bedeckt München

Skispringen Live-Ticker Skispringen Sapporo, Großschanze II

Skispringen Sapporo, Großschanze II: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
JPN
274.4
2
Markus Eisenbichler
GER
252.8
3
Piotr Zyla
POL
250.0
4
Richard Freitag
GER
249.6
5
Dawid Kubacki
POL
249.3
6
Karl Geiger
GER
243.0
7
Kamil Stoch
POL
242.5
8
Timi Zajc
SLO
242.2
9
Johann Andre Forfang
NOR
240.0
10
Stefan Kraft
AUT
237.4
11
Killian Peier
SUI
234.8
12
Daniel Huber
AUT
234.7
13
Evgeniy Klimov
RUS
233.1
14
Halvor Egner Granerud
NOR
232.2
15
Robert Johansson
NOR
228.4
16
Jakub Wolny
POL
228.0
17
Philipp Aschenwald
AUT
227.1
18
Junshiro Kobayashi
JPN
225.8
19
Andreas Wellinger
GER
224.8
20
Michael Hayböck
AUT
223.2
21
Constantin Schmid
GER
220.6
22
Stephan Leyhe
GER
219.4
23
Simon Ammann
SUI
216.7
24
Roman Koudelka
CZE
215.4
25
Antti Aalto
FIN
215.2
26
Ziga Jelar
SLO
212.2
27
Daiki Ito
JPN
210.6
28
Manuel Fettner
AUT
207.2
29
Anze Semenic
SLO
199.6
30
Maciej Kot
POL
195.1
 
Letzte Aktualisierung: 01:33:08
Ende
 
Das war der Kurztrip nach Fernost, ab in den Flieger! Denn schon am kommenden Wochenende geht es auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze zu Oberstdorf für die Flieger um die ganz großen Weiten. Und dieses Spektakel will sich natürlich keiner entgehen lassen, auch nicht so kurz vor der WM. Ihnen vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit im Rahmen dieser Nachtschicht und dann später einen umso erholsameren Sonntag.
Fazit II
 
Stephan Leyhe rüttelte nur zur Halbzeit am Podium, schafft als Achter aber wenigstens die Top 10. Für Eisenbichler (16.) ein gänzlich gebrauchter Tag, Wellinger freut sich zumindest über einen starken Finalsprung.
Fazit I
 
Die Form von Kraft ist reif für die Heim-WM, mit dem dritten Sieg in Folge meldet er ganz laute Ansprüche in Sachen Gold in Seefeld an. Timi Zajc ist mit Platz 2 sicherlich nicht unglücklich, denn das ist sein erstes Podium überhaupt. Ryoyu Kobayashi hat beim Heimspiel dann als Dritter doch noch Schadensbegrenzung betrieben, aber die Fans feiern natürlich noch mehr Rang 7 für die lebende Legende Noriaki Kasai.
Kraft
 
Stefan Kraft braucht also gerade einmal 123,5 Meter für den Sieg. Er geht auf Nummer SIcher und setzt den Telemark bei 128,5. Alles richtig gemacht, Dreierpack!
Zajc
 
Nun geht es um den Tagessieg, Timi Zajc muss vorlegen. Mit 125 Metern beeindruckt er einen Stefan Kraft natürlich nicht. Reicht sogar nur knapp, um vor Kobayashi zu bleiben.
Zyla
 
Nur ein halber Meter mehr für Piotr Zyla, Kobayashi doch auf dem Podium und der Pole derzeit Zweiter. Und das auch noch punktegleich mit Granerud.
Leyhe
 
Deutlich mehr fehlt bei Stephan Leyhe, statt Angriff auf das Podest nur 127 Meter. Er fällt sogar hinter Kasai zurück.
Granerud
 
Wer wird heute bester Norweger? Halvor Egner Granerud, aber seine 129 Meter reichen nicht für Kobayashis Platz in der Leaders Lounge. Um 0,5 Punkte!
Lanisek
 
Auch Anze Lanisek wird mit 124 Metern nach hinten strafversetzt.
Johansson
 
Der Dritte von gestern spielt heute keine Rolle, Robert Johansson kommt nur auf 125 Meter und bleibt gerade noch in den Top 10.
R. Kobayashi
 
Wieder kein 130er von Ryoyu Kobayashi. Aber für Stoch reichen diese 129,5 Meter. Was würde er für seinen Qualisprung auf 136 Meter geben!
Huber
 
Top 10 für Kasai! Denn Daniel Huber lässt mit 120 etliche Meter mehr liegen.
Kasai
 
Noriaki Kasai mit dem besten Saisonergebnis. Mit 127,5 Metern fällt er nur hinter Stoch zurück.
Stoch
 
Und nun der Angriff von Kamil Stoch. Bessere Bedingungen als zuvor, aber 131,5 Meter sind nicht die Welt. Wenigstens für die Führung reicht es.
Koudelka
 
Immerhin 123 Meter für Roman Koudelka, damit hält er als Vierter halbwegs seine Position.
Fettner
 
Manuel Fettner hat ganz wenig Aufwind, unschön bei Luke 9. 117,5 Meter sind folgerichtig, aber nicht dem Springer anzulasten.
Eisenbichler
 
Davon ist Markus Eisenbichler mit 122 Metern ganz weit weg, die DSV-Hoffnungen ruhen ausschließlich auf Leyhe.
Forfang
 
Halber Meter weniger für Johann Andre Forfang, aber gute Noten und wenig Abzug. Das reicht für die Führung.
D. Prevc
 
Was sind die 128,5 Meter von Domen Prevc wert? Rang 2!
K. Sato
 
Zwei Meter mehr machen für Keiichi Sato den Kimchi auch nicht fett.
J. Kobayashi
 
Läuft nicht im Hause Kobayashi, diesmal nur 118 Meter für Junshiro.
Kubacki
 
Das ist deutlich besser! Mit 130,5 Metern krallt sich Dawid Kubacki die Führung.
Kot
 
Jetzt zwei starke Polen. Maciej Kot landet allerdings auch schon vor der 120-Meter-Marke.
Hula
 
Stefan Hula fällt mit 118 Metern zurück.
Nakamura
 
Den Platz übernimmt aber direkt Naoki Nakamura mit 125,5 Metern.
Semenic
 
Sein Teamkollege Anze Semenic springt elf Meter weiter und ist damit Dritter.
Bartol
 
Tilen Bartol darf warten. Schafft dann aber trotzdem nur 113 Meter.
Y. Sato
 
Kein Aufwind für Yukiya Sato, bei 110 Metern ist Schluss.
Ito
 
Nur 118 Meter hingegen für Daiki Ito.
Wellinger
 
Auch Andi Wellinger profitiert von guten Bedingungen und freut sich über 134 Meter.
Hörl
 
Aufwindbrett für Jan Hörl. Und der kann kaum glauben, dass er bis auf 136,5 Meter segelt.
Peier
 
Etwas besser macht es Killian Peier mit 115 Metern.
Wolny
Jakub Wolny eröffnet mit 110,5 Metern. Wieder Gate 9 jetzt. Aber auch wenig Aufwind.
 
 
Sehr kurze Pause, schon um kurz nach 3:00 Uhr geht es weiter.
Zwischenfazit
 
Kraft gegen Zajc um den Tagessieg, dahinter streiten sich etliche Herren um den dritten Platz auf dem Podium. Mittendrin, Stephan Leyhe!
R. Kobayashi
 
Fehlt nur noch einer, der Qualisieger! Aber ganz wenig Aufwind für Ryoyu Kobayashi, da geht nach vorne nichts. 124,5 Meter reichen in dieser Konstellation aber sogar noch für Rang 8.
Stoch
 
Deutlich kürzer bleibt Kamil Stoch mit 126,5 Metern.
Kraft
 
Jetzt aber nicht mehr, oder? Stefan Kraft mit zwei Luken weniger Anlauf, entsprechend reichen deutlich weniger Meter. 135 auf alle Fälle, der Sieger von gestern liegt wieder vorn.
Zyla
 
Piotr Zyla hat ein Brett Aufwind, das ist schon wieder fast zu viel. Aber er springt sicher auf 139,5 Meter. Zajc bleibt vorne.
Kubacki
 
Solide 127,5 Meter für Dawid Kubacki, nach seinem Pech gestern passt das schon.
Leyhe
 
Stephan Leyhe hingegen kann mit drei Metern mehr Ansprüche anmelden. Er ist Zweiter!
Johansson
 
Besser macht es Robert Johansson mit 130,5 Metern. Dürfte aber heute nicht für das Podium reichen.
Forfang
 
Den schafft Johann Andre Forfang zwar mit 125,5, aber zufrieden kann er damit natürlich nicht sein.
Geiger
 
Oha, Karl Geiger verpasst den zweiten Durchgang mit nur 116,5 Meter!
Eisenbichler
 
Noch ein halber Meter weniger für Markus Eisenbichler.
Koudelka
 
Roman Koudelka begnügt sich mit soliden 129 Metern.
Zajc
 
Hui, jetzt sogar 138,5 Meter für Timi Zajc. Los geht es!
Huber
 
Daniel Huber geht mit 132 Meter vor bis auf Rang 3.
Wellinger
 
Auch nur ein halber Meter mehr für Andreas Wellinger.
Peier
 
Hoppla, nur 121 Meter für Killian Peier, der zuletzt so stabil war. Aber er hat nachher auf jeden Fall eine zweite Chance.
Granerud
 
Halvor Egner Graneruds 131 Meter reichen für Rang 1!
Y. Sato
 
Deutlich kürzer bleibt Yukiya Sato mit 118 Metern. Reicht aber auch, er hatte wenig Aufwind.
D. Prevc
 
Zwei Meter mehr für Domen Prevc, auch da kann sich keiner beschweren.
J. Kobayashi
 
Holt der ältere Kobayashi die Führung für Japan zurück? Nein, aber mit 125,5 Metern enttäuscht Junshiro nicht.
Lanisek
 
Jetzt wackelt die Führung von Kasai, Anze Lanisek schafft auch 131,5! Und bekommt 1,4 Punkte mehr.
Fettner
 
Prima Satz von Manuel Fettner auf 127 Meter, das ist Rang 2 hinter Kasai.
Wolny
 
119 Meter für Jakub Wolny, der junge Pole muss zittern.
Fannemel
 
Anders Fannemel stürzt auf 111 Meter ab.
Semenic
 
Gleiche Weite für Anze Semenic, aber ein paar Punkte mehr.
Ito
 
Ein Meter weniger für Daiki Ito, er muss noch einen Springer hinter sich lassen.
Nakamura
 
Das gilt auch für Nakamuras 122,5 Meter.
Hula
 
Auch Stefan Hula hat gute Bedingungen, aber mit 124 Metern nutzt er die auch. Rang 4 derzeit, das reicht bereits fix.
Polasek
 
Viktor Polasek mit 118 Metern erst recht, denn er hatte deutlich mehr Aufwind aus die beiden Österreicher zuvor.
Hörl
 
Kollege Jan Hörl wird es mit 117 Metern noch schwerer haben in Sachen Finale.
Aigner
 
Mit 119 Metern steht Clemens Aigner ziemlich an der Kippe.
Pedersen
 
Nächste Disqualifikation, auch der Anzug vom Norweger ist nicht korrekt.
Kot
 
Schöner Sprung mal wieder von Maciej Kot, mit 125 Metern ist er auf der sicheren Seite.
Jelar
 
Fast kein Aufwind, daher darf Ziga Jelar kurz warten. Viel besser ist es jetzt nicht, bei 117,5 Metern ist Schluss.
Kozisek
 
Ganz kurzer Hüpfer von Cestmir Kozisek auf die 100-Meter-Linie.
K. Sato
 
Keiichi Sato wird hingegen mit 126 Metern eine zweite Chance bekommen.
Bär
 
Moritz Bär hat gestern Punkte eingesackt, das wird heute mit 115,5 Metern eher nichts werden.
Schiffner
 
Gar nur 107 Meter für Markus Schiffner, aber der ÖSV hat noch etliche Eisen im Feuer.
Schuler
 
Für den Schweizer Andreas Schuler ist schon bei 113,5 Metern Schluss.
Kasai
 
Auch Mikhail Nazarov wird schon vor dem Absprung disqualifiziert, damit ist schon Noriaki Kasai dran. Und der hat prima Bedingungen, die er für einen satten Flug auf 131,5 Meter nutzen kann. Klasse!
Larson
 
Sehr wenig Aufwind für US-Boy Casey Larson, das erklärt seine 104 Meter in Ansätzen.
Hazetdinov
 
113,5 Meter von Ilmir Hazetdinov, auch er muss die Segel streichen.
Bartol
 
Der erste 120er! Tilen Bartol geht mit 121 Metern natürlich auch in Führung.
Hoffmann
 
Felix Hoffmann mit nur einem Meter auch chancenlos.
Leitner
 
Clemens Leitner hofft hingegen mit 108,5 Metern sicherlich vergebens.
Tochimoto
 
Der letzte Springer aus der nationalen Gruppe zeigt die beste Weite, Shohei Tochimoto hofft mit 119,5 Metern auf das Finale.
Harada
 
Auch 114 Meter von Yumu Harada dürften kaum reichen. Luke 9 und viel Aufwind übrigens.
Sakuyama
 
Sein Landsmann Kento Sakuyama darf springen, tut dies aber nur auf 107,5 Meter.
Naito
Geht ja gut los, Startnummer 1, der junge Japaner Tomofumi Naito, ist disqualifiziert und darf nicht springen. Der Anzug, wie so oft ...
Qualifikation
 
Die Quali gewann vor wenigen Minuten Ryoyu Kobayashi deutlich, seine 136 Meter schaffte kein anderer auch nur annähernd. Nur fünf Springer mussten ausscheiden, da überraschen allerdings drei Namen mit Lindvik, Bickner und Takeuchi doch etwas.
Die Herausforderer
 
So schnell geht es, ausgerechnet beim Heimspiel ist Saisondominator Ryoyu Kobayashi nur mehr ein Herausforderer von vielen. Podiumsambitionen hat ebenso der Dritte von gestern, Robert Johansson, wie auch die beiden Deutschen Leyhe und Eisenbichler. Und Roman Koudelka prolongiert die völlig überraschende Rückkehr zur absoluten Weltspitze auch Woche für Woche weiter.
Kraft und Stoch
 
Stefan Kraft ist der Mann der Stunde mit zwei Siegen in Folge. Aber den Flug des Monats hat wohl gestern Kamil Stoch gezeigt, der Pole konnte auf einer Schanze mit K-Punkt bei 125 Meter und Hillsize von 137 Metern irrationale 148,5 Meter stehen.
Sapporo
 
Zweiter Wettkampf nach der Weitenschlacht gestern, aber an Revanche ist niemand wirklich interessiert. So kurz vor der WM sind alle eher daran interessiert, bloß keine Verletzung durch einen zu weiten Sprung zu riskieren.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sapporo zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten