bedeckt München 21°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Seefeld,

Skispringen Seefeld, : Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Normalschanze Damen
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Maren Lundby
NOR
259.6
2
Katharina Althaus
GER
259.1
3
Daniela Iraschko-Stolz
AUT
247.6
4
Juliane Seyfarth
GER
244.4
5
Eva Pinkelnig
AUT
241.8
6
Sara Takanashi
JPN
236.7
7
Nika Kriznar
SLO
236.1
8
Ursa Bogataj
SLO
231.7
9
Anna Odine Ström
NOR
230.6
10
Carina Vogt
GER
224.3
11
Silje Opseth
NOR
223.2
12
Anna Shpyneva
RUS
221.4
13
Daniela Haralambie
ROM
220.6
14
Lara Malsiner
ITA
219.9
15
Yuki Ito
JPN
216.6
16
Jacqueline Seifriedsberger
AUT
212.3
17
Nozomi Maruyama
JPN
211.5
18
Ramona Straub
GER
209.9
.
Jerneja Brecl
SLO
209.9
20
Sofia Tikhonova
RUS
209.6
21
Lidiia Iakoleva
RUS
208.7
22
Spela Rogelj
SLO
206.0
23
Kamila Karpiel
POL
205.7
24
Anna Rupprecht
GER
203.5
25
Ingebjoerg Saglie Braaten
NOR
202.4
26
Chiara Hölzl
AUT
201.6
27
Elena Runggaldier
ITA
195.8
28
Yuka Seto
JPN
194.2
29
Stepanka Ptackova
CZE
191.0
30
Lea Lemare
FRA
188.6
 
Letzte Aktualisierung: 07:27:58
Abschied
 
Damit geht ein weiterer packender Tag in Seefeld zu Ende. Morgen steht auf der Normalschanze die Quali bei den Herren an, welche am Freitag dann um die letzten Einzelmedaillen beim Skispringen kämpfen. Derweil bedanke ich mich fürs Mitlesen und wünsche allen einen angenehmen Abend. Bis bald!
Ausblick
 
Die Leistungsdichte bei den Damen war wie erwartet hoch, wobei Lundby und Althaus heute in einer eigenen Liga sprangen. Aus deutscher Sicht hat neben Althaus auch Juliane Seyfarth ihre Visitenkarte abgeben. Beide werden am Sonntag wohl im Mix für den DSV starten.
Fazit
 
Was für ein packendes Finale bei den Damen! Maren Lundby holt sich mit gerade einmal 0,5-Punkten Vorsprung ihren ersten WM-Titel und verdrängt eine toll springende Katharina Althaus auf Platz 2. Silber geht also an die Deutsche, während Daniela Iraschko-Stolz, nach einem grandiosen 2. Sprung, sich die Bronzemedaille sichert.
 
 
GOLD für NORWEGEN, SILBER für DEUTSCHLAND, BRONZE für ÖSTERREICH
Lundby
 
Oben aber wartet mit Maren Lundby die Olympiasiegerin und Weltcupführende. Was macht die Norwegerin? Sie landet bei 104,5 Metern, zittert, wartet und gewinnt am Ende...Gold! Was für ein Finale
Althaus
 
Wahnsinn! Katharina Althaus behält Nerven und legt sagenhafte 107 Meter in den Schnee. Dieses Mal stimmt auch die Landung. Silber hat die Deutsche sicher - reicht es auch für mehr?
Seyfarth
 
Jetzt geht's um die Medaillen und Juliane Seyfarth patzt! 101,5 Meter für die Deutsche. Damit hat Daniela Iraschko-Stolz Bronze sicher. Glückwunsch an die Österreicherin!
Pinkelnig
 
Doppel-Führung für Österreich! Eva Pinkelnig landet bei 103 Meter, kann ihre Landsfrau an der Spitze aber nicht verdrängen.
Bogataj
 
Kein guter Sprung von Ursa Bogotaj. Nur 99 Meter für die Slowenin. Das war nichts!
Takanashi
 
Auch Sara Takanashi kann Iraschko-Stolz nicht gefährden. 102 Meter reichen nur für Rang 2. Eine Medaille wird das heute nicht für die Japanerin.
Ström
 
Kann Anna Ström da mithalten? Nein! Nur 99,5 Meter für die Norwegerin, die damit deutlich zurückfällt.
Iraschko-Stolz
 
Wahnsinn! Daniela Iraschko-Stolz legt mit ihren 36 Jahren vor und zauber 105,5 Meter in den Schnee. Ist das die Ansage für eine Medaille?
Kriznar
 
Wow! Nika Kriznar packt einen aus und legt 102,5 Meter in den Schnee. Klare Führung für die Slowenin. Für eine Medaille wird es aber eher nicht reichen.
Vogt
 
Was zeigt jetzt Mrs. Großereignis, Carina Vogt? 98,5 Meter für die amtierende Weltmeisterin. Diesen Titel wird sie gleich jedoch nicht mehr haben, auch wenn die Deutsche sich jetzt an die Spitze setzt.
Shpyneva
 
Stark! Dagegen erwischt die Juniorenweltmeisterin Anna Shpyneva einen Top-Tag. 97,5 Meter bringen die Russin erstmal den 2. Rang.
Ito
 
94,5 Meter für Yuki Ito reichen dagegen nicht für eine vordere Platzierung. Kein guter Tag der Japanerin.
Opseth
 
Wieder ein Führungswechsel! Silje Opseth springt zwar einen halben Meter kürzer, doch der Vorsprung aus Durchgang eins hat gereicht für die Norwegerin.
Haralambie
 
Gute 99 Meter für Daniela Haralambie! Das reicht sogar knapp für die Führung. Da jubelt die Rumänin natürlich zu Recht!
Seifriedsberger
 
Schade, denn auch Jacqueline Seifriedsberger kann sich nicht verbessern. 94,5 Meter werden die Österreicherin vor heimischen Publikum am meisten ärgern.
Malsiner
 
Hui! Manuela Malsiner knackt als erste Springerin im Finale die 100 Meter. Punktlandung für die Italienerin, die sich damit auf Platz 1 setzt.
Rogelj
 
Spela Rogelj patzt dagegen etwas. 93,5 Meter für die Slowenin. Da ärgert sie sich zu Recht!
Maruyama
 
Stark! Nozomi Maruyama legt gute 97 Meter hin und verbessert sich damit im Vergleich zum 1. Durchgang. Die Japanerin geht damit sogar in Führung.
Braaten
 
Für Ingebjörg Braaten geht es auf 94 Meter. Verbessern wird sich die Norwegerin damit eher nicht.
Runggaldier
 
Fast Windstill ist es jetzt bei Elena Runggaldier. Ohne Unterstützung schafft es die Italienerin auf nur 90,5 Meter. Schade!
Karpiel
 
Auch Kamila Karpiel zeigt sich zufrieden! 93,5 Meter für die Polin, der damit eine gute Platzierung sicher ist.
Tikhonova
 
Ordentliche 95,5 Meter für Sofia Tikhonova. Arg viel weiter nach vorne geht es damit aber nicht.
Seto
 
Nur 89 Meter jetzt für Yuka Seto. Den tollen ersten Sprung kann sie also nicht bestätigen.
Brecl
 
Jetzt könnte die Führung wackeln: 98,5 Meter von Jerneja Brecl reichen um Ramona Straub von der Spitze zu verdrängen.
Rupprecht
 
Zwei Meter weniger sind es für Anna Rupprecht. Die Deutsche darf sich aber mit einen ordentlichen Wettkampf zufrieden geben.
Iakovleva
 
Platz 2 jetzt für Iakovleva. Die Russin darf sich über gute 98 Meter freuen.
Hölzl
 
Auch Chiara Hölzl hat sich heute mehr vorgenommen: Selbst die 95 Meter jetzt sind hinter ihrem eigenen Leistungsvermögen.
Straub
 
Jetzt schon muss Ramona Straub im Finale ran: Satte 101 Meter werdend die DSV-Dame weit nach vorne bringen, doch der schwache 1. Durchgang ist jetzt noch ärgerlicher
Lemare
 
Als nächste steht Lea Lemare am Bakken: Für die Französin geht es auf 89,5 Meter. Damit fällt sie zurück.
Ptackova
Stepanka Ptackova eröffnet den Finaldurchgang und landet bei 91,5 Metern. Für die Tschechin eine tolle Weite.
Finale
 
Schon um 17:09 Uhr soll es mit dem Finaldurchgang weitergehen. Bis gleich!
Zwischenfazit
 
Spannender geht es kaum: Maren Lundby führt nach dem 1. Durchgang vor dem beiden deutschen Althaus und Seyfarth - das Trio liegt dabei innerhalb von fünf Punkt dicht beieinander. Für die Damen dahinter dürfte es dagegen schwer werden, noch ins Medaillenrennen einzugreifen.
Lundby
 
Lundby liefert auch! 106,5 Meter für die Norwegerin, die allerdings mit einer besseren Landung als Althaus überzeugt. Deshalb geht die Skandinavierin auch knapp in Führung.
Althaus
 
Wahnsinn! Katharina Althaus erwischt gute Bedingungen und nutzt diese prompt! 108 Meter für die deutsche Nummer 1. In dieser Region ist eine saubere Landung fast nicht mehr möglich.
Takanashi
 
Da beißt sich selbst eine Sara Takanashi die Zähne aus. 101,5 Meter für die Japanerin. Eine Medaille ist damit weiter drin.
Seyfarth
 
Seyfarth übernimmt die Führung! Ganz starker Sprung der Deutschen auf 104,0 Meter. Stark.
Vogt
 
Jetzt gilt's für die Weltmeisterin! Carina Vogt springt auf 100,5 Meter und bleibt damit ebenfalls im Rennen. Der Wind war bei ihr aber auch etwas günstiger.
Kriznar
 
Unglaublich eng geht es an der Spitze zu! 101,5 Meter für Kriznar. Auch die Slowenin bleibt im Medaillenrennen.
Pinkelnig
 
Eva Pinckelnig liefert auch! Gleiche Weite wie zuvor Ström - angesichts der tollen Noten reicht es für die Österreicherin aber für die Spitzenposition.
Ström
 
Jetzt purzeln die 100er-Sprünge! Bestweite für Anna Ström mit 102 Metern. Platz 2 für die Norwegerin.
Iraschko-Stolz
 
Und jetzt bebt das Stadion in Seefeld! Daniela Iraschko-Stolz hält die Medaillen-Hoffnungen aufrecht und landet bei 101 Metern. Platz 2 für die Österreicherin.
Iakovleva
 
95 Meter für Lidiia Iakovleva! Wie auch die Slowenin liefern auch die Russinnen heute ab.
Bogotaj
 
Wow! Ursa Bogotaj liefert und landet bei 102 Metern! Klare Führung für die Slowenin.
Straub
 
Das selbe Schicksal erleidet auch Ramona Straub: Für die Deutsche geht es sogar noch einen halben Meter kürzer. Das wird nichts mit Edelmetall.
Hölzl
 
Schade! Chiara Hölzl landet nur bei 93 Metern. Zwar steht die Österreicherin im Finale, in Sachen Medaillen hat sie damit aber keine Chance.
Ito
 
Hui! Starke 97 Meter von Yuki Ito. Die Japanerin kommt schön ins Fliegen, segelt aber nicht an Shpyneva vorbei. Nur Platz 2 für sie.
Tikhonova
 
Sofia Tikhonova hält die russische Fahne wieder hoch: 95,5 Meter für die Russin - damit ist sie im Finale.
Kustova
 
Alexandra Kustova scheidet dagegen aus. Nur 87,5 Meter für die Russin.
Malsiner
 
Da hält Manuela Malsiner gut mit! Einen halben Meter kürzer für die Italienerin. Da freut sich sich zu Recht drüber!
Opseth
 
Starke 97 Meter jetzt von Silje Opseth. Für die Führungsposition von Shpyneva reichte dies aber nicht ganz für die Norwegerin.
Rupprecht
 
Ihr folgt die erste Deutsche: 93 Meter für Anna Rupprecht. Sie darf sich über das Finale freuen.
Seifriedsberger
 
Es wird laut in Seefeld, denn die Österreicherin steht am Bakken: Auch Seifriedsberger landet bei 95 Meter. Das reicht erstmal für Rang 3.
Maruyama
 
Die selbe Weite gelingt auch Nozomi Maruyama. Allerdings verliert die Japanerin bei der holprigen Landung etwas an Zählern.
Rogelj
 
Für Spela Rogelj geht es auf 95 Meter. Tolle Teamleistung bislang von den Sloweninnen hier in Seefeld.
Seto
 
Zielspringen derzeit in die Region um die 94 Meter. Auch Yuki Seto springt auf diese Weite.
Runggaldier
 
Mit Elena Runggaldier steht die Vize-Weltmeisterin von 2012 am Bakken. 93,5 Meter bringen die Italienerin in den 2. Durchgang.
Brecl
 
Finale heißt es dagegen für Jerneja Brecl! 94 Meter reichen locker für die Slowenin.
Lemare
 
Besser klappt es dagegen bei Lea Lemare! 90,5 Meter für die Französin, damit darf sie wenigstens noch aufs Finale hoffen.
Morat
 
Lucille Morat kann da nicht mithalten. Mit 88 Meter reiht sie sich eher hinten ein. Kein guter Tag für die Französinnen bisher.
Haralambie
 
Ebenfalls beachtliche 95.5 Meter für die Rumänin Haralambie. Für die Führung reicht das aber nicht ganz.
Shpyneva
 
Klasse! Anna Shpyneva packt 97 Meter aus und übernimmt damit die Führung.
Pagnier
 
Auch Josephine Pagnier muss jetzt bei Rückenwind ran. 87,5 Meter sind da wohl das Höchste der Gefühle für die Französin.
Englund
 
Einen Meter kürzer geht es sogar für Nina Englund. Auch die US-Lady ist damit im Finale nicht dabei.
Avocat Gros
 
Dagegen sind die 84,5 Meter von Avocat Gros eine kleine Enttäuschung. Die junge Französin ist damit fast sicher draußen.
Braaten
 
Starke 96 Meter von Ingebjörg Braaten! Die Norwegerin setzt sich damit an die Spitze.
Rajda
 
Für Landsfrau Kinga Rajda werden es zwar nur 91 Meter. Angesichts des Rückenwindes ist der 4. Platz durchaus ordentlich derzeit.
Karpiel
 
Wow! Kamila Karpiel legt mal richtig einen drauf und setzt starke 97,5 Meter in den Schnee. Klare Führung versteht sich.
Eilers
 
Natalie Eilers kann da nicht mitspringen. 86 Meter dürften für die Kanadier nicht reichen, um im Finale dabei zu sein.
Indrackova
 
Wie schlägt sich Landsfrau Karolina Indrackova? Einen Meter geht es für die Tschechin weiter - aber die Führung übernimmt sich angesichts der Haltungsnoten nicht.
Ptackova
 
Ordentliche 88,5 Meter jetzt für Stepanka Ptackova. Die Tschechin setzt sich damit erstmal an die Spitze.
Forsström
 
Da kann Susanna Forsström nicht ganz mithalten. Nur 84 Meter für die Finnin.
Shishkina
Auf geht's! Veronika Shishkina eröffnet den Wettkampf der besten 40 Springerinnen. Die Kasachin landet bei Rückenwind auf 86,5 Meter. Das dürfte schwer fürs Finale werden.
Qualifikation
 
So eben ist die Quali bei den Damen zu Ende gegangen. Katharina Althaus und Maren Lundby legten die Bestweiten hin und scheinen die Top-Favoritinnen auf Gold zu sein. Dahinter kämpfen werden gleich fünf, sechs Springerinnen ums Podest kämpfen.
Takanashi, die Große
 
Bleibt zu guter Letzt noch die bislang erfolgreichste Skispringerin aller Zeiten: Bei WM und Olympia konnte Sara Takanashi im Einzel zwar noch nicht den ganz großen Wurf landen, aber einmal Silber und dreimal Bronze bei Weltmeisterschaften, Bronze bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang, sowie unglaubliche 56 Weltcupsiege sind Grund genug, die Japanerin auch heute auf dem Zettel zu haben.
ÖSV-Duo mit Medaillenhoffnung
 
Sich etwas ausrechnen werden sicherlich auch die Österreicherinnen: Vor heimischen Publikum sind Eva Pinkelnig und Daniela Iraschko-Stolz die wohl heißesten Eisen im Feuer des ÖSV-Teams. Vor allem letztere könnte mit ihrer Erfahrung für eine Überraschung sorgen, solange der Körper insbesondere bei Absprung und Landung mitspielt.
Carina Vogt, die dritte?
 
Einen solchen gelang bei den vergangen beiden Weltmeisterschaften (Falun und Lahti) auch Carina Vogt: Die zweifache Titelverteidigerin kam gestern zwar nicht so gut mit der Schanze zurecht, doch die Olympiasiegerin von 2014 stellte schon mehrfach unter Beweis, dass mit ihr bei Großereignissen immer zu rechnen ist.
DSV-Trio lauert
 
Stichwort Mannschaftsspringen: Angesichts der gestrigen Sprünge sind im deutschen Team gleich mehrere Medaillenkandidaten zu nennen: Ramona Straub meldete sich mit zwei glänzenden Sprüngen zurück in der Weltspitze. Zusammen mit Juliane Seyfarth und Katharina Althaus könnte dieses Trio heute für einen echten Coup sorgen.
Topfavoritin aus Norwegen
 
Heute aber ist jede Springerin im Einzel auf sich allein gestellt und in Sachen Medaillen gibt es gleich mehrere Athletinnen mit guten Aussichten auf Gold. Allen voran ist dabei natürlich die Weltcupführende Maren Lundby zu nennen. Satte neun Saisonsiege hat die Norwegerin bereits auf dem Konto, gestern jedoch leistete sie sich im Teamspringen nach einem tollen ersten Sprung, eine kleinere Schwäche im Finaldurchgang.
Deutsche Festspiele
 
Bislang dominierte die DSV-Equipe die Springen am Bergisel und gestern in Seefeld. Gold und Silber bei den Männern gingen von der Großschanze an Markus Eisenbichler und Karl Geiger. Auch im Team glänzten die deutschen Herren in Innsbruck und sprangen mit einer Galavorstellung zum WM-Titel. Gestern ließen die Damen das nächste Mannschafts-Gold folgen, als man die Quartetts aus Österreich und Norwegen auf die Plätze 2 und 3 verwies.
Einzelspringen: Damen
 
Die Nordische Ski-WM in Seefeld geht so langsam in Richtung Zielgerade, noch aber sind Medaillen, unter anderem auch bei den Skispringer/innen, zu vergeben. Heute geht es für die Damen von der Normalschanze im Einzel an den Start, nachdem gestern bereits die WM-Premiere im Team bei den Ladies gefeiert werden durfte.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Seefeld zum Einzelspringen der Damen auf der Normalschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten