bedeckt München 27°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Oslo,

Skispringen Oslo, : Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
JPN
464.9
2
Domen Prevc
SLO
444.0
3
Markus Eisenbichler
GER
442.5
4
Piotr Zyla
POL
438.6
5
Timi Zajc
SLO
425.4
6
Dawid Kubacki
POL
424.8
7
Karl Geiger
GER
422.8
8
Johann Andre Forfang
NOR
416.2
9
Anze Semenic
SLO
413.8
10
Evgeniy Klimov
RUS
411.7
11
Kamil Stoch
POL
408.2
12
Jakub Wolny
POL
407.5
13
Simon Ammann
SUI
407.0
14
Yukiya Sato
JPN
400.3
15
Junshiro Kobayashi
JPN
399.4
16
Robert Johansson
NOR
397.4
17
Stefan Kraft
AUT
395.3
18
Michael Hayböck
AUT
384.6
19
Peter Prevc
SLO
381.0
20
Andreas Wellinger
GER
374.7
21
Daniel Huber
AUT
370.8
.
Daiki Ito
JPN
370.8
23
Philipp Aschenwald
AUT
366.4
24
Richard Freitag
GER
356.3
25
Antti Aalto
FIN
353.9
26
Killian Peier
SUI
344.4
27
Vladimir Zografski
BUL
329.6
28
Halvor Egner Granerud
NOR
327.6
29
Anze Lanisek
SLO
317.8
30
Manuel Fettner
AUT
309.8
 
Letzte Aktualisierung: 12:24:55
Ausblick
 
Beim Raw Air geht es schon morgen weiter, wenn in Lillehammer der Prolog für die beiden Einzelspringen an den Folgetagen ansteht. Selbstverständlich sind wir ab Dienstag dann auch wieder für Sie live dabei. Vielen Dank fürs Mitlesen und bis bald!
ÖSV
 
Beim ÖSV herrscht dagegen Freudenstimmung: Zwar verpasste Stefan Kraft den Tagessieg knapp, mit Philipp Aschenwald (4.) und Daniel Huber (15.) stellt man insgesamt aber drei Springer in den Top 15.
DSV
 
Für das DSV-Team lassen sich die Auftritte in Oslo als bescheidenen zusammenfassen. Markus Eisenbichler wird als bester Deutscher Zehnter, Karl Geiger und Constantin Schmid landen auf den Rängen 17 und 21.
Weltcup
 
Damit gibt es im Übrigen auch eine Entscheidung in Sachen Gesamtweltcup: Ryoyu Kobayashi ist die große Kristallkugel nicht mehr zu nehmen. Damit krönt der Japaner eine Traumsaison, in welcher er ja auch die Vierschanzentournee - mit einem Grand Slam - für sich entschied.
Raw Air
 
Robert Johansson distanziert sich auch in der Gesamtwertung des Raw Air von der Konkurrenz. Fast 30 Punkten liegen zwischen dem Norweger und seinen ersten Verfolgern Kobayashi und Kraft. Markus Eisenbichler liegt als bester Deutscher auf Rang 4.
Fazit
 
Die Fans am Holmenkollen dürfen nach gestern erneut jubeln: Nach dem Teamerfolg gewinnt heute Robert Johansson auch das Einzelspringen und bestätigt damit seine ansteigende Formkurve. Stefan Kraft darf sich über den 2. Platz freuen, wobei der Österreicher mit Siegchancen beim Finalsprung patzte. Peter Prevc komplettiert das Podium und darf sich endlich wieder auf dem Treppchen wiederfinden.
Kraft
 
Hui! Stefan Kraft springt nur auf 126 Meter und muss nun um den Sieg zittern. Die Haltungsnoten stimmen beim Pongauer, doch die Abzüge wegen des besseren Windes sind zu viel. Johansson gewinnt in Oslo!
Johansson
 
Pünktlich zu Robert Johanssons Sprung weht der Wind wieder mehr von vorne und lässt den Norweger auf 129,5 Meter segeln. Zufrieden ist er damit aber nicht, denn eine Ansage an Stefan Kraft war das nicht unbedingt.
Huber
 
Das ist bitter für Daniel Huber! Die Bedingungen für den Österreicher sind eigentlich ordentlich, doch für den ÖSV-Adler geht es schon bei 116,5 Meter in den Schnee.
R. Kobayashi
 
Auch bei Kobayashi herrscht fast Windstille und dieses Mal kann auch der Weltcupführende nicht zaubern. 126 Meter für den Japaner, welcher sich damit auf Platz 3 einsortiert.
D. Prevc
 
Domen Prevc will es jetzt seinem großen Bruder gleich tun, springt jedoch nur auf 123,5 Meter. Damit fällt der Slowene auf Rang 3 zurück.
Windunterbrechung
 
Ausgerechnet vor den letzten fünf Springern dreht der Wind etwas durch. Domen Prevc muss oben auf seinen Sprung warten.
Stoch
 
Kann Kamil Stoch jetzt zurückschlagen? Leider nein! Der Pole hat ganz schlechte Bedingungen und landet bereits bei 117 Metern. Da war aber auch nicht mehr drin.
Sato
 
Da kann Yukiya Sato nicht ganz mithalten. 126 Meter für den Japaner, der damit etwas zurückfällt.
P. Prevc
 
Auch Peter Prevc darf jubeln! 129,5 Meter sind eine tolle Weite für den Slowenen - er geht sogar an die Spitze. Stark!
Aschenwald
 
Aschenwald! Der Österreicher erwischt einen Traumtag und segelt auf 130,5 Meter. Damit geht er in Führung und wird damit auch ein paar Plätze gut machen.
Zajc
 
Timi Zajc eröffnet die Gruppe der besten 10 aus dem 1. Durchgang: Bescheidene 120 Meter für den Slowenen - schade!
Koudelka
 
Wow! Roman Koudelka hat jetzt wieder gute Bedingungen und freut sich über 130 Meter. Damit geht der Tscheche an die Spitze.
Pedersen
 
Schade für Robin Pedersen, denn auch der Norweger kann sich nicht unter den Top 15 halten. Nur 120,5 Meter für ihn.
J. Kobayashi
 
Gleich 10,5 Meter mehr packt da Junshiro Kobayashi drauf. Trotz Vorsprung fällt der Japaner damit aber hinter Forfang und Eisenbichler zurück.
Kubacki
 
Auch Kubacki hat jetzt wenig Windunterstützung. 115 Meter nur für den Weltmeister von der Normalschanze.
Aalto
 
Mal wieder liegt die Last des finnischen Teams auf Antti Aalto. 120 Meter duften den Finnen da eher weniger zufrieden stellen, auch wenn er schwachen Wind hatte.
Zyla
 
Ohje! Nur 113,5 Meter für Piotr Zyla - das kann der Pole deutlich besser.
Wolny
 
Mit der gleichen Weite beschließt auch Jakub Wolny seinen persönlichen Wettkampf heute. Platz 5 für den Polen.
Geiger
 
Ein durchwachsener Tag heute von Karl Geiger. Auch die 124 Meter jetzt stellen den Oberstdorfer nicht zufrieden.
Forfang
 
Ähnlich wie Eisenbichler will auch Forfang jetzt einiges gut machen und schafft dies auch! 130 Meter bringen den Norweger sogar in Front!
Schmid
 
Da kann Constantin Schmid natürlich nicht mithalten. 123,5 Meter sind dennoch eine gute Weite für den DSV-Adler.
Eisenbichler
 
Warum nicht gleich so!? Markus Eisenbichler greift voll an und segelt auf überragende 132,5 Meter. Von solchen Sprüngen hätte er heute zwei gebraucht.
Ammann
 
Auch Simon Ammann legt im Vergleich zum 1. Durchgang zu und springt auf 125 Meter. Immerhin ein versöhnlicher Abschluss für ihn aus Oslo.
Fettner
 
119 Meter für Manuel Fettner! Der Österreicher darf sich aber endlich mal wieder über einen ordentlichen Wettkampf freuen.
Polasek
 
Viktor Polasek kann dagegen seinen guten Sprung nicht bestätigen. Nur 108 Meter für den Tschechen!
Klimov
 
Konstante Sprünge heute von Evgeniy Klimov! Mit 123 Metern verabschiedet sich der Russe aus Oslo.
Peier
 
Dagegen steigert sich Killian Peier im Finaldurchgang! Gute 126 Meter für den Schweizer.
Hlava
 
Dagegen sind die 112 Meter von Lukas Hlava eher enttäuschend. Das war nichts vom Tschechen!
Hayböck
 
Läuft bei den ÖSV-Adlern heute! Auch Michi Hayböck steigert sich und landet bei 125,5 Metern. Bravo!
Aigner
 
Was kann Clemens Aigner nachlegen? Starke 122 Meter für den Österreicher - damit geht es sicherlich noch ein paar Plätze nach vorne.
Kasai
Auf geht's! Noriaki Kasai eröffnet als 30. den Finaldurchgang und landet bei 115 Metern. Damit verbessert er sich um einen Meter.
Finale
 
Um genau 15:42 Uhr soll dann der Finaldurchgang in Oslo starten. Wir bleiben natürlich live dabei - bis gleich!
Zwischenfazit
 
Die wichtigste Nachricht vorne weg: Heute hat die Jury die schwierigen Windverhältnisse in Oslo besser im Griff. Mit starken 134 Meter setzt sich Stefan Kraft an die Spitze, dicht gefolgt von Robert Johansson. Dahinter klafft eine kleinere Lücke, so dass Huber, Kobayashi, Prevc und Stoch wohl den dritten Platz auf dem Podium aufspringen werden.
R. Kobayashi
 
Und Ryoyu Kobayashi? Der Japaner hat keine sonderlich guten Bedingungen, springt dafür trotzdem auf gute 127 Meter. Rang 4 für ihn.
Stoch
 
Deutlich kürzer geht es für Kamil Stoch. 125,5 Meter sind nicht das, was sich der Pole erhofft hatte.
Kraft
 
Traumbedingungen jetzt für Stefan Kraft und diese nutzt der Pongauer! 134 Meter für den ÖSV-Adler, welcher damit die Führung übernimmt!
Zyla
 
Einen Meter weiter geht es für seinen Landsmann Piotr Zyla. Doch auch er fällt bis auf Rang 13 zurück.
Kubacki
 
Da hält Dawid Kubacki nicht mit. Nur 123 Meter für den Polen - Platz 11.
Johansson
 
Jetzt kommt der Schanzenrekordhalter: Robert Johansson springt auf 127 Meter und hält sich damit nicht nur die Siegchance für heute offen, der Norweger springt sogar angesichts der schlechten Bedingungen in Führung!
Forfang
 
Auch Johann Andre Forfang springt nicht vorne rein. 121 Meter nur für den Norweger.
Zajc
 
Ordentliche 124,5 Meter jetzt von Timi Zajc. Ein guter, allerdings kein sehr guter Sprung für den Slowenen.
Eisenbichler
 
Bessere Bedingungen hat zwar Markus Eisenbichler, doch mit 120 Meter kann sich der Oberbayer nicht zufrieden geben.
Geiger
 
Bitter für Geiger! Der Oberstdorfer hat keine guten Bedingungen und springt so nur auf 119 Meter. Vom Podest muss er sich so verabschieden - im Finale aber ist er dabei.
Koudelka
 
Starker Sprung von Roman Koudelka! Mit 127,5 Meter reiht sich der Tscheche auf Rang 6 ein.
Klimov
 
Auf Platz 14 und damit ebenfalls im Finale ist auch Evgeniy Klimov. Der Russe landet bei 121 Metern.
Huber
 
Wow! Daniel Huber packt einen aus und nutzt die guten Bedingungen: Satte 132 Meter für den Österreicher - das ist die Führung.
Peier
 
Killian Peier darf dagegen gleich nochmal ran. 119 Meter bringen den Schweizer in den 2. Durchgang - für eine Platzierung weiter vorne aber reicht es nicht.
Wellinger
 
Auch für Andreas Wellinger gibt es leider kein Finale heute. 112,5 Meter entsprechen leider der derzeitigen Form des Oberstdorfers.
Stjernen
 
Das ist bitter für die Fans in Oslo. Nur 111 Meter für Andreas Stjernen - damit schafft es der Norweger, welcher am Ende der Saison seine Karriere beendet, nicht ins Finale.
Aalto
 
Derzeit gibt es starken Aufwind, so dass auch Antti Aalto bei 127 Metern landet. Die Abzüge für den Wind bringen den Finnen aber nur auch Rang 7.
D. Prevc
 
Da kann Domen Prevc fast mithalten. 129 Meter für den Slowenen, der dank besserer Noten die Führung übernimmt.
Sato
 
Wow! Yukiya Sato knackt als erster die 130 Meter und segelt so an die Spitze. Stark!
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi legt noch einen Meter drauf und sichert sich damit locker das Finalticket.
Wolny
 
Starke 124 Meter jetzt von Jakub Wolny. Beim Polen läuft es immer besser - bravo!
Lanisek
 
Von diesem scheint sich Ante Lanisek zu verabschieden, denn 112 Meter sind deutlich zu wenig.
Hayböck
 
Mit ähnlichen Bedingungen wie zuvor Ammann geht es für Michi Hayböck auf 118 Meter. Der Österreicher ist damit erstmal Neunter und muss noch zwei Springer hinter sich lassen fürs Finale.
Ammann
 
Einen Meter weniger kann Simon Ammann vorweisen. Mit seinen 119 Meter kommt der Schweizer ebenfalls ins Finale.
Fettner
 
Auch Manuel Fettner gibt den Österreichern Hoffnung. 120 Meter reichen locker fürs Finale.
Aschenwald
 
Geht doch! Philipp Aschenwald packt in dieser eher mauen Phase mal einen aus und segelt auf starke 127 Meter. Platz 2 für den Österreicher.
Zografski
 
Mit 111 Meter muss sich jetzt Vladimir Zografski begnügen. Das wird eng mit dem 2. Durchgang.
Ito
 
Ohje! Nur 97,5 Meter jetzt für Daiki Ito. Der Wind war zwar nicht optimal, entschuldigt diese Leistung des Japaners aber nicht.
Kasai
 
Leider muss auch Noriaki Kasai mit seinen 114 Metern ums Finale bangen. Da stehen noch einige Hochkaräter oben.
Hula
 
112 Meter für Stefan Hula. Der Pole bleibt damit im Formtief und muss zittern.
Hörl
 
Bei guten Bedingungen springt Jan Hörl auf eher enttäuschende 117 Meter. Da war mehr drin für den ÖSV-Adler.
Schmid
 
Starker Sprung von Constantin Schmid! Gestern hatte der Deutsche noch Probleme mit der Schanze, jetzt darf er sich über 122 Meter freuen.
Polasek
 
Gute 119,5 Meter jetzt für Viktor Polasek. Beim Tschechen läuft es einfach zuletzt.
Aigner
 
Da kann Clemens Aigner nicht ganz mithalten. Für den Österreicher geht es auf 116,5 Meter. Um das Finale muss er damit eher nicht bangen.
P. Prevc
 
Hoffnung im slowenischen Team! Peter Prevc segelt auf sehr gute 125,5 Meter. Er geht damit sogar in Führung!
Lindvik
 
Zielspringen derzeit auf 113 Meter, denn auch Markus Lindvik landet bei dieser Weite. Mit schlechteren Bedingungen setzt sich der Norweger immerhin auf Position 3.
Hamann
 
Die gleiche Weite erzielt auch der erste DSV-Adler heute: Martin Hamann darf damit aufs Finale hoffen, auch wenn er zittern muss.
Jelar
 
Ziga Velar dagegen muss sich mit 113 Meter zufrieden geben. Das reicht erstmal für Rang 4.
Hlava
 
Auch Lukas Hlava kommt gut vom Schanzentisch weg. Mit 117,5 Meter stellt der Tscheche Ansprüche aufs Finale.
Pedersen
 
Gestern gestürzt, heute glänzt Robin Pedersen vor den heimischen Fans. Mit Aufwind geht es auf 125,5 Meter - klare Führung für den Norweger!
Boyd-Clowes
 
Ganz bittere Bedingungen jetzt für Mackenzie Boyd-Clowes. Mit 92,5 Meter ist der Kanadier sicher draußen.
Insam
 
Noch einen Meter kürzer geht es für Alex Insam. Der Italiener springt weiterhin seiner Bestform hinterher.
Wasek
 
MIt 106,5 Meter wird sich Pawel Wasek wohl für heute verabschieden. Der Pole wirkt auch unzufrieden mit seinem Sprung.
Markeng
 
Der junge Thomas Arsen Markeng schafft es dagegen nur auf 107,5 Meter. Da muss der Hausherr zittern.
Nazarov
 
Das sah doch schon mal nicht schlecht aus: Mit Aufwind geht es für Nazarov auf 115,5 Meter. Da darf der Russe aufs Finale hoffen.
Colloredo
 
Was sind jetzt die 105,5 Meter von Colloredo wert? Für den Italiener dürfte es eng werden.
Tkachenko
 
Nochmal fünf Meter weniger sind es für Sergey Tkachenko. Der Kasache verabschiedet sich damit aus Oslo.
Learoyd
 
97 Meter jetzt für den jungen Jonathan Learoyd. Kein Finale damit für den Franzosen, das kann man jetzt schon sagen.
Egloff
Auf geht's! Pascal Egloff eröffnet den 1. Durchgang und springt auf 108 Meter. Das wird eng mit dem Finale für den Schweizer.
Bedingungen
 
Zumindest ein Blick in den Himmel lässt heute auf bessere Bedingungen schließen. Aus Oslo darf man Kaiserwetter vermelden bei leichten Plusgraden - hoffen wir, dass der Wind heute mitspielt und einen normalen Wettkampf zulässt.
ÖSV
 
Beim ÖSV liegt dagegen wieder alle Last auf Stefan Kraft. Hinter dem Pongauer schwächeln die ÖSV-Adler um Aschenwald, Hayböck und Huber immer wieder und konnten bislang keine konstant guten Leistungen im Weltcup abliefern. Kleiner Hoffnungsschimmer war gestern Manuel Fettner, welcher mit 125,5 Meter wieder Hoffnung schöpfen darf.
DSV
 
Neben Eisenbichler dürfte man im deutschen Team vor allem auf Karl Geiger setzen dürfen. Der Oberstdorf zeigte sich zuletzt Formstark und dürfte mit einer Silbermedaille im Einzel, sowie zwei Teamgoldmedaillen aus Seefeld mit ordentlich Selbstvertrauen an den Start gehen. Schade für Bundestrainer Werner Schuster kann Stephan Leyhe, nach seinem Sturz gestern, heute nicht an den Start gehen.
Favoriten
 
In Sachen Tagessieg sind natürlich wieder die üblichen Verdächtigen zu nennen: Neben Johansson dürfte man vor allem mit dem Weltcupführenden Ryoyu Kobayashi, sowie dem polnischen Duo Stoch und Kubacki rechnen. Aber auch Stefan Kraft und Großschanzen-Weltmeister Markus Eisenbichler dürften nach den Sprüngen gestern ein Wörtchen ums Podest mitzureden haben.
Prolog
 
Heute aber steht das Einzelspringen auf dem Programm. In der Quali erwischte wie gestern ebenfalls Robert Johansson den besten Sprung. Dahinter folgten Stoch und Timi Zajc, doch in Sachen Gesamtwertung beim Raw Air hat dies nur eine geringe Auswirkung: Insgesamt nämlich sind alle 16 Sprünge - bestehend aus vier Prolog-, acht Einzel- und vier Teamspringen - für die Endwertung entscheidend.
Recap: Teamspringen
 
Nach dem Prolog am Freitag, sprich der Qualifikation für die Einzelspringen, stand gestern das Mannschaftsspringen an. Ein vom Wind geprägter und stark beeinflusster Wettbewerb endete letztlich schon nach einem Durchgang, zwei Stürzen (Pedersen und Leyhe), sowie einem neuen Schanzenrekord durch Robert Johansson. Der Norweger sprang auf 144 Meter und holte so seinem Team den Sieg vor Japan und Österreich.
Raw Air: Oslo
 
Nach zumindest aus deutscher Sicht goldenen Tagen bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld, steht nun wieder der Weltcup-Alltag an. Zumindest fast, denn an diesem Wochenende startete in Oslo das Raw Air, so etwas wie die skandinavische Vierschanzentournee, welche in diesem Jahr bereits zum dritten Mal ausgetragen wird.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oslo zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten