bedeckt München 26°

Skispringen Live-Ticker : Skispringen Oslo, Großschanze, Team-Springen

Skispringen Oslo, Großschanze, Team-Springen: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Teamspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Kamil Stoch
POL
264.3
2
Ziga Jelar
SLO
259.0
3
Timi Zajc
SLO
257.6
4
Ryoyu Kobayashi
JPN
253.6
5
Peter Prevc
SLO
250.6
6
Philipp Aschenwald
AUT
249.3
7
Evgeniy Klimov
RUS
248.1
8
Dawid Kubacki
POL
247.7
9
Stephan Leyhe
GER
246.2
10
Robin Pedersen
NOR
243.8
11
Constantin Schmid
GER
237.8
12
Marius Lindvik
NOR
237.4
13
Robert Johansson
NOR
236.9
14
Yukiya Sato
JPN
235.2
15
Pius Paschke
GER
234.9
16
Michael Hayböck
AUT
231.8
17
Stefan Kraft
AUT
230.6
18
Gregor Schlierenzauer
AUT
229.4
19
Karl Geiger
GER
228.4
20
Anze Semenic
SLO
226.9
21
Keiichi Sato
JPN
226.1
22
Antti Aalto
FIN
225.7
23
Anze Lanisek
SLO
223.3
24
Junshiro Kobayashi
JPN
221.6
25
Daniel-Andre Tande
NOR
212.7
26
Piotr Zyla
POL
207.2
27
Sergey Tkachenko
KAZ
195.8
28
Maciej Kot
POL
195.6
29
Killian Peier
SUI
185.5
30
Daiki Ito
JPN
178.8
 
Letzte Aktualisierung: 15:45:54
Abschied
 
Das war es von meiner Seite zum heutigen Teamspringen in Oslo. Morgen geht es um 14:30 Uhr mit dem Einzelspringen in Oslo weiter. Ich bedanke mich derweil fürs MItlesen und wünsche noch ein schönes Wochenende.
Raw Air
 
In der Raw-Air-Gesamtwertung behauptet Constantin Schmid hauchdünne 0,9 Punkte vor Marius Lindvik die Führung. Dahinter bestätigt Ziga Jelar seine starke Form, er liegt auch nur 1,5 Zähler zurück, dann schon Stefan Kraft, den ein Defizit von gerade einmal 3,4 Punkten sicherlich nicht beeindrucken wird. Für Karl Geiger auf Rang 12 hängen die Trauben schon deutlich höher, er muss sich morgen im Einzel vor allem gegen einen starken Stefan Kraft behaupten.
DSV-Adler
 
Das deutsche Team zeigte leider im 2. Durchgang einige Schwächen. Dort kamen Schmid, Geiger und Co. nur auf Rang 5. Ersterer konnte sich zudem in der Raw Air Gesamtwertung an den vorderen Plätzen behaupten.
Fazit
 
Die Norweger siegen im Teamspringen und zeigten in der gesamten Mannschaft eine ganz starke Leistung. Dahinter folgt ein ebenfalls souveränes deutsches Team. Slowenien komplettiert dank eines starken zweiten Sprungs von Prevc das Podest.
Norwegen
 
Norwegen siegt! Marius Lindvik segelt auf 132 Meter und holt den Hausherren den Sieg im Teamspringen.
Deutschland
 
Kann Karl Geiger in Sachen Raw Air nachlegen und Platz 2 für das deutsche Team sichern? Mit 126,5 Meter bleibt Deutschland sicher Zweiter, aber für die Gesamtwertung sieht es eher nicht gut aus für den Oberstdorfer.
Slowenien
 
Jetzt wird's richtig spannend! 133 Meter für Peter Prevc, aber reicht das fürs Podest? Ja! Mit 4,2 Punkten schiebt er die Slowenen vorbei auf Rang 1.
Polen
 
Wow! Dawid Kubacki packt bei Aufwind nochmal einen drauf und landet bei 134,5 Meter. Damit sind die Polen vorerst Erster.
Japan
 
Kann Kobayashi nachlegen? Nicht ganz! 130 Meter für den Japaner, der damit sein Team wohl auch nicht auf Podium hieven kann.
Österreich
 
Für Stefan Kraft geht es jetzt vor allem um die Gesamtwertung im Raw Air. Und der Pongauer haut mit 134 Metern einen raus. Ganz starker Sprung des Gesamtweltcupführenden.
Schweiz
 
Für Simon Ammann setzt es die gleiche Weite. Auch der Schweizer dürfte damit heute nicht zufrieden sein.
Russland
 
117,5 Meter für Roman Trofimov. Auch der beste Russe enttäuscht heute etwas.
Finale
 
Die Entscheidung naht! Nun starten die Nationen in umgedrehter Reihenfolge, wobei die Entscheidung um Platz 1 und 2 schon entschieden ist. Aber wer holt sich den dritten Platz auf dem Podium?
Österreich
 
Kein guter Tag von Gregor Schlierenzauer. 122,5 Meter für den Österreicher, der sein Team damit nicht näher an Platz 5 ranbringt.
Deutschland
 
127,5 Meter derweil nur für Stephan Leyhe. Der Willinger hatte jedoch auch schlechtere Bedingungen als Stoch und Tande zuvor. Damit festigt er den 2. Rang für das deutsche Team.
Norwegen
 
Punktlandung! Auch Daniel Andre Tande landet bei 133 Meter - der Tagessieg scheint den Norwegern nicht mehr zu nehmen sein.
Polen
 
Wow! Kamil Stoch packt noch einen drauf und segelt auf 133 Meter. Ein ganz starker Tag für den Polen, der plötzlich auch im Raw Air mitmischt.
Slowenien
 
Ganz starke 130 Meter für Anze Lanisek! Die Slowenen übernehmen wieder die Führung und erhöhen den Druck auf das polnische Quartett.
Japan
 
Was macht Yukiya Sato? Der Japaner legt mit 131 Metern vor. Nun sind die Slowenen und Polen gefragt.
Schweiz
 
Rang 4 vorerst für die Schweizer, da Gregor Deschwanden nur auf 114 Metern kommt.
Russland
 
Denis Kornilov landet bei 113,5 Meter. Es bleibt ein dürftiger Auftritt der Russen.
Österreich
 
126 Meter für Daniel Huber. Nur mühsam arbeiten sich die Österreicher ran und bleiben vorerst auf Rang 6.
Deutschland
 
Da kann Pius Paschke nicht mitziehen. Zu viel will der DSV-Adler vom Schanzentisch weg und landet so schon bei 124,5 Meter.
Norwegen
 
Wie ein Uhrwerk funktioniert das norwegische Team. 131 Meter von Robert Johansson - ganz stark!
Polen
 
Erst einmal Platz 3 für die Polen, bei denen Maciej Kot auf 123 Meter springt.
Slowenien
 
126,5 Meter für Timi Zajc. Ist das genug für die Slowenen, um das Podest nochmal anzugreifen?
Japan
 
Schöner Sprung von Junshiro Kobayashi auf 127,5 Meter. Damit gehen die Japaner erstmal in Front.
Schweiz
 
Für Andreas Schuler geht es auf 121 Meter. Damit steigert er sich im Vergleich zum ersten Sprung.
Russland
 
113 Meter für Mikhail Nazarov. Damit bleiben die Russen Letzter.
Österreich
 
Auch Michi Hayböck steigert sich, 126 Meter sind dennoch etwas enttäuschend für ihn. Zumal er gestern im Prolog noch unter die Top 3 sprang.
Deutschland
 
Für Constantin Schmid geht es jetzt um die Gesamtwertung im Raw Air: 130 Meter sind eine gute Antwort - Platz 2 für das deutsche Team!
Norwegen
 
Doch die Norweger segeln allen davon! 131,5 Meter für Johan Andre Forfang - stark!
Polen
 
Starke 124 Meter für Piotr Zyla, der damit die Polen wieder an die Spitze setzt.
Slowenien
 
Ziga Jelar geht für Slowenien an den Start und springt auf 123 Meter. Damit gehen die Slowenen wieder an den Japanern vorbei.
Japan
 
119,5 Meter für Keiichi Sato. Das ist ordentlich, mehr aber auch nicht.
Schweiz
 
Dieses Mal hakt es bei Killian Peiers Schuh nicht. 122 Meter für den Eidgenossen, die Platz 7 vor den Russen fast sicher zu scheinen haben.
Russland
 
Evgeniy Klimov eröffnet auch den 2. Durchgang und landet für sein Team bei 125,5 Meter.
Ausblick
 
Um 16:15 geht es mit dem 2. Durchgang im Teamspringen weiter. Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Eine ganz starke, weil kompakte Teamleistung der Norweger bislang, die nach dem ersten Durchgang mit 8,3 Punkten vor dem deutschen Team führen. Dahinter folgen die Polen, die mit Japan und Slowenien wohl den dritten Platz auf dem Podium ausmachen dürften. Österreich liegt nach einem Patzer von Hayböck nur auf Rang 6.
Österreich
 
123,5 Meter derweil für Stefan Kraft. Auch der Weltcupführende lässt Meter liegen. Wie auch Geiger hatte der Pongauer kaum Unterstützung vom Wind.
Deutschland
 
Da kann Karl Geiger nicht mithalten. Nur 122 Meter für den Oberstdorfer, der damit auch in der Raw Air Wertung zurückfällt.
Norwegen
 
Die Norweger zeigen sich bislang am konstantesten. 126 Meter von Marius Lindvik dürfte den Norwegern die Führung erstmal sichern.
Polen
 
124 Meter für Dawid Kubacki, auch der Pole wirkt nicht zufrieden. Da hat er es verpasst, sich von der Konkurrenz abzusetzen.
Slowenien
 
Peter Prevc patzt! Nur 118,5 Meter für den Schlussspringer der Slowenen, damit bleibt man hinter den Japanern.
Japan
 
127 Meter für Ryoyu Kobayashi. Ein ordentlicher, wenn auch nicht überragender Sprung des Japaners.
Schweiz
 
Nur 113,5 Meter für Simon Ammann, der hier in Oslo bislang kaum zurecht kommt.
Tschechien
 
Daran ändert Koudelkas Sprung auf 119,5 Meter nichts. Die Tschechen werden nach dem ersten Durchgang die Koffer packen müssen.
Russland
 
Roman Trofimov geht als erster Springer der letzten Gruppe an den Start. Sein Sprung auf 113,5 Meter dürfte den Russen den Finaldurchgang sichern.
Österreich
 
Unzufrieden wirkt derweil Gregor Schlierenzauer mit seinem Sprung auf 125,5 Meter. Da kann der Innsbrucker eigentlich mehr - weiterhin Platz 6 für das ÖSV-Team.
Deutschland
 
Da kann Stephan Leyhe - zumindest fast - mithalten. 128,5 Meter für den Willinger, der damit die DSV-Adler auf Platz 2 bringt.
Norwegen
 
Daniel Andre Tande packt sogar nochmal 1,5 Meter drauf. In Kombination mit klasse Haltungsnoten gehen die Norweger klar in Führung.
Polen
 
Wow! Kamil Stoch packt einen aus und segelt auf 130 Meter. Auf einmal sind die Polen wieder im Rennen - stark.
Slowenien
 
Anze Lanisek will jetzt für die Slowenen antworten und springt auf 121,5 Metern. Platz 1 für die Slowenen.
Japan
 
122,5 Meter derweil für Yukiya Sato! Die Japaner sind voll im Geschäft im Kampf ums Podest.
Schweiz
 
Mit 108 Metern muss sich Gregor Deschwanden begnügen. Dennoch setzen sich die Schweizer erstmal an die Spitze.
Tschechien
 
Filip Sakala steht als nächstes am Start und bringt für die Tschechen 102,5 Meter auf dem Scoreboard. Glück für die Russen, dass es bei diesem Quartett noch unrunder läuft.
Russland
 
Die dritte Gruppe beginnt erneut mit den Russen. 105 Meter für Denis Kornilov, das wird eng mit dem zweiten Durchgang.
Österreich
 
Daniel Huber springt auf 119,5 Meter und bringt die Österreicher vor auf Platz 6. Der Rückstand ist aber weiterhin sehr groß.
Deutschland
 
Rückenwind jetzt für Pius Paschke. Diesem aber trotzt der Deutsche und springt auf 120 Meter. Vorerst Platz 3 für die DSV-Herren.
Norwegen
 
Robert Johansson will jetzt die Hausherren an die Spitze bringen. 121,5 Meter reichen dafür gerade so. Der Norweger hatte aber auch keine guten Bedingungen.
Polen
 
Maciej Kot segelt nur auf 115 Meter. So wird es eng für die Polen mit dem Podest.
Slowenien
 
122 Meter für Timi Zajc, damit sollte er sein Team im Rennen halten. Mehr aber auch nicht.
Japan
 
Für Junshiro Kobayashi geht es auf 120,5 Meter. Da ist nicht die Ansage, die sich die Japaner erhofft hatten.
Schweiz
 
118,5 Meter für Andreas Schuler, ordentliche Leistung des Schweizers.
Russland
 
Nazarov eröffnet die zweite Gruppe und landet bereits bei 105,5 Metern.
Schweiz
 
Jetzt kann Killian Peier starten und der Schweizer segelt auf 114,5 Meter. Das ist vorerst Platz 8 für die Eigenossen.
Österreich
 
Hayböck patzt! Nur 112,5 Meter für den Österreicher, die jetzt schon weit hinter der Spitze liegen.
Deutschland
 
Constantin Schmid bringt Deutschland in Führung! Beim Deutschen läuft es momentan einfach, er landet bei 128 Meter und hatte deutlich schlechtere Bedingungen als die Konkurrenz.
Norwegen
 
128,5 Meter für Johann Andre Forfang! Diese Leistungen könnten ein Fingerzeig sein, wie spannend es heute noch werden könnte.
Polen
 
Piotr Zyla springt bei etwas schwierigeren Bedingungen auf 129 Meter. Damit halten die Polen aber den Anschluss.
Slowenien
 
Wow! 134,5 Meter von Ziga Jelar für Slowenien. Das ist mal eine Ansage.
Japan
 
Deshalb sind erstmal die Japaner dran. Keiichi Sato segelt auf 125 Metern und bringt sein Team in Führung.
Schweiz
 
Bei Killian Peier scheint etwas an seinem Schuh nicht korrekt zu sein. Der Schweizer kann erstmal nicht an den Start gehen.
Tschechien
 
Bei den Tschechen startet Cestmir Kozisek, der bei105,5 Metern landet.
Russland
Los geht's! Evgeniy Klimov eröffnet für die Russen und landet bei 117,5 Metern.
Prolog gestern
 
Noch ein Blick auf den gestrigen Prolog, dennn dieser hatte so einige Überraschungen zu bieten. Constantin Schmid gelang mit 130 Metern der beste Sprung. Dahinter folgen nicht etwa Kraft (6.) oder Geiger (13.) sonder Michael Hayböck und Ziga Jelar. Da dürfen wir uns nicht nur auf das Teamspringen heute freuen, sondern auch morgen auf das Einzel.
Team Austria
 
Die Hoffnungen der ÖSV-Adler liegen mal wieder auf Schlusspringer Kraft. Dahinter jedoch zeigten Hayböck und Schlierenzauer gestern aufsteigende Tendenz. Gleiches gilt für Daniel Huber gestern beim Prolog, doch ob er die Leistung bestätigen kann, bleibt abzuwarten.
DSV-Quartett
 
Das deutsche Quartett bleibt im Vergleich zur Vorwoche unverändert. Constantin Schmid eröffnet, gefolgt von Pius Paschke. Stephan Leyhe und Karl Geiger sollen im Anschluss den Sieg nach Hause holen.
Spannung geboten
 
Und gerade vergangenes Wochenende in Lahti zeigte, wie hochklassig und dramatisch es im Teamspringen zugehen kann. Erst mit dem letzten Sprung von Geiger setzten sich die DSV-Adler an Slowenien vorbei und durften den Sieg bejubeln. Dahinter lagen die Österreicher und Polen ebenfalls in Lauerstellung auf den Tageessieg.
Teamspringen
 
Doch heute stehen die Einzelathleten im Hintergrund, denn gleich steht das letzte Teamspringen der Weltcupsaison an. Und dieses bringt ebenfalls ordentlich Spannung mit, bedenkt man, dass mit Deutschland (2x), Österreich und Polen (je 1x) gleich drei Nationen in dieser Saison schon ganz oben auf dem Treppchen standen.
Raw Air Rückblick
 
Insgesamt wird das Raw Air Tournament zum vierten Mal ausgetragen. Nach Stefan Kraft und Kamil Stoch konnte sich im vergangenen Jahr mit Ryoyu Kobayashi der dritte unterschiedliche Skispringer in die Siegerliste eintragen. Die Favoriten für dieses Jahr? Stefan Kraft und Karl Geiger, die beide auch noch mitten im Kampf um die große Kristallkugel stecken.
Raw Air 2020
 
Es ist wieder Raw-Air-Time, der norwegische Skisprung-Marathon zum Saisonfinale. Zehn Wettkämpfe an zehn Tagen in Lillehammer, Trondheim und beim Skifliegen in Vikersund. Dabei zählen nicht nur die Sprünge in den Wettkämpfen mit in die Wertung ein, sondern auch die der Qualifikationen, die beim Raw Air als "Prolog" bezeichnet werden.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oslo zum Teamspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten