf Jahren zum Ende dieser Saison als DSV-Coach aufhören wird. "Die Arbeit mit diesem Team hat mir über all die Jahre sehr viel Freude bereitet", so Schuster in einer Mitteilung des DSV. "Aber dem Wunsch der Sportführung, das Amt bis 2022 auszufüllen, kann ich aus privaten Gründen nicht nachkommen. Ich selbst habe die Mannschaft um- und aufgebaut und weiß daher, wie viel Energie dafür in den nächsten drei Jahren notwendig sein wird. Es ist ein guter Zeitpunkt die Mannschaft jetzt zu übergeben. Ich fühle mich aber sehr wohl im Deutschen Skiverband und kann mir daher ein weiteres Engagement in neuer Funktion vorstellen."
Bedingungen
 
Das Wetter in Oberstdorf ist gut für ein Skifliegen. Zwar hält sich die Sonne bereits den ganzen Tag versteckt, doch es gibt weder Niederschläge noch starken Wind. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt dürften die äußerlichen Bedingungen keinen großen Einfluss auf den Verlauf des Wettkampfes haben.
Schanzenrekord
 
Die Schanze wurde 2017 umgebaut und modernisiert. Der K-Punkt der Schanze hat sich seitdem von 185 Metern auf 200 Meter erhöht. Das hatte auch zur Folge, dass 2018 der Schanzenrekord gebrochen wurde. Dem Norweger Daniel-Andre Tande gelang im Januar letzten Jahres ein Flug über 238,5 Meter. Passen die Bedingungen, ist es aber durchaus möglich, dass wir heute einen neuen Rekord sehen. Wir sind gespannt.
Oberstdorf
 
Im idyllischen Stillachtal liegt die Heini-Klopfer-Skiflugschanze. Mit ihrem 72 Meter hohen Anlaufturm ist sie die zweitgrößte Schanzenanlage der Welt und ermöglicht Sprungweiten von fast 240 Metern. Die Wintersportbegeisterung in Oberstdorf und der Region Allgäu ist traditionell riesig. Das liegt auch daran, dass Jahr für Jahr die Vierschanzentournee in der knapp fünf Kilometer entfernten Audi Arena eröffnet wird. Auch an diesem Wochenende werden wieder knapp 30.000 Zuschauer bei den Wettkämpfen erwartet. Wir freuen uns also nicht nur auf spektakuläre Bilder von der Schanze sondern auch auf eine tolle Stimmung auf den Rängen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberstdorf zum Skifliegen.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten